Elternberatung PDF Drucken E-Mail

"Liebe ist der Weg"

"Um Frieden, statt Konflikt zu erfahren, ist es notwendig, unsere Wahrnehmung zu verändern. Anstatt Angriffe als solche zu bewerten, können wir sie auch als Ausdruck von Angst sehen. Wir drücken immer Liebe oder Angst aus, und Angst ist in Wirklichkeit ein Hilferuf und daher eine Bitte um Liebe"

(G.Jampolsky)


Für Sie als Eltern bedeutet dies:

Wenn Ihr Kind sich auffällig verhält, - wenn es "Schwierigkeiten macht", so ist dies immer ein Hilferuf. Sie können sich über Ihr Kind ärgern, es bestrafen, oder ignorieren und machen die Situation damit nur noch schlimmer. Oder Sie fragen sich: Was will mein Kind mir mit seinem Verhalten sagen? Wobei braucht es Hilfe?


Elternbrief

Liebe Eltern!

Warum "Eltern sein" so schwierig ist…

Zu keiner Zeit war es eine leichte Aufgabe, Kinder auf verantwortungsvolle Weise zu erziehen und so auf ihr künftiges Leben vorzubereiten! Zu allen Zeiten waren sich Eltern unsicher und fragten sich, ob sie sich "richtig" verhalten. Auch die besten Eltern ,die schon viel Erfahrung mit der Erziehung ihrer Kinder haben, werden sich manchmal "falsch" verhalten und ihre Kinder nicht so behandeln, wie diese es bräuchten. Dies ist einfach so -und es muss vielleicht so sein, weil dies die Vorraussetzung dafür ist, dass unsere Kinder sich später von uns abgrenzen, um vieles anders zu machen. Nur so ist eine Weiterentwicklung möglich.

"Eltern sein" heute…

Leider fehlt die "Gebrauchsanweisung", wenn wir unser Kind zum ersten Mal in den Armen halten, und einen "Führerschein für Eltern" haben die wenigsten. Zum Glück erinnern wir uns an unsere eigene Kindheit, wie sich unsere Eltern verhalten haben, und wie wir uns dabei gefühlt haben. Manche Verhaltensweisen wollen wir vielleicht von unseren Eltern übernehmen, manche ganz bestimmt nicht. Und dann ist da noch der zweite Elternteil, der vielleicht ganz andere Erfahrungen gemacht hat in seiner Kindheit. Hier gilt es einen Mittelweg zu finden und sich zu arrangieren. Einfach ist das gewiss nicht, - vor allem deshalb, weil man ja gar nicht weiß, wo die "Stolperstellen " unseres Eltern-Seins liegen. Bis vor einigen Jahren hat all dies trotzdem soweit funktioniert, weil Eltern und Kinder von derselben Art waren.

Seit 1978 hat sich dies grundlegend geändert. Denn:

Die Kinder der Neuen Zeit sind anders!

Bereits seit Beginn der Siebziger Jahre stellten Eltern und Lehrer -zunächst in den USA und mit zeitlicher Verzögerung auch in Europa - fest, dass die Erziehung und das Zusammenleben mit den Kindern sich deutlich veränderte und immer "schwieriger" wird. Viele dieser Kinder scheinen Eigenschaften zu haben, die bei den vor 1970 geborenen Kindern so nicht bekannt waren und auf die die Erwachsenen nicht vorbereitet sind.