"Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder Band 2 PDF Drucken E-Mail

Umschlag Gaia

Autor: Die Galaktische Föderation des Lichts und Christine Stark

Titel: "Erste Hilfe" für Gaia Band 2 - Praktische Anleitungen zur Heilung der ERDE

Verlag: EFT Edition

http://www.eft-edition.com/autoren/christine-stark/erste-hilfe-fuer-gaia-ll.php

Softcover, 286 Seiten, ISBN 978-3-938814-49-9

Kurzbeschreibung des Verlags:

In diesem dritten Buch von Ashtar und Christine Stark werden neue Ebenen der Heilung unserer Erde und ihrer Kinder angesprochen.

Ashtar und seine Freunde weisen auf unsere Verantwortung und unsere göttliche Kraft hin, mit der wir ermächtigt sind, all die unterstützenden geistigen Ebenen um Hilfe zu bitten und vor allem selbst zu handeln! Die Reinigung und Heilung der Erde und all der Wesen besonders auf der astralen und kausalen Ebene ist in dieser Zeit des Übergangs eine der wichtigsten Aufgaben für Lichtarbeiter und Erdheiler!

Praktische Anweisungen und Humor, und auch deutliche "Schubser", unserer eigenen Intuition und göttlichen Kraft zu vertrauen, ebenso wieder viele Beispiele aus Christines "Schulung" und Führung, machen dieses Buch zu einem wertvollen Begleiter.

Energetisch ist es deutlich spürbar, wie der Segen und die Unterstützung unserer kosmischen Sternenbrüder und Sternenschwestern den Inhalt und die Schwingungen des Buches prägen!

Mögen alle und alles gesegnet sein - auf dem Weg der Erkenntnis und des Erwachens in neue Ebenen der Liebe und des Lichts!


Stimmen aus dem Leserkreis:

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Buch 3“  ist noch ganz jung, erst ein paar Stunden alt und noch gar nicht geliefert, da kommt bereits die erste, sehr berührende Rückmeldung!

Ich würde mich sehr freuen, auch Ihre Gedanken und Erfahrungen zu diesem Buch (und natürlich auch zu den beiden ersten) hier veröffentlichen zu dürfen! Das wird vielen anderen Menschen helfen und sie inspirieren, sich an diese – für viele noch ungewohnte – Materie heranzuwagen!

GAIA braucht Sie alle, die mutigen Heiler der ERDE, die „mit dem Herzen sehen“ und unsere geliebte ERDE wieder zu dem machen wollen, was sie einmal war: Ein Juwel von bezaubernder Schönheit und Vielfalt, einzigartig unter seinen Sternengeschwistern!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

15. Dezember 2015

........................................................................................................................................................

Und hier die Erfahrungen einer Leserin zu  allen drei Büchern:

Liebe Christine

Eigentlich wollte ich nochmals alle 3 Bücher „ Erste Hilfe“ für Gaia & ihre Kinder, erst lesen bevor ich dir eine Rückmeldung dazu gebe.

Aber dein heutiger Blog „Endspurt“ mit dem Satz:

Vieles deutet darauf hin, dass wir jetzt – endlich – rasant auf eine deutliche Veränderung der Lebensumstände  zusteuern! Sie fühlen es sicher selbst! Und das wird ein ganz schönes „Aufwachen“ geben bei unseren lieben Mitmenschen! Haben mich veranlasst resp. ich wurde regelrecht geschubst jetzt was zu schreiben. Jetzt sofort ...

Es ist jetzt 00:06 und ich bin nach einem 3 stündigen Tiefschlaf auf der Couch (der nicht vorgesehen war), soeben aufgewacht mit einem symbolträchtigem Traum, der ein grosses Aha und ja wir steuern auf eine deutliche Veränderung zu. Mehr möchte ich nicht auf meinen Traum eingehen.

Ich kann alle 3 Bücher wärmstens empfehlen. Besonders auch für jene Mitmenschen, die sich erst jetzt mit diesen Themen des Aufwachens beschäftigen.

Im ersten Buch stellen sich alle Beteiligten, der verschiedenen Planeten, der aufgestiegenen Meister, den Erzengeln, einfach all jene die uns zur Seite stehen wenn wir Hilfe brauchen vor. Die Hilfe kommt immer, das kann ich euch versprechen.

So lohnt es sich auch das 2te und dritte Buch zu lesen. Denn die Hilfestellungen und Aufklärungen sind für diese, jetzige Zeit unentbehrlich. Ich möchte bei den Büchern nicht weiter ins Detail gehen. Selber lesen macht schlau ... das waren jetzt die Clownengelchen.

Alles in allem, Christine weiht uns Schritt für Schritt in ihre Erfahrungen ein, und ich kann euch sagen, es ist wirklich spannend all diese Geschichten zu lesen und gleichzeitig zu lernen.

Hiermit möchte ich mich bei dir, liebe Christine, Asthar und seiner Crew und der ganzen galaktischen Förderation für ihre Hilfe danken.

Herzlichst

Serafine

5. März 2016

........................................................................................................................................

Am 26. Januar 2016 war es wieder Geli, die sich meldete,auch gleich wieder die Erlaubnis, ihre Worte hier zu veröffentlichen:

Liebe Christine,
was musste ich schmunzeln und auch lachen über deinen Beitrag vom 20. Januar. "Kein Schwein schreibt..." >>grins<<

Nee, nee, so ist es ganz und gar nicht. Als ich es las wollte ich schon sofort antworten, jedoch war es schon ziemlich spät und so entschloss ich mich dann doch lieber ins Bett zu gehen und zum späteren Zeitpunkt ein paar Worte hier zu lassen. Nun hat es doch noch ein paar Tage gedauert.

 Wie dir mit den Lulatschen >>hi hi<< geht es mir auch öfters. Ich stups dann immer mein Mann an und gebe ihm einen kurzen Wink und frage: "Siehst du den auch? Ist der echt?

Das ist doch ein Cybermensch oder einer aus einer anderen Dimension, oder?" Wir beobachten und müssen dann oft lachen. Selbst mein Mann, der mit dem Energetischen, wie er meint, so gar nichts am Hut hat, sieht und spürt es auch bzw. doch >>lächel<<

Solche scheinbar unwirklichen Situationen mit Mensch, Tier oder mitten in der Natur sind gar nicht so selten. Immer wenn ich solche Situationen erlebe, bedanke ich mich still. Es sind eben unsere kosmische Freunde und keine komischen Leute.

Das Interesse an deinen Büchern ist bei mir sehr groß und ich lese sie mit viel Bedacht. So lese ich immer noch an deinem 3. Buch, obwohl ich diejenige bin, die dieses Buch noch vor Druck orderte und sogar noch 1 Tag vor dem Erscheinen bekam.

Ups, es war "eigentlich" noch nicht da, aber schon bei mir >>grins<< Wieder solche Situation. Ja, es wollte haltganz schnell zu mir.

Nun hatte ich dieses Buch, doch ich hatte bereits ein anderes Buch angefangen zu lesen. Dieses wollte ich erst schön artig zu Ende lesen. Das funktionierte aber nicht so ohne weiteres...  Nach drei Tagen rief mich dein Buch energisch - energetisch!!! >>muss schon wieder lächeln<< So konnte ich nicht anders das andere Buch beiseite zu legenum mit deinem Buch zu beginnen.

Ich war gespannt was dieses Buch wohl noch weiteres mitzuteilen haben könnte, was noch nicht in den beiden ersten Büchern stand. Jupp, nun weiss ich es. Es gibt doch immer noch eine Steigerung. Dieses Buch hat es in sich. Da geht es noch mehr ans Eingemachte. Eine Botschaft folgt der nächsten.

Von Geheimhaltung war da die Rede, Ermahnungen zur Vorsicht, Mut machen und durchhalten egal was gerade so alles rund um den Globus passiert, ... dann doch keine  Geheimhaltung mehr,...

Und ich bin noch lange nicht durch. Ich nehme mir die Botschaften sozusagen in homöopathischer Dosierung zu mir. Nur wenn das Buch mich wieder ruft, geht es weiter. Klar ließe es sich in einem Rutsch durchlesen, doch das will es - bei mir - nicht.

Ich merke auch, dass es zwischendurch ganz schön in mir und um mich herum rumort. Von wirren und nicht definierbaren Träumen, gesundheitlichen Problemen, die wieder heftiger hervortreten, familiären Anstrengungen, usw.

Vieles wird hier durcheinander gewürfelt. Dann passiert auch merkwürdig Positives. Merkwürdig, weil es teilweise so untypisch oder unwirklich ist und bei genauerer Betrachtung eine Botschaft in sich trägt.

Nur, merkwürdig ist auch, wenn sich gerade das Gefühl in mir einstellt, dass es endlich mal wieder rund läuft, es sich einfach gut anfühlt, dann >>zack!<< werde ich ausgebremst.

Es ist wie ein Programm was da abläuft. Nur mal kurz reinschnuppern, wie schön es sich anfühlt und dann kommt ein STOP-Schild. Bis hierher und jaaa nicht weiter! Ja, ja, da gibt es noch einiges in mir und um mich herum zu tun.

Dank deiner Bücher sage ich mir heute: "Hach, ein Test! -- Danke!" und versuche dem entgegenzutreten. Anleitungen gibt es ja einige in deinen  Büchern.

Bin noch im Übungsmodus, aber ich tue! und manches Mal mit spürbarem Erfolg, was mich wieder lächeln lässt. Uns so schließ sich der Kreis von meinem Bericht. Mit einem Lächeln begann er und mit einem Lächeln endet er.

So spitze ich wieder meine Bleistiftspitze und lass mich weiter führen.
Danke!

von Herz zu Herz
Geli

.....................................................................................................................................................

Liebe Christine,
im September durfte ich bei Eurem Seminar dabei sein und seit Wochen arbeite ich nun erneut intensiv mit Buch zwei und nun auch drei.  Heute möchte ich Dir einfach nochmal von ganzem Herzen danken, für die Bücher und die Texte auf Deinem Blog.

Du schreibst mir aus dem Herzen, Du hilfst mir so unbeschreiblich viel damit, öffnest mir die fest verschlossenen Türen, durch die zu gehen und dahinter dann zu wirken ich gekommen bin und veränderst damit mein gesamtes Sein.

Wenn mich jemand fragen würde, welche 3 Dinge ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde, wären das wohl Band I-III.

Obwohl ich natürlich dank der tollen Führerscheinstunden nun schon bestens selbst täglich Auto in die überraschendsten Gegenden fahre und auf "eigene Faust" gut begleitet Neues entdecke.


Aber allein die im Buch codierten Energien und das gute Gefühl mit meinem Anders-Sein nicht allein zu sein sind immens wertvoll für mich.

DANKE, schööööön dass es Dich gibt:-) und ich freue mich schon sehr auf Seminar II, ja und ich weiss, dass Du nicht dazu kommst zu antworten, erwarte ich auch garnicht, und natürlich darfst Du das auch zu den Rückmeldungen in den Blog packen,

Herzensgrüße von Ines J.

21.Januar 2016

........................................................................................................................................................

Die folgende Rückmeldung von Christoph dürfte für Sie alle aus verschiedenen Gründen interessant sein. Er schrieb:

Liebe Christine,
ich danke Dir für Deine Wegbereitung hier auf der Erde mit Deinen Erfahrungen, Begebenheiten und Erlebnissen.

Ich danke Dir ebenso für Deine drei Bücher, die mich seit Ihrem Erscheinen begleiten und mir schon so manches Mal - und damit sicherlich auch GAIA - eine große Hilfe waren.

Danke für Deine Zeit, Mühe und Dein Durchhalten.

In Buch 3 war ich bei Deiner Schilderung der weißen Elefantendame etwas traurig, weil ich nicht zu den Kindern gehöre, die von ihr auf ihren Rücken gesetzt werden und mit ihr davonschreiten.

Tief berührt hat mich Deine Begegnung mit dem Pferd, das seinen Kopf auf Deine Schulter legte und deren Flanken Du mit deinen Händen gehalten hast. Um diesen Kontakt habe ich Dich beneidet, so eine intensive Berührung mit einem Tier hätte ich auch mal gern gehabt.

Bei den Ermahnungen zur Vorsicht dachte ich mir so, dass uns da wohl jemand immer auf dem Schirm haben muss, um uns bei passender Gelegenheit auf dem Wege eine Schlinge zu legen, eine kleine Grube auszuheben oder unliebsame Besucher bzw. kleine Präsente mit Häkchen zu schicken. Deshalb also die Vorsicht bezüglich intensiver Planung und der Gefahr des Abhörens auf welcher Ebene auch immer.

Doch wenn wir den Weg des Herzens gehen und seiner Stimme folgen, kann schon mal ein Haken schlagen und einen Umweg machen dabei herauskommen, weil der von uns geplante direkte Weg wohl nicht so gut für uns gewesen wäre. Wir können nicht ahnen, vor wie viel unguten Dingen und Begebenheiten uns die Engel schon bewahrt haben durch solche Umwege.

Allerdings befremden und irritieren mich die vielen, vielen Gänsefüßchen („…“) in Deinen Texten. Hast Du die auch alle durchgegeben bekommen?

Ich finde, dass sie die Bedeutung der entsprechenden Wörter herabsetzen oder sogar verfälschen. Ich bringe Dir ein Beispiel aus Buch 2, S.151, fast ganz unten:

Ist hier eine Art „Herausforderungen“ gemeint?

Oder sind es vielleicht nur sogenannte „Herausforderungen“?

Oder sind es wirklich Herausforderungen? Ich denke: Es sind Herausforderungen! Und so ist es!

Verstehst Du was ich meine? Ich wünsche mir mehr Klarheit.

Gänsefüßchen bei Zitaten, wörtlicher Rede oder Titeln / Eigennamen sind passend, aber ansonsten genügt aus meiner Sicht zur Hervorhebung und Verdeutlichung - in Maßen und nicht in Massen - der Fettdruck oder Kursiv bzw. die Unterstreichung.

Ich danke Dir für Deine Zeit und wünsche Dir weiterhin alles Gute, Gottes Schutz und Segen, Kraft und Gesundheit und Ausdauer.

Herzliche Grüße.
Christoph

15. Januar 2016


Und hier meine Antwort:

Lieber Christoph,
hab ganz herzlichen Dank für Deine Anerkennung und die so genau überlegten Rückmeldungen!
Bei der Elefantendame handelte es sich tatsächlich um Kinder der Neuen Zeit, d.h. um die Generation nach uns. Unser Platz und unsere Aufgabe war eine andere.

Ich weiß nicht, ob Du diese Begegnung mit dem Pferd wirklich haben möchtest, denn es war so furchtbar, seine Qualen mitzuerleben, die ihm angetan wurden und ihm zunächst nicht helfen zu können.  Sicher wird Dir aber Dein Wunsch irgendwann auf andere Weise und  beglückender erfüllt werden.

Was die "Gänsefüßchen" betrifft, so hast Du mir hier zu einer wichtigen Erkenntnis verholfen: Auch ich hatte später die Vielzahl dieser "  bemerkt und überlegt -

Natürlich sind sie  nicht als Satzzeichen diktiert worden -  aber ich verwende Satzeichen um darzustellen, auf welche Weise mir die Texte gesagt wurden.

D.h. - wenn eine echte Pause gemacht wurde, und " wenn  das jeweilige Wort besonders betont, also stimmlich hervorgehoben wurde.

Beim Vorlesen würde ich es also entsprechend anders lesen als die Worte drum herum.
(Vielleicht sollte man diesen Hinweis als Zusatz in die Bücher einfügen.)

Es bedeutet also, dass es sich bei dem jeweiligen Wort um ein Bedeutung im übertragenen Sinn handelt.  Ist es jetzt für Dich klarer?

Danke für Deine Mut, nachzufragen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine

18. Januar 2016

............................................................................................................................................................

Liebe Christine,

gerade hab ich Deinen Blog gelesen und bin Dir auf Deinem Zauberspaziergang gefolgt (in Gedanken)…

Von Deinem Baum hatte ich gleich ein Bild vor mir von einem Baum, den ich auf meinem Weg in meiner Heimat immer treffe: eine große, weit ausladene Weide, die am Rand eines Binnensees an der Ostsee in Ostholstein steht ….

 Ich schreibe Dir, weil ich bei Deinem Buch schon auf Seite 138 angelangt bin und es regelrecht „ verschlinge“….die letzten Kapitel hatten es aber gewaltig in sich und ich fühlte mich doch ab und zu „gezwungen", nicht zu schnell zu lesen und auch erst mal sacken lassen, was da alles geschrieben steht und auch nicht steht und trotzdem wirkt!

 Ich fühlte mich beunruhigt, gefordert, beglückt, beruhigt, aufgefordert, bestätigt, bedankt, auch gesegnet, viel Liebe, große Dankbarkeit, Entschlossenheit, ermuntert, viele Fragezeichen, aufgeschreckt und gespannt wie es weiter geht, in Deinem Buch, und überhaupt….……….

Ich las auf Seite 119 : „ Sie erfordern ganzen Einsatz!“ und über unser Hotel ( an der Nordsee) flog ein Hubschrauber ziemlich laut !

Danke für Deine ausführlichen Beschreibungen im Friseursalon !

Manchmal kommen mir Zweifel, ob ich wirklich auch gemeint bin, da ich keine Wesen wirklich deutlich wahrnehmen kann so wie Du zBsp. und ich frage mich, fast etwas ängstlich, was denn meine Aufgaben sein könnten……? und ob ich das auch wirklich dann so hin kriege….

und dann lese ich weiter und bin wieder beruhigt u. bestätigt und fühle mich genau richtig da wo und wie ich bin und finde Dein Bild vom Monopoly rückwärts auch sehr gut beschrieben bis hin zu den Einsatzmöglichkeiten….das alles ist sehr praktisch und nachvollziehbar für mich beschrieben….

Zulassen - das ist eine Eigenschaft, die mir in letzter Zeit immer öfter begegnet, auch in Träumen, zulassen von Gefühlen, Meinungen und eigenen Wegen, auch wenn nicht alle ( meinst die Familie, und ich lebe in einer Großfamilie mit Enkelkind…) zustimmen. Nicht das ich bisher nichts zulassen konnte oder wollte oder so , es ist nur, das da auch eine andere Dimension erscheint, auch wenn ich Deine Texte lese, in denen immer wieder beschrieben wird, wieviele Inkarnationen, wir unsere Leben verloren, weil wir zuliessen und unsere Berufung, das Heilen, die Liebe lebten……und daraus für viele weitere Leben lernten im Verborgenen zu agieren…..

Nun ist Jahresende und ich halte Rückblick: diese Jahr fand ich Deinen Blog, über EFT, in deren Verteiler ich schon lange Zeit bin, las Deine Bücher und erlebte Dich im September live - danke liebe Christine !!!,

das ist eine tiefe Bereicherung und Bestätigung und Erweiterung in meinem Leben ( … und schon wieder ein Martinshorn - eher sehr selten hier auf dem Land …..)

me takuye oyassin 

(Lakota : alles ist mit allem verwandt)

 Ich lese nun weiter und ende diese Mail hier -
mit viel Liebe und in Hochachtung für Deine Erfahrungen und Dein Mitteilen der „ Dinge „ .

Marieke

31. Dezember 2015

.....................................................................................................................................................

Zwei Erlebnisse zu deinem dritten Buch:

Hallo Christine,
ich habe dein neues Buch soweit gelesen und während meiner "Lesereise" ergaben sich zwei Erlebnisse, die ich gerne mit dir teilen möchte. Ich folge einfach meinem Impuls, für dich ist es ja evtl. ganz schön, ein wenig Feedback zu bekommen :)

Ich war die Tage auf dem Weg zu unserem Tierheim. Auf nicht üblichen Waldwegen und Trampelfaden. Während ich so in Gedanken versunken vor mich hinschreite, wird mein Blick auf die rechte Böschungsseite gelenkt. Etwas Geometrisches, Grünes.  Hmm, was ist das denn ? Oh, ein Bleistift, in kompletter Länge, mit Radiergummi, ohne Spitze. Sofort war ich in Gedanken bei dir, bei dem Bild wo du beschreibst, wie "wir" als Bleistiftspitze unserer Werk verrichten. Ein schöner Moment  des "Zufalls", des zu-fallens.

Seit zwei, drei Wochen etwa, vermeine ich zu bemerken, das ich intensiver träume. Bunt und vielfältig, wenig greifbar für den Verstand. Nichtsdestotrotz sehr schön eigentlich. Kapitel 51 - "Traumhafte Hilfe von der SEELE". Ich begann gerade dein Traumbeispiel anzulesen und musste anhalten und die Augen schließen. Mir fiel eine Traumsequenz ein die ich ein paar Tage vorher hatte und nicht verstand. Doch in diesem Moment kam einfach Klarheit zu den Bildern, Symbolen und Abläufen. Wie wunderbar unglaublich. Nachdem der Tränenstrom versiegt war, konnte ich dann auch weiterlesen und die folgenden Zeilen haben mich dann noch tiefer bewegt, kaum in Worte zu fassen.

Danke an dich, die geistige Welt und unsere Sternengeschwister.

Liebe Grüße und Glück Auf aus dem Siegerland,

E. S.

27. Dezember 2015


...........................................................................................................................

Liebe Christine,

Ihre „Erste Hilfe“ Bücher haben wertvolles Wissen für uns „Menschen“ gebracht. Für mich selber habe ich alles darin gelesene anwenden „müssen“ und bin Ihnen sehr dankbar, diese Bücher veröffentlicht zu haben. …

Es muss schon eine besondere Zeit auf diesem Planeten sein, dass es dieses Wissen wie nie zuvor in der neueren Zeit mit einem Mausklick gibt. …

Herzliche Grüße
Johannes Molitor

27. Dezember 2015

.........................................................................................................................................................

Liebe Freunde der Galaktischen Föderation des Lichts,
liebe Erdheiler,

Christine hat angedeutet, dass sie sich über Rückmeldungen zu ihrem neuen Buch (das Dritte) freuen würde.

Von unseren Geistigen Freunden wurde auch ich gerade liebevoll “geschubst” ein paar Worte oder auch ein paar mehr in den Äther zu übermitteln.

Gerade rechtzeitig zu den Weih(e)nächten, bei denen die meisten Menschen im “Weihnachtsmärchen” auf der Bühne stehen, erreichte das Buch mein Energiefeld, um mein derzeitiges Eremitendasein aufzulockern.

Trotz der Ernsthaftigkeit der Texte gibt es auch Schmunzeleinheiten, wie die Vorliebe gewisser Drachen für “Mon Chérie” – in Anlehnung an die Vorlieben ihrer Drachenreiter.

 Besonderen Dank an Christine für ihre mutigen Einsätze und die Transformation und Übermittlung der hochspirituellen Energien unser geistigen Freunde, die machtvoll und gut portioniert in den gesamten Text eingebettet sind.

p. s. das Buch sollte man in Etappen genießen...

Liebe Grüße,
Heidemarie Hesse

25. Dezember 2015

........................................................................................................................................................

Am 15. Dezember 2015 schrieb Geli aus Hamburg:

Liebe Christine Stark,
wie schön ein neues Buch. Ich habe es mir gleich bestellt und kann es kaum erwarten es zu erhalten und zu lesen. Ich bin überzeugt, dass es genauso galaktisch sein wird wie Ihre ersten beiden Bücher.

Ich bin ja sozusagen noch ganz neu in der Materie und habe mich durch Empfehlung vor 1 Jahr erst an Bücher mit Channelings herangetraut.

Folgende Bücher  habe ich bisher gelesen:  …

Auf Ihre Bücher bin ich eher auf "Zufall" gestossen. Irgendetwas machte mich neugierig. Waren es die Beschreibungen oder die Beurteilungen oder doch beides? Ich kann es nicht mehr so genau sagen.

An einem Tag, als ich sogar kein Buch mehr zum Lesen hatte und ich auch kein Buch fand , welches mich irgendwie inspirierte liefen mir wieder Ihre Bücher über den Weg. Hm... dachte ich noch, nun sollte ich mal doch ein Buch bestellen.


Da ich in einer Beurteilung gelesen hatte, das sich im zweiten Buch vieles wiederholt, habe ich erst das zweite Buch bestellt. Beim Lesen stellte sich schnell heraus, das ich hätte doch mit dem  ersten Buch anfangen sollen. Also, habe ich Buch Nr. 2 zur Seite gelegt und mir ganz schnell das Erste nachbestellt. Ich habe es nicht bereut und kann nur jedem empfehlen bei Buch 1 anzufangen.

Mich haben diese Bücher tief berührt, mich neugierig gemacht und haben in mir beim Lesen  irgendwie auch Glücksgefühle ausgelöst. Es ist so, ich kann es nicht anders sagen. Das hätte ich vor 1 Jahr noch nicht gedacht.

Bis dato empfand ich Channeling, wenn ich denn mal eins gelesen habe, allein in ihrem Ausdruck immer sehr befremdlich und es löste in mir ein ungutes Gefühl aus. Daraufhin wollte ich damit auch nichts zu tun haben.

Ihre Bücher wirken auf mich sehr beruhigend und was ich ganz toll finde die Anleitungen darin und das Ganze im zweiten Buch wie einen "Führerschein" zu benennen. Grosse Klasse!

Ich habe mir einige Anleitungen rausgeschrieben, damit ich sie bei Bedarf schneller zur Hand habe, denn ich habe noch nie soviel bunte Posits in einem Buch gehabt wie in Ihren.

Sie gehören jetzt zu meiner "Erste Hilfe - Grundausstattung". Wäre das nicht auch eine gute Idee die wichtigsten Anleitungen als Karten herauszugeben?

Meine praktischen Erfahrungen sind bisher noch ganz... hm..., ich würde sagen noch ganz leise. Ich sehe ja (noch nicht... schmunzel) keine sogenannten geflügelten Helfer, noch kenne ich all diese Geschöpfe mit ihren Namen.

Die meisten Namen sind ja für mich als Erdlingen ungewöhnlich und es fällt mir schwer sie zu behalten.  Doch das ist bestimmt nicht so wichtig.

Wenn ich Hilfe brauche, gehe bei den Anwendungen ganz nach mein Gefühl. Denke es ist wichtig überhaupt etwas zu tun, auch wenn ich mir unsicher bin, ob es nun richtig ist.

Manchesmal dauert es bis sich etwas ändert, oder ich erkenne es eben nicht sofort. Das ist das was ich meine mit "leise". Doch das sich was tut merke ich ja dann später und ich bin ganz dankbar.

So und nun erwarte ich ganz neugierig auf das dritte Buch.
Ein tolles Weihnachtsgeschenk für mich!

Ich grüße ganz herzlich und wünsche Ihnen wundervolle Festtage im Licht
und einen stimmungsvollen Jahreswechsel.

Geli aus Hamburg

PS: Sie dürfen meinen Bericht auch gerne mit veröffentlichen.