„Macht hoch die Tür…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
die Überschrift zu diesem Text war bereits heute Morgen präsent, sogar noch schneller als ich! Wenn ich ehrlich bin, dauert es gegenwärtig eine ganze Weile, bis die  Dämmerung des neuen Tages auch bei mir physisch ankommt!

Nachts, gegen halb zwei, könnte ich „Bäume ausreißen“ – na, das nun auch wieder nicht unbedingt, - aber wach und munter bin ich dann schon.

Oder auch „genervt“ von den Lichtflutungen, die mein Körper da in den vergangenen Stunden wieder übergeschwappt bekam.

Manchmal ist es dann hilfreich, still und leise an den Com – Puter zu geistern, um zu schauen, was die russische Webseite wieder an kosmisches Diagramm Sprüngen aufgezeichnet hat. 
(http://sosrff.tsu.ru/?page_id=25 )

Es tröstet jedenfalls ganz ungemein! Und manchmal findet sich auch zu nachtschlafener Zeit eine Übersetzungs - Mail von der lieben Rosi, deren neuer Text  weiteren Trost spendet und daran erinnert, welche  Höchstleistungen unser Kumpel, unser Körper gerade wieder stemmt!

Nachvollziehen kann ich das alles schon lange nicht mehr! Jedenfalls nicht die Zahlen der astronomisch hohen Testergebnisse, die eine fleißige Praxis mit schöner Regelmäßigkeit liefert.

Da hilft mir auch kein heil überlebtes Mathestudium – da hilft nur noch „Bauchgefühl! Und das sagt klipp und klar: Die haben Recht! Denn genauso fühlt es sich an!

Manchmal frage ich mich allen Ernstes, ob ich mir die Geschichte mit dem Durchqueren des Photonenrings  und den immer weiter heruntergeladenen, bestens codierten Diamantfeuer Energien nicht nur einbilde…

Natürlich nicht! Aber schon allein der kurze Moment, wo ich ans Überlegen komme, oder mal wieder auf den Computer schauen darf, um zu wissen, welches Datum wir heute denn wieder haben, spricht Bände!

Manchmal scheinen die  Badewannen Ladungen an Kristalliner und Diamantener Energie so
„berauschend“, dass sogar ich den Überblick verliere.  Aber: Kein Wunder!  Bei all den Wundern, die um uns herum gerade passieren!

Wie sollte da ein „normal – unnormaler“ Mensch noch durchblicken? Und dann die „anderen“, - die „ganz normalen“, die immer noch nichts zu merken scheinen…!

Teilweise scheinen die kosmischen Flutlichter regelrecht schwer auf den Schultern und dem übrigen Körper zu lasten, zu anderen Zeiten – ach, auch egal! Sie alle wissen ja selbst, wie „ver – rückt“ die Zeiten gerade sind!

Ich jedenfalls habe mit meinem Aussortieren und meinem „Erinnerungs – Putzen“ inzwischen wahre Höchstleistungen vollbracht und „habe fertig“! Fix und fertig …  vorläufig wenigstens!

Und dann fiel mir plötzlich ein und auf, dass wir morgen mit dem 12. Dezember wieder einen ganz wichtigen Portal Tag haben! Und das kurz vor Vollmond!

Die Adventszeit  ist  - wie schon der Name sagt - selbst eine sehr symbolträchtige Zeit. Soweit habe ich das immer verstanden und konnte es akzeptieren. Was „Portal – Tage“ wirklich bedeuten, kann ich nur ahnen!

Ja, ich weiß: Portal – als eine „besonders große Tür“ zu …

Wieso sie ausgerechnet mit Doppel Zahlen im Kalender auftritt – keine Ahnung! Frau muss nicht alles verstehen und gibt es besser gleich zu.

Aber ein „Portal“ im Advent, in der klassischen Zeit der „Ankunft“ – das hat schon was!
Spüren konnten wir es jedenfalls alle, dass sich da etwas anbahnt!

Nein! Dies soll keine „Vorhersage“ sein! Ich meine damit lediglich die Heftigkeit und scheinbare „Dringlichkeit“, mit der hier die Lichtfluten herunter geschleust wurden und immer noch werden!


Viele von uns sind im Moment damit beschäftigt, dies alles herunter zu leiten und herab zu dimmen auf eine für unsere Mitmenschen verträglichere Frequenz.

Meist ist es den fleißigen Katalysatoren und Transformatoren gar nicht bewusst, warum sie sich in den vergangenen Tagen so außerstande sahen, irgendetwas „Gescheites“ zu tun!

Sehr schnell ist der Verstand dabei, zu werten und zu „urteilen“, so wie er es viele Leben lang gelernt hat.

Aber dann ist es an uns, ihm und unseren „Mitspielern“ zu sagen: „Verstand war gestern! Geregeltes Leben war vorgestern!  Was jetzt zählt, sind Bauchgefühl und Flexibilität!

Wenn mein lieber Kumpel, mein physischer Körper, sagt: RUHE halten, dann halte ich Ruhe! Sonst  findet meine „Obere Leitstelle“ andere Möglichkeiten, mich zu bremsen und mich an überflüssigen Aktivitäten zu hindern!“

TEAM Arbeit ist gefragt! Unsere himmlischen Helfer wissen schon, wann sie uns für Sondereinsätze brauchen! Und viele dieser „Sondereinsätze“ finden gegenwärtig nachts auf anderen Ebenen statt.

Seltsame Träume lassen uns ahnen, wo wir da oft unterwegs sind, oder mit welchen „Kollegen“ wir gerade eine Team Besprechung abhalten!

All das ist so anders als damals, als die Klänge des von mir so sehr geliebten Kirchenliedes die Weihnachtszeit einläuteten! Jetzt sind wir es, die die Aufgabe haben, den Beginn der Neuen Zeit zu verkünden! Jeder an seinem Platz und auf seine Weise.“


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. Dezember 2016