Blog
„Göttliches Niespulver und mehr…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe  Leserin, lieber Leser,
nachdem die Wahrheiten von Kuthumi im vorigen Text manchen noch etwas schwer auf den grauen Zellen liegen, melden sich heute die Clown Engelchen nach längerer Abwesenheit bei Ihnen zurück.

Sie waren einige Zeit auf Fortbildung und haben den Großen aus ihrer Runde über die Flügel sehen dürfen. Viele Erzengel freuen sich über die Gesellschaft der kleinen geflügelten Muntermacher und lassen sie gerne an ihrem heiligen Wissen teilhaben.

Denn gerade die  scherzhaft verpackten Weisheiten lassen sich leichter annehmen. Und LACHEN ist gesund!

So haben die lieben Kleinen ihre Humor Töpfchen bis an den Rand gefüllt und warten nur darauf, dem einen oder anderen etwas göttliches Niespulver um die Nasenspitze zu wehen.

Bei ihren nächtlichen Kontrollflügen haben sie bemerkt, dass die vergangenen Nächte für viele ihrer Schutzbefohlenen wahrlich nicht einfach waren.

Tiefe, angestrengte Träume ließen alte karmische Lastschriften an die Oberfläche des Bewusstseins schweben, manche davon sogar doppelt codiert, damit die wichtige Essenz der Lösung  ganz gewiss in Erinnerung bliebe…

Andere  bemerkten beim Aufwachen eine Schwere in den Knochen, die einem Kraft – und Muskeltraining alle Ehre gemacht hätte.

Ob dies auf die herunter prasselnden Meteoriten Schauer  der Leoniden zurückzuführen ist, die derzeit im Landeanflug sind, wussten die lieben Kleinen auch nicht zu sagen.

Sie konnten nur erkennen, dass viele Zweibeiner sich heute Morgen aller guter Absicht zum Trotz noch einmal auf das andere Ohr rollten und die „Bettkarte ein zweites  Mal stempelten“.

Wenn der Körper „Nein!“ sagt, sollte der dazugehörige Mensch sich im Moment lieber nicht auf Diskussionen mit seiner „Oberen Leitstelle“ einlassen!

Wir alle haben inzwischen gelernt, dass es ganz gewiss nichts mit „Faulheit“ zu tun hat, wenn uns unsere Innere Stimme „PAUSE“  signalisiert.

Die Umbauarbeiten an unseren physischen Körpern strengen mehr an, als manchen bewusst ist.  Sogar die betroffenen Fahrstreifen einer Autobahn werden schließlich gesperrt, wenn dort Renovierungsarbeiten anstehen. Das gleiche Recht sollten auch wir uns zugestehen!

Andere wiederum wurden in die Waagerechte  befördert, um den Starkstrom an Lichteinheiten und diamantenem Sternenfeuer  ungehindert an GAIA weiterreichen zu können.

Das Einzige, was hilft, sind im Moment GEDULD und Humor! Aber das wissen Sie alles selbst.

Sollten Sie noch keine eigenen Clown Engelchen in Ihrem Team haben, so können diese gerne angefordert werden! Am besten paarweise,  denn manchmal halten sie unsere menschliche Art nur im Doppelpack aus!

Fragen Sie einfach Ihren Schutzengel oder Ihre Kinder! Die wissen immer, wo die kleinen Scherzekekse zu finden sind. „Wer bittet, dem wird gegeben!“, heißt es. Und gebeten werden wollen sie schon, die lieben Kleinen!

Denn schließlich entsteht hier eine Partnerschaft fürs Leben! Für ein herrliches, lustiges Leben in FREUDE! Es ist nichts so schlimm, dass es sich nicht mit einem kleinen Scherz erträglicher machen ließe!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

18. November 2016



 
„Der Weg, die WAHRHEIT und das Leben…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
bereits heute Morgen, zu Beginn dieses machtvollen Portal Tages, waren die Worte dieser Überschrift bei mir angekommen.  Klar, dass mir solche Aussagen nicht von meinen kleinen geflügelten Mitarbeitern eingegeben werden.

Es war wohl Gabriel höchstpersönlich, der Große Weiße Erzengel der Verkündigung, der meinen Blog und auch mein Trauerforum unter seine liebevollen Fittiche genommen hat  – und sie werden wohl ihren Sinn haben!

Vor langer Zeit glaubte ich noch, dass die „ICH BIN“ – Sätze, die Jesus damals an seine Zuhörer weitergegeben hat, sich auf seine Person als Yeshua und als Sendbote GOTTES und der GÖTTIN selbst bezogen.

Inzwischen wissen die Meisten von uns, dass auch wir Kinder GOTTES und der GÖTTIN sind, ebenfalls im Auftrag unserer Mission unterwegs, und dass es unsere Aufgabe ist, unser eigenes ICH BIN, durch unser gelebtes Christus Bewusstsein immer mehr auf die ERDE zu bringen.

Wenn ich es richtig verstehe, sollen wir durch meinen heutigen Text und durch die empfohlene Überschrift darauf hingewiesen werden, dass unser ICH BIN uns den Weg weist, die WAHRHEIT klar erkennen lässt, und unser eigentliches „Leben“ bedeutet.

Keine Bange, dies soll keine theologische Abhandlung werden – und ich bitte an dieser Stelle wirklich darum, dass mir hier jetzt die richtigen Worte gegeben werden! Was es zu sagen gilt, weiß ich wohl. Aber wie, dabei braucht es Himmlische Führung!

Um unser Hohes ICH BIN wirklich dauerhaft zu leben, muss die Inkarnation rein und klar sein. Sonst wäre beides nicht kompatibel.


Die immer weiter ansteigenden Frequenzen sorgen dafür, dass alle „Altlasten“ jetzt rückhaltlos angeschaut, bearbeitet, gewandelt und als geheilt entlassen werden dürfen/ müssen.

Wenn der "Kanal", der jeder von uns in Wahrheit ist, nicht vollkommen leer, durchlässig und frei ist, kann das diamantene Sternenfeuer, von dem Celia Fenn gesprochen hatte, nicht voll in uns wirksam werden und vollkommen durch uns hindurch auf der ERDE verankert werden!

Oder anders ausgedrückt: Dieses Sternenfeuer zeigt kompromisslos auch auf die kleinsten Hindernisse, die es zu unserem höchsten Wohle noch zu entsorgen gilt!

Je heller das kosmische Licht strahlt, das uns hier von den Sternengeschwistern zur Verfügung gestellt wird, desto deutlicher können wir die ätherischen Relikte erkennen, die da noch der Auflösung harren. Zu gegebener Zeit zieht unser Körper die Notbremse und bedient sich mit aller Macht der "Zeichensprache" unserer SEELE, um uns das Not - Wendige zu zeigen.

Welche Konsequenzen es auf körperlicher Ebene haben kann, hat uns Jada heute in ihrem neuen „Kosmischen Geflüster“ in aller Offenheit mitgeteilt. https://kosmischesgefluester.wordpress.com/

Ich bin Jada von ganzem Herzen dankbar, dass sie den Mut hatte, sich so verletzlich zu zeigen. Es hilft uns allen weiter!  Bereits seit Tagen war ich immer wieder auf ihrer Webseite und wusste, „dass etwas nicht stimmte.“

Wie wundervoll gerade diese  gegenwärtigen Befindlichkeiten von „es stimmt nicht“ geführt sind, ist Teil unseres Weges, die WAHRHEIT über uns und unser Leben herauszufinden, wenn wir wirklich vorankommen wollen!

Es gibt eine uralte Weisheit, die besagt, dass man Wunden und Konflikte nie auf der EBENE heilen kann, auf der sie sich zeigen. Heilung ist nur dort möglich, wo sie einst entstanden sind. Immer gilt es, hierzu auf die Kausal Ebene zu wechseln, und das größere Bild zu sehen.

Alles, was sich gegenwärtig auf der sichtbaren Ebene wie auf einer Theater Bühne  abspielt, ist Teil eines größeren Plans, den es zu erfüllen gilt!

Das bedeutet: Die „Schauspieler“, - also wir -, haben ihre Rollen zu spielen, so wie es ihnen eingegeben wurde. Der Regisseur im Hintergrund hat sich schon etwas gedacht bei seiner Planung – und nur er kennt das ganze Stück.

Natürlich haben auch die Schauspieler den Zugang zu diesem Wissen – aber nicht, wenn sie im gegenwärtigen Moment ihre Rolle  ausagieren. Denn dies ist dann ihre vordringliche Aufgabe.

Das Stück „umzuschreiben“, in Übereinstimmung mit dem Regisseur – und SPIRIT -, ist nur hinter der Bühne möglich.

Auf uns bezogen bedeutet das, wir spielen unsere Rollen, so gut es uns möglich ist.  Unser Herz und unsere emotionale Weisheit, unser neutral – liebevolles Bauchgefühl, sagt uns deutlich, was im jeweiligen Moment ansteht.

Gerade in Konflikt Situationen, gilt es, seiner eigenen inneren WAHRHEIT treu zu bleiben. Denn mitten im Spiel, und gerade wenn wir uns göttlich führen lassen, haben besonders die „Umwege“ und „Hindernisse“ einen tieferen Sinn.

Sie führen uns an „Straßenkreuzungen“ und auf Nebenwege, wo die Lösungen uralter karmischer Hintergrund Themen versteckt liegen, ohne deren HEILUNG es nicht weitergehen würde.

Je weiter ein Mensch in seiner persönlichen Seelen Entwicklung voran gekommen ist, desto eher kann er als „Schauspieler“ im großen SPIEL, das LEBEN heißt, auch die Rolle des Gegenspielers übernehmen, aber dahinter trotz allem liebevoll menschlich sich der Tatsache bewusst sein, dass der andere ebenso  auf seinem inneren Weg ist wie er selbst.

Die „Zuschauer“, die nur das Offensichtliche wahrnehmen, müssen dies alles nicht verstehen.  Sie sehen das „Stück“, das gerade gespielt wird.

Derjenige aber, der mit dem Regisseur befreundet ist und gelernt hat, die kosmischen Resonanz Gesetze zu beachten, wird vom vordergründigen SPIEL auf den zugrunde liegenden karmischen Hintergrund  gelenkt.

Dort gilt es dann wirksam zu werden und Altes zu erkennen und zu lösen, damit auch das SPIEL  eine neue Wendung nehmen kann.

Viele Konflikte und Hindernisse werden gegenwärtig nur deshalb in unsere Aufmerksamkeit gerückt, damit einer der Mitspieler die dahinter liegenden Themen erkennen und für sich selbst bearbeiten kann.

Dann kann HEILUNG entstehen – auch für alle „Mitspieler“, wenn sie bereit sind, dies anzunehmen.  Die HEILUNG bezieht sich also

- zuerst auf die alte karmische Situation,
- hilft den Seelen, die damals zu verletzt waren, um ins Licht gehen zu können, zu verstehen und Hilfe zu finden.
- Erst danach kann die Heilung auch die darüber liegende Situation erreichen und es darf FRIEDE sein.


Viel „Schichten“, viele „Ebenen“ gilt es gegenwärtig im Blick zu halten und zu berücksichtigen!  Jeder Einzelne ist aufgefordert, nach bestem Wissen und Gewissen sein Teil dazu beizutragen!

Doch dies erfordert absolute EHRLICHKEIT, ein absolut authentisches Verhalten, und dazu gehört ebenfalls, der WAHRHEIT die Ehre zu geben. 

Dies ist es, was die Geistige Welt, und in dem Fall Kuthumi, Ihnen allen bewusst machen will!

Mindestens ebenso wichtig ist es, in diesen Tagen sehr geduldig zu sein und immer wieder darauf zu vertrauen, dass alles, was geschieht, einem weisen Plan folgt! Gerade dann, wenn es uns in "Schwierigkeiten" zu bringen scheint!


Ich möchte an dieser Stelle nicht politisch werden, aber die Hintergrund Informationen einer weisen Frau aus IRLAND, die sie zum Ausgang der Wahlen in den USA gegeben hat, haben mich sehr nachdenklich gemacht!

Als letztes möchte ich Sie gerne auf  eine sehr besondere Webseite einer Lichtschwester hinweisen, die für Sternenkommunikation & Erdheilung zuständig ist: www.maat-lenaya.net

Sie finden hier u.a. einen wundervollen Text, den sie von einem Sternenwesen von den PLEJADEN empfangen und weitergegeben hat:  Cyron am 26.08.2016 .

Ashtar selbst hat dafür gesorgt, dass unsere Wege auch in diesem Leben wieder zusammengefunden haben.

Nur dann, wenn wir unserer WAHRHEIT treu bleiben, finden wir die Geschenke, die unsere Seele seit Anbeginn der Zeit auf den „Nebenwegen“ für uns versteckt hat!

Beinahe hätte ich es vergessen:
Seien Sie geduldig mit sich und Ihrem  guten, treuen Kumpel, Ihrem physischen Körper!
Er leistet wahrhaft „Übermenschliches“! Ein „Danke“ wäre das Mindeste, was er von uns erwarten kann!

Es ist schon ein mittleres Weltwunder, dass wir alle diese Energiesprünge bei lebendigem Leibe überstehen!

Unsere kosmischen Freunde sind voller Bewunderung und können es kaum fassen, dass wir es bis hierher geschafft haben und immer noch mutig und voller Vertrauen bereit sind, weiter zu gehen auf unserem Weg!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. November 2016


 
„In Tagen, wie diesen…!" PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
"willkommen, in einer Neuen Welt!"

Fragen Sie mich bitte nicht, woher mir diese Worte eben kamen!
Es sind Worte des Lichts, und es ist an der Zeit, das LICHT zu sehen!

Es ist an der Zeit,
sich entschlossen dem LICHT zuzuwenden und auch selbst sein diamantenes Sternenfeuer erstrahlen zu lassen, hell und klar!

In Tagen, wie diesen,
ergeht ein Ruf wie Donnerhall an die Bodentruppen der Galaktischen Föderation des Lichts, aufzustehen und sich bereit zu machen, für die große Zeit der Veränderung!

In Tagen, wie diesen,
ist es an der Zeit, das unschuldige kleine Innere Kind in uns an die Hand zu nehmen, und ihm Gehör zu verschaffen dort, wo Verblendung lebt. Auch wenn es anderen nicht gefällt.

In Tagen, wie diesen,
ist es an der Zeit, ausschließlich der eigenen Unschuldigen Wahrnehmung  zu vertrauen und ihr unbeirrbar zu folgen. 

In Tagen, wie diesen,
ist es an der Zeit, alle Fähigkeiten, alles Potenzial und alle Kraft der Göttlichen FÜHRUNG zu unterstellen, kompromisslos und voller VERTRAUEN!

In Tagen, wie diesen,
ist es an der Zeit, sich gegenseitig des Rechtes auf Unantastbarkeit und Unversehrtheit zu versichern, die denen zu eigen sind, die Gottes KINDER heißen.

In Tagen, wie diesen,
gilt es, die eigenen Grenzen deutlich wahrzunehmen und zu wahren, und denen Einhalt zu gebieten, die sich über diese Grenzen hinwegsetzen, in dem Glauben, es würde nicht bemerkt.

In Tagen, wie diesen,
wird es Zeit, das Boot ohne Wiederkehr zu besteigen und sich dem Fluss der Veränderung  hinzugeben, der alles hinwegfegen wird, was dem Neuen Leben nicht mehr dient!

In Tagen, wie diesen,
gilt es, seiner Inneren WAHRHEIT mehr zu vertrauen als den ewig Gestrigen, die auf fremder Flamme ihr eigenes Süppchen zu kochen beabsichtigten, nicht ahnend, von wem sie gesteuert sind.

In Tagen, wie diesen,
gilt es aufzustehen und der LÜGE ins Gesicht zu sehen, die sich mancher Ortsso geschäftig unter dem Deckmäntelchen spiritueller Nächstenliebe zu verbergen sucht.

In Tagen, wie diesen,
ist es an der Zeit, Zivilcourage zu zeigen und sich nicht länger hinhalten zu lassen von wohlmeinenden Worten voll dunkler Absicht.

In Tagen, wie diesen,
gilt es, seinem Herzen zu folgen und denen die Hand zu reichen, die unseres Gleichen sind!

Gekommen von den STERNEN, geboren aus LICHT, sind wir hier,
den Dingen auf den Grund zu gehen, die WAHRHEIT aufzudecken und diese arme, kranke Welt zu heilen!


Kinder des Phönix, vereinigt Euch!
Folgt dem Ruf Eures Drachen und zeigt Euch als die, die Ihr in WAHRHEIT seid: Mutig und schön, stolz und unbeirrbar, gekommen, GOTT und GÖTTIN zu dienen, in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!

Erinnert Euch Eures Versprechens, das in Eurem Herzen lebt,
diese Welt zu heilen und GAIA FRIEDEN zu bringen!

Erkennt, wie die Kräfte des wahren Lichtes Euch umgeben, wie die Sonne Euch strahlt und die Sternenbrüder und Himmlischen Heerscharen an Eurer Seite sind!

Wartet nicht länger auf fremden Befehl! Folgt eurem Herzen und vollbringt, wofür Ihr gekommen seid.

Euer Herz wird euch führen, Taten zu vollbringen, die Ihr nie auch nur zu träumen gewagt. Eure LIEBE wird Euch den Weg weisen, der anderen verborgen blieb und Euer MUT wird Euch zu dem werden lassen, der Ihr schon immer wart:

Kinder von den Sternen, Krieger des LICHTS, gekommen,  Eure Gruppe gut und sicher zu führen! Eure Zeit ist jetzt!

An der LIEBE in Euren Herzen, an der Wahrhaftigkeit Eures Seins und an der reinen Absicht unschuldigen Handelns werdet Ihr erkennen, wer Ihr in WAHRHEIT seid!

An Tagen wie diesen, gilt es das eigene Innere LICHT leuchten zu lassen, auch wenn es anderen nicht gefällt!

LICHT sei um Euch her und das ewige LICHT von GOTT und GÖTTIN sei Euch Schutz und FÜHRUNG zugleich. Ihr werdet wissen, was zu tun ist, und wann. Gesegnet sei Euer Sein!

In Licht und LIEBE,
Es sei!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. November 2016



 
„Achtsamkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr…“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
bitte halten Sie sich Augen und Ohren zu! Mein heutiger Text ist ausschließlich für „Wolfgang“ bestimmt, - für den Herrn, der fremde Texte so hingebungsvoll, wenn auch gerne ohne Erlaubnis vorliest!

Aber vielleicht hilft es auch Ihnen, was ich hier zu sagen habe – und vor allem: Dass ich es sage! Also lesen Sie ruhig weiter…

Ich habe es mir sehr genau überlegt, ob es richtig ist, diese sehr persönlichen Worte hier zu veröffentlichen. Ich habe eine Nacht darüber vergehen lassen, und ich habe Ashtar dazu gefragt. Denn es geht auch ihn an.

Ashtar signalisierte: „Flagge zeigen“ und „Grenzen setzen“! Und so bin nicht nur ich an dieser  Mahnung beteiligt, die es hier ein für alle Mal und stellvertretend für viele andere auszusprechen gilt!

Das, was ich zu sagen habe, sind auch die Worte von Ashtar! Und ich wünsche mir, dass sie dementsprechend wirksam sind. Ich spreche sie hier als inkarniertes Sternenwesen, als spirituelle Lehrerin, in Vollmacht und im Bewusstsein meiner Kristallinen Kernmacht! Es sei!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10. November 2016


Lieber Wolfgang,
ich finde es ganz entzückend, dass Du nun auch begonnen hast, meine Texte zu „vertonen“.
Ich will Dir – „im Zweifel für den Angeklagten“ – gerne die gute Absicht unterstellen, obwohl mir dies  nicht so ganz leicht fällt.

Hattest Du Shana angerufen und sie gefragt, ob es ihr recht ist, wenn Du sie auf diese Weise mit einem  Youtube  Video meines Textes beglückst?

Wenn ich mich recht erinnere, ist dieser Text „Eine für alle und alle für Eine“ immer noch mein geistiges Eigentum und ich schätze die Fähigkeiten meiner Leser hoch genug ein, meine Worte selbst lesen zu können.

Mit dem „geistigen Eigentum“ ist es so eine Sache…
Aber vielleicht ist es jetzt eine gute Gelegenheit, einmal darüber zu reden.  Du jedenfalls scheinst nicht allzu viel davon zu halten, sonst hättest Du mich gefragt, ob ich mit einer Vertonung meines – und Ashtars – Textes einverstanden bin!

Und: Nein! Ich bin es nicht!

Manche Texte – und ganz besonders meine Texte – enthalten eine bestimmte Grundschwingung, eine Art von innerer Melodie, die den Worten kraft Göttlicher Gnade als Segen hinzugefügt wird. Es sind Heiltexte, auch wenn sie oft humorvoll gefärbt sind.

Die Geistige Welt liebt Humor und unsere Sternenbrüder und kosmischen Freunde achten Humor als Heilmittel. Aber sie achten auch den freien Willen, das Grundgesetz des Kosmos.

Manche Blogs halten sich an das Gebot der Höflichkeit,  keine „fremden Federn“ zu verwenden, die ihnen nicht freiwillig überlassen wurden.

Charlotte z.B. fragt immer achtsam nach, ob sie einen Text von mir auf ihrem Blog veröffentlichen darf und auch Wolf wartet immer sehr achtsam, bis ich ihm deutlich signalisiere, dass ich eine Veröffentlichung auf Nebadonia wünsche. Diese Achtsamkeit schätze ich sehr.

Andere handeln in guter Absicht, die Worte, die ich von der Geistigen Welt bekomme, möglichst vielen Lesern weiterzugeben. Sie kommen gar nicht auf die Idee, dass meine Texte auf meinem Blog einem Copyright unterliegen, aber ich spüre ihre gute Absicht, die auch die meine ist.

In diesem Fall aber ist es anders, denn Du hast meine Worte unerlaubter Weise vertont und veröffentlicht.


Meine Texte  fließen auf einer Frequenz, die nicht mit Deiner Stimme und Deiner Energie übereinstimmt und ich sage Dir hiermit im aller Deutlichkeit: Halte Dich mit Deinen unerwünschten Vertonungen von meinen Texten fern!

Deine Übereifrigkeit hat bereits dazu beigetragen, dass ein anderer beliebter Blog seine Pforten geschlossen hat  und nur noch per Kennwort erreichbar ist.

Geistiges Eigentum bleibt immer noch Geistiges Eigentum. Soviel ich weiß, nimmst Du sehr gerne Spenden für Deine Videos… Zumindest steht immer sehr deutlich Deine Kontonummer bei Charlotte darunter.

Meine Texte sind Geschenke an die Leser meines Blogs und an alle, die ihre Hilfe annehmen,
aber meine Webseite ist kein „Selbstbedienungsladen“  für  solche, die daran profitieren wollen.

Sicher kennst Du das kosmische Gesetz, das besagt:
„Alles was wir aussenden, kommt zu uns zurück!“

Vielleicht versetzt Du Dich einmal in die Situation derjenigen, die ihre Zeit, ihre Energie und ihre Fähigkeiten zur Verfügung stellen, um solche Texte zu kreieren oder erlaubter Weise zu übersetzen?

Ob Du dann wohl auch einfach nur „großzügig“ wärst, alle Grenzüberschreitungen zuzulassen?

Nicht jedem behagt Deine eifrige Art! Was die fremden Texte betrifft, so ist es nicht meine Sache. Aber hier ist es mein Terrain! Und solange wir noch nicht alle „im Himmel“ sind, gilt vorläufig noch „mein“ und „dein“!

Und rede Dich bitte nicht damit heraus, dass Deine unerlaubte Vertonung „nur Shana zuliebe“  erfolgt sei, und in diesem Fall ihre Kontonummer darunter steht.  Auch das ist  ein Übergriff in die Privatsphäre  - in diesem Fall von Shana!

Und was das Urheberrecht an diesem Text angeht, so hättest Du wenigstens den Anstand besitzen können, meine Webseite unter Deinem Video aufzuführen!

Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass Deine Art, fremde Texte ungefragt zu übernehmen und zu verändern (Du hast auch die Überschrift meines Textes abgeändert!) von der Geistigen Welt ganz gewiss nicht als „Kavaliersdelikt“ angesehen wird!

Vom energetischen Gesichtspunkt aus betrachtet,  stiehlst Du Energie, indem Du die Aufmerksamkeit vom Original abziehst und auf Dich und Deine gesprochenen Worte umlenkst.

Und des Weiteren  verfälschst Du die Energien der geschriebenen Worte dadurch, dass Du ihnen die Energie Deiner Stimme überstülpst. Es ist an der Zeit, dass Dir dies bewusst wird!

Howgh,
ich habe gesprochen!

Christine Stark
10. November 2016



 
„ Wie Phönix auf der Asche…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
Sie haben ganz richtig gelesen: „auf“!  Das Bild, das mir bereits gestern Abend gezeigt wurde, war ein ziemlich ramponierter, federloser Vogel mitten auf den Überresten eines überdimensionalen Lagerfeuers.

Den Phönix kann man ihm im Moment wahrhaftig nicht ansehen! So, wie er da auf seinen Krallen hockt, wäre es auch nicht empfehlenswert, wenn er sich im Spiegel betrachten würde.

Was er dort sehen würde, wäre ihm sicher nicht recht! Und für einen Schönheitswettbewerb mit anderem stolzen Geflügel, wie z.B. den befreundeten Pfauen, wäre er auch nicht geeignet.

So ist es nun mal, wenn man/frau gerade „runderneuert“ wird! Die alten Federn passen nicht mehr, neue sind noch nicht nachgewachsen,  - was soll´s! Hauptsache lebendig! Mit den inneren Werten, die ebenfalls gerade ausgetauscht werden, verhält es sich ähnlich.


Viele von uns Sternenkindern gehen gerade durch einen so heftigen Reinigungsprozess, dass uns Hören und Sehen vergeht – und mit dem Sprechen klappt es dann bisweilen auch nicht so ganz.

Das gilt es auszuhalten, geduldig und ohne zu klagen, in dem tiefen Vertrauen, dass unsere „Obere Leitstelle“, unser Großer Goldener Engel, unser ICH BIN, ziemlich genau weiß, warum er uns das alles zuMUTet!

Witzig ist es gerade nicht, sich so zu fühlen! Und auch dem nackichten Phönix, der da frierend und völlig  verloren auf seine Asche hockt, weil ihm das Feuer ausgegangen ist, ist nicht zum Lachen zumute.

Aber das gilt es auszuhalten, wenn man Phönix ist und von den Sternen kommt! Genau das gehört dazu!

Viele von uns, die sich so mutig den Herausforderungen einer „schwierigen“ Zeit gestellt haben, sind im Moment aus allem herausgenommen, was sie geplant hatten.

All das Gute, Hilfreiche, das sie zu tun gedacht hatten, um „die Welt zu retten“, wurde ihnen aus der Hand genommen und auf STOP gesetzt.

Jetzt ist die Zeit der großen REINIGUNG! Es ist die Zeit, sich seine tiefsten Wunden anzusehen und sich all seiner TRAUMATA bewusst zu werden, die bisher für „nicht so wichtig“  erachtet  wurden.

Aber das weinende kleine Innere Kind mit all seinem Leid lässt sich nicht länger beiseiteschieben!  Allzulange hatte es erdulden müssen, „nicht wichtig zu sein“! Immer wieder hieß es „Später!“
Doch die Zeit der Heilung ist jetzt!


Und so ließ sich auch Phönix Gott ergeben auf seine mageren Beine nieder, setzte sich auf die noch nachglühende Asche und steckte den Kopf unter die schlabberigen Flügel um sich dem hinzugeben, was nicht zu vermeiden war.

Nackt und bloß, schutzlos und allein stellte er sich den Schatten der Vergangenheit. Die Gelegenheit war günstig und sie würde so bald nicht wiederkommen.

Und während er in traumlosen Schlaf sank, nahten sich sanft und leise die Engel der Veränderung. Heilung geschah, und sein neues Federkleid wuchs über Nacht.

Schöner als je zuvor, kraftvoll und mit unbezwingbarem MUT erwachte er aus der Qual der Erinnerung, und er wusste, dass er die STÄRKE haben würde, sich allem zu stellen, was die Neue Zeit ihm präsentieren würde.

Als er die Augen öffnete, war sein altes ICH verschwunden. Eine neue, gereinigte, geheilte Identität umgab ihn. Und freudig begrüßte er seinen Freund, den Großen Wanderdrachen, der gekommen war, ihm Glück zu wünschen zu seiner neuen  Gestalt.

Sein schriller Ruf der Ermutigung  vereinte sich mit dem lang gezogenen Schrei der Freude, mit dem der Drache sich in die Lüfte erhob.  Gemeinsam würden sie den Menschen zu Hilfe kommen  die Schatten der Vergangenheit vertreiben und die Neue Zeit herbeirufen.

Nur wer seine eigene  Vergangenheit geheilt hat, hat die Kraft, die ganze WAHRHEIT  hinter allem zu sehen und sie Wirklichkeit werden zu lassen.

Phönix und Drache, zwei machtvolle Kampfgefährten aus den Nebelreichen der  Alten Zeit, sind an unserer Seite, uns MUT zuzusprechen, dass es der Mühe wert ist, sich schutzlos zu zeigen und sich seiner eigenen Verzweiflung zu stellen.

Nur so geht es weiter! Und es wird weitergehen! Wundervoll ist die Zukunft, die uns erwartet wenn die Nebel sich lichten. Hinter den Wolken erstrahlt bereits die Sonne am blauen Firmament.

Sie ist da, auch wenn wir sie manchmal nicht sehen. Sie war immer da und sie ist an unserer Seite. Ebenso wie unsere Sternengeschwister, unsere kosmischen Freunde und viele andere, derer wir uns nicht immer bewusst sind!

Aber auch, wenn sie noch so machtvoll sind auf ihre Art – nur wir, als inkarnierte Sternenwesen können die Veränderung in Gang setzen, die die HEILUNG bewirkt für eine arme kranke Welt!

Denn so haben GOTT und GÖTTIN  es einst beschlossen. LICHT und LIEBE sind die Werkzeuge, die sie uns mitgegeben haben  um unsere Welt zu heilen. Mitgefühl ist das Instrument, das die Herzen der anderen aufzuschließen vermag.

Doch nur der hat die wahre Kraft, diese anzuwenden, der selbst bis in die eigenen Tiefen herabgestiegen ist und sich schutzlos zeigte, gleich wie Phönix auf der Asche!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

9. November 2016


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 143