Blog
Sendepause... PDF Drucken E-Mail

Liebe Klienten, liebe Gäste meiner Webseite,
wegen IP Umstellung von Telekom werde ich heute und morgen nicht erreichbar sein. Internet Pause vom Feinsten!  Einen schönen Neumond für Sie alle, - "ich bin dann mal weg"  :-)

Mit herzllichen Grüßen,
Christine Stark

20. September 2017

 
Hovawarte in Not! PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
einem Impuls folgend, möchte ich Sie bitten,  für einige Minuten auf der folgenden Webseite vorbei zu schauen! Es kann ja sein, dass der Eine oder Andere hier seinen neuen geliebten vierbeinigen Partner für´s Leben findet : http://hovawarte-in-not.de/zuhause-gesucht/   

Auch wenn Sie derzeit keinen Platz für ein weiteres Familienmitglied haben- diese Tiere spüren die Liebe, mit der Sie an ihrer Geschichte Anteil nehmen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

18. September 2017

 
„Risiken und Nebenwirkungen…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
ein seltsamer „Zufall“ hat mich auf einen Beitrag aufmerksam gemacht, in dem z.Z. dafür geworben wird, dass wir die „Außerirdischen“  deutlich darum bitten sollten, sich auch sichtbar zu zeigen.

„Theoretisch“ wäre dies gar keine so schlechte Idee – wenn sie ernst gemeint und in guter, liebender Absicht ausgesprochen worden wäre. Aber bereits das Wort "Außerirdische" weist darauf hin, dass hier sehr unüberlegt, wenn nicht sogar unbedarft mit dem Thema umgegangen wird. Weder Ashtar noch ich mögen diesen Begriff, mit dem da kosmische Wesenheiten bezeichnet wurden, sonderlich gern.

Und ich frage mich ernsthaft, was die Autoren des betreffenden Textes eigentlich im Schilde führten!  Auch wenn ich die Quelle noch belegen könnte, würde ich sie Ihnen an dieser Stelle nicht nennen. Zu abwegig und im wahrsten Sinne des Wortes „ungesund“  waren Text und Anschauungsmaterial.

Schon bei dem ersten Bild, das gleich eingangs zu dem unbekömmlichen Text geliefert wurde, hatte ich von der ersten Sekunde an ein sehr unangenehmes Gefühl.  Es handelt sich hierbei um das "lebensnahe" Bild eines Grey, - eine der Wesenheiten, die weder Ashtar noch ich zu den "kosmischen Freunden" zählen würden!

Ich habe dann leicht geschockt noch ganz kurz in den Text hineingelesen und sofort weggeklickt. Ehrlich gesagt war mir im Moment beinahe körperlich schlecht, - der Text war von der energetisch ganz unguten Sorte!

Keine Ahnung, wie er gemeint war, - und ich hab ja nur zwei Zeilen angelesen, weil ich sofort aufhören sollte. Aber die Wirkung zählt, denn der Körper lügt nicht.
Schon die Energie des "Fotos" zu Beginn ist so ungut, dass es eher beängstigend wirkte. 

Ashtar selbst warnt dringend davor, sich mit "Greys" -oder "den Grauen" einzulassen. Sie sind von der ganz unguten, manipulativen Art. Irgendetwas stimmt nicht mit diesem Beitrag. Leider!

Ich persönlich würde keine Greys in meiner Umgebung dulden - noch nicht einmal einen "kleinen Grey",  - diese Art gibt es nämlich auch. Gerade auch vor ihnen, die selbst von dunklen Strippenziehern manipuliert  werden, warnt Ashtar ebenfalls.

Sicher hatte es einen Sinn, dass ich auf den entsprechenden Beitrag aufmerksam gemacht werden sollte, denn sonst könnte ich Ihnen diese Hinweise hier nicht geben. (Danke, Rosi!)

Abgesehen davon gilt es bei allen Texten – besonders bei Bildern und erst recht bei kleinen Filmen -,  auf seine Intuition zu hören und zu spüren: "Fühle ich mich wohl, wenn ich diesen Text und dieses Bild vor mir sehe, oder stößt es mich ab?".

"Noch ist die Gefahr nicht vorüber!", lässt Ashtar uns allen sagen. Wir alle sollten darauf achten, den Schutz, den unsere kosmischen Freunde für uns aufrechterhalten, nicht mutwillig aufs Spiel zu setzen.

Ein "Blind date" mit kosmischen Unbekannten geht garnicht! Das wäre so ähnlich, wie wenn die Sieben Geißlein dem Wolf persönlich die Tür öffnen würden!

(Wer mehr zum Umgang mit kosmischen Freunden wissen möchte, findet all diese Informationen - und auch genau diese Warnung - in dem neuen Buch  "Abenteuer mit den Sternen!)

Zum Abschluss  noch etwas Erfreuliches: Auch mein Seminar für Hochsensitive wurde gestern wieder von Ashtar und meinen kosmischen Freunden begleitet. Er selbst zeigte sich zu Beginn sehr deutlich, zusammen mit seiner Crew.

Weitere Eindrücke vom Seminar finden Sie  unter Rückmeldungen zu Seminaren.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine

17. September 2017

PS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de



 
ARKTURIANER unter sich… PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute nur kurz… Sie kennen das schon von mir! Meist wird der Text dann doch länger als gedacht, aber diesmal ist es anders. Der Text ist nämlich schon geschrieben und auch bereits auf meiner Webseite weitergegeben.

Sie finden ihn als allererste Rückmeldung zu meinem neuen „Buch 4“, „Abenteuer mit den Sternen“.  An dieser Stelle möchte ich Christel und Uli ganz herzlich danken für den Mut, auf ihre innere Stimme zu hören und ihre  WAHRHEIT mit uns zu teilen.

Genau das zeichnet die zukünftigen „Sternenbotschafter“ aus: Authentisch zu sein und auf achtsame Weise ihrem Herzen zu folgen, in tiefer LIEBE zu AllemWasIst!

Sie finden die Geschichte von Christel und Uli bei Veröffentlichungen.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. September 2017

PS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de

 
„PORTAL- Tage…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
es kommt nicht so oft vor, dass ich zu nachtschlafener Zeit an den Laptop gebeten werde, um Ihnen Informationen und Erkenntnisse weiterzugeben… aber wenn die Hinweise und „Einfälle“ derart strömen, - na, dann!

Bei all dem, was hier anscheinend angesprochen und weitergegeben werden möchte, schalte ich am besten gleich auf „Autopilot“ und übergebe die Führung direkt an meine Himmlische Redaktion und Kuthumi!

Als „Weltenlehrer“ der Neuen Zeit scheint er genau der Richtige zu sein für das, was hier gesagt werden will – ganz besonders aufgrund seiner beiden am besten bekannten Inkarnationen als Pythagoras und Franz von Assisi.

Keine Ahnung, wie ich Ihnen die Gefühle und Gedanken, die mich im Augenblick bewegen, in einem einzigen Blog zusammenfassen soll… noch dazu an dem heutigen Datum, das schon alleine genügen würde …

Am besten beginne ich mit dem, was mich und sicher auch Sie in den vergangenen Tagen mehr bewegt hat als alles andere: Mit den Urgewalten, die sich in Mexiko und Florida Bahn gebrochen haben!

Mein ganzes Mitgefühl gilt diesen Teilen der ERDE, und besonders den dort lebenden Menschen und Tieren, die es wohl stellvertretend für so viele andere auf sich genommen haben, diese Urgewalten zuzulassen und auszuhalten!

Ich kenne diese beiden Gebiete sehr gut und  liebe ganz besonders das Insel Paradies von Florida mit seinen Alligatoren und all den anderen sichtbaren und weniger sichtbaren Lebewesen!  Und was Erdbeben anbelangt, so hat mir vor vielen Jahren in Stuttgart bereits Stärke 3 gereicht!

Ich weiß, viele von Ihnen sind gegenwärtig mit den Menschen dort verbunden und hüllen all die Betroffenen  in ein schützendes, beruhigendes und ermutigendes Energiefeld des Lichtes und der Liebe ein.

Das muss garnicht bewusst geschehen, - es genügt, immer wieder einmal mit Mitgefühl sein Herz denen zu öffnen, die dort in Angst und Not sind - abgesehen von unseren nächtlichen Hilfseinsätzen!

Manchmal braucht es scheinbar „Urgewalten“, um Menschen die Kraft und Macht wieder bewusst zu machen, die jenseits ihrer Möglichkeiten liegt.

Die Ereignisse von Mexiko und Florida wirken als „Türöffner“ für alle die, die vergessen hatten, dass unsere ERDE ein lebendes Wesen ist, das sehr wohl imstande ist, Schmerz und Trauer zu fühlen.

Sicher bringen die Bilder der Zerstörung auch Erinnerungen an die Katastrophen von ATLANTIS und LEMURIEN an die Oberfläche – und so soll es wohl sein!

Und doch wurde vieles der zerstörerischen Kraft abgemildert, wie es scheint: In den Nachrichten war davon die Rede, dass die Wucht des Erdbeben im Mexiko erstaunlicher Weise nicht voll bis an die Erdoberfläche weitergeleitet worden war.

Mir scheint, dass die Menschen überall auf der ERDE im Augenblick zusammenrücken in Mitgefühl und in Verbundenheit mit denen, die dort gerade im Zentrum des Geschehens sind!

Vor längerer Zeit hatte mir GAIA anvertraut, dass sie alles daran setzen wird, die unausweichlich anstehenden Erschütterungen und Verwüstungen so gering wie möglich zu halten. GAIA liebt ihre Kinder und wie eine liebende Mutter versucht sie alles, um sie zu schützen.

Aber auch eine Frau, die gerade ein Kind zur Welt bringt, kann ihm die Kontraktionen, die dafür notwendig sind, nicht ersparen! Und was gegenwärtig auf der ERDE geschieht, hat viel Ähnlichkeit mit diesem Geburtsvorgang.

„Wunder werden im LICHT gesehen und LICHT und STÄRKE sind eins!“, heißt es im „Kurs in Wundern“. Genau daran soll ich Sie gerade erinnern.

Wir alle, die wir mit dem, was ist, auf bewusste – Licht volle  Weise – umgehen, haben gelernt, uns auf das Gute in einer Situation zu konzentrieren und den Sinn im Unglück zu sehen, soweit uns das möglich ist.

Wir alle, die wir hier in dieser Zeit inkarniert sind rücken in diesem Bewusstsein eng zusammen als Familie des Lichts! Und in dieser Gewissheit senden wir den Menschen in Mexiko und Florida unsere liebenden Gedanken der Unterstützung, des Trostes und der Hoffnung.

Mit uns sind unsere Sternengeschwister und unsere kosmischen Freunde von der Galaktischen Föderation des Lichts unermüdlich tätig, das Leid und die Not zu lindern, die dort besteht.

Und auch unsere Lieben von der anderen Seite des Schleiers sind ihnen nahe und vermitteln Trost und Hoffnung.  Die „Welten“ rücken immer näher zusammen und vermitteln denen, die dafür empfänglich sind, wie weit wir schon gekommen sind in unserer Entwicklung.

Es sind die großen, unübersehbaren Ereignisse, die als Türöffner des Bewusstseins wirken für die noch unbewussteren Menschen in unserer Umgebung.  Achten auch Sie auf die Zeichen der Zeit, die Ihnen in diesen Tagen gegeben werden. Es sind nicht wenige.

Auch im persönlichen Alltag werden wir alle gegenwärtig mit symbolischen Hinweisen konfrontiert, die uns die liebevolle Hilfestellung unserer Engel bewusst machen.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. September 2017


Apropos „Portaltage“: Ich bin gebeten worden, die Tür zu meinem Seminar „Lichtblicke“ noch einmal zu öffnen, das am Samstag, dem 16. September 2017 stattfindet.

„Last minute“ Teilnehmer, die sich erst jetzt zu diesen besonderen Informationen über Hochsensitivität hingezogen fühlen, haben noch bis Mittwochabend Gelegenheit, sich per Mail bei mir zu melden. Dann aber schnell!  Näheres unter: Seminare!

PS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 160