Blog
„Was uns nicht umhaut…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
aus aktuellem Anlass melde ich mich bereits heute wieder bei Ihnen, denn es gilt, einige dringende Hinweise an das "Bodenpersonal" weiterzugeben. Im Moment weiß ich zwar, worum es geht, aber noch nicht so genau, wie und in welchem Umfang ich es Ihnen vermitteln soll. Aber das wird sich finden.

Vielleicht erinnern Sie sich, dass ich bereits in meinem vorigen Blog seltsame „Unklarheiten“ erwähnt hatte, die mich neulich einerseits wach hielten, andererseits aber nicht so richtig zu mir kommen ließen.

Dies ist immer ein Alarm Signal, besonders dann, wenn noch weitere Auffälligkeiten hinzu kommen. Natürlich galt es, eine unerwünschte Manipulation zu erkennen und aufzulösen, aber damit nicht genug.

Sie alle wissen, dass heute ein besonderer Neumond sehr besondere Möglichkeiten bietet, für GAIA und unsere ERDE Neues in Gang zu setzen und in die Wege zu leiten – einfach schon dadurch, dass Sie Ihre reine Absicht ausdrücken, in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst.

Ebenso wichtig und förderlich ist es, uns unsere eigenen ZIELE bewusst zu machen, wie wir in Zukunft unser neues Leben auf der Neuen ERDE sehen! Denn gerade damit bewirken wir ja diese Veränderung bestehender Verhältnisse erst so richtig. Ohne uns geht es nämlich nicht!

Selbstverständlich ist es wichtig und richtig, unseren Großen Goldenen Engel, unser ICH BIN, einzusetzen und unsere Kristalline Kernmacht in Anspruch zu nehmen, aber dann müssen wir auch ganz real „in die Gänge kommen“ und tätig werden.

Genau das stört manche ganz gewaltig. Besonders heute, wo dieses „in die Gänge Kommen“ so besonders gesegnet und wirksam ist. Was tut man dann, wenn man von der größeren oder kleineren „Beinchensteller“ - Fraktion ist? Man zieht die Notbremse!

Am besten funktioniert es, wenn gleich der ganze Mensch „herumgedreht“ und verwirrt wird.  Wenn die Synapsen und all die anderen wichtigen Verbindungen im Gehirn verdreht und durcheinander gebracht sind, funktionieren nämlich auch die besten Meditationen und Gebete nicht mehr so, wie sie sollen!

Es ist wie bei einem Bogenschützen: Er kann noch so gut zielen, aber wenn die innere Verbindung zwischen dem Gehirn und dem Abschießen des Pfeils nicht mehr stimmt, wird das gute ZIEL mit Sicherheit nicht erreicht. So denken sich unsere dunklen "Trainingspartner" das jedenfalls!

Mehrere Mails haben mich darauf hingewiesen, dass es in den vergangenen Tagen zu heftigen manipulativen Besendungen des "Bodenpersonals" gekommen ist.

Aber erst heute wurde mir das ganze Ausmaß dieser „Liebesgaben“ so recht bewusst. Manchmal dauert es eben, bis sich die einzelnen Puzzleteilchen zusammenfügen und an die richtige Stelle rutschen, so dass sich das größere Bild ergibt.

Im Moment ist so ungefähr alles „im Angebot“, was man sich denken kann, nur um unsere Göttlich-Geistige Kraft in die falsche Richtung zu lenken.

Die Geistige Welt schützt selbstverständlich ihre Kinder, aber wenn unser Hohes Selbst darauf besteht, dass dies eine kostbare Gelegenheit ist, unsere energetische Ausbildung zu vervollkommnen, und wir das doch „bereits alleine können“, beschränken sie sich darauf, uns virtuelle „Spickzettel“ und symbolische Hinweise zukommen zu lassen.

Ich bin mir ganz sicher, dass unsere gute, reine Absicht auf jeden Fall zählt, auch wenn uns die Konzentrationsfähigkeit etwas vernebelt wurde!

Genau das war nämlich heute bei mir der Fall: Allem spirituellen Muskeltraining zum Trotz flitschten mir immer wieder total unpassende triviale innere Bilder zwischen meine Affirmationen. Immer wieder wurde meine Aufmerksamkeit auf Bilder von Reisenden umgeleitet, die auf einem überfüllten Bahnsteig in Warteposition waren…

Mit Meditation hatte das weniger als gar nichts zu tun! Da endlich machte es „klick“ und ich konnte weitere Zeichen zuordnen, die bislang keinen rechten Sinn ergeben hatten.

Ich soll Ihnen an der Stelle keine weiteren Hinweise dazu geben.
Es genügt, wenn Sie folgende Punkte testen:

Zunächst gilt es, die einfacheren Varianten auszuschließen:
- Beifahrer?
- hilfesuchende Fremdenergie anwesend?

Wenn dies alles geklärt ist, fragen Sie bitte nach den folgenden Optionen:
- schwarzmagische Besendung?
- Voodoo indizierte schwarzmagische Besendung?
- Implantat in störender, schädigender Absicht?
- Gehirnmanipulation?
- Cyber Manipulation? (Flächendeckendes Cyberfeld? Individuell gesetzter Cyberhelm?)

Dies alles soll Sie lediglich erinnern, wonach es zu fragen gilt. Denn wenn man die falsche Frage stellt, oder eine weitere richtige vergisst (so wie ich heute Morgen), kommt man nicht weiter.

Für alle Arten von Besendungen wenden Sie sich bitte an Vater- Mutter Gott, und bitten Sie darum, „dass die störende, schädigende Wirkung der …- Besendung kraft Göttlicher GNADE jetzt sofort und in vollem Umfang gestoppt, aufgedeckt und beendet sein möge, dass sie zurückgenommen, zurückgesetzt und neutralisiert werde, und der reine Urzustand der Unschuldigen Wahrnehmung sofort und in vollem Umfang wiederhergestellt sein möge!

Danach müssen natürlich die manipulativen Elemente noch durch Erzengel Michael, andere lichte Helfer oder die Aura Chirurgen von ARKTURUS aus der Aura und dem physischen Körper entfernt werden.

Ausnahme: Bei allen Cyber Manipulationen ist die umgekehrte Reihenfolge einzuhalten!
Zuerst die Cyber Elemente entfernen lassen und erst dann die Wirkung (s.o.) aufheben lassen!

Genauer und ausführlicher finden Sie dies alles in meinem Buch „"Erste Hilfe" für Lichtarbeiter - außer was die Cyber Manipulationen betrifft. Hierzu demnächst mehr in „Buch 4“ („Abenteuer mit den Sternen").

Normaler Weise würde ich solche brisanten Themen nicht in dieser Kurzform hier abhandeln, aber es gilt diejenigen zu erinnern, die sich bereits auskennen. Für die anderen gilt: Sie erhalten alle Hilfe von der Geistigen Welt, die Sie brauchen. Aber anfordern müssen Sie sie schon selbst!

Wir alle sind bereits unglaublich weit gekommen auf unserem Weg und die hohen Energien bewirken, dass die entsprechende Bitte eines Lichtbringers im Umsehen umgesetzt wird.

Früher hätte auch ich mich bei dem Wort „Gehirnmanipulation“ gegruselt, aber jetzt ist das Zurücksetzen dieser Manipulation mithilfe unserer kosmischen Freunde ein energetischer „Routine Eingriff“!

Bitte bedenken Sie: Es wird Ihnen nichts gegeben, womit Sie nicht (mithilfe der Geistigen Welt) auch fertig werden können! Und was Ihre Seele sich nicht bereits zutraut!

Ich weiß, „witzig“ ist es gerade nicht, aber „was uns nicht umhaut, macht uns stärker!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

23. Juli 2017

PS:  Bitte beachten Sie, dass mein Seminar „Lichtblicke“ im September für hochsensitive Menschen u.a. eine ganze Reihe von Hinweise enthalten wird, wie Sie solche störenden Manipulationen bei sich erkennen und wirkungsvoll außer Kraft setzen können.

PPS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de !


 
„Mal mehr, mal weniger…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
also echt! Im Moment reicht es wirklich mit dem Geprassel, das da als kosmische Geschenke bereits seit Tagen auf uns ausgeschüttet wird! Noch nicht einmal nachts hat man Ruhe vor der Veränderung, die da durch all unsere Zellen tobt!

Da nützt es auch nicht immer, dass wir wissen, wozu das alles gut sein soll! Denn manchmal,- so wie heute Nacht zwischen 3.00 und 4.00 Uhr -, fehlt auch mir das Verständnis dafür. Ich hätte liebend gerne einfach nur „an der Matratze gehorcht“, wie wir das in Berlin früher immer nannten.

Aber nichts da! Hellwach und doch nicht klar im Kopf, fragte ich mich, was da wieder meine schönen Träume störte. Obwohl – so schön sind die im Moment auch nicht! Dabei scheint es im Moment besonders wichtig zu sein, auf seine Traumbilder zu achten. Jedenfalls schrieb mir das eine aufmerksame Leserin in ihrer Rückmeldung zu meinem vorigen Blog.

Sie hat ja recht! Denn immer hilft uns unsere „Obere Leitstelle“ mit inneren Seelenbildern, die aktuelle Situation besser zu verstehen.  Wobei der „Durchblick“ meist erst drei Tage später einsetzt.  Denn oft werden die verträumten Hinweise bereits auf Vorrat geliefert.

Allerdings war meine „Gute Laune“ in den vergangenen Tagen nur begrenzt „haltbar“. Zu viel unterschiedliche Herausforderungen alle fast gleichzeitig, erschweren es, eine korrekte Differentialdiagnose zu stellen.

So fragte auch ich mich heute Nacht abwechselnd, ob ich möglicher Weise einen „Beifahrer“ abbekommen hatte, ob sonst eine Fremdenergie ihre Symptome auf mich übertragen hatte, - oder ob es „nur“ die Luftsprünge der kosmischen Energien waren, die mir da ein schlaflos ungewohntes Herzsausen beschert hatten…

Es war wohl Letzteres, denn vorhin erfuhr ich, dass genau zu der Zeit auch wieder heftige Erdbeben im Gange waren, nicht nur gestern!

Nein, wirklich: Keine Lust auf gar nichts!  Ich weiß ja sehr wohl, dass wir im Augenblick „Oberkante- Unterlippe“ bis aufs Äußerste gefordert sind mit unserem jeweiligen "under cover"- Einsatz für die Neue Erde!

Das Meiste, was wir gegenwärtig bewirken mit unserem spirituellen Bewusstsein, bemerken wir noch nicht einmal. Es ist der normale Alltagstrott, den es immer wieder mit seinen Ungereimtheiten friedlich und liebevoll - geduldig zu meistern gilt.

Genau diese innere Ausrichtung auf FRIEDEN und LIEBE, die uns schon so lange begleitet, bewirkt in so vielen Situationen den Unterschied! Eigentlich ist sie für uns schon lange nichts „Besonderes“ mehr ­– aber genau sie wirkt!

Denn jeder von uns ist eine Art „Knotenpunkt“ im kollektiven Bewusstsein der Menschen, wie mir gerade gezeigt wird, und gibt diese FRIEDFERTIGKEIT  und dieses URVERTRAUEN, dass am Ende alles gut wird, in das kollektive Bewusstsein weiter.

Das wirkt und funktioniert auch dann hervorragend, wenn wir einen ganz anderen Eindruck von uns selbst haben! Denn nicht zufällig surfen wir die Tage und Nächte auf mehreren energetischen Dimensionen gleichzeitig!

Es ist unsere innere Ausrichtung, - unsere Grundsatzentscheidung, die zählt! Und daran sind Sie, liebe Leser, alle beteiligt! Sie können sich das gar nicht hoch genug anrechnen! Jetzt, während ich Ihnen dies schreibe, weiß ich das plötzlich auch.

Und trotzdem – heute Vormittag fand auch ich das alles nicht so witzig. Immer wieder kletterte ich durch einzelne Webseiten des Internets, auf der Suche nach einer tröstenden Botschaft.

Und was soll ich Ihnen sagen? Da läuft mir doch tatsächlich ein bemerkenswerter Text über den Weg, in dem einer meiner eigenen kosmischen Freunde uns auf das Liebevollste aufmuntert und Mut zuspricht!

Es ist schon so lange her, dass ich diese Botschaft empfangen und an Sie alle weitergegeben hatte, - und doch war es kein Zufall, dass ich sie heute Morgen finden sollte! Anzir von den PLEJADEN, mein guter Freund, meinte, dass sie immer noch aktuell sei.

So darf ich Ihnen hier voller FREUDE also den immer noch aktuellen Text weitergeben:

„Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, 
und Ihr alle, die Ihr diese Worte lest und von Ihrer Kraft berührt werdet, wir sagen Euch:

Ihr seid nicht allein!
Ihr seid auf dem richtigen Weg!

Die „Nebel“ beginnen  zu weichen – und bald werdet Ihr das wundervolle Ziel erkennen, dem Ihr jetzt noch vertrauensvoll in Euch hineinhorchend beinahe mit geschlossenen Augen folgt -  tastend noch, und in Euch hineinspürend, von Eurer Inneren Stimme geführt!

Willkommen in einem „Neuen Morgen“!
Willkommen in einer neuen Welt!

Frieden, Liebe und Gerechtigkeit werden Euer sein!
Und unsere Liebe und unser Licht begleiten Euch auf Eurem Weg -
getreulich wachen wir an Eurer Seite!
Ihr seid nicht allein!

Wir sind Eure Freunde:  Eure Sternengeschwister vom SIRIUS und den PLEJADEN, von ALKYONE und von ARKTURUS, von ORION und ALDEBARAN!
Spürt unsere Anwesenheit, fühlt unsere Liebe!
Wir sind gekommen, Euch zu führen und zu geleiten auf Eurem Weg nachhause!

ICH BIN Anzir von den PLEJADEN,
und es ist mir eine Ehre, Euch zu dienen!“

Ach, mein lieber Anzir, was für eine Überraschung! Wie sehr habe ich mich gefreut, Deine Worte so völlig unvermutet auf einer fremden Webseite wiederzufinden. Ich weiß nicht einmal mehr, wann und unter welcher Überschrift ich sie damals in meinem Blog veröffentlicht habe…

Hauptsache, ich habe sie wiedergefunden für uns alle! Das ist vielleicht eine Freude! Wie genial Ihr mich da über Umwege zum ZIEL geführt habt!

Ich weiß, Ihr lasst uns niemals allein! Gerade jetzt, wo wir am entscheidenden Punkt der Veränderung stehen und sich alles so anstrengend und oft auch frustrierend anfühlt! Ihr seid da und an unserer Seite.  Wir lieben Euch! Danke, dass es Euch gibt!

Jetzt bin auch ich wieder fit und munter, gut gelaunt und bereit zu neuen kosmischen Streichen! „Einer für alle und alle für einen! Volle Kraft voraus!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. Juli 2017

PS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de !


 
„Ebbe und Flut…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute bin ich selbst gespannt, wie sich dieser Text gestalten wird! Die Überschrift war schon länger präsent, und doch braucht es immer den auslösenden Impuls und die innere Gewissheit, dass da etwas Wesentliches geschrieben werden will.

Auch wenn ich die Komponenten dessen, was sich hier als WAHRHEIT für Sie alle zeigen möchte, bereits ahne, kann sich die Wirkung der Inspiration doch erst dann und nur dann entfalten, wenn alles in die richtige Form gebracht ist!

NA, dann! „Ebbe“ – was im übertragenen Sinne so etwas wie „auf dem Trocknen sitzen“ bedeutet, erleben derzeit sehr viele Menschen und in besonderem Maße die „Spirituellen“ und Heiler!

Kein schönes Gefühl, plötzlich ausgebremst zu werden und Pläne aufgeben zu dürfen, weil vielleicht körperliche oder seelische Stopps eine KRISE signalisieren…

Es scheint meiner „Oberen Leitstelle“ und meiner „Himmlischen Redaktion“ heute sehr ernst zu sein mit diesem Thema. Und doch geht es beiden „Leitstellen“ immer und ausschließlich darum, HOFFNUNG und VERTRAUEN zu vermitteln, dass alles, was uns gerade passiert, einen tiefen SINN hat und alles gut wird!

Denn nach jeder „Ebbe“ dürfen wir wieder mit einer „Flut“ rechnen. Das ist einfach so.  Es ist ein Göttliches Gesetz, ein „Naturgesetz“.

Immer dann, wenn wir in voller Fahrt in eine Krise gerauscht sind, weil unsere Seelenführung  quasi die „Notbremse“ gezogen hat, geschieht dies aus einem wichtigen Grund.

Mag sein, dass  wir uns übernommen haben mit Arbeit und anderen Dingen, die wir für wichtiger gehalten haben als unsere seelische Gesundheit – oder wir sind mit Karacho in einen Fehler hinein geschlittert, der sich im Nachhinein als „goldener Fehler" entpuppen wird –

Nie geschehen diese Stopps und Notbremsungen „zufällig“! Immer hat unser Großer Goldener Engel, wie KRYON das Hohe Selbst so schön nennt, entschieden, „dass es so nicht weitergehen kann“ mit uns, wenn wir voran kommen wollen!

Eine neue Lernerfahrung steht an – und die beginnt meist mit dem ebenso berühmten wie unangenehmen Gefühl von „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“ (Sokrates lässt grüßen!)

Wenn Sie, liebe Leser sich also gerade mitten im Schlamassel befinden, gehen Sie bitte davon aus, dass dies ein ebenso unerträglicher wie kostbarer Zustand ist. 

Bestandsaufnahme ist angesagt und es gilt RUHE zu halten und sofort ins VERTRAUEN  zu wechseln. (Gerade dann, wenn wir uns „keine Pause leisten können“ und ängstlich sind!)

Klar, dürfen Sie „Ihre Wunden lecken“ und sich ein wenig „selber leid tun“. Aber das genügt nicht!  Genauso wenig, wie es genügt, Ihren „Arzt oder Apotheker“ zu fragen, oder wie auch immer die hilfreiche Person heißen mag, der Sie sich anvertrauen.

Nichts gegen „Starthilfe“, und nichts gegen spirituelle Helfer…!  Aber das allein genügt nicht. Auch, wenn diese noch so kompetent sind!  Denn in WAHRHEIT kommt es ganz alleine auf Sie selber an! Leider, - oder glücklicher Weise!


1. Zunächst gilt es, aus dem „Opfer Modus“ auszusteigen und in die Eigenverantwortung überzugehen!  Damit ist gemeint, dass Ihnen in Wahrheit niemand wirklich „schaden“ kann, sondern dass alles, was Ihnen „zustößt“, einem weisen Plan folgt und in WAHRHEIT eine Hilfestellung bedeutet!

2. Sie erleichtern sich diesen Übergang von passivem „Erleiden“ zu aktivem „Nun wollen wir mal sehen, …!“ am ehesten, wenn Sie die Situation so akzeptieren, wie sie nun einmal ist!Das bedeutet nicht, dass Sie jetzt alles klaglos hinnehmen sollen – aber „Hinnehmen“ schon. Am hilfreichsten ist hierbei der Satz: „Es ist, wie es ist!“

3. Es ist immer sinnvoll, um Hilfe zu bitten – und am besten gleich auf der „Chef Etage“! Dies kann mit einem direkten Hilfe Ersuchen geschehen wie z.B. „Vater-Mutter GOTT, ich brauche Dich!“, oder in Form von lebensverändernden Affirmationen wie „Es werde Licht!“.

4. Der heilsame Moment kann allerdings erst dann wirklich erreicht werden, wenn Sie sich voll und ganz der Göttlichen Hilfe anvertrauen und sich eingestehen, dass Sie mit eigenen Mitteln nicht weiterkommen.  Ja, ich weiß: Kein angenehmes Gefühl!

Aber auch jemandem, der in Seenot geraten ist und von einem Rettungsschwimmer abgeschleppt und geborgen werden soll, kann erst dann wirklich geholfen werden, wenn er das eigene – auf hoher See äußerst kontraproduktive – „Strampeln“  aufgibt.  Erst dann können die Bemühungen des Rettungsschwimmers zu wirken beginnen!

5. Unterstützend wirken in jedem Fall „Vertrauen weckende Maßnahmen“ wie z.B. das Lesen eines wunderbaren Buches, das von LICHT und LIEBE erzählt! Eines dieser Bücher, die mir gerade selbst wieder sehr geholfen haben, heißt „Boten des Lichts“(von James Twyman).

Unter „Vertrauen weckenden Maßnahmen“ wären auch die Hilfen der Kollegen einzuordnen, die mit Psycho- oder Körpertherapie das Gefühl vermitteln, umsorgt zu werden! Oder die liebevolle Pflege durch Freunde und Familie!

Vielleicht hilft Ihnen auch das Innere Bild eines Vögelchens, das sich wohlig und voller VERTRAUEN in GOTTES liebende, schützende Hand schmiegt. Stellen Sie sich vor,  Sie sind das Vögelchen und fühlen Sie sich liebevoll geborgen und beschützt!

6. Genau dann, wenn Sie scheinbar „aufgegeben“ haben und Ihnen langsam alles „egal“ ist, - genau dann dreht sich die Situation und „Flut“ setzt ein!  Sie werden auf die nächste Stufe des Verständnisses gehoben und erkennen – wenn Sie Glück haben -, wozu diese KRISE gedient hat. Und wenn nicht, - wichtig war sie allemal!

Sie werden sich so viel besser fühlen, so „erleichtert“ und so befreit! Denn natürlich wurde während der ganzen Zeit des scheinbaren „Nichtstuns“ liebevoll von himmlischer Seite an Ihnen gearbeitet!

Es sind die Stufen des „Aufstiegs“, die manchmal nicht so einfach zu meistern sind! Und zwischen der vorigen Stufe und der nächsten liegt nun einmal ein „Höhenunterschied“!

Gönnen Sie sich diese KRISE, wenn sie sich zeigt! Passen wird der Zeitpunkt nie, - aber er wird aus Göttlicher Sicht genau richtig sein! In Übereinstimmung mit SPIRIT und zu Ihrem höchsten Wohl! Danach geht es umso besser mit voller Kraft voraus!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. Juli 2017

PS: Vielleicht erweist sich auch die Leseprobe zu meinem neuen Buch "Abenteuer mit den Sternen", die Christa Falk inzwischen auf ihre Verlagsseite gestellt hat, als hilfreich!  Sie finden Sie unter  http://178.63.18.93/chfalkverlag/catalog/product_info.php?cPath=67&products_id=426

PPS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de !



 
„Nach dem kommt was anderes…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
diesmal ist die  Überschrift selbstgemacht.  Die Clownengelchen streiken im Moment. Erst war es ihnen zu heiß und jetzt zu nass.  Manchmal lässt auch bei meinen kleinen geflügelten Scherzekeksen die „Gute Laune“ zu wünschen übrig.

Und mir hilft manchmal nur noch, einen neuen Blog Text zu schreiben.  Ist doch wahr! Alles quer und verquer, und nichts als Arbeit!  Wenn „Buch 2“ ("Erste Hilfe" für Lichtarbeiter) nicht schon geschrieben wäre, müsste es dringend erfunden werden! Ich glaube, noch nie waren die Zeiten so krass wie jetzt!

Dunkel gefärbte Beinchensteller und ihre Fraktion kämpfen derzeit mit allen Mitteln um´s Überleben und liefern uns beinahe stündlich neue Trainingseinheiten. So etwas nennt man „Euphemismus“, wenn etwas weniger Erfreuliches trotz allem auf hübsche, appetitliche und ansprechende Art formuliert wird…  Manchmal muss man halt mit HUMOR Kügelchen um sich werfen!

Aber Sie kennen ja meinen Wahlspruch. (Oder sollte ich besser „Kampfruf“ sagen?)
ICH BIN eine Kämpferin und ich gebe niemals auf!“ 

Eins meiner beliebten Engel Orakel empfiehlt, immer dann, wenn es schwierig zu werden scheint, sich noch einmal neu seinem guten ZIEL zu verpflichten. Oder auch dem, was gerade mit aller dunklen Kraft verhindert werden soll.  Nach dem Motto: „Nun erst recht!“:

ICH BIN GÖTTLICHE LIEBE  - ICH BIN GÖTTLICHES LICHT!“
oder:
„Ich wähle FRIEDEN! Ich wähle LIEBE!“

Merken Sie etwas?
Es scheint im Augenblich dringend zu sein, dass ich Sie (und mich) an unsere kraftvollsten Affirmationen und Glaubenssätze erinnere!

Einen weiteren sehr wirksamen „Erste Hilfe“ Satz möchte ich Ihnen ebenfalls ins Gedächtnis rufen:  „Ich segne die Situation und nenne sie gut! Es wurden keine Fehler gemacht und siehe: Alles war sehr gut!“

Gerade dann, wenn eine Situation zu eskalieren droht oder man befürchtet, selbst einen Fehler gemacht zu haben, hilft dieser Satz, das Endergebnis in eine gute, hilfreiche Richtung zu lenken.

Es bedeutet nicht, dass man die (scheinbare) Realität verleugnet, sondern dass man GOTT und GÖTTIN auf den Plan ruft. Denn „etwas für gut zu erklären“,  bedeutet, es GOTT (= gut) zu übergeben.

Letzteres habe ich aus den wunderbaren Büchern von Catherine Ponder gelernt, die immer wieder auf die heilsame Kraft des SEGENS hinweist.

Ja, ich weiß: Die Dinge sind nicht einfach, mit denen wir z.Z. konfrontiert werden. Doch ich vertraue fest darauf, dass alles, was uns jetzt in unserem Endspurt an Hürden in den Weg gestellt wird, absolut und nur noch unserem Besten dient. Unabhängig davon, ob es ursprünglich so gedacht war oder nicht.

Entweder gilt es noch alte karmische Knoten zu entwirren, weil eine frühere Inkarnation von uns noch nicht im LICHT ist und noch nicht verstanden hat,   - oder es handelt sich um eine sehr besondere Gelegenheit, die von unserer „Obere Leitstelle“ in dieser Form zugelassen wurde, weil unsere Seele sich diese Übung zugetraut hat.

Alles nicht einfach! Wenn ich es richtig sehe, hat auch der Vollmond neulich seine Aufgabe als Energie Verstärker etwas zu wörtlich genommen. Er wirkt sogar heute noch!

Was soll´s? „Nach dem kommt was anderes!“, wie eine liebe alte Dame immer zu sagen pflegte, wenn ihr mal wieder ein Radio Programm nicht gefiel. (Fernsehen gab es damals noch nicht. Sonst müsste man diesen Beruhigungsspruch  ja dauernd murmeln…)

Sie sehen, meine kleinen geflügelten Helferchen haben es sich anders überlegt und sind aus der Schmollecke geklettert. Schließlich ist jeder von uns für seine  emotionale und mentale Gestimmtheit selbst verantwortlich!

Diese VERANTWORTUNG lassen wir uns nicht nehmen. Was auch immer gerade physisch und energetisch „im Angebot“ ist – wie wir damit umgehen, bestimmen immer noch wir! In Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!

„Einer für alle und alle für Einen!“ Denn gerade in Zeiten wie diesen, ist es wichtig, ab und zu auch ein Auge auf unsere Mitreisenden zu werfen, und ihnen im Notfall wieder auf ihr spirituelles Surfbrett zu helfen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. Juli 2017

PS: Bei der Gelegenheit möchte ich Sie bitten, sich über die neuen Infos auf meiner Startseite zu informieren. Zu finden bei Home !

Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de !

 
„Wir sind fast am ZIEL!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen schönen guten Morgen! Sie merken schon, mir geht es gut - trotz all der „Übungen“ und Abenteuer, die uns auf dem Weg in unsere schöne  Neue Welt gerade mehr und mehr in Atem halten!

Ich weiß, viele von Ihnen sind im Augenblick mit den härtesten Themen konfrontiert, die sich Ihre lieben Seelen wohlweislich bis zum Schluss aufgehoben haben!

Viele dieser Situationen haben mit ATLANTIS zu tun, mit den Manipulationen und dem „Gegenwind“, der diejenigen ereilte, die reinen Herzens GOTT und  GÖTTIN zu allen Zeiten die Treue gehalten haben.

Manchen besonders „erfolgreichen“ Vertretern  der dunklen Macht passte es damals nicht, wenn diese Menschen ihnen nicht auf ihren selbstsüchtigen Wegen folgen wollten!

Immer deutlicher enthüllen sich die Dramen, in die viele Lichtbringer damals  verwickelt wurden.  „Aber GOTT hat beschlossen, es gut zu machen!“, heißt es am Ende der Josefs Geschichte.

Nicht für alle Zeit sollte das gute, reine Erbe von ATLANTIS verloren sein!  Viele von Ihnen haben sich auf Seelen Ebene  für diese Inkarnation  und genau für diese Zeit wahrlich unübersehbare  Schwierigkeiten „eingebucht“, um sicher zu gehen, dass sie gezwungen sein würden, sich um die Hintergründe zu kümmern.

Wunderbarer Weise bewirkt die HEILUNG dieser Themen nicht nur die GENESUNG der betroffenen Personen, sondern wirkt sich inzwischen auf übergreifende Weise auf den gesamten Kontinent aus, der damals dem Untergang geweiht war!

Wobei es ganz gewiss jede Menge MUT braucht, sich diesen alten Themen zu stellen! Aber der Erfolg übertrifft unsere kühnsten Erwartungen! Wir sind fast am Ziel!

Abenteuer ganz anderer Art durfte ich im vergangenen Jahr bei meiner letzten USA Reise erleben! Manche von Ihnen hatten sich schon gefragt, ob bei diesem Außendienst vielleicht auch wieder ein Buch entstehen würde?

Wenn ich ehrlich bin, hatte ich mich das zu Beginn der Reise auch gefragt – es aber eigentlich nicht zu hoffen gewagt. (Und "forcieren" kann man die Entstehung dieser Art von Büchern ganz gewiss nicht!)

Sie ahnen es schon: Auch diesmal waren Ashtar und seine Crew mit von der Partie!  Bereits in der Abflughalle des Frankfurter Flughafens kündigte mir mein kosmischer Freund das neue „Buch 4“ an,  das in Zusammenarbeit mit der Galaktischen Föderation des Lichts auf den Weg gebracht werden sollte. Wie gewohnt, gab er mir bereits zu diesem Zeitpunkt den Titel bekannt:


                      „Abenteuer mit den Sternen“
   - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure -

Den Untertitel hat er mir diesmal allerdings erst wesentlich später mitgeteilt. Ich wusste zunächst nur, dass  es um Informationen über unsere kosmischen Freunde gehen würde. Ashtar liebt es eben, mich zu überraschen. Außerdem fand er, „selber denken, macht schlau“.

Dass dies manchmal nicht ganz ausreicht, wenn es darum geht, seinem „Bodenpersonal“ neue Aufgaben anzuvertrauen,  ist verständlich.

Also wurde ich auf meiner Reise - und auch in den Monaten danach - mit den verschiedensten Situationen konfrontiert, die für künftige „Sternenbotschafter“ und  „Friedens –Troubadoure“ hilfreich sein würden.

Es ist wieder ein sehr kompakter, aber auch sehr berührender, weise abgestimmter Lehrgang, den Ashtar Ihnen allen mit diesem Buch zur Verfügung stellt.

Dass er sich trotz allem unterhaltsam und sogar regelrecht spannend liest, liegt daran, dass ich meine Erlebnisse wie immer in Tagebuchform notiert habe.

Sie können also meine Reise, meine Erlebnisse und Erkenntnisse beim Lesen  Schritt für Schritt verfolgen und mir dabei  quasi „über die Schulter gucken“.

Der Begriff „Friedens-Troubadoure“ stammt übrigens aus einem meiner absoluten Lieblingsbücher, den „Boten des Lichts“! Und auch Sie werden als künftige Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure auf eine sehr besondere Weise „Boten des Lichts“ sein!

Mehr wird nicht verraten!  Nur so viel noch, dass ich auf meiner Reise vielen ganz echt inkarnierten kosmischen Freunden begegnet bin! Sie werden staunen!

Merken Sie, welches Glücksgefühl hier in meinen Worten mitschwingt?  Es ist ein unglaubliches Geschenk, das die Galaktische Föderation des Lichts mit diesen Informationen an ihre treuen Lichtbringer und „Leuchttürme“ weitergibt.

Es ist auch ein Zeichen der Hoffnung, dass die Zeit gekommen ist, wo wir alle dieses Wissen und diese Erkenntnisse in Kürze anwenden können.  Denn „die Dinge sind nicht, wie sie scheinen!“
Wir sind fast am ZIEL!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark,

6. Juli 2017

PS: Weitere Informationen zu dem neuen "Buch 4" von Ashtar und der Galaktischen Föderation des Lichts finden Sie bei Home und bei "Veröffentlichungen" unter "Abenteuer mit den Sternen".

Das genannte Buch "Boten des Lichts" stammt von James F. Twyman, Heyne Millenium .

PPS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de !

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 158