Aischa - 12.Teil: "Die kleine Schwester"

 

Die  Zeit war gekommen, wieder an einen neuen Hund zu denken. Wir wussten: Es sollte wieder ein Hovawart - Mädchen sein, ebenfalls blond, wie Aischa. Und doch würde sie unsere erste Hündin niemals ersetzen können.

 

Bevor ich auf die Suche nach einem passenden Welpen gehen konnte, versuchte ich diesmal von mir aus mit Aischa Kontakt aufzunehmen.  Ich war mir nicht sicher, ob es möglich sein würde, denn seit unserem Erlebnis in Griechenland hatte ich sie nicht mehr um mich gespürt.

 

„Ach, Aischa“, sagte ich zu ihr, „Du weißt, wie viel Du mir bedeutest. Ich werde Dich nie vergessen und Du wirst immer in meinem Herzen sein, - Aber ich brauche einfach wieder einen Hund zum Anfassen!  Sie wird Dich niemals „ersetzen“. Sie wird ja ganz anders sein als Du. Ist das ok. für Dich?“

 

Und da war sie, die Antwort! Schneller als ich denken konnte, hörte ich sie:

 

 

„Du weißt doch, Frauchen….
Ewig gehört Dir an, was Du liebst…

Was sich einst liebte,
ist für immer untrennbar verbunden!

Ich werde Dir meine kleine Schwester schicken.
Du wirst sie erkennen, wenn es soweit ist!“

 

 

 

Obwohl ich keine Ahnung hatte, wie sie es gemeint hatte, vertraute ich darauf, dass ich es zum richtigen Zeitpunkt verstehen würde.

Und ich spürte wieder diese wundervolle Wärme in meinem Herzen, die ein Zeichen dafür war, dass diese Worte „echt“ waren.  „Denn die Liebe höret nimmer auf“.

 

 

PS: Das "richtige Hovawart-Mädchen war schnell gefunden.Wir wußten einfach, dass  sie die Richtige für uns ist.  In einer Familenkonferenz einigten wir uns auf ihren Namen: Sie sollte "Caja" heißen. Und jedem, der mich nach ihrem Namen fragte, erzählte ich, dass dieser Name im Altägyptischen  "Freude"  bedeutet. Ich habe in diesem Leben keine Ahnung von der altägyptischen Sprache, aber ich wußte einfach, dass es stimmt. Und Caja ist wirklich eine ganz große Freude für uns!

 

Voriges Jahr hatten  wir einen neuen Gärtner engagiert. Er hörte, wie ich meine - nun schon fast dreizehn Jahre alte - Hündin rief und freute sich, dass seine kleine Tochter genauso heißt. "Wissen Sie, was der Name bedeutet?", fragte er mich. Bevor ich zu meiner gewohnten Erklärung ansetzen konnte,
sprach er bereits weiter:  "Dieser Name bedeutet bei den indianischen Ureinwohnern in Amerika "Kleine Schwester...!" "

 

 

 

Mit herzliche Grüßen für eine wundervolle Weihachtszeit und ein gesegnetes Neues Jahr,
Christine Stark

21. Dezember 2011