„Mit RUHE und GEMÜTLICHKEIT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
sehr liebevoll wurden mir diese Worte ins Ohr geflüstert, als ich vorhin aus einer ungeplanten „Siesta“ wieder auftauchte.

Eigentlich hatte ich mich nur kurz der Couch widmen wollen, um einer alten karmischen Situation auf die Schliche zu kommen, die bereits morgens angeklopft hatte.

 

Wobei - derzeit klopft so einiges an! Da genügt es bereits, in dem neuen Text von Celia Fenn zur Sonnenwende einen Hinweis auf die Katharer zu finden, und schon kommt eine alte Geschichte an die Oberfläche!

Ich wusste ja, dass auch ich und so einige liebe Freunde von mir damals dabei gewesen waren.  Aber, gleich zweimal?  Na, klar! Wir alle können doch in bis zu neun Inkarnationen parallel unterwegs sein!

Und derjenige, der gerade am Zug ist und am weitesten vorne mit seiner Entwicklung, wird sich dann auch um seine lieben Seelengeschwister kümmern, die noch in Warteposition sind! 

Fühlt sich ja sowieso alles wie „Ich“ an! Und hilft uns allen weiter.

 

Und spannend ist es außerdem, weil eigentlich nur noch die Seelen in Warteposition sind, die bisher nicht verstanden hatten, weil es zu schnell ging mit dem Exkarnieren, - oder, wenn noch eine alte Sache geheilt werden will.

Vielfach klopfen solche alten Geschichten über einen einbauten „Klingelknopf“ an, was bedeutet, dass ein körperliches Symptom zu maulen beginnt. 

 

In diesen Tagen mault manches, kann ich Ihnen sagen! Ecken und Kanten, die sich bisher immer ruhig und kooperativ verhalten haben, drängeln jetzt ziemlich deutlich, dass da noch eine alte Geschichte in Warteposition ist.

Ich liebe diese Arbeit wirklich sehr, weil es sich meist um spannende „Aktionen“ handelt, die da noch geklärt und geheilt werden wollen. Echte Detektiv-Arbeit vom Feinsten!

Wenn man gelernt hat, die Zeichen zu erkennen und passend zuzuordnen! (Wäre vielleicht ein schönes Thema für das nächste Seminar, - wann auch immer!)


Diesmal jedenfalls ging es nicht nur um mich, sondern ganz viele liebe Freunde, die ich damals bei den Katharern gefunden hatte, wollten ebenfalls ins Licht gehen.

Sie hatten ihre eigene Situation noch nicht verstanden, merkten aber, dass die Frau, die sie einst gekannt hatten, Hilfe bekam. Schneller, als ich gucken konnte, waren sie da und mein Körper signalisierte es mir.

 

Manchmal genügt es, die liebevollen Helfer aus der Geistigen Welt zu bitten, sich all der Seelen anzunehmen und ihnen weiter zu helfen. Und genau das habe ich getan.

Dass es aber in diesen Tagen so viel alte Geschichten zu bearbeiten geben würde, hätte selbst ich nicht gedacht.

 

War schon gut, dass meine „Obere Leitstelle“ mir ab Mitte Dezember ein striktes Beratungs-Stopp verordnet hat!

Zumal ja die eigene Vorbereitung auf das bedeutende Datum der Wintersonnenwende am 21.12.2020 bereits Grund genug wäre, alles etwas ruhiger angehen zu lassen!


Bei mir selbst geht es im Moment sowieso kaum anders! Immer wieder gilt es, energetische Bänder und Schnüre zu durchtrennen, um besser austesten zu können…

Hier noch einmal meine Variante dazu.

„Im Namen
meiner Göttlich-Geistigen ICH BIN Gegenwart
und meiner kristallinen Kernmacht

bitte ich darum, dass hiermit  
alle energetischen Bänder und Schnüre von mir

zu allen Menschen und Wesenheiten,
allen Gedanken, Worten und Werken,
allen Emails, YouTubes und Texten

durchtrennt werden mögen,
damit ich frei bin!“


Es hilfreich, zusätzlich auch noch die Aura-Chirurgen von ARKTURUS zu bitten,

„alle nicht-lichten Wesen, Elementale und Gedankenformen,
aus dem physischen Körper und Energiefeld zu entfernen“!


Danach frage ich meist ab,

- „ob gegenwärtig Besetzungen oder Besendungen vorliegen“, 

    wobei es sinnvoll ist, zusätzlich konkret

- nach einem evtl. vorhandenen Cyberhelm

- und einer evtl. vorliegenden Manipulation der Zirbeldrüse zu fragen –

  und diese dann auflösen zu lassen.

 

Meine Himmlische Redaktion hält es anscheinend für dringend erforderlich, Sie alle noch einmal an diese Basics der Psycho-Hygiene zu erinnern.

Und ich dachte, das wird hier nur ein kurzes und hoffentlich humorvolles Upsdate zu den vergangenen Tagen! Ja, „Denkste!“


Aber noch einmal zurück zur Überschrift!

Nichts scheint im Augenblick wichtiger zu sein als RUHE und Entspannung! "Spannend" ist unser Leben wahrlich schon genug! Ich jedenfalls empfinde es so!

Und was die RUHE angeht, so geht es kaum noch anders! (Na, das war aber mal ein intelligenter Satz!)

 

Es ist so viel Innere Arbeit zu leisten, da passt nicht mehr viel „Äußeres“ daneben. Jedenfalls bei mir nicht!  Wobei ich jetzt noch nicht einmal das Aufräumen alter karmischer Geschichten meine!

Schließlich wollen die ganzen „Verordnungen“, Bestimmungen, Ge - und Verbote irgendwie zur Kenntnis genommen werden – und sei es auch nur „unter Protest“!

Das alles kostet mehr Kraft und Seelen-Energie, als wir ahnen! Abgesehen davon, sind die meisten von uns auch noch auf ganz andere Art gefordert:


All unsere Hoffnungen und Wünsche für eine gesegnete Neue Welt, nach der wir uns schon so lange sehnen, wollen immer wieder in Erinnerung gerufen werden, allem zum Trotz, was uns da als "gesund" weis gemacht und als „real“ vor Augen geführt wird…

Es gilt, die „Nachrichten“ abzugleichen mit den Infos und Überlegungen, die wir z.B. bei Sunny, Traugott, Catherine und anderen hören…

Und wenn wir uns dann schließlich unseren eigenen „Reim“ darauf gemacht haben, will all das sorgsam im Herzen bewahrt werden, wenn wir „Andersgläubigen“ begegnen! 


Manchmal vergesse auch ich, wieviel Innere Arbeit an einem ganz normal-unnormalen Tag bewältigt werden will!

Dabei ist jetzt nichts wichtiger als uns selbst zu vertrauen und uns immer wieder dafür zu loben,

dass wir in dieser Zeit inkarniert sind und all den Schlamassel aushalten, der uns da ständig vor die Füße gekegelt wird!


Vor langer Zeit, als mein Selbstwert-Gefühl noch eher unterdurchschnittlich ausgeprägt war, erwies sich der folgende Satz als außerordentlich hilfreich:

„Du machst das alles ganz toll!
ICH BIN stolz auf Dich!“

 

Damals bat ich ein liebes Familienmitglied, ihn mir auf einen winzigen Kassettenrecorder zu sprechen, so dass ich ihn bei Bedarf abspielen konnte.

Aber auch in Grundschullehrer-Schönschrift auf ein Kärtchen geschrieben, macht er sich recht gut.

 

Was ich damit sagen will:

Es ist soooo wichtig, dass wir alle uns in diesen herausfordernden Zeiten loben und unsere Leistungen als LICHT Bringer und Leuchttürme bewusst anerkennen!

Denn es kostet jede Menge seelische Muskel KRAFT, die HOFFNUNG und das VERTRAUEN immer von neuem zu aktivieren und hochzuhalten!  Wer wüsste das besser als Sie und ich?!

 

Wenn Sie also wieder etwas zu streng mit sich selbst waren, weil Sie scheinbar so gar nichts „Vernünftiges“ zustande bringen, außer ….  (wahlweise selbst einsetzen) –

erinnern Sie sich bitte daran, dass Innere Arbeit mindestens so sehr anstrengen kann wie äußerlich sichtbare Leistungen.

Wertschätzen Sie sich für all das, was Sie für die HEILUNG und den Aufbau der Neuen ERDE leisten – und wenn es „nur“ das tägliche Schauen der alten nativen Nachrichten bei VDP wäre!

So, für heute genug!

 

„WUNDER werden im LICHT gesehen
und LICHT und STÄRKE sind eins!"

soll ich Ihnen zum Abschluss noch sagen.


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. Dezember 2020

PS: Celia Fenn, 21.12. Sonnenwende – Es Ist Alles Da …

Das Zitat aus EIN KURS IN WUNDERN stammt aus Lektion 92!

Ein Kurs In Wundern Lektionen EKIW | lektionen.acim.org

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!