„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Abend!“.

Wir haben Neumond und es ist eine sehr heilsame Übung, sich an diesem Tag seiner ZIELE für die weitere Reise auf diesem Planeten bewusst zu werden.

 

Manchmal vergesse auch ich, wie wichtig es ist, dies immer von Neuem zu visualisieren und in meinem Bewusstsein - mehr aber noch in meinem Unterbewusstsein - zu verankern.

Glücklicher Weise haben wir alle eine Art Göttlichen „Babysitter“: Unseren Großen Goldenen Engel, unser ICH BIN!

Und wir haben unsere Göttlichen Eltern, die uns durch liebevolle Begleiter im Meisterrang daran erinnern, diese ZIEL- Vorstellungen zu besonderen Gelegenheiten zu erneuern und zu aktivieren.

 

Ich hatte das große Glück, vor einigen Tagen zu einer "außerirdischen Besprechung" auf das Sternenschiff gerufen zu werden.

Ganz überraschend war Ashtar in meinem Wohnzimmer aufgetaucht und signalisierte mir, dass er gekommen war, mich abzuholen.

Seine von mir so sehr geliebte „Crew“ wartete außerhalb des Hauses. Das kleine Shuttle war, wie üblich, auf drei Teleskop Beinen im oberen Teil des Gartens geparkt.

 

Diesmal schien der Besuch bei unseren kosmischen Brüdern und Schwestern auf dem Sternengleiter nur von kurzer Dauer gewesen zu sein, aber das täuschte bestimmt.

Denn natürlich sind unsere Sternenfreunde imstande, die Zeit zu dehnen oder zu verkürzen, wie es gerade erforderlich ist.

„Im Nu“ schien ich wieder zuhause im Hier und Jetzt zurück zu sein. Von dem Treffen selbst ist mir nichts in bewusster Erinnerung geblieben.

Ich bin mir aber ganz sicher, dass auch eine größere Gruppe von Ihnen mit an den Beratungen über unsere zukünftigen Einsätze teilgenommen hat!

 

Geduldig wartete Ashtar, bis ich wieder ganz klar bei mir war. Dann sprach er mich an:
"Ich möge mir bitte sehr genau überlegen, was in nächster Zeit meine ZIELE seien."

Was ich künftig zu tun wünsche, - gemeint war natürlich, wie ich mir meinen weiteren Dienst für GAIA und ihre Kinder vorzustellen gedachte.

Sehr rituell und mit großem Ernst wurde diese Frage gestellt.

Es war beinahe so, als ob es der Karmische Rat selber war, der diese Worte auf rituelle Weise an mich richtete. Ashtar selbst schien in diesem Augenblick nur Zeuge zu sein.


Mit diesen Fragen hatte ich so garnicht gerechnet und war auch nicht darauf vorbereitet, eine so weitreichende und verpflichtende Antwort zu geben. Aber das ließen meine Besucher nicht gelten.

"Ich möge einfach aus dem Herzen heraus sprechen und sagen, was ich mir wirklich wünsche. Was mein liebster Herzenswunsch sei…"

Wie gesagt, es ging um den künftigen DIENST für die NEUE ERDE.

 

Nun, das wusste ich schon, auch wenn ich die Antwort hier jetzt nicht verraten werde.

Wenn ich es mir genau überlege, handelte es sich um drei Wünsche. Denn genau dreimal wurde diese rituelle Frage an mich gestellt.

Das sind die WUNDER im Leben! Und auch, dass ich Ihnen genau heute davon erzählen soll!


Übrigens wurden mir heute Nacht noch einmal ähnliche Fragen gestellt.

Diesmal war es eher so, dass ich mich an die besondere Qualität der Neumond Energie erinnerte und daran, dass es gut sein würde, meine Wünsche und Absichten noch ein weiteres Mal zu bekräftigen.

Dann wurde ich an ein wunderschönes Gebet erinnert, mit dem ich mitten in der Nacht meine Zustimmung zu meinem weiteren Lebensplan bestätigt habe.

Viele von Ihnen kennen es sicher noch aus meinen Seminaren:

 

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.

Ich bin hier, um IHN zu vertreten, der mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, der mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt, indem ich mich von IHM lehren lasse,
wie man heilt.“

 

Es scheint, dass ich Sie daran erinnern soll, Ihre eigene Wahl zu treffen! Sie wird auch in den nächsten Tagen noch vom SEGEN des Neubeginns begleitet sein.

Bei der Gelegenheit möchte ich Ihnen gleich noch einen weiteren Lieblingsspruch mit auf den Weg geben:

 

„Übe dich eine Weile in GEDULD
und denke daran,

dass der Ausgang ebenso gewiss ist
wie GOTT!“


Es ist eine liebe Angewohnheit von mir, mir wichtige „Erste Hilfe“- Sprüche auf die letzten freien Seiten meines kleinen Taschenkalenders zu schreiben.

So habe ich diese spirituelle Medizin auch dann immer greifbar, wenn ich unterwegs bin.

 

Ashtar signalisiert mir, dass mein Auftrag hier für dieses Mal beendet sei. Er lässt Sie alle grüßen und Ihnen sagen, "dass wir, Sie und ich, auf einem guten Weg sind!"

„Bleiben Sie einfach im VERTRAUEN! GOTT ist am Ruder! Und alles ist gut!“

Und doch sei es wichtig, das eigene ZIEL noch einmal rituell festzulegen und zu bekräftigen. Natürlich immer „In Übereinstimmung mit SPIRIT“ und „Zum höchsten Wohle von AllemWasIst“!

 

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet! Wir schaffen das!  Denn „der Ausgang ist ebenso gewiss wie GOTT!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

13. Januar 2021


PS: Beide Zitate stammen aus dem KURS IN WUNDERN, Greuthof

Das erste Zitat finden Sie im Textbuch, Kap. 2, 18.
Das zweite Zitat steht in Kap. 4, 5.

PPS: Nun soll ich Sie doch ein weiteres Mal an Buch 4 (Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure) erinnern!

Ashtar und die Galaktische Föderation des Lichts haben darin all diese rituellen Fragen zu unserem weiteren Dienst in dieser Zeit sehr genau besprochen.

Die ersten Kapitel kommen einer rituellen Einweihung gleich und sind eng mit dem KURS IN WUNDERN verknüpft.

Eine Leseprobe und weitere Informationen zum Inhalt finden Sie hier: http://online.fliphtml5.com/zmsc/qfhj/

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!