„Boten des LICHTS…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen Freitag-Nachmittag für Sie alle – und „FRIEDEN über alle Grenzen“!

Seit Tagen werde ich gebeten, das wundervolle Buch von James Twyman, dessen Titel ich heute als Überschrift wählen sollte, weiterzulesen.

 

Wie es scheint, ist im Augenblick nichts wichtiger, als unsere Schwingung so hoch wie möglich zu halten und unser eigenes LICHT voll und ganz erstrahlen zu lassen.

Wie man das macht? Ganz einfach: Indem man seine Aufmerksamkeit auf etwas lenkt, das unser Herz froh macht und  uns in wahrer LIEBE zu AllemWasIst aufgehen lässt.


Ganz ehrlich: Ich selbst habe dieses Buch jetzt bereits mindestens zum fünften Mal gelesen und bin doch immer wieder erstaunt, was es mir zu sagen hat. Nicht, dass ich den Inhalt dieser wundersamen Geschichte immer wieder vergessen hätte –

es sind einfach so viele Einzelheiten, denen es nachzusinnen gilt und die mir in ihrer Bedeutsamkeit immer wieder neu bewusst werden!


Was für ein mutiger Mann, dieser Jimmy, der sich damals auf das Abenteuer einließ, als Friedens-Troubadour nach Bosnien zu reisen!

Eigentlich schien seine ganze spirituelle Entwicklung zunächst ja mit einem „Fehlstart“ begonnen zu haben.

Denn für ein Klosterleben war er definitiv nicht der richtige Mann. Aber das merkte er erst, nachdem er es versucht hatte. Und dabei war es ihm damals durchaus ernst gewesen mit dieser Wahl!


Dann liefen ihm zwölf Friedensgebete über den Weg – und er packte sie ohne genauer hinzuschauen zu anderen Papiere, die ihm weniger wichtig waren.

Bis der richtige Zeitpunkt gekommen war!

Von da an ergab eines das andere – und plötzlich reiste er mit den Melodien, die ihm zu diesen Texten eingegeben worden waren, nach Italien und folgte dann einem inneren und äußeren Ruf in das Kriegsgebiet!

 

Sein Auftrag begann sich zu erfüllen. Ein Auftrag, von dem er auf bewusster Ebene nicht die geringste Ahnung hatte. Bis er – zunächst im Traum – und dann auch auf der sichtbaren Ebene den zwölf Boten des Lichts begegnete!

Mehr soll ich Ihnen hier gar nicht davon erzählen! Wenn Sie sich fragen, ob Sie dieses Buch, das nur noch antiquarisch zu bekommen ist, kaufen sollten – JA! Unbedingt!


Mein eigenes Exemplar hat mich vor mehreren Jahren ebenfalls auf eine Abenteuerreise begleitet. In „Buch 4: Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure können Sie es nachlesen.

Immer wieder verschränkten sich die Inhalte der beiden Bücher, das von James, und mein eigenes, das damals gerade entstand, liebevoll ineinander.

So vieles, was sich damals auf meiner Reise ereignete, passte zu James!

Meine eigene innere Verbindung zu Franz von Assisi, meine Vorliebe für EIN KURS IN WUNDERN, und meine tiefe Gewissheit, auf meiner eigenen Reise und  in meinem ganzen Leben geführt zu werden.


Heute möchte ich Sie daran erinnern, dass auch Sie gewählt haben, ein Bote des LICHTS zu sein! 

Auch Sie sind gekommen, den FRIEDEN in unsere Welt zu tragen und ihn sorgsam zu hüten und zu bewahren.

Denn die Aufgabe der Boten, die James damals kennengelernt hat, ist erfüllt. Jetzt ist es unsere Aufgabe, für FRIEDEN zu sorgen.

 

Damals waren es diese zwölf Boten, die seit Jahrtausenden jeweils in die ärgsten Krisengebiete zogen und an einem geheimen Platz meditierten und dem FRIEDEN dienten.

Denn die Menschen waren noch nicht so weit, dies selbst bewirken zu können. Sie alle "kämpften" mehr oder weniger um ihr eigenes Überleben. Krieg oder nicht – es war für die meisten von ihnen schon hart genug, den normalen Alltag zu bewältigen.

Nicht zufällig waren sie so sehr mit „normalen“ Pflichten eingedeckt, dass sie kaum mehr „Piep“ sagen, geschweige denn ihr Bewusstsein zu Höherem aufschwingen konnten.


Erst jetzt sind wir als Menschheit so weit gekommen, die Illusion des täglichen Lebens zu durchschauen! Die Zeit ist reif!

Das ist der Grund, warum James Twyman den Auftrag erhielt, die wundersame Geschichte der Boten des Lichts bekannt zu machen. Weil es jetzt unsere Aufgabe ist!


Jeder von uns wird genau wissen, wozu er sich gerufen fühlt!  Vielleicht fühlen Sie sich geneigt, der morgigen Veranstaltung in BERLIN Ihre Aufmerksamkeit zu widmen?

Entweder, indem Sie physisch daran teilnehmen, oder indem Sie die Menschen dort mit Ihren Gebeten und Ihrem SEGEN schützen und behüten.

Diejenigen, die sich dazu entschlossen haben, für uns alle dort hinzugehen, werden Göttlichen SCHUTZ und Göttliche FÜHRUNG brauchen können!

Sie brauchen uns morgen genauso, wie auch die Boten des Lichts damals ihre hilfreichen „Begleiter“ nötig hatten, um sie bei ihrer Mission zu unterstützen!


Eine weitere Möglichkeit, Ihre segnenden Flügel auszubreiten, besteht am 22. Und 23. Juni, wenn die Gerichtsverhandlung für unsere mutige Kinderärztin wieder aufgenommen wird!

Sie, die es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Wehrlose vor Willkür zu schützen, ist dann bereits mehr als vier Wochen in Haft!

Ohne Möglichkeit, sich auf den Prozess vorzubereiten – und inzwischen selbst in angeschlagenem Gesundheitszustand!  Wie sehr sie all unsere guten Gedanken braucht!

Mehr dazu hier:

https://truth-blog.de/blog/justiz-behindert-prozessvorbereitung-im-fall-dorothea-thul/


Eine wunderbare Möglichkeit, unser LICHT leuchten zu lassen, wäre es, für Dorothea Thul und ihre Situation zu bekräftigen:

„Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!“

Sie könnten auch die gesamte Situation „mit Göttlicher ORDNUNG“ segnen!

 

Keine Bange: Es handelt sich hierbei nicht um einen energetischen Übergriff!

Ein SEGEN wird sich immer zum höchsten Wohle aller Beteiligten auswirken und niemals den Freien Willen des Empfängers übergehen!


Und für BERLIN wäre vielleicht der „Erste Hilfe“- Satz aus der Schöpfungsgeschichte geeignet: „Es werde LICHT!“


Eine weitere gute Möglichkeit, Ihr LICHT leuchten zu lassen, hat Johannes in der folgenden Sprachnachricht „Akustischer Denkanstupser #32“aufgezeigt: Telegram: Contact @fufmedia

Glücklicher Weise können auch wir, die wir nicht bei Telegram angemeldet sind, solche Sprachnachrichten anhören!

 

Es geht um die „Wichtigkeit der digitalen Soldaten“, wie General Michael Flynn es kürzlich genannt hat,

und darum, für die Männer zu beten, die ihr Leben aufs Spiel setzen, um all die Kinder zu befreien…

Seine Worte haben mich sehr berührt!

 

Manchmal braucht es solch eine Erinnerung, um wieder zu wissen, wofür wir alle gekommen sind! Um den FRIEDEN in die Welt zu tragen und unsere ERDE zu befreien!

Diese Zeit ist JETZT!


Damit wir unsere Arbeit gut machen können, ist es wichtig, unser Energiefeld so rein wie möglich zu halten!

Indem wir uns immer wieder von unguten Informationen, Gedanken und Gefühlen reinigen und alles, was uns belastet, der Violetten Flamme übergeben.

Und noch etwas ist wichtig:

Niemandem ist damit gedient, wenn wir uns in bester Absicht überfordern! Wenn ein Hilferuf an uns herangetragen wird, können wir auf unsere Art, und so gut wir eben können, dem entsprechen.

Aber danach gilt es, all das Leid, von dem wir erfahren haben, nach „oben“ abzugeben!


Wir sind nicht allein in unserem Kampf gegen die Finsternis!

Myriaden von Engeln sind uns zur Seite gestellt, unsere Gebete zu unterstützen und unsere Hilferufe weiterzuleiten!

Auch Ashtar und die Galaktische Föderation des Lichts sind an unserer Seite! Wir sind Viele!

„WUNDER werden im LICHT gesehen – und LICHT und STÄRKE sind eins!“

 

Wir haben allen Grund zuversichtlich zu sein! Und genau diese ZUVERSICHT und dieses VERTRAUEN dürfen wir auch großzügig an andere weitergeben.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

18. Juni 2021


PS: BOTEN DES LICHTS, Die Geschichte einer geheimen Verschwörung für den Frieden, James Twyman, HEYNE MILLENIUM

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.