Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Fürchte Dich nicht!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen „Guten Morgen“ und ganz viel „FRIEDEN über alle Grenzen!“

Eigentlich ist es bereits Mittag und gleich in mehrerer Hinsicht „High Noon“.  Falls Sie den alten Western mit dem ebenso alten Gary Cooper noch kennen sollten.

 

Als Einziger hat dieser mutiger und wahrheitsliebende Sherif damals den Kampf gegen die Banditen aufgenommen, die die ganze Stadt tyrannisierten.

Einfach, weil er seinem Herzen gefolgt ist. Obwohl auch er zunächst lieber davonlaufen wollte… Ist er aber nicht. Was im Endeffekt zählt, ist, dass er seine Angst besiegt hat! Und dann auch noch die Banditen!


Ok, ich hatte auch nicht gedacht, dass ich dem Text, den ich Ihnen hier und heute unbedingt weitergeben soll, einen alten Western Helden voranstellen soll. Oder den Hinweis „High Noon“…

Was den heutigen Tag angeht, - wo wir gerade dabei sind -, so war er wieder einmal „gewöhnungsbedürftig“.

Nun frage ich schon immer morgens ab, was meiner lieben „Oberen Leitstelle“ genehm ist, - und wusste genau, was dringend erledigt werden wollte.

 

Meine Führungsetage wusste das auch – und dachte sich wohl: Na, lass sie mal, sie wird es schon von alleine merken.  Genau das! Und wie ich es gemerkt habe.

Wieder nichts mit meinen Plänen! Keine Chance! Ab auf die Couch, Decke drüber - und die hohen Downloads surfen! Oder besser gesagt: Ent-spannen, lockerlassen und herunterladen. Manno!

 

Bereits seit zwei Tagen waren Informationen verfügbar, dass in der Nacht vom 30.Juni zum 1. Juli 2021 "eine massive Energiewand auf uns zukommen werde"… 

Also, wenn das gemeint war, erreichte es mich erst ab 9.30 Uhr. Und es war eher eine sanfte, wenn auch deutliche  Erinnerung daran, was wirklich zählt.


Vorhin gerade wieder „lebendig“, wurde ich gebeten, doch bitte den Text von heute, diesmal wieder im „alten“ Gelben Buch zu lesen. Soooo gut!

Und gleich danach die Ansage: „Bitte setze den gesamten Text möglichst bald in Deinen Blog!“ Na, wenn Ihr meint?

 

Ich war ja auch auf die Idee gekommen, Teile davon zu übernehmen, es soll aber der komplette Text sein. Also dann… 

Dazu passt auch die Überschrift, die ich heute wählen sollte.

Bereits seit einigen Tagen melden sich verstärkt Hilfesuchende bei mir, die total in die Ängste abgerutscht sind.

Und es sind ganz gewiss Menschen, die spirituell sind und sicher auch an ihrem Bewusstsein arbeiten.

 

Nur: Das alleine genügt nicht! Je mehr Ängste geschürt werden, desto wichtiger ist es, all dem eine wahre SICHERHEIT entgegen zu setzen!

Ein andermal mehr dazu.

 

Heute dürfen es einfach die Worte von Yeshua sein, die er als Jesus den beiden englischen Frauen an einem 1. Juli mit auf den Weg gab.

 

Bekämpft die Furcht                                                                                    1. Juli

Lernt täglich aufs neue die schwere und hohe Aufgabe, um mitten im größten Sturm Vertrauen und Ruhe bewahren zu können. Welchen Schmerz und welche Schwierigkeiten der Tag Euch auch bringen möge, meine Weisung an Euch lautet: Liebe und lache!

Lieben und Lachen, nicht eine kummervolle, leiderfüllte Unterwerfung, ist das Zeichen der wirklichen Annahme meines Willens. Sorgt immer dafür, dass jede Seele, der Ihr begegnet, nach Eurem Zusammensein wieder mutiger und glücklicher ist.

Für Kinder und junge Leute, mittleren und höheren Alters, bei Trauer, bei Sünde, bei allem, was Ihr in Anderen antrefft, soll Eure Haltung aus Liebe und Lachen bestehen.

Fürchtet Euch nicht. Erinnert Euch daran, wie ich dem Teufel in der Wüste entgegentrat und wie ich ihn überwand mit „nehmt das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes“.

Auch Ihr sollt Eure Antwort rasch zur Hand haben, für jede Art der Furcht, die er Euch auf Euren Weg legt – eine Antwort voll Glauben und Vertrauen in Mich. Wo dies möglich ist, sprecht sie laut aus.

Das gesprochene Wort besitzt Macht. Betrachtet jede Furcht nicht als eine Schwäche Eurerseits, die durch Krankheit oder Sorge entstanden wäre, sondern als eine wirkliche, ganz besondere Versuchung, die bestritten und überwunden werden muss.

 

Soweit die Worte von Yeshua an diese beiden Frauen. 

Mich hat besonders fasziniert, dass Jesus, wie sie ihn damals nannten, bereits damals  "im größten Sturm“ sagte.

SANANDA, wie der Name von Yeshua als Aufgestiegener Meister der Weißen Bruderschaft lautet, selbst war es, der mich heute Morgen bat, diesen Text vollständig an Sie weiter zu geben.


Vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn Sie sich ein kleines Heft mit hilfreichen Hinweisen und Texten anlegen würden, um bei Bedarf immer schnell die nötigen Hilfen zur Hand zu haben.

Wie Sie sicher gemerkt haben, gebe ich in meinen Blog Texten immer wieder Tipps, wie man sich energetisch schützt, reinigt und „guten Mutes“ bleibt.

 

Sie könnten ja das Heftchen dem entsprechend in mehrere Abteilungen einteilen.

Am einfachsten wäre es sicher, meine früheren Texte noch einmal nachzulesen und sich die eine oder andere Hilfestellung herauszukopieren, auszudrucken und dann einzukleben.

So soll ich es Ihnen gerade weitersagen.

 

Falls tatsächlich aus dem einen oder anderen Grund keine Möglichkeit bestehen sollte, das Internet zu Rate zu ziehen, -

mit solch einem kleinen, selbst zusammengestellten Heftchen sind Sie unabhängig – und FREUDE macht es auch.

Natürlich könnten Sie sich auch das „Gelbe Buch“ und seinen "Nachfolger" gönnen. Dann wären Sie gleich mehrfach „auf der sicheren Seite“.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

1.Juli 2021

 

PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, CH 6900 Lugano, oder Lorbeer Verlag, Tel.07142-940843

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen