Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Vertraut dem Plan…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
zunächst einmal wieder ganz viel „FRIEDEN über alle Grenzen!“

Meine Himmlische Redaktion ist anscheinend derzeit mit Sieben-Meilen-Stiefeln unterwegs, um uns alle in diesen Tagen immer von neuem aufzufangen und zu unterstützen.

 

Ich habe es daran gemerkt, dass mein lieber LICHT Freund Raymund vom Ahrtal den Impuls hatte, mir auch noch zwei (eigentlich waren es drei) weitere neue Texte anzubieten.

Bei dem dritten Text handelte es sich um eine Botschaft der ARKTURIANER vom 4. Juli 2021 durch Daniel Scranton, auf die er sich bezieht. (Vgl. PS!)

Mir war sehr schnell klar, dass auch diese Texte hier weitergegeben werden wollen. 

 

Als ganz besonderen „Leckerbissen“ – bzw. zum „Abgucken“ bei einem erfahrenen LICHT Bringer darf ich Ihnen auch heute wieder die begleitende Mail von Raymund weitergeben.

Ich liebe Jeshua und die Engel, um deren Botschaften es diesmal geht, wirklich sehr.

Und doch ist es die Schilderung von Raymunds eigener achtsamer Vorgehensweise beim Empfangen der Texte, die für mich heute im Vordergrund steht.

 

Ich bin ihm sehr dankbar, dass er auf meine Nachfrage zugestimmt hat, auch diese doch sehr persönlichen Erfahrungen „zum Abgucken“ frei zu geben!

In Gedanken sehe ich Erzengel GABRIEL schmunzeln. Gerade von jemandem wie Raymund können wir so viel für unseren eigenen, oft nicht einfachen Alltag im Umgang mit unserer „Oberen Leitstelle“ lernen!

 

Hier nun zunächst Raymunds Mail:

Liebe Christine,

es ist alles gut, so wie es kommt, und so, wie wir geführt werden und wir uns führen lassen.

Mir ist soeben in den Sinn gekommen, dass zu dem Text von EE Gabriel von gestern Abend auch gut die Gedanken der Engel von Dienstag früh zum Stichwort „Respekt“ passen.

 

Seit dem 5. Juli d.J. erbitte ich jeden Morgen von der Quelle einen „wichtigen Gedanken für den heutigen Tag“, kurz und knackig, für mich und für die Akasha-Chronik der Erde.

Angeregt wurde ich durch eine Botschaft der Arkturianer vom 4. Juli an Daniel Scranton  (ist beigefügt), die uns aufgefordert haben, mutig zu sein und Ideen mit ihnen abzusprechen.

Ich habe ihnen meine „Geschäftsidee“ einer täglichen wichtigen, kurzen Botschaft vorgetragen.

 

Gleich am nächsten Morgen habe ich es ausprobiert, und seitdem ist es mein Morgenritual. Die morgendlichen Gedanken laufen unter dem Titel „Herzimpulse“, da sie Impulscharakter haben.

Die abendlichen Botschaften, täglich seit Anfang Oktober 2020, laufen unter dem Titel „Herzgedanken“.

Anfangs und auch heute immer noch bin ich oft schockiert, wenn ich zuerst den „Titel“ der Botschaft von der Quelle erhalten. Dazu muss ich meinen Kopf von allen anderen Gedanken ganz frei machen.

 

Zunächst kommen immer wieder Stichworte in den Sinn, die aber nicht von der Quelle sind, was ich spüre und austeste, weil mein Verstand sich ebenfalls zu Wort melden will.

Plötzlich ist dann ein Gedanke da, der wie aus dem Nichts gekommen ist. Das ist es. Oft falle ich fast in Ohnmacht, weil ich denke, oh Schreck, dazu fällt mir überhaupt nichts ein.

Soll ja auch nicht. Es sollen ja nicht meine Gedanken sein. Dann bitte ich die Quelle, den Boten hierzu zu bestimmen. Das kommt manchmal sofort, kann aber auch einige Minuten dauern.  



Dann geht’s los, meine Finger ruhen auf den Tasten des Laptops. Je entspannter ich bin und von jeglichen eigenen Gedanken frei bin, umso besser läuft es.

Doch habe ich auch den Eindruck, dass der jeweilige Bote, Erzengel oder Aufgestiegene Meister, in meinem Gedächtnis kramt.

Auf Nachfrage kommt zur Antwort, ich soll ja nicht ein Automat sein, der nur schreibt, was kommt. Als eigenständig denkendes Lichtwesen in menschlicher Form soll ich „gefälligst“ mitarbeiten.

Das geht dann so, dass die Gedanken „von oben“ kommen und ich dann redaktionell mitwirke.


Da ich selbst den Anspruch habe, Texte immer auf den Punkt zu bringen, ohne zu viele Worte,
machen die Boten „mein Spiel“ mit.

Ich frage immer nach „Ist das mein Gedanke?“ – „Nein!“ -

„Ist das dein Gedanke, Erzengel …?“ – „Ja!“ -

„Aber ich habe doch etwas umformuliert?“ – „Ja, du sollst ja auch üben, selbst solche Gedanken zu entwickeln.“ –

„Okay, also weiter im Text.“

 

Zum Schluss frage ich den Boten immer, ob alles so richtig ist, und gehe jeden Satz noch einmal durch. Für eine DIN A 4 Seite brauche ich in der Regel 1 Stunde plus/minus x.

Es ist fast wie damals in der Schule …

 

So, jetzt habe ich verraten, wie es bei mir läuft. Ich bin kein Channeller, der sein eigenes Bewusstsein beim Empfang der Botschaft ausschaltet, sondern ich empfange mit Bewusstsein.  


Liebe Christine,

zu deinem Stichwort „Gott-Vertrauen“ in deiner Antwortmail habe ich auch einen Herzimpuls, den ich gestern von Jeshua empfangen habe. Ist auch beigefügt.

Wenn du es für richtig befindest, etwas zu veröffentlichen, kannst du es gerne tun.

Was die Verhältnisse im Ahrtal anbelangt, sende ich Licht und Liebe, wo sie gebraucht werden. Damit kann ich mehr beitragen, als mit Gummistiefeln und Schippe, was nur punktuell ist.

Ganz liebe Grüße
Raymund

 

Herzimpulse

27.  Juni 2021 – 08:50 h

Respekt

Die Engel

 

Respekt ist, die Meinung eines anderen Menschen gelten zu lassen.

Respekt ist, die Leistung eines anderen Menschen zu würdigen.

Respekt ist, die Würde eines anderen Menschen zu achten.

 

Um Fremde zu akzeptieren, respektiere ihre Eigenheiten.

Um Feinde zu verstehen, respektiere ihre Beweggründe.

Um Freunde zu gewinnen, respektiere ihre Unzulänglichkeiten.

 

Zolle denen, die ihre eigene Meinung vertreten, deinen Respekt.

Schenke denen, die ihre Prinzipien leben, deinen Respekt.

Erweise denen, die sich für das Leben anderer einsetzen, deinen Respekt.

 

So sei es.

 

Herzimpulse

28. Juni 2021 – 09:10 h

Vertrauen

Jeshua

 

Als Neugeborenes vertraust du darauf, von deiner Mutter versorgt zu werden.

Als springendes Kind vertraust du darauf, von deinem Vater aufgefangen zu werden.

Als junger Mensch vertraust du darauf, die Abenteuer deines Lebens zu meistern.

 

Wenn du in eine andere Seele verliebt bist, vertraust du auf ihr Herz.

Wenn du mit anderen Menschen zusammenarbeitest, vertraust du auf deren Wort.

Wenn du Prüfungen bestehen musst, vertraust du auf dein Können und Gott.

 

In der Jugend vertraust du auf deine eigene Kraft.

Im reifen Alter vertraust du auf die Tatkraft anderer.

Im weisen Alter vertraust du auf die göttliche Allmacht.


So sei es.

 

Soweit die Mail von Raymund!

Mögen die Herzimpulse, die er von Jeshua und den Engeln empfangen hat, für alle Menschen wirksam sein!

Heute und morgen werden sich viele mutige Wahrheits-Sucher in BERLIN versammeln, um für unser unterdrücktes und gequältes Volk ihre Stimme zu erheben!

 

Mir bleibt nur noch, diesen Menschen, die sich heute dorthin begeben, um unser aller FREIHEIT vor Ort einzufordern, einen Großen Reisesegen zu wünschen.

Mögen sie allezeit göttlich geführt, behütet und geschützt sein! Wenn sie bereit sind, dies anzunehmen!

 

 „Möge die MACHT mit Euch sein!“, kommt mir gerade in den Sinn.

 

Dies gilt natürlich auch für alle anderen „Reisenden“, die unsere gemeinsame gute Sache an anderen Orten vertreten.

Und mögen sich immer genug von uns finden, die wir zuhause die Stellung halten, um das Geschehen dort vor Ort mit unserer LIEBE und unserem LICHT begleiten

„Es werde LICHT!“

Für uns alle! Für unser Volk und unser geliebtes Vaterland! Und für unsere ganze ERDE!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

31. Juli 2021

 

PS: „Wir übertragen euch Channel-Energien zur Ein- und Abstimmung“ ∞ Daniel Scranton, 04.07.2021 | Ein neuer Morgen Emmy.X & Elke (wordpress.com)

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen