„Wenn der LÖWE brüllt…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen“ und ganz viel „FRIEDEN über alle Grenzen!“ Ja, wirklich!

 

Der FRIEDEN ist in diesen Tagen hart erarbeitet – und doch ein Geschenk des Himmels. Manchmal fasse auch ich es nicht, wie alles sich fügt und geführt wird! Ist vielleicht ganz gut so!

Einfach sich führen lassen und darauf vertrauen, dass es genau diese kleinen, scheinbar unbedeutenden Schritte sind, die uns unserem Großen ZIEL näher bringen.

So ähnlich habe ich es gerade in dem alten Gelben Buch gelesen.

 

Auch heute wurde ich gebeten, Ihnen einen dieser schönen, hilfreichen Texte weiter zu geben. Alles andere, wie wir alle diesen gestrigen Tag überlebt haben, scheint unwichtig zu sein.

Im Augenblick weiß ich noch nicht einmal, was diese so besondere Überschrift zu bedeuten hat, die mir in Sekundenschnelle zugeflogen ist! Der Text, den ich Ihnen weitergeben soll, scheint wichtiger zu sein:



Durch Gott inspiriert                                                                                            13. Juni

Ihr habt nun die Besteigung eines Berges angefangen. Steile Stufen führen hinauf, aber Eure Kraft, um Anderen zu helfen, wird Euch überraschen.

Nicht alleine werdet Ihr emporsteigen; Allen, denen Ihr jetzt liebende und mitfühlende Gedanken zusendet, wird damit durch Euch aufwärts geholfen.

Wenn Ihr Euren Blick auf mich gerichtet haltet, sind alle Eure Gedanken durch Gott inspiriert. Handelt in Übereinstimmung mit ihnen, und ihr werdet geleitet werden. Sie sind nicht Eure eigenen Impulse, sondern die Regungen meines Geistes, und wenn Ihr sie befolgt, werden sie Euch Antwort auf Eure Gebete bringen.

Strahlt Liebe aus und vertraut. Lasst keinen einzigen unfreundlichen Gedanken in Euren Herzen weilen, dann kann ich mit dem Einsatz meiner ganzen Geisteskraft handeln, ohne dass irgend etwas mich hindert.

 

Was für ein Versprechen! Ich weiß, dass Sie diese Worte verstehen und dass sie Ihnen helfen werden bei allem, was jetzt auf Sie zukommt!  Nein, nichts „Schlimmes“!

Damit sind einfach die nächsten Aufgaben gemeint, die Ihnen über den Weg gekegelt werden! So wie mir gestern.

Ich selbst habe in den beiden vergangenen Tagen ganz schön mit den hohen Energien zu kämpfen gehabt. „Couch, coucher, am couchesten…!“ kann ich da nur sagen. Wobei ich auch auf diese Weise ganz schön aktiv war!


Manches Mal hat es mich am Samstag und auch am Sonntag ganz schön untergestrudelt. „Koma“ ist nichts dagegen. Es hat mich beim Einschlafen in solche Tiefen der Versenkung entführt, wie selten zuvor. Regelrecht „weggebeamt“!

Zu anderen Zeiten galt es heftig „auszuputzen“ und „aufzuräumen“, was mir da karmisch vor die Füße kam. Hübsche Stolpersteinchen inklusive!

 

Am meisten gefreut hat mich, dass ich mir Zeit nehmen sollte, mich wieder in ein absolutes Lieblingsbuch zu vertiefen, das ich schon seit vielen Jahren zur ständigen Erinnerung vorne im Regal stehen habe:

Es ist das erste Buch der Malerin Glenda Green, von dem ich Ihnen bereits öfter erzählt habe.

„Unendliche Liebe“ – Jesus spricht!

 

Inzwischen habe ich es mehrfach studiert, weil die Erklärungen, die Yeshua der guten Glenda auf ihre Fragen gibt, während sie ein Portrait von ihm anfertigt, so besonders und so einzigartig sind.

Ich besitze das Buch jetzt bereits seit 2007 und doch kommt mir alles immer wieder so neu und aktuell vor, als ob er genau zu uns und unserer gegenwärtigen Situation spricht.

 

Er, der aus dem Hause Davids stammt, wird oft als LÖWE von Juda bezeichnet.

Dem entsprechend sollte Glenda auf dem Portrait auch eine Landschaft mit wahrhaft einzigartiger Wolkenformation als Hintergrund wählen, die sie auf der Fahrt nach Sedona gezeigt bekommen hatte. Die Wolken dort hatten sich zu einem brüllenden Löwen geformt!

Mit ihrem fotografischen Gedächtnis hatte sie das ganze Bild in sich aufgenommen, noch ehe sie verstand, wofür es ihr gezeigt worden war. Genau auf diese Weise arbeitet SPIRIT!

 

Es lohnt sich, das wundervolle Bild, das als Cover für das Buch gewählt wurde, einmal genauer zu betrachten!

Mehr noch: Den Gedanken von Yeshua nachzusinnen!  Wir können viel daraus für unsere gegenwärtige Situation lernen!

 

Yeshua selbst, war beides zu eigen, wie das Gemälde uns zeigen will:

Brüllender LÖWE sein, wenn es an der Zeit ist, - so, wie im Tempel damals, als er die Händler daraus vertrieb, -

Und sanftmütig und voller Mitgefühl, in verstehender, allumfassender LIEBE, wie auf dem Bild: Mit einem Mutterschaf an seiner Seite und dem Lämmchen auf dem Arm!

 

Jetzt endlich verstehe ich meinen eigenen Traum von heute Morgen! Seltsam, wie genau wir doch alle geführt werden, - wenn wir es zulassen!

Wie es scheint, sind meine Worte auch dieses Mal mit weiteren Informationen „kodiert“ worden. Mit Hinweisen, die sich Ihnen zur rechten Zeit erschließen werden!

 

Gehaben Sie sich wohl und seien Sie weiterhin behütet!

Und vertrauen Sie darauf: Auch Sie werden geführt und geleitet! Sie werden genau wissen, was zu tun ist. Wenn Sie bereit sind, sich auf diese FÜHRUNG einzulassen.


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

9. August 2021

PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, CH Bern, oder Lorber Verlag Tel. 07142/ 94 08 43

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.