„Tanz auf dem Vulkan…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen „schönen Nachmittag“ und ganz viel „Mut über alle Grenzen!“.

Heute Morgen war ich mir noch nicht sicher, ob es einen neuen Text brauchen würde, aber jetzt ist es wohl doch nötig. Und eine XXL Packung MUT ebenfalls!

 

So viele liebe LICHT Bringer kämpfen gerade darum, wenigstens ein kleines Flämmchen in ihren spirituellen Öllämpchen am LEUCHTEN zu halten. Aber wie, „wenn es dem lieben Nachbarn nicht gefällt?“

Wobei die sprichwörtlichen „Nachbarn“, - oder besser gesagt: unsere "Nächsten“-, in WAHRHEIT gar nichts dafür können!

 

Sie sind nur eben zur richtigen Zeit am falschen Ort, oder zum ungünstigst-möglichen Zeitpunkt vor unserer Nase. Und das, wo uns sowieso schon so viel „quer“ sitzt!

Sowas nennt man „karmische Verabredung“ oder einfach „karmische Trainingspartner“!

Weil: Alles dient nur noch der HEILUNG!

Gerade das, was wir jetzt überhaupt nicht brauchen können!

 

Ich geb´s ja zu: Auch ich habe in solchen Situationen nicht immer gleich den großen Durchblick. Brauche ich auch nicht. Wozu hab ich schließlich meine „Obere Leitstelle“?

Und die hat mich bisher immer noch gut und sicher durch alle karmischen und anderweitigen „Untiefen“ navigiert. Wenn ich es geschafft habe, im VERTRAUEN zu bleiben!

Darum allerdings müssen wir uns schon selber kümmern. Oder eben um „Starthilfe“ bitten.

 

Auch meiner „Guten Laune“ waren in den vergangenen Tagen Grenzen gesetzt und ich war froh, als mir am Freitag jemand ein liebevolles Ohr geliehen hat und bereit war zuzuhören. War auch dringend nötig!

Erst da merkte ich, wie viel Unausgesprochenes, bzw. um des lieben FRIEDENS willen „Unaussprechliches“, sich bereits bis „Oberkante Unterlippe“ aufgestaut hatte!

Ich wunderte mich selbst.


Bis ich mich daran erinnerte, dass einen Tag später, also am 28.8,2021, das berühmte „Eris-Pluto-Quadrat“ auf dem Plan stand. Dann war klar, woher der Schub kam, der alles mit solcher Kraft hochgespült hatte!

Unser Leben gleicht wirklich dem sprichwörtlichen „Tanz auf dem Vulkan“, mit allem was wir derzeit auszuhalten und immer wieder in Balance zu bringen haben.


Worin der „Vulkan“ besteht, brauche ich Ihnen sicher nicht zu erklären. Aber auf etwas darf ich Sie in diesem Zusammenhang doch aufmerksam machen:

„Tanzen“ hat etwas mit Leichtigkeit zu tun. Mit einem gleichmäßigen „Vor- und Zurück“! Es braucht eine gewisse Flexibilität, Rhythmus und Balance. Und Musik!

Und mit den falschen Schuhen kommen wir auch nicht weiter.

Was bedeutet, wir sollten uns durchaus bewusst sein, dass es ein Tanz ist.

 

Was das „Vor und Zurück“ angeht, so war für mich in den vergangenen zwei Tagen der KURS IN WUNDERN wieder eine große Hilfe!

Gestern, als auch ich emotional und anderweitig wieder ziemlich zu „strampeln“ hatte, genügte bereits die Überschrift der zuständigen Lektion 240, um mich sicher auf meinem spirituellen Surfbrett zu halten. Dort heißt es:

 

„Angst ist in keiner Form gerechtfertigt.“

…“Wir sind die Söhne Gottes. Keine Angst ist in uns, denn wir sind jeder ein Teil der Liebe selbst.“

 

Ich hab mir den Satz auf ein kleines Zettelchen geschrieben und mich immer mal wieder während des Tages daran erinnert. Und, was soll ich Ihnen sagen: Ich habe „überlebt“!


Heute war es bei all den Wackeleien der Energien auch nicht einfach. Umso mehr hat mich der neue Text gefreut!


"In diesem heiligen Augenblick ist die Erlösung gekommen
."

„Welche Freude herrscht doch heute! Es ist die Zeit einer besonderen Feier. Denn das Heute hält der verdunkelten Welt den für ihre Befreiung festgesetzten Augenblick entgegen.“ … 

 

Es passte so gut zu der MUT Probe, die ich gestern bestanden hatte! Und genauso fühlte ich mich!

Um unser spirituelles Öllämpchen am Brennen zu halten, müssen wir ihm in regelmäßigen Abständen „Futter“ geben.  Von nichts kommt nichts!

Genau dafür sind diese beiden Texte aus dem KURS IN WUNDERN bestens geeignet!

 

Ja, ich weiß: Alles nicht so einfach im Moment. Aber das wussten wir vorher! Und für genau diese Zeit sind wir gekommen! Weil wir es uns zugetraut haben!

Und weil Vater-Mutter GOTT es uns zugetraut hat!

Sie wissen doch: „Nur die besten Schüler bekommen die schwierigsten Aufgaben!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

29. August 2021


PS: Angst ist in keiner Form gerechtfertigt. | Ein Kurs In Wundern Lektion 240 EKIW (acim.org)

In diesem heiligen Augenblick ist die... | Ein Kurs In Wundern Lektion 241 EKIW (acim.org)


PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.