„Nach dem kommt was anderes!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen „Sonntag-Nachmittag“ und ganz viel „Gute Laune über alle Grenzen!“ Und bitte sofort! Manno!

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen gerade geht, - ich jedenfalls brauche unbedingt einen frischen, munteren „Gute Laune“-Text! Einfach zum „Nachtanken“.

Ist ja wirklich kaum noch zum Aushalten, was da an „Nachrichten“ im Angebot ist.

Ja, „selber schuld“, ich weiß! Aber ein wenig muss frau sich doch orientieren, was da so läuft – oder eben leider doch nicht. Jedenfalls nicht sichtbar.

 

Ist schon klar, dass man dem Gegacker nicht glauben soll, solange das Ei nicht im Eierbecker liegt. Und dabei wünschen wir alle uns doch nur „FRIEDE-FREUDE-EIERKUCHEN“! Na ist doch wahr!

Und wieder heißt es: „Außer Spesen, nichts gewesen!“ Von wegen: „Boom-Woche voraus!“ Es wär´ so schön gewesen, es hat nicht sollen sein!“

Und das alles noch zusätzlich zu den persönlichen Herausforderungen, die sowieso schon „Contenance“ und GEDULD strapazieren!

 

Die vergangenen Tage waren gewiss auch für Sie nicht einfach. Und wenn doch: Glück gehabt!

Das Trommelfeuer an Protonen, Elektronen und – keine Ahnung, was – hat jedenfalls nicht gerade zur Entspannung beigetragen. Die FRIEDFERTIGKEIT wollte zeitweise hat erarbeitet sein.

Zu viele alte karmische Altlasten wurden an die Oberfläche gespült.

(Vgl. unterstes Diagramm bei Echtzeit – Weltraumwetter | Weltraumwetter und Sonnenaktivität (sonnen-sturm.info)!)

 

Vielleicht lag es aber auch an den Gratis-Lieferungen stimmungs-verdunkelnder Besendungen. War jedenfalls nicht einfach. Noch nicht einmal für mich. Ja, klar:

„Ich wähle LIEBE! Ich wähle FRIEDEN!“

Und:

„Du darfst so sein, wie Du bist!“

 

Die beiden Sprüche helfen tatsächlich. Und manchmal ist geteiltes Leid wirklich halbes Leid. Einfach zu wissen: Anderen geht es gerade auch über die Hutschnur! Sogar ohne Hut!

Nein, das war jetzt kein „Gemecker“, sondern einfach ganz neutral „Bestandsaufnahme“.

 

„Nach dem kommt was anderes!“, sagte die alte Oma eines lieben Mitmenschen früher immer, wenn ihr das Radio Programm, das neben dem Kartoffelschälen ein wenig Schwung in den Alltag bringen sollte, mal wieder nicht gefiel.

„Oma, dann stell das Radio doch einfach aus!“, fand der kleine Junge, der sehr genau merkte, dass die aktuelle Sendung es der Oma nicht recht machen konnte.

„Nein, nein“, war die Antwort. „Nach dem kommt was anderes!“

 

Dann hoffen wir mal, dass auch das weltweite „Unterhaltungs-Programm“ à la „C.“ und „I.“ bald ein Ende findet –

und das dreifache „G“-Gestotter ebenfalls durch ein heiteres „Doppel G“- wie Gut geschminkt“ oder „Gut gelaunt“ ersetzt werden möge. Manno!


Meine Himmlische Redaktion freut sich gerade: „Dann haben wir es also mal wieder geschafft!“, signalisieren sie mir. „Jetzt lächelt sie wieder! Wie gut, dass die Clownengelchen rechtzeitig zur Stelle waren!“

Ich hoffe, auch bei Ihnen geht es inzwischen „Gute Laune“- mäßig wieder bergauf!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. November 2021

 

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite Home (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!