„Mit GOTT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ und auch heute wieder „VERTRAUEN über alle Grenzen!“ und ganz viel ZUVERSICHT für uns alle! Am besten XXXL!

 

Ich war mir so sicher, dass heute kein neuer Text für Sie nötig sein würde, - aber meine „Obere Leitstelle“ und meine Himmlische Redaktion sind anderer Ansicht.

In diesen ver-rückten Zeiten scheint es immer wichtiger zu werden, die Fahne hoch zu halten und seinen MUT und sein GOTT-VERTRAUEN ebenfalls. Weil es wirklich „ums Ganze“ geht!

Vor allem für unsere Brüder und Schwestern in Österreich!

 

Wie es aussieht, hat meine Himmlische Redaktion bereits die FÜHRUNG übernommen und KUTHUMI, mein geliebter Freund aus alter Zeit, ist an der LEITUNG.

KUTHUMI, der Weltenlehrer, der vor langer Zeit als PHYTHAGORAS den Menschen die WAHRHEIT über AllesWasIst vermittelt hat. Sogar Frauen waren damals in seiner Schule zugelassen!

Es stimmt übrigens nicht, dass seine Schule damals absichtlich angezündet wurde, sondern es war ein Unglücksfall, weil einer seiner damaligen Schüler mit seiner Fackel unvorsichtig war!

Keine Ahnung, warum ich Ihnen das an dieser Stelle sagen soll. Scheint aber wichtig zu sein!

 

Auch damals waren es die Mutigen, die Selber-Denker und die Sanften, die aus LIEBE zur ERDE, der Natur, den Tieren und ihren Mitmenschen ihren göttlichen Eingebungen folgten – und darum von den „Recht-Gläubigen“ beargwöhnt und abgelehnt wurden.

Genau, wie die Essener damals zur Zeit von Yeshua und später die Katharer!

Ja, das ist uns allen nicht so gut bekommen damals. Und doch möchte ich diese wundervolle Zeit an der Seite von Yeshua, von Maria Magdalena und von Maria, der Mutter Yeshuas, nicht missen!

 

Wie seltsam sich auch heute wieder die Worte fügen! Die Überschrift war jedenfalls sofort da: „Mit GOTT…!“  Genau wie meine kleine Oma es an jedem Jahreswechsel vorne in ihren neuen kleinen Taschenkalender schrieb. „Mit GOTT!“

So war sie eben. Sie wusste genau, dass dies unsere einzige „Chance“ ist.  Es geht nur in Übereinstimmung mit SPIRIT und dem Ursprung allen LEBENS!

Und genau darum werden wir auch siegreich sein! Und unsere Brüder und Schwestern in Österreich und – wo auch immer – ebenso!

 

Der große Unterschied zu damals ist,

dass unsere kosmischen Brüder und Schwestern, Ashtar und die Galaktische Föderation des LICHTs, zusammen mit allen Engeln und Erzengeln, diesmal – zumindest für uns -  deutlich wahrnehmbar an unserer Seite sind!

Und, dass wir diesmal von einander wissen und durch unser LICHT und unsere LIEBE miteinander verbunden sind!

In WAHRHEIT sind wir alle ein Teil der Himmlischen Heerscharen, die gekommen sind, der ERDE die FREIHEIT zu bringen. Und den FRIEDEN über alle Grenzen!

 

Seltsam, was ich Ihnen da heute Morgen schreiben soll! Aber es ist wahr!

„Arm in Arm und Hand in Hand“ gehen wir gemeinsam! Gemeinsam „Mit GOTT!

Ich weiß, dass die gegenwärtige Situation ganz und gar nicht danach aussieht. Aber die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen! Darauf gilt es sich immer von neuem zu besinnen.

Es ist die große Prüfung in VERTRAUEN! Unser VERTRAUEN ist das Surfbrett, das uns sicher an unser gutes ZIEL trägt.

 

Immer dann, wenn mir das Leben eine Herausforderung größeren Ausmaßes über den Weg kegelt, fällt mein Blick auf ein kleines Kärtchen, auf dem einer meiner wichtigsten und liebsten „Erste Hilfe“- Sprüche steht.

„Sollte dem Herrn etwas unmöglich sein?
Mein Gutes wird kommen, zur rechten Zeit und in der rechten Weise.

GOTT kommt mit meinem Guten nie zu spät.
Er kommt mit meinem Guten immer zur rechten Zeit!“

 

Wie wundervoll und beglückend es ist, seinen Weg „mit GOTT“ zu gehen,

können Sie auch der Mail einer lieben LICHT Schwester entnehmen, die mich gestern erreichte. Sie kennen Claudia Emma Feen bereits aus einem frühere Blog Text.

Lassen Sie sich anstecken von der FREUDE und Unbeschwertheit, die in ihren Worten zum Ausdruck kommt, und erleben auch Sie dieses heilsame Geschehen jenseits von Zeit und Raum!


Liebe Christine,
ich wachte heute Morgen auf und hatte ein Gefühl von; ‚Es liegt etwas in der Luft‘. Ich habe schon eine kräftige Sonnenfinsternis mit Neumond erlebt. Es ging um uralte Themen wie Verrat, Verfolgung, Neid und Missgunst.  Tiefe Träume habe ich in den Nächten. Da ist viel Erlösung geschehen und geschieht noch.

Dann hatte ich heute Morgen das Gefühl Mutter Erde zu helfen mit dem Thema Freiheit. Da ich in meiner Heilerausbildung Matrix/Quantenheilung gelernt habe, wende ich es auch für Mutter Erde oder Länder an. Es dient der Auflösung. Das habe ich heute Morgen mit Mutter Erde getan und es war sehr schön und kraftvoll.

Um die Mittagszeit ging ich spazieren. Der Nebel war sehr dicht. Ich sah nur meine nächsten Schritte, mehr nicht. Ich sinnierte, was wohl hinter dem Nebel liegt? Es könnte ein Fuchs oder ein Wildschwein auf mich zukommen. Ich kann mich in Angst reden oder weitergehen und schauen was wirklich da wartet. Der Nebel hielt sich zäh. Ich drehte noch mal die gleiche Runde, da ich mich so leicht fühlte heute. Dann ging ich den Berg rauf um nach Hause zu gehen und sah plötzlich, wie der Nebel sich auflöste. Wie von Geisterhand.

Ich sah den Himmel, Wolken und Schleierwolken. Die Landschaft war von hier oben nur noch im Tal eingehüllt von dem Nebel. Die Hügel und Bäume schauten heraus. Es sah so magisch aus. Der Wald schaute mit seiner Spitze aus dem Nebel und war mit so einer Klarheit zu sehen, dass ich es kaum glauben konnte.

Mein Weg war völlig frei vom Nebel. Ich schaute in den Himmel und neben der Sonne waren diese wunderschönen Regenbogenfarben zu sehen. So schön und so klar in den Farben. In den Schleierwolken sah ich so viele Engel. Dann gab es noch kleine Tupfen von Wolken die aussahen wie ganz kleine Raumschiffe. Es erschien wie eine Patrouille. Ich fühlte mich wie ein kleines Kind, das die Welt entdeckt. Ich bin sehr viel in der Natur, doch so ein Schauspiel habe ich noch nicht gesehen. Es war für mich die NEUE ERDE, die sich hier zeigte in seiner ganzen Vielfalt.

Nach einiger Zeit sah ich dann wie der Schleier-Nebel wieder meinen Weg beschlich, auch die Hügellandschaft legte sich wieder in den Nebel. Ich sah dann, wie mir auf meinem Weg in Augenhöhe ein Raubvogel entgegen flog und kurz vor mir einbog. Er wirkte kraftvoll und erhaben. Sicher wollte er mir etwas mitteilen. Dann kreuzten noch zwei Raben meinen Weg und flogen krächzend an mir vorbei. Da war er wieder, der Nebel.


Doch ich habe dahinter schauen dürfen und das war von Zauberhand gemacht. Da ist etwas ganz nah. Der Nebel verschleiert noch alles und wir können nicht wissen was hinter diesem Nebel liegt. Doch ich weiß nun, dass er sich zauberhaft verwandeln kann, wie mir heute gezeigt wurde. Es war ein Wunder.

Liebe Christine, ich werde dieses wunderbare Erlebnis in meinem Herzen tragen. Möge es dir und den Menschen Mut machen. Wir sind so begleitet und beschützt und ich bin einfach nur glücklich dieses zauberhafte Erlebnis als Geschenk bekommen zu haben.

Übrigens ist jetzt klarer blauer Himmel draußen……wie langweilig !

Von ganzem Herzen viele liebe Grüße
von Claudia Emma Feen

PS: Sehr schade, dass ich meinen Fotoapparat nicht mit mir hatte. Doch ob ich es so eingefangen hätte?

 

Merken Sie, wie wundervoll dieses Erleben ist, das unsere liebe LICHT Schwester hier mit uns teilt? Und wie symbolisch?

Danke, liebe Claudia Emma Feen, für diese zauberhafte Schilderung Deines Weges!  

 

Gewiss ist es kein Zufall, dass uns diese gesegnete Schau einer heilen Welt genau jetzt erreicht. Um uns MUT zu machen und unser VERTRAUEN zu stärken!

Das VERTRAUEN, dass hinter aller Unsichtbarkeit und allen „Vernebelungen“ einer klaren Sicht etwas so viel Schöneres und Besseres auf uns wartet! - Wenn wir ohne Angst weitergehen!

 

"Arm in Arm und Hand in Hand
gehen wir einer goldenen Zukunft entgegen!"

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. Dezember 2021

PS:  Claudia Emma Feen, Lieben will ich, wie ich nie geliebt habe
      Claudia Emma Feen, Tanzen will ich, wie ich nie getanzt habe

PPS: DANKE an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen! Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite Home (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!