„End-Spurt…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute nur kurz…

Eigentlich hatte ich überhaupt nicht vor, Ihnen heute zu schreiben, nach dem "Blog -Marathon“ neulich.

Schließich will eine solche Fleiß-Aktion ja auch wieder durch entsprechende Pausen ausgeglichen werden, damit die immer noch wartenden Mails endlich zu ihrem Recht kommen. Na, ist doch wahr!

Aber dann fand ich bei Aufräumarbeiten einen so schönen Spruch auf einer Weihnachtskarte wieder, dass ich nicht umhin kann, ihn an Sie weiterzuleiten. Denn er hat mein Herz zum Lächeln gebracht.

Dazu passend gleich noch meine traditionelle Begrüßungsformel: „FREUDE über alle Grenzen!“

 

Und hier nun der goldige Spruch, über den ich mich gerade so sehr gefreut habe:


„Leben allein ist nicht genug!“, sagte der Schmetterling.

„Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören
auch dazu!“

 

Diese Worte stammen von Hans Christian Andersen.

Seine wundervollen Märchen sind für mich verbunden mit der Erinnerung an die Geborgenheit, die ich empfand, wenn mein Großvater mir als kleinem Kind aus dem schönen alten Märchenbuch vorlas.

Den kleinen Schmetterling sehe ich förmlich vor mir, wie er auf einem Blütenblatt sitzt und seinem Zuhörer von seiner WAHRHEIT erzählt. Kann sein, dass es Däumelinchen war… Ich weiß es nicht.

 

Was ich Ihnen sagen will:

Es geht um die FREUDE! Und darum, sie uns unter allen Umständen zu bewahren!

Eine alte Weisheit der indianischen Ureinwohner empfiehlt:

„Wenn Du traurig bist, suche Dir drei Dinge, über die Du Dich freuen kannst!“

Und das am besten gleich morgens!


Was ich Ihnen noch sagen soll:

Die vergangenen Tage waren sowas von heftig, dass es auch mich wieder kräftig durchgeschüttelt hat! Nicht „schlimm“, - einfach nur geschüttelt.

Dann heißt es, dem nachzugeben und sofort alles stehen und liegen zu lassen, sich auf die Knautsch zu knautschen und nachzufragen, was da gerade los ist.

 

Zuvor wäre es sehr hilfreich, noch einmal den wichtigen Erste-Hilfe“-Satz zu bekräftigen:

„Alles dient nur noch der HEILUNG!“

Und dann kräftig segnen!

„Ich segne die Situation und nenne sie gut!
Es wurden keine Fehler gemacht, und siehe:
Alles war sehr gut!“

 

Sie können sicher sein, dass von unserer „Oberen Leitstelle“ auch der größt-mögliche Schlamassel genützt wird, um alte karmische Geschichten an die Oberfläche zu holen, die noch dringend um HEILUNG bitten!


Mir sind gestern sogar gleich zwei solche alten karmischen Baustellen über den Weg gekegelt worden!

Glücklicher Weise gibt es immer irgendwelche „Angelhaken“ aus unserer gegenwärtigen Inkarnation, die durch ähnliche Situationen entsprechende "Fährten“ gelegt haben, damit wir der alten Geschichte auch ganz bestimmt auf die Spur kommen.

 

Vertrauen Sie Ihrem Göttlichen Team! Es wird Sie gut und sicher führen!

Denn alles, was Sie jetzt noch in Ihrem Leben bereinigen und heilen können, putzt nicht nur Ihr eigenes Energiefeld und Ihr eigenes Zellgedächtnis, sondern hilft auch gleich noch GAIA, ihre energetischen Lasten zu verringern!

Jede traurige Seele, die endlich versteht und den Weg nach oben findet, macht unsere Welt heller und schöner! Genau das nennt man „LICHT Arbeit!“

 

Wir alle stecken im End-Spurt und die dicksten, dunkelsten karmischen „Klopse“ sind erst jetzt an der Reihe. Oder sie tauchen nochmal in „Wiedervorlage“ auf, weil wir erst jetzt die ganzen Hintergründe verstehen!

Es lohnt sich jedenfalls, selbige routinemäßig auch darauf abzuklopfen,

- ob noch ein altes Versprechen aufgelöst und für null und nichtig erklärt werden möchte, was niemals für weitere Leben hätte gelten sollen,

- oder ob noch eine akute oder alte Verwünschung am Wirken ist!

 

Damit sind nicht nur die Verwünschungen gemeint, die voller Wut gegen uns ausgesprochen wurden. Dahinter liegt oft sogar noch eine selbst losgeschickte Wut gegen jemanden, den wir damals für „schuldig“ gehalten hatten.

Darauf darf man allerdings erst einmal kommen!

 

Einfach um Hilfe bitten, „um Göttlichen SCHUTZ, göttliche FÜHRUNG und um KLARHEIT!“

Und wenn das alles nichts zu helfen scheint, nochmal von vorn, aber diesmal richtig, indem wir unsere Bitten oder Fragen nach oben nochmal intensivieren

und ihnen mit den folgenden Worten noch mehr Nachdruck verleihen: „Im Namen meiner Göttlich-geistigen ICH BIN Gegenwart und meiner kristallinen Kernmacht“



Das hilft oft ganz gewaltig. Und dann nicht einfach „drauflos fragen“ oder bitten, sondern sehr deutlich den Ansprechpartner wählen! Also entweder den „Goldenen Engel, mein ICH BIN“, oder Vater-Mutter GOTT, einen Erzengel etc.!

Sonst könnte sich ja sonst wer bemüßigt fühlen, uns zu antworten!

Da sehen Sie, was passiert, wenn ich mich „nur kurz“ bei Ihnen melden will! Sollte wohl so sein! Wer weiß, wofür es gut ist!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. Februar 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.