„Aus-ZEIT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen!“ und „VERTRAUEN über alle Grenzen!“
Nun erst recht!

Ehrlich gesagt: Mein gestriger Blog Beitrag hat auch mich überrascht. War wohl eine „Punktlandung“, wie so oft.

Beinahe umgehend bekam ich die „Quittung“! Oder besser gesagt: Die erste Antwort. Glücklicher Weise hat die liebe LICHT Bringerin zugestimmt, dass ich sie Ihnen hier weiterleite.

Sie schrieb:


Die Fragen aller Fragen...

Liebe Christine,

beim Durchlesen der Fragen kam bei mir nichts, aber auch gar nichts hoch.
Ich sah einfach weißes Licht. Und das erinnert mich an mein Erweckungserlebnis
vor rund 30 Jahren, als ich in größer Not, Verzweiflung und Traurigkeit unbedingt
mit dem Chef sprechen wollte um zu fragen, zu was der ganze Mist hier eigentlich
gut sein soll?

Ich war wohl recht nachdrücklich, denn die Antwort kam und sie fühlte sich so
ganz anders an, als ich erwartet hatte! Mein Leben war von heute auf morgen
"vorbei", zumindest das, was ich bis dahin für "mein" Leben gehalten hatte.
Ich habe praktisch bei Null angefangen und hatte so viel Licht in mir, dass mein
Körper drei Tage lang wie gelähmt war.

So ähnlich stelle ich mir das Event auch vor. Nur dass mein Körper nach 30
Jahren Integrationstraining hoffentlich etwas entspannter damit umgehen kann.
Und weil ich so gar nicht weiß, was da konkret kommen will, fällt es mir ehrlich
gesagt auch schwer, Vorbereitungen zu treffen. Außer die, dem Tag, der Stunde
oder wann immer es stattfindet, so gelassen wie möglich entgegen zu gehen.

Und genau auf das zu vertrauen, was Du uns immer "predigst" ;) :

Alles, was ich brauche, wird mir gegeben
Alles was ich wissen muss, wird mir gesagt
Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und tue das Richtige.

Ich denke, wann immer konkrete Maßnahmen notwendig sein werden, bekomme
ich den entsprechenden Impuls.

In diesem Sinne: Danke für Deine schönen und hilfreichen Blogposts und Dir
ein maximal entspanntes Wochenende!
Nicole


PS: Ich glaub, ich hab mich offenbar doch schon lange mit den Antworten beschäftigt, zumindest atmosphärisch weiß ich, was ich machen will und bin mehr oder weniger bereit.
Glaube ich jetzt grade und wenns dann soweit ist...muha, das schauen wir dann mal ;)


Danke, liebe Nicole!

 

Ich war so begeistert von dieser Antwort, die ich wahrlich als „Meister“- haft empfinde, dass ich sie Ihnen hier unbedingt weitergeben wollte.

Eine liebe Kollegin, die mich vor vielen Jahren lange Zeit gecoacht hat, sagte einmal (sinngemäß), dass es „ein Zeichen der Meisterschaft ist es, seine eigenen Regeln zu setzen.“

Ich hatte sie damals um Rat gefragt, weil meine Intuition mich bei einer energetischen Heilarbeit deutlich andere Wege gehen ließ als die, die ich „gelernt“ hatte.

 

Da verstand ich, dass es kein „richtig“ oder „falsch“ gibt, wenn wir in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst unterwegs sind.

Klar, ist eine gute, fundierte Ausbildung wichtig. Aber dann gilt es loszulassen und selber zu „fliegen“! Im tiefen VERTRAUEN darauf, dass wir genau richtig sind, wie wir sind!

 

Oh, manno! Was für „Kurven“ führt Ihr mich denn hier gerade wieder, Ihr Lieben? Na, ist doch wahr!

Zum „Fliegen“ braucht es jede Menge MUT, SELBST-VERTRAUEN und GOTT-VERTRAUEN! (Und zum Blog Schreiben heute Morgen auch!)

 

Wobei sich der übrige Tag gestern echt „komisch“ anfühlte. So ganz weiß ich immer noch nicht, was da nachmittags gelaufen ist. Aber genau das gehört mit zum „SPIEL“…

Nach dem Mittagessen trödelte ich noch eine Weile am Puter herum. Mehr wäre auch gerade gar nicht möglich gewesen. Ich merkte schon, wie ich immer müder wurde.

Auch bei uns hatte inzwischen ein enormer Tiefdruck eingesetzt, der sich mit leichtem Schneefall bemerkbar machte. War wohl doch besser, mich einem kleinen Mittagsschlaf zu widmen!

 

Vorsichtshalber versorgte ich mich noch mit ein paar Stückchen Schokolade und schnappte mir eines meiner Lieblingsbücher und meine Meisterkarten. Minuten später war ich sowas von froh, bereits bei der Couch angekommen zu sein ….

Es fühlte sich an wie ein kompletter „RESET“! Nicht gerade angenehm! Ganz ehrlich!

So, als ob ich Schrittweise aus meinem Körper gebeamt wurde. Zuerst nur noch „Luft“ im Kopf, dann - keine Ahnung!

 

Meine liebe, gute Couch konnte damit umgehen, ich weniger. Mit den restlichen Denk-Kapazitäten durchforstete ich den Nebel in meinem „Oberstübchen“ auf mögliche Ursachen.

„Hatte ich etwas „Falsches“ gegessen?“
„War mir jemand an die Energie gegangen?“
„Sonstige „Besendungen“ und Co?“

Nichts von alledem schien zuzutreffen. Anscheinend waren es wirklich die hohen Energien, die da den „Hebel“ umgelegt hatten.

 

Es blieb mir nichts anderes übrig, als die Situation anzunehmen und das Beste daraus zu machen.

„Ich segne die Situation und nenne sie gut!“, sagte ich mir.
„Es wurden keine Fehler gemacht, und siehe: Alles war sehr gut!“

 

Dann erinnerte ich mich daran, wie wichtig es ist, die kosmischen Energien anzunehmen und sich für die damit verbundenen Downloads zu bedanken.

„Ich begrüße alle kosmischen Energien und heiße sie in meinem Körper willkommen!“

„Ich VERTRAUE!“
„Danke für all diese energetischen Geschenke, die mich jetzt erreichen!“


Ja, ich weiß: Das klingt jetzt alles so klug und weise. Leider muss ich Ihnen sagen, dass es mich in dem Moment jede Menge MUT kostete, so im VERTRAUEN zu bleiben.

Kurzfristig überlegte ich sogar, ob nicht eventuell doch ein medizinisches Problem vorliegen könnte…  Denn ein wenig fühlte es sich an wie „Sterben“.

Aber auch jetzt wird mir noch einmal versichert, dass keine Fremdenergie beteiligt war.

 

Alles dient nur noch der HEILUNG! Soviel ist sicher. Und

wir können niemals tiefer fallen als in GOTTES Hand!

 

Ich sollte Ihnen das wohl erzählen, damit Sie sich mit Ihren eigenen Symptomen und Anpassungs-Reaktionen nicht so alleine fühlen.

Ganze anderthalb Stunden (!) bemühte sich meine liebe Couch, mir all die Geborgenheit zu vermitteln, die ich brauchte… später bekam ich eine Wärmflasche gebracht. Denn mir war plötzlich ziemlich kalt.

Kaffee und mehrere Toasts mit Marmelade taten ein Übriges, meine Lebensgeister wieder zurück zu locken. Und doch war die Couch im Augenblick der sicherste Platz für mich.

 

Als ich später wieder „lebendig“ war, wandte ich mich den Fragen zu, die ich Ihnen und mir gestern gestellt habe. Das „Oberstübchen“ hatte wieder „Oberwasser“…

Für heute genug!

Seien auch Sie sanft und verständnisvoll, wenn Ihr lieber Körper-Kumpel gerade mault, weil er eine Aus-Zeit braucht. Und kommen Sie gut durch diese heftigen Zeiten!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

2. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.