„Wenn schon, denn schon…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“  - Auch diesmal wieder „innerlich und äußerlich“! So soll ich es Ihnen gerade sagen.

 

Ich habe mich wirklich gefragt, ob ich heute unbedingt noch einmal auf das Thema von gestern eingehen soll, darf, muss…  Sie erinnern sich gewiss.

Besagten Text bei Traugott hatte ich nämlich auch später nicht mehr weitergelesen, sondern mich erfreulicheren Informationen zugewandt.

Jeder ist schließlich „seines eigenen Geistes Schmied“.

 

Umso schöner die Hinweise darauf,

dass die gegenwärtige Zeitqualität und die großen SEGENS-Energien, die uns derzeit aus dem Kosmos und von der Zentralsonne erreichen, die Manifestation unserer „Wünsche“ um ein Vielfaches beschleunigen.

Sie wissen ja sicher, dass uns am kommenden Dienstag, dem 12. April 2022, mit dem „Zusammentreffen“ von JUPITER und NEPTUN eine gewaltige Unterstützungs-Energie erreichen wird.

„Die STERNE stehen günstig, um jetzt Vieles auf den Weg zu bringen, was bereits lange in der Warteschleife gebaumelt hat.“  So soll ich es Ihnen sagen.

Gleichzeitig wird es immer wichtiger, seine Gedanken und Worte achtsam zu wählen. Oder eben auch zu berichtigen.

 

„Man kann alles verbessern!“ ist einer meiner Lieblingssprüche, mit denen ich damals meinen kleinen Grundschülern immer von Neuem MUT und HOFFNUNG vermittelt habe.

Und manchmal bestehen die „Verbesserungen“ eben auch in einer „Berichtigung“.

Ich weiß noch genau, dass wir früher als Schüler bei der Nachbereitung von Diktaten eine Zeit lang „Verbesserung“ als Überschrift wählen sollten. Später sollte es dann „Berichtigung“ heißen. (Oder umgekehrt!)

Wie auch immer: Es bedeutet einen Unterschied. Und es ist wichtig.

 

Hier nun kurzer Rede langer Sinn:

für diejenigen, die sich inzwischen doch den gestrigen Beitrag von Traugott „angetan“ haben.

(Letzteres war immer ein beliebter Ausdruck meiner kleinen Oma, wenn ihr etwas nicht besonders „erquicklich“ erschien.)

 

Ich habe mich ganz ehrlich gefragt, ob ich mich diesem Thema noch einmal zuwenden soll, zumal ich manche Begriffe auf meinem Blog vermeide.

Aber die Absicht ist entscheidend – und mehr noch, wie meine Himmlische Redaktion es sieht.

Als ich Ashtar fragte, wie ich damit umgehen soll, und ob überhaupt…, war seine Antwort ein ganz klares „Ja!“.  Auch heute Morgen wurde mir noch einmal bestätigt, dass es wichtig sei. „Wenn schon, denn schon…!“

Womit meine „Obere Leitstelle“ in dem Fall meint: „Wenn schon dieses Thema, dann bitte richtig!“

 

Hier nun die Mail eines sehr zuverlässigen LICHT Bringers, der selbst eng mit Ashtar und unseren kosmischen Freunden verbunden ist.

Sie erreichte mich gestern kurz nachdem ich meinen neuen Beitrag in den Blog gesetzt hatte.

Erst da wurde mir bewusst, dass - zumindest in der Wortwahl von Traugott - einiges richtiggestellt werden möchte, um es einmal vorsichtig auszudrücken.


Liebe Christine,
ich hab ein bisschen bei Traugott reingelesen, also erstmal sein Name ist Klasse
:) Wir alle sollten immer auf GOTT vertrauen so halten es unsere Sternengeschwister auch immer.

Was aber den Inhalt angeht, stellen sich mir einige Nackenhaare auf: erstmal „Reptilos“ haben nichts mit Annunaki zu tun.

Diese negativen Außerirdischen … haben sich schon längst zurückgezogen. Sie waren quasi die Chefs der Dunkelmächte hier auf der Erde.

Zweitens sind „Dämonen“ etwas ganz anderes als negative Außerirdische. Ausserirdische sind normale Sternenvölker, wo hingegen Dämonen Wesenheiten sind die NICHT von GOTT geschaffen wurden, eher indirekt durch Hassenergien, Verzweiflung etc. erschaffen wurden.

Wichtig sind die Botschaften von unseren Lichtwesen, Erzengeln, Engeln und lieben Sternengeschwistern. Das Wirken der Dunklen sehen wir NOCH auf der Erde aber GOTT sei Dank nicht mehr lange.

Lichtvolle Grüße
Lutz


Danke, lieber Lutz!

 

Merken Sie, dass diese Worte eine sehr klare, reine energetische Qualität haben? Trotz mancher Begriffe, die ich in meinen Texten normaler Weise nicht verwende.

Gerade eben meldet sich mein geliebter Freund RangNar, der Weise Reptilo.

Er möchte Sie bitten, hier sehr sorgfältig zu differenzieren. Sein Volk der Weisen Reptilos ist eng mit Ashtar und der Galaktischen Föderation des Lichts verbunden.

Er selbst gehört zu den engsten Freunden Ashtars und ist selbstverständlich immer mit von der Partie, wenn Ashtar mit seiner gesamten Crew unterwegs ist.

 

Welch trauriges Schicksal die Reptilos erlitten haben, können Sie in „Buch 1“ nachlesen. In Kap. 8 berichtet er davon, wie damals alles gekommen ist… sooo berührend!

Wir sollten wirklich sehr achtsam sein und nicht alle Wesenheiten gleich von vornherein „verdammen“. 

Sehr genau erinnere ich mich noch an die erste Begegnung mit ihm, als er damals plötzlich im Urlaub in meinem Wohnzimmer aufgetaucht ist und mich anflehte, ihn anzuhören!

Ich konnte ihn so deutlich wahrnehmen, dass ich sogar die Wimpern seiner Augen sah, die voller Tränen waren. Manno!

 

Ach, RangNar, mein geliebter Freund! DANKE für Deinen Einsatz, den Du und Dein Volk der Weisen Reptilos leisten, um uns SCHUTZ und HILFE zu gewähren! Nochmal Manno!

Jetzt freut er sich, dass ich dies alles hier erwähnt habe!

Gerade eben habe ich den Text wiedergefunden, in dem RangNar zu einem anderen Zeitpunkt eine sehr deutliche Botschaft an uns alle weitergegeben hat.

Dort geht er auch darauf ein, welches Unglück seinem Volk damals widerfahren ist:

"RangNar an Christine 30.Juni 2013" (christine-stark.de)

 

Seltsam, welche Wege mein Text heute genommen hat! Aber „Wenn schon, denn schon!“

Es ist so wichtig, achtsam mit der WAHRHEIT umzugehen und im Zweifel besser zu sagen: „Weiß ich nicht genau!“


Für heute genug! Genießen Sie das Wochenende und nutzen Sie die Unterstützung, die uns die kosmischen Geschenke unserer Wohltäterin Alkyone in so besonderem Maße zukommen lässt!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10. April 2022

 

PS: Buch 1: "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder - Band 1 (Bei Interesse bitte direkt beim Verlag bestellen!)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.