„Im Osten nichts Neues…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittel-prächtigen „Guten Morgen!“ und „GEDULD über alle Grenzen!“ Am besten XXL!

Ja, was soll ich sagen? Die heutige Überschrift hat auch mich überrascht. Scheint sie doch so gar nicht zu dem zu passen, was ich Ihnen heute aus dem (alten) Gelben Buch weiterleiten soll…

Auch diese Bitte meiner Himmlischen Redaktion kam für mich etwas unerwartet. Und doch dringlich. „Bitte jetzt gleich!“, - und noch bevor anderes begonnen werde. Na, Sie kennen das ja selbst.

 

Dann will ich lieber gleich mit dem Text beginnen, der dort für heute vorgesehen ist. Und für alle, die noch etwas neu auf meinem Blog sind:

Diese Worte wurden einst von Jesus selbst zu zwei einfachen englischen Frauen gesprochen, als sie in ihrer „stillen Stunde“ zusammenkamen, um sich auf das „Wesentliche“ zu besinnen.


Ich gehe voran                                                                                                               24. April

Ihr könnt niemals verloren gehen, meine Kinder, da in Eurem Innersten das Leben des Lebens ist; das Leben, das durch die Jahrhunderte hin die Meinen in Gefahr, in Not und Trauer beschützt hat.

Nachdem Ihr einmal im Heiligen Geiste geboren seid, ist ER der Atem Eures Lebens. Ihr dürft nie zweifeln, Euch nie besorgt machen, sondern müsst Schritt für Schritt den Weg in die Freiheit beschreiten. Seht aber zu, dass Ihr ihn mit mir geht.

Das bedeutet also: Keine Sorge, keine Angst, aber es bedeutet nicht etwa: Keine Anstrengung.  …

Wie oft – wenn Ihr auch manchmal wenig davon wisst – gehe ich vor Euch aus, um Euch den Weg zu bereiten, hier ein Herz zu erweichen und dort eines zurecht zu weisen.

 

Soweit die Worte von Jesus, die damals, vor mehr als hundert Jahren, den beiden Frauen weitergeholfen und sie ermutigt haben. Sie gelten auch heute noch, auch für uns!

Nicht immer schaue ich morgens nach diesen "Erste-Hilfe“-Texten, heute sollte es so sein.

Vielleicht deshalb, weil alles andere um uns herum oft so „Grau in Grau“ erscheint, wie hier gerade die Wolkenpampe.

 

Zumindest von zwei lieben Leserinnen weiß ich, dass ihre Stimmung gerade ebenso grau getönt ist. Ist ja auch verständlich:

Abgesehen von all den privaten Herausforderungen, die jeden von uns ganz schön auf Trab halten, gilt für die Gesamtsituation, auf deren HEILUNG wir so sehnlichst warten: s.o.!

„Im Osten nichts Neues!“

 

Damals hieß es: „Im Westen nichts Neues!“ Was dann auch nicht unbedingt etwas Gutes zu bedeuten hatte.

Wie wenig „gut“ es damals war, ist in dem gleichnamigen Buch von Erich Maria Remarque sehr anschaulich beschrieben worden. Der später entstandene Film lässt uns ebenfalls spüren, wie gut es uns eigentlich geht.


Natürlich gibt es doch jede Menge „Neues“ im „Osten“, wie uns Martin von der Engelsburg in seinem neuen Video von heute versichert.

Und doch scheint die Ungewissheit dessen, was da auf uns alle zukommt, und vor allem „wann“ und „wie“, ganz schön an den Nerven zu zerren.

 

GEDULD ist so wichtig, um all dem, was wir wissen und was wir besser nicht wissen sollten, immer wieder mit VERTRAUEN zu begegnen und zu uns zu sagen: „Alles wird gut!“

„Manchmal muss es erst schlechter werden, damit es besser werden kann…!“

Der Satz tröstet zwar nicht unbedingt, aber er hilft ebenfalls, im VERTRAUEN zu bleiben.


Was wirklich und immer hilft, ist, die Situation zu segnen! Jede Situation! Das habe ich vor langer Zeit von Catherine Ponder gelernt und es funktioniert. Weil es uns immer wieder in unser inneres Gleichgewicht zurückbringt.

„Es wurden keine Fehler gemacht, und siehe: Alles war sehr gut!“

 

Ich glaube, eine unserer wichtigsten Aufgaben als LICHT Bringer ist es im Augenblick, immer von Neuem unseren inneren FRIEDEN zu wahren und zu ihm zurück zu finden. Weil eine friedliche Haltung ansteckend wirkt.

Das ist einer der Gründe, warum der Gruß „FRIEDE sei mit Dir!“ sofort für eine Verbesserung der energetischen Atmosphäre sorgt, falls dies nötig sein sollte.

 

Viele Menschen sind derzeit so verwirrt, dass sie sich selbst nicht mehr zu kennen scheinen.

Zum einen wirken da wohl bei vielen die materiellen Essenzen, die sie in ihren physischen Körper integriert haben, -

zum anderen sind es wohl die Angst- und Verwirrungs- Besendungen, die z.T. energetisch, aber auch ganz „real“ mit den täglichen Informationen über ihnen zusammenschwappen.

 

PSYCHO-Hygiene ist angesagt! Am besten morgens, mittags, abends, - und bei Bedarf sofort! Na, Sie wissen das ja alles selbst. Ich sollte es nur noch einmal erwähnen.

Noch besser wäre es, sich manchem „Gedöhns“ gar nicht erst auszusetzen und seine SEELE mit hoch schwingenden Texten und Begegnungen zu nähren und zu erfreuen!

 

Der KURS IN WUNDERN ist eine dieser Quellen, die unser Bewusst-Sein immer wieder auf das Wesentliche lenken. Einer der beiden Kern-Sätze aus dem aktuellen Text heißt heute:

„Ich will meine Rolle in Gottes Heilsplan akzeptieren.“

Was mich sofort an meinen Lieblingstext erinnert hat:

 

Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.

Ich bin hier, um IHN zu vertreten, der mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, der mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt, indem ich mich von IHM lehren lasse,
wie man heilt.“

 

Als ich eben nach dem Original Text suchte, lief mir mein eigener Blog Beitrag über den Weg, dessen Überschrift genau diesen Lieblingssatz enthält:

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!“ (christine-stark.de)

Wie es scheint, soll ich Sie heute auch hierauf hinweisen. Vor mehr als einem Jahr habe ich ihn damals geschrieben.  Jetzt weiß ich auch, warum Ashtar heute bei den Meisterkarten so präsent war!

Da hat meine Himmlische Redaktion ja mal wieder schöne Kurven gedreht!

Für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie auch weiterhin behütet! Das Beste passiert!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. April 2022

 

PS: https://odysee.com/@MaxWende:f/Engelsburger-Neuigkeiten-fuer-den-23.04.2Q22---Mit-Volldampf-voraus...:8

Wiederholung (97 und 98) | Ein Kurs In Wundern Lektion 114 EKIW (acim.org)

PPS: PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.