„EBBE und FLUT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
so ganz im Klaren bin ich mir noch nicht, ob es heute tatsächlich schon wieder ein neuer Blog Text sein soll. Alles ist ziemlich „unplanbar“ geworden. Aber das wussten wir schon lange.

„Unplattbar“, wäre mir lieber.

Diesen Namen, den sich eine Fahrrad-Reparatur Werkstatt hier in der Nähe gegeben hat, finde ich so lustig, dass ich ihn in mein persönliches „Gute Laune“-Wörterbuch aufgenommen habe.

Ansonsten dümpeln manche Vorhaben so vor sich hin. Deswegen heißen sie ja auch „Vor-Haben“. Danke, meine lieben kleinen Humor-Berater!

 

Als ich mir heute früh überlegte, warum manches im Augenblick einfach nicht sein soll, erkannte ich das „EBBE und FLUT“- Prinzip. Würde ja auch zu „unplattbar“ passen.

Erst fahrtüchtig, dann platt, dann „unplattbar“… wenn´s wahr ist.

Manche meiner liebsten Lieblingsbeschäftigungen sind derzeit nämlich bei bestem Willen nicht umsetzbar. Anderes hat sich in den Vordergrund geschoben. Ist halt so. Der Tag hat auch nicht mehr 24 Stunden wie früher. Es sieht nur noch so aus.

 

Dabei sind diese Tage bereits auch in gekürztem EBBE und FLUT“- Modus schon anstrengend genug. Manchmal komme ich mir vor, als ob ich Lasten mit mir herumschleppe. Sogar nachts.

Dabei sind es nur diese Hammer-mäßigen Energie Ladungen, die da von oben herunter donnern. Ja, wirklich.  Шумановские резонансы | Space Observing System (tsu.ru)

„Sich beeilen“, Zwang und Druck, etwas „unbedingt“ durchsetzen zu wollen, funktioniert schon lange nicht mehr. In der RUHE liegt die KRAFT,- und die liegt dann manchmal auf der Couch. Plattbar.

Danke für Ihr Mitgefühl!

 

Wobei ich heute Morgen bereits echt früh aus den Federn geklettert bin, um zwei Träume von heute Nacht zu notieren, die wohl wichtig sein werden.

Zum einen für eine liebe Klientin, der es gerade nicht so gut geht, und zum anderen für mich selbst. Ich sag´s ja: „Alles nicht so einfach im Moment.“

Aber wenn ich dann wieder merke, wie liebevoll meine „Obere Leitstelle“ mich bei alledem begleitet, weiß ich: Alles ist gut! Auch – und gerade dann, wenn es nicht so aussieht!

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, gehen wir alle – oder zumindest einige von uns – derzeit durch eine intensive VOR-BEREITUNG für unseren nächsten Einsatz.

Auch das ist mir vorhin erst so richtig bewusst geworden, als ich die beiden Träume notiert habe.

Manchmal kegelt uns unser Team dann im Rahmen dieser VOR-BEREITUNG unverhofft einen Buchtitel über den Weg. Kann sogar sein, dass wir ihn für überflüssig halten…

Bis ein kleines Holzhämmerchen uns per Traum darauf aufmerksam macht, dass es eben doch kein Zufall war.

 

Oder wir fühlen uns sehr seltsam, wenn wir uns auf den weiteren Inhalt des Traumes besinnen, bis wir erkennen, dass die Hinweise, die wir da per Bildsprache erhalten haben, wörtlich genommen werden wollen.

Auch das hab ich früher schon einmal gewusst. Aber die Träume der vergangenen Wochen wirkten eher wie Ausflüge auf die Neue ERDE. Und dann das!

 

Inzwischen habe ich verstanden, dass es vollkommen in ORDNUNG ist, wenn sich manche PAUSEN ergeben. Oder, wenn manches mal wieder so ganz anders kommt, als nicht geplant.

Ja, Sie haben ganz richtig gelesen: „Als NICHT geplant“.

 

Für mich sind diese Tage nur erträglich - (Beinahe hätte ich "funktionieren" geschrieben!) -

Für mich fühlen sich diese Tage nur dann SINN-voll an und scheinen sich nur dann in Göttlicher ORDNUNG zu fügen, wenn ich sie mit einem kurzen oder längeren Blick in das Gelbe Buch beginne.

Oder wahlweise auch in den KURS IN WUNDERN!

Vielleicht mögen Sie dort selbst einmal nach der heutigen Tageslektion schauen?  Sooo schön!

Wiederholung (153 und 154) | Ein Kurs In Wundern Lektion 172 EKIW (acim.org)

 

Was ich mir auch heute Morgen wieder bewusst gemacht habe:
Es gibt zwei Sätze, die mir immer wieder weiterhelfen.

„DEIN WILLE geschehe!“

 Und die Bitte:
Bitte, Vater-Mutter GOTT, zeig mir, was heute das WESENTLICHE ist!“

 
Es geht nur noch mit Göttlicher FÜHRUNG, wenn wir gut und heil durch diese ver-rückten Zeiten kommen wollen!

Wir brauchen diese RUHE, um immer wieder nachzuspüren, was gerade wesentlich ist. Oder auch, um nachzufragen, wie unsere „Obere Leitstelle“ sich die nächsten Schritte auf unserem Weg vorstellt!

Ohne diese RUHE und dieses Nach-Spüren kann es passieren, dass wir zwar schnell vorankommen, aber eben in der falschen Richtung. Und das hilft dann auch nicht weiter.

 

Wir dürfen akzeptieren, dass in unseren Tagen eine weise ORDNUNG für Abwechslung sorgt: EBBE und FLUT! Neue Eindrücke aufnehmen und daraus lernen. Auf dem Erkannten aufbauen und wieder weitergehen…

Es hat einen SINN, wenn wir ausgebremst werden. Darauf dürfen wir vertrauen. Denn wir sind nicht allein auf unserem Weg zu unserem ZIEL!

Unser Team aus Engeln, Erzengeln, Aufgestiegenen Meistern und liebevollen Begleitern früherer Inkarnationen umgibt uns mit unendlicher LIEBE und lenkt unsere Schritte weise! (Vorausgesetzt, wir folgen unserem Inneren Navi!)

VERTRAUEN Sie auf den Göttlichen PLAN! Wir werden WUNDER-voll geführt! Alles ist gut!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. Juni 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen