„Volle KRAFT voraus…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute am besten „ohne Worte“!

Weder, dass es noch erbärmlich früh am Tag ist, noch dass ich überhaupt nicht vorhatte…  egal. Alles „wurscht“!

Was anscheinend nicht „wurscht“ ist, ist, dass ich mich auch heute wieder bei Ihnen melde. Scheint nötig, wenn nicht sogar „dringend“. „Drängend“, auf jeden Fall.

Eigentlich wollte ich schon neulich einen neuen Text schreiben. Aber dann kam Ashtar mit seiner neuen Botschaft. Chef-Sache hat immer Vorrang.

 

Und jetzt? Keine Ahnung!

Ich wollte Sie einfach wissen lassen, dass dieses Vollmond-Gedöhns neulich und diese "Hammer"-Energien der vergangenen Tage wie massive Infusionen wirken, die wir alle erst einmal verkraften dürfen.

Infusionen mit ganz dicken Schläuchen! Genau das hab ich nämlich vorhin geträumt:

Dauer-Infusionen, - und wir selbst im „TRANSFORMATIONS-Haus“. Daran darf auch frau sich erst einmal gewöhnen!

Ich selbst war im Traum dort nur kurz zu Besuch. Aber „in echt“ passt es schon.

 

My Goodness, was für Zeiten! Gestern bin ich nachmittags „aus dem Stand heraus“, - na, ganz so schlimm war es jetzt auch wieder nicht – also:

Gestern hab ich mich nachmittags von einer Sekunde zur anderen in die Waagerechte begeben und war im Umsehen „weg“. Nein, nicht, wie Sie denken: Ich war schon noch da. Aber, so schnell konnte ich gar nicht einschlafen, wie es mich weggebeamt hat.

Nach einer ganzen Stunde "Intensiv-Koma" bin ich mühsam wieder zu mir gekommen. Weg! Einfach weg! Keine Ahnung, ob „Sternenschiff“ oder „Transformations-Anlage“…

Anderen lieben Mitmenschen ging es ähnlich.

 

Als ich wieder wach wurde, hab ich erstmal alle Knochen gezählt und überprüft, ob ich es bin.

Ja, wirklich! Und dann geschaut, ob mir jemand an die Energie gegangen war, ohne dass ich es gemerkt hatte…  war aber nicht.

Ich hab dann auf die Diagramme geschaut und den dicken weißen Balken gesehen. Na, wir hatten dort schon ganz andere weiße „Vorhänge“, aber es hat mich etwas beruhigt.

 

Was ich auch gemerkt habe: Eines der Diagramme bei Schumännchen hängt immer noch auf „halb acht“, d.h. das Diagramm endet kurz vor dem 8.7.22!

Also, ganz echt: Diese Zeiten sind wahrlich nichts für Feiglinge! Aber für mich auch nicht!

Gestern Abend hab ich die Testergebnisse einer fleißigen Praxis gesehen…

Noch senkrechter kann eine Linie kaum steigen. Jetzt ist auch klar, warum ich mich so fühle. – Und ich kann noch nicht einmal sagen, wie!

 

SELBST-FÜRSORGE ist in diesen Tagen „erste Bürgerpflicht“. Zumindest für Menschen wie uns. Geht gar nicht anders, wenn wir „lebendig“ bleiben wollen!

Vorgestern waren gleich sechs Mal zu verschiedenen Zeiten Sirenen zu hören. Alles Notfälle von lieben Mitmenschen, die es nicht mehr bis zur Couch geschafft hatten, - vermute ich.

Was bin ich froh, dass ASHTAR uns gestern diese ERMUTIGUNGEN hat zukommen lassen! Ich konnte fast nicht glauben, dass er selbst gekommen war!

Und doch war er ganz deutlich wahrnehmbar gewesen: Sichtbar-unsichtbar, natürlich. Wie immer. War auch besser so. Das hätte sonst einen ganz schönen Aufstand gegeben, wenn gerade jemand anders zur Tür herein gekommen wäre…

 

Ach, manno! So liegen FREUD und Durchhalte-Gedöhns im Augenblick eng beieinander.

Lassen Sie es sich gut gehen und bleiben Sie immer schön „positiv“! (-„gestimmt“!!!). Etwas anderes kommt für uns überhaupt nicht in Frage.

Am besten drucken Sie sich die Worte von Ashtars neuer Botschaft aus und stecken Sie den Zettel in die Hosentasche. Und dann mindestens drei Mal täglich „inhalieren“!


Mir wird gerade bedeutet, dass ich Ihnen für die kommenden Tage noch einen meiner absoluten „Erste Hilfe“- Sprüche mit auf den Weg geben soll. Und mir auch. Wäre vielleicht eine ganz gute Idee, wenn Sie ihn sich noch mit auf den Zettel schreiben würden:


Übe Dich eine Weile in GEDULD
 und denke daran,
 dass der Ausgang ebenso gewiss ist
 wie GOTT!“


Diese wunderbaren Worte habe ich mir vor langer Zeit aus meinem schönen großen blauen Edel-Exemplar von EIN KURS IN WUNDERN herausgeschrieben.

Als ich eben darin nach der richtigen Seite gesucht habe, um die Textstelle genau angeben zu können, bin ich statt bei S.58 zunächst bei S. 28 gelandet.

Es solle wohl so sein. Denn dort ist eines meiner besonders schönen Lesezeichen geparkt. Als ich genauer schaute, sah ich, um welchen Text es sich handelt. Sie alle kennen Ihn gut, denn ich habe ihn hier schon oft zitiert.

 

Was ich bisher wohl nicht zitiert habe, war die "Gebrauchsanleitung" im Satz davor! Ich hatte ihn mir damals extra unterstrichen.

Er scheint heute besonders wichtig zu sein:

„Du kannst viel für deine Heilung und die anderer tun, wenn du in einer Situation, die Hilfe erfordert, folgendermaßen denkst:

 

Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.
Ich bin hier, um IHN zu vertreten, DER mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, DER mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt, indem ich mich von IHM lehren lasse, wie man heilt!"

 

Was für KRAFT-volle Worte, die Jesus damals Helen Schucman eingegeben hat! Jetzt weiß ich auch, warum ich genau diese Überschrift wählen sollte: „Volle KRAFT voraus!“

Es scheint, dass wir gerade ganz gewaltig auf die START Rampe geschoben werden!

Helen Schucman ging es damals ähnlich! Auch sie hat sich zunächst „gegruselt“, weil sie nicht wusste, wie ihr geschah…

und was ist daraus geworden! Ein starkes HALTE-SEIL, mit dem wir uns jederzeit wieder „anschnallen“ können, wenn es hart auf hart kommt!

 

„So arbeitet SPIRIT!“, soll ich Ihnen sagen.

Bei Helen Schucman, bei mir heute früh, - und auch bei Ihnen!

Wir alle werden WUNDER-voll geführt. Wir brauchen uns nicht darum zu sorgen!

Vater-Mutter GOTT selbst ist an der Hotline, wenn es nötig ist!
Und ASHTAR ist an unserer Seite!

 

Lassen Sie es sich gut gehen – und „gehen Sie mit GOTT!"
Kommen Sie gut durch die nächsten Tage und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. Juli 2022

 

PS: Ashtar an Christine: „Für Euch und Eure Kinder!“

PPS: KURS IN WUNDERN, Textbuch S. 58, Kap. 4, II
       KURS IN WUNDERN, Textbuch S. 28, Kap. 2

Mehr zu EIN KURS IN WUNDERN und seine wundersame Entstehungsgeschichte bei
Kenneth Wapnick, Betrachtungen über EIN KURS IN WUNDERN, Greuthof

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.