„Ausgerechnet HEUTE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen Sonntag, allem zum Trotz, und ganz viel „FREUDE über alle Grenzen!“ Nun erst recht!

Heute ein wenig „im Galopp“, weil so viel anderes wartet, das in den vergangenen zehn PORTAL-Tagen liegengeblieben ist.

Ich hatte gewiss nicht damit gerechnet, Ihnen schon wieder zu schreiben. Meine Himmlische Redaktion hat mich mal wieder ganz schön ausgetrickst. Sie werden es gleich merken.

 

Als ich vorhin nach meinen Mails schaute, war die Info einer lieben LICHT Schwester mit der Überschrift „Post von Michael“ dabei.

„Michael?" - "Welcher Michael??“, dachte ich. "Keine Ahnung, was sie meint."

War ja auch ein bisschen viel in den letzten Tagen. Aber dann verstand ich sehr schnell und ich habe mich sooo gefreut!

 

Sie hat einen Link gefunden mit Beiträgen von „unserem“ Michael aus Stuttgart! Klar, dass ich gleich nachgeschaut habe.

Wieso „Beiträge von Michael“?  Was für „Beiträge“?

 

Bis ich verstand, dass es sich um Briefe aus dem „Kloster“ handelte.

"Welches Kloster???"  Ich stand schon wieder auf der Leitung.

"War Michael mal in einem Kloster gewesen???"

 

Konnte ich ahnen, dass „unser“ Michael so viel Humor besitzt, seine jetzige Unterkunft als „Kloster“ zu bezeichnen?! Der Goldige! Ganz ehrlich!

Früher wusste ich ja gar nicht so viel von ihm, - persönlich, meine ich. Nur das, was offiziell bekannt war,

- und dann, was meine Innere Stimme mir über ihn gesagt hatte:

„Dass er ein wunderbarer Mensch sei, der vollkommen zu Unrecht…"   Na, Sie wissen schon.

 

Hier nun bekam ich die Gelegenheit, ihn kennenzulernen, wie er wirklich ist!

Wenn ein Mensch in seiner Situation es fertig bringt, so aus dem Herzen heraus zu schreiben, so authentisch und so ehrlich, und dann noch mit Humor…

 

„Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder.
  Böse Menschen haben keine Lieder!“,

fällt mir gerade ein. Böse Menschen haben auch keinen Humor! Humor ist das Lächeln des Herzens. Ein Lächeln, das ganz tief aus der SEELE kommt.

 

Man könnte es auch so sagen: Nur gute Menschen bringen es fertig, in einer solchen Situation trotzdem solche Briefe zu schreiben.

Es ist so deutlich, „wess´ Geistes Kind er ist.“

So hat sich meine Mutter früher ausgedrückt, wenn sie sagen wollte, "von welcher Art jemand ist".  Wenn die „Probe aufs Exempel“  es erwiesen hatte.

Dass „unser“ Michael diese Probe so mit Bravour bestehen würde, hätte ich nicht zu hoffen gewagt.

 

Umso mehr freue ich mich, Ihnen allen den Link zu seinen Briefen weitergeben zu können. 

https://querdenken-711.de/wer-ist-michael-ballweg/

Am besten beginnen Sie mit der „Ankunft im Kloster“.

 

Ich hab jetzt nicht alle Briefe gelesen, aber es berührt mich sehr, dass über den gedruckten Beiträgen jeweils der handgeschriebene Brief zu sehen ist. Das macht es noch einmal viel persönlicher.

Ja, es war gut, dass wir ihm alle so viele guten Gedanken und gute Wünsche gesandt haben. Es stützt und stärkt ihn in seinem VERTRAUEN, dass alles gut ist, wie es gerade ist. Auch, wenn es nicht so aussieht!

 

„Ich weiß aber, dass denen, die GOTT lieben,
alles zum GUTEN dient!“

heißt es in der Bibel. Michael ist das beste Beispiel dafür!

 

Wissen Sie jetzt, wie und womit mich meine Himmlische Redaktion heute Morgen ausgetrickst hat? Ausgerechnet heute?

Es ist ein guter Tag!“, soll ich Ihnen sagen.  Allem zum Trotz, was damals, vor so vielen Jahren geschehen ist.

Denn wir sind auf einem guten Weg!  Auf dem Weg in eine bessere Welt!“ 

 

Weil es Menschen wie ihn gibt, die voran gehen. Und die sich durch nichts und niemanden aufhalten lassen, wenn ihr Herz sie ruft! Menschen, wie Sie!

 

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

 11. September 2022

 

PS: Ab sofort bis auf weiteres BLOG Pause! Anderes hat jetzt Priority!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.