„Ko(s)mische Kehrmaschinen …!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
meine Himmlische Redaktion hat mich gebeten, Ihnen wieder ein paar aufmunternde Zeilen zukommen zu lassen. Gerne doch, aber was?

Vielleicht sollte ich einfach kurz die einzelnen Aspekte der vergangenen Tage schildern. Dann können Sie mein Erleben mit Ihrem eigenen Befinden abgleichen.

Eben hatte ich bereits die passende Überschrift gefunden: „ARBEIT! Nichts als ARBEIT!“ Aber auch wenn diese Worte ziemlich gut wiedergeben, wie die vergangenen Tage für mich aussahen, so ganz gefällt mir diese Wahl nicht.

Klar, konnte ich – wie viele von Ihnen sicher auch -, ständig mein Energiefeld scannen, ausputzen und dann mich um die karmischen Hintergründe und Altlasten kümmern. Auch wenn ich es gerne einfacher gehabt hätte,- schließlich dient alles nur noch der HEILUNG!

Manchmal bin ich bereits früh morgens ausgeschlafen aufgewacht, an anderen Tagen war es schwierig, mich aufzurappeln und den Tag anzugehen. Soweit kennen wir das alles bereits.

Sehr viele hilfesuchende Seelen sind derzeit unterwegs, und doch sind die meisten von ihnen in irgendeiner Weise noch mit uns verbunden. Manchmal komme ich mir wirklich wie eine ko(s)mische „Kehrmaschine“ vor, die durch die verschiedenen Ebenen unseres Universums geschickt wird.

In anderen Situationen gilt es, demütig zu bleiben, und sein hübsches kleines Rest-Ego im Zaum zu halten. Das Engelorakel der Woche hatte bereits davor gewarnt, dass gerade für die spirituellen Weggefährten das eine oder andere Fettnäpfchen bereitsteht.

Wenn Ihnen so etwas passiert sein sollte, befinden Sie sich zumindest in guter Gesellschaft. „Nobody is perfect!“ Kann ja mal passieren. Hauptsache, frau merkt es.

Andererseits ist es immer von Neuem unsere Aufgabe, uns unseres Lebens zu freuen. Nicht immer einfach, bei all den „Pflichtübungen“, die wir zu bewältigen haben.

Auch das ist eine ganz schöne Übung, immer wieder neu den Blick auf die schönen Dinge des Lebens zu lenken und die Heiterkeit des kindlichen Gemüts anzuknipsen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.

Jetzt endlich hab ich auch die Überschrift gefunden, die mir meine kleinen geflügelten Humorexperten bereits die ganze Zeit vor die Nase gebaumelt haben! (s.o.!) Wenn ich Euch nicht hätte, meine lieben Kleinen!

Da haben wir uns ja ganz schön was eingebrockt, merke ich gerade:  Nicht nur, dass wir ständig auf (mindestens) zwei Ebenen gleichzeitig unterwegs sein dürfen, indem wir den ganz normal-unnormalen Alltag in „3D“ bewältigen und nebenher immer schön auf „5D“ überprüfen, was Sache ist, -

Neben allem, was sich da so anstrengend und herausfordernd anfühlt, sollen wir auch noch immer gleich wieder in den Heiterkeits-Modus umswitschen, den wir glücklicher Weise zu Beginn unserer Inkarnation mitgebucht hatten!

Wenn nicht wir, wer dann? Also füllen Sie Ihren Reservetank mit Glücksbläschen und sprudeln Sie diese immer wieder einmal ins Universum! Ich jedenfalls habe meine Aufgabe für heute erledigt.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. November 2018

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.