Ashtar an Christine: „Orientierung für Euch!“ PDF Drucken E-Mail

Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, Ashtar spricht!

Auch heute kommen wir wieder zu Dir und denen, die meinen Worten vertrauen, um Euch weitere Unterstützung zu geben für Euren Weg!

Ihr wisst selbst, in welch intensiver Phase im Geschehen um die HEILUNG der ERDE Ihr derzeit gefordert seid!

Viele meiner treuesten Lichtbringer und mutigsten Pioniere des Bodenpersonals fühlen sich gegenwärtig entmutigt, verwirrt und haben das Gefühl „alles falsch gemacht“ und den Boden unter den Füßen verloren zu haben!

Kein Wunder, meine Geliebten! Auch in starkem Schneetreiben, Nebel und fernab von gewohnten Wegen verliert ein Wanderer leicht den Überblick.

Sogar Eure kostbaren technischen Navis können dann plötzlich im Abseits landen und nur noch darauf hinweisen, dass Ihr Euch „im nicht digitalisierten Gebiet“ befindet. Keine einfache Situation, wenn man auch keine gute alte Landkarte zur Hand hat.

Ihr Lieben, so ähnlich geht es vielen von Euch gerade. Genau dafür kommen wir heute zu Euch! Wir lassen unser treues Bodenpersonal nicht allein. Und wir lassen Euch auch nicht im kosmischen Hochfrequenz-Regen stehen!

Gerade in besonders herausfordernden Situationen, in denen man nicht so recht weiß, wie es weitergehen soll, hilft es, zunächst einmal innezuhalten und nach Orientierungspunkten Ausschau zu halten.

Bevor man weiter in die evtl. „falsche“ Richtung geht oder immer im Kreis läuft, ist es hilfreich, sich auf seine eigene innere und äußere STÄRKE zu besinnen und sein Gott gegebenes Notfall-Set hervorzuholen!

Ihr alle, meine Geliebten, seid mit derartigen Sets ausgerüstet, die Euch in schwierigen Situationen weiterhelfen können. Aber nutzen müsst Ihr sie schon selbst!

 1. Wenn Ihr das Gefühl habt, Euch „verirrt“ zu haben, ruft Hilfe herbei! Die „Leuchtraketen“ in Eurem Set heißen: „Es werde LICHT!“

2. Schaltet Euren eigenen „Notstrom-Aggregator“ ein, der Euer eigenes spirituelles „Navi“ in Gang setzt. Dies geschieht mit den Worten: „Ich segne die  Situation und nenne sie gut! Ich kann es kaum erwarten zu sehen, welches Gute mir hieraus entstehen wird!

3. Erinnert Euch an Euer wahres ZIEL und lenkt Eure Aufmerksamkeit weg von den scheinbar „falschen“ Gegebenheiten um Euch herum, weg von Eurem eigenen „Versagen“ und hin zu der Richtung, in der Ihr schon seit Urzeiten unterwegs seid: „ICH wähle FRIEDEN! - ICH wähle LIEBE!"

Und wisset: In der gegenwärtigen Phase Eurer Entwicklung ist es normal, dass Ihr ab und zu die Koordinaten überprüfen müsst, weil sich rund um Euch im Moment alles zu verändern scheint!

Alles, wirklich alles, ist derzeit in Bewegung und in Neu-Ausrichtung! Es ist unmöglich, sich an Alt-Bekanntem zu orientieren und so weiterzumachen wie bisher! Das funktioniert einfach nicht mehr!

Ihr seid die Pioniere! Ihr seid die Weg-Bereiter, die die Loipen spuren, wo noch niemand vor Euch gegangen ist!

Neues Gelände, veränderte Umstände und ein kosmisches „Schneegestöber“ vom Feinsten!

Das beste Zeichen, dass Ihr auf dem rechten Weg seid, ist, wenn Ihr Euch ab und zu verunsichert fühlt und nicht weiterwisst! Denn das zeigt Euch, dass Eure „Sensoren“, Eure Achtsamkeit und Eure Bewusstheit völlig intakt sind!

Wenn es ganz hart auf hart kommt, schaltet auf VERTRAUEN, MUT und wisst, dass Eure Begleitmannschaft jederzeit weiß, wo Ihr seid! Ihr seid niemals allein!

Und doch können wir, von der Galaktischen Föderation des Lichts, Euch diese Arbeit nicht abnehmen! Ihr seid die inkarnierten Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure vor Ort!

Ihr werdet unendlich geliebt und hoch geachtet für Euren MUT und Eure TREUE!

In LIEBE und LICHT,
ICH BIN Ashtar,
gekommen, Euch zu führen und zu geleiten auf Eurem Weg! Es sei!

© Christine Stark, 23. Februar 2019

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.