"Von der Weisheit eines Besenschrankes...!" PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute mal in eigener Sache…  und ich hoffe sehr, dass meine Himmlische Hotline mir auch hier die passenden Worte gibt! Und meine Clown Engelchen brauche ich, damit sie mir die passende Überschrift finden und etwas Scherzpulver über das Ganze streuen.

Sie, liebe Leser, haben es gut! Wenn der Text hier fix und fertig ist und Ihnen vor die Augen kommt, kennen Sie die Überschrift schon.  Ich hingegen weiß bisher nur, was ich Ihnen mitteilen möchte. Doch nun der Reihe nach!

Die gute Nachricht:
Es geht mir gut und es wird auch wieder telefonische Beratungsgespräche geben. Und ich werde auch wieder Zeit haben für Ihre lieben Mails.  Aber nicht heute und auch nicht morgen …

Ein lieber Mensch aus meiner näheren Umgebung hat mal gesagt:

„Wer Prioritäten setzt,
muss auch die Posterioritäten in Kauf nehmen!“

Der Satz war so schlau, dass ich ihn zunächst nicht ganz verstanden habe. Die zweite Hälfte durfte er mir damals gleich nochmal erklären.  Er hätte auch „Konsequenzen“ sagen können. Aber „Posterioritäten“ klingt so viel besser!

Danach hatte ich nichts Eiligeres zu tun, als mir diese neuen Weisheit in Grundschullehrer - Schönschrift auf ein Postkarten großes Stück Papier zu schreiben, es hübsch zu verzieren und an meinen Besenschrank zu kleben.

Dazu muss man wissen, dass ich selbigen von meinem Essplatz aus täglich mehrmals am Tag betrachten konnte.  Und beim Kochen und Küche aufräumen mindestens noch ein paar Mal mehr. Je nachdem, ob und wie ordentlich…  Sie wissen schon!

Mein Besenschrank freute sich sehr. Dort  waren bereits mehrere andere Weisheiten verschiedenen Ursprungs  auf ähnlich hübsch verzierten Kärtchen versammelt. Z.B.:

„Du machst das alles ganz toll!
ICH BIN stolz auf Dich!“

Das war und ist immer  noch einer meiner absoluten Lieblingssprüche.   Ein anderer „Erste Hilfe“- Satz hieß:

Auf meine Art
und so gut ich eben kann!“

Wer sich auch immer von neuem freute, waren die Handwerker, die zum damaligen Zeitpunkt recht oft  bei uns tätig waren. Wir kannten uns  schon länger und jedes Mal, wenn sie  wieder bei uns im Haus zu tun hatten,  marschierten sie als erstes in die Küche und schauten, welches die neuesten „Nachrichten“ waren.


Heute nun die „Posteriorität“
:
Vorläufig bis nachläufig  „nix Beratungsgespräche“, „nix Mails Lesen“ oder „Beantworten“. Frau ist schließlich auch nur ein „Ein - Mann – Betrieb“. (Das waren eben die Clown Engelchen!)

So ist es nun mal, wenn andere Prioritäten die volle Zeitplanung  beanspruchen. Die einzige Ausnahme, was die Mails betrifft, wären Mails zu meinen beiden Seminaren.

„Blog schreiben“ wird weiterhin von Zeit zu Zeit möglich sein – damit Sie mich nicht ganz vergessen!  Und bevor jetzt noch weitere Anfragen kommen: Die Termine der bisher verabredeten Beratungsgespräche  behalten natürlich ihre Gültigkeit.

Danke für Ihr Verständnis!  Die auf diese Weise eingesparte Zeit wird später auch Ihnen zugutekommen. Ja, ich weiß! Ich werde Sie auch vermissen… Immerhin habe ich inzwischen die passende Überschrift für meinen heutigen Blog Text gefunden.

Und bevor ich es vergesse:  Ein ganz herzliches Dankeschön für all Ihre lieben Mails, die mich zwar erreicht haben, aber nun ohne Antwort zurechtkommen müssen. Natürlich habe ich mich darüber gefreut!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. März 2019

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.