Blog
Ashtar an Christine: „Augen auf und durch!“ PDF Drucken E-Mail

Geliebte Christine,
geliebte Kinder des Lichts, Ashtar spricht!

Wir kommen  heute zu Euch, um Euch weitere Hilfen und Anhaltspunkte zu geben, an denen Ihr Euch orientieren könnt.  Viele von Euch haben derzeit den Eindruck, in einem Strudel widersprüchlicher Informationen zu versinken und wissen nicht mehr, was sie noch glauben sollen.

Wir verstehen das sehr gut, denn wir beobachten, dass viele sehr zuverlässige „Botschafter“ sich ebenfalls verwirrt fühlen.

Oft lässt sich bei den einströmenden kosmischen Energien auch für die achtsamsten Lichtarbeiter kaum unterscheiden, ob die Gefühle von „Gedämpft Sein“ und leichter Benommenheit auf den Begleiterscheinungen  dieser Energien beruhen,  oder Zeichen von Fremdeinwirkungen durch Wesenheiten sind, die selbst verwirrt sind oder es zu Lebzeiten waren.

Hinzu kommt, dass sich manche „Beinchensteller“ im Moment alle Mühe geben, mit manipulativen Wirkungen unterschiedlichster Art ebenfalls „zu retten, was noch zu retten ist“.

Ihr wisst, Ihr alle seid gut beraten, Euch immer wieder an Eure Himmlischen Helfer „anzukoppeln“, wie Christine es nennt, und unter ihren Göttlichen Schutz zu begeben.

Und doch gibt es besonders mutige, lernwillige Seelen, die die Gelegenheiten zu Trainings-Zwecken nutzen möchten, um ihre Kompetenzen zu erweitern.

Wenn Eure Seelenführung solche „Experimente“ zulässt, dann deshalb, weil Ihr vorankommen möchtet auf Eurem Entwicklungsweg. Die „Gabe der Unterscheidung“ ist ganz wesentlich für diejenigen, die sich mehr und mehr zum galaktischen Menschen entwickeln!

Natürlich sichern wir auch diese „Experimente“ von Euch, wenn sie in Übereinstimmung mit SPIRIT und göttlich geführt sind.  Keine „Angst“, meine Geliebten, Ihr seid niemals in Gefahr! Im Gegenteil:

Wir haben Euch diese Informationen gegeben, um Euch Anhaltspunkte zu bieten, worauf Ihr achten und was Ihr austesten könnt. Was man nicht kennt, kann man schließlich auch nicht überprüfen.

Vergesst nicht: Auch wir, Eure Sternengeschwister, sind durch diese Erfahrungen gegangen und sind daran gewachsen! Deshalb können wir Euch, die Ihr nach uns in diese Entwicklung kommt, beraten und Euch helfen.

Die „Worte der Macht“, um unliebsame Wirkungen aufzulösen, die nicht den normalen Anpassungssymptomen zuzuordnen sind, lauten:

Göttliche GNADE“,
„Göttliche INTERVENTION

und
Göttliche REGULIERUNG“!

Beruft Euch darauf, wenn Ihr die Hilfe der Himmlischen Wesen erbittet. Es ist Euer gutes Recht!

IN LIEBE und LICHT,
ICH BIN Ashtar,
gekommen, Euch zuführen und zu unterstützen auf Eurem Weg! Es sei!

© Christine Stark, 28. Februar 2019


PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!


 
Ashtar an Christine: „Orientierung für Euch!“ PDF Drucken E-Mail

Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, Ashtar spricht!

Auch heute kommen wir wieder zu Dir und denen, die meinen Worten vertrauen, um Euch weitere Unterstützung zu geben für Euren Weg!

Ihr wisst selbst, in welch intensiver Phase im Geschehen um die HEILUNG der ERDE Ihr derzeit gefordert seid!

Viele meiner treuesten Lichtbringer und mutigsten Pioniere des Bodenpersonals fühlen sich gegenwärtig entmutigt, verwirrt und haben das Gefühl „alles falsch gemacht“ und den Boden unter den Füßen verloren zu haben!

Kein Wunder, meine Geliebten! Auch in starkem Schneetreiben, Nebel und fernab von gewohnten Wegen verliert ein Wanderer leicht den Überblick.

Sogar Eure kostbaren technischen Navis können dann plötzlich im Abseits landen und nur noch darauf hinweisen, dass Ihr Euch „im nicht digitalisierten Gebiet“ befindet. Keine einfache Situation, wenn man auch keine gute alte Landkarte zur Hand hat.

Ihr Lieben, so ähnlich geht es vielen von Euch gerade. Genau dafür kommen wir heute zu Euch! Wir lassen unser treues Bodenpersonal nicht allein. Und wir lassen Euch auch nicht im kosmischen Hochfrequenz-Regen stehen!

Gerade in besonders herausfordernden Situationen, in denen man nicht so recht weiß, wie es weitergehen soll, hilft es, zunächst einmal innezuhalten und nach Orientierungspunkten Ausschau zu halten.

Bevor man weiter in die evtl. „falsche“ Richtung geht oder immer im Kreis läuft, ist es hilfreich, sich auf seine eigene innere und äußere STÄRKE zu besinnen und sein Gott gegebenes Notfall-Set hervorzuholen!

Ihr alle, meine Geliebten, seid mit derartigen Sets ausgerüstet, die Euch in schwierigen Situationen weiterhelfen können. Aber nutzen müsst Ihr sie schon selbst!

 1. Wenn Ihr das Gefühl habt, Euch „verirrt“ zu haben, ruft Hilfe herbei! Die „Leuchtraketen“ in Eurem Set heißen: „Es werde LICHT!“

2. Schaltet Euren eigenen „Notstrom-Aggregator“ ein, der Euer eigenes spirituelles „Navi“ in Gang setzt. Dies geschieht mit den Worten: „Ich segne die  Situation und nenne sie gut! Ich kann es kaum erwarten zu sehen, welches Gute mir hieraus entstehen wird!

3. Erinnert Euch an Euer wahres ZIEL und lenkt Eure Aufmerksamkeit weg von den scheinbar „falschen“ Gegebenheiten um Euch herum, weg von Eurem eigenen „Versagen“ und hin zu der Richtung, in der Ihr schon seit Urzeiten unterwegs seid: „ICH wähle FRIEDEN! - ICH wähle LIEBE!"

Und wisset: In der gegenwärtigen Phase Eurer Entwicklung ist es normal, dass Ihr ab und zu die Koordinaten überprüfen müsst, weil sich rund um Euch im Moment alles zu verändern scheint!

Alles, wirklich alles, ist derzeit in Bewegung und in Neu-Ausrichtung! Es ist unmöglich, sich an Alt-Bekanntem zu orientieren und so weiterzumachen wie bisher! Das funktioniert einfach nicht mehr!

Ihr seid die Pioniere! Ihr seid die Weg-Bereiter, die die Loipen spuren, wo noch niemand vor Euch gegangen ist!

Neues Gelände, veränderte Umstände und ein kosmisches „Schneegestöber“ vom Feinsten!

Das beste Zeichen, dass Ihr auf dem rechten Weg seid, ist, wenn Ihr Euch ab und zu verunsichert fühlt und nicht weiterwisst! Denn das zeigt Euch, dass Eure „Sensoren“, Eure Achtsamkeit und Eure Bewusstheit völlig intakt sind!

Wenn es ganz hart auf hart kommt, schaltet auf VERTRAUEN, MUT und wisst, dass Eure Begleitmannschaft jederzeit weiß, wo Ihr seid! Ihr seid niemals allein!

Und doch können wir, von der Galaktischen Föderation des Lichts, Euch diese Arbeit nicht abnehmen! Ihr seid die inkarnierten Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure vor Ort!

Ihr werdet unendlich geliebt und hoch geachtet für Euren MUT und Eure TREUE!

In LIEBE und LICHT,
ICH BIN Ashtar,
gekommen, Euch zu führen und zu geleiten auf Eurem Weg! Es sei!

© Christine Stark, 23. Februar 2019

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.



 
„Schade!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
leider sind auch gut gemeinte und in den meisten Teilen wirklich erhebende und ermutigende Texte nicht immer unbelastet von besendenden Angst-Szenarien. Das ist nun einmal so und damit darf (um nicht zu sagen: „muss“) man immer rechnen.

Eben habe ich voller Interesse einen sehr begeisternden Beitrag gelesen – und ich werde jetzt nicht sagen welchen! Ich sah mit, was der engagierte Botschafter gesehen hatte und begann mich zu wundern.

„Echt?“ „Wirklich?“, „Ist ja doll!“ „Ach, so war das gemeint…!“

Frau ist ja immer gerne bereit, ihr eigenes LICHT unter den gewohnten Scheffel zu stellen. Sie hat so oft die Erfahrung gemacht, dass andere alles „besser“, „schneller“ und „ausführlicher“ wissen…, dass sie zunächst einmal zurücksteckt.

Darf man ja ruhig. Ist nicht verkehrt, seinem eigenen bereits geschrumpften ego die Berliner Schnauze zuzuhalten…  Zumal frau niemals andere absichtlich verletzen würde, noch nicht einmal kritisieren. „Selber denken, macht schlau.“

Und dann blinken plötzlich alle Alarmanlagen und frau weiß: So darf das nicht stehenbleiben. Das stimmt nicht und es würde viele Menschen sehr unglücklich machen, oder zumindest in Ängste und Gewissenskonflikte bringen. „Mach den Mund auf und schreib!“

Ok, wenn Ihr meint…

Um den übrigen Text und seine energetische Unversehrtheit werde ich mich nicht kümmern. Aber dem folgenden Satz daraus widerspreche ich hiermit in tiefster Überzeugung und mit der Vollmacht meiner kristallinen Kernmacht! Denn er ist nicht wahr und der Schreiber wurde vermutlich absichtlich getäuscht.

Ashtar selbst lässt Ihnen sagen:Die folgende Aussage aus besagtem Text stimmt nicht:

„ES WURDE WEITER FESTGESTELLT, DASS UNBEWUSSTE MENSCHEN JETZT ZU WEIT IN IHRER ENTWICKLUNG ZURÜCKLIEGEN UND SIE EINFACH NICHT IN DER LAGE SIND, DIE ZEIT EINZUHOLEN!“

Wahr ist vielmehr:

Es ist Eure eigene Entscheidung und liegt in Eurer eigenen Verantwortung, ob Ihr den Rückweg zum „galaktischen Menschen“ antreten wollt – und wenn ja, dann wann!

Nicht jeder Erdling, der z.Z. auf GAIAS geliebtem Körper herumkrabbelt, möchte dies und braucht das!

Und doch: Wer das Angebot von Vater-Mutter GOTT ablehnt, nachhause zu kommen, und zwar „jetzt“, wird seine Krabbel-Übungen in Kürze auf einem anderen, sehr ähnlichen Planeten fortsetzen. Und er wird den Unterschied noch nicht einmal bemerken.

Macht Euch bitte keine Gedanken, wenn Eure Liebsten von all dem „esoterischen Gedöhns“ um „Aufstieg“ und Reinkarnation nichts wissen wollen!

Es gibt viele wundervolle, sehr bewusste „Team Player“ und Sternenkinder, die aus gutem Grund diese Art von „Durchblick“ auf später verschoben haben, weil sie sonst ihrem sehr realen Hilfsprojekt für den Aufbau der Neuen ERDE nicht nachkommen könnten!

Und doch sind es sehr weise, gutherzige Menschen, die sehr wohl in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst ihrer göttlichen Führung folgen! Per „Navi under cover“, sozusagen.

Urteilt bitte nicht voreilig und enthaltet Euch jegliche Wertung! „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!“


Soweit die Worte von Ashtar!

Auch ich enthalte mich jeder weiteren Wertung – und doch: Es gibt noch etwas sehr Wesentliches, an das ich Sie erinnern möchte: In der Neuen Zeit geht es um die Einheit und darum, zu erkennen, dass wir in WAHRHEIT alle eins sind!

Manche werden dies früher erkennen und danach handeln, andere erst später. Es geht nicht darum, zu werten und etwas für falsch zu erklären. Gerade das macht es uns oft so schwer. 

Aber es ist ganz gewiss die Aufgabe der Lichtbringer und Sternenbotschafter, etwas richtig zu stellen, wenn dies in Übereinstimmung mit SPIRIT ist und zum höchsten Wohle von AllemWasIst.

Ich wähle FRIEDEN! Ich wähle LIEBE!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

20. Februar 2019

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte mit dem Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark. de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
„Mannomann…!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich weiß auch nicht…! Eben hat mich meine „Himmlische Redaktion“ gebeten, Ihnen auch heute noch einmal einen neuen Text zu servieren. Ich persönlich hätte auch gerne einen! Zuspruch können wir wohl derzeit alle gebrauchen!

Noch selten habe ich mich so „komisch“ gefühlt! So „anderster“ und „daneben“! Die Nacht ist voller seltsamer Träume und im Moment habe ich noch nicht einmal Interesse daran, sie aufzuschreiben. So, als ob das auch garnicht wichtig wäre.

Ich komme mir vor wie ein Rührteig, wo der Mixer gerade dabei ist, weitere „Zutaten“ unterzurühren. Anscheinend muss sich der Rührteig erst noch an die Zusätze gewöhnen.

Fast scheint es, dass ich wieder in eine „Zeit der LEERE“ gerutscht bin. Was das bedeutet, wissen wir inzwischen: Es fühlt sich wirklich nicht angenehm an, ist aber unumgänglich, wenn man den nächsten Schritt auf der eigenen Entwicklungs-Leiter schaffen will.

Quasi wie „mit angezogener Handbremse“, während man auf einer Fähre an neue Ufer befördert wird. Es braucht diese Zwischenstopps dringend, um zwischendurch wieder einmal Luft zu holen. Und auch wenn wir ruhen und „Dienst nach Vorschrift“ machen, was bedeutet, so wenig wie möglich, kommen wir trotzdem voran.

Auch braucht es diese Zwischen-Zeiten, um immer wieder all das zu ent-sorgen (im wahrsten Sinne des Wortes!), was da an kollektivem, emotionalen und mentalem Sondermüll durch das eigene Energiefeld schwebt, um wahrgenommen, bearbeitet und geheilt zu werden. „Lichtarbeit“, eben!

Mir persönlich macht am meisten zu schaffen, dass es im Augenblick kaum eine „spirituelle Schulter“ zum Anlehnen gibt! Geben tut es eine ganze Menge davon, auch welche, die individuelle wunderbar passen würden, - und doch scheint es wiedermal eine der Zeiten zu sein, durch die frau sich „alleine“ hindurch strampeln muss.

Man kann ja auch der Raupe bei allem guten Willen das Wachsen nicht abnehmen! Und auch aus dem Kokon muss sie selbst herauskrabbeln. Sie kennen sicher das berühmte Beispiel, in dem ein besonders gutwilliger Mensch einem eigentlich bereits fertig gebrüteten Schmetterling das Schlüpfen erleichtern wollte.

Was dabei herauskam, war natürlich zunächst einmal der Schmetterling. Nur, dass seine wunderschön getupften Flügel dann leider nicht tragfähig waren, weil sie nicht beim eigenen Herauszwängen aus dem Kokon den rechten Schliff – bzw. Kniff - bekommen hatten! Der sorgt nämlich normaler Weise dafür, dass sie gut und fest gefaltet werden.

„Was lernt uns das?“ Es sind genau die selbst bestandenen Herausforderungen, die uns voranbringen! Raus aus dem Kokon und rein in die neue, selbst erarbeitete Stabilität!

Ja, ich weiß! Eigentlich hätte es „Was lehrt uns das?“ heißen müssen. Aber manchmal ist es einfach lustiger, seine eigenen Regeln in das neue Leben einzubringen. Ich persönlich liebe es, Zitate aus Filmen oder Büchern zu übernehmen, gerade auch solche, die ein wenig „schief gewickelt“ sind.

Vielleicht sind es ja auch die Clown Engelchen, die mich an solche Film Szenen erinnern! Wobei mir wieder einfällt: Im Erzengel Michael Orakel von Doreen Virtue gibt es eine Karte, die empfiehlt, eine schwierige Situation mit Humor zu nehmen.

So, als ob sie aus einem Comic stammt. Dazu braucht frau natürlich den nötigen inneren Abstand. Und das will erst einmal gekonnt sein! Mir hingegen hat heute eine ganz andere Erzengel Michael Karte geholfen. Sie heißt ganz schlicht und ergreifend: „GOTT sitzt am Ruder!“

Da erübrigt sich dann jeder Kommentar. Besser geht´s nicht! Und wenn Ihnen auch gerade die „Zeit der LEERE“ in die Quere gekommen ist, denken Sie einfach an mein Beispiel mit der Fähre und daran, dass wir manchmal auch mit „angezogener Handbremse“ vorankommen. Denn „GOTT sitzt am Ruder!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

19. Februar 2019

PS: Mehr zum „Zustand der LEERE“ in „Buch 3“ ("Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder - Band 2)! In den Kapiteln 39 bis 43 gibt es ausführliche Hinweise dazu, woran man diesen Zustand erkennt und was dann hilfreich ist!

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte mit dem Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark. de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
Ashtar an Christine: „Updates über Updates!“ PDF Drucken E-Mail

Geliebte Christine,
geliebte Kinder des Lichts, Ashtar spricht!

Und Ihr dachtet, "die Portaltage sind vorbei"! Ihr habt ja recht: Diese Portaltage sind gerade vorüber. Und doch liegt die Schwingung all des Neuen, sehr Besonderen deutlich in der Luft!

Eine uns sehr liebe Lichtbringerin hat von der – wenn auch kurzen – „Verfinsterung des SIRIUS“ berichtet, die heute stattfindet. Ja, glaubt Ihr denn, Ihr merkt das nicht, wenn die Verbindung von ERDE und SIRIUS, dem „Götter Stern“ der Alten Zeit, einem „Reset“ unterzogen wird? Und das auch noch knapp vor Vollmond?

Kein Wunder, wenn auch heute wieder so viele meiner treuen Lichtbringer die „Waagerechte“ wählten!  Auch Christine hat es fertiggebracht, über ihre heutige sportliche „Untätigkeit“ frustriert zu sein, bis wir ihr dringend rieten, doch noch einmal unsere Botschaft von gestern zu verinnerlichen.

Ihr wisst ja: „Theorie und Praxis…!“  Verstehen, ist das eine, aber das Integrieren und Anwenden fällt dann doch nicht so leicht. Besonders, wenn der unausweichliche Vergleich mit anderen topfitten Trainingspartnern nicht zu umgehen ist.

Wenn dann noch Vorwürfe im Raum stehen, „warum denn schon wieder nicht…“ – kein Wunder! Wirklich nicht!

Bitte versteht, dass Eure Mitmenschen der „normalen“ Art Euch und Eure Befindlichkeiten einfach nicht verstehen können! Da müsst Ihr schon selbst Standfestigkeit beweisen und Euch selber loben:

 -    Hier eine Situation geheilt,

 -    da eine Bekannte getröstet,

 -    dort eine aggressiv sich zuspitzende Begegnung entschärft,

 -    und dann die Hintergründe der Aggression aufgedeckt und in die HEILUNG gegeben…

 -    Dort ein altes Voodoo hinter dem aktuellen erkannt…

Wenn Ihr ehrlich zu Euch seid, müsst Ihr doch zugeben, dass Ihr ständig für AllesWasIst wirksam seid!

 -    Und dann noch die Angst-Besendungen, die gestern wirksam waren…!

Natürlich: Alles dient nur noch der HEILUNG. Zunächst aber will es ausgehalten, identifiziert und erkannt werden!

Updates über Updates prasseln derzeit auf energetischer Ebene auf Euch herein. Wundert es Euch da wirklich, dass Ihr müde seid? Wir sehen, was Ihr leistet, meine Geliebten!  Lasst Euch gesagt sein: „Ihr macht das alles ganz toll! Wir sind stolz auf Euch!“

In LIEBE und LICHT,
ICH BIN Ashtar,
an Eurer Seite, wann immer Ihr mich braucht! Es sei!

© Christine Stark, 18. Februar 2019

PS: Ashtar bezieht sich hier auf einen Text von Celia Fenn: https://esistallesda.wordpress.com/2019/02/17/celia-fenn-facebook-eintrag-vom-17-02-2019-flash-sonnenfinsternis-im-sirius-system-am-montag-den-18-2-2019/

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 187