Blog
Zeit der Veränderung!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ .  Keine Ahnung, ob ich heute überhaupt ein paar hilfreiche Sätze für Sie zustande bringen werde, aber meine „Obere Leitstelle“ meinte, es sei wichtig und ich möge einfach anfangen. Alles andere werde sich dann schon ergeben.

Schön gesagt! Aber mit dem Kopf, mit dem ich heute Morgen aufgewacht bin, braucht es da wirklich ein  Wunder. Mindestens eins! Was den Kopf angeht, so ist er eigentlich noch derselbe wie gestern und in den Tagen davor.  Glücklicher Weise!

Er sieht noch genauso aus wie vorher, nur fühlt er sich absolut nicht so an! Seit mehreren Tagen wache ich mit einem sehr seltsamen Gefühl  auf, als ob die obere Hälfte total leer ist. Ja, lachen Sie ruhig! Aber ich finde das garnicht lustig!

Versuchen Sie mal mit einem solchen Gefühl Klarheit in Ihre Gedanken zu bekommen! Oder auszutesten…  Das geht ja garnicht! – Natürlich geht es. aber nicht so angenehm und komfortabel wie sonst!

Glücklicher Weise fiel mir kurz danach das aktuelle Engelorakel der Woche wieder ein. Auf einer der letzten Karten wurde darauf hingewiesen, dass der obere Teil des Kopfes, also das „Dritte Auge“ und womöglich auch das Kronchakra einem intensiven Upgrade unterzogen werden.  Das beruhigte mich dann wieder.

Allerdings ist das Gefühl auch jetzt in diesem Moment nicht besonders witzig. Als ich spaßeshalber bei https://sonnen-sturm.info/echtzeit-weltraumwetter schaute, zeigte sich, dass sich bereits seit Mitternacht in manchen Diagrammen garnichts  mehr zeigte.

Dafür sauste die rote Linie beim „Magnetometer“  von http://www.n3kl.org/sun/noaa.html so schnell nach oben, dass sie förmlich die Schallmauer durchbrach. Es lohnt sich, das einmal anzuschauen.

So komme ich mir gerade auch vor! Also ob mein Gehirn irgendwo ganz weit oben schwebt. Und der Rest dümpelt da so vor sich hin.  Kein Wunder, dass alles sich „komisch“ anfühlt und nichts voran zu gehen scheint.

Das stimmt natürlich überhaupt nicht und der Schein trügt mal wieder. Aber „normal“ ist das alles wirklich nicht. Die gewohnten Koordinaten des täglichen Lebens wechseln in solch rasantem Tempo, dass frau besser gleich auf der Couch liegenbleibt!

Ist doch wahr! Wie soll man sich denn da noch zurechtfinden? Der Kopf macht, was er will, und der Rest will sowieso nicht. Jedenfalls bei mir.  Ja, ich weiß: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s völlig ungeniert!“

Und doch ist das das Einzige, was im Moment hilft: Spüren, was der eigene Körper braucht und was die Seele „pampert“! Einfach sein verwirrtes kleines Inneres Kind in den Arm nehmen und Lieblingsserie gucken.

Es scheint wirklich eine „Zeit der Verwirrung“ zu sein und sie geht Hand in Hand mit einer  „Zeit der Verunsicherung“, wie ich sie schon lange nicht mehr erlebt habe.

Klar, wenn sich alle Koordinaten ständig verschieben, verunsichert das ganz gewaltig! Auch mensch ist ein „Gewohnheitstier“, und im Moment gestaltet sich alles mehr als ungewöhnlich.

Glücklicher Weise  fordert  Ashtar mich bereits seit Tagen auf, immer wieder in „Buch 4“ ("Abenteuer mit den Sternen") zu lesen. Und genau da fand ich vor Tagen ein komplettes Kapitel über genau diese „Zeit der Verunsicherung“!

Sie ähnelt in gewisser Weise der nicht weniger unangenehmen „Zeit der LEERE“. Wer es genauer wissen will, sollte noch einmal in Kap. 18 nachlesen.

Als mir das heute Morgen wieder einfiel, ging es mir gleich besser. Da wusste ich dann wieder, dass es ganz normal ist, sich in solchen Zeiten „unnormal“ zu fühlen.

Ich bin mir sicher, es hat auch noch mit unserem roten Super Planeten, dem Mars, zu tun. Der stoppt nämlich gerade seine Rückwärtsbewegung, um dann ab dem 27.8.2018 wieder vorwärts zu marschieren.

Passend dazu wurde mir das Innere Bild einer alten Dampflock gezeigt, die beim Rangieren rückwärts gefahren war, dann quietschend zum Stillstand kam und später ganz langsam und mühevoll wieder Fahrt aufzunehmen begann.

Wie es aussieht, ist alles in bester Ordnung. Gerade weil es im Moment so ungeordnet zu sein scheint. Also lehnen wir uns gemütlich zurück und genießen diese Zeit der Veränderung! Auch ein frisch gelegtes Ei steht nicht sofort danach auf und läuft als neues Huhn fertig gackernd durch die Gegend!

Sie wissen doch: „Alles hat seine Zeit - alles braucht seine Zeit!“ Wir sind quasi in dem Stadium, wo wir unsere „frisch gelegte“ neue Identität neu ausbrüten müssen und dürfen.
Und dann schau´n wir mal, welches Küken der Neuen Zeit dabei herauskommt! Eins nach dem andern!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. August 2018

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
„Kurz vor dem Ziel!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
immer wenn man denkt, es geht nicht mehr, … - bittet mich meine „Obere Leitstelle“, einen neuen „Erste Hilfe“ - Text für Sie zu schreiben. Dabei könnte ich selber einen brauchen!

Ernst beiseite, -  die Clown Engelchen sind bereits in Warteposition für neue Späße. Wurde aber auch wirklich Zeit! Seit zwei Tagen beobachten  sie mich, wie ich gefühlt im Schneckentempo zwischen Schlepptop und Couch hin und her schleiche.

Immer geplagt von schlechtem Gewissen und Co. Immer noch! Sogar ich! Dabei hat Ashtar mir gerade heute wieder versichert, dass es im Moment garnicht anders geht. Gestern wurde mir sogar unter einem Vorwand quasi  „Ausgehverbot“ erteilt!

Auch heute bin ich wieder heftig am "Rudern". Von "Surfen" kann im Moment keine Rede sein! „Rudern“ stimmt eigentlich auch nicht. „über Wasser halten“, trifft es schon eher.

Ihre lieben  Mails sagen mir, dass es auch bei Ihnen nicht viel anders aussieht. Von der ständigen „Psycho“- Arbeit ganz zu schweigen! Schlag auf Schlag, meldet sich eine zu heilende Situation nach der anderen. Und das seit Tagen! Ein wahres Trommelfeuer!

Erstaunlich ist nur, dass sich die Lösungen fast genauso schnell zeigen wie die „Schlaglöcher“ und „Stolperdrähte“, die da ständig in Variationen zur Verfügung gestellt werden.

Aber genau die braucht es, damit wir auf die jeweils noch dahinter liegenden „Altlasten“ aufmerksam werden! Sie wissen doch: „Die Dinge sind nicht, wie sie scheinen!“

Eine liebe Leserin fragte sich und mich heute, was Ashtar wohl dazu veranlasst hat, uns vor kurzem mit seiner Botschaft (Blog  vom 6.8. 2018)  „Ein neues Leben wartet auf Euch!“ so
wundervolle Dinge zu sagen, wenn er doch sicher gewusst hat, in welche Turbulenzen wir in dieser Zeit geraten würden.

Na klar, hat er das gewusst! Ich glaube, er wollte uns mit diesem Text zeigen, dass bereits "Land in Sicht ist".  Und vorher kommt halt die Brandung. Da schaukelt es dann noch einmal doppelt und dreifach. „Doppelte und dreifache Finsternissen“, gewisser Maßen!

Wie es gerade „da oben“ schaukelt, wenn die kosmischen Energien sich so heftig auftürmen, möchte ich lieber nicht wissen! Unsere lieben kosmischen Freunde haben im Moment bestimmt selbst alle Hände voll zu tun!

Dies in Kurzfassung. Alles andere erspare ich Ihnen. Sie kennen doch meinen Lieblingssatz?
"Ich Bin eine Kämpferin und ich gebe niemals auf!"  - (Aber Meckern ist erlaubt!)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

18. August 2018

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
„Himalaya der Härtetests!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich hoffe, Sie sind gut durch die vergangenen Tage (und Nächte!) gekommen! Mannomann!
Ich hatte ja schon öfter das Gefühl, dass wir durch „Abschlussprüfungen“ geschleust wurden, aber das, was wir in den letzten drei Tagen an Härtetests zu absolvieren hatten, war wohl der Himalaya der spirituellen Einweihungen!

Das einzige, was mir in diesen Härtetests immer wieder geholfen hat, war der Satz von Sananda: „Alles dient nur noch der HEILUNG!“. Das hat meine inneren Suchscheinwerfer immer sofort wieder in die richtige Richtung gelenkt, weg von „O Gott o Gott“, und hin zu
„Du schaffst das! Da musst Du jetzt einfach durch!“.

Ein wenig wie beim Sprung vom Drei Meter Brett, ohne den man die Fahrtenschwimmer Prüfung früher nicht bestanden hätte:  Bis an den äußersten Rand des Sprungbretts vortasten,  die Richtung peilen,  Nase zuhalten, und „Los!“.  Ja, auch das hab ich damals „überlebt“…

Ein anderer weiser Spruch versichert uns immer wieder: „Nur die besten Schüler bekommen die schwierigsten Aufgaben!“ Mann, muss ich gut sein, wenn mir inzwischen solche „Extras“  aufgetischt werden! Und Sie erst! Ich meine natürlich: „Mann, müssen Sie gut sein…!“

Diese Träume! Und  diese „Uralt – Lasten“ aus Zeiten von „Anno Donnewann…!“ (Mein armer Komm- Puter kennt mal wieder das Wort nicht! Dafür kichern die kleinen geflügelten Humor Experten umso vergnügter!)

Inzwischen kann ich sogar selbst darüber lachen, weil ich auch diese „Übungen“ gemeistert habe.  Und Sie waren sicher auch erfolgreich. Darum heute zum Abschluss etwas ganz Schönes. Quasi als „Belohnung“ für tapferes Durchhalten!

Es handelt sich um ein Video, das zwar bereits 2009 aufgenommen wurde, aber bisher nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Es geht um ein Interview mit Diane Cooper über die „Gesandten der Neuen Zeit“,  - die Orbs!

Ich besitze selbst zwei Bücher von ihr und habe auch schon oft Orbs - Grüße auf meinen Fotos gefunden.  Was mich aber besonders gefreut hat, war Diane selbst live zu sehen!

Wenn Sie das Video anschauen, werden Sie wissen, was ich meine!  Es ist zwar auf Englisch, aber leicht zu verstehen und hat deutsche Untertitel https://www.youtube.com/watch?v=Tp2iJu_q4OM

Eine liebe Lichtbringer – Kollegin hatte mich vor  einiger Zeit auf diesen Link hingewiesen und mir gleich selbst noch mehrere eigene „Fundstücke“ mitgeschickt. Ich hatte mich so sehr darüber gefreut, wollte mich später ausführlicher bedanken – und dabei blieb es.

Erst heute, beim Aufräumen meiner Mails,  fand ich es wieder. Früher hätte ich gedacht: „Wie peinlich!“ Aber inzwischen weiß ich: „Ich Bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort!“ und es hat einen Sinn, wenn manche Mails erst später bedankt werden wollen.

Bevor ich es vergesse: Die Spitzenleistungen unserer Hochfrequenzen werden Sie auf den heutigen Diagrammen vergeblich suchen. Da gilt es wieder, seinen eigenen Sensoren zu vertrauen.

Allerdings hat Rosi bereits vor ein paar Tagen sehr hilfreiche Texte verschiedener Autoren weitergegeben, die sehr offen ihre eigenen Symptome beschrieben haben. Das hat auch mir wieder sehr geholfen.  (https://esistallesda.wordpress.com/ )

Was mir mindestens so geholfen hat waren die hilfreichen Hinweise meiner himmlischen Trainingspartner, die mir seit Tagen immer wieder neu von körperlichen Anstrengungen abraten! Morgens denke ich dann immer, ich habe mich verhört. Aber später bin ich dann doch sehr froh, diesen Warnungen beherzigt zu haben!

Franz von Assisi bittet Sie an dieser Stelle, Ihren Tieren ebenfalls mehr RUHE zu gönnen! Sie wissen doch: „Die alten Regeln gelten nicht mehr!“  Es gilt, sehr individuell auf die Bedürfnisse unserer vierbeinigen Mitbewohner einzugehen und zu verstehen, dass auch ihre Körper Anpassungsreaktionen auszuhalten haben!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

15. August 2018

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
„Wahrhaftig!“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
„eigentlich“ wollte ich heute Morgen nur einen kurzen Moment ins Internet schauen, um zu sehen, welche energetischen Bocksprünge mir heute früh Kopfdruck bescherten… und was sonst noch alles „im Angebot“ ist.

Aber dann hieß es: „Halte Dich fern von diesen Themen und schreib selbst!“ Da sitze ich also und habe keine Ahnung, worum es geht. Außer, dass die Überschrift diesmal noch schneller präsent war als sonst: „Wahrhaftig!“

Es geht also um Wahrheit und darum, zu unserer eigenen Wahrheit zu stehen. „Na, klar,“ werden Sie jetzt sagen! „Wir sind doch spirituell! Wir sind ehrlich und authentisch, - schließlich sind wir Lichtarbeiter und Menschen der Neuen Zeit!“

Ihr Wort in Gottes Ohrläppchen! (Und ich hoffe wirklich, dass Vater-Mutter GOTT Humor hat!)  Denn so einfach ist das alles garnicht. Und das wissen Sie selbst am besten!

Ja, lieber Ashtar, und wie weiter? Was möchtest Du den Menschen, die meinem Blog und Deinen Worten vertrauen, nun wirklich sagen?

Gerade heute, an „Neumond“, - noch dazu an diesem besonderen Neumond, („11“ – „alles auf Neubeginn!“)  ist es so wichtig, seiner eigenen Nase und seinem eigenen „Riecher“ zu folgen.

Es ist schwer, einen Rat zu geben!“, heißt es in einem meiner Lieblings-Western. Genau das ist es! Lassen Sie alle gut gemeinten „Rat-Schläge“ links liegen und folgen Sie Ihrer eigenen Intuition! „Auch Rat-schläge sind Schläge!“, sagt eine weise Lehrerin manchmal. Und „gut gemeint“ ist nicht gut genug!

Mannomann, ist das heute wieder schwierig! Obwohl – eigentlich ist es ganz einfach! Wenn Sie das Gefühl haben, etwas stimmt nicht, dann halten Sie Abstand! Der Körper lügt nicht!

Das gilt für die verseuchten Bio - Eier aus Massentierhaltung ebenso wie für die Käsetheke, die gestern plötzlich ein undefinierbar unangenehmer Geruch umgabt, den andere noch nicht einmal riechen konnten. Und mindestens genauso für Texte, die Ihnen etwas einreden wollen.

Wenn Sie achtsam sind, werden Sie diese Texte – manchmal sind es nur kurze Abschnitte darin – sehr wohl erkennen! „Achtsamkeit ist die Mutter der Lichtarbeiter“! Es gibt derzeit genügend Versuche, viele von uns noch auf den letzten Metern zum Stolpern zu bringen.

Stärken Sie Ihre seelischen Muskeln mit spirituellem „Superfood“, wahlweise aus dem „Kurs in Wundern“ oder anderen wirklich Göttlich geführten Texten! Und noch etwas: „Wo alle loben, habt Bedenken!“ Selber denken, macht schlau!

Immer werden wir liebevoll geführt von den weisen Wesen, die uns auf unserem Weg begleiten. Aber was nützt der beste „Schülerlotse“, wenn sein Schützling einfach blindlings in sein Unglück stürmt?

Wir leben in einer wundervollen Zeit der Veränderung und unsere Möglichkeiten für Erkenntnis und Heilung sind wahrhaft unbegrenzt. Aber was nützt es, wenn die Schubkraft, mit der uns auch dieser Tag wieder unterstützt, in eigensinniger Weise angewendet und auf das falsche Ziel gerichtet wird?

Nein, ich werde Ihnen jetzt keine weiteren Hinweise geben. Was ich gesagt habe, ist bereits mehr als genug. Es geht darum, achtsam zu sein und wahrhaftig. Und es gilt, zu seiner eigenen Wahrheit zu stehen.

Und „Drängeln geht garnicht!“, soll ich Ihnen von Ashtar ausrichten. Alles andere wissen Sie schon selbst.

Es wäre auch angebracht, seine Hotlines noch einmal von Erzengel Michael überprüfen, neu ausrichten und durchputzen zu lassen.

Wenn Sie mögen, schauen Sie doch einmal bei dem aktuellen Engelorakel der Woche (6.8.-12. 8.2018) vorbei, auch wenn dies nur noch bis morgen gilt.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. August 2018

PS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
Ashtar an Christine: „Ein NEUES LEBEN wartet auf Euch!“ PDF Drucken E-Mail

Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, Ashtar spricht!

„Ein neuer Tag, ein neues Glück!“, sagt man wohl bei Euch. Und das ist gut so. Heute komme ich zu Dir, um Dir und Euch allen neue, weitreichende Veränderungen anzukündigen.

Viele von Euch spüren seit Tagen ein freudiges „Kribbeln“ in ihren Gedanken und in ihren Herzen. So, als ob etwas ganz Neues, ganz Wunderbares in Euer Leben treten will.

Ihr wisst: Da ist etwas, das unaufhaltsam auf Euch zukommt. Ihr könnt es noch nicht benennen und für jeden von Euch ist es individuell auf Euch und Eure Fähigkeiten, Eure Situation, Eure Wünsche und Eure Bedürfnisse abgestimmt.  Ein „kosmisches Geschenk erster Güte“, sozusagen.

Ein wenig fühlt Ihr Euch „wie ein Huhn das ein Ei legen will, aber noch nicht genau weiß, welches – und wohin...“ So würden es zumindest Christines Clown Engelchen formulieren.

Ich bin heute gekommen, um Euch zu bestätigen, dass Eure Wahrnehmung zutrifft. Freut Euch darauf!  Vielleicht mögt Ihr auch in einer stillen Stunde Eure Wünsche überdenken und das, was Ihr Euch im tiefsten Inneren erträumt. Das, was Ihr fast noch nicht einmal Euch selbst einzugestehen wagt…

Lasst diesen Traum ein wenig klarer und deutlicher werden und bewahrt ihn in Euren Herzen! „Dies oder etwas Besseres!“, möge Euer Motto sein „in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle aller Beteiligten und von AllemWasIst“!

Ein NEUES LEBEN wartet auf Euch! Geht Euren Träumen schon mal ein Stück entgegen! Träume werden wahr, wenn man den MUT hat, seiner Intuition zu vertrauen und sie in die Tat umzusetzen.  Die „Neue Zeit“ unterstützt Euch dabei in ungeahntem Maße!

In Liebe und Licht,
ICH BIN Ashtar,
an Eurer Seite, wann immer Ihr mich braucht!

© Christine Stark    6. August 2018

PS:  Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 179