Blog
Ashtar an Christine PDF Drucken E-Mail

„Geliebte Christine, geliebte Tochter des Lichts,
ICH BIN Ashtar, den Du als Ashtar Sheran kennst.

Geliebte Christine,
die Zeiten ändern sich – und ich möchte Dir und den Lesern Deines Blogs einige Hinweise geben für die „neue Zeit“!
Ihr wisst, wir sind an Eurer Seite, Euch zu unterstützen, wo immer es uns möglich ist, um Euch bei Eurer großartigen, großen Aufgabe der Schaffung einer „Neuen Erde „ zu unterstützen.

Unterstützen bedeutet aber: Tun müsst Ihr es selber!
Schritt für Schritt, Wort für Wort, Gedanke für Gedanke, formt Ihr durch Eure „neue“ Art zu sein eine neue Art des Zusammenlebens!

Die in sehr starker Frequenz und großen Wellen einströmende kosmisch-galaktische Energie unterstützt Eure Anstrengungen auf eine Weise, die Ihr bisher nicht kanntet.

Bisher galt es für die Lichtarbeiter zu „kämpfen“ und Widerstand zu leisten, auch wenn er z.T. auf gewaltlose Weise erfolgte… Es war immer ein „sich widersetzen“ – und es hat Euch in der Vergangenheit  immense Kraft gekostet!

Denn die anders Denkenden und anders Fühlenden waren in der „Übermacht“, weil die alte, egozentrierte Energie der „Alten Zeit“  sie unterstützte.
Ihr wart absolut in der Minderheit – und trotzdem habt Ihr mit Mut und in Treue zu Eurem selbstgewählten Auftrag Eure – und die Position des Lichts eingenommen und gehalten, so lange dies möglich war.

Nun, Ihr seid immer noch in der „Minderheit“ -
aber jeder von Euch hat ein neues „Gewicht“ bekommen; Eine immense Unterstützung steht hinter Euch  und Euch zur Seite.  Wir sprechen von der veränderten energetischen Situation!

Und um ein altes Bild zu bemühen: Es ist so, als ob Ihr in dieser Auseinandersetzung, die gerade abläuft, - und es ist eine! – ständig „Nachschub“ bekommt…

Als ob Euch Eure Kraft ständig erneuert wird, - und die „Anderen“ spüren bereits, dass sie keine Verstärkung mehr erhalten.

Es ist so, als ob Ihr immer neuere, größere Segel setzt auf Eurer Fahrt, und der Wind bläst und unterstützt Euren Kurs –

und bei den „Schiffen“ der anderen, anders Denkenden, anders Fühlenden, knicken die Masten ein die Segel fallen in sich zusammen und der Wind der neuen Zeit unterstützt die alte Art, sich zu verhalten, nicht länger…

Es steht Euch frei, diejenigen, die Euch um Hilfe bitten, da sie Eure sicher und stabil gebauten Schiffe sehen, an Bord  zu nehmen. Wenn sie Euch darum bitten!

Niemals aber dürft Ihr eingreifen, wenn Ihr nicht gebeten werdet!
Eure Hauptaufgabe ist es, „Kurs zu halten“ – auf eine neue, bessere Welt!

Wir grüßen Euch aus den Reichen des Lichtes und der Liebe,
ICH BIN  Ashtar, und ich kenne Euch gut!“


7.Februar 2013

 
Kuthumi an Christine PDF Drucken E-Mail

 „Geliebte Christine, geliebte Tochter des Lichts,

ICH BIN Kuthumi, Dir wohl vertraut!
Wir, Pallas Athene, Ashtar und ich, sind gekommen, Dir eine Botschaft weiterzugeben, die Dir Orientierung geben wird für die kommende Zeit, und wir bitten Dich, diese auch den Lesern Deines Blogs weiter zu geben.

Geliebte Christine,
Ihr lebt in einer sehr neuen und andersartigen „Welt“, - seid dabei, hineinzuwachsen in Eure neuen Fähigkeiten.  „3 D   war gestern!“

Auch wenn der Alltag mit seinen Bedürfnissen und Aufgaben sich nicht  verändert zu haben scheint, so ist doch bei Euch allen, die Ihr dies hört oder diese Zeilen lest, ein großer Transformationsprozess dabei, sich abzuschließen.

Nun, die „Evolution“, das Wachsen durch Erfahrung, wie Ihr es aus Eurem bisherigen Leben kennt, geht natürlich weiter. Es ist „Gesetz“ in jeder der Welten Eures Universums und aller Paralleluniversen. Daran wird sich auch nichts ändern.

Aber Ihr selbst habt eine neue Stufe der Bewusstwerdung erreicht. Ein erster großer Schritt in die „neue Welt“ ist erfolgreich getan. Jetzt gilt es, den neuen „Regeln“ dieser neuen Situation zu folgen –
und erste – und immer weitere -  „Früchte“  Eurer Bemühungen und Eurer Beständigkeit und  Eures Vertrauens in die Göttliche Führung zu ernten.

Wir wissen , es war nicht immer leicht für Euch!  Nun aber bitten wir Euch:
Gebt Eure Erfahrungen weiter! Seid authentisch. Sagt an passender Stelle, was Ihr gelernt habt und jetzt wisst!

Und am wichtigsten von allem:  Überprüft Euer Leben!
Spürt, was für Euch noch stimmig ist und was nicht!
Verändert Euer Leben so, dass Ihr jederzeit und bei allem sagen könnt: „Ja, das passt zu mir. So habe ich es mir schon immer gewünscht!“

Anders geht es nicht mehr!
Und wenn Situationen auftreten, wo ihr nicht weiterkommt, wo Ihr Hilfe braucht:
Stellt Euch bitte zuerst das gute Ergebnis vor und dann überlegt, was Ihr selber tun könnt, um
-   notfalls auch auf unkonventionelle Weise – die Bedingungen dafür zu schaffen!

Es gibt Punkte, an denen Eure Bemühungen nichts zu bewirken scheinen. Dann gilt es, die Angelegenheit uns und Euren Engeln zu übergeben, in dem tiefen Vertrauen, dass auch in scheinbar aussichtsloser Lage eine höhere Macht liebevoll zu Eurem Besten wirkt!

Erinnert Euch immer wieder daran:  „Die Dinge sind nicht, wie sie scheinen!“
Aber es ist wichtig, dass Ihr selbst Euch jetzt und von nun an offen als die zeigt, die Ihr in Wahrheit seid!  Lasst Euer Licht weit leuchten, Ihr  Lieben! Verbindet Euch mit Gleichgesinnten – und:
Habt ein wenig Geduld mit Euren verwirrten, teilweise störrischen, alles ablehnenden Zeitgenossen!

Auch für Euch war der Anfang nicht leicht! Könnt Ihr Euch noch daran erinnern?
Und mit welcher  Leichtigkeit akzeptiert Ihr inzwischen „ungewöhnliche“  Erfahrungen  und Gedanken!

Jeder von Euch, wirklich jeder, der jetzt die Entscheidung trifft, ganz sein wahres Potenzial zu leben, wird sich in Kürze in der Lage sehen, dies auch zu tun.
Dies schließt mögliche Berufswechsel, Trennung von nicht mehr passenden Partnern (wo Ihr es schon lange wusstest)  und Wohnungswechsel nicht aus.

Oft aber sind es bereits kleine Veränderungen in Eurem Leben, die es Euch ermöglichen, Eure Arbeit voller Freude  und Engagement  auszuüben, und frei zu sein, endlich voll und ganz Ihr Selbst zu sein.

Wir grüßen Euch aus den Reichen des Lichtes und der Liebe.
Wir sind an Eurer Seite, wann immer Ihr uns braucht.

Ich Bin Kuthumi,
und Christine kennt mich wohl!“

© Christine Stark,   5. Februar 2013
Es ist erlaubt, diese Botschaft zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden.
Danke dafür, dass wenn Sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.


 
"Die Transformationswelle rollt..." PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute nur ein ganz kurzes energetisches  Update für Sie:  Die" Transformationswelle" rollt!  Sehr viele Menschen, auch Kinder, sind im Augenblick durch Krankheitssymptome ruhig gestellt! Es gehen die scheinbar "üblichen"  Erkältungskrankheiten um, Husten, Grippesymptome, auch bei Kindern teilweise sehr hohes Fieber, dass sich mit Schüttelfrostattacken audrückt - 

Wenn ich es genau nehme, hatte auch ich am Samstag Vormittag  (unechte)  Grippesymptome - auch das Frösteln bei relativ warmer Zimmertemperatur ...
Natürlich ist es wichtig, einen Arzt zu Rate zu ziehen! Mit der Gesundheit spielt man nicht!  Aber wenn sich die Symptome gar nicht schulmedizinisch erklären lassen, deutet einiges auf meine Erklärungsvariante hin!

Wenn auch Sie davon betroffen sind, gönnen Sie sich die Ruhe, die Ihr Körper braucht, um die energetischen Veränderungen und Anpassungsreaktionen mit Priorität durchführen zu können!  Genießen Sie die Auszeit, die Ihre "Obere Leitstelle" Ihnen nicht ohne Grund verordnet! Es hat seinen Sinn, auch wenn wir ihn nicht immer verstehen.

Ich habe gelesen, dass auch Schmerzen und andere unangenehme Befindlichkeiten  bis vor wenigen Jahren Probleme des Körpers signalisierten, und ein Zeichen für "kaputt gehen" und "verbraucht sein"  bedeuteten. Aber jetzt ist es anders!

Alle Symptome, mit denen Ihr Körper "mault" und nicht richtig zu funktionieren scheint, bedeuten, dass da heftig gearbeitet wird: Zum Besseren!
Klar, irgendwann wechseln wir auch in diesem Leben die Seite und gehen aus diesem sichtbaren Leben... Aber  Ihre jetzigen Symptome sind mit Sicherheit ein gutes Zeichen, dass sich etwas erneuert.

Denken Sie an die Schlange: Wenn die beginnt, sich zu häuten, könnte sie auch sagen: "O Gott, ich sehe plötzlich nichts mehr! Und meine Haut geht kaputt!"
(Bei Schlangen trüben sich kurz vor dem Häuten die Augen)    Aber Sie und ich wissen es besser!
Und beim zweiten oder dritten Mal hat auch die Schlange  bestimmt verstanden: "Es wird nicht immer schlimmer, sondern ich werde wie neu!"


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Text hat sich quasi wieder von alleine formuliert. Ich schätze, Erzengel ...  - nein, es scheint diesmal nicht Gabriel zu sein! - Erzengel Michael hat sich eingeklinkt und Ihnen dieses Beispiel geliefert. Und Sie wissen ja: Schlangen stehen für "Transformation" - und sind Begleiter der Heiler!

Apropos "Heiler":

Es gibt wieder gute Neuigkeiten von Hilarion!
Marlene Swetlishoff hat wieder einen Text von ihm bekommen, den ich Ihnen hiermit weitergeben möchte. Sie wissen, ich bin sonst sehr sparsam mit dem Weitergeben  - auch dieser Botschaften, - aber heute soll es wohl sein!


Hier nun die Botschaft für die neue Woche:

Hilarion 3. - 13. Februar 2013

"Ihr Lieben,

Ihr tretet in eine magische Zeit ein, die jedem von euch viele Wege voller neuer Möglichkeiten öffnen wird. In euren Leben werden sich jetzt immer häufiger Synchronizitäten ereignen. Seid offen dafür und versucht, die sich euch bietenden Gelegenheiten auch zu erkennen und zu nutzen. Diese Hinweise machen sich auf subtile Weise und in scheinbar gewöhnlichen Begebenheiten bemerkbar. Und es ist an euch, den Schatz, der euch so offenbart wird, zu erkennen. Ihr könntet sagen, dass ihr euch auf eine Schatzsuche begeben habt! Der Geist bringt mehr Teile des Puzzles zusammen, das das Bild wieder zusammenfügt. Der Schüssel dazu, ist ganz im Moment des Jetzt zu sein.

Bleibt in der Erde gegründet. Das wird euch dabei helfen, die sich öffnenden Gelegenheiten auch zu ergreifen. Diese Möglichkeiten sind so unterschiedlich und verschieden wie das Universum groß ist. Was für den Einen richtig ist, mag auch einem anderen dabei helfen, den Schlüssel zu seiner Erhebung zu finden. Deshalb ist es so wichtig, sich zusammenzutun und eure Einsichten und Erkenntnisse miteinander zu teilen. Das Spiel der Erinnerung ist eröffnet. Lasst es zu einem großartigen und aufregenden Abenteuer werden. Seid offen dafür und habt vor allem Vertrauen in den nächsten Schritt auf eurer Reise. Viele Wunder können und werden in den kommenden Wochen und Monaten geschehen.

Die Energieflüsse aus den höheren Dimensionen gehen zyklisch weiter und die meisten von euch können das fühlen. Indem ihr diesen Energien erlaubt, durch euch hindurchzufließen, werdet ihr zu einem Kanal und helft dabei, die Realität der Neuen Erde zu erschaffen. Uns ist klar, dass das für euch mitunter zu einer Herausforderung wird, wenn euch dieser reinigende Strom von Energie stetig durchflutet. Habt in solchen Zeiten mit euch selbst und in eurem Verlangen, euer menschliches Selbst zu transformieren, viel Geduld. Seid gewiss, es geschieht und es ist eine Kraft, die sich selbst entzündet und mehr Stränge eurer DNS/RNS aktiviert.

Spirituelles Wachstum tritt dann ein, wenn der Körper und das Bewusstsein jeder Seele den größeren Einstrom von Energie, Licht, Wissen und Information problemlos toleriert. Der langsame Aufstieg jede kleine Sprosse der Leiter der Evolution hinauf bringt viele zusätzliche Einweihungen mit sich, die üblicherweise in den feinstofflichen Ebenen geschehen und in eurem Alltag eine Herausforderung für euch darstellen, in eurer Mitte und im Gleichgewicht zu bleiben. Meister wird man, indem man unermüdlich voran schreitet. Damit meinen wir die Meisterschaft des Lebens in einem menschlichen Körper mit seinen Erfahrungen. Und so wie das den einzelnen Menschen persönlich erhebt, so hilft es auch dabei, das die Erde umfassende Energiefeld anzuheben.

Wir bitten euch, euch selbst gegenüber wahrhaftig zu bleiben, eurem individuellen Weg treu zu bleiben und niemals aufzugeben, wenn er euch auch noch so lang erscheint. In jedem anscheinenden Problem gibt es immer eine Lösung. Vertraut darin, dass eure innere Führung euch immer das Höchste und Beste zuführt, so dass ihr in eurem Alltag immer mehr Freude und Glück erfahrt. Die Luft ist nun von unendlichen Möglichkeiten erfüllt.

Bis nächste Woche….  ICH BIN Hilarion"


©2012 Marlene Swetlishoff/Tsu-tana (Soo-tam-ah) Hüterin der Symphonien der Gnade

Es ist erlaubt, diese Botschaft  zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright und seine Website mit angeführt werden: www.therainbowscribe.com

Danke dafür, dass wenn sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

4.Februar 2013


 
„Wie vom weißen Wirbelwind…“ PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserin, lieber Leser,
wieder hat es in den vergangenen Tagen heftige Schwankungen des Magnetfeldes gegeben – und ich war richtig froh, als ich dies gestern Abend auf den Diagrammen von NOAA im Internet sehen konnte.

Bereits in den letzten  Januartagen  war für feinfühlige  und empfindsame Zeitgenossen deutlich spürbar, dass sich da energetisch etwas „zusammenbraute“. Wie Sie aus meinen letzten Beiträgen entnehmen konnten, schüttelte es sensitive Menschen regelrecht durch, wie in einem Würfelbecher.

Um bei diesem Vergleich zu bleiben -  ich vermute, dass diejenigen, die sich gerade in dem "kosmischen Würfelbecher" befanden, deshalb so "geschüttelt" wurden, weil es noch verbliebene energetische Reste  letzter "Granulat Körnchen" aus alten mentalen und emotionalen Energien gab, die dadurch gelockert  und an die Oberfläche befördert wurden, bis sie schließlich herausfielen!

Natürlich machten sich diese an die Oberfläche gelangten  Relikte deutlich bemerkbar  und fühlten sich an wie "neu" – und das auch noch ziemlich heftig!

Sie merken schon, Erzengel Gabriel ist wieder am Start – denn dieses Bild von kleinen Männchen und Frauchen  im  zentrifugalen "Energie – Würfelbecher" hätte ich mir gar nicht so schön ausdenken können!

Wie heftig es auch mich „durchgeschüttelt“ hatte, können Sie vielleicht ermessen, wenn ich Ihnen sage, dass ich  in der Hochphase der Schüttelei, am 30.Januar vormittags kurzfristig mein ganzes bisheriges Leben in Frage stellte … und mir tatsächlich überlegte, ob es noch Sinn macht, meine Praxis weiter zu behalten…

Merken Sie, was da bei mir los war? Sogar bei mir?
Mittags war der Spuk dann wie weg geblasen  („Es ist so schön, wenn der Schmerz nachlässt“,  sagt der Berliner!)  – aber das emotionale/ mentale Schleudertrauma  ging weiter.

„Unverhofft kommt oft …“ :  Für Samstagvormittag hatten wir eine lange geplante Einkaufstour in Frankfurt vor, auf die ich mich sehr gefreut hatte – aber als ich morgens aufwachte, war ich gerade mal  fit genug, um dem Hund sein Futter zu geben und ließ danach, von dieser kurzen Aktion vollkommen groggy und erschöpft, meinen Mann „ungefrühstückt“ und frustriert im Esszimmer zurück.

Ich konnte nur meinem Gefühl folgen, und das sagte mir: "Bett!- Sofort wieder hinlegen!" Mir war fast ein wenig schwindlig – und Appetit auf Frühstück hatte ich absolut nicht. (Kommt eher selten vor bei mir!) Ich war noch nicht einmal fähig, mich zu schämen und ein schlechtes Gewissen zu bekommen, geschweige denn Erklärungen abzugeben.

Mein System hatte einfach auf „Autopilot“ geschaltet.  Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich nachts heftig „gearbeitet“ hatte. Anstrengende, aufregende Träume hatten mir bereits beim Aufwachen signalisiert, dass ich nachts energetisch unterwegs gewesen war.

Und beim Aufwachen fühlte ich mich so, als ob ich gerade durch einen Meteoritenhagel geflogen war. Blöd! Geht das denn nicht auch anders?

Dass ich bitte nachts schlafe und mich ausruhe, - und von mir aus in dieser Zeit  die energetischen Anpassungen und Reinigungsmaßnahmen laufen... und ich tagsüber meine versprochenen Termine wahrnehme
- anstatt diese seltsamen Symptome vormittags im Bett „ohne Narkose“ und „scheintot“ bei „halbvollem“ Bewusstsein zu beobachten...

Sie können sich sicher vorstellen, wie  toll das wieder auf meinen Mann gewirkt haben muss!
Das nächtliche Arbeiten konnte ich ja nicht als Alibi vorzeigen – nur die  „Ausfallerscheinungen“ am Morgen danach waren deutlich sichtbar. Und noch nicht mal die kann man jemandem erklären, der „normal“ ist!

Wie in früheren Beiträgen beschrieben, beobachtete ich dann doch interessiert, dass meine Gedanken wieder einmal nur halbe Sätze produzierten,die dann in völlig unpassende Endstücke übergingen.

Es schien regelrecht eine Reinigungsenergie wie in Wellen von rechts nach links durch meinen Kopf zu fließen, die immer die passende zweite Hälfte der Sätze  wegschwemmte! Irgendwie war das schon lustig!

Nach vielleicht zwei Stunden  schien das Mentalfeld zur Genüge bearbeitet worden zu sein -
und das Emotionalfeld  - auf Höhe des Bauches - wurde durchgearbeitet. Mittags gegen  13.30 Uhr war schlagartig alles anders und ich wie neu!

Es scheint nicht nur eine „Grundreinigung“ von alten Schlacken stattgefunden zu haben, sondern ich vermute sehr stark, dass die Zirbeldrüse in der Mitte des Schädels  weiter angekurbelt und aktiviert wurde – mit den genannten Folgen!

Ja, ich weiß: Es ist kein Zufall, dass diese Anpassungsreaktionen bei anderen schön „heimlich“ im Schlaf erfolgen – und bei mir immer dann, wenn ich sie beobachten kann:
Das passt zu mir!  Erstens will ich wissen, was da passiert (und das hat gewiss nichts mit fehlendem Vertrauen in meine „Obere Leitstelle“ zu tun) -

und zweitens bin ich viel zu neugierig, wie ein Forscher, der an sich selbst neue Methoden ausprobiert, und immer gerne wissen will, was da läuft!
(Die genannten Symptome waren  - wie ich nachträglich feststellen durfte – wieder genau zeitgleich mit den heftigen Einbrüchen der Diagramme, die bei NOAA den aktuellen Zustand des Magnetfeldes wiedergaben!)

Das Schönste zuletzt:  Etwas hat sich seit diesem Tag wohl grundlegend geändert. Denn  plötzlich schienen sich „Türen“ zu öffnen, die lange verschlossen gewesen waren. Ich spürte, dass es endlich an der Zeit ist, lange geplante Änderungen in meinem Praxisangebot vorzunehmen, und plötzlich ging alles ganz schnell und leicht!

Ich habe in den letzten zwei Tagen wahre „Dimensionssprünge“ gemacht und  „verstecke“  bestimmte  Fähigkeiten jetzt nicht mehr länger , sondern nenne die Dinge noch mutiger beim Namen als bisher!

Wie vom „weißen Wirbelwind“  mit dem bekannten Namen eines beliebten Erzengels, wird meine Entwicklung plötzlich gepuscht – und Projekte, die lange geschlafen haben, sind aufgewacht und bereits als Flyer im Angebot  Ich fühle mich so, als ob ich endlich ganz in meinem Leben angekommen bin: 
Als die, die ich eigentlich bin!  

Auch für Sie, liebe Leser, gilt es jetzt, zu überprüfen:

- Was ist meine eigentliche Lebensaufgabe?
- Lebe ich bereits mein volles Potenzial „zum höchsten Wohle von Allem Was Ist“?
- Wo bin ich noch nicht authentisch?

Fragen Sie Ihr Herz – und dann starten Sie durch!   Die Zeichen dafür stehen besser  als je zuvor!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

3.Februar 2o13


 
"Passierscheine..." PDF Drucken E-Mail


Liebe Leserin,  lieber Leser,
wenn Sie sich heute Vormittag seltsam gefühlt haben – „willkommen im Club“!  Es lagen so heftige Stimmungsschwankungen in der Luft,  dass es echt eine Herausforderung  war!  Ein Channeling  im Internet hatte genau dies vor einigen Tagen angekündigt   - und auch, dass es  wohl  „nicht so ganz einfach werden könnte“ -  Damit war anscheinend die heutige emotionale „Wetterlage“ gemeint!

Als es dann soweit  war, wirbelte es doch ganz schön  die gute Laune durcheinander.
Unsicherheiten, Verunsicherung, depressive  Stimmungslage und Selbstwertprobleme waren der Cocktail, den viele von uns zu verdauen hatten. Andere klagen seit Tagen über latente Kopfschmerzen.

Die Herausforderung besteht immer darin, nicht zu sehr die Aufmerksamkeit auf die Symptome zu lenken. Denn das würde alles nur noch verstärken.  Beruhigend, wenn man von ähnlich sensitiv gestrickten Mitmenschen erfährt, dass es ihnen zeitgleich genauso erging!

Auch Magenprobleme schwirrten durch die Luft –

Und mein Spezialgebiet: Sehr, sehr viele Seelen melden sich im Augenblick bei hellsichtigen und hellfühlenden Lichtarbeitern, um Hilfe zu bekommen. Es ist wohl so, dass die hohen Lichtfrequenzen diese Wesen  aus ihrer Lethargie aufstöbern, in der sie  oft viele Jahre verharrt hatten – und sie unternehmen einen neuen  Anlauf, um über ihre Lage Klarheit zu bekommen.

Ich bin dieses Thema nun wirklich seit vielen Jahren gewöhnt und helfe, wo ich kann – aber in letzter Zeit wurde mir der Ansturm der Verzweifelten und Verunsicherten, die ihre neue Situation bisher nicht begriffen hatte, fast zu viel!

Mehrfach bat ich bat die Engel von Erzengel Michael, einen Schutzkreis um Haus und Garten zu ziehen und sah dann auch regelmäßig eine  große Gruppe von „Soulgards“, die sich um das Haus postiert hatte. Und doch!

Immer wieder  sah ich hellsichtig, wie die eine oder andere Seele eine Art „Passierschein“ zu zeigen schien, und die Wachen beiseite  traten. Man kann dann schon echt ärgerlich werden, wenn man in den eigenen vier Wänden nicht mehr das Sagen hat – aber  wenn ich mich darauf einließ – und es blieb mir meist gar nichts anderes übrig -, erkannte ich sehr schnell, dass auch dies wieder „In meinem Vertrag“  gewesen war.

Anscheinend hatte ich mich  grundsätzlich verpflichtet, Hilfesuchenden Beistand zu leisten. So ähnlich wie ein Notarzt, der  auch aus innerem Empfinden niemals an einem Notleidenden vorbei gehen würde!

Meist  stellte sich heraus, dass  mein Mitgefühl, wenn ich durch die Nachrichten von einem Unfall  oder einer anderen Katastrophe erfahren hatte, bereits die „Lichtlinie“  zu mir gelegt hatte. Und das war dann wohl gleichzeitig der „Passierschein“, auf den sich die hilfesuchenden Seelen berufen konnten.

Oder aber, es war die Seele eines Verstorbenen  der  einen  Bekannten  von mir kannte. Dann scheint  - wie mit einer Verlängerungsschnur -  der Hinweis, dass   ihnen bei mir geholfen wird, von  der entsprechenden Seele  zu meinem Bekannten, und von dort zu mir weiter geleitet zu werden.

Manchmal auch sind es Mitglieder einer karmischen Gruppe, der auch ich in einem früheren Leben angehört hatte. Nur dass ich inzwischen wieder inkarniert und auch entsprechend ausgebildet bin…

Seltsam – davon wollte ich heute eigentlich gar nicht erzählen – ich wollte eigentlich heute überhaupt keinen Beitrag schreiben. Aber meine Engelkarte heute Morgen hieß , wie bereits in den Tagen zuvor, „kreatives Schreiben“ .

Übrigens: Es gibt überhaupt keinen Grund, vor einem solchen „Besuch“ Angst zu haben!  Ihr eigenes Energiefeld lässt nur die  Energien in Ihre Nähe, die Ihrem eigenen  entsprechen! Immer sind es hilfesuchende  Wesen, die  das Licht suchen. Und Sie als „Lichtbringer“ leuchten nun mal wie ein weithin strahlender Partyspot oder Leuchtstrahler!

Lassen Sie die Armen nicht „im Regen stehen“ !    Es genügt, ihnen zu sagen, dass Sie sie wahr genommen  haben,  dass  aber andere Menschen sie  nicht sehen können, weil sie nicht mehr in einem menschlichen Körper inkarniert sind. Denn das wissen diese Besucher oft nicht  und sind total traurig, weil sie von ihren Angehörigen anscheinend ignoriert werden.

Dann bitten Sie einfach die Engel, die dafür zuständig sind, den Besuchern weiter zu helfen!
Sie werden es Ihnen danken!

Für heute genug!
Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

30.Januar 2013

 
<< Start < Zurück 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 Weiter > Ende >>

Seite 142 von 168