Ashtar an Christine: „Augen auf und durch!“ Drucken

Geliebte Christine,
geliebte Kinder des Lichts, Ashtar spricht!

Wir kommen  heute zu Euch, um Euch weitere Hilfen und Anhaltspunkte zu geben, an denen Ihr Euch orientieren könnt.  Viele von Euch haben derzeit den Eindruck, in einem Strudel widersprüchlicher Informationen zu versinken und wissen nicht mehr, was sie noch glauben sollen.

Wir verstehen das sehr gut, denn wir beobachten, dass viele sehr zuverlässige „Botschafter“ sich ebenfalls verwirrt fühlen.

Oft lässt sich bei den einströmenden kosmischen Energien auch für die achtsamsten Lichtarbeiter kaum unterscheiden, ob die Gefühle von „Gedämpft Sein“ und leichter Benommenheit auf den Begleiterscheinungen  dieser Energien beruhen,  oder Zeichen von Fremdeinwirkungen durch Wesenheiten sind, die selbst verwirrt sind oder es zu Lebzeiten waren.

Hinzu kommt, dass sich manche „Beinchensteller“ im Moment alle Mühe geben, mit manipulativen Wirkungen unterschiedlichster Art ebenfalls „zu retten, was noch zu retten ist“.

Ihr wisst, Ihr alle seid gut beraten, Euch immer wieder an Eure Himmlischen Helfer „anzukoppeln“, wie Christine es nennt, und unter ihren Göttlichen Schutz zu begeben.

Und doch gibt es besonders mutige, lernwillige Seelen, die die Gelegenheiten zu Trainings-Zwecken nutzen möchten, um ihre Kompetenzen zu erweitern.

Wenn Eure Seelenführung solche „Experimente“ zulässt, dann deshalb, weil Ihr vorankommen möchtet auf Eurem Entwicklungsweg. Die „Gabe der Unterscheidung“ ist ganz wesentlich für diejenigen, die sich mehr und mehr zum galaktischen Menschen entwickeln!

Natürlich sichern wir auch diese „Experimente“ von Euch, wenn sie in Übereinstimmung mit SPIRIT und göttlich geführt sind.  Keine „Angst“, meine Geliebten, Ihr seid niemals in Gefahr! Im Gegenteil:

Wir haben Euch diese Informationen gegeben, um Euch Anhaltspunkte zu bieten, worauf Ihr achten und was Ihr austesten könnt. Was man nicht kennt, kann man schließlich auch nicht überprüfen.

Vergesst nicht: Auch wir, Eure Sternengeschwister, sind durch diese Erfahrungen gegangen und sind daran gewachsen! Deshalb können wir Euch, die Ihr nach uns in diese Entwicklung kommt, beraten und Euch helfen.

Die „Worte der Macht“, um unliebsame Wirkungen aufzulösen, die nicht den normalen Anpassungssymptomen zuzuordnen sind, lauten:

Göttliche GNADE“,
„Göttliche INTERVENTION

und
Göttliche REGULIERUNG“!

Beruft Euch darauf, wenn Ihr die Hilfe der Himmlischen Wesen erbittet. Es ist Euer gutes Recht!

IN LIEBE und LICHT,
ICH BIN Ashtar,
gekommen, Euch zuführen und zu unterstützen auf Eurem Weg! Es sei!

© Christine Stark, 28. Februar 2019


PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!