Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Danke, Daniel!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
seit zwei Tagen bereits wartet diese Überschrift auf den passenden Text. – Oder vielleicht bin es eher ich, die den passenden Zeitpunkt zum Schreiben abwarten wollte. In Übereinstimmung mit SPIRIT, hoffe ich!

Frau weiß ja schließlich nie so ganz genau, ob ihre Himmlische Redaktion nicht am Ende doch den Kopf schüttelt und befindet: „Thema verfehlt!“ – oder auch: „Ganz falsches Thema, meine Liebe!“

 

Wie ich merke, habe ich das alte Trauma von „Thema verfehlt“ noch immer nicht ganz verwunden. Blöder Deutschunterricht damals aber auch! Ausgerechnet mir musste das passieren, - und ausgerechnet bei einem meiner Lieblingsthemen!

Damals ging es um Maria Stuart. Das genaue Thema weiß ich wirklich nicht mehr. Nur noch so viel, dass mein Aufsatz damals zu einer einzigen Verteidigungsrede für diese aparte schottische Königin geriet, der die damalige Deutschlehrerin leider nicht folgen konnte. Wie sollte sie auch!

Dumm gelaufen, ganz ehrlich. Mitten zwischen meinen Klassenkameradinnen war ich damals in eine alte Geschichte gerutscht. So ähnlich wie jetzt auch. Nur, dass ich hier genau weiß, dass dies geschrieben werden will und ich dem auch zustimme.

Obwohl es mich zugegebener Maßen überrascht, wie die Führung meiner Himmlischen Redaktion mich hier Kurven drehen lässt, um das Hauptthema einzuleiten…

Es war tatsächlich so: Damals während eines Deutschaufsatzes hatte sich die Akasha Chronik geöffnet und ich sah und wusste, welches Unrecht der damaligen Königin geschehen war.

Nachträglich würde ich fast vermuten, dass dieses „verfehlte“ Thema und die Worte, die da aus mir herausgeströmt waren, kein Zufall waren. Ich könnte mir denken, dass die von mir eigentlich sehr bewunderte Gymnasiallehrerin in irgendeiner Weise damit zu tun gehabt hatte. Na, ja, vorbei! Es war halt so.

 

Hier und heute nun weiß ich genau, warum ich mich bei Daniel bedanken soll: Stellvertretend für so viele andere, denen er mit seinen eigenen Astralreisen den Zugang zur Akasha Chronik geöffnet hat.

Sie haben es sicher bereits erkannt: Es geht um Daniel Meurois und seine wunderbaren Erinnerungen an die Zeit der Essener und an Jeshua!

Die „Essener Erinnerungen“ von ihm kenne ich schon lange. Auch mehrere andere Bücher, wie z.B. „Im Lande Kal“, liebe ich sehr.

Und dann haben er und ich uns irgendwie aus den Augen verloren.  Bis sich vor kurzem eine liebe Leserin dazu veranlasst sah, mich auf zwei neue Bücher von ihm aufmerksam zu machen.

Was für eine Freude! Da gab es tatsächlich ein Buch über Echnaton und ein weiteres über die drei Marien, die damals nach Frankreich gegangen sind.

Klar, dass ich mir das Buch über Echnaton bestellt habe. Und vorsichtshalber das über die drei Frauen aus dem direkten Umfeld von Jeshua gleich mit.

Natürlich beschloss ich, mit dem Buch über den berühmten Pharao zu beginnen. Nur leider hatte meine „Obere Leitstelle“ etwas dagegen. Ich wusste: Die Erinnerungen der drei Marien und die Zeit von Jeshua hatten Vorrang, warum auch immer.

 

Ich kann Ihnen sagen! So ein wunderbares „Buch“! Am liebsten hätte ich Tag und Nacht darin gelesen, ohne Pause. Meine Seele hatte eine solche Freude an dem, was dort geschrieben stand!

Ich spürte förmlich, wie sie sich weitete, um aufzutanken und die Weisheiten, die Maria Jakobea, Maria Salome und Miriam, die Gefährtin von Jeshua, dort mit einander teilten, in sich aufzunehmen – oder besser gesagt: mich daran zu erinnern!

Gerade jetzt, wo wir noch einmal durch solche Höhen und Tiefen der Seelenarbeit gehen, braucht es einen Leitfaden, dem unsere Seele und unser Bewusst-Sein folgen können!

Ich konnte all diese Erinnerungen, die die drei Frauen da am Strand austauschten, so gut nachvollziehen! So vieles schien mir bekannt, anderes fügte sich zu neuen, erweiterten Bildern des Verstehens.

Auch wenn Jeshua zu dieser Zeit bereits nicht mehr physisch an ihrer Seite war, seine Präsenz war doch sehr deutlich spürbar.

Sie wissen ja: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind…!“  Ganz gewiss wird er auch an Ihrer Seite sein, wenn Sie in die Erinnerungen dieser drei Frauen eintauchen, die sich gegenseitig von ihren Begegnungen mit ihm erzählen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. August 2019

PS:  Jesus´ Jüngerinnen, Daniel Meurois, Silberschnur Verlag, ISBN 978-3-89845-521-3

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte mit dem Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden, erweiterten Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben, diesen akustisch für andere zugänglich zu machen oder mit selbst gefunden Bild Elementen auszuschmücken!

 

 

Veröffentlichungen