Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Das strahlende LICHT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute Abend nur noch kurz…

Sehr gerne möchte ich Ihnen zum Abschluss dieses besonderen Tages eine liebe Mail von einer unserer LICHT Schwestern weitergeben, die mich heute erreichte.

Der erste Teil war nur für mich bestimmt, die zweite Hälfte ist für uns alle.

Was für ein Geschenk, das Susanne da als Inneres Bild erhalten hat!

Sie schreibt:

 
Liebe Christine,

Dann kam ein Bild von unglaublich starkem und reinem Licht, das auf die Erde zukommt.

Mir wurde bedeutet, dass es unsere Aufgabe sei, dieses Licht durch uns fließen zu lassen.

Dadurch würden diese starken Lichtfrequenzen sanfter auf die Erde treffen, der Prozess der Reinigung, des Durchlichtens würde sich dann für viele leichter vollziehen…

Es wurde mir ein Bild gegeben von diamantenem, strahlenden und glitzernden Licht, das sich über das goldene Lichtnetz legte...

Von Herzen

Susanne

 

Danke, liebe Susanne! Sooo schön!

Mit sehr herzlichen Grüßen,
Christine Stark

23. September 2022

Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Weil es uns alle angeht…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
bereits heute Morgen, als mir die Laotse-Meisterkarte über den Weg lief, war klar, dass ein neuer Blog Text geschrieben werden möchte. Oder „muss“.

Wie Sie wissen, entscheide ja nicht ich darüber, wann und was hier Thema sein soll. Umso erstaunter war ich, als ich erkannte, worum es heute hier gehen soll.

Es scheint wirklich sehr wichtig zu sein. Es geht uns gewisser Maßen alle an, besonders die Verbindungspunkte des Goldenen LICHT Netzes – wenn sie sich dazu berufen fühlen.

 

Vielleicht sollte ich einen Satz vorausschicken, den ich seit meiner Kindheit sehr liebe:

„RECHT muss RECHT bleiben!“

In der Wohnung meiner Großeltern hing damals eine Art Schild, wie sie die Ritter früher zur Verteidigung benutzt haben, nur dass er aus Holz war. Darauf eingraviert war genau dieser Satz.

Mein Großvater hatte diesen Schild früher als Rechtsanwalt in seiner Kanzlei hängen. Später fand er seinen Platz im Flur unserer Berliner Wohnung.

„RECHT muss RECHT bleiben!“

Davon bin ich überzeugt. Am liebsten hätte ich nach dem Abitur selber JURA studiert.


Ashtar weiß wohl sehr genau um mein Gerechtigkeitsgefühl und hat mich gebeten, mich um das folgende Thema zu kümmern. Was nicht so ganz einfach ist. Denn es gilt, das, worum es heute geht, so neutral wie möglich an Sie weiterzugeben.

Auch deshalb, weil damit eine Aufgabe für das Goldene LICHT Netz verbunden ist.

Hier nun, worauf ich Sie unbedingt aufmerksam machen soll.


Vor einiger Zeit kamen Vorwürfe an die Öffentlichkeit, die das Ansehen des CORONA Ausschusses erheblich beschädigten.

Vielleicht haben Sie ja damals das kurze, tief traurige Video von Viviane Fischer gesehen, in dem sie – ganz in Schwarz gekleidet – mitteilte, dass sich der Ausschuss von RA Reiner Füllmich getrennt habe.

Oh, manno!", dachte ich. Was ist denn da passiert?"

 

Kurz danach meldete sich Roger Bittel und gab Reiner Füllmich Gelegenheit zu einer Stellungnahme.

Reiner Füllmich über seinen Rauswurf beim Corona-Ausschuss, Stellungnahme zum Skandal, Bittel TV, September 2022 (odysee.com)

Roger ist einfach klasse! So neutral, so „unbestechlich“ der WAHRHEIT verpflichtet!

 

Nachdem ich die Stellungnahme von Reiner Füllmich gehört hatte, war für mich die Sache erledigt und ich dachte: „Sie werden sich schon einigen.“

Ja, Pustekuchen! Leider!

 

Heute nun führte mich mein Pirschgang im Internet zu einem neuen Video von Viviane Fischer. Ganz aktuell... - schauen Sie es sich besser selber an. Ich will ja neutral bleiben.

https://odysee.com/@MaxWende:f/Viviane-Fischer-nimmt-Stellung-zu-den-Vorgaengen-im-Corona-Ausschuss---21.09.2022:a

 

Wobei ich natürlich nicht „neutral“ bleiben konnte. Bei den Vorwürfen, die Frau RA Viviane Fischer hier erhob, war das in keiner Weise möglich.

„Oh, manno, Reiner Füllmich!“, dachte ich. „Wer hätte das geahnt!“

Genau das dachte ich, und doch konnte ich es kaum glauben.

 

Glücklicher Weise fand ich gleich noch die nächste Stellungnahme von Reiner Füllmich. Wieder war es der goldige Roger, der ihm die Möglichkeit gab, seine Sicht der Dinge darzustellen.

Er hatte die Zuschauer gebeten, Fragen zu der angesprochenen Situation zu stellen und Reiner Füllmich war dabei, sie zu beantworten.

Deine Fragen an Reiner Füllmich - Corona Ausschuss - 21.09.2022 - Bittel TV (odysee.com)

 

Vielleicht denken Sie jetzt: „Was geht mich das Ganze an? - Ich hab selber genug um die Ohren!“

Nun, ich glaube schon, dass es wichtig ist über den eigenen „Tellerrand“ zu schauen und sich zu informieren!

 

Der CORONA Ausschuss geht uns alle an. Und wenn seine Arbeit, wodurch auch immer, behindert und ad absurdum geführt werden soll, schadet es uns allen. Warum, brauche ich Ihnen wohl nicht zu erklären.

Sie und ich kennen die „Beinchensteller-Fraktion“ gut genug, um zu wissen, dass sie sich ins Fäustchen lachen, wenn diese so wichtige Informationsquelle zum Versiegen gebracht wird. Und im Moment scheinen sie gerade recht erfolgreich darin zu sein.

Was ihnen, - den „Beinchenstellern“ - wohl auch sehr am Herzen liegt, ist, die Reputation eines Mannes zu beschädigen, der als „Galionsfigur“ und Frontmann bisher ganze Arbeit geleistet hat.


Es geht auch darum, der WAHRHEIT die EHRE zu geben und die EHRE eines Mannes wiederherzustellen, der es in keiner Weise verdient hat, so unter Beschuss zu geraten.

Ja, ich weiß: Ich hab mich jetzt ein wenig weit „aus dem Fenster gelehnt“, aber genau hier kommen wir ins Spiel.

 

Jeder von Ihnen, der sich zumindest einen Teil dieses neuen Videos von Roger anhört, trägt mit dazu bei, dass die Göttliche ORDNUNG in dieser Angelegenheit wieder wirksam wird.

Anschuldigungen verbreiten sich schnell. Umso wichtiger, dass wir uns die ganze Geschichte anhören und uns unsere eigene Meinung bilden.

Ehrlich gesagt, habe ich die ersten Fragen in dem Video übersprungen. Wichtig wurde es für mich erst ab der Hälfte, wo Reiner Füllmich zu den Vorwürfen Stellung nimmt. Da ergibt sich ein ganz anderes Bild – aber ich will Ihnen nicht vorgreifen.


Worum es mir heute in diesem Zusammenhang geht:
Dass die Aufklärungsarbeit des Ausschusses – oder eben auch der Version, die Reiner Füllmich vertreten wird -, für uns alle integer und erfolgreich ihre Arbeit tun kann und dass das Ansehen dieses Ausschusses jetzt wieder der Göttlichen ORDNUNG entspricht.

„Wo zwei sich streiten…!“ – darum geht es nicht.
Sie und ich sind es gewohnt, hinter die Dinge zu schauen und alles in einem größeren Zusammenhang zu sehen.

Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, all das, was da gerade an „Unstimmigkeiten“ passiert ist, mit Göttlicher ORDNUNG zu segnen.

Lassen wir uns nicht in Differenzen hineinziehen, sondern sehen wir klar, was Sache ist und tragen wir unser Teil dazu bei, dass die Aufklärungsarbeit ihren guten, richtigen Gang weiter geht, - wie auch immer.


„Ich segne die Situation und nenne sie gut. Es wurden keine Fehler gemacht und siehe, alles war sehr gut!“, empfiehlt Catherine Ponder, wenn es gilt, eine schiefe Angelegenheit doch noch zurecht zu rücken.

„Es werde LICHT!“, wäre auch ein guter Satz, um die Situation zu segnen. Das käme in diesem Fall allen Beteiligten zugute. 

„Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22. September 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„All inclusive – alles inklusive…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
nun will ich heute Abend doch schnell noch einmal aus meiner Blog-Pause auftauchen.

Meine Meisterkarten zeigten bereits heute Morgen an, dass ein neuer Text geschrieben werden will, speziell für die kommende und anscheinend so besondere Woche.

Nichts Genaues, weiß man nicht. Außer, dass wir am kommenden Freitag die Tag- und Nacht-Gleiche erreichen. Oder sie uns.

 

Auf jeden Fall soll ich Ihnen nachher unbedingt noch den aktuellen Text aus dem (alten) „Gelben Buch“ weitergeben.

„Damit Sie sich freuen und wissen, dass Sie vollkommen in SICHERHEIT sind.“  Genau so soll ich es Ihnen sagen.


Mein familiärer „Großeinsatz“ ist vorhin zur vollsten Zufriedenheit aller zuende gegangen. Mehr darf ich davon nicht verraten. Nur so viel noch, dass ich froh bin, ihn und alle damit verbundenen schönen „Herausforderungen“ gut gemeistert zu haben. Bei den Energien…!

Schumännchen sendet seit ein paar Tagen wieder und scheint stolz auf seine weißen „Vorhänge“ mit den roten Punkten. Wenn ich die sehe, wundere ich mich über gar nichts mehr!  Шумановские резонансы | Space Observing System (tsu.ru)

 

Umso mehr gewundert habe ich mich dann heute Vormittag, als meine Pflichten mir kurz nach 10.00 Uhr eine kleine Pause gönnten. Und ich mir auch. Andauerndes „Ackern“ ist für unsereins nicht ratsam bei den Energien.

Zumindest kleine Unterbrechungen, um wieder „ich selber“ zu werden und mich immer wieder „oben anzukoppeln“, sind in diesen Zeiten unverzichtbar.

 

Kaum hatte ich mich auf die Couch begeben, als ein wohliger Strom KRAFT-voller STRAHLUNGEN mein Herz erreichte. Es handelte sich ganz eindeutig um eine hohe LICHT-und LIEBES-Schwingung.

Das erkannte ich daran, dass mein Herz beim Annehmen der Energie kraftvoll und erfreut pulsierte. Beim genaueren „Hinschauen“ ahnte ich, welche Besucher eingetroffen waren:

 

Ashtar selbst war es wohl, der diese Energie wie ein sanftes Scheinwerfer LICHT auf mich lenkte. Zu meiner Freude hatte er seine gesamte Crew mitgebracht!

Nein, eine „Botschaft“ sei diesmal nicht vorgesehen. Sie seien gekommen, mich wieder auf das Sternenschiff zu holen.

Vorsichtshalber erinnerte ich sie daran, dass meine Pflichten keine allzu große Pause zuließen. Sie mögen das bitte berücksichtigen. Na, meine kosmischen Freunde sind über meinen Zeitplan sowieso bestens im Bilde.

Kurz danach muss ich abgeschwebt sein, jedenfalls war ich für wenige Minuten eingeschlafen. Vorsichtshalber hatte ich den Wecker gestellt. Gebraucht habe ich ihn allerdings nicht.

 

Willkommen auf der Neuen ERDE!“, hieß es. „Sie sei immer noch dieselbe, - also nicht „auseinander“ und getrennt von dem, was wir bisher kannten, - und doch neu und anders.

Was das bedeuten soll, mögen Sie bitte selbst herausfinden. Ein „Dimensions-Tor“ war jedenfalls nirgends zu sehen.

 

Ok. Jetzt wollte ich wenigstens noch ganz schnell erfahren, was heute das Wesentliche sei.

„Das Wesentliche sei heute: Ganz und vollständig „Ich selbst“ zu sein…!“

Und schon hatte mich der Alltag wieder.

 

Hier noch, wie versprochen, der aktuelle Text aus dem (alten) Gelben Buch:

 

Verweilt dort                                                                                         18. September

„Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt.“

Geborgen seid Ihr an sicherem Orte, der nur Gott und Euch bekannt ist. So geheim und versteckt ist er, da alle Gewalt der Erde ihn nicht finden kann.

Aber, meine lieben Kinder, Ihr müsst dort auch verweilen, nicht nur hie und da einmal hingehen, sondern wirklich dort bleiben, Euch dort Euer Heim machen, Euren Wohnort nehmen.

Über dem Hause wird mein schützender Schatten ruhen, um es doppelt sicher, doppelt verborgen zu machen. Wie die Flügel eines brütenden Muttervogels wird dieser Schatten sich über Euch ausstrecken. Wie glücklich, wie geborgen müsst Ihr Euch dort fühlen.

Wenn Furcht Euch befällt und Sorge Euch plagt, dann kommt das davon, dass Ihr den schützenden Schatten verlassen habt. Dann ist das eine und einzige, was Ihr tun könnt: wieder unter den Schirm, unter die Zuflucht zurück zu eilen. Dort seid Ihr dann wieder in Sicherheit.

 

Ist es nicht WUNDER-voll, welchen SCHUTZ uns Jesus da verspricht?

Die beiden englischen Frauen, zu denen er damals in ihrer stillen Stunde zu sprechen pflegte, hatten es gewiss auch nicht leicht. Damals hat er ihnen diesen Schutz verheißen.

Genau diesen SCHUTZ und diese SICHERHEIT dürfen auch wir beanspruchen.

Besser geht´s nicht! Vielleicht möchten Sie diese RUHE und diesen FRIEDEN, die mit seinen Worten verbunden sind, noch einmal ganz bewusst auf sich wirken lassen.

Denn WIR sind es, die in Kürze den Menschen um uns herum diese RUHE und diesen FRIEDEN weitergeben werden. Wenn wir ihn für uns bewahrt haben.

 

Je sicherer und geschützter Sie selbst sich fühlen, desto deutlicher wird diese Ausstrahlung auch auf alle anderen in Ihrer Nähe wirken.

„Wie ein Fels in der Brandung“ zu sein, ist dann unsere Aufgabe. Wie ein Fels mit LEUCHTTURM“, natürlich!

Wir haben so viele Leben lang darauf trainiert, dieser „Fels“ zu sein. Und der LEUCHTTURM gleich mit! Aber immer wieder schön „oben ankoppeln“ und weiter LICHT aufnehmen, um es dann großzügig und in FREUDE an unsere Umgebung zu verteilen!

 

Eigentlich dürfen wir uns unbändig auf die neue Zeit freuen! Ungefähr so, wie ein Kind an Heilig Abend, bevor die „Bescherung“ beginnt. Bange machen, gilt nicht!

Dafür sind wir viel zu stark!

Myriaden von Engeln und anderen LICHT Wesen sind an unserer Seite, uns bei unserer großen Aufgabe zu unterstützen! Bei unserem LEBENS-WERK! „Arm in Arm und Hand in Hand…!“ – Sie wissen schon!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

18. September 2022


PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, CH-6900 Lugano,
oder Lorber Verlag Tel. 07142-94 08 43!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Die MACHT der LIEBE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich hab´s ja geahnt: Blog-Pause war „gestern“. Und morgen wieder und übermorgen…

Aber jetzt muss ich Sie unbedingt auf einen WUNDER-vollen Text aufmerksam machen, der es wert ist, sofort ausgedruckt zu werden, um ihn immer griffbereit zu haben.

Wenn Sie ihn lesen, werden Sie wissen, warum.

 

Judith Kusel beschreibt eine VISION, die ihr gegeben wurde.

Ich finde sie so faszinierend, weil sich darin in KRAFT-vollen Bildern die MACHT der LIEBE zeigt. Lesen Sie selbst und sehen Sie, welch einmaliges Geschenk uns allen mit Judiths VISION zuteil wird.

Und dann bewahren Sie diese Bilder in Ihrem Herzen, wie auch Maria die Botschaft, die Erzengel GABRIEL ihr überbrachte, in ihrem Herzen bewahrt hat, bis sie wahr wurde.

https://liebe-das-ganze.blogspot.com/2022/09/judith-kusel-die-unermessliche-auflosung.html

 

Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass die MACHT der LIEBE ihre Aufgabe erfüllen kann, so, wie es Judith gezeigt wurde. Vielleicht wäre dies eine schöne Aufgabe für unser Goldenes LICHT Netz?

Dazu passt bestens, was Omraam Mikhael Aivanhov sagt:

„…Der Gedanke ist ein lebendiges Wesen. …

Der Gedanke ist eine lebendige Wirklichkeit und darum müsst Ihr darauf achten, nur die besten Gedanken hervorzubringen und auszustrahlen – Gedanken voller Liebe, Güte, Licht und Harmonie. ….


Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Omraam Mikhael Aivanhov: Das wahre Wissen beginnt mit dem Bewusstsein, dass der Gedanke eine Wirklichkeit ist (liebe-das-ganze.blogspot.com)

Es wäre gut, wenn Sie den ganzen Text von Omraam Aivanhov lesen würden. Er ist nur kurz, aber unglaublich wichtig. Und so schön formuliert!

Dann werden Sie verstehen, warum es so wichtig ist, die VISION, die Judith geschenkt wurde zu nähren und in die Welt hinaus zu strahlen, immer und immer wieder. Damit unsere Neue ERDE wahr wird.

 

Lassen wir die Neue ERDE mit LEICHTIGKEIT und FREUDE entstehen. Mit all der LIEBE unseres Herzens! Mit der LIEBE für AllesWasIst!

Wissen Sie jetzt, warum ich doch noch einmal eine kleine Pause von der Blog-Pause machen musste? 

Und nun an die Arbeit! Kopieren Sie sich den Text von Judith oder schreiben Sie ihn sich ab. Und dann nehmen Sie ihn mit in Ihre tägliche Meditation, oder wie auch immer Sie die Übung der STILLE nennen, mit der Sie Tag für Tag KRAFT tanken.

Damit die MACHT der LIEBE, die uns allen zu eigen ist, diese VISION zum Leben erwecken kann! Dieses WUNDER soll WAHR werden.


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14. September 2022

 

PS:  Ab sofort ist wieder BLOG- PAUSE angesagt. (Bis zur nächsten Blog-Pause-Pause!)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Ausgerechnet HEUTE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen Sonntag, allem zum Trotz, und ganz viel „FREUDE über alle Grenzen!“ Nun erst recht!

Heute ein wenig „im Galopp“, weil so viel anderes wartet, das in den vergangenen zehn PORTAL-Tagen liegengeblieben ist.

Ich hatte gewiss nicht damit gerechnet, Ihnen schon wieder zu schreiben. Meine Himmlische Redaktion hat mich mal wieder ganz schön ausgetrickst. Sie werden es gleich merken.

 

Als ich vorhin nach meinen Mails schaute, war die Info einer lieben LICHT Schwester mit der Überschrift „Post von Michael“ dabei.

„Michael?" - "Welcher Michael??“, dachte ich. "Keine Ahnung, was sie meint."

War ja auch ein bisschen viel in den letzten Tagen. Aber dann verstand ich sehr schnell und ich habe mich sooo gefreut!

 

Sie hat einen Link gefunden mit Beiträgen von „unserem“ Michael aus Stuttgart! Klar, dass ich gleich nachgeschaut habe.

Wieso „Beiträge von Michael“?  Was für „Beiträge“?

 

Bis ich verstand, dass es sich um Briefe aus dem „Kloster“ handelte.

"Welches Kloster???"  Ich stand schon wieder auf der Leitung.

"War Michael mal in einem Kloster gewesen???"

 

Konnte ich ahnen, dass „unser“ Michael so viel Humor besitzt, seine jetzige Unterkunft als „Kloster“ zu bezeichnen?! Der Goldige! Ganz ehrlich!

Früher wusste ich ja gar nicht so viel von ihm, - persönlich, meine ich. Nur das, was offiziell bekannt war,

- und dann, was meine Innere Stimme mir über ihn gesagt hatte:

„Dass er ein wunderbarer Mensch sei, der vollkommen zu Unrecht…"   Na, Sie wissen schon.

 

Hier nun bekam ich die Gelegenheit, ihn kennenzulernen, wie er wirklich ist!

Wenn ein Mensch in seiner Situation es fertig bringt, so aus dem Herzen heraus zu schreiben, so authentisch und so ehrlich, und dann noch mit Humor…

 

„Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder.
  Böse Menschen haben keine Lieder!“,

fällt mir gerade ein. Böse Menschen haben auch keinen Humor! Humor ist das Lächeln des Herzens. Ein Lächeln, das ganz tief aus der SEELE kommt.

 

Man könnte es auch so sagen: Nur gute Menschen bringen es fertig, in einer solchen Situation trotzdem solche Briefe zu schreiben.

Es ist so deutlich, „wess´ Geistes Kind er ist.“

So hat sich meine Mutter früher ausgedrückt, wenn sie sagen wollte, "von welcher Art jemand ist".  Wenn die „Probe aufs Exempel“  es erwiesen hatte.

Dass „unser“ Michael diese Probe so mit Bravour bestehen würde, hätte ich nicht zu hoffen gewagt.

 

Umso mehr freue ich mich, Ihnen allen den Link zu seinen Briefen weitergeben zu können. 

https://querdenken-711.de/wer-ist-michael-ballweg/

Am besten beginnen Sie mit der „Ankunft im Kloster“.

 

Ich hab jetzt nicht alle Briefe gelesen, aber es berührt mich sehr, dass über den gedruckten Beiträgen jeweils der handgeschriebene Brief zu sehen ist. Das macht es noch einmal viel persönlicher.

Ja, es war gut, dass wir ihm alle so viele guten Gedanken und gute Wünsche gesandt haben. Es stützt und stärkt ihn in seinem VERTRAUEN, dass alles gut ist, wie es gerade ist. Auch, wenn es nicht so aussieht!

 

„Ich weiß aber, dass denen, die GOTT lieben,
alles zum GUTEN dient!“

heißt es in der Bibel. Michael ist das beste Beispiel dafür!

 

Wissen Sie jetzt, wie und womit mich meine Himmlische Redaktion heute Morgen ausgetrickst hat? Ausgerechnet heute?

Es ist ein guter Tag!“, soll ich Ihnen sagen.  Allem zum Trotz, was damals, vor so vielen Jahren geschehen ist.

Denn wir sind auf einem guten Weg!  Auf dem Weg in eine bessere Welt!“ 

 

Weil es Menschen wie ihn gibt, die voran gehen. Und die sich durch nichts und niemanden aufhalten lassen, wenn ihr Herz sie ruft! Menschen, wie Sie!

 

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

 11. September 2022

 

PS: Ab sofort bis auf weiteres BLOG Pause! Anderes hat jetzt Priority!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Balsam für die Seele…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“

Ich hoffe, Sie sind gestern gut und sicher durch dieses absolut krasse 9-9 TOR gekommen, wie auch immer sich seine „Mitbringsel“ für Sie gezeigt haben mögen! Einfach war es nicht.

Jetzt geht es darum, auch den heutigen VOLLMOND Tag so elegant wie möglich hinter uns zu bringen. Wie ein Eiskunstläufer, der trotz der Stiefel mit den schweren Kufen leicht und mühelos seine Kurven dreht.

 

Meine Himmlische Redaktion hat bereits vorgesorgt und mich durch meine liebe LICHT Schwester Claudia Emma Feen mit zwei wunderschönen Mails versorgt.

Mit der LEICHTIGKEIT und dem FRIEDEN, den sie ausstrahlen, passen sie perfekt als Abschluss dieser heftigen PORTAL Tage. Sie sind wahrhaft BALSAM für die Seele!

 

Lassen Sie den Alltag hinter sich, mit all dem, was in den vergangenen Tagen mal wieder so anders gelaufen ist als geplant, gewollt und gewünscht, und vertrauen Sie darauf:

„GOTT sitzt am Ruder!“  Wir können getrost lockerlassen.

 

Hier nun zunächst die erste Mail. Es geht noch einmal um die Vögel und warum sie in dieser Zeit den Schnabel halten. Meine liebe LICHT Freundin schreibt:

 

Die lieben Vögel

Liebe Christine,

ich freue mich sehr, dass Du in Deinem letzten Blogeintrag die Vögel erwähnt hast. Ich habe auch schon im letzten Jahr einen ähnlichen Artikel über die Stille der Vögel gelesen wie auch in diesem Jahr. … NABU sagt darüber:

„Seit einigen Tagen ist in vielen Gärten landauf landab Ruhe eingekehrt. Das morgendliche Konzert der Vögel ist verstummt und viele Menschen fragen sich, ob das mit rechten Dingen zugeht. Auch beim NABU häufen sich die Anrufe besorgter Bürger. Doch die Experten beruhigen:

„Der Gesang der Vögel hat zwei Funktionen: einen Partner anzulocken und das Brutrevier zu markieren“ erklärt Olaf Strub, Naturschutzreferent des NABU Rheinland-Pfalz. Dies bedeutet, dass die Vögel außerhalb der Brutzeit keine Notwendigkeit haben zu singen.

Denn sobald die Jungen das Nest verlassen, müssen die Eltern ihr Territorium nicht weiter verteidigen und "haben frei". Dabei ziehen viele Vogelarten pro Jahr nur eine Brut auf. Aber selbst Arten, die mehrmals brüten, haben ab Mitte Juli das Brutgeschäft erledigt. Es besteht also kein Grund zur Sorge – diese Änderung im Verhalten ist normal!“

 

Ich habe auch Vögel im Garten und das einzige veränderte Verhalten welches ich feststellen kann ist, dass sie zutraulicher sind. Ich sitze auf der Terrasse und streue neben mich, ca. einen halben Meter ein paar Sämereien und Rosinen aus. Sie beobachten mich. Fliegen von einem Baum zum anderen um sich dann eine Leckerei auszusuchen.

Morgens machen sie auf sich aufmerksam, dass ich doch wieder Leckereien streuen könnte. Sogar ein Eichhörnchen kam und hatte keine Scheu. Es beobachtete mich beim Futtern und hatte keinerlei Angst vor mir. Ich schicke ganz viel Liebe zu den Tieren.

 

Ich hatte auch ein ganz berührendes Erlebnis mit meinem Kaninchen Ronja. Spätnachmittags ist Kuschelzeit bei den Beiden. Es ist, als ob sie mich rufen, wenn sie sich hinlegen. „Ich bin bereit!“

Ich streichelte Ronja und war sehr vertieft. Ich spürte unseren Kontakt und plötzlich nahm ich ein Bild von mir wahr. Ich wusste plötzlich das ich unsterblich bin und dass es nach dem Tod weitergeht und das war ein glückliches Bild von mir, mit sehr viel Freude verbunden. Dann war es wieder weg.

Erst später nahm ich wahr, dass Ronja mir diese Weisheit gesendet hat. Ich war in einer völlig anderen Schwingung. Ein wirklich berührendes und wichtiges Erlebnis.

 

Ich kann nur bestätigen was Christian Dir geschrieben hat. Da liegt etwas in der Luft. Auch Menschen verschwinden immer mehr aus meinem Leben, auch Familie.

Ich freue mich über Deine Geschichten und wie ähnlich ich manches erfahre. 

Da fällt mir ein, dass ich einen Apfel hier auf der Obstwiese gefunden und mitgenommen habe. Ich legte ihn vor meine Terassentür um später zu entdecken, dass eine Wespe entschieden hat, das ist mein Apfel…. und fraß sich wie die Raupe Nimmersatt in den Apfel hinein. So lustig. Na gut…die Wespe hat ihren Apfel bekommen.

 

Liebe Christine, komme gut durch diese Portaltage und Vollmond. Ich spüre wie wichtig diese Zeit ist. Wie schön, dass es Dich gibt und Deine Impulse.

Hab einen schönen Tag und ich sende Dir ganz viele herzliche Grüße, Freude und Kraft

von Claudia Emma Feen



Danke, liebe Claudia Emma Feen! Dein Name passt so gut!

Bereits am nächsten Tag meldete sich meine liebe LICHT Schwester ein zweites Mal:

 

Ein Text von Gott soll unbedingt zu Dir

Guten Morgen, Christine,

jeden Morgen nach dem Aufwachen spreche ich mit Gott, schließe meine Augen und blättere in seinem Buch bis mein Finger einen Text anstupst. Ich war so berührt über den heutigen Text.

Dann musste ich aus dem Bett und Dir unbedingt diesen Text schreiben und senden. Es ist so wichtig und passend.

Nun kann ich Dich verstehen, wenn Du sehr früh morgens schon gedrängelt wirst zu schreiben. Wir sind verbunden im Moment. Ich bin dankbar und hier der Text.

 

DIE NEUE ORDNUNG    

So wie die sanften, schimmernden Wolken sich bei Sonnenuntergang am Himmel sammeln, so sammeln sich meine Kräfte zum Sonnenuntergang der alten Ordnung der Dinge.

Die Wolken sammeln sich in der Herrlichkeit kosmischer Farben; so sammeln sich jene Kräfte in der Herrlichkeit kosmischer Macht.

Viele werden sich von Tag zu Tag mehr des wundervollen Universums bewußt, in dem sie leben. So wie die Abendstille sich auf die Erde senkt und auch die Vögel ihren Gesang der sonnenhellen Stunden einstellen, so kommt die Ruhe und der Friede meiner Gegenwart, um in den Herzen zu wohnen, die wahrhaft offen für mich sind. Und ebenso, wie du den Wechsel vom leuchtenden Tag zur sternklaren Nacht beobachtest, ruhig und ohne Furcht, so sollst du vom Hafen meiner Liebe aus die Veränderungen beobachten, die in meinem Universum stattfinden.

Für die, die dies nicht verstehen, wird es eine Zeitlang scheinen, als ob das Licht verschwinde und gewiß die Finsternis das Land bedecken werde. Aber für meine Kinder, die ihre Einheit mit dem Vater aller erkennen, wird ein stiller Friede kommen, und sie werden wissen, daß nach der scheinbaren Finsternis die Sonne der Gerechtigkeit mit ihren heilenden Schwingen gewiß wieder aufgehen wird. Die alte Ordnung von Sünde und Krankheit, der Haß von Mensch gegen Mensch und die ganze daraus folgende Kette von Bösem wird nicht mehr sein, sondern es wird erkannt werden, daß Friede, Liebe und Gerechtigkeit die wahre Wirklichkeit sind.

Denke über diese Botschaft nach. Einige sind bereit, sie jetzt zu empfangen. Nur durch dein bewußtes Wissen vermagst du dich zu vereinigen mit dem großen Erwachen des neuen Tages, der nahe bevorsteht.

 

Aus dem Buch: Stille Gespräch mit dem Herrn von Eva Bell-Werber

Lieben Gruß von
Claudia Emma Feen


DANKE, liebe Claudia Emma Feen!

Wie gut, dass Du auf Deine Innere Stimme gehört hast und uns diesen WUNDER-vollen Text geschickt hast! Er strahlt so viel RUHE aus und so viel FRIEDEN!

Mehr bedarf es heute nicht.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10. September 2022


PS: Gerne möchte ich Sie auf die beiden Bücher von Claudia Emma Feen aufmerksam machen:  Lieben will ich, wie ich nie geliebt habe
Tanzen will ich, wie ich nie getanzt habe

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Wie ein Stern in tiefer Nacht…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen, etwas verregneten „Guten Morgen“ und „LICHT und LIEBE über alle Grenzen!“  So möchte meine Himmlische Redaktion es heute genannt wissen.

Vor ein paar Stunden habe ich noch nicht für möglich gehalten, dass ich mich auch heute bei Ihnen melden würde.

 

In gewisser Weise ging es mir wie Schumännchen, dem ebenfalls alles zu viel geworden war. Шумановские резонансы | Space Observing System (tsu.ru)

Die so liebgewonnenen, vertrauten Diagramme haben seit zwei Tagen Totalausfall auf ganzer Linie. Kann man ja verstehen. Bei den SUPER-Ladungen, die da herunter kommen…

 

Mir ging es beim dritten Aufwachen heute Morgen ähnlich. Ein Auge aufklappen, war gerade noch möglich. Aber Aufstehen? Keine Chance!

Mein gesamter Rücken fühlte sich an wie platt auf die Matratze gedonnert und dort festgeklebt. Mit Pattex oder Uhu Extra, oder was auch immer. Und obendrauf noch jede Menge Blei Platten!

Von Ferne erinnerte ich mich daran, dass jemand Upgrades für die Wirbelsäule und den unteren Rücken angekündigt hatte. Meine Knochen hatten anscheinend mitgehört. Und-oder die betreffenden Nervenbahnen.

 

Da blieb nur eines: Sofort die Jenseitigen Ärzte und Massage-Experten vom Rat der Jenseitigen Ärzte anzufordern und um eine Intensiv-Behandlung bitten! Gedacht, gemacht.

Und die Hilfe kam sofort!

Ab und zu sollte ich mich auf die Seite rollen, mal strecken, mal RUHE halten…

Ganz besonders RUHE halten!  Als ich dann dachte: „Jetzt geht´s wieder!“, wurde ich prompt zurückgepfiffen.  „Sie seien noch nicht ganz fertig. Was mir denn einfallen würde,…“

Einfach goldig, die Lieben! DANKE!!!


Bereits gestern Abend war ich so ziemlich „out of order“. Dabei hätte ich es so schön haben können!

Ich hatte „sturmfrei“, wenn Sie den alten Ausdruck aus der Studentenzeit noch kennen, und hätte vollkommen selbst entscheiden können, welche Aktivitäten… oder auch nicht…

Es wurde eher: „oder auch nicht!“  Am Nachmittag war ein schweres Gewitter mit Starkregen herunter geprasselt und schon da hatte mich der Tiefdruck ausgehebelt.

Abends dann: Keine Chance! Noch nicht einmal auf Lieblingsbuch oder einfach gestrickte DVD-Konserve!

Kurz nach 20.00 Uhr merkte ich, dass auch die Couch nicht mehr wollte. Auch sie brauchte Freiraum und ihre RUHE. Also ab ins Bett!

 

Irgendwann in der Nacht wach geworden, meldete sich ASHTAR!

Mein Tagebuch und Stift lagen griffbereit, und so bekam ich eine sehr liebevolle Ansprache, in der mir bestätigt wurde, „dass alles seine Richtigkeit hat".

Das Meiste davon war für mich persönlich bestimmt, aber ein paar Sätze darf ich Ihnen zum Trost schon weitergeben. Das hat er mir gerade bestätigt.

 

Ashtar lässt Ihnen sagen:

„Es sind die unglaublichsten und herausforderndsten Zeiten aller Zeiten, die Ihr alle, die Ihr gegenwärtig inkarniert seid, durchmacht.

Glaub mir, Du bist so sehr gesegnet, dies alles aktiv miterleben zu dürfen!“

 

Soweit die Worte von Ashtar, die auch für Sie gelten.

Danach rollte ich mich ganz beruhigt wieder auf die andere Seite. Ich wusste: Ich hatte nichts „falsch“ gemacht und es war genau richtig, mir und meinem lieben Körper-Kumpel so viel RUHE zu gönnen wie möglich!

Sogar, dass ich heute Morgen etwas mehr gefrühstückt habe als sonst, musste so sein. Mein Körper braucht das einfach jetzt so, um bei den hohen Energien nicht „abzuheben“.

 

Gönnen auch Sie sich die RUHE, die Sie brauchen. Wir leisten mehr, als uns bewusst ist. Gerade dann, wenn wir schlafen oder scheinbar „faul“ und „nichtsnutzig“ auf der Couch liegen!

Sogar die vielen, sehr deutlichen TRÄUME bedeuten in WAHRHEIT Arbeit! Innere Arbeit!

Und auch die kann unglaublich anstrengend sein.

 

Es geht wirklich gerade nur Schritt für Schritt – und manchmal eben gar nicht. Aber das ist nur die halbe Wahrheit.  

Denn von den höheren Ebenen aus gesehen sind wir die „Über-FLIEGER!“:

Diejenigen, die mit weit ausgefahrenen Schwingen des VERTRAUENS und der ZUVERSICHT von Ort zu Ort eilen, LICHT und LIEBE auszustrahlen und Funken der HOFFNUNG zu säen!

 

„Wie eine Kerze die andere anzündet,
so entzündet ein Herz das andere.“

 

Heute Morgen habe ich mich so sehr gefreut, bei Karin auf ihrer LICHT Insel die WUNDER-volle Legende von der einsamen Kerze zu finden.  Sooo schön! DANKE, liebe Karin!

Licht-volle Tages-impulse (licht-insel.blogspot.com)

Seien auch Sie eine dieser leuchtenden Flammen, denen es gegeben ist, die Göttliche FÜHRUNG wirken zu lassen! Leuchtend, "wie ein Stern in tiefer Nacht!"

 

„ICH will Dich segnen und Du sollst ein SEGEN sein!“,

heißt es im Alten Testament (1. Mose 12, 1-2). Er möge auch für Sie gelten!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

8. September 2022

 

PS: Mehr zum Rat der Jenseitigen Ärzte hier: Home (schulze-brockamp.de)

Beachten Sie bitte ganz besonders die Produkte, die auf Anweisung und mit Hilfe vom R.d.J.Ä. entstanden sind:  Produkte (schulze-brockamp.de)   

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„SELBER denken, macht schlau…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“,

- wahlweise auch „FREIHEIT!“ „FREIHEIT über alle Grenzen!“, also. 

 

So ganz genau zu verstehen war es nicht, wie meine Himmlische Redaktion sich den Anfang meines heutigen Textes vorstellt. Nur die Überschrift war ganz klar. „Glas-klar“, sozusagen.

Eigentlich ist heute ein viel zu schöner Tag, um Ihnen die Infos weiterzugeben, auf die ich Sie wohl hinweisen soll. 

Die SONNE scheint und die Blumen blühen, - und ich ärgere mich über gar nichts!“, wie das Kleine Krokodil von Janosch gelegentlich zu sagen pflegte. Sie kennen den Spruch ja bereits.

 

Die LEICHTIGKEIT, mit der ich Ihnen die heutigen Informationen zu vermitteln versuche, möge Sie davon überzeugen, „dass nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird.“

Vorhersagen und Informationen von anderer Seite sind allemal mit Vorsicht zu genießen. „Selber denken…!“, - Sie wissen schon.

 

Am besten schalten Sie Ihren persönlichen Bauch-Computer und ihr körpereigenes NAVI ein und VERTRAUEN dem Göttlichen PLAN! Denn genau dafür sind wir gekommen: Für diese Zeit und für den Übergang von „bequem“ zu „SINN-voll“.

Wir haben bereits alles mitbekommen, was wir für unsere künftige FÜHRUNGS-Position benötigen werden.

Hier nun zunächst die WUNDER-volle Mail eines lieben LICHT Bruders aus unserem Goldenen LICHT Netz, die mich bereits gestern erreichte:


Christian schreibt: Strange times, final times

Liebe Christine,

Es fühlt sich so an, als ob gerade große Dinge geschehen, sowohl im Inneren als auch im Äußeren.

Ja, diese Aussage konnte man in den letzten Jahren immer machen.

Trotzdem, mein Herz sagt mir, es geht um etwas Großes, etwas Finales.

Die Trennung der Welten scheint nahe zu sein.

Was auch immer das heißen mag...

Mein Herz ist bei Gott 

Christian 


DANKE, lieber Christian! Sooo schön!

Ich bin sehr froh, dass Christian zugestimmt hat, seine Worte hier im Blog weiterzugeben.

Mögen sie Ihnen als „Richtschnur“ und „Wanderstab“ dienen für alles, was da in „Kürze“ auf uns zukommt! So soll ich es Ihnen gerade sagen.

Und auch als BASIS tiefsten VERTRAUENS in unser aller Göttliche FÜHRUNG!

 

Nur, wenn wir selbst uns dieser FÜHRUNG gewiss sind – und bereit, uneingeschränkt auf sie zu hören, - erst dann sind wir fähig, auch andere zu führen. Wenn sie darum bitten.

Unser Herz, oder anders ausgedrückt: Unsere Innere Stimme wird uns genau wissen lassen, was wahr und was „schief gewickelt“ daher kommt.

 

Sogar manche sonst sehr zuverlässigen Führungs-Menschen, die sich ihrer großen Verantwortung bewusst sind, verbreiten derzeit in bester Absicht und ohne es zu bemerken Seltsames, was definitiv nicht mit der überprüfbaren „Realität“ übereinstimmt.

Ich sage nur: „Alle Vögel sind noch da!“  Zumindest bei mir im Garten!

Demzufolge scheinen auch weitere Aussagen des betreffenden Videos „Knapp daneben“ zu liegen.

 

Ich habe wirklich gezögert, hierzu etwas zu schreiben. Scheint aber gerade unumgänglich. ASHTAR nickt. Na, Gott sei Dank!

Hier nun mein „Statement“, wie ich es verstehe:

Die übergroße MÜDIGKEIT, die im Augenblick viele von uns zu umfangreichem „Couching“ „darnieder streckt“, hat meines Erachtens mit den massiven Downloads der Portaltage zu tun.

 

Das Gute daran:

Alles, was in diesen zehn so wichtigen PORTAL-Tagen herunter gebeamt wird, werden wir wohl demnächst dringend brauchen.

Dann nämlich, wenn die in den Downloads kodierten Informationen und Handlungsanweisungen Not-wendig sein werden!

 

Abgesehen davon, wird unser physischer Körper gerade besonders intensiv mit LICHT geflutet und darf dieses dann erst einmal integrieren und verarbeiten. Der LICHT-Körper Prozess läuft in diesen Tagen offenbar auf Hochtouren.

Wir wachsen wohl immer mehr in unser wahres "Selbst" hinein!

Wie Kinder, die eine Zeitlang mit irgendeiner "Unpässlichkeit" im Bett gehalten werden und die ganze Zeit am Schlafen sind.

Jede Mutter weiß, dass sie danach meist ein paar Zentimeter größer geworden sind. So ähnlich scheint es jetzt bei uns zu sein.

 

Auch bei mir hat heute Morgen beim Aufstehen jede einzelne Zelle gemault, dass sie gerne noch weiterschlafen würde. Nicht schlimm, nur „anderster“ als sonst.

Und dann die Träume!!! Ich kann Ihnen sagen…!

Natürlich schnappe ich sie mir gleich beim Aufwachen, erkläre sofort deutlich meine Absicht:

Das will ich mir merken!“ – und schreibe sie sofort auf. Sie enthalten ebenfalls wichtige Hinweise für die kommenden Zeiten.

 

Nutzen Sie diese PORTAL-Tage gut! Sie sind kostbare TÜR-Öffner für neue Möglichkeiten und Wege in eine neue, bessere Zukunft!

Es kann durchaus sein, dass Sie plötzlich den einen oder anderen Geistes-BLITZ verspüren, manches in Ihrem LEBEN zu verändern. Vielleicht möchten Sie noch einmal ganz von vorne anfangen, indem Sie etwas Neues lernen und regelrecht „studieren“ wollen.

 

Dafür braucht es nicht unbedingt eine Universität. Viele von uns sind Autodidakten, was bedeutet, wir lernen in eigener Verantwortung und auf unsere eigene Weise. Ein gutes Lehrbuch kann dabei durchaus den „Dozenten“ ersetzen.

Vielleicht sogar zwei Bücher zum selben Thema parallel?  Was man im einen nicht versteht, erklärt das andere möglicher Weise umso besser. So hab ich damals auch mein Mathematik-Studium „überlebt“.

 

Hier nun einige Informationen, die es ebenfalls wert sind, genauer angeschaut und in Betracht gezogen zu werden. Ich kenne Peter Denk aus früheren Newslettern als sehr verantwortungsbewusst und absolut vertrauenswürdig.

Wappnen Sie sich mit der nötigen LEICHTIGKEIT allen Seins und dann prüfen Sie Satz für Satz, ob er sich für Sie richtig anfühlt und ob sich daraus eventuell Konsequenzen für Sie ergeben.

Ich habe bisher den größten Teil des Textes gelesen, - eher „überflogen“. Den Rest hebe ich mir für später auf. Und bitte: „SELBER denken, macht schlau.“

Infobrief Zeitprognosen August 2022 2 (wordpress.com)

 

Gerade eben kommt mir ein Lieblingssatz in den Sinn, den ich vor langer Zeit von Edith Stein übernommen habe.

„GOTT weiß, was ER mit meinem Leben vorhat!
  Ich brauche mich nicht darum zu sorgen!“

 

So ist es. Daran glaube ich und darauf vertraue ich. Wir alle werden Göttlich geführt – zu unserem eigenen höchsten ZIEL und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!

„Alles, was ich brauche, wird mir gegeben.
 Alles, was ich wissen muss, wird mir gesagt.
 ICH BIN immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort!“



Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

6. September 2022

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Bauch-Landung in Variationen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute Abend hilft nur noch eines: Blog Schreiben!

Vielleicht holt mich das aus der Pampe heraus, in die ich heute bereits in mehreren Variationen hineingeschlittert bin.

„Pampe“ ist eigentlich nicht ganz das richtige Wort, aber ein besseres fällt mir gerade nicht ein.

 

Wenn Sie es genauer wissen wollen, schauen Sie mal auf die „Abgründe“, die sich bei Echtzeit – Weltraumwetter | Weltraumwetter und Sonnenaktivität (sonnen-sturm.info) derzeit auftun! Da wundert einen nichts mehr!

Die „Fallgruben“, die in den vergangenen 24 Stunden bereits zweimal auftraten, sind zwar gerade nicht mehr sichtbar, aber die nächste kommt bestimmt! Wenn Sie sie sehen, werden Sie wissen, was ich meine. Und-oder fühlen!

Auch die russ. Webseite bietet interessante „Einblicke“, hier eher in Form von weißen „Samt-Vorhängen“. Von „Gardinen“ kann man bei dieser Dichte wirklich nicht mehr sprechen. Шумановские резонансы | Space Observing System (tsu.ru)


Ganz ehrlich: Musste das sein? Das hält ja kein Schwein aus, dieses Auf und Ab! Und Vegetarier erst recht nicht. Besonders die Dünn-Besaiteten!

Es fing schon heute Morgen an:

Um 4.00 Uhr früh hellwach, ein wenig im Internet herumgestöbert und auf den Seiten von Bruno Gröning über seine Lehren und Lebens-Weisheiten informiert.

Die Lehre Bruno Grönings: Hilfe und Heilung auf geistigem Wege - Bruno Gröning-Freundeskreis (bruno-groening.org)

 

Ich bin diesem guten, weisen Mann von Herzen verbunden, schon seit langem.

Es war gewiss kein Zufall, dass ich einen früheren Blog Text (Ashtar an Christine: „Für Euch und Eure Kinder!“) fast mit seinen Worten beendete:

„Vertraut! Es hilft und heilt die Göttliche KRAFT!“

Er selbst sagte immer:

„GLAUBE und VERTRAUE! Es hilft, es heilt die Göttliche KRAFT!“

Zwei liebe Leserinnen haben mich damals darauf aufmerksam gemacht.

 

Dass auch Bruno Gröning im Rat der Jenseitigen Ärzte mitwirkt, war mir klar. Inzwischen weiß ich auch, woher sein dicker Hals kommt:

Es handelt sich um die HEILER-Drüse, die bei ihm immer dann angeschwollen ist, wenn die Göttliche HEIL Kraft durch ihn stark am Fließen war. 

Auch heute noch gibt er seine Gaben großzügig weiter, wenn er erkennt, dass ein Mensch reinen Herzens ist.

Für einen Kranken kann sich dies in Form von HEILUNG auswirken, für Heiler, die in dieser Zeit inkarniert sind, kann es eine Unterstützung und Verstärkung ihrer eigenen HEILER-Fähigkeiten bedeuten.

 

Aber zurück zu heute Morgen.: Endlich wieder müde, tief eingeschlafen – und dann mit einer Art „Kalt-Start“ aus dem Bett gekegelt, weil ver-schlafen. Manno!

Der mitgelieferte Brummschädel war nicht von schlechten Eltern. Und das ganz ohne Alkohol am Abend zuvor! Es fühlte sich an, wie mit Bratpfanne gepoltert! Die Diagramme erklärten seinen Ursprung dann genauer.

 

Irgendwie den Vormittag „überlebt“, während die Downloads der hohen LICHT Geschenke sich umgehend als Buddha Bauch in Szene setzten…  Nein, ich hab mich immer noch nicht daran „gewöhnt“. Manno!

Soviel Schokolade kann eine einzelne Frau gar nicht vertilgen, um von jetzt auf gleich mit einem „Corpus delicti“ herumzulaufen, der einer Hochschwangeren mit Vierlingen im neunten Monat alle Ehre gemacht hätte. Doppel-Manno!

Soviel zum Thema „Bauch-Landung“!

 

Der verabredete Tisch im Restaurant konnte nicht in Anspruch genommen werden, weil weit und breit kein Parkplatz mehr zu ergattern war. Dumm gelaufen. Oder vielleicht doch nicht?

Zum einen hatte ich den Besuch in dem Restaurant ausdrücklich gesegnet, zum anderen bereits rechtzeitig vorher bei meinen Engeln einen Parkplatz bestellt. Sollte wohl nicht sein. Na, dann eben nicht! Wer weiß, wofür es gut war!

Schließlich gab es ja noch andere Möglichkeiten, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Eingeladen war ich allemal.

 

Aber die niedlichste aller Varianten zeigte sich erst, als wir von einem vergnügten Essen im Biergarten zurückkamen. „Was nützt das schlechte Leben…!“, sagte meine Mutter früher immer, wenn sie beschloss, es sich besonders gut gehen zu lassen.

„Schau mal da!“, war der erstaunte Ausruf meines lieben Begleiters, der die Stufen zur Haustür vor mir erklommen hatte. „Ich glaube, sie hat sich einen Flügel gebrochen!“

Keine Ahnung, wovon er sprach, - bis auch ich das junge Meisenkind auf unserem Fußabtreter sitzen sah! Die Kleine hielt tatsächlich den rechten Flügel leicht gespreizt. Ganz still saß sie da, mit vor Schreck aufgesperrtem Schnäbelchen!

 

Offensichtlich hatte das Vögelchen einen heftigen Schock. Es war in eine regelrechte Schock-Starre gefallen.

Auch, wenn meine Familie mir sonst nichts glaubt, zumindest darin sind sie sich einig, dass für solche Hilfsmaßnahmen nur ich in Frage komme.

Schon mehr als einmal haben sie miterlebt, dass ein scheinbar zu Tode ermattetes kleines Kerlchen in meinen Händen plötzlich seinen Lebensmut wiedergefunden hatte.

 

Behutsam nahm ich das kleine Kerlchen mit beiden Händen hoch und sprach gleichzeitig in Gedanken beruhigend auf es ein. Nein, das Flügelchen war nicht gebrochen.

Ganz offensichtlich war das Vogelkind bei einem seiner ersten Alleinflüge von einem Raubvogel gejagt worden und hatte sich dann mit Himmlischer Hilfe unter unser Vordach gerettet.

Wieso es ausgerechnet vor unserer Haustür gelandet war, ist mir trotzdem ein Rätsel. Ich bin mir ziemlich sicher, dass hilfreiche Zwerge ihre Hand mit im Spiel hatten, damit ich es hier finden sollte.

 

Ich spürte die Aufregung des Kleinen so deutlich, dass sie auf mich überging. Was tun? Würde es wieder zu sich kommen? Gewiss hatte es auch großen Durst! Wer weiß, wie lange es bereits da vor der Tür gesessen hatte!

Vorsichtig trug ich meinen kleinen Überraschungsgast auf die Terrasse und setzte mich. Bereits in den ersten Minuten hatte ich Franz von Assisi und die Jenseitigen Tierärzte zu Hilfe gerufen.

In ein winziges Schälchen schöpfte ich ein wenig Wasser und hielt das Kleine so schräg, dass sein immer noch offenes Schnäbelchen das Wasser berührte.

Es muss wohl einiges davon geschluckt haben, denn das Schnäbelchen schloss sich umgehend. Nur sein Äugelchen blickte mich unverwandt an. Dann schien es einzuschlafen und auch ich entspannte mich.

 

Ich erinnerte mich an ein WUNDER-volles HEILUNGS-Lied von SAI Baba, das ich vor langer Zeit in der Kur von einem seiner Schüler gelernt hatte.

„ICH BIN eins mit dem Herzen der Mutter,
 ICH BIN eins mit dem Herzen des Vaters,
 ICH BIN eins mit dem Herzen der LIEBE,
 ICH BIN eins mit GOTT!

 Ave Maria, Kyrie Eleison!
 Ave Maria, Kyrie Eleison!“

 

Immer wieder sang ich in Gedanken das schöne Lied und es schien, dass mein kleiner Gast diese unhörbaren Töne sehr wohl verstand. Wohlig geplustert blieb er ganz ruhig auf meiner Hand sitzen. Dabei hätte er jederzeit wegfliegen können.

„Ob ich ihn irgendwo hinsetzen soll?“, fragte ich mich. „Bitte zeigt mir doch, wie ich mich hier verhalten soll!“  „Abwarten!!!“, war die lakonische Antwort.

Auf einmal, es mochten vielleicht zehn Minuten vergangen sein, schüttelte sich das Vögelchen, ließ meine Finger los und flog mit kraftvollen kleinen Flügelschlägen auf und davon, zielsicher in den Busch, in dem auch der Nistkasten hing!


Für heute genug!

Kommen Sie gut durch die angekündigten Portal-Tage! Gleich zehn Stück hintereinander!
Na, das kann ja heiter werden!

DURCHHALTEN ist angesagt! Wenn nicht wir, wer dann?

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

1. September 2022

 

PS:  Mehr zum Rat der Jenseitigen Ärzte hier: Home (schulze-brockamp.de)

Aus aktuellem Anlass möchte ich noch einmal auf die WUNDER-baren Hilfsmittel hinweisen, die Vera auf Anregung und in Zusammenarbeit mit dem R.d.j.Ä. entwickeln durfte!

Produkte (schulze-brockamp.de)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„GOTT sitzt am Ruder...!"

Liebe Leserin, lieber Leser,
hier nun endlich der Text, der schon seit drei Tagen mit den Hufen scharrt", weil er so gerne in den Blog möchte!

Gerade eben hat meine "Obere Leitstelle" zu meiner großen Überraschung den START Schuss gegeben. Auch das hatte ich mir heute Morgen anders vorgestellt.

 

„Nur nicht einrosten! Nur nicht an ein festes "Schema" und einen festen Tagesablauf gewöhnen!“, scheint die Devise zu sein.

Dabei versuche ich bereits mein halbes Leben lang, mir einen "ordentlichen" Tagesablauf anzugewöhnen. Den Erfolg sehen Sie ja gerade: „GOTT sitzt am Ruder!"

 

Vielleicht ist das, was da in Kürze auf uns alle zukommt, einfach so außer-gewöhnlich, dass wir gut daran tun, uns unsere kreative Grundhaltung und unsere Flexibilität zu bewahren?

Wie ein Balletttänzer, - oder besser noch wie ein Eiskunstläufer! Diese wundervollen Künstler des Tanzes und des Gleichgewichts trainieren ja auch ständig für den nächsten "Großen Auftritt".

 

Mag sein, dass auch wir uns in gewisser Weise als „Akrobaten" des LICHTES und der LIEBE sehen sollten: Jederzeit einsatzbereit, wenn der große Regisseur allen Lebens uns zuflüstert: JETZT!

Oh, manno! Das war jetzt auch so nicht "geplant". Meine Himmlische Redaktion kann sich ein Lächeln nicht verkneifen. Haben sie mich doch mal wieder liebevoll überlistet. Genau in dem Moment, wo ich dem Puter den Saft abdrehen wollte...


Hier nun der Text, der inzwischen nicht mehr nur "mit den Hufen scharrt", sondern ein lautes Wiehern erklingen lässt, weit über Zeit und Raum:


All over the world!"

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute Morgen vielleicht nur kurz… Mal sehen!

Aber auf jeden Fall mit ganz viel „Guter Laune“, FRIEDE, FREUDE, Eierkuchen… 

und VERTRAUEN!

 

VERTRAUEN darauf, dass alles gut wird, - dass alles bereits gut ist, so wie es ist.

Und dass GOTT am Ruder sitzt!

So soll ich es Ihnen gerade weitersagen. Sogar das mit dem „Eierkuchen“! Jawoll!

 

Das LEBEN ist zu schön, um Angst zu haben und sich Sorgen zu machen. Auch, wenn diese berechtigt zu sein scheinen.

Ja, ich weiß: Jede Menge liebe LICHT Bringer scheinen derzeit „in der Pampe zu sitzen“. Und doch sind ihre Herausforderungen nur der Anfang von etwas so viel Größerem, Besseren!

Weil GOTT beschlossen hat, WUNDER zu wirken. Für jeden einzelnen von uns.

 

Bei mir ist gestern wieder ein kleiner geflügelter Gast durch die weit geöffneten Türen des Wintergartens hereingeflattert: Ein Rotkehlchen!

Sehr selbstsicher ist es im Raum umhergeflogen. Dann hat es sich kurz auf der Rücklehne des Korbsessels niedergelassen, auf der vor einigen Tagen bereits der kleine Meiserich Platz genommen hatte, bevor es wieder fröhlich auf und davon ist!

Kurz danach vergnügte sich eine riesengroße Libelle auf dem gleichen Rundflug. Nur hinsetzen wollte sie sich nicht. Das brauche sie nicht, hat sie mich wissen lassen.


So viele ZEICHEN! So viele WUNDER!

Ich glaube übrigens nicht, dass all der Schlamassel, in den manche von uns gerade hineingeraten sind, die Wirkung unguter Absichten „von anderer Seite" ist. Obwohl es solche sicher geben mag.

Manchmal braucht GOTT eben eine Ausgangssituation und eine Art „Start-Rampe“ für das, was geschehen soll.

Oder sind die Zuwendung und die Anteilnahme, die Max und Mascha und ihrer kleinen Valentina gerade zuteil werden, vielleicht kein WUNDER? (Bitte tragen auch Sie weiterhin dazu bei!)

Auch Rosi hat sich wohl über viele anerkennende Mails gefreut, wie ich ihrem heutigen Beitrag entnehmen konnte. Spenden wären auch hier gewiss nicht verkehrt.

Blog … Ende oder Neuanfang … DU entscheidest (mit) – Es Ist Alles Da … DANKE DAFÜR!!!

 

Wenn ich es richtig sehe, hat es den Hilferuf von Max gebraucht, um all die lichten Leser und Begleiter seines Blogs zusammenzurufen, damit sie sich um ihn und seine Mascha scharen.

So ähnlich, wie all die lichten Helfer, von denen Susanne vor einigen Tagen in ihrer VISION berichtet hat.


Manche von uns haben wohl gerade die Aufgabe, als Ausgangspunkt solcher hilfreichen Aktionen zu wirken, andere haben den Auftrag, die VISION für sie zu halten!

Ich selbst habe mich bei der Gelegenheit an eine Situation erinnert, die vor langer Zeit großen Eindruck auf mich gemacht hat und die ich seitdem nie wieder vergessen habe.

 

Es mag fast zwanzig Jahre her sein, dass ich selbst dringend eine Auszeit in Form einer Kur nötig hatte. Damals war auch ich an einem WENDE PUNKT meines Lebens angekommen. War halt so. Einfach war es nicht.

Und doch gehören die darauf folgenden Erfahrungen zu den schönsten meines Lebens. (Was ich allerdings erst im Nachhinein gemerkt habe!)

 

Ich hatte viel Zeit, nachzudenken und die anderen Kurgäste zu beobachten.

Eine junge Frau schien immer wieder strahlender Mittelpunkt der anderen Gäste zu sein.

Nie war sie allein. Immer waren andere um sie, die sie etwas fragten, ihr etwas brachten oder einfach nur gerne in ihrer Nähe waren.

„Herrschaft, nochmal!“, dachte ich bei mir. „Was hat sie, was ich nicht habe? Was macht sie anders als ich? Was ist ihr Geheimnis?“

Ich war gewiss nicht „eifersüchtig“. Jeder von uns hatte schließlich sein „Päckchen“ zu tragen und ohne Grund wurde uns eine solche Aus-Zeit gewiss nicht gewährt.

 

Schließlich nahm ich allen Mut zusammen und nutzte einen kurzen Moment, in dem ihre „Fans“ gerade nicht anwesend waren, um sie zu fragen.

Ich sagte ihr,

"wie besonders sie wirkte und dass ich sie insgeheim bewunderte, weil sie immer wieder von anderen aufgesucht und angesprochen wurde…

Ob sie mir vielleicht ihr „Geheimnis“ verraten könne?"

 

Sie schenkte mir ein strahlendes Lächeln, während sie mir ihr Gesicht zuwandte.

"Es sei ihr gar nicht bewusst gewesen, …

Nein, es gebe kein „Geheimnis“. Sie habe sich nur angewöhnt, ab und zu um Hilfe zu bitten!

Auch ihr sei dies anfangs sehr schwer gefallen, aber eine körperliche Behinderung, (die ich bisher in keiner Weise bemerkt hatte), habe es notwendig gemacht, diese Hilfe zu erbitten und auch anzunehmen.

Sie freue sich so sehr über meine Frage! Weil sie nie geahnt hätte, dass sie unter all den anderen Gästen etwas „Besonderes“ sein könnte." Wieder lächelte sie so strahlend, dass es mir ganz warm ums Herz wurde!

"Sie sei mir so dankbar für das Geschenk, das ich ihr mit meiner Beobachtung gemacht habe!"


Es waren nur noch wenige Tage, bis ich wieder nachhause fahren konnte. Aber in der noch verbliebenen Zeit waren wir Freundinnen geworden.

Ich wusste nichts weiter über sie als ihren Vornamen und das, was sie mir damals erzählt hatte. Wir haben uns auch nie wiedergesehen. Aber im Herzen sind wir verbunden.

Weil wir beide authentisch waren und es gewagt hatten, unseren Gefühlen zu vertrauen.

 

Das Wichtigste, was ich von unserer Begegnung in Erinnerung behalten habe, ist,

dass es ein großes GESCHENK bedeuten kann,

jemand anderen um Hilfe zu bitten und ihm so die Möglichkeit zu geben, uns einen Dienst zu erweisen!

Das habe ich damals gelernt. Ich habe es nie mehr vergessen!

 

Noch kurz zu der Überschrift des heutigen Beitrages:
Bereits vor mehreren Tagen hat mir ein lieber LICHT Bruder ein kleines Video zugesandt.

Erst später habe ich gesehen, dass es sich um eine wundervolle Live Aufnahme des Liedes mit gleichem Titel handelte: „All over the world!“

Damit hatte ich nicht gerechnet! Sonst hätte ich nicht mal so eben zwischendurch vom Herd hinweg den Puter bemüht!

So ein zauberhaftes Lied und so ein mitreißend charmanter junger Sänger!

 

Ich fühlte mich viele Jahre zurück versetzt in meine Jugendzeit und hatte Mühe, dem Kochtopf den Vorrang einzuräumen vor einer Runde Tanzen!

Vorhin habe ich den deutschen Text dazu gefunden. Sooo schön!
Ja, es passt! Denn wir sind alle miteinander verbunden!

Lassen Sie uns die VISION halten für eine Neue, bessere Welt!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. August 2022,

(inzwischen bereits Sonntag, der 28. August 2022)


PS: https://youtu.be/Y1MV-Jy_Bog  (leider zu Beginn mit Werbung)

Electric Light Orchestra (ELO) - Liedtext: All Over The World + Deutsch Übersetzung (lyricstranslate.com)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Family Talk…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
"einen fröhlichen, Wolken-verhangenen Mittag!" und „FRIEDEN über alle Grenzen!“

Heute wirklich nur kurz!

Eigentlich wollte ich mich gar nicht bei Ihnen melden, - und falls doch, dann höchstens mit dem schönen Blog Text, der bereits gestern in den Startlöchern stand.

Bis ich gebeten wurde, den „Goldenen Worten“ meiner Himmlischen Redaktion Vorrang einzuräumen!  (Vgl. „SCHWEIGEN ist Silber…“)

 

Wie Sie sehen, macht meine liebe „Obere Leitstelle“ auch heute wieder, was sie will. Oder was ER will.

Vorhin, nach einem bereits verspäteten Frühstück, wurde ich auf die Couch gebeten.

War mir gerade recht. Die energetischen Hochfrequenzen stürmen bereits wieder himmelwärts und der Tiefdruck drückt, wo er nur kann.

„Heute bitte das neue „Gelbe Buch“! Ok.

 

Kaum, dass ich die Worte von Jesus gelesen hatte, wusste ich, dass ich sie auch Ihnen hier – jetzt und sofort – weitergeben soll. Na, dann…

Damit wäre auch die Überschrift geklärt, die diesmal auf „Engel“-isch geschrieben werden wollte: „Family Talk!"

 


Eine einzige durch den Geist geleitete Familie                            27. August 2022

Habt keine Angst. Wunder entfalten sich.

In diesem Leben, wie auch im Größeren Leben ist die Lehre dieselbe: das völlige In-sich-Aufnehmen Meines Geistes; in Meinem Geist zu leben, zu denken und zu handeln, bis die Anderen gezwungen sind, seine Macht und seine Ansprüche anzuerkennen.

Bedeutet dies Einsamkeit für meine Folglinge? Nein, im Gegenteil! Wenn auch Ihr, Euer menschlicher Teil keine Anerkennung findet, so nimmt doch Euer wirkliches Wesen, nachdem es durch Meinen Geist umgeformt worden ist, teil an der ganzen Fülle der Tätigkeit und der daraus entstehenden Freude.

Ihr seid keine Einzelgänger, sondern Glieder einer mächtigen, durch den Geist geleiteten Familie, Teilhaber am ganzen Familien-Wohlstand, Mitarbeiter bei jeder Tätigkeit jedes Gliedes, Mit-Empfänger der Segnungen eines jeden einzelnen Verwandten.

Das ist ein Vor-Geschmack der All-Einheit und vollkommenen Erfüllung im Himmel.

 

Dies als Erklärung, Trost und Verheißung von Jesus an seine beiden Englischen Jüngerinnen.

Wir alle, die wir zu unserem Göttlichen Freund gehören und seine Worte beherzigen, dürfen uns als eine einzige große FAMILIE sehen.

Eine Familie, in der einer für den anderen eintritt und Ver-ANTWORT-ung übernimmt, wenn es nötig wird. (Wie in der aktuellen Situation von max und mascha!)

 

Soeben ist mir bewusst geworden, dass auch meine Antwort, die ich einer lieben LICHT Schwester auf ihre heutige Mail geben sollte, ebenfalls hier in den Beitrag aufgenommen werden möchte.

Womit ich in keiner Weise gerechnet hatte – und sie bestimmt auch nicht.

So arbeitet SPIRIT! Sie wissen schon…

 

Ich schätze diese liebe, kluge Freundin für ihre nachdenklichen Rückfragen und kritischen Anmerkungen so sehr, dass ich sie vor einiger Zeit liebevoll als meinen „Sekundanten“ im Blog Geschehen bezeichnet habe.

Gerade jemand wie ich, der sich oft weit aus dem Fenster lehnt mit seiner WAHRHEIT, braucht Menschen, die bereit sind, nachzufragen und in Frage zu stellen.

 

In der Mail meiner lieben LICHT Schwester ging es um Martin Luther. Ausgerechnet!

Nein, ich werde Ihnen ihre Mail natürlich nicht weitergeben. Meine Antwort mag genügen. Sie können ja gerne „zwischen den Zeilen“ lesen, wenn Sie wollen.

Soviel nur, dass in den Veröffentlichungen über meinen HELDEN anscheinend ziemlich viele „ungute“ Äußerungen zu finden sind, die so gar nicht zu dem Mann passen, als den ich ihn sehe. Manno!

Wenn dies alles wirklich wahr war, wieso hatte ASHTAR ihn dann mir gegenüber neulich so positiv und wertschätzend erwähnt?

 

Klar, hatte ich „anderes“ zu tun, als sofort nach einer „Auflösung des Rätsels“ zu suchen.
Ebenso klar, hatte meine Freundin mich mit den Ergebnissen ihren Nachforschungen bewusst - wenn auch liebevoll - „provoziert“ und „herausgefordert“. Doppel-Manno!

Wobei „Sekundanten“ ja eigentlich zur Unterstützung gedacht sind und nicht, um selber ein „Duell“ zu liefern. Das hatte meine „Obere Leitstelle“ ja geschickt angestellt!

 

Ich wunderte mich über mich selbst, wie ich umgehend „zur Feder“ griff und meine Antwort auf die vielfältigen „Anklagepunkte“ gegen Martin Luther, wie von selbst in die Tasten floss! So schnell, dass ich mit "Denken" kaum nachkam!

Hier nun mein persönlicher „Family Talk“, der wohl unbedingt an Sie alle weitergegeben werden soll. Um die Verleumdungen, die gegen diesen mutigen Mann immer noch in Umlauf sind, ebenso „öffentlich“ aufzulösen, auszulöschen und zu heilen!

Aber ich habe dem Ganzen ein wenig vorgegriffen. Sollte wohl so sein…

 

Hier nun, was ich meiner Freundin vorhin geschrieben habe:
(Wie gesagt, es geht um Martin LUTHER!)

 

„Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!"

Liebe XXX,
Danke für Deinen wichtigen Einwand. Nein, das kannte ich alles nicht.

Ich glaube auch nicht, dass dies alles der WAHRHEIT entspricht. Zu viele Neider und Gegner hatten ein berechtigtes Interesse daran, ihn zu verunglimpfen. Es passt in keiner Weise zu dem Menschen, den ich wahrnehme.

Andererseits war auch er ein Mensch mit allen möglichen Fehlern, - und ein Kind seiner Zeit.

Wie es scheint, haben auch andere, die ihn gerne in ihre Reihen eingebunden hätten, (die "Bilderstürmer" z.B.) ein großes Interesse daran gehabt, seine Worte nach ihren Wünschen und Absichten zu verdrehen.

So soll ich es Dir gerade sagen.
Abgesehen davon war auch seine spätere Inkarnation zu unserer Zeit nicht frei von "Fehlern". Dies ist mir vor kurzem berichtet worden.

Mir wurde es eben so gezeigt,

dass dieser einfache, integre, strebsame junge Mönch, der auch immer wieder von großen Ängsten geschüttelt wurde, zu der Zeit und für seinen großen Göttlichen Auftrag und seine MISSION von höheren Sphären überstrahlt und überlichtet wurde.

Er, in dieser Überlichtung und durch den Heiligen Geist geführt, ist das Vorbild, das ich meine.
Später wurde diese übergroße GNADE wieder von ihm genommen und er war Mensch, wie wir auch.

Spüre dem, was ich Dir hier- geführt - schreiben sollte, unvoreingenommen ( "Leidenschafts-los und Vorurteils-frei") mit dem Herzen nach und Du wirst die WAHRHEIT erkennen.

Alles Liebe,
Christine

PS: Ich glaube, dass Du diesem mutigen Mann mit Deinen Zweifeln eben einen viel größeren DIENST erwiesen hast, als Dir bewusst war.

Denn genau diese Verleumdungen galt es im Namen der LIEBE aufzulösen und ihn in ein angemesseneres LICHT zu rücken.

All dies geht jetzt in das Kristalline LICHT Netz der Neuen ERDE ein. DANKE!!!


Erst am Ende meiner obigen Mail habe ich den SINN der Anfrage meiner Freundin begriffen!
Ein Satz ergab den nächsten, sowohl in meiner Antwort, als auch hier.

„Der HEILIGE Geist weht, wo ER will!“

Diesmal hat er bei uns beiden sogar abwechselnd geweht. Das haben Sie bestimmt gemerkt. Was Martin Luther angeht, so hat ER damals sogar regelrecht „gestürmt“.

Meine Arbeit für heute ist beendet.


Ich wünsche Ihnen allen ein zauberhaftes Wochenende! Nutzen Sie den Neumond und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

27. August 2022

 

PS: Ich rufe Euch noch einmal, Neuer Johannes Verlag, CH-6900 Lugano
      oder Lorber Verlag, Tel. 07142/94 08 43

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„SCHWEIGEN ist Silber…“

 Liebe Leserin, lieber Leser,

„Hier sitze ich, ich kann nicht anders.
  GOTT helfe mir! Amen!"

Sicher kennen Sie einen ganz ähnlichen Spruch als Zitat eines mutigen Mannes, der es vor vielen Jahren wagte, einem scheinbar „ganz Großen“ dieser Welt, dem damaligen Deutschen Kaiser Karl V., die Stirn zu bieten.

Er sagte, was zu sagen war und was er als seine WAHRHEIT empfand.
Ohne „Wenn und Aber“ und ohne Rücksicht auf persönliche Konsequenzen.

Er war einer der ganz mutigen HELDEN unseres Landes. Mein Vorbild für Zivil-Courage ist er allemal! "Ehre, wem Ehre gebührt!"

 

Heute Abend habe ich mir seinen Spruch ausgeborgt, weil auch ich gerade „nicht anders kann“, als meine im Herzen gefühlte WAHRHEIT dagegen zu setzen.

Gegen eine „Botschaft“, die gerade in Großbuchstaben und in großem Stil auf vielen spirituellen Webseiten in Umlauf ist.

 

Ich kann und will nicht sagen, dass diese Worte, die ich heute Nachmittag gelesen habe, „falsch“ sind. Das kommt mir nicht zu.

Dafür achte ich die schwere Aufgabe, Botschaften rein und klar aufzufangen und ihnen Ausdruck zu verleihen, viel zu sehr, - besonders in Zeiten, wo die auf und ab springenden Energien alle bisher gültigen „Koordinaten“ immer wieder aushebeln…


Auch ich hatte den Text, der heute Nachmittag im Internet aufgetaucht ist, zunächst mit Interesse gelesen. Ich hab ihn mir sogar herauskopiert und beim zweiten Lesen wichtige Sätze farbig markiert.

Manno“, dachte ich. „Endlich verstehe ich, was es mit dem „Sonnenblitz“ auf sich hat!

Endlich erklärt mal jemand schlüssig, wie das alles zustande kommt! Wieder was gelernt!“

 

Ja, Pustekuchen! Und wie!

„Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!“

 

Und sie hat berichtigt! Zu aalglatt war die „Beweislage“, mit der da ein riesiges Szenario von Katastrophen und Weltuntergängen ineinander gefügt wurde. Jedenfalls sehe ich es so.

Wie immer, wenn wir auf eine „falsche Fährte“ gelockt werden sollen, gehen „Dichtung“ und WAHRHEIT Hand in Hand. Das ist ja gerade der Trick!

Kleinigkeiten und Großigkeiten, von denen wir alle schon mal gehört haben, werden bunt gemischt und scheinbar passend ineinander gefügt.

Sie beeindrucken schlichte Gemüter wie mich zunächst einmal mit dem "besser-wissenden" Nachdruck physikalischer und astro-physikalischer „Statements“.

 

„Mit dem Herzen sehen!“, empfahl der Kleine Prinz schon damals.

Mein Herz sagt mir bereits seit Langem, dass es mit dem „Sonnenblitz“ nichts wird.

Stattdessen fügt sich Hochfrequenz an Hochfrequenz - in immer schnelleren Steigerungen!

 

Die lichte HILFE unserer Sternegeschwister hebt uns, unser BEWUSST-SEIN und unseren lieben Körper-Kumpel immer weiter an. - Wenn wir zugestimmt haben!

All diese Himmlischen Geschenke wirken individuell und zur jeweils "richtigen" Zeit. Da gibt es keine "Eile" und nichts, was wir "verpassen" könnten!

 

Einfach ist es nicht, all diese "Updates" auszuhalten.

Aber so schlimm ist es auch noch nicht, dass ich alles glauben würde, was da zusammengewürfelt worden ist und unter dem edlen Namen der PLEJADIER als „echt“ verkauft wird.

Manno! Doppel-Manno!

 

Glauben Sie, was Sie wollen. Das ist Ihr gutes Recht. Aber in dem besagten Text stimmt ganz vieles nicht. So viel, dass ich es Ihnen überlasse, es herauszufinden.

Scheinbar „gut gemacht und „gut gemeint“,  - aber nicht gut genug!

Entspannen Sie sich und seien Sie gewiss:

„Die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen.“ Und wie sie dort dargestellt wurden, erst recht nicht. WOW! Das musste jetzt einfach gesagt werden.

 

Und was die Überschrift betrifft:

Ja, ich weiß: Der Spruch geht eigentlich anders. Aber manchmal braucht es einfach jemanden, der den Mund aufmacht und sagt, was Sache ist! In diesen Zeiten mehr denn je!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. August 2022

 

Nachtrag:

Auch für mich ist es nicht immer einfach herauszufinden, ob ich einen Text und die darin enthaltene Richtig-Stellung wirklich und tatsächlich in meinen Blog setzen soll. Weniger ist manchmal mehr.

Außerdem heißt es: „Wenn Du es eilig hast, mach einen Umweg!“.

Also machte ich einen „Umweg“ - über die Couch.

Wenn es sein sollte, würde mein Text die Menschen auch später noch zur richtigen Zeit erreichen.

 

 Ich fragte ASHTAR:

„Entspricht mein Text der Göttlichen WAHRHEIT?“
„Und ist es in Eurem Sinne und Euer Wunsch, dass ich ihn in meinen Blog übernehme?“

Bereits gestern Abend war die zustimmende Antwort meines kosmischen Freundes da.
Heute nun – doppelt hält besser -, eine erneute Frage an ihn.

Sehr deutlich und ohne jeden Zweifel wurde mir die Vollmacht erteilt.

 

Ich soll Ihnen tatsächlich die Antwort von ASHTAR hier weitergeben. Es scheint wichtiger zu sein, als ich dachte.

„Gleich, wie Luther damals einem ganzen Reich die Stirn geboten hat,
so Du heute! In VOLLMACHT! Es sei!“

Soweit die Worte meines LICHT-Bruders von den STERNEN!

 

Wir alle sind nur dann „auf der richtigen Spur“, wenn wir „in Übereinstimmung mit SPIRIT“ unterwegs sind.

Dann aber wird uns für unseren Auftrag alle Göttliche HILFE, alle Göttliche UNTERSTÜTZUNG und aller SCHUTZ GOTTES und der GÖTTIN zuteil!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

26. August 2022

Neumond voraus!

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„SOS – für max und mascha…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
aus aktuellem Anlass ein „Notruf“ an alle! Und gewiss auch an das Goldene LICHT Netz!

„Es werde LICHT für max und mascha und ihre kleine Valentina!“

 

Bitte lest selbst, was max zu ihrer Situation geschrieben hat!

Und dann fragt Euer Herz und schickt ihnen ganz viel LICHT und LIEBE, - was sich durchaus auch in Form von Spenden zeigen darf! Vielleicht gerade in Spenden.

(Dazu bitte auch bis zum aktuellen Update im „PS:“ weiterlesen!)

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Ihr Lieben... (liebe-das-ganze.blogspot.com)

 

Ach, mensch!

Ich hab jetzt nicht ganz verstanden, ob Du, lieber Max, ab sofort gar nicht mehr bei Deinem Klienten arbeiten kannst-darfst-sollst…? 

Und dann noch die Forderung des Arbeitsamtes!

Da kommt ja gerade einiges zusammen!

 

„WUNDER werden im LICHT gesehen und LICHT und STÄRKE sind eins!“

Danke, Ihr Lieben, dass Ihr immer so treu Euren Dienst verrichtet und uns allen lichte Informationen weitergebt!

„Es werde LICHT!“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

Immer noch 23. August 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Jenseits von Doppel-Manno…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“ – und ganz viel „MUT über alle Grenzen!“ 

"MUT zum Durchhalten, Weitermachen, sich selber mögen…!"  Na, Sie wissen schon!

Ich hab mich vielleicht erschreckt heute Morgen:

Einfach aufgewacht, gut gefühlt, aufgestanden - und da bin ich. Sogar mein Rest-Humor hat sich eingefunden, ohne dass ich lange danach suchen musste!

Da bleibt nichts anderes übrig, als sich sofort an den Puter zu setzen und die frühe Morgenstunde auszunutzen! Jetzt schon an der Spülmaschine zu randalieren, geht nicht.

Das würde andere liebe „Mitbewohner“ aus dem Schlaf kegeln. Wär nicht so gut.

 

Also, da bin ich. Die Überschrift war auch schon da. Ich hab sie mir von einer lieben Freundin ausgeliehen, die mir vor zwei Tagen ihr „Leid“ geklagt hatte. Nebenwirkungs-technisch.

Weil grad gar nichts mehr ging. Kein Radfahren mit dem „Bio-Rad“, wie der ganz normale Drahtesel „ohne alles“ anscheinend seit Neuestem genannt wird, kein…

 

So ähnlich ging es mir gestern.

Aufgewacht mit einem Rücken, der darauf hindeutete, dass ich in der Nacht wohl „Steine geklopft“ hatte…, bis der wieder wusste, was sich gehört.

Später mir nichts, Dir nichts, gleich dreimal „Voll-Koma“, Frust und Humor-Verlust alles inklusive.

 

Nein, bitte keine Beileidsbekundungen!!!
Wie man sagt, haben wir uns unsere Herausforderungen ja alle selbst ausgesucht! Obwohl ich mich daran nun wirklich nicht erinnern kann. An anderes aber auch nicht.


Vieles war ja auch ganz erfreulich:
Beim Frühstück auf der Terrasse lange den hübschen braunen Rasen angeschaut. (Immer noch besser als kein Rasen!) Büsche, Bäume und Co. sind zum Glück immer noch grün.

Das badende Rotkehlchen, das sich über die frisch aufgefüllte Vogeltränke freute…, der blaue Himmel, der an die geliebten Frankreich Urlaube erinnerte…, das gute Marmeladen Brötchen …

 

Und dann plötzlich der Bussard!
Wie ein Blitz kam er von links aus dem Wald gerauscht und verschwand in Windeseile auf der anderen Seite zwischen den Bäumen, gefolgt von vielen herabwirbelnden Blättern!

Bis ich erkannte, dass es sich nicht um „Blätter“ handelte, sondern um einen Schwarm klitzekleiner Finken, die seitlich und hinter ihm flogen.

„Die haben ihn wohl verjagt!“, war der lakonische Kommentar des Mitbewohners. „So klein, wie sie sind, - sie haben es geschafft, den so viel größeren Vogel zu vertreiben.“

Soweit hatte ich gar nicht gedacht. Aber es stimmte. Was für ein ZEICHEN!

In meinem „Oberstübchen“ meldete sich mein schamanischer Hausfrauen-Verstand: „Wie gut das zu dem Text passte, den ich früh morgens in den Blog gesetzt hatte! Diodorus hätte sich gefreut!“


Wenig später dann die Mail einer lieben LICHT Schwester. Sie schrieb:


Gebet für Michael

Liebe Christine,
danke für deinen mutigen Brief.

In der Stille sah ich, wie Michael umringt war von reinen, lichten Seelen und von Engeln, die ihn hielten und einen Schutzwall um ihn bildeten. Es kamen Worte – auf Englisch:

 „Stay in trust, we are supporting you, we are caring for you.
You will be free again.“ *

Es wurde mir bedeutet, dass unsere guten Gedanken für ihn und unsere Gebete diesen Schutzwall um ihn aufrechterhalten.

 

Möge er die Kraft finden, im Vertrauen zu bleiben, trotz aller Ungerechtigkeit.

Möge er die Erfahrung machen können, dass er innerlich frei und geborgen ist, auch wenn er im Äußeren festgehalten wird….

Möge er erkennen, dass ihm keiner diese Freiheit nehmen kann, es sei denn, er lässt es zu….

Möge er wachsen an dieser Erfahrung und spüren, dass letztendlich alles zum Guten ist!

 

Wir alle müssen diesen Weg gehen, unsere Mutproben bestehen, auf welche Weise auch immer – es ist die Eintrittskarte in die wahre Freiheit.

In den letzten zwei Jahren in der C-Zeit, durfte ich wundersame, auch humorvolle Erfahrungen machen, ich fühlte mich so geborgen, hatte keinerlei Stress in den Öffentlichen, auf der Arbeit, ganz im Gegenteil –  ich arbeite in einem Haus, wo die Behandlung Vorschrift ist.

Auch als Unbehandelte wurde ich gebeten! wegen dem hohen Krankenstand der KollegInnen mehr zu arbeiten, ich wurde vom Haus sogar dafür beschenkt….

Ich schreibe dies, um Mut zu machen, es gibt so viele individuelle Lebenswege, wenn es den einen hart trifft, muss es den anderen nicht genau so treffen.

 

So wünsche ich uns allen, dass wir in der inneren Licht-Verbindung bleiben, dass wir frei sind von der Angst, von den Gedanken, was könnte geschehen, wenn wir unsere Wahrheit aussprechen.

Ich wünsche uns, dass wir die Klarheit finden, was zu tun und was nicht zu tun ist, und dass wir dann in Gott-Vertrauen und in Freude unser Leben leben, egal, wie stark das Chaos toben mag.

Und vielleicht kommt es für viele ja gar nicht so krass, weil schon viel beiseite geräumt wurde!

Es ist unser aller Zuversicht gefragt!

Herzliche Grüße,
in Verbundenheit mit allen, die diesen Weg gehen

Susanne aus Berlin

 
* übersetzt: „Bleib im Vertrauen, wir unterstützen dich, wir sorgen für dich, du wirst wieder frei sein!“

 P.S.: Liebe Christine, wenn du möchtest und es dir gegeben ist, kannst du diesen Brief gern in den Blog nehmen.

 

Danke, liebe Susanne! Ich hab mich soooo gefreut! So WUNDER-bar, weise und heilsam!

So arbeitet SPIRIT! „Der Heilige Geist weht, wo ER will!“ 

Hier hat ER offensichtlich sehr KRAFT-voll geweht!


Normaler Weise hätte ich sofort geantwortet. War aber gerade nicht möglich. Ich habe es auf „später“ verschoben, "wenn ich wieder besser denken könnte…"

Wenige Minuten danach setzte das erste „Voll-Koma“ ein. Couch, Coucher am Couchesten! Na, bei dem Portaltag und den doppel-Zweien! Da passt die Überschrift doch perfekt!

 

Anderes wurde dann „passend gemacht“. Weil der Puter nicht so wollte, wie er sollte – DANKE, liebe Elke! (Und DANKE, liebe Birgit für all die vielen Male, wo Dein Puter brav war…!)

Und DANKE, liebe Rosi, dass Dein Blog meinen Text ebenfalls übernommen hat. Möge ihm ein langes Leben beschert sein und mögest Du es Dir noch einmal überlegen …

Mein Frust und Maul-Programm war gestern „auch nicht von schlechten Eltern“, wie man früher zu sagen pflegte. Doppel-Manno!

 

Abends war ich plötzlich wieder fast fit! Nur, dass dann Schlafenszeit war und lautstarke Aufräumarbeiten auch wieder nicht ins family-Programm gepasst hätten!

Was soll´s?!

Ein neuer Tag, ein neues GLÜCK! Jenseits von Doppel-Manno!

Lassen Sie es sich gut gehen und beherzigen Sie die WUNDER-vollen Anregungen aus der Mail, die mich gestern erreichte. Für Michael und für uns alle!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

23. August 2022

PS: Liebe „Athene“, DANKE für Deinen LIEBE-vollen Kommentar neulich! Mein Herz wurde ganz weit vor FREUDE!

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Christine Stark: „Zur richtigen Zeit …!“ (liebe-das-ganze.blogspot.com)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Ein LICHT für Michael…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
keine Ahnung, wie beginnen…

Es gibt Nachrichten, die auch mich „sprachlos“ machen. Was bedeutet, ich weiß noch nicht einmal wie ich sie Ihnen weitersagen soll-kann-darf.

 

Am besten bitte ich gleich meinen großen geflügelten Freund, Erzengel GABRIEL, sich dieses Textes anzunehmen und mir zu zeigen, welche Worte hier geschrieben werden wollen.

Gestern Abend wusste ich noch nicht einmal, ob ich überhaupt noch etwas dazu sagen soll. Zu Michael und seiner gegenwärtigen Situation! Zu einschüchternd sind die Maßnahmen, die derzeit in Umlauf sind.

 

Heute Vormittag meldete sich dann Ashtar selbst bei mir und gab nicht nur sein „OK“, sondern teilte mir sehr deutlich mit, wie wichtig es sei, dass ich Sie alle informiere:

Die Worte, die ich zuvor gelesen habe, mögen mir die KRAFT, die VOLLMACHT und auch den MUT geben, für einen Mann zu sprechen, der seit mehr als sechs Wochen unschuldig im Gefängnis sitzt.

Es sei an mir, die „Posaunen der GERECHTIGKEIT" erklingen zu lassen und der WAHRHEIT die Ehre zu geben. Im Namen GOTTES, des LICHTES und der LIEBE! Es sei!

 

Das war es, was Ashtar mich in meiner Meditation wissen ließ.

Zuvor war ich – wohl auch wegen der Hammer-mäßigen Energien - auf die Couch gebeten worden. Ich möge doch bitte ein wenig in meinem Lieblingsbuch lesen.  Seit Tagen schon liegt das WUNDER-volle Buch von Taylor-Caldwell in Warteposition.

Es handelt von LUCANUS, dem begnadeten Arzt, der später das Lukas Evangelium verfasst hat. „Geliebter und berühmter Arzt“ ist der Titel seiner Lebensgeschichte, die ich so sehr liebe.

 

Ok. Aber warum gerade jetzt? Wo ich doch den Text zum Haftprüfungstermin von Michael Ballweg schreiben soll? Aber, wenn Ashtar meint…

Wo beginnen? Das Buch hat schließlich 627 Seiten!

Glücklicher Weise wies mir ein kleines Lesezeichen den Weg. Keine Ahnung, wie lange es schon auf den „richtigen Zeitpunkt“ gewartet hatte!

 

Sehr schnell verstand ich, warum ich genau hier mit dem Lesen beginnen sollte!  Ich fasste es nicht, wie gut diese Zeilen zu dem Thema passen, um das es heute geht.

Was ich las und umgehend als zutreffend unterstrich, waren die Worte von Diodorus, dem Adoptivvater von Lucanus.

Der edle Tribun wusste, wie sehr er sein eigenes Leben in Gefahr brachte, als er den Senatoren von ROM die WAHRHEIT ins Gesicht schleuderte.

 

„Lasst eure Herzen erweichen!“, rief er. „Noch ist es nicht zu spät!...

Beugt euch nicht länger vor falschen Cäsaren, die unter Missachtung unserer Verfassung gemeinschädliche Verordnungen erlassen und sich über die Gesetze stellen, die unsere Väter geschaffen und für die sie Leben, Besitz und Ehre eingesetzt haben.

ROM ist auf Treu und Glauben und auf Gerechtigkeit gegründet und auf die Verehrung Gottes und auf das Menschentum des Menschen.

Gebt unser Land der Herrschaft des Gesetzes wieder und schaltet das Willkürregiment einzelner Männer aus. …“ (S.285)

Dies sind die Worte eines mutigen alten Mannes zur Zeit von Kaiser Tiberius.

 

Bevor er sich auf den Weg nach ROM begab, hatte er das Ansinnen seines Hausarztes, sich Schonung zu gönnen und lieber zuhause zu bleiben, abgelehnt:

„… ich lebe jetzt auf dieser Erde und in dieser Gegenwart. Die Zukunft gehört meinen Kindern. Soll ich nicht für eine Welt des Gesetzes, der Ordnung und der Gerechtigkeit kämpfen, den Kindern zuliebe…?“

Die erste Pflicht des Menschen ist seine Pflicht gegen Gott und Heimatland. …“ (S.281)

Soweit sein Bekenntnis, welche Gründe ihn zu seinem Schritt bewogen haben.

 

An anderer Stelle, als er bereits mit seiner Rede vor den Senatoren begonnen hatte, erwidert er den Einwurf eines seiner Zuhörer, dass dies Hochverrat sei, mit dem Satz:

„Die Wahrheit ist immer Hochverrat.“ (S. 283)


Wie passend dazu die Worte, die ich vor kurzem bei Traugott fand:

Wir alle bringen uns ein Stück weit in Gefahr,
wenn wir aufstehen und die Wahrheit sagen.

Aber wir bringen unsere Kinder und Enkelkinder
in noch größere Gefahr, wenn wir es nicht tun.


Wie gesagt: Zuerst sollte ich die Rede von Diodorus lesen.

Danach meldete sich Ashtar mit seiner Botschaft an mich.

Und nun, worum es eigentlich geht:

Um die Entscheidung des Richters, die Untersuchungshaft für Michael Ballweg in der JVA Stammheim fortzusetzen!

 

Vielleicht haben Sie davon bereits vor zwei Tagen in den Stuttgarter Zeitungen gelesen.

Mich machte eine liebe LICHT Schwester in ihrer Mail darauf aufmerksam. Sie schrieb:

 

Liebe Christine

ich grüße Dich und hoffe, dass deine "Befindlichkeit " gut ist!

Leider gibt es keine guten Nachrichten zur "Inhaftierung" von Michael.

Gestern, am Freitag-Nachmittag, wurde per FAX dem Anwaltsteam, von Michael mitgeteilt,

dass er weiterhin, inhaftiert bleibt.

Ein großer Schock für uns Alle!

 

Wichtig ist, dass wir Michael weiterhin jeden Tag, gute Gedanken, ganz viel Kraft,

positive Energie, Herzenswärme und strahlendes, glitzerndes goldenes Licht

senden….

 

Hier eine offizielle Mitteilung seiner Anwälte die ich vorhin gefunden habe.

Bitte lies es durch und "verstehe" die Bedeutung dieser "Inhaftnahme":


Er bleibt in U-Haft ohne Kontakte zu seiner Familie, seinen Freunden und Verbündeten und der Außenwelt….

Michael wurde unrechtmäßig "in Gewahrsam" genommen und von der Außenwelt isoliert....

 

In wie weit und was du davon auf deinem Blog veröffentlichen möchtest überlasse ich Dir,

gerne darfst du das auch in meinem Namen Elke B. tun.

Liebe Grüße von

*Elke B.

 

Stellungnahme des Verteidigerteams von Michael Ballweg

Die Verteidiger werden keine konkreten Informationen über den Inhalt des Haftprüfungstermins geben, da es sich um ein nicht-öffentliches Verfahren handelt.

Hierneben vertritt das Verteidigerteam einhellig die Meinung, dass durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Stuttgart wesentliche verfassungsrechtliche Grundsätze und Grundsätze der Strafprozessordnung in höchstem Maße verletzt wurden.

Der Beschluss besteht ausschließlich aus Mutmaßungen und Behauptungen, für die das Gericht keine einzige nachprüfbare Tatsache benannt hat.

Das Gericht hat jeglichen Zeugenbeweis abgelehnt, zugleich aber Vermutungen über den Inhalt der Zeugenaussagen angestellt und diese seiner Entscheidung zugrunde gelegt.

Keiner der Verteidiger war in seiner beruflichen Laufbahn bislang mit vergleichbaren Rechtsverletzungen seitens der Justiz konfrontiert.

Dass Michael Ballweg unschuldig ist, steht für seine Verteidigung nach Akteneinsicht weiterhin außer Frage.

Es geht dabei nicht nur um Rechtsfragen, sondern auch um die Tatsache, dass ein unschuldiger Mensch seit mehr als sieben Wochen weitgehend ohne Kontakt zu seiner Familie und seinen Freunden gefangen gehalten wird.

Die Verteidigung wird zeitnah Haftbeschwerde einlegen. Bisher hat ausschließlich derselbe Richter über die Anordnung und Fortdauer der Haft entschieden. Durch die Haftbeschwerde wird das Landgericht erstmalig mit der Angelegenheit befasst.

 

Soweit die Mail meiner LICHT Schwester.
DANKE, liebe Elke B., für Deine Treue!

„Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!“,
heißt es im KURS IN WUNDERN.

Möge sie auch LICHT in die Situation von Michael bringen.

Und möge der große Erzengel gleichen Namens seinem Schützling allen MUT, alle ZUVERSICHT und allen TROST zuteil werden lassen, den er jetzt braucht. Und seinen Liebsten auch!

 

„WUNDER werden im LICHT gesehen und LICHT und STÄRKE sind eins!“

In diesem Sinne: „Es werde LICHT für Michael!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22.  August 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Zur richtigen Zeit …!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich bin gebeten worden, Ihnen einen Text weiterzugeben, den ich sehr liebe. Sehr genau wurde mir für meine Meditation das (neue) „Gelbe Buch“ genannt. „Ich möge bitte den Text vom 18. Mai anschauen.“

Ja, so funktioniert Göttliche FÜHRUNG, - wenn frau sich führen lässt!

 

Das heilende Licht                                                                                                 18. Mai

Wo meine Anhänger auch hingehen, überall dort sollte Mein Licht sie umgeben. Das Licht der Sonne der Gerechtigkeit.

Übles kann in diesem Licht nicht leben.

Der Mensch beginnt erst jetzt einzusehen, dass Licht Krankheit vertreibt.

Jeder Meiner Schüler, der in enger, persönlicher Verbindung mit Mir steht, ist von diesem Licht umringt; von Ewigem Licht, vom Licht, das durch Euer Bewusstsein Meiner Anwesenheit widergespiegelt wird.

Ob mein Folgling nun spreche oder schweige – in jedem Fall ist er ein Mittel, um Mein Licht auszustrahlen, wohin er auch geht.

 

Soweit die Worte von Jesus damals zu den beiden Englischen Frauen.


Wie tröstlich diese Zusicherung doch ist, gerade in diesen Zeiten, wo wir oft nicht wissen, wir eigenem oder fremdem Leid begegnen sollen!

Ich erinnere mich daran, wie ich vor langer Zeit ganz verzagt in meiner Praxis gesessen habe. Damals hatte ich noch meine Praxisräume in Bad Soden und ich erwartete einen Klienten, der unbedingt mit mir sprechen wollte.

Ich dachte nur: „Mein Gott, ich hab doch gar keine Ahnung von dem Thema, das sein Problem zu sein scheint! Dafür bin ich doch gar nicht ausgebildet! Aber er hat sich ja absolut nicht abweisen lassen…“


In diesem Moment fiel mir mein Lieblingsspruch ein:

„Alles, was ich brauche, wird mir gegeben.
 Alles, was ich wissen muss, wird mir gesagt.
 Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort
 und weiß, was zu tun ist.“


Oh, manno! Plötzlich verstand ich:

Nicht ich bin diejenige, die hier wirksam sein soll!

Ich darf dies getrost meiner Göttlichen FÜHRUNG überlassen!


Der KURS IN WUNDERN sagt es so:

„Du kannst viel für deine Heilung und die anderer tun, wenn du in einer Situation, die Hilfe erfordert, folgendermaßen denkst:

Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.
Ich bin hier, um IHN zu vertreten, DER mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, DER mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt,
indem ich mich von IHM lehren lasse, wie man heilt.“

 

Genauso ist es. Natürlich braucht es auch Sie und mich.

Als sichtbaren Teil oder als „Hand“ Gottes, wie es so schön heißt. Als Vermittler dessen, was für diesen Menschen, der uns um Hilfe bittet, gesagt oder getan werden möchte,

- in Übereinstimmung mit SPIRIT!

Alles andere liegt bei GOTT.

Wie tröstlich das doch ist! Ein einziger Gedanke genügt!


Viele Jahre später fand ich mich in einer ähnlichen Situation wieder:

Meine alte Tante, die Schwester meiner Mutter, lag im Sterben. Kurz zuvor hatte das Krankenhaus angerufen, "dass es nicht mehr lange dauern werde…"

Und nun war ich da. Keine Ahnung, was die nächsten Stunden bringen würden. Wieder fühlte ich mich „unsicher“ und hoffte, der Situation gewachsen zu sein und alles „richtig“ zu machen.

 

Natürlich kannte ich mich mit „Tod und Sterben“ aus. Es war schließlich eine meiner Aufgaben, Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Leben für Leben hatte ich anderen diesen Dienst erwiesen.

Und doch kann niemand sagen, wie dieser letzte Teil des Weges aussehen wird. Jeder Abschied ist anders, wie auch jeder Mensch seine einzigartige Entwicklung hat.

Ich wusste genau, dass all meine Erfahrung und all mein Studium der Bücher von Elisabeth Kübler-Ross die Göttliche FÜHRUNG niemals ersetzen konnten.

 

„Bitte, Vater-Mutter GOTT,
führe mich in dieser Situation mit meiner geliebten Tante!

Gib mir die richtigen Worte zur rechten Zeit und lehre mich das Schweigen!
Und zeig mir deutlich, was meine Tante jetzt braucht. Zeig es mir bitte so, dass ich es auch verstehe!“

Danach ließ ich los. „Loslassen und GOTT (machen) lassen!“

 

Auf einmal war ich ganz ruhig. Ich wusste, alles würde gut werden. Ich vertraute darauf, dass ich genau gesagt bekommen würde, was zu tun war.

Ich wusste: Es war eine Einweihung. Ich war bereit, mich dieser „Prüfung“ zu stellen.
Gleichzeitig war mir bewusst, welch großes Geschenk es bedeutet, einen anderen Menschen bei seinem Übergang begleiten zu dürfen.

Was weiter geschah, können Sie in „Buch 5: Und bis wir uns wiedersehen... - Geschichten für Trost und Hoffnung“ nachlesen.


Meine Tante hat mir erlaubt, die WUNDER dieser Einweihung auch anderen Menschen zugänglich zu machen. Weil es ihnen vielleicht helfen kann.

Und weil sie erkennen werden, wie liebevoll wir alle geführt werden, wenn wir darum bitten! Sogar, wenn wir nicht darum bitten! Und doch bedeutet diese Bitte einen Unterschied: Denn sie stimmt uns bewusst auf diese FÜHRUNG ein.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

20. August 2022

 

PS: Ich rufe Euch noch einmal, Neuer Johannes Verlag, CH-6900 Lugano
      oder Lorber Verlag, Tel. 07142/94 08 43

PPS: Auf der Suche nach dem Zitat aus dem KURS IN WUNDERN fand ich den folgenden Text wieder, den ich vor mehr als anderthalb Jahren geschrieben hatte:

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!“ (christine-stark.de)

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Die Schleusen des HIMMELS…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute Abend nur noch kurz…  damit auch Sie in den Genuss der WUNDER-vollen Antworten kommen, die mich nach meinem vorigen Blog Beitrag erreichten.

Sie werden sich gewiss genauso freuen wie ich – und es wird auch Sie darin bestärken, sich selbst zu vertrauen, dass Sie genau „richtig“ sind, wie Sie sind!

 

Die Überschrift, die ich heute wählen sollte, geht eigentlich noch weiter:

„Die Schleusen des HIMMELS öffnen sich für uns!“

 

Diesmal, hier und heute in Form all der liebevollen Rückmeldungen,

die wie eine Welle von SEGEN, LIEBE und LICHT zu uns kommen, uns zu nähren und zu schützen.

Genau so soll ich es Ihnen sagen.

 

Weil Sie daran spüren werden, wie sehr wir alle „Arm in Arm und Hand in Hand“ unseren Weg des LICHTS gehen, unserem guten ZIEL entgegen.

Hier nun ein paar „Kostproben“ eines liebevollen MITEINANDER, das mich seit gestern erreichte:

 

Nicole schreibt: 

„Wir möchten nicht, dass ...“

Liebe Christine,
Du bist nicht die Einzige!!!!

Der Satz "Wir möchten nicht, dass…" kam in den vergangenen drei Wochen so häufig, dass ich echt zwischendurch dachte, ich habe eine Psychose.

Gleichzeitig muss es echt sehr dringend sein. „Wer weiß, was da im Herbst alles kommen will“, dachte ich auch oft und entsprechend johlte mein Adrenalinspiegel.

Kater hat dann durch ein entzündetes Bein auch für Ruhe im Karton gesorgt, gut, dass meine
Mutter mit dem Auto gerade jetzt weg ist, aber sowas kennst Du sicher auch.

Danke!!! dass Du heute dieses Mal ganz unverblümt erzählt hast, wie es Dir geht, dass einfach gar nix geholfen hat und Du einfach genervt und platt bist oder warst, weil genau so wars bei mir auch.

Nix - nur der immer wieder klägliche Versuch, endlich noch die Teile ins Gottvertrauen
zu holen, die bisher einfach ihrer Meinung nach kaum Grund dazu hatten. Und das fühlt
sich ja am Anfang immer an wie die Selbst-Vollverarsche, sagt der Verstand jedenfalls immer.

Dabei passieren zwischendrin derart unglaubliche Dinge, wie die Libellen, oder das Tauben-
Schwänzchen, das beim Gießen direkt auf die Blüte vom Patagonischen Eisenkraut geflogen
kam, die direkt vor meiner Nase leicht im Wind schaukelte.

Oder die überraschende Gelassenheit in Situationen, die mich früher hätten senkrecht im
Bett stehen lassen.

Ich glaube, die Superpampe ist einfach gerade dazu da, dass wir angesichts all der Wunder nicht die Bodenhaftung verlieren oder völlig den Verstand vor lauter Entzücken.

Wobei das ja auch lange ein Ekstase-Verhinderungsgrund von Kirchen-Männern oder Eltern war.

Ich weiß gar nicht mehr, was ich glauben soll, außer ans Leben, das offenbar munter einfach immer weiter geht, egal, was wir davon halten.

Dir noch eine wirklich bestmöglichste Woche, danke,
dass es Dich gibt und ganz liebe Grüße
Nicole

Ach ja: Ganz nebenbei hatte sich am 8.8. Ashtar zum ersten Mal innerlich bildlich gezeigt.

Es stünde gerade zwar nichts an, aber nicht, dass ich noch glauben würde, an meinem Löwenportaltag sei nichts Außergewöhnliches passiert.

 

DANKE, liebe Nicole!
Deine Worte haben mein Herz zum Lächeln gebracht!

 

Kurz danach meldete sich Barbara:

Ein Versuch der Aufmunterung

Liebe Christine

Sie sind nicht allein im "schief gewickelt" sein!

(oh, das reimt sich sogar, vielleicht könnte das die erste Zeile eines Rap-Songs sein...?

Ich bin zwar keine Rapperin, aber in der Vorstellung habe ich mich gerade singen sehen und ich musste Lachen. Und Humor ist doch die beste Medizin...)

Sie sind wirklich nicht allein mit Ihren Symptomen. Ich habe keine pubertären Gefühlsverirrungen, sondern körperliche Symptome.

Ein phasenweiser Schwindel, vor allem morgens beim Aufstehen (und abends beim Hinlegen) lässt mich dann wie besoffen durch die Gegend schwanken. Mit der Zeit geht es dann tagsüber gottseidank wieder.

Das hat den Vorteil, dass unsere Couch ganz meinem Mann gehört, weil ich mich wegen Schwindel tagsüber nicht mehr hinlege, sondern nur noch hinsetze....

Ja, es ist nicht leicht in dieser Zeit und ihre Beiträge im Blog beruhigen uns immer wieder und zeigen uns, dass es doch noch ein paar wenige andere gibt, für die das Leben auch nicht "normal" weiter geht....

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Geduld und Kraft, um all diese "Erscheinungen" gut zu überstehen. Es KANN nur besser werden...

Von Herzen liebe Grüsse

Barbara

 

Liebe Barbara,
auch Ihnen ein ganz herzliches Dankeschön für Ihre liebevollen Worte und die Idee, eine Runde zu tanzen!

 

Auch Christian hat sich wieder gemeldet:

Die Einzige, die nicht funktioniert

Liebe Christine,

Nein, Du bist nicht die Einzige.

Tage im Koma, Nächte, in denen man, mal wieder, aufwacht und sich entweder über "seltsame Träume" wundert oder die Engel bittet diese Energien soweit zu reduzieren, dass man wenigstens wieder atmen kann und die Füße aufhören zu brennen.

Es gibt ein paar von uns, leider wohl viel zu wenige, die diesen Weg nicht nur gewählt haben, sondern ihn auch wirklich gehen.

Und trotzdem sage ich jeden Morgen:

Ich möchte diesen Tag zum höchsten Wohle für alles was ist gestalten und bitte die Engel um Hilfe.

Eins ist sicher, es geht zu Ende...

Gott Vater, Gott Mutter erhebe uns ins Licht!

So oder so, wir sehen uns.

Christian  

 

Lieber Christian,
auch Dir DANKE für Deine Offenheit und Dein VERTRAUEN!

Ja, wir werden uns gewiss wiedersehen – zumindest bei Ashtar auf dem Lichtschiff!

 

Weitere, ebenfalls sehr liebevolle und unterstützende Kommentare finden Sie auf dem Blog von Emmy:

Christine Stark…“CRESCENDO….!“ | Ein neuer Morgen Emmy.X (wordpress.com)

 

Für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und freuen Sie sich Ihres Lebens, jeden Tag neu!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. August 2022

 

PS:  Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„CRESCENDO…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
gerade eben habe ich Erzengel GABRIEL, den großen schönen Weißen Erzengel der Verkündigung, gebeten, meine Worte zu führen

- und mir rechtzeitig den Mund zuzuhalten, falls ich zu „schief gewickelt“ sein sollte…

 

Ich fühle mich nämlich gerade mehr als „schief gewickelt“. Das kann ich Ihnen flüstern. „Flüstern“ deshalb, weil es noch sehr früh am Morgen ist.

Kein Mensch käme auf die Idee, um diese Zeit einen Blog Text zu schreiben. Auch ich wollte „nur mal kurz“ im Internet nach den Diagrammen schauen…

Weil ich mir dieses seelische „Grummeln im Bauch“ einfach nicht erklären kann.

Ich wollte einfach wissen, "was los ist".

 

Bereits seit Tagen komme ich mir sowas von „dumm“ vor. So „genervt“, „unfähig“ und – keine Ahnung was! Wie in den schlimmsten Zeiten meiner Pubertät!

Wie damals, als mein neues „ICH“ aus dem Ei gekrochen ist!

So ähnlich muss sich eine Schlange fühlen, - kurz vor Häuten. Oder ein Krebs, dem sein Panzer zu eng geworden ist und der jetzt schutzlos darauf wartet, dass der neue Apparat, der bereits vorhanden ist, sich härtet und WIRKUNG zeigt.

 

Bei mir scheint derzeit absolut gar nichts WIRKUNG zu zeigen. Wenn ich gehofft hatte, dass all das innere und äußere Durcheinander rund um den „8.8.“ sich endlich legen würde – Pustekuchen!

Die Einzige, die sich immer wieder hinlegt und auf die Couch verkrümelt, bin ich. Oder mein Selbstwertgefühl! Das scheint sich im absoluten Tiefflug zu befinden. Und das mir!

Bereits gestern hatte ich beschlossen, es einer ernsthaften Überprüfung zu unterziehen. Quasi alles aufschreiben, was mir gerade nicht passt, womit ich unzufrieden bin … und dann daran arbeiten.

Im Notfall sogar mit Vergleichen. Aber das wirklich nur im absoluten Notfall. Manno!

 

Wenn es mir schon so geht, die ich doch gewohnt bin, mich immer wieder selbst aus der emotionalen und anderweitigen „Pampe“ zu ziehen, - wie mag es dann erst anderen gehen?

Ja, ich weiß: Alles nicht so einfach im Moment!

Noch nicht einmal der STERN-Schnupfen neulich hat funktioniert. Dabei haben wir echt aufgepasst. Alles seltsam! Der Vollmond war sowieso zu hell, - auch egal!

Vier schnelle helle Streifen hab ich schon gesehen, die wie ein Husch den Himmel überquert haben, - aber nicht so, wie „ordentliche“ Sternschnuppen sich sonst verhalten. Es ging jeweils so schnell, dass ich es immer erst hinterher verstanden habe.

Kein Vergleich mit den Sternennächten früher im Urlaub in Frankreich, wo der ganze Himmel gesprüht hat.

 

Und dann, kurz vor Schluss, zwei überraschende „Flug-Objekte“:

zunächst ein hellgelber LICHT-Ball von ca. 5 Zentimeter Durchmesser, der - wie zum Gruß - einmal kurz aufleuchtete und dann sofort kopfüber links hinter dem Wald verschwand…

Und wenige Minuten später ein weiterer, ähnlicher LICHT-Ball, diesmal geradeaus nach rechts und nicht explizit grüßend. STERN-Schnuppen? Nie und nimmer!

 

In der folgenden Nacht – oder in der Nacht danach – hab ich sowas von schlecht geschlafen! Ein Traum nach dem anderen… aber nichts wirklich „Greifbares“. Und letzte Nacht bin ich gleich FÜNF Mal aufgewacht!

Das erste Mal, um kurz nach Mitternacht, hatte ich das Gefühl, es sei bereits Morgen! Und dann die Diagramme! Dieser „Wackelkontakt“! Das hält ja kein Schwein aus! Ganz ehrlich!

 

Was mich am meisten „nervt“:  

Weit und breit scheine ich mal wieder die Einzige zu sein, die nicht „funktioniert“. 

Ok, bis zu einem Baumarkt hab ich es gestern schon geschafft, aber alles, was ich sonst noch vorhatte, den Blumengruß für eine Nachbarin zu kaufen und in einem weiteren Geschäft eine Bestellung abzuholen – SOLLTE ich plötzlich nicht mehr.

„Wir möchten nicht, dass…!“ Manno! Doppel-Manno!

Klar, höre ich auf meine Innere Stimme! Sofort. Aber zu meiner inneren Zufriedenheit trägt das ständige „Nicht sollen“, „nicht wollen“ – und "am liebsten gar nichts machen“ auch nicht gerade bei!

 

Ok! Was ich vergessen hatte zu erwähnen:

Vor zwei Tagen hat mich eine XXL-Libelle im Wintergarten besucht. Sie wollte absolut nicht wieder verschwinden… bis ich sie fragte, ob sie vielleicht eine Botschaft für mich habe?

Ja, hatte sie. Sogar eine besonders schöne! Aber ich war so „quer“, dass es gar nicht richtig bei mir ankam. Kein Wunder, dass sie nicht wieder weg wollte. – Oder war ihr auch alles zu viel?

Die kleinen Fledermäuse, die abends über unseren Köpfen dahinsausen hab ich zwar auch als Boten der VERÄNDERUNG wahrgenommen, - aber ernst genommen habe ich auch sie nicht.

 

Wenigstens die Botschaft der kleinen weißen FEDER, die ich gestern im Blumentopf neben dem Eingang entdeckte, „kam bei mir an“. Keine Ahnung, wie sie dahin gekommen war…

Dass es ein Gruß meiner Engel war, hab ich schon verstanden.

 

Nein, es ist kein „Jammern auf hohem Niveau“! Es ist überhaupt nicht „gejammert“. Es ist, wie es ist. Und ich bemühe mich redlich darum, es zu „akzeptieren“.

Ich sage mir immer wieder, dass es ein „Durchgangsstadium“ ist. Die Zeiten werden auch wieder „anderster“ werden. Und ich auch.

 

Ich hab beschlossen, mich einfach „trotzdem“ gern zu haben. So, wie Louise Hay es in ihren Büchern immer wieder gesagt hat.

„Ich erkenne mich selbst an. Ich bin willens, mich zu verändern.“ WOW!

Ja. Aber doch nicht soooo?

 

Ok. Und dann erreichte mich eine liebe Mail von Rosi, in der sie mich auf einen hilfreichen Beitrag hinwies:

https://www.esistallesda.de/2022/08/15/sandra-lau-ein-wichtiges-channeling-das-du-gerne-auch-teilen-kannst-446/

DANKE, liebe Rosi! Das hat mir jetzt schon den Tag gerettet!

Ich hab mir zwar zu so früher Stunde nur die Untertitel gegönnt… aber auch das hat bereits geholfen.

 

Alles in allem scheinen wir uns in einer Art CRESCENDO zu befinden, was unsere gesamte innere und äußere Entwicklung betrifft.

„ANSCHNALLEN“ ist angesagt! Und VERTRAUEN!

Ich jedenfalls weiß jetzt wieder, dass ich genau richtig bin, wie ich bin:

„Auf meine Art, und so gut ich eben kann!“


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. August 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Alle für Einen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
aus aktuellem Anlass jetzt nur kurz…

Eben erreichte mich die folgende Mail:

 

Liebe Christine,
sicherlich hast du schon gehört, dass heute Mo. 15.08.22 um 13:30 der Haftprüfungstermin von "Michael Ballweg" stattfindet.

Michael hat die Bitte geäußert, dass möglichst viele spirituelle Menschen ihm heute viel gute Gedanken und positive Energie senden....

siehe unten die Info dazu...!

Evtl. magst du, falls dies sich stimmig anfühlt, an unsere Lichtcrew weiterleiten.

Hab einen angenehmen Tag

Herzensgrüße,
...

 
Michael Ballweg hat sich gewünscht,

dass ihm heute, vor allem spirituelle Menschen viele gute Gedanken, lichtvolle Energie Mut und Zuversicht senden,

denn heute findet der

Haftprüfungstermin in Stammheim am Montag, 15.08.2022 um 13:30 Uhr statt.

Wir wünschen uns, dass an diesem Tag so viele Menschen wie möglich ihre positive Energie in den Gerichtssaal schicken - egal ob Ihr vor Ort seid oder anderswo:

Lasst uns alle gemeinsam die gleiche Energie entfachen, wie damals am 01.08.2020 bei der Herzensminute in Berlin,

als alle Menschen innegehalten und ihre Hand aufs Herz gelegt haben.



Soweit die Infos aus der Mail, die ich Ihnen hier weitergeben darf.

Folgen Sie Ihrem Herzen und tun Sie, was sich für Sie gut und richtig anfühlt. Sicher wäre es hilfreich, wenn Sie diese Info zeitnah an Gleichgesinnte weitergeben würden.


Es ist bereits ein wenig spät, Ihnen davon zu berichten, - aber gute Wünsche und ein SEGEN wie z.B. „Es werde LICHT für…!“  entfalten ihre heilsame Wirkung immer zur rechten Zeit!


„Einer für alle und alle für einen!“, ist der Wahlspruch von Menschen, die sich für andere Menschen einsetzen, wenn diese Hilfe brauchen.

In Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

15. August 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Arm in Arm und Hand in Hand…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-vollen „Guten Morgen!“  für Sie alle und „einen KRAFT-vollen SUPER-Vollmond, verbunden mit einem ZAUBER-haften Sternschnuppen Regen heute Nacht!“

"Sternschnuppen, die in WAHRHEIT Grüße unserer kosmischen Geschwister sind, um uns weitere LICHT Geschenke zukommen zu lassen, die uns weiterhelfen auf unserem Weg!"

So soll ich es Ihnen gerade sagen.


Die Überschrift für den heutigen Text stammt aus einem meiner absoluten Lieblingssätze, der mir vor langer Zeit gegeben wurde:

„Arm in Arm und Hand in Hand
gehen wir einer Goldenen Zukunft entgegen!“


Wie sehr wir alle bereits „Arm in Arm“ unterwegs sind, wird mir immer wieder bewusst, wenn ich die VERBUNDENHEIT der LICHT BRINGER wahrnehme, die ihre Erkenntnisse und Botschaften so freimütig mit uns teilen.

 

Auch die beiden einfachen Englischen Frauen, die Abend für Abend zu ihrer „Stillen Stunde“ zusammenkamen, um Jesus ihr Anliegen vorzutragen und auf seine Antwort zu lauschen, haben viel dazu beigetragen, uns auf unserem Weg zu stärken.

In reiner Absicht gaben sie weiter, was ihr Göttlicher Freund ihnen an Ermutigungen und Trost zukommen ließ.

 

Einen dieser Texte liebe ich ganz besonders. Weil er denen gilt, die das Gefühl haben, selbst „zu nichts nütze“ zu sein! Er zeigt, wie MACHT- voll wir alle in WAHRHEIT sind!

Meine „Obere Leitstelle“ hat mich gebeten, Ihnen genau diesen Text, der im (alten) Gelben Buch für heute vorgesehen ist, weiterzugeben.


Beherrscht die Welt                                                                                       12. August

Erinnert Euch daran, dass kein Gebet unbeantwortet bleibt. Erinnert Euch auch daran, dass in dem Augenblick, da Euch etwas unrichtig erscheint, oder ein Mensch nicht so handelt, wie Ihr es von ihm erwartet hattet, - dass in dem Augenblick Eure Verpflichtung und Eure Verantwortung beginnt, für das Rechtsetzen des Unrechts, oder für eine Veränderung der Haltung des betreffenden Menschen zu beten.

Weicht Eurer Verantwortung nicht aus. Was ist unrichtig in Eurem Lande, mit seinen Staatsmännern, seinen Gesetzen, seinen Bewohnern? Überlegt Euch das ruhig und macht Eure Erkenntnisse zum Gegenstand Eurer Gebete. Ihr werdet sehen, wie Menschenleben, mit denen Ihr nie in Berührung kamt, sich verändern werden; wie Gesetze erlassen werden und viel Unheil abgewendet werden kann.

Ja, lebt in einem Weiten Sinne. Lebt, um zu dienen und zu erhalten. Vielleicht verlasst Ihr nie das eine Zimmer, in dem Ihr wohnt, und könnt doch eine der mächtigsten, das Gute in Eurem Lande und in der ganzen Welt fördernden Kräfte sein.

Vielleicht seht Ihr nie das großartige Werk, das Ihr ausführt; aber ich sehe es und die bösen Kräfte sehen es.

Oh, es ist ein herrliches Leben, das Leben eines Menschen, der beschützt und rettet, der Schulter an Schulter mit mir zusammen arbeitet. Begreift dies mehr und mehr.

Lebt mit mir zusammen, habt Teil an meinem Leben.

 

Soweit die Worte von Jesus damals an die beiden Englischen Frauen.

Ganz ehrlich: Mir fällt da spontan eine ganze Menge ein, wofür wir uns auf unsere Weise einsetzen könnten! Und wir sind viele!

Wobei es gewiss sinnvoll wäre, zunächst „vor seiner eigenen Haustüre zu kehren“. Auch bei mir wüsste ich da einiges, wo ich sofort loslegen könnte.

Und doch fand meine „Obere Leitstelle“, zunächst möge dieser Text für Sie alle weitergegeben werden. Damit Sie ebenfalls die Chance haben, sofort loszulegen!


Meine Himmlische Redaktion lässt mich gerade wissen, dass der heutige Blog Text mit einem besonderen SEGEN verbunden ist, der sanft und sicher zu wirken beginnen wird, - wenn Sie dies erlauben.

Mag sein, dass dabei die Worte am Anfang eine Rolle spielen, die ich unbedingt in Großbuchstaben schreiben sollte.

 

Machen Sie es gut und genießen Sie heute Abend den Sternschnuppen Schauer! Und in der Zwischenzeit lassen Sie all Ihre guten Wünsche und Gebete zum Himmel steigen!

„Arm in Arm und Hand in Hand
gehen wir einer Goldenen Zukunft entgegen!“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. August 2022


PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, CH-6900 Lugano
      oder Lorber Verlag, Tel. 07142/94 08 43

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen