Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Bis zum Mond – und wieder zurück…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen!“ und „FREIHEIT über alle Grenzen!“-

"Die Freiheit, ein „wahrer Mensch“ zu sein!"

 

Ja, was ist ein „wahrer Mensch“?

Keine Bange! Ich will Sie nicht schon am frühen Morgen in philosophische Gedankengänge verstricken. Aber die Frage muss doch erlaubt sein, was und wie wir überhaupt sein wollen – bei all dem Gedöhns um uns herum.

Klar: Unsere guten Gedanken und unsere Handlungen haben eine Auswirkung auf all das, was gerade passiert – oder sind sogar ursächlich daran beteiligt. Aber am ehesten können sie doch uns selbst beeinflussen und genau hier etwas „bewirken“.

„In Übereinstimmung mit SPIRIT“, natürlich! Wenn der nicht mitmacht, haben wir keine Chance.


Ganz ehrlich: Diese Tage (und Nächte) gehen mir sowas von „auf den Keks“! Ja, wirklich! Es „nervt“ förmlich „bis zum Mond – und wieder zurück“!

So. Jetzt hab ich wenigstens die Überschrift für den heutigen Text. Immerhin etwas! Bis vor wenigen Minuten wusste ich noch nicht einmal, dass ich einen Text schreiben will. Oder „soll“.

 

Das Einzige, was ich im Moment weiß“, ist:

„Wenn es mir gerade so geht, geht es zur gleichen Zeit vielen anderen genauso.“

Und: Wie geht es mir? Keine Ahnung!

 

Vor langer Zeit hat eine schöne junge Sängerin den Ausspruch „Wie ein verlassenes kleines Hundebaby“ geprägt. Wer jemals in seinem Leben einen kleinen Welpen vom Züchter abgeholt hat, weiß so ungefähr, was ich meine:

Das alte „Umfeld“ gibt es nicht mehr. Alles, was man kannte, woran man sich „halten“ und „orientieren“ konnte, ist plötzlich nicht mehr da –

und das „Neue“ ist so unverständlich, dass man sich nur noch auf seine kleinen Hinterbacken setzen und heulen könnte.

Der Welpe, wohlgemerkt! Nicht ich.

Und dann beginnt der oder die Kleine, sich mühsam mit einer vollkommen neuen Welt vertraut zu machen. Weil Hundchen nun mal keine andere Wahl hat als „Schnauze auf – und durch“!

Manno!

 

Uns, als „denkenden“ Wesen scheint es im Augenblick auch nicht viel anders zu gehen. „Alles neu, macht der Mai…!“ Nochmal Manno!

Na, ja, der arme „Mai“ kann eigentlich auch nichts dafür. Der macht nur weiter mit dem, was seine Vorgänger vor ihm gemacht haben.

Und wir? Was machen wir nun mit all dem, was wir gar nicht wollten? (Genauere Ausführungen hierzu erspare ich Ihnen! „Fragen Sie in dem Fall Ihren…“ - na, Sie wissen schon.)


Als „wahrer Mensch“ sollten wir die Größe besitzen, uns in GEDULD zu üben. In „Contenance“, wie man es früher nannte. Und allem mit MUT und GOTT-VERTRAUEN begegnen!

„Nach dem kommt was anderes!“,

sagte eine alte Oma früher immer, wenn ihr das Radio Programm nicht gefiel. Na, dann hoffen wir mal, dass uns das, was dann „Programm“ sein wird, besser gefällt!

 

Bis dahin wäre es gut, uns schon mal selbst auf „Gut und besser“ zu programmieren, um als „wahrer Mensch“ gut durch diesen Tag zu kommen. Mit allem, was uns „menschlich“ macht!

Mit all unserem MITGEFÜHL und unserer STÄRKE, die Dinge so zu nehmen, wie sie nun einmal sind, - oder sie zu verbessern, wenn dies möglich ist! „Nur für heute!“„Wenigstens heute!“.

 

In diesen Zeiten ist es besser, „kleine Brötchen zu backen“ bzw. "in kleinen Schritten vorwärts zu gehen". Immer einen Fuß vor den anderen.

Für das „Gute ZIEL“ ist unsere „Obere Leitstelle“ zuständig. Und dafür, dass wir „auf dem richtigen Weg“ sind, auch. Unsere Aufgabe ist es, uns jeden Tag neu gut „oben anzuschnallen".

 

Und wie macht man das?

In dem man deutlich zum Ausdruck bringt, wie man sich diesen neuen Tag wünscht.

Hier nun, womit ich mich heute Morgen auf mich selbst besinne. Damit mein neuer Tag meinem wahren "Mensch-Sein“ angemessen ist:

 

Heute, an diesem Tag,
erinnere ich mich an mein Inneres LICHT
und ruhe gelassen in meiner Mitte.

Ich lege diesen Tag in GOTTES Hände.

Möge das, was an diesem Tag geschieht,
zu meinem Wohl, zum Wohle aller
und in vollkommener Übereinstimmung
mit dem Göttlichen Willen sein!

Möge dieser Tag heute
dem höchsten Wohle von uns allen dienen
und möge das, was ich heute geben kann,
dem LEBEN dienen.

Ich bitte Vater-Mutter GOTT,
mein Inneres LICHT zu schützen.
So sei es!

 

Merken Sie, wie gut es tut, sich auf diese Weise auf den neuen Tag einzustimmen?

Passend dazu versichert uns der KURS IN WUNDERN in seiner heutigen Tageslektion:
„Niemand kann scheitern, der die Wahrheit zu erreichen sucht!“

 

Kommen Sie gut durch diese herausfordernden Zeiten und seien Sie weiterhin behütet!

Alles wird gut!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. Mai 2022

 

PS: Niemand kann scheitern, der die Wahrh... | Ein Kurs In Wundern Lektion 131 EKIW (acim.org)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Neue Türen öffnen sich…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ für Sie alle und „FREUDE über alle Grenzen!“

Im Augenblick kommen meine Beiträge in etwas schneller Folge, aber so ist das nun manchmal, wenn gute Nachrichten zeitnah überbracht werden wollen.

FREUDE ist so wichtig für uns alle, gerade in dieser Zeit, in der wir manchmal aktiv nach einem entsprechenden Anlass suchen dürfen.

 

Aber genau das ist LICHT Arbeit:

Sein spirituelles Öllämpchen immer gut zu pflegen und jederzeit gut gefüllt zu halten! Mit FREUDE, VERTRAUEN, ZUVERSICHT, DURCHHALTE-VERMÖGEN, …

FREUDE heilt! Genau deshalb ist es so wichtig, unsere Aufmerksamkeit immer wieder neu darauf zu lenken!

 

Heute habe ich gleich zwei gute Nachrichten für Sie:

Bereits vor einigen Tagen erreichte mich die Mail einer lieben LICHT Bringerin, die ich Ihnen an dieser Stelle gerne weitergeben möchte.

 

Liebe Christine,

ich wünsche Dir einen friedvollen Abend!

St. Germain hat im am 21.04.2022 über Jahn Kassl vom Lichtweltverlag in Wien die Menschen weltweit aufgerufen, täglich um 18.00 Uhr Ortszeit ein Licht für Frieden und Freiheit anzuzünden.

Dieses Ritual wird ein tägliches Lichtenergiefeld erzeugen, das uns verbindet und das Feld des Friedens auf der Erde stärkt.

Ich habe an unser Licht-Netz gedacht und fände es wunderbar, wenn wir - die dies möchten - mit unserem Lichtnetz dieses Friedens-Licht-Feld unterstützen und uns verbinden.

Ich mache es seit letztem Freitag und es stärkt meinen inneren Frieden, gibt mir Ruhe und Kraft.

Ich würde mich freuen, wenn Du diesen Aufruf in Deinem nächsten Blog miteinbeziehen und so für viele Menschen zugänglich machen könntest.  Was meinst Du?

Ganz herzliche und lichtvolle Grüße,

Stefanie Miandaku

 

Da war wohl Stefanie als leuchtender Verbindungspunkt unseres Goldenen LICHT Netzes „geschubst“ worden, mich zu schubsen, damit ich dann wiederum andere schubse…

Was für eine schöne Idee! "Es werde LICHT!"

Danke, liebe Stefanie, lieber Jahn – und natürlich auch lieber Freund St. Germain!

 

Und hier gleich noch die nächste „Gute Nachricht“, über die ich mich ebenfalls sehr freue.

Vor kurzem hatte ich wieder einmal nach Shanas schöner Webseite „Tor in die Galaxien“ geschaut und gesehen, dass sie immer noch online ist.

Ursprünglich hatte Shana angekündigt, sie im Februar abzuschalten. Inzwischen haben zwei engagierte LICHT Bringer sichergestellt,

dass "Tor in die Galaxien" auch in Zukunft geöffnet sein wird. Ab Juni werden dort sogar wieder aktuelle Beiträge zu finden sein.

Es geht also dort wieder weiter!

 

Aber lesen Sie einfach selbst, was Gerhard und Steffi mir geschrieben haben:

 

Liebe Christine,

ich weiß nicht ob du dich noch an mich erinnern kannst. Wir hatten vor Jahren mal ein paar Mails ausgetauscht. Der Kontakt kam damals über Shana / Torindiegalaxien zustande. Shana hat ja häufig deine Blogeintragungen auf ihre Webseite gestellt.

Wie wir beide wissen, hat sie die im Herbst letzten Jahres eingestellt. Fast 20 Jahre haben mich ihre täglichen Informationen begleitet und so mancher meiner Artikel wurde ebenfalls von ihr veröffentlicht.

Nun möchte ich dir die freudige Mitteilung senden, dass Torindiegalaxien.de weiterhin bestehen bleibt! :)

Wir, Steffi Steinecker und ich von Cosmic Society www.cosmic-society.net, dürfen nun diese Domain übernehmen und die Webseite damit am Leben erhalten. Ich schreibe deshalb 'dürfen', weil es uns eine große Ehre ist Shanas Werk in irgendeiner Weise fortzusetzen.

Darum schreibe ich dir diese Mail. Du bist übrigens die Erste, der ich diesen Inhaberwechsel der Domain mitteile. Nun. Wenn du magst, dann würde es uns sehr freuen, wenn du ab 1.6.2022 deine Beiträge an mich schicken würdest. Wir würden sie dann sowohl auf Torindiegalaxien.de, wie auch auf cosmic-society.net veröffentlichen.

Wenn du Fragen zu uns, zu Cosmic Society, hast, dann wende dich sehr gerne an mich oder an Steffi.

Herzlichen Dank und in Vorfreude über deine Antwort

Steffi und Gerhard

 

Ist das nicht wunderbar?

Inzwischen haben Steffi und Gerhard Shanas Webseite Tor in die Galaxien auch ganz offiziell übernommen und dort bereits erste eigene „Spuren“ gesetzt. Mehr dazu hier:

Tor in die Galaxien - News!

Dort finden Sie auch die Kontaktdaten von Steffi und Gerhard und die Mail Adresse, wohin Sie Ihre Beiträge ab dem 1.6. 2022 senden können.

 

Inzwischen habe ich mich auch auf der anderen Webseite der beiden umgesehen und bin dort ein wenig durch die Informationen geklettert. Cosmic Society – Unsere Reise in die Neue Zeit (cosmic-society.net)

Bei den PDF Downloads finden Sie auch die Schilderung von Gerhards Begegnungen mit Eiolo und Inarda, zwei Wesenheiten von den PLEJADEN, und weitere spannende Berichte.


Für heute genug!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10. Mai 2022

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Zur richtigen Zeit am richtigen Ort…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen, sonnigen „Guten Morgen!“ und „FREUDE über alle Grenzen!“

Die „guten Neuigkeiten“, die ich Ihnen im vorigen Beitrag versprochen hatte, müssen noch ein wenig länger warten. Aber das macht nichts. „Ist ja keine Frischmilch! “, wie es in einem meiner Lieblingsfilme heißt.

 

Ja, mein kleiner Kirschbaum hatte sich gut überlegt, welchen Tag er für seine Blüten-Premiere wählen wollte. Gleichzeitig war es sein Abschiedsgruß.

Denn inzwischen bin ich wieder mehr als 700 km von der Ostsee entfernt. 

Es ist wirklich ein kleines Paradies dort, wo sich Fuchs und Has´ noch ganz echt „Gute Nacht!“ sagen und in seltenen Fällen sogar eine Gruppe von Kranichen auf der nahen Wiese zum Frühstück erscheint!

Der Zauberwald vom Darss macht es sogar möglich, dass manchmal eine Gruppe wilder Schwäne mit ihrem so charakteristischen Flügel-Rauschen im Geschwindflug über das Häuschen eilt!

 

Ich wäre gerne noch länger geblieben, anstatt mich ausgerechnet am Muttertag auf die Rückfahrt zu begeben, wenn andere ihre Familie um sich scharen! Auf der Autobahn war ich schließlich nur per SMS erreichbar.

Als ob sie es vorher gewusst hätte, hatte meine „Obere Leitstelle“ bereits vorgesorgt, damit auch ich an diesem besonderen Tag mit einem Blumengruß verwöhnt werde. Das war wahrlich eine „Punktlandung“.

Anscheinend hatte jemand meinen Lieblingsspruch beherzigt:

„ICH BIN immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort!“

 

Und manchmal darf es auch etwas früher sein, - so, wie es die „Himmlischen Helfer“ eben einzurichten vermögen.

Für manches benötigen auch sie schließlich menschliche „Botschafter“, die bereit sind, ihrer Inneren FÜHRUNG zu folgen. (Und sich dann manchmal fragen, was das denn jetzt sollte!)

Nun, die Auflösung des himmlischen „Rätsels“ wird manchmal eben erst später geliefert. Aber auch das trainiert VERTRAUEN und stärkt später die Gewissheit, alles doch „richtig“ gemacht zu haben.

 

Von solch einem „himmlischen“ Zusammenspiel möchte ich Ihnen heute gerne erzählen.

Weil ich mich so sehr darüber freue. Und weil ich verstanden habe, welche Geschenke damit verbunden sind. So ähnlich, wie bei meinem kleinen Kirschbaum!

 

Begonnen hatte es bereits vor mehr als zwei Wochen:

Eine liebe LICHT-Freundin, selbst strahlender Verbindungspunkt unseres Goldenen LICHT Netzes, hatte in der Gegend von Frankfurt zu tun.

Sie kam auf die Idee, einen ziemlichen Umweg in Kauf zu nehmen, um hier vorbei zu fahren und mir einen Blumengruß vor die Tür zu stellen.

Allerdings war ich zu diesem Zeitpunkt mehr als 700 km entfernt und würde auch so bald nicht zurück kommen.

 

Erfahren habe ich von dieser liebevollen Überraschung glücklicher Weise durch ihr Mail. Oh, Manno! Wie schade!

Das sei nicht schlimm.", war die überraschende Antwort. "Es handele sich um eine kleine Topfpflanze in einem Elefanten - Topf. Die werde schon überleben.“

So war es denn auch, denn während meiner Abwesenheit kümmerte sich eine liebe Nachbarin um den kleinen Besucher.

 

Als ich gestern Abend nach langer Fahrt wieder zuhause ankam, erwartete mich eine zauberhafte Pflanze mit pinkfarbenen Blütenkranz. In der Mitte steckte ein kleines Kärtchen. Nun hatte ich doch einen Blumengruß zum Muttertag bekommen! So lieb.

Plötzlich wusste ich auch, woran mich der Elefant auf dem Übertopf erinnerte: Schon einmal hatte meine Mutter einen kleinen Elefanten gewählt, um mir in einer sehr besonderen Situation ihre Grüße zu senden.

 

Aber damit nicht genug:

Vor einigen Jahren war mir für „Buch 3“ ein wundervolles Inneres Bild gegeben worden. Darin hatte sich GAIA als herrliche weiße Elefantenkuh gezeigt, die die Kinder der Neuen Zeit auf ihrem Rücken trug!

Ob wohl auch unser aller Göttliche Mutter, Mutter ERDE, mir an diesem Tag ihre Grüße überbringen wollte? Möglich wäre es. Sonst wäre ich gewiss nicht auf diesen Gedanken gekommen!


Ich bin gespannt, was meine liebe „Botschafterin“ zu alledem sagen wird, wenn sie erkennt, wie goldrichtig sie mit ihrer liebevollen Überraschung lag!

So eine FREUDE!  Sie war weise geführt worden und treu war sie ihrer Göttlichen FÜHRUNG gefolgt.

Auch wir sind "immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort", wenn wir auf unsere Innere Stimme vertrauen!

 

Eine gesegnete Zeit für Sie alle! Alles wird gut!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

9. Mai 2022


PS:  Die Geschichte mit der Weißen Elefantenkuh finden Sie in „Buch 3": "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder Band 2, ("Praktische Anleitungen zur Heilung der ERDE").

Am besten direkt bei eft edition bestellen!

SANANDA selbst ist es, der in Kap. 12 „Zeit zu handeln“ das wunderschöne Bild von der weißen Elefantin erzählt!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Und er blühte…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen „Guten Morgen“ und „GEDULD über alle Grenzen!“

Ich kann Ihnen sagen…! Diese Tage sind nichts für Feiglinge! (Haben Sie schon die heutigen Diagramme gesehen?!)

 

Nein, keine Bange: Alles nur positiv! Wir können uns froh und glücklich schätzen für alles, was wir bereits erreicht bzw. erfolgreich „überlebt“ haben! Na, ist doch wahr!

Eigentlich wollte ich Ihnen bereits gestern Nachmittag zwei Informationen weitergeben, über die Sie sich gewiss genauso freuen werden wie ich...

Aber dann ereilte uns hier ein solcher „Tief-Druck“, dass ich zunächst alle Ressourcen an DURCHHALTE-VERMÖGEN für mich selber brauchte.

 

Von jetzt auf gleich verwandelte sich der strahlend blaue Himmel mit passendem SONNEN-Schein in Grau und trübsinnig! Und das mir!

Sie kennen mich gewiss inzwischen gut genug, um zu wissen, dass dies nicht meinem gewohnten Naturell entspricht. Zumal auch gestern genügend erfreuliche Ergebnisse zustande gekommen waren.

Am verwunderlichsten: Ich war nicht die Einzige in meiner Umgebung, die heftig zu strampeln hatte, um immer von neuem die „Gute Laune“ wiederherzustellen! Wirklich sehr seltsam!

Ich will jetzt nicht alles aufzählen, was es brauchte, um mich immer wieder in einen einigermaßen Menschen-freundlichen Zustand zurück zu beamen…  

 

Erst abends, als mein Blick auf unseren kleinen Kirschbaum fiel, der bereits seit drei Wochen am Start ist, seine Blüten zu öffnen, staunte ich:

Genau diese innere und äußere "Grau in Grau" - Wetterlage hatte er gewählt, um mich mit seiner schönsten Blütenpracht zu erfreuen. Zufall? Gewiss nicht!

Das ist es also, woran er mich erinnern möchte!“, dachte ich: „An eine der schönsten Begebenheiten von Franz von Assisi!“


„Erzähl mir von GOTT!“,
sprach Franziskus zu dem Mandelbaum -
Und er blühte!


Ich liebe die Geschichte dieses Wunders so sehr!

Alle anderen Kirschbäume hier ringsum blühen bereits seit Wochen.

Nur unser kleiner eigensinniger Kerl folgte seiner Göttlichen FÜHRUNG und sparte sich diese FREUDE für genau diesen Tag auf!

WUNDER gibt es immer wieder…

 

Freuen Sie sich mit mir über all die WUNDER unseres Lebens!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. Mai 2022

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Den Kindern zuliebe…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ und „FRIEDEN auf ERDEN!“

Wie das Leben so spielt, fand ich heute Morgen den aktuellen Newsletter von Ravi Roy und seiner Frau Carola Lage-Roy in meinem Postfach, zwei von mir sehr geschätzten HEILERN und wahren Freunden der Menschen.

Vor längerer Zeit hatte ich Sie bereits einmal auf ihre Arbeit hingewiesen. Ihre homöopathischen Ratgeber für Notfälle gehören in jede Hausapotheke und haben auch mir schon oft geholfen!

 

Heute nun geht es um ein Thema, das mir selbst sehr am Herzen liegt: Um unsere Kinder!

Es ist ernster, als wir ahnten! Immer mehr Kinder – und es sind wirklich noch „Kinder“ -, kommen auf die Idee, ihre eigene sexuelle Identität in Frage zu stellen und medizinische Hilfen in Anspruch zu nehmen, um „anders“ zu werden.

 

Viele Eltern empfinden es als „modern“ und „selbstverständlich“, ihren Kindern alle Freiheiten einer solchen Entscheidung zuzubilligen.

Vielleicht wissen sie nicht, dass es kein „Zufall“ war, welches Geschlecht die Seele ihres Kindes gewählt hat.

Aber sie sollten sich doch daran erinnern, dass es ihre Aufgabe ist, im Leben ihres Kindes liebevoll-korrigierende „Wegweiser“ zu sein. Dazu gehört auch, „unbequem“ zu sein und Grenzen zu setzen.

Nicht alles, was inzwischen „machbar“ ist, ist auch sinnvoll.

 

Umso wichtiger, dass diese beiden wunderbaren HEILER sich dieses brisanten Themas angenommen haben.

Hier nun, was Ravi Roy und Carola Lage-Roy uns in aller Dringlichkeit zu sagen haben:

 

Der unsichtbare Angriff auf die Kinder!

Grüß Gott liebe Freunde der Chakrablüten Essenzen und der Homöopathie,

es ist ehrenhaft von einem Menschen, wenn er versucht, den Unterschied zwischen sich selbst und einem völlig anderen Menschen zu akzeptieren, verstehen zu wollen und mit der Zeit auch zu respektieren, auch wenn er die Andersartigkeit eigentlich gar nicht kapiert. So wie eine Katze den Unterschied zwischen ihrer Spezies und Mäusen nicht verstehen kann, außer daß sie gut schmecken und wichtig für ihre Gesundheit sind.


Weniger als 100 Jahre sind vergangen, seitdem im Westen der Begriff Transgender langsam geläufig wurde und dann dauerte es noch lange, bis diese Menschen endlich, zwar widerwillig aber immerhin, akzeptiert wurden. In Indien sind sie schon immer voll akzeptiert. Sie werden zwar als eine Anomalie der Natur betrachtet, aber sie dürfen leben und werden nicht in psychiatrische Anstalten gesteckt. Sie haben ihre eigene Gesellschaft und werden bei Festen engagiert, um Gesang und Tanz vorzuführen. Im Westen wurden sie als unzivilisierte Monstrosität betrachtet und ihre Existenz wurde bedroht. In manchen Teilen der Welt ist es immer noch gefährlich homosexuell zu sein. Es gibt sehr viele Anlässe, bei denen das Monstrum im Menschen erwacht und auf das, was als Unding betrachtet wird, mit voller Wucht loslegen möchte.


Doch führt der Weg, der jetzt angestrebt wird, wirklich zu mehr Menschlichkeit? Geplant ist es, Kinder sehr frühzeitig in der Schule detailliert über Sexualität, Transgender und alles weitere zu unterrichten. In Amerika sind diese Themen schon in den Lehrplan aufgenommen worden. Doch der kindliche Geist ist sehr empfindsam und das Bewußtsein noch nicht soweit ausgebaut, um sich mit Dingen, die für eine spätere Entwicklungsphase gedacht sind, ohne großen Schaden auseinander zu setzen. Diese Art von Vorbereitung auf das Leben beeinträchtigt sogar die Entwicklung tiefgreifend, und dann können bestimmte Dinge nicht mehr rückgängig gemacht werden, die in die Psyche eingepflanzt wurden.


Wer kommt auf solche Ideen? Sie entstehen immer aus einseitigem Gedankengut und falschen Vorstellungen. Ein rein akademisch ausgebildeter Naturschützer hat zum Beispiel oft viel weniger Ahnung über die Natur, als einer, der in ihr lebt und sich mit ihr auseinandersetzt. Daß es frühreife Kinder gibt, sogar sehr frühreife, ist kein Grund, alle Kinder über den gleichen Kamm zu scheren. Auch die große Belastung unseres Trinkwassers mit Geschlechtshormonen, die wie die Antibaby-Pille aus verschiedenen Bereichen der Medizin stammen, sollte dabei immer mit in Betracht gezogen werden. Ein Kind kann physisch sehr früh geschlechtsreif sein, aber ist es das auch seelisch und geistig?


Wollen wir zu den Eltern gehören, die diesen Angriff auf den Geist und die Psyche unserer Kinder tatenlos zuläßt? Oder wollen wir mit einem entschiedenen Nein aufstehen und dies mit Bestimmtheit ablehnen? Die Zeiten ändern sich. Die vielen und recht subtilen Kriege auf unsere Psyche und unseren Geist haben ein nie gekanntes Ausmaß erreicht. Im Grunde ist es fast zur Pflicht für werdende Eltern geworden, sich intensiv damit auseinander zu setzen, bevor sie überhaupt ein Kind in die Welt setzen. Die Schulen werden uns dies nicht beibringen. Wir sind auf uns gestellt. Gott sei es gedankt, gibt es viele Menschen, die das verstehen.
 
In dieser Hinsicht können wir Euch auf die Wiederholung des wunderbaren Kongresses „Endlich Mama sein Kongress 2022“, auf dem wir auch ein Interview geben, aufmerksam machen.


Er beginnt passend zum Muttertag am 8. Mai 2022. Alle Vorträge können für eine begrenzte Zeit kostenlos angeschaut werden.
 
https://bit.ly/3MJIJqI

Natürlich gibt es Hilfen für die Schäden, die uns und unseren Kindern zugefügt worden sind. In Hinsicht auf diese Art der Sexualität ist sicher die
Multiple Power Essenz ein Segen. Aber es geht darum, daß solche Verkorksungen von Kinderseelen gar nicht mehr erlaubt werden, wenn wir immer gleich Nein sagen.
 
Angebote zum Muttertag

Wir bieten zum Muttertag fünf wichtige Essenzen für Mütter in 10ml Flaschen und exklusiv nur diese auch in 50ml an.

  1. Mama Essenz – Unterstützt seelisch und geistig, Mama zu sein und die eigene Mutter als solche liebevoll zu achten
  2. Herzchakra Essenz – Die neuen Muttersein-Aufgaben fließen leichter und mit mehr Liebe von der Hand
  3. Erwachen des Bewußtseins – Stärkt die mütterliche Kraft im Becken und macht standhaft
  4. Venus Essenz – Erlaubt den Gefühlen, das Muttersein als normal anzunehmen, auch wenn es manchmal länger dauert, bis sich der Nachwuchs einstellt
  5. Kelch des Lebens – Die Anstrengungen können als wohltuend empfunden werden und nicht mehr als Belastung oder Stress.

 
Als Set für die 10ml Flaschen € 55,- statt € 60,-
Eine 10ml Flasche kostet € 12.
 
Als Set für die 50ml Flaschen € 220,- statt € 250,-
Eine 50ml Flasche kostet € 50.

https://bit.ly/3kEjdXQ

Dieses Angebot gilt bis 15. Mai.

Herzliche Grüße und einen wunderschönen Tag
Carola Lage-Roy & Ravi Roy

 

Ich freue mich sehr, dass Ravi Roy und seine Frau Carola Lage-Roy zugestimmt haben, ihren Newsletter hier im Blog weiterzugeben.

Wenn Sie mögen, informieren Sie sich doch einmal genauer und schauen Sie sich den Lebenslauf dieser beiden wunderbaren Menschen an!

Über uns - Lage & Roy Verlag - Fachverlag für Homöopathie und Herstellung von Chakrablüten Essenzen (lage-roy.de)

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

5.Mail 2022

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Der wahre Weg zum ZIEL…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“ und „FREIHEIT über alle Grenzen!“
Die FREIHEIT, ganz wir selbst zu sein!

Ja, da bin ich wieder! Schneller als gedacht, möchte ein WUNDER-voller Text an Sie weitergegeben werden.

Nicht mein eigener Beitrag von heute, sondern der Text aus dem KURS IN WUNDERN, der zu der heutigen Lektion 124 gehört.

Damit hatte ich jetzt auch nicht gerechnet, soll aber so sein.

 

Aber nun besser der Reihe nach:

Als ich heute zu früher Stunde durch die neuen Nachrichten geklettert bin, waren sie nicht sehr berauschend. Jedenfalls nicht für einen friedfertigen Menschen wie mich. Na, Sie wissen schon, was ich meine…

Dann stolperte ich über die neue Botschaft von Daniel und seinen ARKTURIANERN:

Daniel Scranton: Tue dies jeden Tag, bevor du aus deinem Bett steigst. 03. Mai 2022 – Es Ist Alles Da …

 

Ich muss gestehen, dass ich Daniels Botschaften nur selten lese.

Vielleicht, weil der Tag inzwischen zu kurz ist, um alle guten, hilfreichen Angebote wahrzunehmen – aber die heutige Überschrift lockte mich doch gewaltig.

Zwar war ich bereits aus dem Bett gekrabbelt, aber mal sehen, was die ARKTURIANER als Aufwach-Ritual anzubieten hatten.  

Ja, das konnte ich gut verstehen und die Begründung passte auch. („Selber lesen, macht schlau!“)

 

Klar, so mache ich es auch. Meistens, jedenfalls, und auf meine Art:

 

„ICH BIN verbunden und eins,

mit dem Himmlischen Vater und Christus,
dem Heiligen Geist,
der geliebten Erdenmutter Maria
und allem Leben und Sein.

ICH BIN bereit!

Ich erlaube nur der höchsten Christus-Kraft
in mir, aus mir und um mich herum
zu wirken.

ICH BIN bereit!

Ich bitte die höchste Christus-Kraft
in mir, aus mir und um mich herum
zu wirken.“

 

Auch heute Morgen kam mir dieses Gebet beim Aufwachen wieder in den Sinn. Vor langer Zeit hat es mir eine Freundin weitergegeben. Sie selbst hatte es als „Erste Hilfe“- Gedanken von ihrer damaligen Ärztin erhalten.

Der Ausdruck „Erste Hilfe" - Gedanken stammt jetzt von mir und die Ärztin kenne ich nicht. Aber die Worte dieses Gebetes haben mir schon oft weitergeholfen, wenn es galt, mich möglichst schnell wieder „oben“ anzuschnallen.

 

Heute Morgen nun kam ich als letzte Station meines virtuellen Rundganges bei dem KURS IN WUNDERN vorbei. „Mal schauen, was heute Thema ist!“, dachte ich mir.

"Ich will mich daran erinnern, dass ich eins mit Gott bin."

 

Als ich dann noch kurz in den Text hineinschnupperte, konnte ich fast nicht mehr aufhören zu lesen! So schön! So gut! Und so ermutigend!

Hier nur eine kleine „Kostprobe“:

 

Ich will mich daran erinnern, dass ich eins mit Gott bin.

1 Heute wollen wir wiederum Dank sagen für unsere Identität in Gott. 
2Unser Zuhause ist sicher, Schutz ist gewährleistet in allem, was wir tun,

Macht und Stärke stehen zu unserer Verfügung in allem, was wir unternehmen.
3In nichts können wir scheitern. 

4Alles, was wir berühren, nimmt ein leuchtendes Licht an, das segnet und das heilt. 

5Eins mit Gott und mit dem Universum gehen wir frohlockend unseres Weges
im Gedanken, dass Gott selbst überallhin mit uns geht.

 

Ich überflog auch die weiteren Abschnitte und freute mich an den Inneren Bildern, die mir beim Lesen gegeben wurden.

Dass wir allezeit in SICHERHEIT sind, wenn wir uns auf unsere wahre Identität besinnen…

Besonders beglückend fand ich den folgenden Gedanken im zweiten Abschnitt:

„Und die kommen, um uns nachzufolgen, werden den Weg wiedererkennen, weil das Licht, das wir tragen, zurückbleibt und doch mit uns kommt, während wir weitergehen.“

 

Wie wunderbar! Können Sie sehen, wie sich unsere Arbeit auswirkt?

Wie unser inneres LICHT immer größer wird, je mehr wir es mit all dem GUTEN und SCHÖNEN nähren, das uns auch diese Übungseinheit aus dem KURS IN WUNDERN anbietet?

 

Ganz unten auf der Seite fand ich dann den Link zu weiteren Erklärungen.

Wenn Sie mögen, schauen Sie doch auch dort einmal vorbei. Obwohl ich den KURS schon so lange kenne, haben mir die Informationen dort noch einmal weitergeholfen.

Weil sie zeigen, wie wirksam diese Lektionen sind und wie sie am effektivsten genutzt werden können.

 

Mehr denn je, gilt es, unsere Gedanken auf „Himmlische Gegebenheiten“ zu lenken, damit wir unser gutes ZIEL sicher erreichen.

Manno! „Was will ich denn damit sagen?“, fragte ich mich eben. "Und vor allem: Was ist denn unser „Gutes Ziel“? 

 

"Ja", dachte ich: Unser Gutes ZIEL ist es zunächst einmal, gut und sicher durch diese herausfordernden Zeiten zu kommen!“

„Und die kommen, um uns nachzufolgen, werden den Weg wiedererkennen, weil das Licht, das wir tragen, zurückbleibt und doch mit uns kommt, während wir weitergehen.“

So passt es.

Jetzt verstehe ich auch, warum ich genau diese Überschrift wählen sollte:
„Der wahre Weg zum ZIEL…!“


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

4. Mai 2022


PS: Ich will mich daran erinnern, dass ic... | Ein Kurs In Wundern Lektion 124 EKIW (acim.org)

ÜBUNGSBUCH: EINLEITUNG | Ein Kurs In Wundern EKIW (acim.org)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Wie vor Jahr und Tag…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen, sonnigen Nachmittag für Sie und „FREUDE über alle Grenzen!“

So ganz sicher war ich mir vorhin nicht, ob ich Ihnen heute schreiben soll, und vor allem:

Ob es tatsächlich genau diese Überschrift sein soll? Oft merke ich erst am Ende eines Textes, wie gut wieder alles zusammengepasst hat.

Heute nun habe ich es bereits zu Beginn meines neuen Beitrages verstanden. Na, dann…

 

Ich erzähle Ihnen einfach ein bisschen, wie es mir gestern und heute gegangen ist und was sich trotz all der kosmischen Turbolenzen und ihren couchigen „Nebenwirkungen“ an FREUDE angesammelt hat.

So ganz einfach war es nämlich nicht, all die auf und ab hüpfenden Downloads einzufangen und an die richtigen Stellen zu sortieren!

Auch vorhin habe ich mich wieder in einem sanften „Nebel“ verloren und bin erst anderthalb Stunden später wieder „lebendig“ gewesen. Als ich dann nach den Diagrammen schaute, hatte sich in der Zwischenzeit ein hübscher X Flare aufgetürmt. Und was für einer!

https://sonnen-sturm.info/echtzeit-weltraumwetter

Wenn auch Sie sich in diesen Tagen „daneben“ fühlen: "Willkommen im Club!"

 

Jetzt hoffe ich, dass meine Himmlische Redaktion Wort hält und mir die verschiedenen „Gute Laune“ – Häppchen, die ich für Sie gesammelt habe, in die richtige Reihenfolge sortiert!

Stellen Sie sich einfach eine WUNDERTÜTE vor, wie wir sie als Kinder ab und zu geschenkt bekamen, und fischen Sie sich ein Teil nach dem anderen heraus. Ich selbst habe diese Wundertüten sowas von geliebt!

 

Hier also die einzelnen Zutaten zum FREUEN:

Da wäre zum einen das Lied von Reinhard Mey, das die Überschrift für meinem heutigen Beitrag geliefert hat: „Wie vor Jahr und Tag liebe ich Dich noch…!“ (Leider mit Werbung zu Beginn)

https://www.youtube.com/watch?v=8zpxqjJMj64  Genießen!

 

Als ich gestern herumgetrödelt habe, weil sowieso nicht viel anderes möglich war, habe ich mal wieder bei Tor in die Galaxien vorbeigeschaut.

Shana stellt ja seit August keine neuen Beiträge mehr ein, hatte aber versprochen, ihre Webseite noch eine Weile online zu lassen.

Tatsächlich! Es gibt sie noch: Tor in die Galaxien - News!  Danke, liebe Shana!

Es lohnt sich auch jetzt noch, sich dort ein wenig umzusehen! Ich persönlich habe mich diesmal auf das Ra Material konzentriert.

 

Eins führte zum anderen und über eine der Fußnoten dort landete ich bei Home (llresearch.org) . Total spannend!

Lieben Lesern, die des Englischen weniger mächtig sind, hilft gewiss der DeepL Translate – Der präziseste Übersetzer der Welt weiter.

Es war sowieso der „Tag der Arbeit“ und ich hatte beschlossen, mir Zeit für mich selbst zu gönnen. Also kletterte ich dort durch verschiedene Informationen über das Team und was da sonst noch interessant für mich war.

L/L bedeutet übrigens "LOVE and LIGHT", oder eben "LIEBE und LICHT".

 

Wie es passiert ist, weiß ich jetzt selber nicht mehr so genau, aber irgendwo fand sich ein Artikel über David Wilcock, wie er seine Frau kennengelernt hat! Ja, ich weiß: schon ein wenig älter, aber soooo schön!

David und seine Elisabeth haben einer spirituellen Zeitschrift dieses Interview gegeben und ich war einfach nur fasziniert von diesem Mann, seiner Offenheit, seiner Ehrlichkeit und seiner Großzügigkeit, dieses WUNDER seines Lebens mit uns zu teilen.

David Wilcock Marriage Announcement: A Happy Life! | Divine Cosmos

Dass der Artikel vom 4.März 2018 ist, ist dabei vollkommen unwichtig. Die wahren WUNDER des Lebens sind zeitlos gültig. (Auch hier lässt sich die Übersetzung einschalten.)

Na, wissen Sie jetzt, warum das Lied von Reinhard Mey so gut als Überschrift passt?

 

FREUDE, auch die wahrhaft gelebte Mit-FREUDE mit dem Glück eines anderen Menschen, ist heilsam! Mir jedenfalls hat es so gut getan, die wahre LIEBE dieser beiden Glücklichen nachzuempfinden.

Und wenn Sie es genauer wissen wollen, warum FREUDE heilsam und gesund ist, schauen Sie doch mal, welch wohltuende „Medizin“ Elke heute auf ihrem Glücks-Blog anbietet:

„Immer schön Lächeln“ ~ Rezept von Vera F. Birkenbihl… – Leben als Mensch (wordpress.com)

Danke, liebe Elke! Wie Du nur immer wieder solche „Schätzchen“ findest!

 

Zum Abschluss noch ein weiteres kleines „Rezept“ zum Glücklich-Sein:

„Willst Du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer GLÜCK!

Denn die FREUDE, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück!“

 

Freuen Sie sich mit mir des Lebens und kommen Sie gut durch diese herausfordernden Tage! Alles wird gut!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

3. Mai 2022

 

PS: Erfreutes Ups-Date:
Eben kam die gute Nachricht, dass der Blog von Wolf seit heute wieder „lebendig“ ist!

* NEBADONIA * | Infos aus der geistigen Welt und … >>> aber bitte bildet Eure eigene Meinung (wordpress.com)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Ein SEGEN für die Welt…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ja, damit hatte ich nun auch nicht gerechnet, dass ich mich bereits heute Morgen wieder bei Ihnen melden würde! Aber es soll wohl so sein. Wer weiß, wofür es gut ist…!

Na, dann mal einen wirklich gesegneten „Guten Morgen!" und „FREUDE über alle Grenzen!“

 

Eigentlich war ja für den heutigen Tag gar kein so gutes Wetter angesagt.

Aber als ich vor die Tür trat, war der Himmel bereits strahlend blau und die SONNE streichelte die erwachende Natur zärtlich mit ihren Strahlen.

„Was für eine besondere Zeit!“, dachte ich. „Und was für ein SEGEN, dass wir genau jetzt leben dürfen, um dabei mitzuhelfen, die ERDE und ihre Kinder zu heilen!“

 

„Ja“, dachte ich, „Was für ein SEGEN: Dass wir dies alles miterleben dürfen!“

Schließlich hat nicht jeder ein Ticket bekommen, um in diesen Tagen auf der ERDE inkarniert sein zu dürfen. KRYON selbst hat es immer wieder ganz deutlich gesagt.

Voller FREUDE ließ ich meinen Blick über die Wiese gleiten, über die Blumen im Vorgarten, die Bäume des nahen Waldes…

„Einfach ist es ja nun gerade nicht!“, überlegte ich. „Aber, was soll´s! Es ist alle Mühe wert!“

 

Als ich mich umdrehte, um wieder ins Haus zu gehen, erinnerte ich mich an einen Spruch in meinem Poesie Album.

 „Das sind die Starken im Leben:
 Die unter Tränen lachen,
 ihr eignes Leid vergessen
 und andre glücklich machen!“

 

Vor vielen Jahren hat mir meine allererste Lehrerin diese Worte zum Abschied in mein Büchlein geschrieben. Damals, als sie die Klasse bereits nach zwei Jahren wieder abgeben musste.

Wir haben sie so sehr geliebt! Wir konnten überhaupt nicht verstehen, warum wir plötzlich einen anderen Lehrer bekommen sollten! Noch dazu einen Mann! Andere behielten ihre Lehrerin vier Jahre lang!

Dass sie keine neue Klasse mehr übernehmen würde, haben wir nicht gemerkt. Wir ahnten ja nicht, wie krank sie bereits war. All das habe ich erst viel später erfahren.

Jetzt erklärt sich wohl auch, warum wir alle so geweint haben beim Abschied! Mag sein, dass es ihre Trauer war, die wir gespürt haben und die sie so gut zu verbergen wusste!

 

Seine allererste Lehrerin vergisst man, glaube ich, nie. Für mich, als kleines Mädchen, war sie damals einfach nur wunderbar. Sie war eine richtige „Dame“, mit Lippenstift und Nagellack und ondulierten Haaren!

Immer schien sie zu strahlen, sogar wenn sie schimpfte! Wenn ich es recht bedenke, war es das Strahlen ihres Herzens, was ich damals so deutlich wahrnahm.

 

Lange Zeit habe ich als Kind überlegt was das Wort war, das ich in der ersten Zeile ihres kleinen Abschiedsgrußes nicht so recht lesen konnte.

Sie hatte nicht in der uns gewohnten Schönschrift geschrieben, sondern in ihrer individuellen Handschrift. Und so rätselte ich viele Jahre lang, ob es „STRAHLEN“ oder „STARKEN“ bedeutete…

Aber dann hätte es „STRAHLENDEN“ heißen müssen.

Als kleines, sieben Jahre altes Mädchen verstand ich das alles noch nicht so recht. Auch später habe ich immer wieder darüber nachgedacht, so oft ich die Schrift meiner geliebten Lehrerin sah.

 

Heute weiß ich, was ich als Kind bereits gespürt habe, aber noch nicht so recht auszudrücken vermochte:

Es sind wirklich „die STRAHLENDEN", deren LEUCHTEN andere Menschen so unwiderstehlich anzieht, dass man sich sein Leben lang voller LIEBE an sie erinnert.

 "Das sind die STARKEN im Leben:
  Die unter Tränen lachen,
  ihr eignes Leid vergessen
  und andre glücklich machen!“

 

Vielleicht wäre es ein guter Zeitpunkt, an diesem so besonderen Neumond, sich einmal selbst zu ehren für all Ihren MUT, Ihre STÄRKE, Ihr DURCHHALTEVERMÖGEN und noch so vieles mehr…

Sie sind gekommen, die ERDE zu heilen und unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen! Sie sind ein wahrer SEGEN für die Welt!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

30. April 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„First things first…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen, strahlenden sonnigen Nachmittag und – ja, was?

Keine Ahnung! Vielleicht gilt heute einfach für jeden etwas anderes? MUT, VERTRAUEN, ZUVERSICHT, GELASSENHEIT, HINGABE… und dvon eben, so viel es geht! Suchen Sie sich einfach etwas aus.

Oder lassen Sie sich ganz bewusst führen zu dem, was jetzt gerade das WESENTLICHE ist!

Ja, so passt es. „Was das WESENTLICHE ist“!

 

Wobei mir gerade einer meiner Lieblingsfilme einfällt, wo ein uralter weiser Cowboy einem jungen „Greenhorn“ genau das erklärt: Es bedeutet für jeden etwas individuell anderes!“ Was es ist, dürfen wir selbst herausfinden.

Na, das ist mal wieder ein seltsamer Anfang für einen Blog Text! Fing ja schon mit der Überschrift an: „First things first…!“

Aber, genau die bekam ich heute Morgen genannt. Zu einem Zeitpunkt, wo ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen wäre, Ihnen zu schreiben! Da warteten bereits ganz andere „Baustellen“ auf mich…  Wortwörtlich!

 

Ich hatte Ihnen ja erzählt, dass mich mal wieder ein ziemlich lautes, jede Menge Staub verursachendes „Handwerker-Gedöhns“ ereilt hatte. Ordentlich war er schon gewesen und vertragsgemäß „besenrein“ auch.

Für alles andere war dann wieder ich zuständig. Ihrer Phantasie sind in dieser Hinsicht keine Grenzen gesetzt. Genau an dem Punkt befand ich mich heute früh nach dem Frühstück.

Und genau in dem Augenblick, als ich anfangen wollte, mich der Bereinigung aller Überreste zu widmen, meldete sich „von oben“ ein ganz klares STOP! Peng! Aus, die Maus.

 

So ist das halt, wenn frau ihrer „Oberen Leitstelle“ die FÜHRUNG überlässt und dann ihren Tag auch noch vorsorglich mit „Göttliche ORDNUNG“ segnet!

„Bitte lass alles andere beiseite und nimm zunächst einmal das (alte) „Gelbe Buch“ zur Hand!" Ok! Na, dann… es war klar, dass ich den Text von heute aufschlagen sollte. Sooo gut!

Und dann war ebenso klar, welche Teile davon ich heute an Sie weitergeben soll. Nach dem Motto: „First things first!“ – „Das WICHTIGSTE zuerst!“

 

Ich bin mir sicher, dass diese Worte, die Jesus damals zu den beiden einfachen englischen Frauen sprach, auch Sie trösten und Ihnen neue HOFFNUNG geben werden.


Unstimmigkeit                                                                                                    29. April 2022

Sucht und Ihr werdet finden. Ihr werdet die innerliche Kenntnis finden, welche die Probleme des Lebens erklärt.     …

Mein Reich ist aufgebaut auf den Gesetzen der absoluten Ordnung, der völligen Harmonie, der Anwesenheit all´ dessen, was nötig ist, der vollkommenen Liebe, vollkommenen Ehrlichkeit, des vollkommenen Gehorsams, - All-Macht, All-Sieg, All-Erfolg.

So oft fehlt es aber den Meinen an Macht, entgeht ihnen der Sieg, haben sie keinen Erfolg, fehlt es ihnen am Nötigsten, entbehren sie die Harmonie, - und sie glauben deshalb, dass ich meine Versprechen nicht einhalte, weil diese sich in ihrem Leben nicht erfüllen.

Diese sind aber nur die äußerlich wahrnehmbaren Folgeerscheinungen, die sich aus Gehorsam, Ehrlichsein, Ordnung, Liebe, ergeben – und sie kommen zustande, nicht etwa als Antwort auf dringende Gebete, sondern ganz natürlich so wie das Licht von einer angezündeten Kerze ausstrahlt.

 

Soweit die Worte von Jesus, wie diese beiden englischen Frauen sie damals gehört und getreulich aufgeschrieben haben.

Genau dies soll ich Ihnen allen heute weitergeben. Wir alle sind immer noch „Menschen“ mit all ihren Unzulänglichkeiten, wie es nun einmal ist.

"Die Absicht ist entscheidend!“, heißt es.

Aber, um eine gute Absicht auswählen und im Sinn haben zu können, ist es wichtig zu wissen, was das „WESENTLICHE“ ist. „Wesentlich“, im Göttlichen Sinne!

 

„Putzen“ und die Handwerker-Hinterlassenschaften wieder in ORDNUNG zu bringen, - gut und schön! Aber das, was wirklich „wesentlich“ ist, ist unsere SEELE!

Dass es ihr gut geht und alles, was ihr lieber Körper-Kumpel ausführt, „in Übereinstimmung mit SPIRIT" und „Zum höchsten Wohle von AllemWasIst“ geschieht.

Und eben nicht wie ein Besen-schwingender „Roboter“!

Nun? Erinnern Sie sich noch, welche Eigenschaften Jesus in dem genannten Text für essenziell und unabdingbar gehalten hat, damit unser LEBEN gelingt

 

GEHORSAM,
EHRLICHSEIN,
ORDNUNG,
LIEBE!

 

Gerade eben sollte ich noch einmal schauen, was der KURS IN WUNDERN für den heutigen Tag empfiehlt.  Sooo schön! Ausgerechnet meinen Lieblingsspruch:

„Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen.“

„Geben und Empfangen sind in Wahrheit eins.“

 

Damit soll es für heute genug sein! Lassen Sie es sich gut gehen und kommen Sie gut durch diese herausfordernden Tage! Neumond voraus!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

29. April 2022

 

PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, CH 6900 Lugano oder Lorber Verlag

PPS: Wiederholung (107 und 108) | Ein Kurs In Wundern Lektion 119 EKIW (acim.org)

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

"Arm in Arm und Hand in Hand …!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“ und „VERTRAUEN über alle Grenzen!“ Jawoll!

Also, ganz ehrlich: Im Augenblick fällt das „Frohlocken“ und „Hosianna Singen“ gerade nicht ganz so leicht. Manchmal kommt auch frau sich vor wie ein Marathon Läufer, dem die Puste ausgeht.

Wobei: Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht.

Denn der ist damals ja dann sofort auf die Wolke entrückt worden. Dann schon lieber ein wenig „Meckern und Maulen“ auf hohem Niveau. So hoch, wie es eben gerade geht. „Hoch die Tassen!“

Und weiter geht´s!

 

Ich hatte schon gehofft, dass meine Clownengelchen sich „erbarmen“ mögen, wie meine kleine Oma es früher immer genannt hat, und dass sie mir ein paar milde Scherze aufs Butterbrot geben würden.

Auch eine Audienz bei Erzengel GABRIEL, dem schönen, großen Weißen Erzengel der Journalisten und Blog-Schreiber, wäre hilfreich!

Sie merken schon: Ich bin dabei, mich mit allen verfügbaren Mitteln und Helfern wieder aus der Pampe der „Mannomann“- und „Keine Lust auf Garnichts“ – Verfassung zu ziehen.

 

LICHT-Arbeit kann manchmal ganz schön anstrengend sein!

Besonders dann, wenn die liebe, gute Meditations-Couch gerade nicht zugänglich ist, weil sich ein ziemlich lautstarker, wenn auch hilfreicher, Handwerker in den sonst so himmlischen Gefilden austobt. Manno!

Nicht, dass es meine gewohnte Standleitung zu meiner „Oberen Leitstelle“ schmälern würde…  Nur: All zu viel Lärm und Staub und geordnete Un-Ordnung gleichzeitig ist dem inneren Wurzelpurzel auch nicht gerade dienlich. Nochmal „manno“!

 

Und wenn wir schon dabei sind, die Liste der Reklamationen auszufüllen, sollte die innerliche Baustelle nicht fehlen, die mit den rein physischen Umbauarbeiten meines lieben Körper-Kumpels unweigerlich einhergeht.

"Wie innen, so außen!"
 "Und wie ganz innen, so ganz außen!" Nochmal „manno“!

 

Beim Aufwachen kommt frau sich seit Tagen so vor, als ob eine ganze Horde vorwitziger Clownengelchen nachts auf ihrem Rücken Ramba Zamba gehüpft ist. Im Laufe des Tages geht es dann wieder. Aber beim Aufwachen…!

Gerade eben fliegt vor meinem Fenster ein fleißiger kleiner Dompfaff-Mann vorbei.

Der hat es im Augenblick auch nicht leicht, seine Familie zu versorgen! Dompfaff-Frauchen brütet eifrig vor sich hin und er darf sich um das Frühstück kümmern.

So ein niedlicher kleiner Kerl! Der macht sich keine Gedanken von wegen „Aufstieg“ und „Zeitlinien-Gedöhns“, oder ob in Moskau gerade der „Chef der Weltregierung“ zu Besuch ist!

Ganz ehrlich: Genau so wurde das gestern in den Nachrichten genannt, als ich aus Versehen die falsche Programm-Taste erwischt hatte. „Chef der …“! Man glaubt es nicht!

 

Auf einem anderen, wesentlich beliebteren Nachrichten Kanal, bei Nebadonia, hingegen, herrscht gerade Sendepause. Gestern nichts Neues. Ich hoffe, bei Wolf ist alles in Ordnung!

Was den guten Simon angeht, so gefallen mir die neuesten Infos auch nicht so recht.  Simon's Blog | Simon parkes

Martin von der Engelsburg hält tapfer die Stellung und hat auch gestern wieder ein neues Video fabriziert. Engelsburger Neuigkeiten für den 25.04.2Q22 - Frankreich Wahlen - Bewußtseinsarbeit - Zeit (odysee.com)

 

Was etwas „nervt“, ist, dass frau auch darüber mit niemandem reden kann. Im Gegenteil!

Wenn auch nur der Ansatz eines Ansatzes von den „allgemein gültigen“ Infos hinterfragt wird, kann das schon einen Sturm im Wasserglas auslösen. Und den braucht im Moment auch keiner. Da schweigt des Sängers Höflichkeit lieber.

 

Was es sonst noch an Reklamationen gibt? Na, eine ganze Menge! Zumindest dann, wenn man vergisst, dass all dies nur noch der HEILUNG dient!

Abgesehen davon, habe ich den Eindruck, dass ich nachts, wenn die Clownengelchen auf meinem Rücken randalieren, mit allen feinstofflichen Zutaten bereits auf der Neuen ERDE aktiv bin.

Die Träume der vergangenen Nächte lassen dies jedenfalls vermuten. Tagsüber steht die Kommunikation mit dem Rat der Jenseitige Ärzte im Vordergrund. Oder wer sonst gerade in der Leitung ist. (Mehr zum R.d.j.Ä. und ihren Hilfen bei: Home (schulze-brockamp.de))

 

Jetzt hat es sich ein kleiner Distelfink auf der Spitze der Konifere vor meinem Fenster gemütlich gemacht. Und der Himmel ist bereits am frühen Morgen sowas von blau, da geht alles gleich besser!

„Die SONNE scheint und die Blumen blühen –
und ich ärgere mich über gar nichts!“

Was das Kleine Krokodil von Janosch kann, kann ich schon lange.

 

Das Gespräch mit der Bäckerfrau, die gestern mit ihrem Verkaufswagen vor dem Nachbarhaus geparkt hatte, hat mich auch freudig überrascht!

Ich kannte sie noch nicht und bin rausgeflitzt, um der „Guten Laune“ und meinem Handwerker mit ein paar Kuchenstückchen zu Hilfe zu kommen.

Wie es sich immer mehr herausstellte, war sie wohl von meiner Art. Ganz begeistert erzählte sie davon, dass sie gerade ihr „Einjähriges“ gefeiert hätten.

Vor genau einem Jahr hätten sie den Sprung gewagt, sich in einem der Nachbarorte mit einer Bäckerei selbständig zu machen – und jetzt sei sie endlich im Leben angekommen und einfach glücklich!

Ein Wort gab das andere, und nach zehn Minuten wusste ich, warum sie so positiv und heiter gestimmt war. Endlich mal wieder ein „Mensch“ zum Verstehen und Verstanden -Werden!

Was den Handwerker angeht, so hat auch der sich in der Kaffeepause als „Mensch“ entpuppt. Als jemand, der selber denkt und ganz einfach „menschlich“ unterwegs ist. Mit gesunden Ansichten und ohne „Sturm im Wasserglas“.

 

Mein lieber Erzengel GABRIEL, so hatte ich mir meinen neuen Blog Text eigentlich nicht vorgestellt, als Ihr mir gestern bereits die Überschrift genannt habt!

„Arm in Arm und Hand in Hand…!“

Genau das ist es, was mich immer tröstet und mir wieder weiterhilft, wenn auch bei mir die „Gute Laune“ mal etwas Nachhilfe braucht!

 

Ich dachte, ich soll all die fleißigen, engagierten LICHT Bringer erwähnen, die Tag für Tag und Nacht für Nacht durchhalten und – allen Herausforderungen zum Trotz – weiter ihr Inneres Kind trösten und regelmäßig ihr „Oberstübchen“ aufräumen.

All diejenigen, die Tag für Tag ihr spirituelles Öllämpchen putzen und mit VERTRAUEN und ZUVERSICHT füllen! Die den KURS IN WUNDERN lesen und sich auf Sätze besinnen wie

Gottder die Liebe ist, ist auch das Glück.“

 

Oder all die tapferen Blog Schreiber, wie Elke und Emmy x, oder Rosi, Karin Trott mit Ihrer LICHT Insel… Klar: Auch Max und Mascha von LIEBE das Ganze gehören dazu… und Traugott!

Ramona Lappin und Elisabeth Westhoff, … und die gute Blossom Goodchild natürlich!  Und der gute Bodo! DANKE an Euch alle!


Auch Catherine Turner hat mir neulich weitergeholfen, als ich mich so vor der Baustelle gegruselt habe, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommt…

Ich hab nur einen kleinen Teil ihrer Ansprache gesehen, aber genau die hatte ich gebraucht.

Vielleicht kamen in meinen „Oh-Gott-oh-Gott“- Bedenken einfach uralte Ängste wieder hoch, oder eben ganz neue, die ich mir sonst nicht einzugestehen wage?

 

Nicht zu wissen, was auf einen zukommt, scheinbar keine „Kontrolle“ darüber zu haben und die normale „Ordnung“ außer Kraft gesetzt zu sehen, scheint mit das Schlimmste zu sein, was uns passieren kann. So ein Blödsinn aber auch!

Na, frau ist schließlich auch nur ein Mensch, und darf auch mal vergessen, wie sie heißt.

Genau das ist LICHT Arbeit: „Rein in die Pampe - und wieder heraus!“

 

Inzwischen bin ich mir sicher, dass da neulich uralte Katastrophen-Szenarien noch einmal angeschaut und nachgefühlt werden wollten. ATLANTIS lässt grüßen!

Mag sein, dass die ungeliebten Begleitumstände unserer gegenwärtigen Unsicherheiten genau den Nebeneffekt haben: Alte Urängste noch einmal auftauchen zu sehen und dann loszulassen!

„Wir können nie tiefer fallen als in Gottes Hand!“

 

Na, dann... Auf ein Neues!

 „Arm in Arm und Hand in Hand
  gehen wir unserer Goldenen Zukunft entgegen!“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

27. April 2022

 

PS: Wiederholung (103 und 104) | Ein Kurs In Wundern Lektion 117 EKIW (acim.org)

Catherines Blick 285 - Der kleine Spalt im Beton - 24.04.2Q22 (odysee.com)

 

PPS: Und hier noch ein kurzes Ups-Date zu Nebadonia:

Na, Gott sei Dank!

Wolf hat sich gemeldet! Alles sei „im grünen Bereich“ -
und seine Infos seien jetzt (vorläufig?) hier zu finden:

Nebadonia – Telegram

Wenn ich es richtig verstanden habe, ist er dort am 25.4. eingetreten, nachdem seine Webseite ausgefallen war.

Das Gute daran: Auch ich, die ich nicht bei Telegram bin, kann die Beiträge dort lesen.

DANKE, lieber Wolf!


Erfreuliches neues Ups-date:

Die Webseite von Nebadonia funktioniert wieder!

Das Up-Date der Ups-Dates:

Wolf hat auf Telegram geschrieben:

„ist wieder freigeschalten »»» ging nur ca. 1 Std“. …

„Ab 27.04. Mittag wieder kein Zugriff“ 

 

Was bedeutet: Wieder zu Nebadonia – Telegram wandern!

Dann mal weiterhin "Gute Besserung" für Deine Webseite, lieber Wolf!

( Ende der Duchsage!)


PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

 

„Im Osten nichts Neues…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittel-prächtigen „Guten Morgen!“ und „GEDULD über alle Grenzen!“ Am besten XXL!

Ja, was soll ich sagen? Die heutige Überschrift hat auch mich überrascht. Scheint sie doch so gar nicht zu dem zu passen, was ich Ihnen heute aus dem (alten) Gelben Buch weiterleiten soll…

Auch diese Bitte meiner Himmlischen Redaktion kam für mich etwas unerwartet. Und doch dringlich. „Bitte jetzt gleich!“, - und noch bevor anderes begonnen werde. Na, Sie kennen das ja selbst.

 

Dann will ich lieber gleich mit dem Text beginnen, der dort für heute vorgesehen ist. Und für alle, die noch etwas neu auf meinem Blog sind:

Diese Worte wurden einst von Jesus selbst zu zwei einfachen englischen Frauen gesprochen, als sie in ihrer „stillen Stunde“ zusammenkamen, um sich auf das „Wesentliche“ zu besinnen.


Ich gehe voran                                                                                                               24. April

Ihr könnt niemals verloren gehen, meine Kinder, da in Eurem Innersten das Leben des Lebens ist; das Leben, das durch die Jahrhunderte hin die Meinen in Gefahr, in Not und Trauer beschützt hat.

Nachdem Ihr einmal im Heiligen Geiste geboren seid, ist ER der Atem Eures Lebens. Ihr dürft nie zweifeln, Euch nie besorgt machen, sondern müsst Schritt für Schritt den Weg in die Freiheit beschreiten. Seht aber zu, dass Ihr ihn mit mir geht.

Das bedeutet also: Keine Sorge, keine Angst, aber es bedeutet nicht etwa: Keine Anstrengung.  …

Wie oft – wenn Ihr auch manchmal wenig davon wisst – gehe ich vor Euch aus, um Euch den Weg zu bereiten, hier ein Herz zu erweichen und dort eines zurecht zu weisen.

 

Soweit die Worte von Jesus, die damals, vor mehr als hundert Jahren, den beiden Frauen weitergeholfen und sie ermutigt haben. Sie gelten auch heute noch, auch für uns!

Nicht immer schaue ich morgens nach diesen "Erste-Hilfe“-Texten, heute sollte es so sein.

Vielleicht deshalb, weil alles andere um uns herum oft so „Grau in Grau“ erscheint, wie hier gerade die Wolkenpampe.

 

Zumindest von zwei lieben Leserinnen weiß ich, dass ihre Stimmung gerade ebenso grau getönt ist. Ist ja auch verständlich:

Abgesehen von all den privaten Herausforderungen, die jeden von uns ganz schön auf Trab halten, gilt für die Gesamtsituation, auf deren HEILUNG wir so sehnlichst warten: s.o.!

„Im Osten nichts Neues!“

 

Damals hieß es: „Im Westen nichts Neues!“ Was dann auch nicht unbedingt etwas Gutes zu bedeuten hatte.

Wie wenig „gut“ es damals war, ist in dem gleichnamigen Buch von Erich Maria Remarque sehr anschaulich beschrieben worden. Der später entstandene Film lässt uns ebenfalls spüren, wie gut es uns eigentlich geht.


Natürlich gibt es doch jede Menge „Neues“ im „Osten“, wie uns Martin von der Engelsburg in seinem neuen Video von heute versichert.

Und doch scheint die Ungewissheit dessen, was da auf uns alle zukommt, und vor allem „wann“ und „wie“, ganz schön an den Nerven zu zerren.

 

GEDULD ist so wichtig, um all dem, was wir wissen und was wir besser nicht wissen sollten, immer wieder mit VERTRAUEN zu begegnen und zu uns zu sagen: „Alles wird gut!“

„Manchmal muss es erst schlechter werden, damit es besser werden kann…!“

Der Satz tröstet zwar nicht unbedingt, aber er hilft ebenfalls, im VERTRAUEN zu bleiben.


Was wirklich und immer hilft, ist, die Situation zu segnen! Jede Situation! Das habe ich vor langer Zeit von Catherine Ponder gelernt und es funktioniert. Weil es uns immer wieder in unser inneres Gleichgewicht zurückbringt.

„Es wurden keine Fehler gemacht, und siehe: Alles war sehr gut!“

 

Ich glaube, eine unserer wichtigsten Aufgaben als LICHT Bringer ist es im Augenblick, immer von Neuem unseren inneren FRIEDEN zu wahren und zu ihm zurück zu finden. Weil eine friedliche Haltung ansteckend wirkt.

Das ist einer der Gründe, warum der Gruß „FRIEDE sei mit Dir!“ sofort für eine Verbesserung der energetischen Atmosphäre sorgt, falls dies nötig sein sollte.

 

Viele Menschen sind derzeit so verwirrt, dass sie sich selbst nicht mehr zu kennen scheinen.

Zum einen wirken da wohl bei vielen die materiellen Essenzen, die sie in ihren physischen Körper integriert haben, -

zum anderen sind es wohl die Angst- und Verwirrungs- Besendungen, die z.T. energetisch, aber auch ganz „real“ mit den täglichen Informationen über ihnen zusammenschwappen.

 

PSYCHO-Hygiene ist angesagt! Am besten morgens, mittags, abends, - und bei Bedarf sofort! Na, Sie wissen das ja alles selbst. Ich sollte es nur noch einmal erwähnen.

Noch besser wäre es, sich manchem „Gedöhns“ gar nicht erst auszusetzen und seine SEELE mit hoch schwingenden Texten und Begegnungen zu nähren und zu erfreuen!

 

Der KURS IN WUNDERN ist eine dieser Quellen, die unser Bewusst-Sein immer wieder auf das Wesentliche lenken. Einer der beiden Kern-Sätze aus dem aktuellen Text heißt heute:

„Ich will meine Rolle in Gottes Heilsplan akzeptieren.“

Was mich sofort an meinen Lieblingstext erinnert hat:

 

Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.

Ich bin hier, um IHN zu vertreten, der mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, der mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt, indem ich mich von IHM lehren lasse,
wie man heilt.“

 

Als ich eben nach dem Original Text suchte, lief mir mein eigener Blog Beitrag über den Weg, dessen Überschrift genau diesen Lieblingssatz enthält:

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!“ (christine-stark.de)

Wie es scheint, soll ich Sie heute auch hierauf hinweisen. Vor mehr als einem Jahr habe ich ihn damals geschrieben.  Jetzt weiß ich auch, warum Ashtar heute bei den Meisterkarten so präsent war!

Da hat meine Himmlische Redaktion ja mal wieder schöne Kurven gedreht!

Für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie auch weiterhin behütet! Das Beste passiert!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. April 2022

 

PS: https://odysee.com/@MaxWende:f/Engelsburger-Neuigkeiten-fuer-den-23.04.2Q22---Mit-Volldampf-voraus...:8

Wiederholung (97 und 98) | Ein Kurs In Wundern Lektion 114 EKIW (acim.org)

PPS: PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Die STRAHLENDEN…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wundervollen „Guten Morgen“ und „MUT über alle Grenzen!“

Heute nur ein kurzes „Lebens-ZEICHEN“… hoffentlich! Denn eigentlich bin ich derzeit mit anderem beschäftigt.

Vor zwei Tagen habe ich mir ein Buch wieder hervorgeholt, das ich vor längerer Zeit schon einmal mit großer Begeisterung gelesen habe:

JESUS` JÜNGERINNEN – DAS GEISTIGE ERBE DER DREI MARIEN

 

Gemeint sind drei Frauen aus der nächsten Umgebung von Jesus, die sich nach langer Zeit an einem einsamen Strand in der Camargue wiederbegegnen.

Zusammen mit einigen anderen Vertrauten waren sie damals nach Gallien, dem heutigen Frankreich, geflohen.

Maria Jakobea und Maria Salome lebten bereits seit vielen Jahren dort am Meer, als sie abends eine Frau auf sich zukommen sahen, die ihnen sehr vertraut war: Miriam von Magdala, die Gefährtin von Jesus!

 

In der großen Freude des Wiederfindens beschlossen sie, sich an mehreren Abenden dort am Strand von ihrem Leben zu erzählen. Davon, wie jede von ihnen den Weg zu IHM gefunden hatte!

Beim Lesen fühlte auch ich mich in diese alte Zeit zurückversetzt, dorthin, wo Jeshua, wie er sich damals nannte, gelebt hat.

Obwohl ich dieses Buch so gut kenne, waren die Worte, die Daniel Meurois dort gefunden hat, wieder so berührend für mich und so neu.

Weil sie eine WAHRHEIT des Herzens und der SEELE auszudrücken vermögen, die uns allen vertraut ist: Dieses Ringen darum, den besten Teil von sich selbst wahr werden zu lassen...

 

Ich habe jetzt in den vergangenen beiden Tagen nur dem ersten Teil dieses Zusammenseins nachgespürt, aber ich kann Ihnen sagen: Es fühlte sich an wie eine EINWEIHUNG!

Kein Wunder, dass ich alles stehen und liegen gelassen habe, um zumindest schon mal die Geschichte von Maria Jakobea ganz in mich aufzunehmen.

Wenn Sie von meiner Art sind, werden Sie wissen, welches Geschenk Daniel Meurois uns mit diesem Buch gemacht hat.

Gewiss fühlen Sie es bereits an der Energie, die meine Zeilen hier begleitet!

 

Und auf noch etwas möchte ich Sie aufmerksam machen:

Gerne hätte ich das Gebet am Ende des Buches hier vollständig eingefügt. Aber vielleicht ist es besser, wenn Sie es auf der originalen Webseite lesen und sich selbst kopieren.

Ich jedenfalls werde mir das Gebet der Shlomit in mein Tagebuch abschreiben.  
Das Gebet von Shlomit | Daniel Meurois

 

Den Worten dieser drei Frauen dort am Strand zu lauschen, ist selbst wie ein fortwährendes Gebet, das unsere SEELE erfreut und uns FRIEDEN bringt!

Genau das ist es, was unsere Welt braucht:

Wahre Menschen, die ihren Weg des LICHTS gehen, weil sie das LICHT gesehen haben!


Dazu passt auch der Text, den ich vor ein paar Tagen bei Emmy x gefunden habe. Ein Satz zu Beginn des dritten Abschnittes ließ mich aufhorchen:

„Wir nennen euch und euresgleichen die Strahlenden, …“

„Wow“, dachte ich! „Wie wunderbar! Wie unvergleichlich schön!“ Und ich wusste, dass es die WAHRHEIT ist.

Das ist auch der Grund, warum ich genau diese Überschrift wählen sollte. Ursprünglich wollte ich sogar schreiben:

„WIR sind die STRAHLENDEN…!“

Es ist so wichtig, uns unserer wahren MACHT bewusst zu werden und sie dann ebenso bewusst – „in Übereinstimmung mit SPIRIT“ und „zum höchsten Wohle von AllemWasIst“ - einzusetzen!

 

Alles, was dort gesagt wird, fühlte sich so stimmig an… obwohl ich den genauen Inhalt des Textes inzwischen wieder vergessen habe. Ich merke mir halt meist nur die „Essenz“, die für mich wichtig ist.

DANKE, liebe Emmy, für das Finden und Weitergeben dieses heilsamen Textes!

Peggy Black; die Hathoren: EIN SPIEL DER BEWUSSTEN EVOLUTION | Ein neuer Morgen Emmy.X (wordpress.com)

 

So fügt sich eines zum anderen, damit wir erkennen,

wer wir wirklich sind und was in WAHRHEIT unsere Aufgabe ist:

DAS LICHT der Welt zu sein und den Menschen, die uns begegnen, mit unserem STRAHLEN ein Geschenk zu machen, - mögen sie es annehmen oder nicht.


Dazu passt auch die heutige Lektion im KURS IN WUNDERN, die meine absoluten Lieblingssätze enthält:

„WUNDER werden im LICHT gesehen – und LICHT und STÄRKE sind eins!“

Dieses LICHT und diese STÄRKE werden wir wohl brauchen können, denn für das Wochenende sind heftige energetische „Turbulenzen“ angekündigt.

„Alles dient nur noch der HEILUNG!“, soll ich Ihnen sagen. Na, dann…

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. April 2022

 

PS: JESUS` JÜNGERINNEN – DAS GEISTIGE ERBE DER DREI MARIEN, Daniel Meurois,  Silberschnur Verlag, ISBN: 978-3-89845-521-

PPS: Wiederholung (91 und 92) | Ein Kurs In Wundern Lektion 111 EKIW (acim.org)

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„WIR sind das LICHT!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“

„FRIEDEN auf Erden - und den Menschen ein WOHLGEFALLEN!“
So soll ich es Ihnen gerade sagen.

Genau das waren auch die Worte, mit denen die Engel damals ihre FROHE BOTSCHAFT begonnen haben. Damals, als sie den Hirten begegnet sind. Sie waren gekommen, das neugeborene Jesus-Kind zu ehren.


Auch ich habe heute Grund zur FREUDE!

„Die Sonne scheint und die Blumen blühen -
und ich ärgere mich über gar nichts!“,

lässt der gute Janosch das Kleine Krokodil in einem meiner Lieblingsbücher sagen.

Genau so fühle auch ich mich heute! Sooo schön!

 

Bei Catherine Ponder habe ich gelesen, dass FREUDE eine der wesentlichen Erfolgs-Kräfte ist! FREUDE heilt und bringt vieles wieder in Göttliche ORDNUNG, was zuvor in Schieflage geraten war.

„Der Friede und die Freude GOTTES sind mein!“, heißt es im KURS IN WUNDERN.

Wir dürfen und sollen den Göttlichen FRIEDEN und die Göttliche FREUDE annehmen und dann an andere weitergeben!

Denn: WIR sind das LICHT!

Das ist auch die Überschrift, die ich für den heutigen Text wählen sollte.

 

Einer meiner liebsten Sätze, die ich vor langer Zeit gelernt habe, lautet:

ICH BIN Göttliche LIEBE!
ICH BIN Göttliches LICHT!

ICH BIN Göttliche LIEBE in Tätigkeit!


Ein Beispiel dafür, wie WUNDER-voll wir diese „LIEBE in Tätigkeit“ anwenden können, zeigt die Mail einer lieben LICHT Bringerin, die mich gestern erreichte.

Sie bezieht sich auf das Erlebnis von Christian, das ich in meinem vorigen Beitrag („Das Beste passiert…!“) weitergegeben habe.

 

Eva schreibt:

Liebe Christine,

was Christian beschrieben hat, kann ich nur bestätigen.
Heute Morgen fuhr ich los, um Besorgungen zu machen. Auf der Autobahn war viel Verkehr, dann Stau und es schien sich immer mehr zu verdichten.

Ich dachte, gut, soll nicht sein, die nächste Ausfahrt fahre ich wieder runter, in Richtung Heimat. (Alles fühlte sich so schwer an.)

Nein, ich habe doch Möglichkeiten, also manifestierte ich: Ich komme ohne Probleme an mein Ziel mit Leichtigkeit und zur rechten Zeit.

Der Stau löste sich auf innerhalb von Sekunden. Kaum kam ich auf die Landstraße, fühlte ich eine Art Frühlingserwachen, die Vögel zwitscherten, die Sonne schien und ich hatte das Gefühl, die Mutter mit ihren zwei Kindern schwebte mehr, als dass sie ging in froher, freier Stimmung. Eine Leichtigkeit lag in der Luft, was den ganzen Tag anhielt.

Ich spürte, es war außergewöhnlich. Außergewöhnlich schön.

Frohe Feiertage und Danke, liebe Christine, für Deine unermüdliche wertvolle Unterstützung.

Liebe Grüße,
Eva

 

Danke, liebe Eva!

Deine Worte erinnern mich an ähnliche Erlebnisse, in denen sich meine ZIELE und WÜNSCHE beinahe umgehend verwirklicht haben, wenn ich meine bewusste Absicht darauf lenkte.

Zwar waren es nur kleine „Aktionen“, bei denen ich meine Fügungsengel, meine Organisations-Engel und meine ORDNUNGS-Engel um Hilfe gebeten habe, - aber es hat umgehend „funktioniert“.

Nein, „gedrängelt“ habe ich wirklich nicht. Das würde auch nicht zu der Himmlischen Energie unserer geflügelten Freunde passen.

Um Hilfe bitten, ja. Und die Situation segnen, auch.
Aber dann gilt es, alles wieder loszulassen und das gewünschte Ergebnis vollkommen frei zu geben!

 

In den vergangenen Tagen haben sich diese super-schnellen Ergebnisse noch verstärkt.

Weshalb wir sehr achtsam sein dürfen, damit uns nicht manche weniger hilfreichen Gedanken durch den Kopf flitzen!

Bereits die Vermutung, „dass die Tomatensoße spritzen könnte“… - zieht bei diesen hohen Energien unweigerlich ein (eher nicht gewünschtes) Ergebnis nach sich.

 

Auch solche kleinen Patzer sind im Grunde etwas sehr Gutes. Sie zeigen uns deutlich, welch enorme Kraft unsere Gedanken bereits haben!

Lenken wir diese Kraft also in die gewünschte Richtung und auf das gute ZIEL, das wir gemeinsam erreichen möchten: Auf FRIEDEN und FREUDE!

Und auch darauf, dass die Göttliche WAHRHEIT jetzt ans LICHT kommt.

 

Dabei hilft einer meiner Lieblingssätze aus dem KURS IN WUNDERN, der dem morgigen Ostersonntag zugeordnet ist:

Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!“

An uns ist es, das zu „beleuchten“ und mit LICHT und LIEBE zu verstärken, was wir erreichen wollen.

 

Und, wo wir gerade dabei sind:

Von allen unguten „Zukünften“, die es angeblich „zu verhindern“ gilt, sollten wir besser weiträumig Abstand halten! Und von Texten, die selbige verbreiten wollen, am besten auch.

Sich auf ungute „Prognosen“ per „Looking Glas“ einzulassen, ist gewiss nicht das, was uns weiterhelfen wird!

 

Eine liebe LICHT Bringerin hatte mich in bester Absicht gefragt, ob wir nicht …

In dem Fall musste ich sie ent-täuschen. Wobei es gewiss wichtig war, dass sie mich darauf angesprochen hat.

Wie es scheint, soll ich Ihnen hier meine Antwort an sie weitergeben.

 

Liebe XXX,
DANKE für Deine gute Absicht!
Allerdings glaube ich, dass die "guten" Absichten der Informanten nicht wirklich hilfreich sind.

Ich selbst sollte diese drei Texte "weiträumig umfahren".
Mir hat bereits die Überschrift ... gereicht.

Gesegnete Ostern für Dich und alles Liebe,
Christine

PS: Lass die Angst los! Diese Texte waren massiv besendet!

 

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen das ganz Video von Martin von der Engelsburg empfehlen. Ich freue mich, dass er in diesem speziellen Punkt (wie auch in anderen) meine Ansicht teilt.

Engelsburger Neuigkeiten für den 16.04.2022 / Was passiert an diesem Wochenende? - Martin vor Gericht > Freispruch - Engelsburg TV (veezee.tube)

 

Zum Schluss noch der Hinweis auf einen wichtigen Text von Jahn Kassl zum Thema „Kreuzigung“. Meine Himmlische Redaktion hat mich dringend gebeten, Ihnen den Link dazu weiterzugeben.

https://lichtweltverlag.at/2022/04/15/mein-tod-am-kreuz-hat-nie-stattgefunden-2/

Bitte entscheiden Sie selbst, was Ihre Wahrheit ist!

 

Ich bin gerade am „Überprüfen“, welches hierbei meine Wahrheit ist. Das sage ich Ihnen ganz ehrlich. So viele Inkarnationen lang, war die „traditionelle“ Lehre für mich das Einzige, was galt… 

Da will das „Neue“ erst einmal sorgfältig erwogen werden. Auch hierbei hilft der wundervolle Satz aus dem KURS IN WUNDERN:

„Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!“

So sei es!

 

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen „Gesegnete Ostertage“ zu wünschen.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. April 2022

 

PS: Der Friede und die Freude Gottes sind... | Ein Kurs In Wundern Lektion 105 EKIW (acim.org)

Die Wahrheit wird alle Irrtümer in me... | Ein Kurs In Wundern Lektion 107 EKIW (acim.org)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Das Beste passiert…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen, sanften "Guten Nachmittag!" und „Es werde LICHT!“

Heute mal ein etwas anderer SEGENS-Wunsch zu Beginn, aber wenn Sie möchten können wir ihn noch erweitern in Göttliches LICHT über alle Grenzen!“

 

Am besten bitte ich auch jetzt gleich wieder Erzengel GABRIEL, den schönen Weißen Erzengel der Verkündigung, meine Worte zu führen. Denn, was ich Ihnen heute vermitteln soll, ist wichtig.

Genau das fand meine „Obere Leitstelle“ auch und hat bereits gestern dafür gesorgt, dass sich ein lieber Freund bei mir gemeldet hat.

Er ist einer der ganz besonders KRAFT-vollen Verbindungspunkte unseres Goldenen LICHT Netzes und ein wahrer LICHT Bote. Sie werden gleich merken, warum!

Aber lesen Sie selbst, was er geschrieben hat:

 

Es liegt ein Zauber in der Luft…

Liebe Christine,
seit 2 Jahren gehe ich mittags, wann immer es möglich ist, in einem Park spazieren.

Dort habe ich auch, nach Deinem Hinweis, meinen Vater ins Licht führen können. Dort spreche ich oft mit Mutter Erde.

Heute habe ich ihr gesagt, daß ich das Gefühl habe, daß dies nicht nur ein „normaler“ Frühling ist, sondern der Beginn des goldenen Zeitalters.

Ich habe mit ihr über das Zeitalter der Einheit gesprochen – zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen, Naturwesen, der Mutter…

Heute Nachmittag habe ich ihre Antwort bekommen.

Ich saß am Balkon und ein wunderschöner Schmetterling, ein Pfauenauge, kam geflogen. Er setzte sich direkt auf meinen Brustkorb, so, daß ich ihn gerade noch sehen konnte.

Ich habe ihn gespürt und meine Frau sagte, er war ganz ruhig. Er blieb dort einige Zeit sitzen, bis eine Fliege ihn störte.

Danach flog er auf den Kragen meines Hemdes und blieb auch dort lange sitzen. Auch dort habe ich ihn gespürt und es war das Gefühl der Einheit.

Dann kam ein weiterer Schmetterling und beide flogen davon.

Man kann einen Tag schlechter beenden… :-)

Christian

 

P.S.: Ja, Du darfst, wenn Du möchtest

 

DANKE, lieber Christian!

Du hattest schon geahnt, dass Deine Worte in meinen Blog übernommen werden sollen. Klar, bei Deiner Anbindung an „oben“…

Trotzdem habe ich vorsichtshalber selbst noch einmal nachgefragt. Zuerst bei meiner Himmlischen Redaktion und dann noch einmal bei Dir.

 

Meine Himmlischen Helfer waren sehr schnell mit ihrer Antwort:


„Geliebte Christine,
wir haben Christian gebeten, Dir diese Worte zu übermitteln und wir würden es sehr begrüßen, wenn Du sein Erlebnis in Deinen Blog übernehmen würdest.

Immer noch wirken in den Tagen vor Eurem Osterfest kollektiv-manipulative Besendungen auf die Menschenkinder.

Sie bewirken, dass Ihr, die Ihr das GUTE, REINE und SCHÖNE liebt, an diesen Tagen umso mehr um Euren geliebten Jesus trauert und Euch die Schuld dafür gebt, dass er damals so leiden musste.

Jahr für Jahr wurden diese Energien der Trauer und der Schuld verstärkt, um Euch und Eure wahre Macht klein zu halten und Euch zu erniedrigen.

Befreit Euch endlich von diesen manipulativen Netzen, die dazu gemacht wurden, Euer Christus-Bewusstsein so weit wie möglich auszuschalten und Euch vergessen zu lassen, wer Ihr in WAHRHEIT seid!

Jesus war und ist Euer geliebter Freund! Er ist Euer Bruder, der gekommen ist, Euch zu lehren, welche MACHT und STÄRKE in Euch allen wohnt, - wenn Ihr bereit seid, Eure Göttliche Natur zu leben.

Es wird gut sein, die Worte von Christian in Deinen Blog zu übernehmen. Sie sollen Euch daran erinnern, wie es sich anfühlt, als wahrer Mensch mit AllemWasIst verbunden zu sein!


Soweit die Antwort von meinen lichten Helfern.

 

Heute Morgen habe ich nur die ersten Sätze gesagt bekommen und auch, welche Überschrift ich für den heutigen Text wählen sollte: „Das Beste passiert!“

Damit verbunden war die Gewissheit, dass die Worte von Christian genau für diese Tage vor Ostern wichtig sind. Weil sie die Wirkung dieser manipulativen Besendungen rund um Karfreitag neutralisieren.

Immer „in Übereinstimmung mit SPIRIT“ und soweit es vom jeweiligen Leser erlaubt und erwünscht ist.

Alle weiteren Erklärungen wurden mir gerade eben während des Schreibens gegeben.

 

Wieder einmal hat die Göttliche FÜHRUNG dafür gesorgt, dass unser Goldenes LICHT Netz seine SEGENS-reiche Wirkung entfalten darf!

Und wieder war es einer seiner kraftvollen Verbindungspunkte, der gebeten wurde, die Botschaft weiterzugeben. Sooo schön!


Lassen Sie es sich gut gehen und haben Sie Geduld mit Ihrem lieben Körper-Kumpel! Ganz besonders in diesen Tagen, die uns so sehr voran bringen auf unserem Weg!

Auch bei physischem Training geht es nicht ohne „Begleiterscheinungen“ und deutlich spürbaren "Muskelkater". Hier nun kommt noch ein „Energie-Kater“ hinzu und oft noch ein SEELEN-Kater.

Auch das geht vorüber! „Das Beste passiert!“


Gerade eben leuchtet vor mir strahlend hell die SONNE auf!

„Habt noch ein klein wenig GEDULD!“, lässt Athena Solara uns sagen.

Wir alle sind mit Euch! Alles ist mit allem verbunden! Wir ehren Euch sehr, geliebte Menschenkinder!

Wir ehren Euch für Euren MUT und Eure TREUE! Und für Eure TAPFERKEIT, mir der Ihr dem LICHT die Ehre gebt!“

Die Tränen in meinen Augen bestätigen die WAHRHEIT ihrer Worte. Alles ist gut!


Gesegnete Ostertage für Sie alle!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14. April 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„KRAFT- volle Worte…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Willkommen bei der ganz großen JUPITER-NEPTUN - Party!“

Helfen wir den beiden Großen unter den Planeten heute beim Feiern!

In diesem Sinne: „FREUDE über alle Grenzen!“

 

Vor fünf Minuten wusste ich noch nicht, dass ich Ihnen auch heute wieder ein paar virtuelle „Gute Laune“- Häppchen gönnen würde.

Stattdessen überlegte ich, wie ich mich möglichst elegant aus der Affäre ziehen könnte, ohne Ihnen gleich wieder eine BLOG PAUSE anzukündigen.  Und dann das!

 

Rosi ist schuld! Ganz ehrlich! Bitte nehmen Sie meine Worte mit dem gewohnten Augenzwinkern, denn ich sage das sehr liebevoll und mit großer Hochachtung vor dem, was sie täglich leistet.

Bereits die tägliche „Starthilfe“ ganz oben auf ihrem Blog beschert mir jedes Mal ein wohliges Lächeln des Einverständnisses. Sooo „cool“, so weise, mit so viel Sprach- und Mutterwitz… und jede Menge MUT!

Das musste einfach mal gesagt werden!

 

Hier nun, woran sie „schuld“ ist: Ihrer gestrigen Mail verdanke ich es, dass ich mir heute Morgen den nagelneuen Text von Brenda Hoffmann zu Gemüte geführt habe! Ebenfalls „cool“ und sooo gut!

Brenda Hoffman: Schließlich und endlich die globale Schöpfungsphase. 11.04.2022 – Es Ist Alles Da …

Ich hab jetzt nicht alles ganz genau gelesen. Es ist noch sehr früh am Tag…

und so ganz wach sind meine kleinen Grauen Zellen noch nicht. Ich bin also eher auf dem Surfbrett des intuitiven Verständnisses über den Text gesaust.

Aber was ich gelesen habe, hat mir so gut gefallen, dass … Da capo! Oder auf Deutsch: s.o.!

 

Wenn Sie Brendas "Göttlichen Eingebungen" folgen, werden Sie viele Parallelen zu meinen eigenen Erkenntnissen finden. Und darüber hinaus.

Sooo gut, so klug und so ermutigend! Ja, so sollten Texte sein!

Ein großes Danke an Brenda – (und an ROSI für das Übersetzen!)

 

In diesem Sinne schleiche ich mich jetzt wieder aus der Leitung und überlasse Sie dem Studium von Brendas Worten. Es wird Ihnen gut tun!

Auf mich warten in den nächsten Tagen noch andere „Prioritäten“, (aber nur gute...!).

Genießen auch Sie all das Gute, das auf dem Weg zu uns ist!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. April 2022

PS:  Wie ich inzwischen erfahren habe, hat ROSI den Text übersetzt. Yvonne hatte die Übersetzung der  Texte von Brenda bereits vor Monaten an sie übertragen.

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Echt, jetzt…?“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„auf ein Neues…!“ Manno!

Diesmal spare ich mir mein „Intro“ von wegen: „Eigentlich hatte ich gar nicht vor…“

und begrüße Sie lieber gleich mit „VERTRAUEN über alle Grenzen!“. Wenn nötig, schiebe ich noch ein „FRIEDE sei mit Euch!“ hinterher.

 

Nachdem ich ganz montags-untypisch bereits sehr fleißig schriftliche „Altlasten“ abgearbeitet und wegsortiert hatte, hab ich nur kurz einen Blick auf Karla Engemanns Blog werfen wollen.

Blog | Klang-Weg

Lange Zeit war er ohne mich ausgekommen. Ich hatte ihn buchstäblich vergessen. Nochmal „manno“!

Kann ja passieren, nachdem eine längere Pause den Eindruck vermittelte, selbiger habe sich in den „Ruhe sanft“- Modus begeben.

Dass dort längst wieder reges Leben herrscht, wurde mir erst gestern bewusst.

 

Klar, braucht es eine gewisse innere Ruhe, um den Backstage-Gedanken von Karla nachzuspüren. So „nebenbei“ mal drüber schauen, funktioniert bei diesen hochkarätigen Beiträgen nicht.

Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, mich durch die Texte zu arbeiten, die dort auf mich warten.  Also blieb es zunächst doch nur bei einem kurzen Hinein-Schnuppern, in dem Fall in
„Backstage 8 und 9“.


Bereits die Überschrift von Lisa Renee: „Der 3D-Zusammenbruch und der erleuchtete Kontakt“ machte mir klar, dass es Zeit für einen eigenen neuen Blog Beitrag war.

Es war das Wort „Zusammenbruch“, das umgehend Assoziationen zu weiteren "Informationen" auslöste! Mit Lisas Text selber hatte es nichts zu tun!


Schon gestern Abend hatte ich bei Simon etwas von „Raketenangriffen“ gelesen, die gegen ISRAEL gerichtet sein/ werden könnten. Was er aber selbst in Zweifel zu ziehen scheint.
Chatter Of Missile Attacks Against Israel... (simonparkes.org)


Und irgendwo geisterte auch die Vision von einem bevorstehenden „Atom-Krieg“ durch die Texte. Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, wo ich das gelesen hatte – hätte Ihnen den Link dazu aber sowieso nicht weitergegeben.

Auf jeden Fall scheint es dringend, auch dieses "Angst-Macher"-Thema anzusprechen und sofort mit einem dicken flauschigen „VERTRAUENS- Bonus“ zu neutralisieren.

Denn die Überschrift zu meinem heutigen Beitrag sauste förmlich in meine Gedanken.

Echt, jetzt….?“

 

Was bedeutet: „Glauben unsere lieben Manipulatoren tatsächlich, dass sie immer noch mit dieser alten Angst-Variante punkten können? Also, ganz ehrlich: Echt, jetzt?“

Bei Letzterem handelt es sich eigentlich um eine jugendlich-forsche „rhetorische“ Frage. Also in WAHRHEIT eine Frage, die bereits die gegenteilige Antwort bedeutet. So etwas wie:

So ein Blödsinn, aber auch! Wer glaubt denn noch an den Weihnachtsmann?!“

Es scheint wirklich wichtig, Ihnen auch zu diesem Thema ein paar virtuelle "Rescue-Tropfen" anzubieten.

 

Ashtar jedenfalls lässt Ihnen sagen:

„Derartige Sandkasten-Spiele werden von den Himmlischen Heerscharen nicht mehr zugelassen.“

Wenn ich es richtig verstanden habe, meint er, dass diese Form der Konfrontation à la „Mein Haus, mein Boot, mein Swimmingpool!“ auf einer erleuchteten, Neuen ERDE schon allein energetisch nicht mehr möglich sein wird.

EGO-Trips dieser Art dürfen in Zukunft an anderer Stelle im Universum ausgelebt werden, im geschützten Raum einer energetischen "Gummi-Zelle". 

Abgesehen davon, verfolgen diejenigen, die im Besitz der entsprechenden Schaltknöpfe sind, ganz andere – und zwar lichte – Ziele! Davon bin ich überzeugt.

Leider geben sich manche dunklen Beinchensteller immer noch große Mühe, das Angst-Potenzial zu erhöhen. (Als "frohlockende und Hosianna singende Glückspilze" nutzen wir ihnen schließlich nicht die Bohne.)

Wenn schon nicht mit „C.“ , „I.“ und Qu.", dann wird halt diese Masche an den Haaren herbeigezogen, um zu schauen, ob nicht die Angst vor Tod und Sterben vielleicht doch noch wieder „aufgewärmt“ werden kann.

Das ist wohl auch der eigentliche Grund, weshalb gesunde - und normaler Weise intelligente - Menschen immer noch von sich aus eine Gesichts-Bedeckung tragen, obwohl dies nicht mehr vorgeschrieben wird! Ist jetzt keine „Kritik“, eher eine Erkenntnis.

 

Wie hieß der schöne Satz aus dem KURS IN WUNDERN neulich?

GOTT ist LIEBE auch weiterhin – und dies ist nicht sein Wille!“

In diesem Sinne:

„VERTRAUEN über alle Grenzen, FRIEDE auf ERDEN und den Menschen ein Wohlgefallen!“

Das Beste passiert!

 

Wenn das alles noch nicht genug ist, schauen Sie sich den neuen Beitrag von Martin und seiner Engelsburg an, frisch von gestern!  Das Vertrauen, das er ausstrahlt, ist wirklich „ansteckend!“

Engelsburger Neuigkeiten für den 10.04.2022 / Mischt China bald mit in Europa? - Trump-Putin-Livestream - Alles im Plan - Engelsburg TV (veezee.tube)

 

Eine wunderschöne JUPITER-NEPTUN – Party morgen für Sie alle!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Wenn schon, denn schon…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“  - Auch diesmal wieder „innerlich und äußerlich“! So soll ich es Ihnen gerade sagen.

 

Ich habe mich wirklich gefragt, ob ich heute unbedingt noch einmal auf das Thema von gestern eingehen soll, darf, muss…  Sie erinnern sich gewiss.

Besagten Text bei Traugott hatte ich nämlich auch später nicht mehr weitergelesen, sondern mich erfreulicheren Informationen zugewandt.

Jeder ist schließlich „seines eigenen Geistes Schmied“.

 

Umso schöner die Hinweise darauf,

dass die gegenwärtige Zeitqualität und die großen SEGENS-Energien, die uns derzeit aus dem Kosmos und von der Zentralsonne erreichen, die Manifestation unserer „Wünsche“ um ein Vielfaches beschleunigen.

Sie wissen ja sicher, dass uns am kommenden Dienstag, dem 12. April 2022, mit dem „Zusammentreffen“ von JUPITER und NEPTUN eine gewaltige Unterstützungs-Energie erreichen wird.

„Die STERNE stehen günstig, um jetzt Vieles auf den Weg zu bringen, was bereits lange in der Warteschleife gebaumelt hat.“  So soll ich es Ihnen sagen.

Gleichzeitig wird es immer wichtiger, seine Gedanken und Worte achtsam zu wählen. Oder eben auch zu berichtigen.

 

„Man kann alles verbessern!“ ist einer meiner Lieblingssprüche, mit denen ich damals meinen kleinen Grundschülern immer von Neuem MUT und HOFFNUNG vermittelt habe.

Und manchmal bestehen die „Verbesserungen“ eben auch in einer „Berichtigung“.

Ich weiß noch genau, dass wir früher als Schüler bei der Nachbereitung von Diktaten eine Zeit lang „Verbesserung“ als Überschrift wählen sollten. Später sollte es dann „Berichtigung“ heißen. (Oder umgekehrt!)

Wie auch immer: Es bedeutet einen Unterschied. Und es ist wichtig.

 

Hier nun kurzer Rede langer Sinn:

für diejenigen, die sich inzwischen doch den gestrigen Beitrag von Traugott „angetan“ haben.

(Letzteres war immer ein beliebter Ausdruck meiner kleinen Oma, wenn ihr etwas nicht besonders „erquicklich“ erschien.)

 

Ich habe mich ganz ehrlich gefragt, ob ich mich diesem Thema noch einmal zuwenden soll, zumal ich manche Begriffe auf meinem Blog vermeide.

Aber die Absicht ist entscheidend – und mehr noch, wie meine Himmlische Redaktion es sieht.

Als ich Ashtar fragte, wie ich damit umgehen soll, und ob überhaupt…, war seine Antwort ein ganz klares „Ja!“.  Auch heute Morgen wurde mir noch einmal bestätigt, dass es wichtig sei. „Wenn schon, denn schon…!“

Womit meine „Obere Leitstelle“ in dem Fall meint: „Wenn schon dieses Thema, dann bitte richtig!“

 

Hier nun die Mail eines sehr zuverlässigen LICHT Bringers, der selbst eng mit Ashtar und unseren kosmischen Freunden verbunden ist.

Sie erreichte mich gestern kurz nachdem ich meinen neuen Beitrag in den Blog gesetzt hatte.

Erst da wurde mir bewusst, dass - zumindest in der Wortwahl von Traugott - einiges richtiggestellt werden möchte, um es einmal vorsichtig auszudrücken.


Liebe Christine,
ich hab ein bisschen bei Traugott reingelesen, also erstmal sein Name ist Klasse
:) Wir alle sollten immer auf GOTT vertrauen so halten es unsere Sternengeschwister auch immer.

Was aber den Inhalt angeht, stellen sich mir einige Nackenhaare auf: erstmal „Reptilos“ haben nichts mit Annunaki zu tun.

Diese negativen Außerirdischen … haben sich schon längst zurückgezogen. Sie waren quasi die Chefs der Dunkelmächte hier auf der Erde.

Zweitens sind „Dämonen“ etwas ganz anderes als negative Außerirdische. Ausserirdische sind normale Sternenvölker, wo hingegen Dämonen Wesenheiten sind die NICHT von GOTT geschaffen wurden, eher indirekt durch Hassenergien, Verzweiflung etc. erschaffen wurden.

Wichtig sind die Botschaften von unseren Lichtwesen, Erzengeln, Engeln und lieben Sternengeschwistern. Das Wirken der Dunklen sehen wir NOCH auf der Erde aber GOTT sei Dank nicht mehr lange.

Lichtvolle Grüße
Lutz


Danke, lieber Lutz!

 

Merken Sie, dass diese Worte eine sehr klare, reine energetische Qualität haben? Trotz mancher Begriffe, die ich in meinen Texten normaler Weise nicht verwende.

Gerade eben meldet sich mein geliebter Freund RangNar, der Weise Reptilo.

Er möchte Sie bitten, hier sehr sorgfältig zu differenzieren. Sein Volk der Weisen Reptilos ist eng mit Ashtar und der Galaktischen Föderation des Lichts verbunden.

Er selbst gehört zu den engsten Freunden Ashtars und ist selbstverständlich immer mit von der Partie, wenn Ashtar mit seiner gesamten Crew unterwegs ist.

 

Welch trauriges Schicksal die Reptilos erlitten haben, können Sie in „Buch 1“ nachlesen. In Kap. 8 berichtet er davon, wie damals alles gekommen ist… sooo berührend!

Wir sollten wirklich sehr achtsam sein und nicht alle Wesenheiten gleich von vornherein „verdammen“. 

Sehr genau erinnere ich mich noch an die erste Begegnung mit ihm, als er damals plötzlich im Urlaub in meinem Wohnzimmer aufgetaucht ist und mich anflehte, ihn anzuhören!

Ich konnte ihn so deutlich wahrnehmen, dass ich sogar die Wimpern seiner Augen sah, die voller Tränen waren. Manno!

 

Ach, RangNar, mein geliebter Freund! DANKE für Deinen Einsatz, den Du und Dein Volk der Weisen Reptilos leisten, um uns SCHUTZ und HILFE zu gewähren! Nochmal Manno!

Jetzt freut er sich, dass ich dies alles hier erwähnt habe!

Gerade eben habe ich den Text wiedergefunden, in dem RangNar zu einem anderen Zeitpunkt eine sehr deutliche Botschaft an uns alle weitergegeben hat.

Dort geht er auch darauf ein, welches Unglück seinem Volk damals widerfahren ist:

"RangNar an Christine 30.Juni 2013" (christine-stark.de)

 

Seltsam, welche Wege mein Text heute genommen hat! Aber „Wenn schon, denn schon!“

Es ist so wichtig, achtsam mit der WAHRHEIT umzugehen und im Zweifel besser zu sagen: „Weiß ich nicht genau!“


Für heute genug! Genießen Sie das Wochenende und nutzen Sie die Unterstützung, die uns die kosmischen Geschenke unserer Wohltäterin Alkyone in so besonderem Maße zukommen lässt!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10. April 2022

 

PS: Buch 1: "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder - Band 1 (Bei Interesse bitte direkt beim Verlag bestellen!)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Starker Tobak…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“

Oh, manno! Den können wir wirklich gebrauchen! Besonders den inneren FRIEDEN, den wir normaler Weise „ZUFRIEDENHEIT nennen!

Wonach ich mal wieder auf der Suche bin… weil alles immer so ganz anderster kommt, als ich es gerne hätte!

 

Die hessische Variante „anderster“ zeigt mir, dass meine kleinen geflügelten Humor-Berater auch schon aus den Federn geklettert sind und sich startklar machen, uns alle auch heute wieder zu unterstützen.

Ist nämlich wirklich nicht einfach.

Ja, ja: „Göttliche ORDNUNG“ und „DEIN Wille geschehe!“ helfen schon ganz schön weiter, wenn es darum geht, mit all den selbst gewünschten und den von „oben“ gegebenen Aufgaben klar zu kommen.

 

Zumal wir alle gerade mal wieder heftig durchgeschüttelt werden, sowohl energetisch, als auch emotional-mental.

So viele „Faktoren“ spielen derzeit eine Rolle, dass frau manchmal vergisst, all die bereits erzielten „Erfolge“ zu registrieren.

Wir sind halt darauf trainiert, immer das zu sehen, was noch nicht „perfekt“ ist. Und dieses Training lässt sich nur Müh-sam umpolen in GELASSENHEIT und GEDULD! Vor allem mit sich selbst!

 

Eigentlich wollte ich heute die frühe Morgenstunde nutzen, um mir eine Mind-Map zu malen. Eine Übersicht darüber, was ich wirklich will, welche ZIELE ich in nächster Zeit ansteuere – und was „nebenher“ unbedingt erledigt werden muss.

Wobei ich mich dann immer wieder frage, wie andere in diesen Zeiten immer noch mit ihrem „disziplinierten“ Verhalten klar kommen. Oder was „Disziplin“ für hochsensitive Menschen wirklich bedeutet…

Blöd, wenn frau mit niemandem wirklich darüber reden kann. Weil ja doch jeder „anderster“ ist und für jeden von uns individuelle Regeln gelten. Nämlich gar keine. Jeden Moment kann sich alles ändern –

 

Die einzige „Disziplin“ scheint für mich inzwischen darin zu bestehen, den Göttlichen Anweisungen und den immer unvorhersehbaren Plan-Änderungen meiner „Oberen Leitstelle“ zu folgen.

Es fällt mir immer noch schwer, dies alles als „gegeben“ zu akzeptieren.

Die kleine Frau im Ohr meckert immer noch dazwischen, "dass früher alles anders war" – auch für mich. Und „warum meine Planungen…“ Na, stimmt ja auch.

 

Ich weiß wirklich nicht, ob ich mich jemals an diese sich immer mehr überschlagenden Veränderungen meines Lebens und meiner Prioritäten gewöhnen werde.

Ja, ja: „Locker lassen und GOTT (machen) lassen…!“

Oder eben: „Auf meine Art – und so gut ich eben kann…!“

 

Und doch brauche auch ich ab und zu eine stille Zeit, in der ich mich mit mir selber abstimme, was ich gerne wie machen würde – und was jetzt Priorität haben sollte…

Und dann sehe ich die lieben Mails, die immer noch nicht beantwortet sind – und schaue „nur kurz“ bei Traugott vorbei…    und PENG!

 

Nie im Leben wollte ich heute Morgen schon wieder einen Blog Text schreiben. Ganz gewiss nicht. "Man muss auch jönne könne…!"   Texte gibt es ja gerade mehr als genug!

Aber nein: Beim Lesen der heutigen Infos dachte ich mir: „Der Mann traut sich was!“ Manno!

Sofort war die neue Überschrift da: „Starker Tobak…!“ Doppel-Manno! Da war klar, dass ich Ihnen ein paar Takte dazu sagen soll.

 

Ich hab den Artikel jetzt selber noch nicht ganz fertig gelesen – geschweige denn: darüber nachgedacht, was ich davon halte. Soviel Zeit war heute Morgen noch nicht.

Und doch scheint es meiner Himmlischen Redaktion sehr wichtig zu sein, dass ich mich in diesem Zusammenhang bei Ihnen melde.

Weil es sich eben tatsächlich um „starken Tobak“ handelt, was dieser Artikel da zum Thema „Außerirdische“ und dem „Kampf der Welten“ und den „Hintergründen“ – und „Abgründen“ -  preisgibt!

 

Bitte verstehen Sie meine Worte in keiner Weise als „Kritik“ an Traugott und seinem Mut, diese Themen anzusprechen. Ich will damit nur sagen, dass die dort gelieferten Infos nichts für zartbesaitete Gemüter sind! Nochmal „Manno“!

Sogar ich habe mich beim Lesen gefragt, ob ich das alles wissen möchte und ob ich mich vor dem weiter-Lesen nicht besser zunächst energetisch schützen sollte…

Manche mitgelieferten Bilder waren mir echt zu gruselig. Die habe ich dann abgedeckt, weil es mir einfach zu heftig war. „Starker Tobak!“, eben. Nicht für jeden geeignet.

 

Ich fragte mich, was es mit den Lesern macht, wenn sie so unvorbereitet auf diese Seite schneien und sich mit diesen Infos konfrontiert sehen. Ja, ich weiß: Es ist nie ein „Zufall“.

Zumal es ist in der Verantwortung jedes Lesers liegt, was er sich zu Gemüte führt.

Mehr noch: Es wäre nicht verkehrt, vor dem Lesen eines Textes oder dem Öffnen einer Mail grundsätzlich abzufragen, "ob es sein darf, soll, muss…"


Und nun? Angeschaut, angelesen, gegruselt … und dann?

Sofort war da der Gedanke an mein „Buch 4:  und dass es gut und heilsam wäre, zu dem heute bei Traugott Geschriebenen ein heilsames „Gegengewicht“ zu setzen.

Klar, wird vieles, was Traugott da an Informationen liefert, der Wahrheit entsprechen. Ich achte ihn und seine Intuition sehr. Und doch: „Starker Tobak!“

Schließlich machen diese Infos und die beigefügten Bilder einiges mit denjenigen, die es lesen. Da gilt es dann, sehr sorgfältig darauf zu achten, dass nur gut Verdautes ins Unterbewusstsein rutschen darf.


Genau dafür wurde mir von meiner Himmlischen Redaktion mehrfach der Hinweis eingeblendet, Sie auf  "Buch 4" hinzuweisen.

Ashtar und der Galaktischen Föderation des Lichts war es sehr wichtig,

dieses Wissen und diese „Arbeitsanleitungen“ für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure durch mich als Informationen über unsere Sternengeschwister weiterzugeben.

Darauf soll ich Sie auch jetzt noch einmal sehr deutlich aufmerksam machen.

 

Immer noch auf der Suche nach HEIL-samen „Antidots“, fiel mir der KURS IN WUNDERN ein. Die neue Überschrift für den heutigen Text passt so gut:

„Erlösung ist die einzige Funktion, die ich hier habe.“

Dieser Satz genügte mir bereits. Mehr brauchte ich nicht zu lesen.

 

Kurz bevor ich wieder an meine eigenen Notizen zurückkehren wollte, sah ich in Abschnitt 5 den Satz: „Gott ist Liebe weiterhin, und dies ist nicht sein Wille.“

„Das ist es!“, dachte ich.

Genau das ist der HEIL-same Satz, der die MACHT hat, gruselige Infos zum Schweigen bringen, bevor sie sich ungut ins Unterbewusstsein einschleichen können.

 

Sie merken, wie wichtig es mir ist, Ihnen diese therapeutischen Möglichkeiten an die Hand zu geben. Nichts gegen Traugott und seinen eigenen Auftrag, dies alles anzusprechen!

Aber auch starker Kaffee, oder eben „starker Tobak“ können Unverträglichkeits-Reaktionen auslösen. Da ist es dann sehr hilfreich, die entsprechenden homöopathischen Globuli zu kennen und zu Hilfe zu nehmen. Oder eben HEIL-same Sätze und Bücher.

 

Mag sein, dass Sie selbst gut mit all den Informationen klar kommen, die Traugott uns da - gewiss aus guten Gründen - geliefert hat.

Vielleicht sollte ich Ihnen all diese Hilfen ja auch deshalb weitergeben, damit Sie im Notfall anderen damit weiterhelfen können.

Die Angst vor "Außerirdischen" wird gerade wieder verstärkt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht. Genau darauf sollten wir vorbereitet sein.

Unsere Aufgabe wird es sein, den Menschen von unseren Erfahrungen zu berichten und ihre Angst vor unseren kosmischen Freunden zu heilen!

 

Für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

9. April 2022


PS: Buch 4: Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure  (am besten direkt beim Verlag bestellen!)

PPS: Der Sturm ist da – Liveticker – Traugott Ickeroth Blog (traugott-ickeroth.com)

        Erlösung ist die einzige Funktion, di... | Ein Kurs In Wundern Lektion 99 EKIW (acim.org)

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Schneck, lass nach…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen gemütlichen, entspannten „Guten Abend“ und FREUDE über alle Grenzen!“

Halleluja! Wir haben wirklich Grund zu Freude! Ja, wirklich. Gleich mehr dazu!

 

Zuvor aber noch ein kleiner Hinweis auf die aktuelle Überschrift:

Nein, es handelt sich nicht um einen Schreibfehler. Es geht tatsächlich um eines dieser kleinen Tiere mit angebautem Wohnmobil, die angeblich so langsam unterwegs sind.

Als ich gestern früh auf die Terrasse kam, musste ich gleich zweimal hinschauen, weil ich es nicht glauben konnte:

Da thronte doch tatsächlich eine ziemlich große, erdfarbene Schnecke samt gleichfarbigem Häuschen auf der obersten Leiste, die als Umrandung eines hölzernen Pflanzkübels angebracht war.

Mehr als ein Meter über dem Boden! Aus bautechnischen Gründen war dieser Aufstieg für Schnecke unmöglich selbst zu bewältigen gewesen. 

Und doch: Mit weit ausgefahrenen Fühl-Hörnern saß sie da und ließ sich bestaunen.

 

Als ich eine Stunde später noch einmal nach ihr schauen wollte, war sie sang- und klanglos abhanden gekommen. Mag sein, dass sie einem Vogel als Frühstück gedient hatte. – Falls sie überhaupt echt war!

In diesen energetisch so ober-wackeligen Zeiten glaub auch ich mir manchmal gar nichts mehr! Zumal die Meister-Karten mir sehr nachdrücklich ein ZEICHEN angekündigt hatten!

 

Klar, einen solchen Höhenunterschied zu überwinden, bedeutet schon eine enorme Verbesserung.

Nur die Schnecke selbst schien mir nicht so recht als Symbol zu passen. Bis mir klar wurde, wie gut dieses Tierchen gewählt worden war:

Wer könnte bei diesen Energien schließlich noch „schnell-schnell“ unterwegs sein?! Na, eben! 

 

Allerhöchstens diejenigen, die aus mannigfaltigen Gründen bereits sowas von verwirrt sind, dass sie durch waghalsige Autofahr-Manöver auffallen, ohne dass es ihnen selbst auffiele…

Was bedeutet: Am besten noch achtsamer unterwegs sein als sonst!

 

Und nun zum zweiten Teil der Überschrift: Denn natürlich handelt es sich in Wahrheit um einen Ausruf der Erleichterung, - besonders dann, wenn Sie das „n“ durch ein „r“ ersetzen.

Den wahren Grund der Erleichterung können Sie bereits dem folgenden Link entnehmen.

Die Impfpflicht ist gescheitert!!! Historischer Tag 07.04.2022 Bodo Schiffmann (odysee.com)

 

Bodo war mal wieder fleißig und hat die wichtigsten Passagen der heutigen Reden im Bundestag zusammengefasst.

Es würde sich fast lohnen, die einzelnen Stichworte mitzuschreiben, die hier genannt wurden.

(Ober-cool an dieser Stelle der Hinweis einer mutigen Rednerin, dass sich die deutsche Politik mal wieder wie ein „Geisterfahrer" verhalte…!)

 

Zumindest ich hätte diese Argumente gestern gut gebrauchen können, als mir eine liebe Kollegin freundlich mitteilte, „sie selbst verurteile diese Menschen nicht, die sich nicht…“.  

Manno!

Kurzfristig kam ich mir tatsächlich „feige“ und „unfähig“ vor, weil ich den Mund hielt, anstatt dagegen zu argumentieren. Aber – was hätte es genützt?

 

Diese junge Frau, die ich wirklich herzlich gern mag, hatte bereits zuvor verkündet, dass sie sich „dafür“ entschieden hatte. Sollte ich ihr da wirklich nachträglich noch Angst machen?

Die Zeiten sind vorbei, wo wir versuchen sollten, andere zu ihrem Besseren zu „bekehren“.

Abgesehen davon wäre es auch nicht der passende Zeitpunkt für eine Grundsatzdiskussion gewesen. Also doch nichts „falsch“ gemacht.

 

Wie dem auch sei: Es würde sich schon lohnen, sich aus den entsprechenden Reden, die Bodo da in Kurzfassung im Video liefert, noch einmal ein wenig „Munition“ für echte Statements zu notieren. Für „später“…

Klar, hätte auch ich genügend "Argumente" auf Lager, um meine eigene Ablehnung zu begründen. Nur, in dem besagten Video sind sie so kurz und knackig zusammengefasst, dass es eine wahre Freude ist.

Der eigentliche Grund zur FREUDE über alle Grenzen ist natürlich das Ergebnis der heutigen Abstimmung! Nochmal Halleluja! Manno!

 

Und, wo wir gerade dabei sind:

Martin von der Engelsburg war in den vergangenen Tagen Video-technisch noch aktiver als sonst! In seinem heutigen Beitrag hat er noch einmal die berühmten „Codierungen“ aufgelistet, die wir uns merken sollten.

Engelsburger Neuigkeiten für den 7.04.2022 / Impfpflicht - EZB Chefin - Dunkle Angriffe - Übergang in 5D - Engelsburg TV (veezee.tube)

 

Ebenfalls wichtig: Seine Bemerkung zum Freien Willen der Anders-Denker, und, warum wir uns nicht zu scheinbar "hilfreichen" Aktionen ihnen gegenüber verleiten lassen sollten:

Keiner kennt den Seelenplan seiner Mitmenschen und wir haben keine Ahnung, welche "Trainingseinheiten" sie gewählt haben, um daran zu wachsen!


Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis zum Selber-Stöbern: stanmer Akademie

Ist schon ziemlich beeindruckend, was da bereits auf den Weg gebracht wurde. Ich selbst hab nur mal kurz in die „Wohnprojekte“ – in dem Fall in Tübingen – hineingeschaut.

Und, was all die wundersamen Botschaften und Berichte zu den kommenden Veränderungen angeht: Auch bei den „heiligsten“ Texten wäre es gut, immer noch den eigenen gesunden Menschenverstand walten zu lassen.

Bei diesen hyper-Energien kann es auch den beste „Botschafter“ zwischendurch auf Abwege wehen…  Wo doch sogar schon das ganz normale Austesten und Abfragen zu einem Glücksspiel werden kann, wenn es uns energetisch gerade mal wieder herumwirbelt!


Das soll es für heute mal wieder gewesen sein!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Grüße von ZUHAUSE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ist das cool! Kaum hatte ich Ihnen vor einigen Tagen meine Fragen vorgelegt, schon purzeln von allen Seiten Antworten! Und was für welche!

 

Unsere geliebten Freunde und Sternengeschwister von der Galaktischen Föderation des LICHTS fluten uns geradezu mit Informationen! Unfassbar! Welch göttliches Zusammen-SPIEL!

Und wir können sagen: „Wir sind dabei gewesen!“

Womit ich meine: Auch Sie und ich haben ja Göttliche Eingebungen erhalten, was unsere individuellen Antworten betrifft!

 

Ist das schön! Wenn Sie lesen, was z.B. Aurora Ray am 4. April in ihrer ganz neuen Botschaft von unseren kosmischen Freunden weitergegeben hat!

Galactic Federation: Ascension Update | * NEBADONIA * (wordpress.com)

„Da bleibt kein Auge trocken!“, heißt es in einem meiner Lieblingsfilme. Aber wenn schon Tränen, dann sind es FREUDEN-Tränen! Oh, manno!

Ich stelle Fragen – und die Galaktische Föderation selbst liefert die Antworten!

 

Während ich diese Botschaft von Aurora Ray voll und ganz unterstützen kann, möchte ich dies bei dem Text von Erika Kranz ein wenig modifizieren.

Erika Mara Kranz: Ein großes Ereignis steht uns bevor – Es Ist Alles Da …

Gewiss erlauben Sie mir ein paar persönliche Anmerkungen.

 

Als ich Ashtar eben fragte, ob das für ihn ok sei, meinte er „Mach nur! Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist bei uns noch in Kraft!“ Na, dann…

Zunächst ein großes DANKE an Erika Kranz für ihre Botschaft.

 

Meine Einschränkung bezieht sich lediglich auf das Wort „Sonnenblitz".

(Und wo wir gerade dabei sind: Den Vergleich mit einem „Sonnenbrand“, der am Ende erwähnt wird, finde ich auch nicht besonders prickelnd.)

 

Kann ja sein, ich irre mich. Aber mir reichen die „Vorschlag-Hämmer“ an kosmischen Energie-Updates, die uns da in den vergangenen Tagen erreichten, bereits voll und ganz!

Klar, werden sie weitergehen und an Intensität weiter zunehmen.

So, wie eine Dusche, die schrittweise immer weiter aufdreht wird.

 

Oder wie ein Orchester, das erst leise und mit wenigen Instrumenten zu spielen beginnt, und nach und nach gesellt sich ein Instrument um das andere hinzu.

Bis am Ende mit Trommelwirbel, Paukenschlag und dem „PENG“ des großen Beckens alle aus dem Schlaf gerüttelt werden.

 

Was ich damit sagen will: Mich stört einfach der Begriff „Sonnenblitz“!

Ein „Blitz“ ist eine einmalige Entladung von elektrischer Energie, die mit großer Kraft erfolgt. „Plötzlich und unerwartet“, gewissermaßen. Oder eben mehrere davon.

Hier aber steigert sich doch alles und die einzelnen „Lieferungen“ kosmischer Energie bauen aufeinander auf. So, wie bei einem guten, körperlich angepassten TRAINING.

 

Mir war einfach wichtig, Ihnen dies weiterzugeben.

Denn es bedeutet schon einen großen Unterschied, ob man von einem „Blitz“ bedroht wird, oder weiß, dass wir bereits seit Jahren an die kommende Energieflutung angepasst und darauf vorbereitet werden.

Alles eine Sache der Perspektive! Nun ist es wieder an Ihnen, sich Ihre eigenen Gedanken dazu zu machen. „Selber denken…!“, Sie wissen schon!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

5. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen