Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Echt, jetzt…?“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„auf ein Neues…!“ Manno!

Diesmal spare ich mir mein „Intro“ von wegen: „Eigentlich hatte ich gar nicht vor…“

und begrüße Sie lieber gleich mit „VERTRAUEN über alle Grenzen!“. Wenn nötig, schiebe ich noch ein „FRIEDE sei mit Euch!“ hinterher.

 

Nachdem ich ganz montags-untypisch bereits sehr fleißig schriftliche „Altlasten“ abgearbeitet und wegsortiert hatte, hab ich nur kurz einen Blick auf Karla Engemanns Blog werfen wollen.

Blog | Klang-Weg

Lange Zeit war er ohne mich ausgekommen. Ich hatte ihn buchstäblich vergessen. Nochmal „manno“!

Kann ja passieren, nachdem eine längere Pause den Eindruck vermittelte, selbiger habe sich in den „Ruhe sanft“- Modus begeben.

Dass dort längst wieder reges Leben herrscht, wurde mir erst gestern bewusst.

 

Klar, braucht es eine gewisse innere Ruhe, um den Backstage-Gedanken von Karla nachzuspüren. So „nebenbei“ mal drüber schauen, funktioniert bei diesen hochkarätigen Beiträgen nicht.

Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, mich durch die Texte zu arbeiten, die dort auf mich warten.  Also blieb es zunächst doch nur bei einem kurzen Hinein-Schnuppern, in dem Fall in
„Backstage 8 und 9“.


Bereits die Überschrift von Lisa Renee: „Der 3D-Zusammenbruch und der erleuchtete Kontakt“ machte mir klar, dass es Zeit für einen eigenen neuen Blog Beitrag war.

Es war das Wort „Zusammenbruch“, das umgehend Assoziationen zu weiteren "Informationen" auslöste! Mit Lisas Text selber hatte es nichts zu tun!


Schon gestern Abend hatte ich bei Simon etwas von „Raketenangriffen“ gelesen, die gegen ISRAEL gerichtet sein/ werden könnten. Was er aber selbst in Zweifel zu ziehen scheint.
Chatter Of Missile Attacks Against Israel... (simonparkes.org)


Und irgendwo geisterte auch die Vision von einem bevorstehenden „Atom-Krieg“ durch die Texte. Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, wo ich das gelesen hatte – hätte Ihnen den Link dazu aber sowieso nicht weitergegeben.

Auf jeden Fall scheint es dringend, auch dieses "Angst-Macher"-Thema anzusprechen und sofort mit einem dicken flauschigen „VERTRAUENS- Bonus“ zu neutralisieren.

Denn die Überschrift zu meinem heutigen Beitrag sauste förmlich in meine Gedanken.

Echt, jetzt….?“

 

Was bedeutet: „Glauben unsere lieben Manipulatoren tatsächlich, dass sie immer noch mit dieser alten Angst-Variante punkten können? Also, ganz ehrlich: Echt, jetzt?“

Bei Letzterem handelt es sich eigentlich um eine jugendlich-forsche „rhetorische“ Frage. Also in WAHRHEIT eine Frage, die bereits die gegenteilige Antwort bedeutet. So etwas wie:

So ein Blödsinn, aber auch! Wer glaubt denn noch an den Weihnachtsmann?!“

Es scheint wirklich wichtig, Ihnen auch zu diesem Thema ein paar virtuelle "Rescue-Tropfen" anzubieten.

 

Ashtar jedenfalls lässt Ihnen sagen:

„Derartige Sandkasten-Spiele werden von den Himmlischen Heerscharen nicht mehr zugelassen.“

Wenn ich es richtig verstanden habe, meint er, dass diese Form der Konfrontation à la „Mein Haus, mein Boot, mein Swimmingpool!“ auf einer erleuchteten, Neuen ERDE schon allein energetisch nicht mehr möglich sein wird.

EGO-Trips dieser Art dürfen in Zukunft an anderer Stelle im Universum ausgelebt werden, im geschützten Raum einer energetischen "Gummi-Zelle". 

Abgesehen davon, verfolgen diejenigen, die im Besitz der entsprechenden Schaltknöpfe sind, ganz andere – und zwar lichte – Ziele! Davon bin ich überzeugt.

Leider geben sich manche dunklen Beinchensteller immer noch große Mühe, das Angst-Potenzial zu erhöhen. (Als "frohlockende und Hosianna singende Glückspilze" nutzen wir ihnen schließlich nicht die Bohne.)

Wenn schon nicht mit „C.“ , „I.“ und Qu.", dann wird halt diese Masche an den Haaren herbeigezogen, um zu schauen, ob nicht die Angst vor Tod und Sterben vielleicht doch noch wieder „aufgewärmt“ werden kann.

Das ist wohl auch der eigentliche Grund, weshalb gesunde - und normaler Weise intelligente - Menschen immer noch von sich aus eine Gesichts-Bedeckung tragen, obwohl dies nicht mehr vorgeschrieben wird! Ist jetzt keine „Kritik“, eher eine Erkenntnis.

 

Wie hieß der schöne Satz aus dem KURS IN WUNDERN neulich?

GOTT ist LIEBE auch weiterhin – und dies ist nicht sein Wille!“

In diesem Sinne:

„VERTRAUEN über alle Grenzen, FRIEDE auf ERDEN und den Menschen ein Wohlgefallen!“

Das Beste passiert!

 

Wenn das alles noch nicht genug ist, schauen Sie sich den neuen Beitrag von Martin und seiner Engelsburg an, frisch von gestern!  Das Vertrauen, das er ausstrahlt, ist wirklich „ansteckend!“

Engelsburger Neuigkeiten für den 10.04.2022 / Mischt China bald mit in Europa? - Trump-Putin-Livestream - Alles im Plan - Engelsburg TV (veezee.tube)

 

Eine wunderschöne JUPITER-NEPTUN – Party morgen für Sie alle!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Wenn schon, denn schon…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“  - Auch diesmal wieder „innerlich und äußerlich“! So soll ich es Ihnen gerade sagen.

 

Ich habe mich wirklich gefragt, ob ich heute unbedingt noch einmal auf das Thema von gestern eingehen soll, darf, muss…  Sie erinnern sich gewiss.

Besagten Text bei Traugott hatte ich nämlich auch später nicht mehr weitergelesen, sondern mich erfreulicheren Informationen zugewandt.

Jeder ist schließlich „seines eigenen Geistes Schmied“.

 

Umso schöner die Hinweise darauf,

dass die gegenwärtige Zeitqualität und die großen SEGENS-Energien, die uns derzeit aus dem Kosmos und von der Zentralsonne erreichen, die Manifestation unserer „Wünsche“ um ein Vielfaches beschleunigen.

Sie wissen ja sicher, dass uns am kommenden Dienstag, dem 12. April 2022, mit dem „Zusammentreffen“ von JUPITER und NEPTUN eine gewaltige Unterstützungs-Energie erreichen wird.

„Die STERNE stehen günstig, um jetzt Vieles auf den Weg zu bringen, was bereits lange in der Warteschleife gebaumelt hat.“  So soll ich es Ihnen sagen.

Gleichzeitig wird es immer wichtiger, seine Gedanken und Worte achtsam zu wählen. Oder eben auch zu berichtigen.

 

„Man kann alles verbessern!“ ist einer meiner Lieblingssprüche, mit denen ich damals meinen kleinen Grundschülern immer von Neuem MUT und HOFFNUNG vermittelt habe.

Und manchmal bestehen die „Verbesserungen“ eben auch in einer „Berichtigung“.

Ich weiß noch genau, dass wir früher als Schüler bei der Nachbereitung von Diktaten eine Zeit lang „Verbesserung“ als Überschrift wählen sollten. Später sollte es dann „Berichtigung“ heißen. (Oder umgekehrt!)

Wie auch immer: Es bedeutet einen Unterschied. Und es ist wichtig.

 

Hier nun kurzer Rede langer Sinn:

für diejenigen, die sich inzwischen doch den gestrigen Beitrag von Traugott „angetan“ haben.

(Letzteres war immer ein beliebter Ausdruck meiner kleinen Oma, wenn ihr etwas nicht besonders „erquicklich“ erschien.)

 

Ich habe mich ganz ehrlich gefragt, ob ich mich diesem Thema noch einmal zuwenden soll, zumal ich manche Begriffe auf meinem Blog vermeide.

Aber die Absicht ist entscheidend – und mehr noch, wie meine Himmlische Redaktion es sieht.

Als ich Ashtar fragte, wie ich damit umgehen soll, und ob überhaupt…, war seine Antwort ein ganz klares „Ja!“.  Auch heute Morgen wurde mir noch einmal bestätigt, dass es wichtig sei. „Wenn schon, denn schon…!“

Womit meine „Obere Leitstelle“ in dem Fall meint: „Wenn schon dieses Thema, dann bitte richtig!“

 

Hier nun die Mail eines sehr zuverlässigen LICHT Bringers, der selbst eng mit Ashtar und unseren kosmischen Freunden verbunden ist.

Sie erreichte mich gestern kurz nachdem ich meinen neuen Beitrag in den Blog gesetzt hatte.

Erst da wurde mir bewusst, dass - zumindest in der Wortwahl von Traugott - einiges richtiggestellt werden möchte, um es einmal vorsichtig auszudrücken.


Liebe Christine,
ich hab ein bisschen bei Traugott reingelesen, also erstmal sein Name ist Klasse
:) Wir alle sollten immer auf GOTT vertrauen so halten es unsere Sternengeschwister auch immer.

Was aber den Inhalt angeht, stellen sich mir einige Nackenhaare auf: erstmal „Reptilos“ haben nichts mit Annunaki zu tun.

Diese negativen Außerirdischen … haben sich schon längst zurückgezogen. Sie waren quasi die Chefs der Dunkelmächte hier auf der Erde.

Zweitens sind „Dämonen“ etwas ganz anderes als negative Außerirdische. Ausserirdische sind normale Sternenvölker, wo hingegen Dämonen Wesenheiten sind die NICHT von GOTT geschaffen wurden, eher indirekt durch Hassenergien, Verzweiflung etc. erschaffen wurden.

Wichtig sind die Botschaften von unseren Lichtwesen, Erzengeln, Engeln und lieben Sternengeschwistern. Das Wirken der Dunklen sehen wir NOCH auf der Erde aber GOTT sei Dank nicht mehr lange.

Lichtvolle Grüße
Lutz


Danke, lieber Lutz!

 

Merken Sie, dass diese Worte eine sehr klare, reine energetische Qualität haben? Trotz mancher Begriffe, die ich in meinen Texten normaler Weise nicht verwende.

Gerade eben meldet sich mein geliebter Freund RangNar, der Weise Reptilo.

Er möchte Sie bitten, hier sehr sorgfältig zu differenzieren. Sein Volk der Weisen Reptilos ist eng mit Ashtar und der Galaktischen Föderation des Lichts verbunden.

Er selbst gehört zu den engsten Freunden Ashtars und ist selbstverständlich immer mit von der Partie, wenn Ashtar mit seiner gesamten Crew unterwegs ist.

 

Welch trauriges Schicksal die Reptilos erlitten haben, können Sie in „Buch 1“ nachlesen. In Kap. 8 berichtet er davon, wie damals alles gekommen ist… sooo berührend!

Wir sollten wirklich sehr achtsam sein und nicht alle Wesenheiten gleich von vornherein „verdammen“. 

Sehr genau erinnere ich mich noch an die erste Begegnung mit ihm, als er damals plötzlich im Urlaub in meinem Wohnzimmer aufgetaucht ist und mich anflehte, ihn anzuhören!

Ich konnte ihn so deutlich wahrnehmen, dass ich sogar die Wimpern seiner Augen sah, die voller Tränen waren. Manno!

 

Ach, RangNar, mein geliebter Freund! DANKE für Deinen Einsatz, den Du und Dein Volk der Weisen Reptilos leisten, um uns SCHUTZ und HILFE zu gewähren! Nochmal Manno!

Jetzt freut er sich, dass ich dies alles hier erwähnt habe!

Gerade eben habe ich den Text wiedergefunden, in dem RangNar zu einem anderen Zeitpunkt eine sehr deutliche Botschaft an uns alle weitergegeben hat.

Dort geht er auch darauf ein, welches Unglück seinem Volk damals widerfahren ist:

"RangNar an Christine 30.Juni 2013" (christine-stark.de)

 

Seltsam, welche Wege mein Text heute genommen hat! Aber „Wenn schon, denn schon!“

Es ist so wichtig, achtsam mit der WAHRHEIT umzugehen und im Zweifel besser zu sagen: „Weiß ich nicht genau!“


Für heute genug! Genießen Sie das Wochenende und nutzen Sie die Unterstützung, die uns die kosmischen Geschenke unserer Wohltäterin Alkyone in so besonderem Maße zukommen lässt!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10. April 2022

 

PS: Buch 1: "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder - Band 1 (Bei Interesse bitte direkt beim Verlag bestellen!)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Starker Tobak…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“

Oh, manno! Den können wir wirklich gebrauchen! Besonders den inneren FRIEDEN, den wir normaler Weise „ZUFRIEDENHEIT nennen!

Wonach ich mal wieder auf der Suche bin… weil alles immer so ganz anderster kommt, als ich es gerne hätte!

 

Die hessische Variante „anderster“ zeigt mir, dass meine kleinen geflügelten Humor-Berater auch schon aus den Federn geklettert sind und sich startklar machen, uns alle auch heute wieder zu unterstützen.

Ist nämlich wirklich nicht einfach.

Ja, ja: „Göttliche ORDNUNG“ und „DEIN Wille geschehe!“ helfen schon ganz schön weiter, wenn es darum geht, mit all den selbst gewünschten und den von „oben“ gegebenen Aufgaben klar zu kommen.

 

Zumal wir alle gerade mal wieder heftig durchgeschüttelt werden, sowohl energetisch, als auch emotional-mental.

So viele „Faktoren“ spielen derzeit eine Rolle, dass frau manchmal vergisst, all die bereits erzielten „Erfolge“ zu registrieren.

Wir sind halt darauf trainiert, immer das zu sehen, was noch nicht „perfekt“ ist. Und dieses Training lässt sich nur Müh-sam umpolen in GELASSENHEIT und GEDULD! Vor allem mit sich selbst!

 

Eigentlich wollte ich heute die frühe Morgenstunde nutzen, um mir eine Mind-Map zu malen. Eine Übersicht darüber, was ich wirklich will, welche ZIELE ich in nächster Zeit ansteuere – und was „nebenher“ unbedingt erledigt werden muss.

Wobei ich mich dann immer wieder frage, wie andere in diesen Zeiten immer noch mit ihrem „disziplinierten“ Verhalten klar kommen. Oder was „Disziplin“ für hochsensitive Menschen wirklich bedeutet…

Blöd, wenn frau mit niemandem wirklich darüber reden kann. Weil ja doch jeder „anderster“ ist und für jeden von uns individuelle Regeln gelten. Nämlich gar keine. Jeden Moment kann sich alles ändern –

 

Die einzige „Disziplin“ scheint für mich inzwischen darin zu bestehen, den Göttlichen Anweisungen und den immer unvorhersehbaren Plan-Änderungen meiner „Oberen Leitstelle“ zu folgen.

Es fällt mir immer noch schwer, dies alles als „gegeben“ zu akzeptieren.

Die kleine Frau im Ohr meckert immer noch dazwischen, "dass früher alles anders war" – auch für mich. Und „warum meine Planungen…“ Na, stimmt ja auch.

 

Ich weiß wirklich nicht, ob ich mich jemals an diese sich immer mehr überschlagenden Veränderungen meines Lebens und meiner Prioritäten gewöhnen werde.

Ja, ja: „Locker lassen und GOTT (machen) lassen…!“

Oder eben: „Auf meine Art – und so gut ich eben kann…!“

 

Und doch brauche auch ich ab und zu eine stille Zeit, in der ich mich mit mir selber abstimme, was ich gerne wie machen würde – und was jetzt Priorität haben sollte…

Und dann sehe ich die lieben Mails, die immer noch nicht beantwortet sind – und schaue „nur kurz“ bei Traugott vorbei…    und PENG!

 

Nie im Leben wollte ich heute Morgen schon wieder einen Blog Text schreiben. Ganz gewiss nicht. "Man muss auch jönne könne…!"   Texte gibt es ja gerade mehr als genug!

Aber nein: Beim Lesen der heutigen Infos dachte ich mir: „Der Mann traut sich was!“ Manno!

Sofort war die neue Überschrift da: „Starker Tobak…!“ Doppel-Manno! Da war klar, dass ich Ihnen ein paar Takte dazu sagen soll.

 

Ich hab den Artikel jetzt selber noch nicht ganz fertig gelesen – geschweige denn: darüber nachgedacht, was ich davon halte. Soviel Zeit war heute Morgen noch nicht.

Und doch scheint es meiner Himmlischen Redaktion sehr wichtig zu sein, dass ich mich in diesem Zusammenhang bei Ihnen melde.

Weil es sich eben tatsächlich um „starken Tobak“ handelt, was dieser Artikel da zum Thema „Außerirdische“ und dem „Kampf der Welten“ und den „Hintergründen“ – und „Abgründen“ -  preisgibt!

 

Bitte verstehen Sie meine Worte in keiner Weise als „Kritik“ an Traugott und seinem Mut, diese Themen anzusprechen. Ich will damit nur sagen, dass die dort gelieferten Infos nichts für zartbesaitete Gemüter sind! Nochmal „Manno“!

Sogar ich habe mich beim Lesen gefragt, ob ich das alles wissen möchte und ob ich mich vor dem weiter-Lesen nicht besser zunächst energetisch schützen sollte…

Manche mitgelieferten Bilder waren mir echt zu gruselig. Die habe ich dann abgedeckt, weil es mir einfach zu heftig war. „Starker Tobak!“, eben. Nicht für jeden geeignet.

 

Ich fragte mich, was es mit den Lesern macht, wenn sie so unvorbereitet auf diese Seite schneien und sich mit diesen Infos konfrontiert sehen. Ja, ich weiß: Es ist nie ein „Zufall“.

Zumal es ist in der Verantwortung jedes Lesers liegt, was er sich zu Gemüte führt.

Mehr noch: Es wäre nicht verkehrt, vor dem Lesen eines Textes oder dem Öffnen einer Mail grundsätzlich abzufragen, "ob es sein darf, soll, muss…"


Und nun? Angeschaut, angelesen, gegruselt … und dann?

Sofort war da der Gedanke an mein „Buch 4:  und dass es gut und heilsam wäre, zu dem heute bei Traugott Geschriebenen ein heilsames „Gegengewicht“ zu setzen.

Klar, wird vieles, was Traugott da an Informationen liefert, der Wahrheit entsprechen. Ich achte ihn und seine Intuition sehr. Und doch: „Starker Tobak!“

Schließlich machen diese Infos und die beigefügten Bilder einiges mit denjenigen, die es lesen. Da gilt es dann, sehr sorgfältig darauf zu achten, dass nur gut Verdautes ins Unterbewusstsein rutschen darf.


Genau dafür wurde mir von meiner Himmlischen Redaktion mehrfach der Hinweis eingeblendet, Sie auf  "Buch 4" hinzuweisen.

Ashtar und der Galaktischen Föderation des Lichts war es sehr wichtig,

dieses Wissen und diese „Arbeitsanleitungen“ für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure durch mich als Informationen über unsere Sternengeschwister weiterzugeben.

Darauf soll ich Sie auch jetzt noch einmal sehr deutlich aufmerksam machen.

 

Immer noch auf der Suche nach HEIL-samen „Antidots“, fiel mir der KURS IN WUNDERN ein. Die neue Überschrift für den heutigen Text passt so gut:

„Erlösung ist die einzige Funktion, die ich hier habe.“

Dieser Satz genügte mir bereits. Mehr brauchte ich nicht zu lesen.

 

Kurz bevor ich wieder an meine eigenen Notizen zurückkehren wollte, sah ich in Abschnitt 5 den Satz: „Gott ist Liebe weiterhin, und dies ist nicht sein Wille.“

„Das ist es!“, dachte ich.

Genau das ist der HEIL-same Satz, der die MACHT hat, gruselige Infos zum Schweigen bringen, bevor sie sich ungut ins Unterbewusstsein einschleichen können.

 

Sie merken, wie wichtig es mir ist, Ihnen diese therapeutischen Möglichkeiten an die Hand zu geben. Nichts gegen Traugott und seinen eigenen Auftrag, dies alles anzusprechen!

Aber auch starker Kaffee, oder eben „starker Tobak“ können Unverträglichkeits-Reaktionen auslösen. Da ist es dann sehr hilfreich, die entsprechenden homöopathischen Globuli zu kennen und zu Hilfe zu nehmen. Oder eben HEIL-same Sätze und Bücher.

 

Mag sein, dass Sie selbst gut mit all den Informationen klar kommen, die Traugott uns da - gewiss aus guten Gründen - geliefert hat.

Vielleicht sollte ich Ihnen all diese Hilfen ja auch deshalb weitergeben, damit Sie im Notfall anderen damit weiterhelfen können.

Die Angst vor "Außerirdischen" wird gerade wieder verstärkt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht. Genau darauf sollten wir vorbereitet sein.

Unsere Aufgabe wird es sein, den Menschen von unseren Erfahrungen zu berichten und ihre Angst vor unseren kosmischen Freunden zu heilen!

 

Für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

9. April 2022


PS: Buch 4: Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure  (am besten direkt beim Verlag bestellen!)

PPS: Der Sturm ist da – Liveticker – Traugott Ickeroth Blog (traugott-ickeroth.com)

        Erlösung ist die einzige Funktion, di... | Ein Kurs In Wundern Lektion 99 EKIW (acim.org)

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Schneck, lass nach…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen gemütlichen, entspannten „Guten Abend“ und FREUDE über alle Grenzen!“

Halleluja! Wir haben wirklich Grund zu Freude! Ja, wirklich. Gleich mehr dazu!

 

Zuvor aber noch ein kleiner Hinweis auf die aktuelle Überschrift:

Nein, es handelt sich nicht um einen Schreibfehler. Es geht tatsächlich um eines dieser kleinen Tiere mit angebautem Wohnmobil, die angeblich so langsam unterwegs sind.

Als ich gestern früh auf die Terrasse kam, musste ich gleich zweimal hinschauen, weil ich es nicht glauben konnte:

Da thronte doch tatsächlich eine ziemlich große, erdfarbene Schnecke samt gleichfarbigem Häuschen auf der obersten Leiste, die als Umrandung eines hölzernen Pflanzkübels angebracht war.

Mehr als ein Meter über dem Boden! Aus bautechnischen Gründen war dieser Aufstieg für Schnecke unmöglich selbst zu bewältigen gewesen. 

Und doch: Mit weit ausgefahrenen Fühl-Hörnern saß sie da und ließ sich bestaunen.

 

Als ich eine Stunde später noch einmal nach ihr schauen wollte, war sie sang- und klanglos abhanden gekommen. Mag sein, dass sie einem Vogel als Frühstück gedient hatte. – Falls sie überhaupt echt war!

In diesen energetisch so ober-wackeligen Zeiten glaub auch ich mir manchmal gar nichts mehr! Zumal die Meister-Karten mir sehr nachdrücklich ein ZEICHEN angekündigt hatten!

 

Klar, einen solchen Höhenunterschied zu überwinden, bedeutet schon eine enorme Verbesserung.

Nur die Schnecke selbst schien mir nicht so recht als Symbol zu passen. Bis mir klar wurde, wie gut dieses Tierchen gewählt worden war:

Wer könnte bei diesen Energien schließlich noch „schnell-schnell“ unterwegs sein?! Na, eben! 

 

Allerhöchstens diejenigen, die aus mannigfaltigen Gründen bereits sowas von verwirrt sind, dass sie durch waghalsige Autofahr-Manöver auffallen, ohne dass es ihnen selbst auffiele…

Was bedeutet: Am besten noch achtsamer unterwegs sein als sonst!

 

Und nun zum zweiten Teil der Überschrift: Denn natürlich handelt es sich in Wahrheit um einen Ausruf der Erleichterung, - besonders dann, wenn Sie das „n“ durch ein „r“ ersetzen.

Den wahren Grund der Erleichterung können Sie bereits dem folgenden Link entnehmen.

Die Impfpflicht ist gescheitert!!! Historischer Tag 07.04.2022 Bodo Schiffmann (odysee.com)

 

Bodo war mal wieder fleißig und hat die wichtigsten Passagen der heutigen Reden im Bundestag zusammengefasst.

Es würde sich fast lohnen, die einzelnen Stichworte mitzuschreiben, die hier genannt wurden.

(Ober-cool an dieser Stelle der Hinweis einer mutigen Rednerin, dass sich die deutsche Politik mal wieder wie ein „Geisterfahrer" verhalte…!)

 

Zumindest ich hätte diese Argumente gestern gut gebrauchen können, als mir eine liebe Kollegin freundlich mitteilte, „sie selbst verurteile diese Menschen nicht, die sich nicht…“.  

Manno!

Kurzfristig kam ich mir tatsächlich „feige“ und „unfähig“ vor, weil ich den Mund hielt, anstatt dagegen zu argumentieren. Aber – was hätte es genützt?

 

Diese junge Frau, die ich wirklich herzlich gern mag, hatte bereits zuvor verkündet, dass sie sich „dafür“ entschieden hatte. Sollte ich ihr da wirklich nachträglich noch Angst machen?

Die Zeiten sind vorbei, wo wir versuchen sollten, andere zu ihrem Besseren zu „bekehren“.

Abgesehen davon wäre es auch nicht der passende Zeitpunkt für eine Grundsatzdiskussion gewesen. Also doch nichts „falsch“ gemacht.

 

Wie dem auch sei: Es würde sich schon lohnen, sich aus den entsprechenden Reden, die Bodo da in Kurzfassung im Video liefert, noch einmal ein wenig „Munition“ für echte Statements zu notieren. Für „später“…

Klar, hätte auch ich genügend "Argumente" auf Lager, um meine eigene Ablehnung zu begründen. Nur, in dem besagten Video sind sie so kurz und knackig zusammengefasst, dass es eine wahre Freude ist.

Der eigentliche Grund zur FREUDE über alle Grenzen ist natürlich das Ergebnis der heutigen Abstimmung! Nochmal Halleluja! Manno!

 

Und, wo wir gerade dabei sind:

Martin von der Engelsburg war in den vergangenen Tagen Video-technisch noch aktiver als sonst! In seinem heutigen Beitrag hat er noch einmal die berühmten „Codierungen“ aufgelistet, die wir uns merken sollten.

Engelsburger Neuigkeiten für den 7.04.2022 / Impfpflicht - EZB Chefin - Dunkle Angriffe - Übergang in 5D - Engelsburg TV (veezee.tube)

 

Ebenfalls wichtig: Seine Bemerkung zum Freien Willen der Anders-Denker, und, warum wir uns nicht zu scheinbar "hilfreichen" Aktionen ihnen gegenüber verleiten lassen sollten:

Keiner kennt den Seelenplan seiner Mitmenschen und wir haben keine Ahnung, welche "Trainingseinheiten" sie gewählt haben, um daran zu wachsen!


Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis zum Selber-Stöbern: stanmer Akademie

Ist schon ziemlich beeindruckend, was da bereits auf den Weg gebracht wurde. Ich selbst hab nur mal kurz in die „Wohnprojekte“ – in dem Fall in Tübingen – hineingeschaut.

Und, was all die wundersamen Botschaften und Berichte zu den kommenden Veränderungen angeht: Auch bei den „heiligsten“ Texten wäre es gut, immer noch den eigenen gesunden Menschenverstand walten zu lassen.

Bei diesen hyper-Energien kann es auch den beste „Botschafter“ zwischendurch auf Abwege wehen…  Wo doch sogar schon das ganz normale Austesten und Abfragen zu einem Glücksspiel werden kann, wenn es uns energetisch gerade mal wieder herumwirbelt!


Das soll es für heute mal wieder gewesen sein!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Grüße von ZUHAUSE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ist das cool! Kaum hatte ich Ihnen vor einigen Tagen meine Fragen vorgelegt, schon purzeln von allen Seiten Antworten! Und was für welche!

 

Unsere geliebten Freunde und Sternengeschwister von der Galaktischen Föderation des LICHTS fluten uns geradezu mit Informationen! Unfassbar! Welch göttliches Zusammen-SPIEL!

Und wir können sagen: „Wir sind dabei gewesen!“

Womit ich meine: Auch Sie und ich haben ja Göttliche Eingebungen erhalten, was unsere individuellen Antworten betrifft!

 

Ist das schön! Wenn Sie lesen, was z.B. Aurora Ray am 4. April in ihrer ganz neuen Botschaft von unseren kosmischen Freunden weitergegeben hat!

Galactic Federation: Ascension Update | * NEBADONIA * (wordpress.com)

„Da bleibt kein Auge trocken!“, heißt es in einem meiner Lieblingsfilme. Aber wenn schon Tränen, dann sind es FREUDEN-Tränen! Oh, manno!

Ich stelle Fragen – und die Galaktische Föderation selbst liefert die Antworten!

 

Während ich diese Botschaft von Aurora Ray voll und ganz unterstützen kann, möchte ich dies bei dem Text von Erika Kranz ein wenig modifizieren.

Erika Mara Kranz: Ein großes Ereignis steht uns bevor – Es Ist Alles Da …

Gewiss erlauben Sie mir ein paar persönliche Anmerkungen.

 

Als ich Ashtar eben fragte, ob das für ihn ok sei, meinte er „Mach nur! Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist bei uns noch in Kraft!“ Na, dann…

Zunächst ein großes DANKE an Erika Kranz für ihre Botschaft.

 

Meine Einschränkung bezieht sich lediglich auf das Wort „Sonnenblitz".

(Und wo wir gerade dabei sind: Den Vergleich mit einem „Sonnenbrand“, der am Ende erwähnt wird, finde ich auch nicht besonders prickelnd.)

 

Kann ja sein, ich irre mich. Aber mir reichen die „Vorschlag-Hämmer“ an kosmischen Energie-Updates, die uns da in den vergangenen Tagen erreichten, bereits voll und ganz!

Klar, werden sie weitergehen und an Intensität weiter zunehmen.

So, wie eine Dusche, die schrittweise immer weiter aufdreht wird.

 

Oder wie ein Orchester, das erst leise und mit wenigen Instrumenten zu spielen beginnt, und nach und nach gesellt sich ein Instrument um das andere hinzu.

Bis am Ende mit Trommelwirbel, Paukenschlag und dem „PENG“ des großen Beckens alle aus dem Schlaf gerüttelt werden.

 

Was ich damit sagen will: Mich stört einfach der Begriff „Sonnenblitz“!

Ein „Blitz“ ist eine einmalige Entladung von elektrischer Energie, die mit großer Kraft erfolgt. „Plötzlich und unerwartet“, gewissermaßen. Oder eben mehrere davon.

Hier aber steigert sich doch alles und die einzelnen „Lieferungen“ kosmischer Energie bauen aufeinander auf. So, wie bei einem guten, körperlich angepassten TRAINING.

 

Mir war einfach wichtig, Ihnen dies weiterzugeben.

Denn es bedeutet schon einen großen Unterschied, ob man von einem „Blitz“ bedroht wird, oder weiß, dass wir bereits seit Jahren an die kommende Energieflutung angepasst und darauf vorbereitet werden.

Alles eine Sache der Perspektive! Nun ist es wieder an Ihnen, sich Ihre eigenen Gedanken dazu zu machen. „Selber denken…!“, Sie wissen schon!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

5. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„ZEIT- los schön…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen!“ und „VERTRAUEN über alle Grenzen!“

Am besten zusammen mit einer XXL-Packung HUMOR und ZUVERSICHT!"

"Damit sind wir immer auf der sicheren Seite!" Genau so soll ich es Ihnen heute Morgen sagen.

 
Eben wurde schon ein Käuzchen bemüht, um  mich mit seinen eindringlichen Rufen aus dem Schlaf zu wecken. Und als ich endlich ein Auge aufklappte, schwebte sanft und selig die Überschrift für den heutigen Beitrag ein: „ZEIT - los schön…!“

 

Das hat frau nun davon, dass sie sich bereit erklärt hat, für ihre Himmlische Redaktion zu arbeiten! Erstens kommt es anders, und zweitens, als frau denkt!

Ich wollte, meine „Dankbriefe“, von denen seit dem Josefstag immer noch mehr als die Hälfte in Warteposition sind, würden sich auch mal so locker und flockig auf den Weg begeben…!

 

Ist halt nicht immer der „richtige“ Zeitpunkt. Entweder, sie zu schreiben, - aber mehr wohl noch, wann sie den lieben Empfänger erreichen sollen. Manno!

Mir fällt es immer noch schwer zu akzeptieren, dass auch hier Göttliche FÜHRUNG am Werk ist und nicht nur all das, wofür wir früher so oft geschimpft wurden.


Was hingegen die Überschrift angeht, so passt sie noch besser, als ich im ersten Augenblick dachte. So sind sie halt, meine Himmlischen Helfer! Immer für eine Überraschung gut. Mindestens für eine!


„ZEIT - los“, weil tagsüber gerade oft das große „Schnarchen“ angesagt ist, (bitte NICHT wörtlich nehmen! Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht!)

 - und zu nachtschlafener Zeit, wo andere sich nochmal genüsslich auf die Seite rollen, wird der Käuzchen-Wecker-Alarm angestellt und frau an den Puter gerufen.

 

Trotzdem „ZEIT- los schön“, weil es sich ja immer so fügt, wie es passt.

Oder auch: „Schön, wenn wir endlich die ZEIT los sind!"  Ganz allgemein, - besonders aber diese!

Meine Clownengelchen schmunzeln gerade so goldig. Sie scheinen mit meinen gedanklichen „Kurven“ zufrieden zu sein. Na, dann bin ich es auch.


Und hier nun der eigentliche Grund für die Überschrift:

In den vergangenen Tagen erreichten mich bereits einige liebe Mails, in denen Sie mir Ihre Gedanken zu den Fragen von neulich anvertrauten.

Ich hatte gar nicht gesagt, dass Sie mir Ihre Antworten zuschicken sollen. Aber meine „Obere Leitstelle“ macht natürlich mal wieder, was SIE will, und stupft den einen oder die andere, es doch zu tun.

 

DANKE für Ihre lieben Mails und Ihre persönlichen Sichtweisen dazu, die sehr hilfreich sind.

Es scheint aber – zumindest vorläufig – so zu sein, dass ich sie „in meinem Herzen bewahren soll“.

Wobei ich mir sicher bin, dass all unsere weisen Über-Legungen und Vor-Ahnungen, was da in naher Zukunft zu erwarten ist, in das Kristallgitternetz der Neuen ERDE eingehen.

Damit stehen diese Informationen dann allen zur Verfügung, die dafür offen sind.

 

„Sie alle leisten WUNDER-bare, höchst wichtige Arbeit mit dem, was Sie da an die Oberfläche des Unter-Bewusstseins holen!“, soll ich Ihnen sagen. Sooo wichtig!

Dies scheint im Augenblick eine zentrale Aufgabe des Goldenen LICHT Netzes zu sein. Ja, wirklich! (Gut, dass ich Ihnen nicht immer alles erklären muss!)


Hier nun, was heute so „ZEIT - los schön“ ist, dass meine Himmlische Redaktion diese besondere Überschrift gewählt hat:

Gestern erreichte mich nämlich die Mail einer lieben LICHT Freundin. 

 

Liebe Christine,

vielen lieben Dank für deine beiden Blogbeiträge.

Ich fand die Hinweise und Fragen sehr, sehr hilfreich und auch den Text von Nicole sehr passend zueinander:

Mit der 1. Frage (die nach dem Event) ging ich abends schlafen und bat um eine bewusstere Reise in der Nacht um und für eine Antwort für mich persönlich.

Ich erwachte und noch bevor ich richtig da war, war die Antwort: „Wir werden kommen!"

Ich war überrascht und fragte wer denn "wir "seien... und es erschien ein Bild mit wunderbar leuchtenden, strahlenden "Menschen", die von "oben" kamen ....

Ich war voll im Vertrauen und "wußte“, dass es gut war…

Dazu passte der Text von Nicole und die Erinnerung daran, was Du liebe Christine immer schreibst,

"Alles, was ich brauche, wird mir gegeben

Alles was ich wissen muss, wird mir gesagt
Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und tue das Richtige."

Ich bin erwartungsfroh, beruhigt, im Vertrauen und gespannt darauf, was kommt.

DANKE, liebe Christine und liebe Nicole!

herzliche Grüße,

Marieke

 

Ist das schön, liebe Marieke! „ZEIT-los schön“!  Danke!

 

Merken Sie, wie hier die Göttlichen Eingebungen am Werk gewesen sind?

Die Gewissheit, dass alles gut ist, wie es ist, hüllt uns alle in einen wärmenden Mantel von VERTRAUEN und GEBORGENHEIT ein, der uns schützt und uns SICHERHEIT gibt;

einen Mantel, der gewebt ist aus bedingungsloser LIEBE und tiefem inneren FRIEDEN!

Alles ist gut! Auch, und gerade dann, wenn es im täglichen Leben mal wieder zu „holpern“ scheint.

Eine gesegnete Woche für Sie alle und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

4. April 2022

PS: Die Fragen finden Sie in "ZEIT der STILLE...!"

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Aus-ZEIT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen!“ und „VERTRAUEN über alle Grenzen!“
Nun erst recht!

Ehrlich gesagt: Mein gestriger Blog Beitrag hat auch mich überrascht. War wohl eine „Punktlandung“, wie so oft.

Beinahe umgehend bekam ich die „Quittung“! Oder besser gesagt: Die erste Antwort. Glücklicher Weise hat die liebe LICHT Bringerin zugestimmt, dass ich sie Ihnen hier weiterleite.

Sie schrieb:


Die Fragen aller Fragen...

Liebe Christine,

beim Durchlesen der Fragen kam bei mir nichts, aber auch gar nichts hoch.
Ich sah einfach weißes Licht. Und das erinnert mich an mein Erweckungserlebnis
vor rund 30 Jahren, als ich in größer Not, Verzweiflung und Traurigkeit unbedingt
mit dem Chef sprechen wollte um zu fragen, zu was der ganze Mist hier eigentlich
gut sein soll?

Ich war wohl recht nachdrücklich, denn die Antwort kam und sie fühlte sich so
ganz anders an, als ich erwartet hatte! Mein Leben war von heute auf morgen
"vorbei", zumindest das, was ich bis dahin für "mein" Leben gehalten hatte.
Ich habe praktisch bei Null angefangen und hatte so viel Licht in mir, dass mein
Körper drei Tage lang wie gelähmt war.

So ähnlich stelle ich mir das Event auch vor. Nur dass mein Körper nach 30
Jahren Integrationstraining hoffentlich etwas entspannter damit umgehen kann.
Und weil ich so gar nicht weiß, was da konkret kommen will, fällt es mir ehrlich
gesagt auch schwer, Vorbereitungen zu treffen. Außer die, dem Tag, der Stunde
oder wann immer es stattfindet, so gelassen wie möglich entgegen zu gehen.

Und genau auf das zu vertrauen, was Du uns immer "predigst" ;) :

Alles, was ich brauche, wird mir gegeben
Alles was ich wissen muss, wird mir gesagt
Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und tue das Richtige.

Ich denke, wann immer konkrete Maßnahmen notwendig sein werden, bekomme
ich den entsprechenden Impuls.

In diesem Sinne: Danke für Deine schönen und hilfreichen Blogposts und Dir
ein maximal entspanntes Wochenende!
Nicole


PS: Ich glaub, ich hab mich offenbar doch schon lange mit den Antworten beschäftigt, zumindest atmosphärisch weiß ich, was ich machen will und bin mehr oder weniger bereit.
Glaube ich jetzt grade und wenns dann soweit ist...muha, das schauen wir dann mal ;)


Danke, liebe Nicole!

 

Ich war so begeistert von dieser Antwort, die ich wahrlich als „Meister“- haft empfinde, dass ich sie Ihnen hier unbedingt weitergeben wollte.

Eine liebe Kollegin, die mich vor vielen Jahren lange Zeit gecoacht hat, sagte einmal (sinngemäß), dass es „ein Zeichen der Meisterschaft ist es, seine eigenen Regeln zu setzen.“

Ich hatte sie damals um Rat gefragt, weil meine Intuition mich bei einer energetischen Heilarbeit deutlich andere Wege gehen ließ als die, die ich „gelernt“ hatte.

 

Da verstand ich, dass es kein „richtig“ oder „falsch“ gibt, wenn wir in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst unterwegs sind.

Klar, ist eine gute, fundierte Ausbildung wichtig. Aber dann gilt es loszulassen und selber zu „fliegen“! Im tiefen VERTRAUEN darauf, dass wir genau richtig sind, wie wir sind!

 

Oh, manno! Was für „Kurven“ führt Ihr mich denn hier gerade wieder, Ihr Lieben? Na, ist doch wahr!

Zum „Fliegen“ braucht es jede Menge MUT, SELBST-VERTRAUEN und GOTT-VERTRAUEN! (Und zum Blog Schreiben heute Morgen auch!)

 

Wobei sich der übrige Tag gestern echt „komisch“ anfühlte. So ganz weiß ich immer noch nicht, was da nachmittags gelaufen ist. Aber genau das gehört mit zum „SPIEL“…

Nach dem Mittagessen trödelte ich noch eine Weile am Puter herum. Mehr wäre auch gerade gar nicht möglich gewesen. Ich merkte schon, wie ich immer müder wurde.

Auch bei uns hatte inzwischen ein enormer Tiefdruck eingesetzt, der sich mit leichtem Schneefall bemerkbar machte. War wohl doch besser, mich einem kleinen Mittagsschlaf zu widmen!

 

Vorsichtshalber versorgte ich mich noch mit ein paar Stückchen Schokolade und schnappte mir eines meiner Lieblingsbücher und meine Meisterkarten. Minuten später war ich sowas von froh, bereits bei der Couch angekommen zu sein ….

Es fühlte sich an wie ein kompletter „RESET“! Nicht gerade angenehm! Ganz ehrlich!

So, als ob ich Schrittweise aus meinem Körper gebeamt wurde. Zuerst nur noch „Luft“ im Kopf, dann - keine Ahnung!

 

Meine liebe, gute Couch konnte damit umgehen, ich weniger. Mit den restlichen Denk-Kapazitäten durchforstete ich den Nebel in meinem „Oberstübchen“ auf mögliche Ursachen.

„Hatte ich etwas „Falsches“ gegessen?“
„War mir jemand an die Energie gegangen?“
„Sonstige „Besendungen“ und Co?“

Nichts von alledem schien zuzutreffen. Anscheinend waren es wirklich die hohen Energien, die da den „Hebel“ umgelegt hatten.

 

Es blieb mir nichts anderes übrig, als die Situation anzunehmen und das Beste daraus zu machen.

„Ich segne die Situation und nenne sie gut!“, sagte ich mir.
„Es wurden keine Fehler gemacht, und siehe: Alles war sehr gut!“

 

Dann erinnerte ich mich daran, wie wichtig es ist, die kosmischen Energien anzunehmen und sich für die damit verbundenen Downloads zu bedanken.

„Ich begrüße alle kosmischen Energien und heiße sie in meinem Körper willkommen!“

„Ich VERTRAUE!“
„Danke für all diese energetischen Geschenke, die mich jetzt erreichen!“


Ja, ich weiß: Das klingt jetzt alles so klug und weise. Leider muss ich Ihnen sagen, dass es mich in dem Moment jede Menge MUT kostete, so im VERTRAUEN zu bleiben.

Kurzfristig überlegte ich sogar, ob nicht eventuell doch ein medizinisches Problem vorliegen könnte…  Denn ein wenig fühlte es sich an wie „Sterben“.

Aber auch jetzt wird mir noch einmal versichert, dass keine Fremdenergie beteiligt war.

 

Alles dient nur noch der HEILUNG! Soviel ist sicher. Und

wir können niemals tiefer fallen als in GOTTES Hand!

 

Ich sollte Ihnen das wohl erzählen, damit Sie sich mit Ihren eigenen Symptomen und Anpassungs-Reaktionen nicht so alleine fühlen.

Ganze anderthalb Stunden (!) bemühte sich meine liebe Couch, mir all die Geborgenheit zu vermitteln, die ich brauchte… später bekam ich eine Wärmflasche gebracht. Denn mir war plötzlich ziemlich kalt.

Kaffee und mehrere Toasts mit Marmelade taten ein Übriges, meine Lebensgeister wieder zurück zu locken. Und doch war die Couch im Augenblick der sicherste Platz für mich.

 

Als ich später wieder „lebendig“ war, wandte ich mich den Fragen zu, die ich Ihnen und mir gestern gestellt habe. Das „Oberstübchen“ hatte wieder „Oberwasser“…

Für heute genug!

Seien auch Sie sanft und verständnisvoll, wenn Ihr lieber Körper-Kumpel gerade mault, weil er eine Aus-Zeit braucht. Und kommen Sie gut durch diese heftigen Zeiten!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

2. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

"ZEIT der STILLE...!"

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen“ und „FRIEDE sei mit Euch!“. So soll ich es Ihnen heute Morgen sagen. „FRIEDEN über alle Grenzen!“

 

An meiner Überschrift erkennen Sie gewiss bereits die Qualität der Energie, die den heutigen Text begleiten soll. Sie ist bereits sehr deutlich zu spüren.

So, als ob eine Art „Mantel“ aus FRIEDEN und einer stillen GELASSENHEIT uns alle umgibt! Jeden Einzelnen von uns! Ja, wirklich.

 

Beinahe hätte ich eben statt „Jeden“ das Wort „Eden“ geschrieben. Der Puter hatte es einfach umgeändert. Was mir zeigt, dass die Clownengelchen doch mit von der Partie sind!

Ganz leise haben sie sich angeschlichen, um all dem, was wir brauchen, und womit wir gesegnet sind, ihre HEITERKEIT und ihre oft so gut getarnte WEISHEIT eines liebenden Herzens hinzuzufügen.

 

Zunächst glaubte ich, sie seien traurig, weil ich so gar nicht auf dieses spezielle Datum eingehen will – aber es ist anders. WAHRE HEITERKEIT ist nicht auf einen Tag wie diesen beschränkt.

Sie begleitet unser ganzes LEBEN und trägt uns, wenn es sein muss, auch durch Täler der Herausforderung. Wie ein sanftes Floß, das sich der Strömung des Flusses anvertraut.

HEITERKEIT erwächst aus dem VERTRAUEN, dass alles gut ist, wie es ist.

„Das Beste passiert!“

 

Spüren Sie die unglaubliche RUHE und den FRIEDEN, die mit meinen Worten einhergehen?

Großer SEGEN liegt auf uns allen. Ein SEGEN, der aus der GNADE der Göttlichen FÜHRUNG erwächst. Und aus dem BEWUSSTSEIN, dass wir geschützt sind, was immer auch geschieht.

 

Na, ich bin mal wirklich gespannt, wohin dieser Text heute Morgen führen soll! Und wen ich da oben in meiner Himmlischen Redaktion an der Leitung habe.

Es ist so wichtig, den heutigen Neumond in Achtsamkeit zu ehren und uns der großen KRAFT seiner Unterstützung bewusst zu sein. Sie zu nützen für alles, was da gerade in unser Leben purzeln will! (Danke, meine kleinen geflügelten Humor-Berater!)

 

Auf drei Aspekte möchte ich Sie heute Morgen hinweisen. Sie scheinen wichtig zu sein als Vorbereitung auf die Zeit, die vor uns liegt. Zu wichtig, um diesen Tag mit „Scherzen“ zu verplempern.

Ok. Gestern wurde ich von meiner „Oberen Leitstelle“ geführt, mich verschiedenen Texten und „Themen“ zuzuwenden, die sich mit dem vielgerühmten „EVENT“ befassen.

Jeder kennt das Wort und – wenn ich von mir ausgehe – bin ich davon überzeugt, dass niemand so recht weiß, was es bedeutet. „EREIGNIS“, mault der DeepL. Übersetzer gerade.

Ja, soviel weiß ich auch. Aber welches? Eben! Genau das ist es.

Und, glauben Sie bitte nicht, dass ich mehr darüber wüsste. Jedenfalls nicht „bewusst“.
Überbewusst sind wir alle im Bilde. Nur „3 D“- mäßig scheinen wir wie „Blinde Kuh“ unterwegs zu sein.

 

Ich werde Ihnen jetzt gewiss nicht die Auflösung dieses Rätsels bieten. Dafür ist es zu wichtig, dass Sie sich Ihre eigenen Gedanken machen. Und mehr noch: Es ist sogar dringend!

Denn es wäre nicht hilfreich, dieser Frage auszuweichen, weil sie der VORBEREITUNG dient. Ihrer eigenen und der Ihrer Mitmenschen.

 

Wie es scheint, soll ich Sie heute ein wenig anstupsen, diese und andere Überlegungen anzustellen. „Selber denken, macht schlau!“. Ich erzähle Ihnen einfach, wie es gestern weiterging.

Ich kam regelrecht „von Hölzchen auf Stöckchen“, während ich durch die mir bekannten Webseiten stakste. Ein wenig „wie der Storch im Salat“, der auch nicht mit jedem Frosch zufrieden ist, der ihm vor den Schnabel kommt.

Viele liebe Menschen haben sich große Mühe gegeben und wunderbar kluge Texte zu diesem Thema ausgearbeitet. Nein, nicht zum Salat, aber so ähnlich. Gut gemeint und dankenswert, gewiss!

Nur sind diese Gedanken so klug und so voller Insider-Begriffe, dass man-frau selbst „Insider“ sein muss, um diese Erklärungen zu verstehen.

Abgesehen davon, dass viele dieser Informationen, die für „Neulinge“ und „Uneingeweihte“ geschrieben wurden, nicht unbedingt auf dem neuesten Stand sind…

 

Ja, ich weiß: Meckern ist leicht. Ich will auch niemanden traurig machen, der sich vor längerer Zeit viel Mühe gegeben hat, die ersten Schritte für das Neuland zu bahnen, das uns alle wohl erwarten wird.

Aber als ehemalige Grundschullehrerin achte ich nun einmal darauf, dass wichtige Texte verständlich und in einfachen Worten formuliert werden. Und natürlich ein Upgrade bekommen, wenn es neue Informationen gibt.

„Man kann alles verbessern!“, war schon damals mein Lieblingsspruch.

 

Inzwischen scheint es dringend, dass wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen. Wobei der heutige Neumond und das kommende Wochenende vielleicht ein guter Zeitpunkt dafür wären.

Ok. Hier nun die Fragen, die Sie sich zunächst selber stellen könnten. Und dann möchte ich Sie bitten, sie so einfach wie möglich – und bitte schriftlich!!! – zu beantworten. Weil ich glaube, dass es sehr, sehr wichtig ist.

Erzengel GABRIEL nickt gerade. Und auch Ashtar zeigt sich eben. Er salutiert und lässt Sie grüßen. Es scheint wohl mega wichtig zu sein.

 

Hier nun die Fragen, die mir in den Sinn gekommen sind:

  1. Was verstehe ich persönlich unter dem „Event“?
  2. Habe ich „Angst“ davor? Und, wenn ja: „warum?“
  3. Welche konkreten Auswirkungen erwarte ich bewusst oder unbewusst?
  4. Wie stelle ich mir die „Zukunft“ nach dem „Event“ vor?
  5. Welche konkreten Herausforderungen scheinen mit diesen Veränderungen verbunden zu sein?
  6. Wie kann ich mich selbst best-möglich auf diese Herausforderungen vorbereiten? (Körperlich, Seelisch, Praktisch?)
  7. Wie kann ich Menschen, die bisher keine Ahnung davon hatten, was da alles an Veränderungen auf uns zukommt, mit einfachen Worten erklären, dass all dies nur noch der HEILUNG dient?
  8. Welchen Handlungsbedarf sehe ich bei alledem, was da an Herausforderungen auf uns zuzukommen scheint?
  9. Welche Kompetenzen/ Ressourcen kann ich in diesem Fall anbieten und zur Verfügung stellen?
  10. Welche Aufgaben möchte ich auf der Neuen ERDE übernehmen?

 

Sie merken schon, der heutige Beitrag fällt so ganz anderes aus als gewohnt. Und doch soll es wohl so sein.

In ganz besonderem Maße möchte ich die Verbindungspunkte unseres GOLDENEN LICHT Netzes bitten, sich dieser Fragen anzunehmen.

 

Auch ich werde mich an die Arbeit machen, mir die Fragen ausdrucken und sie mit in meine nächsten Meditationen nehmen. Und vielleicht werde ich mir ein Heft anlegen, in das ich meine eigenen Antworten eintragen werde.

Denn wir sollten jetzt wirklich „in die Gänge kommen“ und uns einfache und leicht verständliche Antworten überlegen!

Weil unsere Mitmenschen froh sein werden, Rat, Hilfe und Orientierung von uns zu bekommen!

Klar, bekomme auch ich immer die richtigen Worte zur richtigen Zeit und natürlich werden wir göttlich geführt! Aber ohne Vorbereitung und vielleicht ein wenig Recherche geht es wohl nicht.

 

Wenn Sie möchten, schauen Sie mal auf meiner Webseite bei Home (christine-stark.de)  ganz unten, wie ich dort die Aufstiegssymptome und den „Aufstieg“ der ERDE erklärt habe. (Abgucken und Abschreiben ist ausdrücklich erlaubt!)


Zum Abschluss möchte ich Sie noch auf eine wunderbar ermutigende Botschaft der Hathoren an Peggy Black hinweisen! Peggy Black: Die Veränderung von ALLEM, was ihr kennt – Es Ist Alles Da …!

Sooo schön! Danke an alle Beteiligten, besonders an Yvonne Mohr für die einfühlsame Übersetzung!

Vielleicht wäre es sinnvoll, sich den Text auszudrucken, die wichtigen Sätze farbig zu markieren und das Ganze dann in das entsprechende Merkheft einzukleben.

 

Für heute genug! Lassen Sie es sich gut gehen, so gut, wie möglich, und bleiben Sie in FRIEDEN! Genau dafür ist diese ZEIT der STILLE wichtig!

Besonders heute, an diesem so wichtigen NEUMOND!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

1. April 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Das Glück ist mit den Tapferen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen gesegneten Tag für Sie alle und „Wohlklang über alle Grenzen!“

Denn: „Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder…“

 

Eines meiner allerliebsten Lieblingslieder von Reinhard Mey beginnt folgendermaßen:

 

Ich wollte wie Orpheus singen,
dem es einst gelang,
Felsen selbst zum Weinen zu bringen
mit seinem Gesang!

 

Wilde Tiere scharten sich
friedlich um ihn her,
wenn er in die Saiten griff,
schwieg der Wind und das Meer!

 

Sooo schön!

Vor langer Zeit habe ich schon mal einen Blog Text dazu geschrieben.  Lang, lang ist´s her!

Sie merken: Heute geht es um Töne und darum, Kraft-voll unsere STIMME zu erheben!

 

Meine Himmlische Redaktion hat mich mal wieder „gerumpelt“. Nicht „über-rumpelt“, denn es war schließlich meine Entscheidung, ob ich ihrem Ruf folge und in meine Mails schaue.

Und was fand ich da?

 

Eine mutige LICHT Bringerin hat sich mit einem sehr besonderen Text gemeldet. Im Betreff heißt es dazu: „Klangtöne weben - Einigkeit und Recht und Freiheit“

Klar, war ich neugierig! Zumal mich gleich mehrere besondere Zeichen darauf aufmerksam machten, dass hier eine himmlische Botschaft weitergegeben werden will. „Will“, nicht nur „möchte“!

 

Die Überschrift im Betreff

handelt von unserer National-Hymne, die ich derzeit sehr gut im Ohr habe. Und in den Tasten. Wobei ihre Klänge ursprünglich zu dem alten Österreichischen Lied auf Kaiser Franz gehörten.

So KRAFT-voll und stark! Sogar so stark, dass manche verkappten Unheil-Bringer diesen Klängen nicht standzuhalten vermochten… Sie erinnern sich gewiss.

Damals wussten wir noch nicht so genau, warum diese Worte, die die Einigkeit, das Recht und die FREIHEIT unseres geliebten Landes – und unseres Volkes besingen und beschwören, manchen nicht gut bekommen sind.

 

So groß ist die KRAFT dieser Worte, - besonders dann, wenn sie aus vollem Herzen und in tiefem VERTRAUEN auf unsere EINHEIT gesungen werden. Es sind heilende Klänge!

Nicht zufällig ertönt unsere National-Hymne immer dann, wenn ein SIEG errungen werden soll!

 

Hier nun die Mail der lieben LICHT Bringerin:

 

Liebste Christine Stark,

heute Nacht viel persönliches in Träumen verarbeitet ist in mir ein Bild erwacht:

Da aus Klang und Ton das Leben stets neu gemacht,
entstand die In-Form-Action dass das Deutsche Volk nun neu erwacht.

Ich bekam das Bild einer Sonnenblume wo Millionen von Menschen zur Mitte hinstreben;
sich miteinander verweben und sich wieder neu beleben.

Und so wichtig ist der Klang und Ton unserer Stimmen,
da wir nun wieder neu beginnen,

aus unserer Herzens Mitte und unserer Stimme Kehlen,
die ursprüngliche Hymne unserer Herzen nun erheben.

Verbunden mit Land und Sippe
mit jedem einzelnen Keim im Verbund so lass uns hören aus vollen Lippen:

Einigkeit und Recht und Freiheit für das Deutsche Vaterland……


Mögen wir gemeinsam tönen
und das Miteinander die Freiheit der Einheit aus uns erhören;

beginnen wir die Klangfarbe unserer Herzen zu verbinden
und damit die Erstarrung der Angst zum Bersten bringen.

Unsere Liebe als Verwurzelung des Lebens;
uns befreit und Kraft gibt, uns hinführt in die Macht des Strebens,

alles Leben hier zu lieben und erschaffen aus des Schöpfer Kraft
eine Welt der Einheit, der Liebe und das Für-Einander DA SEIN allen Lebens.

Aus vollem Herzen

Bettina


P.S.: Gerne darf dieser Text, wenn gewünscht weitergegeben werden
und mögen wir in Freude Klangtöne miteinander verweben :-)

 

Danke, liebe Bettina!

Was für eine WUNDER-bare Idee:  Unsere Nation, unser Volk und unser Land zu stärken, indem wir aus vollem Herzen und aus voller Kehle diese Hymne erklingen lassen.

In Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!

Ähnliches gilt gewiss auch für unsere Deutsch-sprachigen Geschwisterländer.

 

Und um es ganz klar zu sagen: Gerne darf jeder von uns, der sein Land und seine FREIHEIT liebt, diese LIEBE in eigenen Worten und Klängen zum Ausdruck bringen.

Nicht lange überlegen, - einfach lossingen! So habe ich es früher als junge Mutter auch gemacht, wenn ich mir für meine damals noch kleinen Kinder ein Spiel-Lied ausgedacht habe.

SEGEN für uns, unser VOLK und unser LAND!

 

Möge das Symbol der SONNEN-Blume ein weiteres KRAFT-spendendes Bild sein, das uns auffordert, uns alle auf das WESENTLICHE zu besinnen:

Auf die SONNE, als Symbol für die Göttliche Macht, aber auch auf die Innere Mitte von uns selbst, und auf das gute ZIEL der EINIGKEIT und der EINTRACHT innerhalb unserer Menschen-Familie!

Dass wir diesem ZIEL entgegenstreben und uns alle – wie die Blütenblätter – um diese innere SONNE scharen!

 

Was soll ich Ihnen sagen: In diesem Moment leuchtet hinter mir die SONNE auf! Durch alle graue Wolken-Pampe hindurch!

 

"VERTRAUT der KRAFT des Göttlichen LICHTES und der Göttlichen LIEBE!“,

lässt sie uns wissen

 "Konzentriert Euch auf das LICHT-volle, Gute und Schöne!

Und nährt Eure SEELE mit heilenden Klängen!

Und auch Euer Volk und Euer Land!

 

Wir, die Himmlischen Helfer des LICHTS, sind an Eurer Seite!

Nichts kann Euch geschehen!

 

Bleibt im VERTRAUEN und gebt dieses VERTRAUEN an andere weiter!

Erhebt Eure STIMME für den FRIEDEN und die FREIHEIT!

Ihr seid nicht allein!

 

Myriaden von Engeln, Aufgestiegenen Meistern und Himmlischen Helfern

sind an Eurer Seite!

SEGEN sei mit Euch, Ihr Tapferen, Ihr Mutigen!

Alles ist gut!"

 

Wow! All das fügte sich eben wie von selbst! Immer wieder - und immer noch - leuchtet hinter mir die SONNE auf, zur Ermutigung und zur Bestätigung, dass ich die Botschaft richtig verstanden habe.

Athena SOLARA, geliebte Freundin aus alter Zeit, hab Dank für Deine Worte!

 

In einem Inneren Bild wird mir gezeigt, wie unsere lichten Gefährten in mehreren großen Kreisen um uns stehen, dicht an dicht, wie die Blütenblätter der Blume, die der SONNE und ihren STRAHLEN gleicht!

„Einer für Alle und alle für einen!“, lassen sie uns sagen.

„La Fortune sourit aux audacieux. - Das Glück lächelt den Tapferen!“

Was will man mehr?

 

Jetzt weiß ich auch endlich, welche Überschrift ich für den heutigen Blog Text wählen soll…

Und der heutige Text aus dem KURS IN WUNDERN fügt bestätigend hinzu:

"Ich habe ein Anrecht auf WUNDER!“

 

Erheben wir unsere Stimme und lassen all die WUNDER wahr werden, die unser Volk, unser Land und Mutter ERDE brauchen!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

30. März 2022


PS: Wiederholung (77 und 78) | Ein Kurs In Wundern Lektion 89 EKIW (acim.org)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„SEGNEN bringt REGEN…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen“ und - ja, was?

Welcher SEGENS-Wunsch passt zu dem, was ich Ihnen heute hier weitergeben soll? Vielleicht einfach MUT über alle Grenzen!“?

 

Ja, es braucht MUT, als wahrhaftige Kinder GOTTES und der GÖTTIN „in die Gänge zu kommen“ und unsere VOLLMACHT, aber auch unsere VERANTWORTUNG für Mutter ERDE endlich voll und ganz anzunehmen!

Denn genau das ist es, was jetzt und am besten sofort von uns gefordert wird!

In Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!

 

GOTT sei Dank, meine Bitte an Erzengel Gabriel, den schönen Großen Weißen Erzengel der Verkündigung wirkt bereits!

Denn natürlich hatte ich meinen himmlischen Freund um Hilfe gebeten, mir die richtigen Worte zu geben!

Gerade und besonders für dieses so wichtige Thema unserer VERANTWORTUNG für Mutter ERDE und ihre Kinder! Ja, manno! Muss doch mal gesagt werden!

 

Bei allem, was uns gegenwärtig um die Ohren fliegt, hatte ich vergessen, dass es unsere Aufgabe ist, um REGEN zu bitten, wenn die ERDE und ihre Kinder, die Tiere, die Pflanzen und die Naturwesen, Durst haben!

Aber, - was nicht ist, kann ja noch werden:

 

„Ich segne die Situation
(der übergroßen und unnatürlichen Trockenheit in unserem Land)
und nenne sie gut!

Es wurden keine Fehler gemacht, und siehe:
Alles war sehr gut!“

 

Eine liebe LICHT Freundin hatte gestern in einer Mail angefragt, was wir im Hinblick auf die schon so lange andauernde Trockenheit tun können.

(Liebend gerne würde ich Ihnen hier ihre Worte weitergeben – hab aber nicht rechtzeitig um ihre Zustimmung gebeten.)

Erst mit zeitlicher Verzögerung begann das Holzhämmerchen zu wirken, das mit ihrer Frage verbunden war:

Der Hinweis auf die Amseln und all die anderen Vögel, die verzweifelt in dem inzwischen steinharten Boden nach Insekten zu scharren versuchen…

und wie froh sie sind, wenn wir wenigstens mit der Gießkanne ein kleines Stück ERDE beregnen…  wie die Vögelchen dann sofort ankommen, und diese Hilfe nützen…!

All das hat mich ziemlich betroffen gemacht, weil ich es in einem inneren Bild sehr gut mitsehen konnte. Betroffen auch, dass ich mich bisher noch nicht darum gekümmert hatte…

 

„Passiert!“, sagt eine liebe Bekannte immer, wenn sie merkt, dass etwas "daneben gelungen" ist.

Aber, wie eine liebe Lehrerin immer erklärte, wenn einer ihrer kleinen Schüler einen Fehler gemacht hatte: „Man kann alles verbessern!“

 

Genau das ist der Punkt, an dem wir gerade angekommen sind. So, wie es jetzt ist, (mit der übermäßigen und unnatürlichen Trockenheit in unserem Land) kann es nicht weitergehen.

„Besser spät, als nie!“,

ist es unsere Aufgabe als inkarnierte Sternenwesen und Kinder GOTTES und der GÖTTIN, in unsere volle KRAFT zu kommen und all unsere Möglichkeiten zu nutzen. Und zwar sofort!

 

Klar, auch mir stehen die Bilder der Überschwemmung und der furchtbaren Regenfluten im Ahrtal noch deutlich vor Augen.

Und auch das Gedicht vom „Zauberlehrling“, der die Kräfte, die er rief, dann nicht mehr im Griff hatte, habe ich noch gut in Erinnerung.

 

Was ist hier unsere Aufgabe?

Und wieweit dürfen wir als Menschen gehen? Genau das ist die Frage!

BITTEN dürfen wir immer. Und um das Gute für alle Menschen und Tiere und für die ERDE beten, dürfen wir auch. Soweit ist es schon mal klar.

Inzwischen sind wir aber aus den „Kinderschuhen“ des „Mensch Seins“ herausgewachsen.

Wir wissen um unsere MACHT, unsere Gott-gegebene VOLLMACHT und um unsere SCHÖPFER-KRAFT. Ja, und auch um unsere VERANTWOTUNG.

„Was tun?“, sprach Zeus…

 

Glücklicher Weise sind auch die Clownengelchen bereits wach und im Landeanflug.

Was bedeutet: Wir dürfen alles, was unsere Aufgabe ist und hier geschehen soll, mit LEICHTIGKEIT und FREUDE annehmen. Und natürlich sind wir nicht allein!

 

Was der „Zauberlehrling“ in Goethes Gedicht nicht wusste:

Alles, was wir erbitten und in Gang setzen, sollte sicherheitshalber immer nur "In Übereinstimmung mit SPIRIT! und "Zum höchsten Wohle von AllemWasIst!"  geschehen.

Nicht wir sind diejenigen, die hier die Schleusen des Himmels aufdrehen.

Das überlassen wir ganz bewusst GOTT und GÖTTIN! Denn wir wollen ja unter keinen Umständen manipulativ unterwegs sein!

 

Was wir aber tun können und auch sollen, ist,

den SEGEN des heilenden, Leben-spendenden Regens auf die ERDE herabzurufen. In Übereinstimmung mit SPIRIT und genau so, wie es dem Göttlichen Plan entspricht!

 

Auch hier gilt: „Alles dient nur noch der HEILUNG!“ und in dem Fall wohl auch dem Erkennen, wozu wir inzwischen fähig sind und was demzufolge inzwischen eine unserer Aufgaben ist!

Wenn wir „in Übereinstimmung mit SPIRIT“ etwas erbitten oder als SEGEN auf die ERDE herabrufen, kann nur GUTES daraus entstehen! „In Übereinstimmung mit SPIRIT“ sind wir immer auf der sicheren Seite!


Vorhin, als ich aufwachte und mir bewusst wurde, dass und wie sehr wir alle hier gefordert sind, hatte ich zunächst keine Ahnung, was zu tun sei.

Klar, kenne ich die WIRKSAMKEIT der GEBETE! Aber wie? Was würde „richtig“ sein? Was erwartet die Geistige Welt, was erwarten unsere Himmlischen Helfer hier von uns?

Oh, manno! Die Antwort war so einfach, dass ich es kaum glauben konnte!

 

Wie bei allem anderen auch, können und dürfen wir

die WUNDER-volle KRAFT des SEGNENS in Anspruch nehmen! Auch sonst wende ich sie ja auf alle möglichen und unmöglichen Situationen an!

 

Was braucht es also:

Zunächst einmal gilt es, die bestehende Situation für „gut“ zu erklären. Indem wir sie als Ausgangspunkt für das GUTE ansehen, das jetzt in Erscheinung treten soll.

Den wichtigen „Erste Hilfe“-Satz hierfür habe ich Ihnen weiter oben bereits genannt.

„Ich segne die Situation und nenne sie gut!
Es wurden keine Fehler gemacht, und siehe: Alles war sehr gut!“

 

Ok. Dann geht es darum, unsere Gedanken immer und immer wieder auf das gute ZIEL zu lenken! Am besten, indem wir uns das, was wir uns wünschen, bildlich vor Augen halten.

Entweder als Vision eines sanften Landregens, der unsere Felder und Gärten benetzt und tränkt – oder indem wir mit der Gießkanne (mit Sprühaufsatz) tatsächlich ein Stück ERDE tränken und dabei das Bild erweitern…

Oder auch unter der Dusche, beim Abwaschen, wenn die Spülmaschine gerade läuft…

 

Wir dürfen und sollen in machtvoller Weise bejahen:

„Göttliche ORDNUNG wirkt jetzt in dieser Situation!“

Wenn wir uns und die Gegebenheiten an die "Göttliche ORDNUNG" erinnern und "Göttliche ORDNUNG" für eine Situation verfügen, beginnen sich die "Zutaten" dieser Situation umgehend an ihre Göttliche Aufgabe zu erinnern.


Die folgenden Worte kamen mir eben in den Sinn:

 

„Im Namen
meiner Göttlich-Geistigen ICH BIN Gegenwart
und meiner Kristallinen Kernmacht

nehme ich hiermit meine Vollmacht als Göttliches Schöpferwesen
und mein Recht als inkarniertes Sternenkind
in Anspruch.

Ich bitte darum und verfüge,

dass der segnende REGEN,
den die ERDE und all unsere Tiere und Pflanzen so dringend brauchen,

kraft Göttlicher GNADE,
Göttlicher INTERVENTION
und Göttlicher REGULIERUNG,

jetzt in ausreichendem Maße
und auf bestmögliche Weise
zustande kommt!

In Übereinstimmung mit SPIRIT
und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!

Es sei!“

 

Und dann, ganz wichtig:

DANKEN und Loslassen! Und GOTT alles Weitere überlassen!

 

„Danke, Vater-Mutter GOTT,

dass der segnende, Kraft spendende Regen

kraft Göttlicher GNADE

jetzt zum richtigen Zeitpunkt und auf die bestmögliche Weise

die ERDE benetzt und unseren Pflanzen die nötige Feuchtigkeit zum Wachsen gibt!

 

Danke, Vater-Mutter GOTT,

dass unsere Flüsse und Bäche jetzt wieder genügend Wasser führen

und die Tiere und Naturwesen jetzt wieder genug Wasser zur Verfügung haben!“

 

 

Sicher wäre es auch eine gute Idee, alles Weitere danach der Geistigen Welt des LICHTS zu übergeben. Dann können Sie sich getrost anderen Aufgaben zuwenden.


Natürlich wäre es gut, diese Bitten und Gebete regelmäßig zu wiederholen und das SEGNEN immer wieder neu in Gang zu setzen, wenn Sie sich dazu geführt fühlen.

Es wäre sowieso hilfreich, jeden Tag neu um Göttlichen SCHUTZ, Göttliche FÜHRUNG und um KLARHEIT zu bitten und zu fragen, was heute das Wesentliche ist.

Dann werden Sie genau wissen, was zu tun ist.

 

Für heute genug! Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie gewiss: Alles ist gut!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

28. März 2022

 

PS: Wenn Sie mehr über die Kraft des SEGNENS wissen möchten, finden Sie in Catherine Ponder´s Buch „Ihr Weg in ein beglückendes Leben“ wundervolle Hinweise und Beispiele!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„APELL AN ALLE FREIEN MENSCHEN DER WELT!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute nur kurz:  Ein Gruß meiner „Oberen Leitstelle“ zum Wochenende und mein ritueller Wunsch „FREIHEIT über alle Grenzen!"

 

Eine liebe LICHT Freundin hat mich auf den folgenden Beitrag aufmerksam gemacht, den ich auch Ihnen empfehlen möchte.

(Man braucht nicht bei Telegram angemeldet zu sein, um ihn anschauen zu können.)

https://t.me/fufmedia/44993

 

Es handelt sich um ein kurzes Video mit dem Titel:

„APELL AN ALLE FREIEN MENSCHEN DER WELT!“

 

Ein junger polnischer Leutnant spricht darin von FRIEDEN und FREIHEIT für uns alle.

Er spricht von Brüderlichkeit und davon, dass Eltern zu ihren Kindern gehören und nicht weit weg von ihren Familien sein sollten, um Krieg zu führen.

Bitte schauen Sie sich die Botschaft dieses jungen Mannes an, der hier stellvertretend für viele seiner Kameraden spricht.

Er bittet uns, unsere Aufmerksamkeit immer wieder neu auf FRIEDEN und die VERBUNDENHEIT aller Menschen zu lenken. Auf Sätze wie:

 

„Versöhnung liegt uns am Herzen.

 Wir schaffen Frieden mit unseren Herzen.

 Wir wählen Freiheit und Brüderlichkeit.“


Er sagt:

„Die Zeit ist gekommen, umzukehren und in Wahrheit und Brüderlichkeit zusammenzustehen.“

Wäre das nicht eine wunderbare Aufgabe für unser Goldenes LICHT Netz, seine Worte in unserem Herzen zu bewahren und dann immer wieder neu in die Welt hinaus zu senden?

 

SCHUTZ und SEGEN für diesen wunderbaren, mutigen jungen Mann und seine Mission!

Und SCHUTZ und SEGEN für alle Menschen, die sich nach FRIEDEN sehnen! In Übereinstimmung mit SPIRIT und soweit sie bereit sind, dies anzunehmen!


Meine Himmlische Redaktion bittet mich gerade, Ihnen zum Abschluss noch ein paar Worte aus dem (alten) Gelben Buch weiterzugeben.

Vor langer Zeit hat Jesus sie an einem 26. März zu zwei einfachen englischen Frauen gesprochen. Sie gelten auch heute noch. Auch für uns:

 

Ich bin bei Euch, um Euch zu leiten, Euch zu helfen. Unsichtbare Kräfte beherrschen Euer Schicksal. Eure kleinlichen Ängste entbehren jeder Grundlage. …

Meine Botschaft an Euch ist: Vertraut und wartet ab.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

26. März 2022


PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, CH 6900 Lugano, oder Lorber Verlag Tel. 07142/94 08 43

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Müsste, sollte, würde gern…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
My Goodness!“, was für Energien! Hammermäßig! Entsprechend "geplättet" fühle ich mich jetzt am späten Nachmittag immer noch.

Na, dann eben „GEDULD über alle Grenzen!“ Am besten mit sich selber und allem, was gerade nötig oder eben nicht möglich ist!

 

Heute hat es mich tagsüber bereits zwei Mal in den Tiefschlaf gekegelt und auch diesmal hatte ich beim Aufwachen keine Ahnung, was los war. Wie spät, was, warum…

Wie aus dem „siebenten Kartoffelhimmel“ zurück auf die Couch gepurzelt! Ähnliches ist mir gestern schon einmal passiert. Mannomann! Sowas von „ausgeknockt“ und „Fern der Heimat…!“

 

Schon heute Nacht war es seltsam:

Im Halbschlaf habe ich mich sehr darüber gewundert, dass sich mein Kopf so anders angefühlt hat. „Außen“ schien alles soweit ganz ok zu sein – nur „innerlich“ vermisste ich das, womit ich zu denken pflege! Nichts als Luft im Kopf! Und das mir!


Und dann diese „Lethargie“, die ich sonst überhaupt nicht kenne!

Es gäbe so vieles zu tun! Jede Menge persönlicher Briefe warten darauf, beantwortet zu werden… 

Mit manchen lieben Menschen, die sich vor kurzem gemeldet haben, würde ich auch gerne telefonieren, - geht aber im Augenblick gar nicht.

 

Schneckenhaus und Kokon sind das Einzige, was im Augenblick zu passen scheint. Und das geht jetzt schon seit Anfang der Woche so!

Ich schreib es nur, weil Sie sich vielleicht gerade ähnlich fühlen. So, als ob eine riesige STOPP Taste gedrückt wurde. Die PAUSE-Taste, eben.

Oder als ob ein schwerer Blei-Mantel auf mir lastet, wie der SCHUTZ-Mantel, der einem beim Zahnarzt vor dem Röntgen um die Schultern gelegt wird. Mein liebe Lolly!!!

Ja, ich weiß: Es müsste eigentlich „Scholli“ heißen, oder "Jolly"… auch egal. Für mich heißt es heute Abend eben „Lolly“.

 

Klar, könnte ich versuchen, mich dazu zu „zwingen“, diese Dankbriefe zu schreiben. Was ich ja wirklich gerne täte. Aber „Zwingen“ geht bei diesen Energie-Downloads gar nicht. Nicht die Bohne! Niente!

Schließlich haben diese Gefühle von „Nichts geht mehr“ ja einen tiefen SINN!

Sie sind eine deutliche WARNUNG meiner „Oberen Leitstelle“ und meines Teams, unbedingt RUHE zu halten. „Nachgeben“ ist angesagt – und aushalten.

 

Schon neulich hab ich erwähnt, dass ich mich „mehr tot als lebendig“ gefühlt hatte. Ist zwar kein so schöner Ausdruck, passt aber leider bestens. Wobei: „Leider“ ist auch übertrieben.

Alles wäre vollkommen ok so, wenn sich die kleine Frau im Ohr nicht ständig einmischen würde von wegen:

Eigentlich müsste ich …“,Ich sollte unbedingt…“, und „Ehrlich gesagt, würde ich ja gern…“


Wenn ich es genau nehme, leiste ich gerade mehr als genug, all die Energie-Sprünge zu überleben. Na, ist doch wahr! Und dafür sehe ich noch ziemlich gut aus…!

Ja, ja, „Humor ist, wenn frau trotzdem lacht!“

 

Was soll ich sonst noch sagen? Ich sehe zu, dass ich mich im Augenblick aus allem überflüssigen „Tages-Gedöhns“ heraushalte.

Stattdessen surfe ich im Augenblick alte Erinnerungen aus meiner eigenen Schulzeit und heile alte Wunden des Nicht-Verstehens und scheinbarer „Misserfolge“.

 

Keine Ahnung, ob ich Ihnen das jetzt noch erzählen soll? Aber meine Himmlische Redaktion meint, es könne auch Ihnen helfen. (Allerdings eher im übertragenen Sinne.)

Ganz überraschend hat mir eine ehemalige „Leidensgenossin“ von damals ein Büchlein geschenkt: „Warum Altgriechisch genial ist“.

Es verhilft mir seit Tagen zu späten Höhenflügen im Verständnis einer vielgeliebten aber leider damals scheinbar nur unzureichend beherrschten Sprache.

 

Zum ersten Mal seit – sag ich nicht, wieviel Jahren – fühle ich mich hierbei so wohltuend verstanden und gar nicht mehr so „falsch“ und „nicht fleißig genug“…

Die junge Frau, die dieses Buch geschrieben hat, ist selbst „Oberexpertin“ für Altgriechisch und hat eine so wundervolle Art, Balsam des Verständnisses auf uralte Schüler-Wunden zu tupfen, - einfach rundum herrlich!

 

Weil sie unumwunden zugibt, dass all diese Gefühle von Misserfolg und „nicht gut genug gewesen sein", zu der Mutprobe dazugehören, sich auf diese alte Sprache der Dichter und Denker einzulassen.

Sooo cool! Ich hab einen solchen Spaß mit diesem Buch und bin meiner ehemaligen Mitstreiterin sowas von dankbar!

 

Abgesehen davon, dass diese Lektüre auch von „ganz normalen“ Menschen ohne altsprachlich-humanistischen Hintergrund gelesen werden kann.

ENDLICH ein Lichtblick nach Jahren des Nicht-Verstehens und Nicht-Verstanden Seins! Ja, wirklich! Diese junge Frau ist selber sowas von genial! Weil sie zugibt, dass es ihr früher ähnlich gegangen ist…


Was ich Ihnen damit sagen will:  

„Alles, was ich brauche, wird mir gegeben.
Alles, was ich wissen muss, wird mir gesagt.
ICH BIN immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort!“

 

Und was nicht geht, geht nicht.

Unsere SEELE weiß ganz genau, was wir brauchen und unser lieber Körper-Kumpel signalisiert uns ziemlich genau, was gerade nötig ist.

Für mich ist es im Moment die FREUDE des Erinnerns an alte Zeiten, in denen ich so gerne gelernt hätte, wenn es freiwillig gewesen wäre – und eben ohne "Abfragen" und „Bewerten“.

Genauso freue ich mich über meine ehemalige Klassenkameradin, die damals all diese Strapazen der Schulzeit mit mir durchgestanden hat! Dass sie sich nach langer Zeit des Abtauchens an mich erinnert hat! Und dass sie genau wusste, wie ich mich über dieses Buch freuen würde!


Was ich Ihnen mit alledem noch verdeutlichen möchte:

Wir dürfen einfach „wir selber sein“ und dem Appetit auf ein Buch nachgeben, das uns so unerwartet zugefallen ist und zu dem unsere SEELE uns lockt.

Muße haben und sich „Müßiggang“ gönnen, kann ungemein HEILSAM sein in Zeiten, wie diesen.

 

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. März 2022

 

PS: Andrea Marcolongo, Warum ich Altgriechisch genial finde, Eine Liebeserklärung an eine Sprache, mit der alles begann, PIPER

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„FRIEDE sei mit Dir…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute nur ganz kurz, aber wichtig…

Doch zunächst einmal einen Wunder-vollen, noch ziemlich frühen „Guten Morgen“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“ Innerlich und äußerlich.

 

Eigentlich wollte ich nur ganz kurz auf den beliebten Webseiten schauen, was es Neues gibt. Und - schwupps-, da ist etwas, was ich Ihnen unbedingt weiterleiten soll.

Rosi hat es auf ihrer Webseite bereits gestern gebracht. Nur, gestern war ich selbst „mehr tot als lebendig“ und habe es nicht gemerkt. (Kein Wunder, bei den Energien…!)

Also dann eben heute! „Besser spät als nie…!“

 

Eine sooo coole Idee! Aber lesen Sie selbst:

Mit jedem Schluck Wasser: DIE WELT IST IN FRIEDEN UND ICH BIN ES AUCH – Es Ist Alles Da …

Danke, liebe Rosi, für das Finden und Weitergeben dieser genialen Möglichkeit! Ich werde gleich beim Frühstück damit anfangen.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

23. März 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Im Namen der LIEBE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
auch heute nochmal ein „außer - Blog Pausen - planmäßiger“ Gruß von mir! Einfach, weil ich den folgenden Text so schön finde.

Zuvor aber noch mein ritueller Wunsch für uns alle: „LEBENS-FREUDE über alles!“

Ja, das hatten wir auch noch nie im Wunsch-Programm. Soll aber heute genau so sein, und auch genau mit dieser Überschrift: „Im Namen der LIEBE…!“

Nun zu dem schönen Text, den ich Ihnen heute weitergeben soll:

 

All das wünsch ich Dir…

Träume, die die Angst besiegen, Zweisamkeit die Einsamkeit,
Morgenrot in dunklen Nächten,- all das wünsch ich Dir,

Phantasie wie Seifenblasen, die der Wind zum Himmel trägt,
ein Stück Erde, um zu wohnen, - all das wünsch ich Dir!


Bäume, die Dir Schatten spenden, Hände, die Dir Halt verleih´n,
Mut, um Dich auch loszusagen, all das wünsch ich Dir,

Tränen, die es ehrlich meinen, Augenblicke voller Glück,
Sehnsucht, die die Grenzen sprengt, all das wünsch ich Dir!


Wünsche, die sich leben lassen, Wind, der Dich nach vorne treibt,
Lust, Dich immer neu zu finden, all das wünsch ich Dir,

Tänze, die die Trauer bannen, Schweigen, das voll Nähe brennt,
SEGEN, den der Himmel regnet, all das wünsch ich Dir!

 

Freunde, die Dich oft verzaubern, Lächeln, das von innen kommt,
Zärtlichkeit, die sich verschwendet, all das wünsch ich Dir,

Gegenwind bei Langerweile, Kraft, die aus der Tiefe schöpft,
einen Engel in der Not, all das wünsch ich Dir!

 

Es ist so wichtig, dass wir uns auf das GUTE, WAHRE, SCHÖNE besinnen und das wählen, was uns und unsere SEELE nährt! Weil wir es wert sind.

Deshalb gleich noch einen liebens- und lebenswerten Rat, wie wir auch in dieser Zeit der Herausforderungen glücklich sein können;

 

Sammle jeden Tag die kleinen Glücksmomente in Deinem Herzen:

Einen wärmenden Sonnenstrahl. Ein unverhofftes Lächeln, ein freundliches Wort…

Und bestaune am Abend die Schätze Deines Tages!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. März 2022

 

PS: Text und Melodie dieses schönen Liedes sind von Robert Haas, den vierstimmigen Satz dazu hat Joachim Dreher gebastelt. Anzuhören bei Youtube (mit der unvermeidlichen Werbung zu Beginn) bei: All das wünsch ich dir - Text&Musik von Robert Haas - YouTube

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„HILFE ist auf dem Weg…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen „Guten Nachmittag“ und „GEDULD über alle Grenzen!“

Ja, wirklich! Und ganz viel DURCHHALTE-VERMÖGEN!

Um immer wieder auf das Surfbrett des Inneren FRIEDENS zurück zu krabbeln, falls es uns gerade mal wieder aus den Latschen der Guten Laune gekippt hat…!

 

Na, GOTT sei Dank, - die Clownengelchen haben sich erbarmt und kommen mir zu Hilfe! Wurde aber auch Zeit, kann ich Ihnen sagen! (Doppel-Manno!)

Gestern „FRIEDE, FREUDE, Eierkuchen“, und heute innerlich nur "leere Bratpfanne". Na, ist doch wahr!

Kommt davon, wenn der Tag zuvor so besonders schön war. Und das Wetter. Und überhaupt! „Josephstag“, eben.

 

Heute ist es eher anstrengend, was sogar die SONNE gemerkt hat. Nichtsdestotrotz klettert auch sie gerade aus der Pampe und lächelt hinter dem Wolken-Gedöhns hervor. Wurde ebenfalls Zeit!

War schon gut, dass ich beschlossen habe, eine kurze PAUSE von der BLOG PAUSE einzulegen.

 

Da kommt mir die liebe Mail einer lieben LICHT Schwester wie gerufen. Meine Himmlische Redaktion ist eben immer für eine Überraschung gut! Diesmal geht es um die Menschen in Deutschland!

Meine liebe BLOG Freundin schreibt:

 

Guten Morgen Christine,

durch Dich bin ich viel näher zu Ashtar gekommen und bitte ab und zu meinen Engel mit ihm in der Nacht zu Ashtar zu reisen.  Gestern hatte ich einen sehr anstrengenden Tag. Immer wieder suchte mich das Drama und die Angst auf. Die Gedanken gingen ihren eigenen Weg. Darum bat ich gestern Abend um eine Reise zu Ashtar und Erzengel Metatron hat mich begleitet.

Ich bin heute Morgen langsam aus meinem sehr lebhaften Traum aufgewacht, so gegen 6 Uhr. Im Traum war ich in einem Gespräch. Dann wurde ich ganz wach mit dem Satz: „Die Deutschen haben keine Kraft mehr.“ Dieser Satz kam tief und ich wusste es war eine Botschaft die ich mitgenommen habe. Ich nahm Deutschland dann in die Hände, betete und ließ es strömen mit meinen geistigen Helfern.

Ich muss Dir dies schreiben. Vielleicht kommt ja noch etwas, vielleicht reichte diese Energie heute Morgen auch aus. Es passt sehr zu meinem Tag am Samstag.

Danke, dass es Dich gibt und ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Heute ist es für mich wieder leichter.

Ganz liebe Grüße von
Claudia Emma Feen


DANKE, liebe Claudia Emma Feen, dass Du einverstanden warst, Deine Worte hier auch für uns alle zur ERMUTIGUNG weiterzugeben! Damit wir wissen:

„HILFE ist auf dem Weg…!“

 

Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch einen wunderschönen Irischen SEGEN weitersagen, der mir gestern geschenkt wurde:

 

Den tiefen FRIEDEN im Rauschen der Wellen,
den wünschen wir Dir.

Den tiefen FRIEDEN im schmeichelnden Wind,
den wünschen wir Dir.

Den tiefen FRIEDEN über dem stillen Land,
den wünschen wir Dir

Den tiefen FRIEDEN  unter den leuchtenden Sternen,
den wünschen wir Dir.

Den tiefen FRIEDEN vom Sohne des FRIEDENS,
den wünschen wir Dir.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

20. März 2022


PS: Lieben will ich, wie ich nie geliebt habe von Claudia Emma Feen - Fachbuch - bücher.de (buecher.de)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Alles wird gut…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„FRIEDEN über alle Grenzen!“ und ganz viel FREUDE und GELASSENHEIT!

So soll ich es Ihnen sagen. (Klar, hab ich Blog-Pause, aber was sein muss, muss sein.)

Gerade eben habe ich die wunderbare Botschaft gelesen, die Aurora Ray uns allen von der Galaktischen Föderation des Lichts überbracht hat. Sooo schön!

 

Aurora Ray: Eine Botschaft der Galaktischen Föderation – über die kommenden Tage – Es Ist Alles Da …  (Danke, liebe Rosi, für das Finden und Übersetzen!)

Und, wissen Sie, was mich am meisten freute, aber auch ein wenig erstaunt hat:

Genau der Satz, den ich als Überschrift meines vorigen Beitrages wählen sollte, ist auch in den Worten von Aurora Ray enthalten:

„Denn wir sind alle EINS!“

Das ist schon sehr speziell – und natürlich ist es wahr.

 

Wenn Sie diese Worte lesen, die unsere Brüder von den STERNEN uns sagen lassen, sind alle beängstigenden Gedanken darüber, wie es mit der Welt weitergehen soll, auf einmal wie weggeblasen.

„WUNDER werden im LICHT gesehen – und LICHT und STÄRKE sind eins!“

Umso wichtiger ist es, seine Gedanken immer wieder auf das LICHTE, WAHRE und SCHÖNE zu lenken!

 

Und auf noch etwas soll ich Sie aufmerksam machen:

Den folgenden Satz fand ich heute im (alten) Gelben Buch im Text vom 14. März:

„Seid ausdauernd in allem, was ich Euch zu tun heisse. Das stete Ausführen meiner Gebote, meiner Wünsche, wird Euch in geistigen, seelischen und zeitlichen Dingen unfehlbar dorthin führen, wo Ihr hingehört.“

 

Ist das nicht wunderbar? „Wow“, dachte ich, „das ist es doch, was so viele Menschen gegenwärtig bedrückt: Dass sie nicht wissen, wo ihre künftige Aufgabe auf sie wartet."

Und nun sagt uns dieser Satz, dass wir genau geführt werden. Wir können unser gutes ZIEL gar nicht verfehlen!


Vor langer Zeit habe ich mich mit einer (ehemaligen) Meditations-Kollegin unterhalten. Sie war ständig am Überlegen, wie und wo und womit sie GOTT am besten dienen könne…

„Darüber mache ich mir nun wirklich keine Gedanken.“ sagte ich damals ganz spontan zu ihr.

„GOTT weiß, was ER mit meinem Leben vorhat.
Ich brauche mich nicht darum zu sorgen!“.

Diesen wunderbaren Satz hatte ich vor langer Zeit bei Edith Stein gelesen.


Wenn Sie mögen, können Sie dieses VERTRAUEN in die Göttliche FÜHRUNG noch mit meinen Lieblingsworten bestätigen:

 „ICH BIN Göttliche LIEBE.
ICH BIN Göttliches LICHT.
ICH BIN Göttliche LIEBE in Tätigkeit!“

Wie auch immer Ihre GOTT gegebene Aufgabe aussehen wird, sie wird ein Ausdruck der Göttlichen LIEBE sein! Alles wird gut!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14. März 2022

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Denn wir sind alle eins…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
"frau denkt, und GOTT lenkt!" – Oder in diesem Fall eben meine Himmlische Redaktion.

Aber vorher noch mein ritueller Gruß für Sie: „FREUDE über alle Grenzen!“

 

Eigentlich habe ich bereits Blog Pause, aber dieses wundervolle Video möchte unbedingt noch an Sie weitergegeben werden. Weil ich die Wale so sehr liebe und den australischen Ureinwohnern zutiefst verbunden bin.

Auf Umwegen führte mich meine „Obere Leitstelle“ heute Morgen zu den Informationen, die ich ganz eindeutig finden sollte:

 

Zunächst sah ich bei Simon sein neues Interview mit Hugold und freute mich, dass dessen Firma die zwischenzeitliche Schließung und die steuerlichen und anderweitigen „Contras“ überlebt hatte.

HuGold Simon and Kim Update - We Are Open Again. (simonparkes.org)

Zum weiteren Ansehen des Videos von Simon war heute keine Zeit, aber zumindest den Begleittext überflog ich ganz kurz. Ein Satz ließ mich dann doch innehalten:

Hugold "ist begeistert, den Beginn der Zusammenarbeit mit Julian Lennon und dem Kampagnenaufruf der White Feather Foundation mitteilen zu können..."


Der Name „Weiße Feder“ bewirkte, dass ich mir das beigefügte Video anschaute, das Kim für die gemeinsame Kampagne gedreht hat.

The White Feather Foundation: Save the Mirning Sea Country - YouTube

 

Ich selbst liebe Australien, seit ich vor ewigen Zeiten das Buch „Traumfänger“ von Marlo Morgan über die australischen Ureinwohner gelesen habe.

Eine weitere Erinnerung an alte Zeiten ließ damals der wundervolle Film Whale Rider wach werden, einer der schönsten Filme, die ich kenne.

Auch ich habe eine besondere Beziehung zu diesen herrlichen „Schwimmenden Bibliotheken alten Wissens“, wie sie manchmal genannt werden.

 

Hier geht es nun ganz offensichtlich ebenfalls um diese herrlichen Tiere! Und um ihre Freunde und Beschützer, das Volk der Mirning!

Im Text unter dem Video von Kim gibt uns Julian Lennon weitere Hinnweise (in englischer Sprache). Deepl.Translator übersetzt es so:

 

„Die australischen Mirning gehören zu den ältesten Beschützern von Land und Meer der Welt und sind 65.000 Jahre alt.

Die Yinyila-Nation des Mirning-Volkes umfasst den uralten Küstenboden der Nullabor-Ebene, die spektakulären Bunda-Kalksteinklippen und die unberührten Gewässer der Großen Australischen Bucht.

Am Head of the Bight befindet sich auch das größte Walschutzgebiet der Erde, in dem mindestens ein Drittel aller beobachteten Walbabys in Australien geboren werden.

Um dieses heilige Gebiet mit seinen über 1.000 Arten und seiner reichen Artenvielfalt, die für das marine Ökosystem, das uns allen zugute kommt, lebenswichtig ist, weiterhin zu schützen und zu bewahren, streben die Mirning die Anerkennung als Eingeborenengebiet an.

Dies würde sicherstellen, dass sie weiterhin das Land und das Meer verwalten, um gefährdete Arten vor dem Aussterben zu bewahren, den Klimawandel abzumildern und die Geschichte, Sprache und Kultur des Mirning-Volkes zu erhalten.

Der Fall wird diese Woche vor den australischen Gerichten verhandelt, und es werden dringend Spenden benötigt, um die Anwaltskosten zu decken und eine angemessene Vertretung der Mirning zu gewährleisten.

Dieses Video zeigt die Geschichte der Verbindung zwischen Julian Lennon, den Mirning und der White Feather Foundation und schließt mit einer persönlichen Botschaft der Mirning Senior Elders, Bunna Lawrie und Dorcas Miller.

Bitte öffnen Sie Ihre Herzen und spenden Sie noch heute: https://whitefeatherfoundation.com/ca...

Herzlichen Dank!

Video von Kim Kindersley & The Mirning People, 2022. (c) Alle Rechte vorbehalten.

 

Danke auch Dir, lieber Julian, dass Du uns davon berichtet hast, und all denen, die diese wundervollen Wesen und ihre Beschützer unterstützen!


Das war es, worauf ich Sie vor meiner Blog Pause unbedingt noch aufmerksam machen wollte. Denn wir sind alle eins…!

Freuen auch Sie sich über diese herrlichen Bilder und darüber, wie Mensch und Naturwesen in gesegneter Eintracht zusammenleben!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. März 2022


PS: Marlo Morgan, Traumfänger

PPS: Whale Rider: Deutscher Trailer - YouTube

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Ich komme von den STERNEN - ICH BIN LICHT!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen zauberhaften „Guten Morgen!“ und „FRIEDEN über alle Grenzen!“

Ich wusste ja, dass ich Ihnen noch einen kleinen Gruß schreiben wollte, bevor ich für einige Tage in eine ebenso kleine Blog Pause abtauchen würde, - sofern meine Himmlische Redaktion nicht andere Pläne mit mir hat.

 

Und dann das: „Nur ganz kurz“ schaute ich auf Elkes Glücks-Blog vorbei und mir war klar: Das muss ich Ihnen weitersagen!

Ein wundervoll heilsames Lied, wunderschöne Bilder und eine große Gruppe LICHT voller Menschen, die mit ihrem Sein genau dem Ausdruck verleihen, was sie sie da singen:

 

Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin nicht, was meine Familie getan hat
Ich bin nicht die Stimmen in meinem Kopf
Ich bin nicht die Teile meiner inneren Zerbrochenheit

Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin nicht die Fehler, die ich gemacht habe
noch etwas von dem, das mir Schmerz verursacht hat
Ich bin nicht die Teile des Traums, den ich hinter mir ließ

Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin nicht die Farbe meiner Augen
Ich bin nicht die Haut im Außen
Ich bin nicht mein Alter
Ich bin nicht meine Rasse


Meine Seele in mir ist alles Licht

Alles Licht, alles Licht
Alles Licht, alles Licht


Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin Göttlichkeit festgelegt


Ich bin Gott im Innern
Ich bin ein Stern, ein Teil von Allem

 

 

Eigentlich wollte ich meine heutige Überschrift nach dieser letzten Liedzeile benennen: „ICH BIN ein STERN“ – aber dann sollte ich doch meine eigene Überschrift wählen:

„Ich komme von den STERNEN - ICH BIN LICHT!“


Schauen Sie selbst:
India Arie – I Am Light (cover) Mariagerfjord Korskole – Leben als Mensch (wordpress.com)

Und fühlen Sie die Wahrheit, an die die Worte dieses Liedes uns alle erinnern:

Wir sind reines, unschuldiges LICHT, gekommen, diese Welt zu heilen!

 

DANKE, liebe Elke, für dieses wundervolle Lied!
Und Danke an alle, die daran mitgewirkt haben!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. März 2022


PS: (Leben als Mensch – Willkommen auf Elke´s Blog-Seite (wordpress.com)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Als Engel bürgen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
es kommt selten vor, dass ich gleich zwei Blog Beiträge an einem Tag schreibe.

Daran können Sie erkennen, wie wichtig mir das ist, worauf ich Sie hinweisen möchte.

 

Vielleicht haben Sie es ja bereits an der Überschrift erkannt, die mir ebenso schnell in den Sinn kam, wie die Idee, diesen zweiten Text zu verfassen: „Als Engel bürgen…!“

Was bedeutet: „Ein Engel sein – und für jemanden einstehen, der sich selbst nicht helfen kann!“

 

Ein wenig hat es auch mit der „Engelsburg“ zu tun, mit Martin und seinem neuen Video.

Eher „zufällig“ habe ich vorhin bei den Engelsburger Neuigkeiten vorbeigeschaut. Gestern erst hatte Martin ein neues Video online gestellt. Und nun schon wieder?

 

Aber zunächst einmal soll hier der rituelle Gruß folgen, diesmal als „Hilfe über alle Grenzen!“

Denn darum geht es: Hilfe zu leisten, wo Hilfe not tut! Genau darauf weist Martin in seinem neuen Video hin:

Engelsburger Neuigkeiten für den 06.03.2Q22 - Russlandhass - Nein Danke - Hilfe für russische LKW Fahrer in Deutschland (odysee.com)

Bitte schauen Sie es sich an. Und dann folgen Sie Ihrem Herzen und seien Sie einer dieser Engel, die den liegengebliebenen LKW-Fahrern aus Russland oder der Ukraine zu Hilfe kommen, wenn Sie sie sehen.

 

Wer auch immer gerade auf der Autobahn unterwegs ist und auf einem der Rastplätze einem solchen LKW begegnet – helfen Sie ihnen!

Was für ein Gedanke: in einem fremden Land, ohne Geld, die Kreditkarte gesperrt, keine Möglichkeit zu tanken oder auch nur Essen zu kaufen…

Und möglicher Weise noch angefeindet zu werden, weil man aus einem „bösen“ Land kommt… Manno!

Eben ein „Engel“ sein oder einfach nur ein hilfsbereiter Mensch!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

Immer noch 7. März 2022

 

PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Frederic sein…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
das ist ja lustig:

Ich wusste ja bereits, was ich Ihnen heute mitteilen möchte. Nur, welche Überschrift würde da passen?  Und „Peng!“, war sie da. „Frederic sein…!“

Aber zunächst einmal ganz viel „FREUDE über alle Grenzen!“   Denn FREUDE bedeutet HEILUNG! Gerade in Zeiten, wie diesen.


Und nun zum Thema:

Sie kennen doch hoffentlich noch den künstlerisch veranlagten, sensitiven kleinen Mäuse-Mann Frederic aus dem gleichnamigen Bilderbuch von Leon Leonie?

Den kreativen kleinen mauseschwänzigen Philosophen, der so gar nicht zu der übrigen Mäuse Familie zu passen schien?

 

Anstatt beizeiten ordentlich Körner und Dörrfrüchte zu sammeln, um später im Winter genügend Vorräte zum Knabbern zu haben, saß der kleine Faulpelz nur in der Gegend rum und übte sich im Nichtstun!

Kam nicht sonderlich gut an bei seinen Mausefreunden!

 

Erst viel später erkannten sie: „Die Maus lebt nicht vom Brot allein… Sonnenschein und eine kleine Blume gehören auch dazu!“ 

Und genau das tat der mutige kleine Mäuserich den ganzen lieben Sommer lang: Blumen anschauen, ihren Duft einatmen, die Sonnenkringel auf dem Waldboden beobachten…

All das merkte er sich so gut, dass er später, im Winter, als die anderen Mäuslein ganz traurig in ihrer Höhle vor sich hin knabberten, ihnen all die selbst gesammelten Erinnerungs-Schätze weitergeben konnte. Da endlich begannen sie zu verstehen…!

 

Von diesem Verstanden-Werden sind viele von uns noch weit entfernt, wenn wir wieder mal auf die Couch sausen und Energien samt Downloads integrieren Ist halt so. Aber tauschen möchte ich um keinen Preis.

„Frederic sein…!“ ist das Stichwort.

Je nachdem, welcher SEELEN-Aufgabe Sie sich demnächst widmen wollen, gilt es schon jetzt „Vorräte“ anzulegen.

Wie Sie wissen, liegt mir persönlich das Wohl der Kinder und Jugendlichen besonders am Herzen.

Auch ich hab ja noch keine Ahnung, welchen „Einsatz“ meine „Obere Leitstelle“ dann für mich vorgesehen hat – aber auch hier gilt es, seiner Inneren Stimme zu folgen und schon mal vorzuarbeiten und „Vorräte“ sammeln.


Falls auch Sie später für Kinder arbeiten wollen, hier zwei Hinweise, die ich mir selbst „für alle Fälle“ notiert habe.

Da ist zum einen der geniale „Zauberer“ Ricardo Leppe, der bereits ganze Projekte für ein neues Lernen mit Kindern in einer Neuen Zeit ins Leben gerufen hat. Soooo cool!

 

Stöbern Sie einfach auf seiner Webseite und kopieren Sie sich am besten bereits jetzt die wichtigsten Links und Ideen.  Genau dafür hat er sie freigegeben!

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Revolution im Bildungswesen - Ricardo Leppe (liebe-das-ganze.blogspot.com)

Startseite - Ricardo Leppe - Wissen Schafft Freiheit

 

Was für ein wunderbarer junger Mann! Und was für weise Eltern! Es lohnt sich, das Video mit ihnen anzuschauen!

Der Umgang mit Kindern - Interview mit Mama und Papa - YouTube

Merken Sie, wie unsere schöne Neue Welt bereits im Kommen ist? So eine Freude!

 

Ich habe mir eine Datei angelegt, in der ich solche Links und Ideen unter dem Namen „Lernen auf andere Art“ abspeichere.


Und dann noch etwas: Ronny Weikl, der mutige Arzt aus Passau, hat in seinem Video bereits darauf hingewiesen.

Es geht um einfache Qigong Übungen mit wunderbarer Wirkung, die drei Meisterinnen ihres Fachs kostenlos und ebenfalls genial zum Wohle von uns allen in kurzen, prägnanten Videos vorstellen.

Willkommen bei Kraftvideos! - Kraftvideos

 

Ich hab mich soooo gefreut! Ein großes Danke an die drei selbstlosen Lehrerinnen, die noch dazu unter jedes einzelne Video geschrieben haben, wofür diese Übungen mit den lustigen Namen gut sind.

Unter besonderer Berücksichtigung der Wirkung für Kinder!

Wie gut, dass Ronny Weikl in seinem Video darauf hingewiesen hatte! Und wie gut, dass mein lieber Freund aus dem Ahrtal das Video von Ronny gefunden hat.

 

Daraufhin habe ich mir gleich die Links zu den einzelnen Videos kopiert und jeweils die beabsichtigte Wirkung der Übung darunter notiert.

Natürlich sind die Übungen auch für Erwachsene geeignet. Aber mir geht es im Moment halt besonders darum, Ideen für die Arbeit mit Kindern zu sammeln.

So, das war es, was mein „Innerer Frederic“ Ihnen unbedingt weitersagen wollte.

 

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. März 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen