Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Unverhofft, kommt oft!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
guten Morgen! Ashtar hat mir erlaubt, Ihnen von meinem gestrigen „Abenteuer mit den Sternen“ zu berichten. Manchmal ist ja eher Geheimhaltung angesagt, aber diesmal ist es sein ausdrücklicher Wunsch, dass ich Ihnen davon erzählen soll.

Bereits in den vergangenen Tagen hatte ich mehrfach den Eindruck, dass die „K.O.“ Zustände auf der Couch, in denen ich jeweils sehr schnell ins „Nirwana“ abgesegelt war, nicht nur den extrem hohen Energiesprüngen zu verdanken waren.

Es fühlte sich einfach seltsam an, manchmal – sowieso schon im Couch Modus – innerhalb von Sekunden in Tiefschlaf zu rutschen.

Immer deutlicher wurde für mich, dass ich in solchen Momenten jeweils sehr schnell aus dem Körper gebeamt und auf ein Sternenschiff geholt worden war. Das wurde mir auch im Nachhinein bestätigt.

 

Gestern Vormittag war es genauso gewesen. Ich hatte mich zu einer Meditation auf der Couch begeben. Beim Austesten des Raumes nahm ich die Anwesenheit von Ashtar war, der mich darüber informierte, dass er gekommen sei, mich auf das Sternenschiff zu holen.

Kurz danach wurde ich sehr schläfrig und bekam garnicht mehr mit, wie wir das Shuttle bestiegen. Auch an die Ankunft auf dem Sternenschiff kann ich mich nicht erinnern.

Auf einmal sah ich von oben, wie aus der Vogelperspektive oder von einer hohen Empore herunter, auf einen riesigen runden Saal.

Weit unter mir waren viele runde Tische, an denen jeweils fünf bis sieben Personen saßen und in Gesprächsgruppen unterschiedliche Themen zu diskutieren schienen. Weiter hinten befand sich ein sehr hohes Podium, ähnlich dem, das wir von unserem Bundestag kennen.

Dort hatten Ashtar und der Hohe Planetarische Sternenrat Platz genommen. Wie es schien, waren auch Vertreter des Karmischen Rates anwesend.

Nach einiger Zeit wurden Vertreter der einzelnen Tischgruppen gebeten, die Ergebnisse ihrer Diskussionen vorzutragen. Danach fand eine „Anhörung“ statt, bei der jeder einzelne Teilnehmer seine Wunschvorstellungen für seinen künftigen Arbeitseinsatz auf der ERDE nennen konnte.

Ich vermute, dass auch ich dort an einem der Tische saß, bekam aber gleichzeitig weiterhin in einem „Überblick“ gezeigt, was danach geschah.

Eben bekomme ich ein Inneres Bild eingespielt, wie jedem der Anwesenden von einem Boten ein weißer verschlossener Umschlag überreicht wurde, in dem die neuen Anweisungen und wohl auch „Verträge“ enthalten waren. Minuten später war ich wieder im Hier und Jetzt.

 

Ashtar möchte Sie wissen lassen, dass auch Sie inzwischen einen neuen „Arbeitsvertrag“ erhalten haben. Es macht nichts, wenn Sie sich nicht an den Aufenthalt auf dem Sternenschiff oder an Details Ihres neuen Aufgabengebietes erinnern können.

Auch ich habe keine Ahnung, was meine weiteren Einsätze und Verpflichtungen für GAIA betrifft. Das ist auch besser so, denn was uns nicht bewusst ist, kann auch nicht von anderer Seite aus unserem Gedächtnis abgegriffen werden.

Unsere Seele aber kennt den genauen Plan und führt uns sicher und gut. Möglicher Weise bemerken Sie, dass sich Ihr Verhalten und Ihre Aktivitäten seit kurzem zu verändern beginnen.  Das sind bereits erste Anzeichen für die Änderungen Ihres Arbeitsbereiches.

 

Mich jedenfalls hat dieses Erlebnis auf dem Sternenschiff unglaublich gefreut. Es passt zu dem, was Ashtar in seiner vorigen Botschaft (Ashtar an Christine: „Es ist an der Zeit“) gesagt hatte. Wir alle nehmen gegenwärtig unsere neuen Plätze ein.

Endlich verstehe ich auch, dass diese narkoseartigen Schlafzeiten nicht nur der Ruhe und dem Aufnehmen der vielen Lichtcodes dienen, sondern noch einen weiteren tiefen Sinn haben!

Früher kannte ich solche Situationen nur aus akuten Noteinsätzen, wenn in irgendeiner Katastrophe unsere sofortige Hilfe gefragt war.

Jetzt scheinen diese merkwürdigen Zeiten, in denen wir schlagartig in Tiefschlaf sinken, eher Situationen zu sein, in denen unser Bewusstsein und unser Ätherischer Körper zu Absprachen auf das Sternenschiff gerufen werden.

 

Freuen Sie sich, dass wir bereits so weit gekommen sind! Arm in Arm und Hand in Hand gehen wir einer strahlenden Zukunft entgegen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. September 2019

 

PS: Bei der Gelegenheit möchte ich Sie noch einmal daran erinnern, dass Ashtar und die Galaktische Föderation des Lichts in unserem gemeinsamen "Buch 4"  (Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure) viele Informationen bereit gestellt haben, wie Sie Ihren Mitmenschen von unseren kosmischen Freunden erzählen können.

 

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte mit dem Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden, erweiterten Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben, diesen akustisch für andere zugänglich zu machen oder mit selbst gefunden Bildelementen auszuschmücken.

 

Veröffentlichungen