Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Du darfst so sein, wie Du bist!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen schönen guten Morgen! Ich hoffe, es geht Ihnen gut bei diesen bunten Energiesprüngen, die von den Diagrammen verzeichnet werden! – Wenn sie überhaupt noch aufgezeichnet werden.

Heute möchte ich Ihnen eine Information weitergeben, die ich gestern eher beiläufig erhielt und die zunächst ein großes Bedauern in mir auslöste.  Es geht um Doreen Virtue.

Wie viele von Ihnen wissen, ist Doreen Virtue eine der Frauen die ich als Vorbild meiner persönlichen Entwicklung ansehe.  Ihre natürliche Art, über Engel und ihre hellsichtigen Wahrnehmungen zu sprechen, hat mir für meine eigene Entwicklung viel bedeutet.

Besonders schätze ich, wie sie ihre persönlichen Erfahrungen mit ihrer Sensitivität und den Engeln im Kontext ihres persönlichen Lebens erzählte. Das gilt nach wie vor.

Nun, Menschen verändern sich aus den verschiedensten Gründen. Nicht zufällig kommen uns viele unserer zuvor guten Freunde, Bekannten und sogar Verwandte „abhanden“, wenn diese Veränderung sie plötzlich nicht mehr in Resonanz mit uns selber sein lässt.

Oft sind auch wir es, die sich mit unserer so deutlich anderen Art der Entwicklung (und Sie wissen sicher, was ich meine!) von ihren „ganz normalen“ Mitmenschen entfernen. Es passt einfach nicht mehr und das gilt es zu akzeptieren.

„Aufgeben“ allerdings sollten wir diese Menschen nicht. Denn auch sie haben die Chance, sich – in ihrem eigenen Tempo – weiterzuentwickeln. Dazu gehören auch scheinbare „Rückschritte“.  Es ist nicht an uns, diese zu „bewerten“.

Eine weise Lehrerin hat mir vor langer Zeit einen „Erste Hilfe“-Satz weitergegeben, der mir inzwischen sehr wertvoll ist: „Du darfst so sein, wie Du bist!“

Gerade dann, wenn die Meinungen und Glaubenssätze diametral (Man, bin ich stolz, dieses Wort zu kennen!) auseinander gehen und der „Zündstoff“ in einer Unterhaltung bedrohliche Formen anzunehmen beginnt, erinnert dieser kleine, feine Satz uns daran, aus der Wertung zu gehen.

„Jeder ist anders albern!“, nannte es meine liebe alte Tante Heid aus Amerika, eine gute Freundin meiner Großmutter, in meiner Kindheit. Was bedeutet: Jeder hat das Recht auf seine eigene individuelle Persönlichkeit und Entwicklung. Und natürlich wir genauso.

Mein „Erste Hilfe“-Satz „: „Du darfst so sein, wie Du bist!“ bringt genau dies zum Ausdruck. Besonders wirksam ist es, ihn in Gedanken zu jemandem zu sprechen, mit dem wir gerade in eine widersprüchliche „Diskussion“ verstrickt sind.  Er glättet sofort das Energiefeld (von beiden) und schafft eine neue Ausgangsbasis.

Aber noch einmal zurück zu Doreen Virtue. Ich mag sie wirklich von Herzen gern und liebe ihre Bücher und Orakelkarten, von denen ich Ihnen auch hier oft erzählt habe. Das gilt auch weiterhin!

Auf ihrer Webseite bin ich bisher maximal viermal gewesen. Beim vorletzten Mal hatte ich mich ziemlich gewundert, dass sie statt der wundervoll blonden „Mähne“ inzwischen schwarze Haare hat. Weiter hatte ich mir dazu keine Gedanken gemacht.

 Gestern Abend nun erfuhr ich, dass Doreen in den vergangenen Jahren einen deutlichen „Sinnes-Wandel“ vollzogen hat. Sie hat sich „intensivst“ mit den Evangelien und dem Leben von Jesus beschäftigt, hat sich taufen lassen und gehört jetzt einer baptistischen Gemeinde an.

 

Nur um keine falschen Schlussfolgerungen aufkommen zu lassen: Auch eine liebe Freundin, die schon seit vielen Leben an meiner Seite ist, ist diesmal ebenfalls gläubige Baptistin und ich war damals sogar bei ihrer Taufe dabei.

Wir respektieren die „Unterschiede“ in unseren Glaubensrichtungen, sind uns aber mehr noch der Gemeinsamkeiten unseres Glaubens bewusst.

 

Bei Doreen ist es anscheinend so, dass sie von vielem, was sie früher gelehrt und als ihre WAHRHEIT anerkannt und vertreten hat, Abstand genommen hat. Recherchieren Sie selbst, wenn Sie mehr dazu wissen möchten.

Aus eigener Erfahrung und auch aus dem Leben von Menschen, die mir viel bedeuten, weiß ich, dass solche Schritte der radikalen „Umkehr“, wie ich sie einmal nennen möchte, oft aufgrund  Angst auslösenden Erfahrungen zustande kommen, in denen der Betroffene dann
Halt in einer sehr deutlich strukturierten Glaubensgemeinschaft sucht und findet.

Auch Doreen hat das Recht auf ihre eigenen Erfahrungen und ihre eigene Entwicklung. Denn die Geistige Welt macht keine „Fehler“. 

Ich persönlich wünsche Doreen, dass sie glücklich und in FRIEDEN ist, und werde sie immer als eine bedeutende spirituelle Wegbereiterin und großartiges Vorbild für Geistiges HEILEN schätzen und lieben. Auch, wenn unsere Wege nun in verschiedene Richtungen gehen.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. Oktober 2019

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte mit dem Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden, erweiterten Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben, diesen akustisch für andere zugänglich zu machen oder mit selbst gefundenen Bildelementen auszuschmücken.

 

Veröffentlichungen