Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Tabula rasa …! “

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen schönen guten Morgen! So gut, wie es gerade mal wieder geht! Zunächst möchte ich Sie vorwarnen: „Clownengelchen – Alarm!“

Die lieben Kleinen turnten bereits seit einer halben Stunde auf meiner Bettkante herum und waren sehr schnell mit der neuen Überschrift zur Hand: „Tabula rasa!“

Was allerdings nicht als „Rasende Tafel“ zu übersetzen ist! Es geht darum, „reinen Tisch“ zu machen, und das bitte ein bisschen plötzlich!  „Rasante tabula rasa“, sozusagen.

Das Scherzpulver, das meine kleinen geflügelten Humor-Berater den heutigen Erkenntnissen hinzufügen möchten, ist aber auch wirklich nötig.

So begeisternd war das Aufwachen heute Morgen nämlich zunächst gar nicht. Aber davon ein später mehr.  Oder auch nicht.

 

In dem Zusammenhang möchte ich Ihnen dringend empfehlen, Ihre morgendliche Psycho-Hygiene derzeit etwas gründlicher zu betreiben.

Zum einen geht es darum, „Bei Risiken und Nebenwirkungen“ auch die Anwesenheit der betreffenden Körperseelen auszutesten. Es könnte sein, dass sich über Nacht die eine oder andere verkrümelt hat, wenn ihr etwas zu viel geworden war.

Locken Sie sie einfach zurück, wie man sein kleines Kätzchen an den Futternapf ruft und versprechen sie z.B. der lieben Körperseele Ihres rechten Schulterblattes, dass Sie ab jetzt noch besser auf Ihre Schulter aufpassen werden…

 

Genauso wichtig scheint es derzeit zu sein, sein Energiefeld auf unliebsame „Zugaben“ zu überprüfen! „Es gibt nichts, was es nicht gibt!“, wie meine Mutter früher zu sagen pflegte.

Auch ich habe mein Energiefeld noch bis vor kurzem morgens eher im Schnellverfahren getestet. Mehrere Situationen belehrten mich dann eines Gründlicheren:

Es hat sich gezeigt, dass die „Beinchensteller“ besonders aktive Lichtbringer derzeit auch mit manipulativen Implantaten zu überraschen versuchen.

Ist ja nicht schlimm, sollte aber so schnell wie möglich wieder entfernt werden. (Mehr zum Thema „Erkennen und Entfernen von Fremdenergien“ in „Buch 2“!)

Sie sehen: Obwohl wir unsere „Abschlussprüfungen“ erfolgreich beendet haben, werden die Herausforderungen nicht weniger!  Wir können jetzt allerdings wesentlich besser damit umgehen.   

 

Hinzu kommt, dass sich im Augenblick eine gewaltige Energiewelle aufbaut, die alles hochwirbelt, was noch angeschaut und bereinigt werden möchte.

Das Gute daran: Alle diejenigen, die sich fleißig um das regelmäßige Putzen ihres Energiefeldes gekümmert haben, trägt diese Welle jetzt in kraftvoll donnerndem Brausen bergauf und voran an die neuen Plätze ihrer Wirksamkeit.

Wer in den vergangenen Jahren die Symptome seines physischen Körpers als Hinweis genutzt hat, um nach den entsprechenden energetischen und karmischen Hintergründen zu schauen, ist jetzt fein raus und reist gewisser Maßen „mit leichtem Gepäck“.

Auch diejenigen, die erst am Anfang ihrer „Aufräumarbeiten“ stehen, aber guten Willens sind, alles Erforderliche zur HEILUNG der jeweiligen Situation zu unternehmen, werden liebevoll und tatkräftig unterstützt.

 

Die Zeit drängt! Seit kurzem bemerke ich bei meinen Beratungsgesprächen, wie sehr sich die unterstützenden Teams aus der Geistigen Welt bemühen, für ihren Schützling möglichst viele Situationen auf einmal in die HEILUNG zu bringen.

Ging es früher nur um eine akute Situation, so „galoppieren“ jetzt immer noch eine ganze Reihe ähnlicher Inkarnationen hinterher, die sich unbedingt bemerkbar machen wollen, damit auch diese Seelen ins LICHT gehen können.

Tabula rasa“, eben. Und zwar rasant!

 

Die riesige Energiewelle, von der ich eben gesprochen habe, ist bereits dabei, sich aufzutürmen und steigert sich bis zum Ende des Monats. Es kommt gehörig Schub auf.

Ich selbst habe vor einiger Zeit von dieser Welle geträumt, konnte meinen Traum aber erst richtig verstehen, als Sonja Ariel von Staden davon sprach, dass der große energetische Einschnitt diesmal bereits Ende November erwartet wird.

Kein Wunder, dass sich alle „Mitspieler“ so sehr ins Zeug legen! Deshalb also „Rasante tabula rasa“!  Reinen Tisch machen, und zwar turbo!

 

Keine Bange! Sie und ich werden liebevoll geführt und sind immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.  Es gibt nichts zu tun, nur zu sein.  „Planen“ hilft sowieso nicht weiter, sich führen zu lassen allerdings schon.

Es wäre sicher hilfreich, immer wieder seine Bereitschaft zu signalisieren, z.B. mit der Bitte:

„Vater-Mutter GOTT,
bitte zeigt mir, was heute das Wesentliche ist!“

Oft ergeben sich danach unerwartete Herausforderungen, die sich später als große GNADE erweisen.

 

Gerne möchte ich Ihnen an dieser Stelle noch ein kleines Gebet in Erinnerung rufen, das ebenso dazu geeignet ist, den jeweiligen Tag in eine gute, gesegnete Richtung zu lenken.

Vor vielen Jahren habe ich es von einer damaligen Kollegin weitergeleitet bekommen, allerdings ohne „Absender“.

 

„Heute, an diesem Tag
erinnere ich mich an mein inneres Licht
und ruhe gelassen in meiner Mitte.
Ich lege diesen Tag in GOTTES Hände.

Möge das, was an diesem Tag geschieht,
zu meinem Wohl, zum Wohle aller
und in vollkommener Übereinstimmung
mit dem GÖTTLICHEN Willen sein.

Möge dieser Tag heute
dem höchsten Wohle von uns allen dienen
und möge das, was ich heute geben kann,
dem Leben dienen.

Ich bitte Vater-Mutter GOTT,
mein inneres Licht zu stärken.
So sei es!“

 

Möge Ihr Tag gesegnet sein und mögen auch Sie zum Segen werden für alle, denen Sie heute begegnen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. November 2019

PS: Mehr zum Thema „Psychohygiene“ und Co.  in  Buch 2: ("Erste Hilfe" für Lichtarbeiter")

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte mit dem Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem Zusatz:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben, diesen akustisch für andere zugänglich zu machen oder mit selbst gefundenen Bildelementen auszuschmücken.

 

 

Veröffentlichungen