Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Ein großes LICHT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
in den vergangenen Tagen haben mich so viele liebevolle Grüße von Ihnen erreicht, dass ich sie unmöglich alle persönlich beantworten kann, so gerne ich dies auch tun würde.

Also doch noch einen kurzen Text für Sie alle schreiben, der Sie an den Weihnachtstagen begleitet?  Vielleicht.

Etwas Schönes soll es sein. Schließlich ist es ja das Fest des LICHTES und der LIEBE.

 

Mir kam ein wunderschöner Irischer SEGEN in den Sinn – aber so sehr ich Ihnen auch ein gesegnetes Weihnachten und ein Wunder-volles Neues Jahr wünsche, - dies war nicht der Text, der heute geschrieben werden wollte.

Und man soll ja schließlich seinem Gefühl folgen.

 

Als ich die Heftchen mit den Segenssprüchen wieder ins Regal zurücklegte, fiel mir ein Büchlein über Franz von Assisi in die Hände, das ich sehr liebe.

Da erinnerte ich mich an eine absolute Lieblingsstelle, die mein Herz jedes Mal von Neuem berührt.

Es scheint, dass genau diese Worte meinen Grüßen an Sie das Innere Bild hinzufügen wollen, das auch Ihr Herz voller FREUDE zum LEUCHTEN bringen wird:

„Die Legende, die das Wahre sagt, … berichtet,
dass eines Tages, als Franziskus bei Klara und ihren Schwestern einen Besuch abstattete, ein Feuer ausbracht, das mehrere Meilen ringsum gesichtet wurde.

Als die Einwohner von Assisi herbeieilten, den Brand zu löschen, sahen sie keine Flamme, kein Feuer, gerade nur Franz von Assisi und Klara bei einem kärglichen Mahl,

und ein großes LICHT zwischen ihnen, eine Klarheit, an die nichts rühren konnte.“

 

Wenn Sie von meiner Art sind, was ich annehme, haben Sie diese Begebenheit eben mitgesehen.

Franz von Assisi und seine Chiara, wie die Heilige Klara in Wahrheit hieß, sind für mich ein wunderbares Beispiel für die Menschen der Neuen ERDE, die in großer LIEBE zu AllemWasIst zueinander finden und ihre gegenseitige Übereinstimmung erfahren.

Ich bin mir sicher, dass wir im Neuen Jahr, das uns so viel gesegnete Veränderungen bringen wird, mehr und mehr Menschen begegnen werden, mit denen wir diese tiefe Übereinstimmung spüren werden.

Wir alle, Sie und ich, bilden ein riesengroßes Team, eine Gemeinschaft des LICHTS, von der ein ähnliches Feuer ausgehen wird, um die zu wärmen, die dieser LIEBE bedürfen.

 

Stellvertretend für so viele andere Meister und Meisterinnen der Weißen Bruderschaft möchte Franziskus, unser geliebter Franz von Assisi, uns alle daran erinnern, welche KRAFT dem wahren FRIEDEN innewohnt.

Und seine geliebte Chiara, die Heilige Klara, fügt hinzu: „Und der LIEBE!“

 

„Arm in Arm und Hand in Hand
gehen wir einer Goldenen Zukunft entgegen.

Es gibt nichts zu fürchten,
nur zu sein!“

 

Freuen Sie sich mit mir auf das Neue Jahr! Es ist die Zeit der ERNTE, die jedem von uns das bringt, was er Leben für Leben gesät hat. Die Saat geht auf. Denn es ist an der Zeit!

Frohe Weihnachten! Und danke nochmal für all Ihre lieben Schreiben! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. Dezember 2019

 

PS: Christian Bobin, Das Kind, der Engel und der Hund, Ein Roman über Franz von Assisi,
Herder, ISBN 3-451-23463-7, S.112

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben, diesen akustisch für andere zugänglich zu machen oder mit selbst gefundenen Bildelementen auszuschmücken

 

Veröffentlichungen