Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Keine Lust auf gar nichts…!

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Guten Morgen!“ Mittelmäßig- guten Morgen! Ist eben so. Auch das kommt vor und da muss frau dann durch. Fragt sich nur, wie!

Meine beiden Clownengelchen duseln noch selig in der kleinen Hängematte, die sie sich erträumt haben, denn in Wahrheit liegen sie auf dem Bettvorleger und schnorcheln dort vor sich hin.

 

Alles komisch heute Morgen – und „keine Lust auf gar nichts“. Muss ja auch mal erlaubt sein. All diese Veränderungen nerven ganz schön.

Was tun, um die Gute Laune wieder einzufangen, die da anscheinend mit wehendem Mundschutz abhandengekommen war?  Im Internet nichts Neues.

All die großartigen Veränderungen, auf die frau sich so siegesgewiss eingestellt hatte, baumeln anscheinend ebenfalls noch in virtuellen Hängematten – und nichts Genaues weiß man nicht. Frau auch nicht.

Dieses „geduldig“ Sein und abwarten strengt mehr an als richtige körperliche Arbeit. Soviel ist sicher.

 

Und vor Post oder dem Baumarkt Schlange stehen, immer hübsch auf Abstand, während sich ausgerechnet unser aller Gesundheitsoberminister mit anderen Hoheiten auf Tuchfühlung in den Fahrstuhl quetscht…

Dumm geht ja noch, und blöd auch. Aber, seine eigenen Regeln so offensichtlich lächerlich zu machen, und dann diejenigen, die sich brav daran halten, gleich mit? Manno!

Und dann die vermuteten Aktivitäten hinter den Kulissen! Wenn die nur wahr wären! Bzw. wenn die nur endlich wahr werden!

 

Aber dann, im allerletzten Moment, kommt da ein neuer Artikel daher von einer klugen Frau, die es gewohnt ist, die Dinge beim Namen zu nennen. Hat sie bloß leider lange Zeit nicht mehr gemacht gehabt.

Dafür hat sie diesmal sogar noch eine weitere Ansprache einer anderen mutigen Frau im Gepäck, die genauso zackig sagt, was Sache ist!

 

Mensch, Karla! Deine klare Eindeutigkeit hat mit eben so richtig gutgetan!

Wie ein weißer Wirbelwind haben Deine kraftvollen Worte die kleinen Selbstzweifel und Zögerlichkeiten hinweggefegt und Platz geschaffen für neuen MUT und eine neue Portion „Durchhaltevermögen“ gleich mit.

Und dann noch die kämpferischen Worte einer Laura Eisenhower! Manno, tut das gut! MUT Duschen vom Feinsten! Danach schmeckt das Frühstück gleich nochmal so gut!

 

Am liebsten, also ganz ehrlich, am liebsten würde ich den Link zu diesen beiden Texten gleich weiterleiten an ein paar liebe Menschen, die diese Holzhämmerchen wirklich gut gebrauchen können.

Hab mich dann aber doch dagegen entschieden. Die glauben schließlich immer noch, was in der Zeitung steht. Dann müssen sie mit dem „schlau Werden“ halt noch ein wenig warten. Ist halt so. Jeder auf seine Art und alles zu seiner Zeit.

 

Vielleicht drucke ich mir die Ansprache von Karla und Laura lieber selber aus und freue mich immer von Neuem an den kraftvollen Worten, die die beiden hier gefunden haben.

Dann weiß ich, dass ich nicht allein bin mit dem, was ich denke und fühle. Ja, weiß ich sowieso, aber es tut einfach gut, zu spüren, mit welcher Kraft die beiden hier unterwegs sind.

 

Man muss auch jönne könne!“, wie der Kölner sagt. Und manchmal darf man sich auch anlehnen an die Klugheit anderer. Auch das bedeutet: „Arm in Arm und Hand in Hand…!“

Sie merken schon, mir geht es wieder rundum gut. So gut, wie gerade möglich!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. April 2020

 

PS: https://esistallesda.wordpress.com/2020/04/15/karla-engemann-backstage-iii-und-laura-eisenhower-nachricht-an-die-dunklen-kontrolleure/

PPS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen