Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Sei DU die VERÄNDERUNG…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
guten Abend! Schon wieder! Das hätte ich auch nicht gedacht, dass ich Ihnen jetzt in immer kürzeren Abständen schreiben würde…

Oder eigentlich schon. Aber nicht so! 

Heute Nachmittag bekam ich den Hinweis auf zwei neue Videos von Dr. Schiffmann, die ich noch nicht kannte. Sehr deutlich hatte sich Ashtar eingeschaltet, um mich auf eine neue, sehr hoffnungsvolle Entwicklung aufmerksam zu machen.

Allerdings gab es da einiges zurecht zu rücken, weshalb ich mich auch bei Dr. Schiffmann gemeldet habe. Ein andermal mehr dazu.

 

Nur – der Text, von dem ich glaubte, dass er hier bereits geschrieben werden möchte, war es dann doch nicht. Es war noch nicht an der Zeit.

Die Überschrift aber wollte und sollte so stehen bleiben. Der Heilige Geist weht eben dann und genau dort, wo ER will.

Und manchmal schubst er beim Aufräumen sogar Bücher aus dem Regal, manchmal sogar gleich zwei Mal hintereinander, wenn frau beim ersten Mal nicht sofort versteht.

So fiel mir eines meiner absoluten Lieblingsbücher per Zu-Fall gleich zweimal in die Hände: Es waren die wundervollen „Boten des Lichts“, geschrieben von James F. Twyman.

 

Erinnern Sie sich? Vor langer Zeit, - es war im März 2016 -, hatte mir eine liebe Lichtfreundin in einer Mail davon erzählt. Damals stand ich kurz vor der Abreise nach USA und wurde plötzlich sehr hellhörig.

Denn genau diese liebe Freundin war es gewesen, die mir vor langer Zeit ein kleines Bändchen des berühmten „Erste Hilfe“ - Buches ET. 101 hatte zukommen lassen.

Irgendetwas sagte mir, dass ich alles daransetzen sollte, diese „Boten des Lichts“ noch rechtzeitig an Land zu ziehen, so dass ich das Buch mit auf die Reise nehmen könnte.

Wie wichtig es im Verlaufe der nächsten Wochen für mich werden sollte, werden diejenigen wissen, die mein eigenes „Buch 4“ kennen.

 

In genau diesen Wochen in USA half mir Ashtar, meine "Abenteuer mit den Sternen" zu erleben und für Sie alle aufzuschreiben.

Immer dann, wenn ich mit dem Manuskript nicht weiterkam, wurde ich geschubst, die „Boten des Lichts“ zu konsultieren.

So wurden die wundersamen Erlebnisse von James F. Twyman und meine eigenen Abenteuer immer von neuem miteinander verwoben und verknüpft.

 

Es ist so wunderbar die Fügungen mitzuerleben, die James als Friedens-Troubadour mit seinen Liedern und den zwölf Friedensgebeten nach Bosnien führten:

Welche Gefahren er dort bestand – und wie er behütet und beschützt und vor jeglichem Schaden bewahrt wurde! Und wie er die „Boten des Lichts“ dort ganz real und echt kennenlernen durfte!

Wie vor langer Zeit, so zog mich das Buch auch diesmal wieder in seinen Bann. Ganz gegen meine Gewohnheit begann ich direkt vorne bei den ersten Seiten mit dem Lesen.

Es dauerte nicht lange, bis ich schläfrig wurde und das Buch zur Seite legte. Eine sanfte und doch machtvolle Präsenz lenkte meine Aufmerksamkeit auf sich!

 

Direkt neben mir stand Er! Franz von Assisi war gekommen, mir eine Botschaft zu übermitteln. Sie war für mich selbst bestimmt – und seine Worte fanden den Weg ganz tief in meine Seele.

Was bedeutet, ich kann mich nur schemenhaft daran erinnern. Und doch: Die SEELE vergisst nicht!

Als ich wieder zu mir kam, wurde ich gebeten, die vorletzte Seite des Buches aufzuschlagen. Zielsicher fanden meine Augen die Textstelle, die ich bemerken sollte, um sie Ihnen allen hier wiederzugeben.

 

„Erkläre den Menschen, dass sie heilig sind, denn alle sind Boten des Lichts. Mit der nächsten Entwicklungsstufe werden sie neue Verpflichtungen auf sich nehmen.

Hilf ihnen, die Bürde der jahrtausendealten Selbstvergessenheit fallenzulassen.  Zeige ihnen, wo der Friede zu finden ist – im Inneren jedes einzelnen. …“ 

(nachzulesen auf S.287)


Im Augenblick geschieht unendlich viel mehr, als uns allen bewusst ist!

Das ist es wohl, was auch Franz von Assisi Sie alle wissen lassen möchte. Es ist eine unglaublich kostbare Zeit, allem äußeren Anschein zum Trotz!

Fügungen ergeben sich, deren wahre Bedeutung wir nicht im Entferntesten ermessen können. Menschen kommen mit einander in Kontakt, fühlen sich möglicher Weise gedrängt, in Verbindung zu treten –


So ähnlich, wie es neulich durch Emmy geschehen ist.

Ich hatte in meinem „Liebesbrief an BLÜTE GUTESKIND“ geschrieben, dass möglicher Weise ein „tele-pathetischer Briefträger“ meine Grüße an sie weitertragen würde.

Elke übernahm meinen Text auf den Blog von Emmy x, und Emmy schrieb mir, dass sie Blossom Goodchild auf meinen Text aufmerksam gemacht habe…

Sie hatte also die Rolle des „Briefträgers“ übernommen. Wie mich das freute! 

 

Plötzlich verstand ich, dass das, was wie eine kleine Nebensächlichkeit hätte aussehen können, viel weitreichendere Folgen hatte.

Ich schrieb ihr in die Kommentare:

„Danke, liebe Emmy!
Bereits neulich, nachdem Du davon berichtet hattest, dass Du meine Grüße an Blossom weitergeleitet hattest, habe ich gedacht, dass hier weitreichende energetische Vernetzungen geschaffen werden.

Das Große Ganze wird immer deutlicher sichtbar!

Wenn Du Dir überlegst: Deine „Community“, meine Leser, und jetzt das alles noch „vor und zurück verhäkelt“ mit Blossom selbst und all ihren eigenen „Fans“ … 

Es entsteht ein riesiges „Gesamt-Kunstwerk“! Länderübergreifend! ...“

 

In ihrer eigenen Antwort berichtete Emmy dann,
dass diese Verbindungen in Wahrheit noch viel weiter gehen:

„…und hinzufügen möchte ich noch unsere lieben Mitstreiter vom Blog Galactic Channeling! Sie kommen aus aller Welt und verbinden auch sehr, sehr viel auf ihrer Plattform!

Wenn ich die Botschaften von Blossom übersetzt habe, so sende ich diese immer an drei Personen, die aus drei unterschiedlichen Ländern kommen.

Also an Blossom, mit ein paar wenigen Worten zu der aktuellen Mitteilung und dann noch an Margit aus Dänemark – sie stellt die Übersetzungen auf die Seite und an Kees aus Holland, er ist auch von Galactic Channeling und übernimmt, wenn Margit verhindert ist.

Wir „reden“ zwar nicht so sehr viel miteinander – ich denke, dass jeder von uns in der fremden Sprache etwas „wackelig“ (GRINS) ist, aber auch ohne viele Worte –
sehr, sehr, sehr, sehr….. herzlich und immer etwas enger in Liebe verbunden…"

 

Merken Sie, was hier geschieht? Genau das ist es, was mit „Arm in Arm und Hand in Hand“ gemeint ist!

Das sind die wahren Veränderungen! Meist geschehen sie still und leise im Hintergrund, aber darum doch nicht weniger wirksam! Und irgendwann, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, geht der Vorhang auf und die schöne Neue Welt wird für alle sichtbar!

Lassen auch Sie sich führen von den Fügungen, die ganz sicher auch in Ihrem Leben präsent sind, und seien Sie selbst die Veränderung, die Sie sich so sehnlichst wünschen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. April 2020

PS: Den berühmten galaktischen Klassiker ET.101 können Sie hier genießen: https://2y2d.org/de/ET101.pdf

James F. Twyman, BOTEN DES LICHTS, Die Geschichte einer geheimen Verschwörung für den Frieden, HEYNE MILLENNIUM

Ashtar, die Galaktische Föderation des Lichts und Christine Stark, Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure, ch.falk Verlag
https://chfalkverlag.de/catalog/product_info.php?products_id=426 

PPS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen