Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Alles oder nichts!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
als ich vorhin überlegte, ob heute vielleicht doch noch ein neuer Text geschrieben werden möchte, blubberte sofort die gewünschte Überschrift in mein Bewusstsein:

„Alles oder nichts!“

 

Es geht um übermorgen, um den 1.August 2020, den „Tag der FREIHEIT“

und darum, unser aller höchsten WILLEN in Übereinstimmung mit SPIRIT deutlich und unmissverständlich zum Ausdruck zu bringen.

Und für alle, die es bisher noch nicht so ganz mitbekommen haben: Es geht um die Groß-Veranstaltung in BERLIN!  (Dr. Schiffmann lässt grüßen!)

 

Na, ganz so hat er es jetzt nicht gesagt, aber Sie wissen ja, wie sehr er mit diesem Thema und seinen Vorder – und Hintergründen verbunden ist.

An dieser Stelle möchte ich ihm und seinem gesamten Team meine Hochachtung und meinen Dank für sein unglaubliches Engagement aussprechen. So, das musste jetzt wirklich mal gesagt werden.

 

Und ganz ehrlich: Auch er braucht unsere Unterstützung, unsere Hilfestellung und unseren Rückhalt! Oder glauben Sie, es ist leicht, Tag für Tag alleine in der Pole Position voranzugehen?!

Bei den Kranichen ist es so, dass sich die Anführer des jeweiligen Zuges nach einer gewissen Zeit abwechseln.

Denn der vorderste, derjenige, der an der Spitze seines Schwarmes fliegt, spürt den Gegenwind am stärksten.

 

Hier nun hält dieser mutige Arzt bereits seit Anfang März auf vielen Gebieten die Pole Position. Weil es seine Überzeugung ist – und wohl auch seine Berufung.

Glücklicher Weise sind inzwischen andere, nicht weniger mutige Männer und Frauen an seiner Seite, wenn es um die WAHRHEIT geht – und um unsere FREIHEIT.

 

Nun aber sind Sie gefragt!

Denn es gilt ZEICHEN zu setzen, und zwar so deutlich, dass es kracht!  

Es gilt, zu unserer WAHRHEIT zu stehen

und für unsere Rechte einzutreten.

Und unsere FREIHEIT einzufordern,
die uns still und heimlich aus den Händen gewunden wurde!

 

Neulich, bei Video 111 war Dr. Schiffmann sehr traurig, weil viel zu wenig „aufgewachte“ und aufgeweckte Menschen die Absicht haben, übermorgen nach Berlin zu kommen.

In seiner Umfrage waren überhaupt nur 30% aller Befragten dazu bereit.  Und dabei geht es hier doch um „Alles oder nichts!“, wie ich die Überschrift nennen sollte.

 

Wo sind all die Mutigen, die damals an den Montags-Demonstrationen teilgenommen haben und mit dafür gesorgt haben, dass die Mauer fiel und die Grenzen endlich – und zwar friedlich! – geöffnet wurden?

Wo sind all die „Sympathisanten“ von WIR 2020?  Und all die berühmt „streitbaren“ „68“er?

Sie alle werden gebraucht!

 

Es ist unser Land, es ist unser Volk und es sind unsere Kinder, mit denen die „Oberen“ z.Z. den Molly machen und deren Zukunft ihnen komplett egal ist!

Kann schon sein, dass vielen der einstmals in bester Absicht gewählten Volksvertreter die Nebenwirkungen ihres neuen Smartphones nicht bekommen sind, oder sonstige manipulativ übergestülpten Energien…

 

Aber wir, die wir immer wieder unser Energiefeld putzen und von unerwünschten Beimischungen frei machen, wir, die wir genau sehen, welches unlautere Spiel da mit uns getrieben wird, -

Sollten wir nicht endlich „Nägel mit Köpfen“ machen und unser Recht auf freie Meinungsäußerung zurückfordern – und noch eine ganze Menge anderer Freiheiten dazu?


Berlin ist genau der richtige Ort für diese Veranstaltung. Denn dort, im ehemaligen Rathaus Schöneberg, hängt seit vielen Jahren die FREIHEITS-Glocke!

Ich weiß nicht, ob sie immer noch um 12.00 Uhr mittags schlagen darf, - oder ob überhaupt noch jemand von ihr weiß.

Zufällig – oder auch nicht -, hat sie damals genau im Augenblick meiner Geburt geschlagen.

 

Soviel ich weiß, ist die aufgestiegene Meisterin Rowena, die Mutige, für die FREIHEIT von Menschen, Völkern und Ländern zuständig.

Mögen sie und all ihre „Kollegen“ den Menschen beistehen, die am kommenden Samstag in Berlin für unsere Rechte eintreten!

 

Ja, ich weiß: Nicht jeder kann so, wie er möchte.  Auch ich bin, ehrlich gesagt, nicht der Typ für "Großveranstaltungen".  Sensitive Menschen wie ich sind dafür eher weniger geeignet.

Aber es gibt genug andere, die dort bitte hinfahren sollten, auch wenn es unbequem ist und Mühe macht!

Und was uns „Empfindsame“ betrifft, so gibt es genügend andere Möglichkeiten, unser gutes ZIEL zu unterstützen und an diesem Tag in Gedanken bei denen zu sein, die dort an vorderster Front die Stellung halten!

 

Traugott hat es heute auf seiner Webseite sehr schön ausgedrückt:

Das Ende der Pandemie – Der Tag der Freiheit“

Es wäre schön, wenn viele kommen könnten! Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr Euch auch anderwärtig einbringen.

Diese Demo ist ein Meilenstein in Deutschland, es soll die Initialzündung werden!“  https://traugott-ickeroth.com/liveticker/


Genauso sehe ich das auch. Gerade wir Sensitiven haben so viele Gaben und Möglichkeiten. Und wir haben sie nicht umsonst bekommen. Es gilt, sie einzusetzen!

 

Auf den großen „Retter“ von außen zu warten, macht nicht viel Sinn! Denn es geht um uns! Es geht um Bewusstseins-Veränderung. Bei uns und bei unserem ganzen Volk! 

Und es geht darum, ein Zeichen zu setzen!

So ähnlich wie bei der Petition neulich, wo viele von Ihnen so getreulich mit abgestimmt haben. Die erforderliche Stimmenzahl ist bereits seit Tagen erreicht. Das war sehr wichtig!

 

Wenn Sie später einmal gefragt werden:

Und, Oma? Was hast Du denn damals gemacht, als es um „alles oder nichts“ ging?  Warst Du auch dabei?“ 

„Wie hast Du denn geholfen, dass die neue ERDE entstehen konnte?  Und wo hast Du mit angepackt, um Deutschland zu befreien?“     

Was wird dann Ihre Antwort sein?

 

Vor nicht allzu langer Zeit waren unsere Eltern und Großeltern genau hier in diesem Land in einer ähnlichen Situation. Damals war es sogar „lebensgefährlich“, eine „andere“ Meinung zu haben.  

Aber angefangen hat es mit „Repressalien“ und Nötigungen, genau wie jetzt auch. Was können wir froh sein, dass sich damals mutige junge Leute zur Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ zusammengeschlossen haben!


Der liebe Onkel aus Amerika wird nicht kommen, um uns zu retten. Der hat im Moment genug mit seinen eigenen Herausforderungen zu tun.

So sehr ich ihn auch schätze, - mit diesem Schlamassel müssen wir wohl alleine fertig werden.

Und auch Ashtar und unsere kosmischen Freunde werden uns nicht von den unsinnigen C.- Vorschriften befreien!

Schützen, unterstützen und helfen, das ja. Aber wir sind es, die aktiv werden müssen, wenn sich etwas ändern soll! 

 

Hilf Dir selbst, so hilft Dir GOTT!“, heißt es in einem klugen Wort.

Und ein anderes Lieblings-Zitat von mir sagt: „Das Glück unterstützt die Tapferen!“
(„La Fortune sourit aux audacieux!“)

Natürlich immer in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!


Am 1. August 2020 ist es soweit! Jede Stimme zählt.

Jeder gute, unterstützende Gedanke, jeder mutige Mensch, der sich an diesem Tag in Berlin der Veranstaltung anschließt, oder auf die eine oder andere Art ein ZEICHEN setzt!

Wir sind viele! Und zusammen sind wir stark.

 

Vielleicht sollte ich Sie an dieser Stelle noch an ein von mir sehr geliebtes Bibelwort erinnern:

„Wo zwei oder drei in Meinem Namen beisammen sind,
da bin ICH mitten unter ihnen!“

 

Fragen Sie Ihr Herz,

wo an diesem so besonderen 1. August 2Q2Q Ihr Platz ist

und was an diesem Tag Ihre besondere Aufgabe ist, für die Sie gekommen sind.

Und dann folgen Sie Ihrem Inneren Navi! 

 

„Einer für alle und alle für einen!“

 Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

3Q. Juli 2Q2Q

 

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen