Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Die Neue Welt beginnt…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
die Neue Welt beginnt Gestalt anzunehmen! Ja, ich weiß! Es sieht im Moment so garnicht danach aus. 

Aber es ist wie mit der Zitrone: Es kommt darauf an, was man daraus macht!Wenn Dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade daraus!“

Sicher kennen Sie den Spruch.  Oder mit den Steinen, die jemandem in den Weg gelegt werden:  Man kann sie nutzen, um etwas Gutes daraus zu bauen!


Das kam mir gerade in den Sinn, nachdem ich das neue Video von Ken Jebsen angeschaut hatte.  https://www.youtube.com/watch?v=IN6Z9amkP98&feature=youtu.be

Mein Gefühl sagte mir: „Eine prachtvolle Idee! Gib sie in Deinem Blog weiter!“

 

Sie wissen: Nur selten habe ich bisher zur Unterstützung eines Projektes aufgerufen. Aber mein Herz sagt mir, dass es hier wichtig ist.

Es geht nicht so sehr um Ken Jebsen selbst. Es geht um die Idee, die dahinter steht. Er ist hier eher der Anker für ein Projekt der Neuen ZEIT, um der freien Meinungsäußerung RAUM zu verschaffen:

Um dem freien Journalismus, der freien LEHRE und eben all den alternativen, weisen Wissensbereichen z.B. in der Medizin eine Begegnungsstätte zu ermöglichen, in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle aller Beteiligten!

 

Letzteres hat er nicht ganz so gesagt. Aber er hat sehr wohl davon gesprochen, dass all das, was er da plant und mit unser aller Hilfe in Gang setzen will, sehr wohl auch mit spirituellem Gedankengut verbunden sein muß, wenn es Bestand haben soll.

„…ein Ort, wo wir auch wieder spirituell werden. Denn ohne Spiritualität haben wir keine Chance.“ Genau das waren seine Worte.

 Schauen Sie sich das Video an, wenn es sich für Sie richtig anfühlt. Und dann entscheiden Sie selbst.


Auch heute Morgen war wieder Ashtar da, wie schon in den Tagen zuvor. Und wieder hatte ich die Meisterkarte des schreibenden Laotse gezogen. Jetzt weiß ich, warum!

Wie es scheint, werden im Augenblick viele neue Aufgaben verteilt. All die Getreuen, die sich an Vater-Mutter GOTT gewandt haben, um ihren Dienst für das Große Ganze anzubieten, werden in diesen Tagen von Himmlischen Helfern kontaktiert.

 

Es kann gut sein, dass dies bei Ihnen selbst auf der überpersönlichen Ebene geschieht, in einem Tagtraum oder sogar während Sie schlafen.

Und es ist gut möglich, dass Sie überhaupt nicht verstehen, worum es geht. Auch ich habe Ashtar und seine Crew gestern zwar sehr deutlich wahrgenommen, jeden von ihnen im Raum orten können – aber dann passierte NICHTS.

Das BILD war zwar da, aber der TON war noch nicht freigeschaltet worden! Ich hatte nichts „falsch“ gemacht. Es war einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt!


Einige Zeit später nahm ich meine kosmischen Freunde erneut wahr. Und diesmal erkannte ich deutlich, was Ashtar mir sagen wollte. Neue Aufgaben kommen auf uns zu. Ein neuer, wesentlich größerer Einsatz steht bevor.

Was es für mich persönlich sein würde, wurde mir nicht gesagt. Es hieß nur, ich solle die nächste Zeit nutzen, um mich auszuruhen, KRAFT zu tanken und im VERTRAUEN bleiben.
Klar: Blog schreiben darf und soll weiterhin sein.

Alles weitere wird mir – und sicher auch Ihnen – rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Noch einmal zurück zu unserer schönen Neuen Welt, die Gestalt annehmen will:

Eines der kosmischen Gesetze besagt, dass es zunächst Altes loszulassen gilt, bevor etwas Neues in unser Leben kommen kann.

Was auch immer das sein wird, das es loszulassen gilt, es ist nicht unsere Wahl. Es wird sich aus der Situation ergeben. An uns wird es dann sein, dies bewusst und mit Hingabe zu tun und mit einem abschließenden Segen.


Erst dann kann das Neue Gestalt annehmen. Für Ken Jebsen ist es seine Zeit in BERLIN, die zuende geht.

Für mich war es damals vor inzwischen sieben Jahren ebenfalls ein Teil meines Lebens, der mir sehr am Herzen lag. Zunächst durfte ich meine schönen Praxis Räume in Bad Soden aufgeben, - und dann?

Keine Ahnung! Zunächst einmal war da die Trauer um das, was so eng mit meinem Leben verbunden gewesen war. Ich fragte mich: „Wer bin ich denn dann überhaupt noch, wenn ich meine Praxis nicht mehr habe?“

 

Aber natürlich hatte ich meine Praxis auch weiterhin! Nur auf eine andere, inzwischen viel bessere Art!  Ich sattelte um auf telefonische Beratungsgespräche für Sensitive!

Wie hätten auch all meine neu hinzugewonnenen Klienten aus weiter entfernten Orten mich jemals in Bad Soden erreichen können? Es war in gewisser Weise eine neue FREIHEIT, die ich damit fand.

Kurz danach starb meine geliebte Hündin Caja. Auch das noch! Nach dreizehn Jahren, in denen sie mein Leben begleitet hatte und in denen sie mir mit ihrer Hellsichtigkeit manchen Hinweis gegeben hatte, war auch dieser Platz in meinem Leben plötzlich verwaist!

 

Sie hatte den Weg frei gemacht für einen anderen, neuen Teil meines Lebens: Die Reisen in die USA, die dadurch möglich wurden, bildeten den Grundstein für das Schreiben meiner Bücher.

Denn Ashtar und seine Crew begleiteten mich auf diesen Reisen und lenkten jeden meiner Schritte, bis aus all diese Erfahrungen die gemeinsamen „Erste-Hilfe“ Bücher mit der Galaktischen Föderation des Lichts entstanden!

Und daraus wieder entstanden die Seminare…  Eins kam zum anderen. Aber zuerst war da das große Loslassen!  Genau so sollte ich es Ihnen eben an meinem eigenen Beispiel erklären.


Ähnlich wird es wohl Ken Jebsen ergehen – und vielleicht auch Amazing Polly, deren Leben gerade auf andere Art auf den Kopf gestellt wird.

Mehr dazu hier: https://odysee.com/@Brittsche:2/Amazing-Polly-Update-zur-S%C3%A4uberung:3

Es ist so wichtig, dass wir uns von solchen Heraus-Forderungen nicht aus der Inneren Mitte bringen lassen. Wahrnehmen, Nachspüren, was es mit uns macht, evtl. Konsequenzen ziehen, und dann VERTRAUEN!

Das LEBEN geht weiter. Gerade jetzt, wo die Unwägbarkeiten der kommenden Tage und Wochen manchen von uns an den Rand seiner verbliebenen Belastbarkeit zu bringen scheinen.

 

Heute fragte mich eine liebe Leserin, ob es denn wirklich den „großen PLAN“ gebe. Den großen Göttlichen PLAN?

Aber klar, gibt es den! Davon bin ich fest überzeugt! Und wir alle, Sie und ich, sitzen durch unseren Großen Goldenen Engel, unser ICH BIN, mit im Planungsausschuss!

 

In diesem Augenblick leuchtet hinter mir strahlend hell die SONNE auf! Nach all dem Regen! Was für ein WUNDER!  Sie scheint alles zu bestätigen, was ich Ihnen eben geschrieben habe.

Es ist wahr: Der Göttliche PLAN nimmt Gestalt an. Mit jedem Einzelnen von uns, der seinem inneren NAVI folgt, kommen wir der Neuen Welt, wie wir sie uns wünschen, ein Stückweit näher. Schritt für Schritt!

Mit MUT, VERTRAUEN und HINGABE kreieren wir aus den Zitronen, die man uns vor die Füße wirft, „göttliche Limonade“ und erbauen aus den Steinen, die uns in den Weg gelegt werden, die Neue Welt! 

Wie heißt es heute im KURS in WUNDERN in L. 302? 
„Wo Dunkelheit war, schaue ich auf das Licht!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

28. Oktober 2020

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem  folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen