Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Nur die besten Schüler…“

Liebe Leserin, lieber Leser,

ja, ich weiß: Sie hätten gerne bereits früher Hinweise gehabt, was in den letzten Tagen los war, was „normal“  und was „unnormal“ ist…   Auch ich hätte mich gerne früher wieder hier zu Wort gemeldet, - aber es war einfach nicht möglich!


Auf der äußeren Ebene war der Internetzugang ausgefallen, - und auf der persönlichen Ebene wurde ich selbst richtiggehend „ruhig gestellt“! Nein, mit meinem Unfall  vor zehn Tagen hatte es in dem Fall nichts mehr zu tun – da ist alles wieder bestens. Mir wurde nur einfach regelrecht „der Strom abgestellt“.


Genauer gesagt, ich war so etwas von müde und schläfrig,- beinahe wie unter Narkose -, dass ich nur den tiefen Wunsch verspürte, mich nach dem Frühstück wieder hinzulegen…   Zum Glück habe ich Urlaub! Aber geärgert hat es mich trotzdem. Weil ich mich so gar nicht kenne!   Na gut: In seltenen Fällen geht es mir so, und auch wenn ich rebelliere, weiß ich doch tief in mir, dass es so sein sollte und richtig so ist.


Aber trotzdem beginnt dann das kleine (oder größere) Ego zu rebellieren. „Wieso bist Du so langweilig? Was soll denn Dein Mann von Dir denken?  Meinst Du nicht, Du bist einfach nur faul?  Und ein bisschen mehr Sport würde Dir auch nicht schaden!“


Es hört sich ja auch alles ganz „logisch“ an -  aber mit Logik kommt man nun wirklich nicht weiter, wenn man gerade mal wieder im Transformations-Prozess steckt!  Noch schlimmer ist es, wenn die „Obere Leitstelle“ sich wieder mal „tot stellt“  und absolut keine Antworten gibt!

Ehrlich gesagt, es irritierte mich ja selbst, dass die „Hotline“ still gelegt war. Und als dann noch wunderbare Albträume und regelrechte „Sorgen“ dazu kamen, kannte ich mich überhaupt nicht mehr wieder. Der Kopf funktionierte sowieso nicht so richtig – aber dass auch die Intuition schwieg…


Teilweise war es mir sogar egal! Ich hatte nur das unendliche Bedürfnis, „abzuschalten“ und zu schlafen. So ähnlich wie bei einer schweren Krankheit, wenn man endlich verstanden hat, dass man nachgeben muss, sich rumdreht und endlich erleichtert die Kontrolle abgibt – egal an wen…


Nein! Natürlich nicht egal! Zwischendurch versuchte ich mühsam, mit meiner „Oberen Leitstelle“ zu reden, - aber auch das funktionierte nicht so richtig. Ich hatte tatsächlich die Befürchtung, mir alles, woran ich bisher geglaubt hatte, nur eingebildet zu haben. „Wenn es wirklich einen Gott gibt, - wieso sollte er sich dann ausgerechnet um mich und meine Wünsche kümmern? Da hat er bestimmt anderes zu tun!“, dachte ich doch tatsächlich.


In genau diesem Moment hörte ich sie wieder: Meine innere Stimme!  „Weißt Du, Du kannst ja ganz schön nerven!!!“ -   „Wir sind damit beschäftigt, Deine „Leitungen“ neu zu verlegen, und dazu müssen wir notgedrungen die alten Leitungen kappen!  Wir  sind hier total beschäftigt und Du störst dauernd!  Wenn Du es genau wissen willst, es stimmt:  Dein Mentalfeld wird schrittweise abgebaut!  Kein Wunder, wenn Deine Gedanken und Dein Ego verrücktspielen , oder?


Aber wenn wir hier schon unsere Arbeit unterbrechen: Gibt es noch etwas, das Du unbedingt jetzt und sofort wissen willst?“  „Na, klar!  Wieso liege ich hier so platt im Bett, obwohl ich so gerne aktiv wäre? – Bilde ich mir das alles nur ein, oder…“


„Ach, Liebes", kam die etwas genervte Antwort von meiner „Oberen Leitstelle“,  wir sind sogar sehr froh, dass Du auf den Impuls so gut und präzise reagiert hast! Sonst hätten wir Dich mit einer echten Krankheit ruhig stellen müssen. 


Es ist so ähnlich wie bei einem Computer: Manchmal schaltest Du Deinen Laptop ein, wartest darauf, dass sich ein Programm öffnet, und möchtest sofort loslegen. Und was passiert stattdessen?   Der Laptop arbeitet „unerlaubt“ und ohne Dich gefragt zu haben,  195 Updates ab. Vorher geht gar nichts – und auch während des „Aktualisierungsvorgangs“ geht gar nichts!“


„Genieß es doch einfach! Und erinnere Dich daran, wie gerne Du noch vor kurzem durch den Wald  geflitzt bist!  Aber auch da  mussten wir Dich leider stoppen. – Übrigens:  Dein Körper leistet im Augenblick gerade Schwerstarbeit!  Auch das ist einer der Gründe, warum Du Dich so müde fühlst!


Er assimiliert gerade kiloweise kosmische Energien , speichert die damit verbundenen codierten Informationen, die mit diesen Hochfrequenzen aus dem Kosmos herunter geladen werden – und wenn da mal kurze Zeit Ruhe ist, verpufft er wie ein großer Schlot alte, überholte Denkmuster und Programmierungen aus dem  Energiefeld der Erde.


Du weißt doch, dass Ihr Lichtbringer  wie Katalysatoren wirkt:  Wie ein Schlot, der einmal von oben hochfrequente Energien herunter leitet in die Erde – und oft gerade anders herum, alte, nicht mehr passende Energien  herauf leitet und verdampft – und oft sogar selbst transformiert! 


Deine seltsamen Ängste und Überlegungen heute Nacht, „dass Gott Dich sowieso nicht hört…“, -
Du weißt selber, dass das niemals Deine eigenen Gedanken waren. Du hast nur zu gut aufgepasst, was da durch Dich hindurch kam!  Aber jetzt würden wir gerne wieder weiter arbeiten!   Du kannst schlafen, oder auch ein gutes Buch lesen. Nur bitte nicht selbst aktiv werden – bis wir fertig sind. Ok?“

Es war eine solche Freude, wieder „normal“ ich selber zu sein!  Eigentlich wusste ich das ja alles selbst – aber manchmal ist es einfach so,  wenn gerade die „Leitung“ erneuert wird!


Apropos „Leitung“:  In den letzten vierzehn Tagen haben einige von uns neue Team – Mitglieder bekommen!  Oft hat sogar ein scheinbar völlig „Unbekannter die  Chefposition im Team übernommen. "In Übereinstimmung mit Spirit“, selbstverständlich!

Natürlich ist es auf der Überbewussten Ebene ganz gewiss  kein Unbekannter! Aber wahrscheinlich war es ihm bisher aufgrund Ihres bisherigen Bewusstseins nicht möglich, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. auch wenn Sie sich das gegenseitig auf der Seelenebene versprochen hatten!

Und nun ist es wohl der "richtige Zeitpunkt"! Wenn Sie sehr feinfühlig sind, kann es sein, dass der „Schleier“, der die Ebene der Geistigen Welt von unserer „Realität“ trennt, für Sie wieder ein wenig dünner geworden ist. Und  Sie sind wieder etwas bewusster geworden, so dass  Ihr  "neuer"  Freund und Helfer endlich zum Einsatz kommen darf!


Bitte wundern Sie sich nicht, wenn es sich möglicher Weise sogar um einen kosmischen Freund vom Sirius oder den Plejaden handelt!  Ich weiß, die Blockaden, die vor langer Zeit in unserem  menschlichen Bewusstsein  gesetzt wurden, schlagen bei solchen Informationen sehr schnell Alarm!

Aber es ist an der Zeit zu erkennen, dass wir  nicht nur von Engeln, Einhörnern, kleinen und großen Gnomen und Zwergen und  aufgestiegenen Meistern und Meisterinnen umgeben sind, sondern auch von kosmischen Brüdern und Schwestern!  Gegenwärtig werden es  immer mehr, die unseren  Aufstieg in die höhere  Dimension miterleben  und mit feiern wollen!  So ähnlich wie Oma und Opa, die ganz stolz und natürlich auch ein bisschen neugierig zur Einschulung ihres Enkelkindes angereist sind!

Auch mir ist es erst  nicht ganz geheuer gewesen, als ich zum ersten Mal mit Vertretern des Zwergen Völkchens  zu tun hatte. Ich habe es mir einfach damals nicht geglaubt!  Obwohl ich wusste, dass es wahr war. Und als ich zum ersten Mal von der Existenz der Einhörner las, und dann direkt im Wald neben mir eins zur Bestätigung wieherte, - da verstand ich, wie schwer es vielen Menschen fällt, uns unsere Wahrnehmungen zu glauben! 

Und jetzt  geht es um unsere kosmischen Freunde! Gerade die, die vom Sirius und den Plejaden kommen, sind schon seit langem unsere Helfer und unterstützen uns mit ihrem Wissen und ihrer liebevollen Präsenz! (So wie Oma und Opa früher oft als unsere Babysitter im Einsatz waren!)

Viele von ihnen sind auf Abruf bereit, um jetzt die Führung im Endspurt unseres Aufstiegsprogramms zu übernehmen. Gerade weil sie diese Aufgaben bereits erfolgreich gemeistert haben, können sie uns wertvolle Hinweise geben! Sie reichen uns die Hand – ob wir sie ergreifen, und uns helfen lassen, liegt an uns!

Ja, liebe Leserin, lieber Leser, es wird noch einige „Mutproben“ geben auf den letzten paar Metern vor dem großen Ziel!  Aber Sie wissen doch: „Nur die besten Schüler bekommen die schwierigsten Aufgaben!“ Wir haben es bis hierher geschafft, - die letzten paar Meter schaffen wir mit links!


Ihnen wünsche ich wunderschöne Sonnentage und: Seien Sie stolz auf das, was Sie bereits alles gemeistert haben! 

Mit herzlichen Urlaubsgrüßen aus Prerow,
Christine Stark

21.August 2012


Veröffentlichungen