Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Strampelnder Vogel…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen guten „Guten Abend“ für Sie alle!

Bin ich froh, dass auch dieser Tag wieder rum ist! Ganz ehrlich! Manchmal frage ich mich echt, wie wir das alles aushalten!

 

Nein, das soll jetzt ganz gewiss kein „Mecker“- Blog werden. Im Gegenteil! Ich hoffe, dass Erzengel GABRIEL und meine Himmlische Redaktion sich erbarmen und mir hier ein bisschen zeigen, in welche Richtung dieser Text gehen soll.

Heute Morgen hab ich schon überlegt, dass ich Ihnen eigentlich ein wenig von mir erzählen sollte, wie es mir gerade geht. Das habe ich sogar mit Ashtar besprochen. Die Überschrift war jedenfalls sofort parat. Fast sofort.

Nur Schreiben wäre zu dem Zeitpunkt nicht möglich gewesen, weil eine Fahrt nach Bonn anstand. Glücklicher Weise nur als Beifahrerin. Aber in Zeiten wie diesen reicht auch das voll und ganz.

 

Beim vorigen Mal, - das war allerdings noch innerhalb der Rauhnächte -, habe ich es mir kurz vor der Abfahrt noch anders überlegt - bzw. es gab da überhaupt nichts zu überlegen. Wenn es nicht geht, geht es eben nicht!

Heute hat es zum Glück funktioniert. Ihnen brauche ich ja sicher nicht zu erzählen, dass dieses „Ja-Nein, lieber doch nicht“ ganz gewiss nichts mit „gutem Willen“ zu tun hat. Na, ist doch wahr!

Noch glücklicherer Weise habe ich es dann auch geschafft, bei dem leidigen I.-Thema fein säuberlich den Mund zu halten. Fiel mir noch nicht mal allzu schwer! Obwohl ich kaum fassen konnte, wie sehr liebste Menschen sich diese dämliche I. wünschen!

Mannomann! Also, ganz ehrlich!


Was ich Ihnen aber eigentlich erzählen wollte, - passend zur heutigen Überschrift: Auch ich hatte heute wieder ganz schön zu „strampeln“! 

(Die beiden Worte aus der Überschrift stammen übrigens aus dem Film: „Der mit dem Wolf tanzt“ und sind dort der Name eines befreundeten Ureinwohners!)

 

Inzwischen haben wir bereits Sonntag, den 10. Januar 2021!

Ich hatte überlegt, ob ich nun doch einen ganz neuen Text beginnen soll, aber es hieß: „Nein!“ Ich soll lieber den gestrigen Bericht fortsetzen und gegebenenfalls aktualisieren. Ok, na, dann…


Der heutige Morgen begann sehr ähnlich wie der Tag gestern! „Strampeln“, um herauszufinden, ob ich noch ganz „ich selber" bin, - und, „wenn ja, wie viele?".  So ungefähr jedenfalls.

Sicher haben Sie gesehen, welch unfassbar hohe Energien auch heute wieder auf uns herab branden.  Wie die Wellen des Atlantik, falls man sich versehentlich zu weit ins Wasser gewagt hatte!

 

Wenn Sie genauer auf die russischen Diagramme schauen, werden Sie die vielen kleinen roten Punkte sehen, mit denen die weißen Vorhänge gespickt sind. Und auch die goldgelben und türkis farbenen Spitzen ganz unten sagen einiges.

Ich weiß zwar nicht genau, was sie bedeuten, - aber wie sie sich anfühlen, spüre ich deutlich.

Hinzu kommen die dunkelblauen senkrechten Abschnitte, wo ich vermute, dass zu viel „Weiß“ gnädiger Weise überpinselt wurde, um uns nicht noch mehr zu erschrecken.

 

Austesten funktioniert im Moment kaum noch bei diesen Energien. Oder vielleicht schon, aber ich traue mir dabei selbst nicht recht über den Weg, weil sich vieles so anders anfühlt als normal!

Die übliche „Resonanz“ des Körpers ist einfach nicht gegeben. Der hat nämlich im Moment wahrlich anderes zu tun: Frequenzen aufschnappen, integrieren, verarbeiten, weiterleiten… Und das am Fließband!


Nebenbei gibt es natürlich zusätzlich noch die „üblichen Verdächtigen“ in Form von unerwünschten energetischen Geschenken, Denk-Störungen und Co.  Genauer soll ich an dieser Stelle nicht werden.

Heute Nacht fühlte ich mich beinahe wie Gulliver in eine Art Salami-Netz eingehüllt und energetisch „handlungsunfähig“.  Das konnte ich regelrecht körperlich spüren.

Vielleicht kennen Sie ja das Bild dieses Riesen aus dem gleichnamigen Kinderbuch, wie er mit vielen Stricken gebunden am Boden liegt?  Ich konnte dieses Buch noch nie leiden!

 

Auch egal! Und „am Boden“ liege ich nun ganz gewiss nicht. Ich lag heute Nacht eher im Bett und war mir nicht sicher, was nun „real“, was positive energetische Nebenwirkungen und was die Wirkung unliebsamer unerwünschter Manipulationen waren.

Vielleicht hilft Ihnen dies, für sich selber einzuschätzen, dass Sie nicht wirklich „verkehrt“ sind, wenn Sie sich „daneben“ fühlen.

 

Sie machen Ihre Sache sehr gut, wenn Sie immer noch am Leben sind und noch nicht aufgegeben haben, sich mit anderen „Theoretikern“ zu verbinden und „alt und naiv“ zu informieren.

Ashtar meint gerade, „es sei wichtig, dass Sie Ihr Selbst -VERTRAUEN bewahren und einfach weiter machen mit Ihren spirituellen Möglichkeiten!“

Wie heißt es so schön? „NIEMALS AUFGEBEN!!!“ 

 

Ich jedenfalls hab heute Nacht schließlich auf spirituellen „Autopilot“ geschaltet und meine liebsten und wirksamsten energetischen „Geschütze“ aufgefahren.

Zunächst einmal galt es natürlich, alle fremden Energien abzutrennen. Vorsichtshalber gebe ich Ihnen hier nochmal meine „Erste Hilfe“-Formel dafür weiter:

 

„Im Namen
meiner Göttlich-Geistigen ICH BIN Gegenwart und meiner Kristallinen Kernmacht
bitte ich Erzengel MICHAEL, jetzt

alle energetischen Bänder und Schnüre zu durchtrennen, von mir zu allen

Menschen, Wesenheiten,
Gedanken, Worten und Werken,
allen Emails, YouTubes und Texten,

damit ich frei bin!“

Dann versuche ich herauszufinden, ob eine Besetzung, Besendung oder sonstige manipulative Wirkung gegen mich vorliegt, - akut, oder auch alt und von früher.

Diese gilt es dann natürlich zuerst aufzulösen.

 

Manchmal scheinen diese Abfragen und Tests kein echtes Ergebnis zu bringen. Dann frage ich nochmal gründlicher und mit mehr Autorität, indem ich auch hier deutlicher werde:

„Im Namen
meiner Göttlich-Geistigen ICH BIN Gegenwart und meiner Kristallinen Kernmacht
frage ich meinen Großen Goldenen Engel, mein ICH BIN und erwarte die Göttliche WAHRHEIT:  …“

 

Und wenn dann immer noch etwas nicht zu passen scheint, frage ich nach, ob eine Fremdenergie anwesend ist. Notfalls, indem ich verfüge: „Zeige mir Dein LICHT!“


Wir haben es im Augenblick mit einer sehr anstrengenden energetischen Situation zu tun. Da brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn es auch von uns besonderer Anstrengungen bedarf!

 

Die Energien waren speziell gestern Morgen und heute in den frühen Morgenstunden so hoch, dass es mir manchmal schwer fiel, mich beim Abfragen und Austesten zu konzentrieren.

Auch das sage ich Ihnen hier zum Trost! Na, ist doch wahr!


Heute Nacht schienen all diese erweiterten energetischen Maßnahmen, - all meiner spirituellen Kompetenz zum Trotz -, nicht wirklich zu funktionieren. 

In WAHRHEIT haben sie natürlich schon funktioniert, -

nur waren mein lieber Körper-Kumpel und mein gesamtes Energiefeld wie ausgebremst, abgelenkt und befanden sich im Umbau durch die Upgrades und Ups-Dates, die ständig herein prasselten…

dass ich mir selber nicht mehr traute.  (Daher auch das Gefühl von dem „Salami-Netz“, das es energetisch-manipulativ natürlich wirklich gibt. Nur wohl nicht gestern und nicht bei mir.)

 

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!“, sagte ich mir und ging zum nächsten Schritt über.

Mein ultimatives LICHT Werkzeug heißt: „Es werde LICHT!“

Dem kann nichts und niemand lange widerstehen!

 

Es gilt, diesen Satz höchster Göttlicher KRAFT so lange und so oft in Gedanken oder laut ausgesprochen zu wiederholen, bis eine deutlich spürbare Besserung eintritt!

Für heute möchte ich es hiermit bewenden lassen. Ashtar signalisiert mir, dass meine Aufgabe für heute erfüllt sei.


Lassen Sie es sich weiter gut gehen, - so gut, wie möglich -, und halten Sie durch!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10.Januar 2021


PS: An dieser Stelle noch ein Hinweis in eigener Sache: Ich habe so viele liebe Mails von Ihnen erhalten, wie und wo ich Bodo und Co. wiederfinde! Dafür bin ich sehr dankbar.

Am liebsten würde ich Ihnen allen persönlich schreiben, denn jede Mail enthielt zusätzliche Infos, z. B. wie mit bestimmten Webseiten umzugehen ist. All diese Infos waren für mich sehr hilfreich und wichtig und ich habe mich sehr darüber gefreut!

Im Augenblick schaffe ich es aber einfach nicht, mich bei jedem von Ihnen einzeln zu melden.  (Die Alternative wäre, meine Blog Texte zu reduzieren.  Und das wäre Ihnen sicher auch nicht recht.)

Bitte nehmen Sie meinen Dank für Ihre lieben Mails und Hilfestellungen hier sehr persönlich!
Wie gut, dass es Sie alle gibt!


PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen