Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Ich hatte einen Traum…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
da bin ich wieder!

Es ist noch ein wenig früh am Tage, aber so glücklich und beinahe „selig“, wie ich eben aus den Tiefen der Traumzeit in das bewusste Wahr-Nehmen geschwebt bin,

möchten genau diese Gefühle und Empfindungen für Sie alle eingefangen und weitergegeben werden.

 

Schon seit einigen Minuten habe ich diese wundervollen Inneren Bilder in meinem Herzen bewegt und es war sehr deutlich, dass genau dies alles heute an Sie weitergegeben werden soll!

Sicher spüren Sie bereits die Anmut der Botschaft, die mit meinem Traum verbunden war, auch wenn ich ihn noch mit keinem Wort erwähnt habe.

 

Es ist diese tiefe GEBORGENHEIT, die wir alle aus einer anderen Welt so gut kennen und die uns die SICHERHEIT und das VERTRAUEN vermittelt, dass alles gut ist! Dass alles gut wird.

Dass wir genau richtig sind, so, wie wir sind, - und dass wir genau wissen werden, was zu tun ist, wenn es an der Zeit ist.

 

Dann soll doch bitte Erzengel GABRIEL auch dieses Mal meine Worte führen und mir helfen, damit dieses wundervolle, Herz-erwärmende Gefühl der Inneren Fülle, das in diesen Augenblicken so deutlich spürbar ist, auch bei Ihnen allen ankommen möge – wenn Sie möchten!

 

Ja, ich hatte einen TRAUM! Ein „Geschenk des Himmels“, könnte man sagen. Wie aus einer anderen Welt, und doch in dieser Welt und für diese Welt:

Ich stand dort in einer Kirche, die mir wohl vertraut war, die ich aber schon lange nicht mehr betreten hatte. Nur wenige Menschen waren dort. Vereinzelt, - im Grunde war es eine Art „Kindergottesdienst“.

Aber irgendetwas stimmte nicht. Der Pfarrer war noch dabei, sich auf seinen „Einsatz“ vorzubereiten und sprach sich mit einigen Helfern ab. Und die Menschen, die mit letzter Kraft diesen Raum erreicht hatten, warteten.

 

Ich soll Ihnen tatsächlich von diesen Inneren Bildern erzählen, die mein Herz so sehr berührt haben! Normaler Weise würde ich das nie und nimmer tun!

Weiß ich doch selbst noch nicht so recht, was dieses Geschehen, in das ich da überbewusst verwebt wurde, zu bedeuten hat. Es kann aber nur GUTES bedeuten.

Sonst würden diese Wärme und dieser FRIEDEN sich nicht wie ein kraftvoller STROM der LIEBE und der GLÜCKSELIGKEIT anfühlen.

 

Ich weiß wohl, dass all diese Worte, die ich im Augenblick an Sie weitergebe, eine Innere Botschaft mit sich tragen. 

Göttliche LIEBE und Göttliches LICHT sind in sie eingewebt, um Ihnen allen dieses tiefe VERTRAUEN weiterzugeben, dass wir, Sie und ich, in diesen Tagen wohl behütet und beschützt sind, - und weit darüber hinaus.

 

Ich will es kurz machen: Es war wohl meine Aufgabe, dort den Gottes-DIENST zu beleben und das, was ich seit aller Zeit kenne und weiß, an diese Menschen weiterzugeben.

Und so schaute ich nur kurz auf die Agenda, was an diesem Tag vorgesehen war. Dann nahm ich farbige Kreide und zeichnete ein Bild auf die noch weiße Tafel, - eigentlich eine Art Flipchart, wie ich sie immer in meinen Seminaren verwende.

 

Das Bild, das nun mit wenigen Strichen entstand, wunderte mich selbst. Denn kraft Göttlicher GNADE wandelte es sich und wurde zu einem wundervollen Gemälde!

Was entstand, war das Portrait eines Königs aus alter Zeit, dem ich einst nahe gewesen und den ich sehr geliebt hatte. Es war König DAVID, der von Gott Geliebte!

Immer noch war der Pfarrer vom Dienst abseits des Geschehens. Ich aber erzählte den Menschen, die gekommen waren, von den alten Geschichten.

Von den alten Zeiten König Salomons berichtete ich und davon, dass GOTT selbst sein Volk in die FREIHEIT führt…


Beim Aufwachen erinnerte ich mich daran, dass vor langer Zeit eine Künstlerin ihre wahre Berufung erst dann erkannte, als ihr gesamtes früheres Leben mit all seinen „Erfolgen“ und all ihren Gemälden in den Flammen zu Asche geworden war.

Und aus der Asche entstand ein neues SEIN! Ein neuer, Göttlicher Auftrag wurde ihr zuteil.

 

Damals hielt sie es für absolut unmöglich, ein Bild von CHRISTUS zustande zu bringen – aber Yeshua selbst kam und saß für sie, bis das Portrait beendet war.

HEIL und SEGEN waren und sind mit diesem WUNDER vollen Bild verbunden, - und nicht nur das! Denn während er auf feinstofflicher Ebene für sie präsent war, ergaben sich Gespräche, in denen er ihr viel von der geistigen WAHRHEIT weitergab.

Schon mehrfach habe ich Ihnen davon erzählt und sicher werden Sie den Zusammenhang mit meinem Traum erkennen – und auch die Informationen, die dieses Geschehen von damals für Ihr eigenes LEBEN und WIRKEN bedeuten.


Meine Aufgabe ist für heute beendet. Sicher fühlen Sie die WÄRME und das VERTRAUEN, das noch immer von meinem TRAUM zu Ihrem Herzen strömt, um Sie zu ermutigen, die nächsten Schritte zu gehen!


Ich bin gebeten worden, Ihnen noch einmal ein paar besonders geliebte Worte in Erinnerung zu rufen. Der Legende nach wurden sie einst zu Jesus gesprochen, als er noch sehr jung war.

In WAHRHEIT gelten sie für jeden von uns, der gekommen ist, das CHRISTUS-BEWUSSTSEIN auf die ERDE zu bringen.

 

Und genau dies scheint unser aller AUFTRAG zu sein:

Das CHRISTUS-BEWUSSTSEIN auf der Neuen ERDE zu verankern! Was für eine Ehre!


„Von Stund´ an
wird Deines Daseins Streben Gerechtigkeit sein

und Deine Sehnsucht das Paradies

und Deine Liebe wird alle die armen Menschen umfassen,
die die Erde füllen!“


Kommen Sie gut durch die nächsten Tage und seien Sie weiterhin behütet!

Mit sehr herzlichen Grüßen,
Christine Stark

19. Januar 2021


PS: Glenda Green, Unendliche Liebe -Jesus spricht…. KOHA
      Selma Lagerlöf, Christus-Legenden, Im Tempel

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen