Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Zeichen der Freundschaft, Zeichen der Liebe...!“

FRIEDEN über alle Grenzen!“, für Sie alle! Und für mich gleich mit!

Es ist so wichtig, das, was wir anderen gönnen, auch uns selbst zuzugestehen! Wie ich merke, hat Erzengel GABRIEL bereits wieder die Führung übernommen. Das freut mich sehr.

 

Ich wusste zwar seit einigen Tagen, dass ich Ihnen heute einen neuen Text bescheren möchte, einen Teil davon ahne ich auch bereits, aber eben nicht alles.

Es ist immer hilfreich, sich von der Geistigen Welt führen zu lassen. Wobei sich dann oft sehr überraschende Ergebnisse zeigen können.  Klar, „Selber denken, macht schlau!“ – aber eben nicht immer.

Oder vielmehr: Es kommt auf die richtige Basis an. Darauf, dass die Grundlage dessen, was wir zum „Selber Denken“ wählen, auch stabil und tragfähig ist. – und der WAHRHEIT entspricht!

 

Als Beispiel hierfür soll ich wohl die Überlegungen einer Frau wählen, die ich gestern Abend bei Max fand.  Mir stellten sich bereits nach wenigen Zeilen alle Haare zu Berge.

Wie schade, dass diese Frau, anscheinend niemanden hatte, mit dem sie ihre Gedanken über "Karma" und den vermeintlichen Zwang zur REINKARNATION vorher abgleichen konnte. Oder eben hinterfragen.

Und dann marschiert ein solcher hanebüchener Unsinn in die Ver-öffentlichkeit und dreht vielen „Gut- und anders-Gläubigen die eigene Überzeugung im Halse rum. Ach, mensch!

„Si tacuisses!“, heißt es im Lateinischen. „Wenn Du doch geschwiegen hättest!“

 

Aber, es ist, wie es ist. Und auch das wird einen Sinn haben – bzw. wie eine Lehrerin ihren kleinen Grundschulkindern früher immer tröstend vermittelte: „Man kann alles verbessern!“  Und frau auch

(Lieber Max, das ist jetzt absolut nicht gegen Dich gerichtet! Es war ja wichtig, den Text in Deinen Blog zu befördern.

Sonst könnte ich nicht meine eigenen Gedanken und mein Wissen um REINKARNATION, wie ich sie verstehe, als Alternative anbieten. Was dann jeder daraus macht, ist ganz allein seine Sache.)


Mir geht es heute einfach nur darum, Ihnen (m)ein „Alternativ-Modell“ anzubieten, so, wie ich es aus meiner Erfahrung als REINKARNATIONS- Heilerin und aus eigener Erinnerung an unzählige frühere Leben kenne.

„GOTT ist gütig!“, heißt es in einem meiner Lieblingsbücher.

Und wo wir schon dabei sind: Mit „GOTT“ meine ich Vater-Mutter GOTT, den Schöpfer allen Lebens und Seins. Ich hoffe, das war deutlich.

 

So, wie ich es verstehe, ist unsere liebe ERDE als Lernschule für SEELEN zur Verfügung gestellt worden, die sehr besondere Erfahrungen machen wollten.

Erfahrungen, die man eben genau hier machen kann und für die man dann als Grundausstattung einen physischen Körper braucht.

Eine Seele, die sich dazu entscheidet zu inkarnieren und die Erlaubnis dazu bekommt, wählt - je nach Ausbildungsstand - sowohl das Lernziel als auch die dazu am besten geeigneten Umstände und Trainingspartner – und zwar selbst!

 

Wenn sie bereits weit fortgeschritten ist, wird sie immer auch einen Dienst wählen, den sie der ERDE oder anderen „Mitschülern“ erweisen möchte. Dies alles auf freiwilliger Basis!

Die Ausbildungsplätze in dieser „Lernschule“ sind viel zu kostbar, um sie zwangsweise an Seelen zu vergeben, die es nicht zu schätzen wissen und garnichts lernen wollen!

KRYON hat immer wieder betont: „Ihr habt Schlange gestanden, um in dieser Zeit hier inkarnieren zu dürfen…!“

Weil eben das LEBEN hier auf diesem Planeten (auch, und gerade jetzt!) sehr besondere Entwicklungsmöglichkeiten bietet!

 

Der Karmische Rat und darauf spezialisierte Engel und Erzengel beraten diejenigen, die für eine neue Inkarnation am Start stehen, sehr sorgfältig zum Für und Wider ihrer Wahl.

Sie raten sogar manchmal von Entscheidungen ab, mit denen sich Übereifrige überfordern könnten. All dies habe ich selbst erfahren und in vielen therapeutischen Sitzungen erkannt.


Nur die besten Schüler bekommen die schwierigsten Aufgaben!“,

was sehr verantwortungsvolle Dienste hier auf der ERDE bedeutet - und meist auch sehr schmerzhafte Erfahrungen während der Inkarnation.

Hinterher allerdings sieht das alles ganz anders aus. Dann nämlich, wenn man versteht, was und warum eine Erfahrung so stattgefunden hat.

Dann ist es auch möglich, Mist-Verständnisse zu klären und zu bereinigen, die im Schock eines plötzlichen Todes zustande gekommen waren.

Oft hatte der betreffende Mensch zu dieser Zeit nicht alle Informationen zur Verfügung und hat nicht das ganze Bild gesehen.

 

Um die GNADE zu erkennen, die eine wiederkehrende Möglichkeit zu inkarnieren in WAHRHEIT bedeutet, muss man das erweiterte Bild betrachten!

Nicht nur die eine oder andere Lebenszeit auf der Erde – und auch nicht das scheinbar „mechanische“ wieder herunter Kommen!

 

Zum wahren Studieren eines Themas gehören viele Aspekte. Es gilt, beide Seiten der Medaille zu erfahren – und am besten auch noch den Rand derselben.

Wer z.B. das Thema „MITGEFÜHL“ gewählt hat, wird möglicher Weise in einer Inkarnation wählen, was es bedeutet, dies zu erfahren. (Z.B. als behindertes Kind.)

Oder er wählt auszuprobieren, wie es ist, Mitgefühl zu verweigern. Oder, oder, oder…

 

In einem anderen Fall möchte jemand z.B. lernen, wie wichtig Genauigkeit sein kann.

Es kann sein, dass die Seele eines zukünftigen Chirurgen in einer vorbereitenden Inkarnation wählt, ungenau zu sein, eben lebenswichtige Anordnungen außer Acht zu lassen und nicht zu befolgen, und dadurch dann zu Tode zu kommen.

Diese Beispiele beruhen auf Erfahrungen aus meinen Therapiegesprächen.

 

Besonders berührend war es, die Erleichterung mitzuerleben, die ein Mann empfand, als er den Sinn seiner damaligen „Unachtsamkeit“ verstand. Es war ein „Goldener Fehler“ gewesen!

Denn zur gleichen Zeit wurde mir ein weiteres Leben des Klienten gezeigt, in dem er später als außergewöhnlich begnadeter Arzt eben diese Erfahrung dringend brauchte.

In dieser Inkarnation verhielt er sich nun umso achtsamer, weil diese Sorgfalt und Genauigkeit für einen Chirurgen bei der OP unverzichtbar sind, um Menschenleben zu retten und zu erhalten.

 

Es ist wie bei einem Bild im Museum. Wenn wir nahe davor stehen, fast mit der Nase in den Einzelheiten, erkennen wir die Umstände und den Zusammenhang nicht.

Erst im Abstand von einigen Metern wird oft klar, wie alles zusammengehört und wie weise es angeordnet ist und sich eins ins andere fügt.

So ist es auch mit den Inkarnationen! Aus einer alleine kann man kaum Rückschlüsse auf die Weisheit des Karmischen Rates und die GNADE dieser Geschenke ziehen.


Es ist ein weites Feld und ich habe nicht vor, jetzt über Einzelheiten zu diskutieren.  Wer mit dem Herzen sieht, wird verstehen, was ich sagen wollte.

Apropos: „Mit dem Herzen sehen…“

Sicher kennen Sie dieses wunderbare Zitat vom Kleinen Prinzen und seinem Freund, dem kleinen Fuchs!  Sie waren beste Freunde und der Kleine Prinz hat viel von seinem weisen Freund gelernt.


Vor langer Zeit bekam ich von einem sehr lieben Familienmitglied ein wunderschönes Geschenk. Es handelte sich um ein selbst gemaltes Bild.

Rechts war die violette Erdkugel zu sehen und darauf stand der Kleine Prinz mit seinen blonden Haaren, allein auf weiter Flur.

Links daneben war geschrieben:

 

Der Kleine Prinz

Sollte der Fuchs einmal wiederkommen
und den Kleinen Prinzen suchen
und ihn niemals wiederfinden,
wäre er sicher sehr traurig.

Sollte der Fuchs einmal wiederkommen
und den Kleinen Prinz nicht finden,
dafür aber DIR begegnen,

würde er sich, glaube ich,
sehr freuen!


Damals habe ich es als zauberhaftes Kompliment empfunden. Heute verstehe ich diese Worte noch ganz anders:

Wir haben das große Glück und die Chance, denen, die wir lieben, in verschiedenen Formen und Ausstattungen wieder zu begegnen. Was sich liebt, bleibt für immer verbunden.


Der heutige Tag des Heiligen Valentin ist eine gute Gelegenheit, sich daran zu erinnern, wer uns wirklich wichtig ist und was er für uns bedeutet.

Jeder Einzelne von Ihnen ist so unendlich wichtig in dieser Zeit! Schön, dass es Sie gibt!

Mit sehr herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14. Februar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen