Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Ab, in die SUPPE, Huhuhn…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

„FRIEDEN über alle Grenzen!“, für uns alle! Und für alle, die wir lieben!  Ja, natürlich: Auch für alle anderen! Wenn sie bereit sind, dies anzunehmen!

Gerade eben bin ich dem tiefsten – oder, wie man es nimmt, – höchsten Nirwana entstiegen und wieder bei mir selber angekommen. Größten Teils, jedenfalls!

 

Mannomann, ich wusste garnicht, wie es sich anfühlt, wenn das liebe „Oberstübchen“ kopfüber gedownloaded wird. Ja, Sie haben richtig gelesen: Ge-down-load-ed. Oder eben auch ge-ups-date-t.

Auf gut Deutsch: Ich wollte „nur mal kurz“ ein kleines Nickerchen einlegen, weil der Tag sowieso schon so fleißig war.  Glücklicher Weise! Aber dann … ups! Und „W wie weg“, wie es eine liebe Kollegin manchmal nennt. Ich kann Ihnen sagen…!

 

Wieder auf die Hinterpfoten kommen, ging ja noch. Und Kopf wieder nach oben, auch…  weitere Vergleiche wären jetzt nicht zielführend.

Als ich dann, anstatt nach dem verursachenden Protonen - und Elektronen-Getümmel Ausschau zu halten, meine Mails checken wollte, fragte eben genau diese Freundin an, ob denn auch alles in Ordnung sei.

(Ich hatte mehrere Tage verstreichen lassen, ohne einen neuen Blog Text zu liefern.)

Vorsichtshalber hab ich die liebe Mail erst einmal auf „Wiedervorlage“ gesetzt und überprüft, ob ich überhaupt noch alle Tassen im Schrank habe, - und, wenn ja – wie viele?

 

Mein Brummschädel dröhnt immer noch sanft vor sich hin, dabei hat er gar keinen Grund dazu! Nur der Blog mault, weil er nicht gefüttert wurde.

Dabei hab ich neulich in meiner Verzweiflung einen so guten Text angefangen – sollte aber nicht sein. Weder die Verzweiflung, noch der Text. War besser so.

Langsam beginnen die „Nebel“ zu weichen und der Durchblick nimmt konkrete Formen an.
Jedenfalls die Überschrift war sofort parat und die Clownengelchen singen immer von Neuem die erste Zeile dieses alten Schlagers: „Ab in die SUPPE, Hu-huhn…!“

Ist ja ein bisschen gemein den Hühnern gegenüber. War auch wirklich nicht bös gemeint, zumal ich Hühner und die dazu gehörigen übrigen geflügelten „Familien-Mitglieder“ wirklich gern mag. Im Gegensatz zu Hühnersuppe.

Eigentlich hätte ich statt „Suppe“ auch gleich energetische „Pampe“ schreiben können.

 

Um aber noch einmal auf die liebe Anfrage zurück zu kommen: Doch, ja! Ich lebe noch.
Alles halb so schlimm.  Sie wissen ja selbst, was uns in den vergangenen Tagen alles zugemutet wurde!

Diese ständigen Ups und Downs, an Temperatur Schwankungen und an den Befindlichkeiten verschiedenster „Zutaten“, ---   Seit zwei Tagen hüpft mein Magen ohne weiteren Grund wie bei der schönsten Achterbahnfahrt.

 

In den Tagen davor war Herz-Flattern angesagt, bis ich erkannte, dass die liebe Herz-SEELE geflüchtet war. Es war ihr einfach zu viel geworden, was da in Texas los war.

Gut, dass ich nachgefragt hatte! Und gut, dass wir inzwischen wissen, dass jedes Organ und jeder noch so kleine Fingernagel eine eigene Körper-Seele bei sich haben.  

Wenn das betreffende Körperteil sich weh getan hat, geht die entsprechende Körper-Seele manchmal „perdu“ und verkrümelt sich um die nächste Ecke.

Dann heißt es, das verursachende Trauma zu bearbeiten, damit man sie guten Gewissens zurückrufen kann.

 

Manchmal sind es auch die Emotionen, die maulen, so, wie vor zwei Tagen – und dann wieder ist für einen erschreckend schönen Zeitraum alles bestens! Wie in alten Zeiten!

Sie merken schon: Mein Humor ist nicht klein zu kriegen, - wobei das letzte Wort eigentlich nicht zu meinem Vokabular gehört. Aber manchmal passt es einfach so gut. Ohne jetzt gleich wieder „politisch“ werden zu wollen.

 

Inzwischen habe ich bei anderen Energie-Experten gelesen, dass die Frequenzen, mit denen wir da seit vorgestern Nacht überschüttet werden, von einer sehr neuen, hochkarätig-kristallinen Art sind.

Hochkarätig-kristallin“ war jetzt meine exklusive Wortschöpfung. Aber genau so fühlt es sich an. Als ob lauter klitzekleine, feinste kristalline Energien sich bemühen, meinem Durchblick auf Trab zu helfen!

So! „Stund´ später“, gibt es eigentlich garnicht mehr viel hinzu zu fügen, außer, dass ich mich wirklich sehr über die liebe Nachfrage meiner Freundin gefreut habe! Wie lieb von ihr!

Ist vielleicht ganz gut, Sie alle sanft darauf einzustimmen, dass ich in nächster Zeit nicht ganz so viele Beiträge schreiben kann-werde, wie gewohnt. Andere Prioritäten schieben sich in den Vordergrund.  So ist jedenfalls die „Planung“.

Sie wissen ja, wie man GOTT zum Lachen bringt.

Für heute genug! Kommen Sie gut durch diese herausfordernden Zeiten!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. Februar 2021


PS:Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen