Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Kein Tag wie jeder andere…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„FRIEDEN über alle Grenzen!“ Für uns alle! Durchhalten, ist angesagt!

Nein, ich sag Ihnen jetzt nicht, dass ich heute keinen Text schreiben wollte. Das können Sie sich sicher selber denken. Und: „Selber denken, macht schlau!“

Eben habe ich nachgefragt, ob dieser Text – und besonders dieser Beginn – wirklich so sein soll? „JA!“, hieß es. „Ist wichtig!

Na, dann…


Was wohl gerade besonders wichtig ist und worin ich Sie mit meinen Worten unterstützen soll, ist das VERTRAUEN, dass wir alle auf einem guten Weg sind!

Auch, wenn wir noch nicht einmal den nächsten Schritt sehen können!

 

„Einen Schritt nach dem anderen!“, soll ich Ihnen sagen. „Mehr geht gerade nicht.

Aber den im VERTRAUEN gehen!

Und immer schön um Göttlichen SCHUTZ, Göttliche FÜHRUNG und um KLARHEIT bitten!“

 

Ashtar ist da! Eine sanfte Berührung meines Herzens und die Tränen in meinen Augen haben mich eben nach rechts blicken lassen. Manchmal glaube ich es mir fast selber nicht.

Und doch weiß ich, dass es so ist. Bereits heute Morgen war seine Meisterkarte eine der ersten, die ich in meiner Meditation gezogen habe. Das kommt sonst selten vor.


Der Tag hatte sowieso schon sehr seltsam begonnen. Nach den Energie-Ladungen, die heute Nacht herunter donnerten, hatte ich beim sehr späten Aufstehen nicht nur Muskel- sondern auch noch Knochenkater! Ja, wirklich!

Nach ein paar Minuten war es mir grad egal. ICH BIN, wie ICH BIN! Na, ist doch wahr!

 

Mir war klar, dass heute eine ordentliche Meditation an der Reihe war:

Zunächst „Abtrennen“ aller energetischen Schnüre, dann eine Portion Violette Flamme,

und die Bitte an Vater-Mutter GOTT, mir zu zeigen, „was heute das Wesentliche sei. Und was sie mich nach ihrem guten Willen wissen lassen möchten.“

 

So ganz genau weiß ich die Reihenfolge nicht mehr. Ist ja auch egal. Bereits beim Abräumen des Frühstücksgeschirrs hatte es den Hinweis auf energetische Ungereimtheiten gegeben.

Ich hatte nämlich einen Zeitungsartikel gelesen und mir meinen Kommentar dazu nicht verkneifen können. – Leider hatte ich es versäumt, sofort die Energien zu dem Artikel abzutrennen.

Danach Couch. Meisterkarten ziehen, und s.o.!


„Bitte Raum austesten!“, hieß es. Es stellte sich heraus, dass einer meiner Ahnen die Gelegenheit wahrgenommen hatte, sich bei mir zu melden.

Genau dafür war der Artikel wichtig gewesen: um die Brücke zu bilden. Der gute alte Mann, den ich in diesem Leben nie kennengelernt habe, hatte noch nicht verstanden und war noch nicht im Licht.

Ich sprach mit ihm und erklärte ihm seine Situation. Dann bat ich ihn – und gleich noch alle weiteren Ahnen -, uns zu unterstützen.

 

Auf einmal war der ganze Raum voller lieber alter Vorfahren! Dicht an dicht standen sie in achtsamer Entfernung, damit mir ihre Energie nicht zuviel wurde!

Sie ließen mich wissen, dass ihnen sehr wohl bewusst war, was wir alle, Sie und ich, in diesen Zeiten leisten! Wie sehr sie unsere Arbeit und unseren Einsatz für AllesWasIst und die ERDE zu schätzen wissen!

 

Mir wurde gezeigt, in welchem Maße uns unsere Ahnen dabei unterstützen, - wenn wir sie darum bitten! WOW! Was für ein Tag!

Dann, von einem Moment zum anderen, waren sie verschwunden. Auch der alte Mann war ins Licht gegangen. Meine Urgroßmutter hatte ihn abgeholt.

Was geblieben war, war ihr SEGEN und die Zusage, uns zu schützen und uns den Rücken zu stärken!


Noch einmal wurde ich gebeten, den Raum auszutesten. Ashtar war da! Wirklich? Ja, wirklich!

Die Crew, wie ich seine hochrangigen Begleiter aus den unterschiedlichen Sternennationen nenne, war draußen beim Shuttle geblieben.

Er war gekommen, mich auf das Sternenschiff zu holen.  RysKiAr, mein großer geliebter Freund vom SIRIUS würde zurückbleiben und meinen physischen Körper schützen.

 

Ach, Ashtar! Was für eine schöne Überraschung! Während ich noch auf den richtigen Augenblick wartete, meinen physischen Körper zu verlassen, bat ich ihn, mir ein paar Fragen zu beantworten.

Als ich nämlich gestern nach langer Zeit mal wieder ein neues Video von jemandem angeschaut habe, den ich früher hier auch ab und zu erwähnt habe, hatte mir einiges so garnicht behagt.

Da war von sehr speziellen Wirkungen der I. die Rede gewesen und „dass die Menschen, die sie sich haben geben lassen, über kurz oder lang zu „Zombies“ mutieren würden.“ Manno!

 

Ich werde jetzt nicht sagen, um welches Video es sich handelt. Sie brauchen mich garnicht erst danach zu fragen. Jeder hat das Recht auf seine eigene Wahrheit. Soviel steht fest.

Und doch würde ich ein menschliches Wesen niemals so bezeichnen! Egal, welche energetischen Veränderungen sich in seiner Aura oder seinen Chakren vielleicht ergeben haben mögen.

 

„Selber denken, macht schlau!“ Und mehr noch „selber spüren“! Das Unbehagen, das ich bei einigen dieser Aussagen in dem Video empfand, sprach eine deutliche Sprache.

Ashtar versicherte mir, dass die Dinge nicht so sind, wie sie dort dargestellt werden!

Und vor allem:

Eine GOTT gegebene SEELE kann durch nichts und niemanden von ihrem Schöpfer ferngehalten werden! Sie ist untrennbar mit IHM verbunden. Und ER wird sie niemals im Stich lassen!

 

„Die WAHRHEIT wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen!“, kann ich da nur sagen.

Ich liebe diesen weisen Satz aus EIN KURS IN WUNDERN wirklich sehr! Er steht für die gestrige Tageslektion 107 und ich habe mich so gefreut, ihn dort wieder zu finden!

Sehr oft spreche ich ihn, wenn ich mich auf die Göttliche WAHRHEIT ausrichte.

Wie ich auf das Sternenschiff gekommen bin, habe ich dann garnicht mehr so richtig mitbekommen. Es schienen nur Sekunden vergangen, als ich mich auf der Couch wieder fand.

Energiefeld schließen, und nochmal kurz im Internet schauen, weil es noch einige Mails zu beantworten gab. Und was lese ich?


Blossom Goodchild bittet um Unterstützung.

„Wenn es sich richtig anfühlt, wären Sie so freundlich, meinem lieben Mann Goody HEILENDE STRAHLEN zu schicken? Seine Einstellung und Stärke sind einfach hervorragend. Ich bin so sehr stolz auf ihn.

WIR WISSEN, DASS MIT SO VIEL LIEBE VON IHNEN ALLEN ... ALLES WEITERHIN EXTREM GUT LAUFEN WIRD UND WIR IN KÜRZESTER ZEIT ZU HAUSE SEIN WERDEN.

ALLES IST SO, WIE ES SEIN SOLL! ...“

In der vergangenen Woche war bei ihrem Mann ein Hirntumor diagnostiziert worden und Anfang kommender Woche wird er operiert werden.

Soweit die Kurzfassung der Mail von Blossom, die ich vorhin von einer lieben Leserin weitergeleitet bekommen habe. Natürlich auf Englisch. Die deutsche Übersetzung hat Deepl. für mich erledigt.

Genaueres sicher demnächst auf dem Blog vom Emmy x. Sie gibt immer alle Infos von Blossom weiter.


Zum Abschluss noch die gute Nachricht:

Karin Trott hat gestern mitgeteilt, dass ihr die vielen liebevollen Zuschriften sehr geholfen haben. Zum Glück! https://licht-insel.blogspot.com/

Das soll es dann für heute gewesen sein!

Ashtar ist immer noch anwesend und lässt Ihnen sagen: „Wir sind da! Macht Euch keine Sorgen! Wir sind an Eurer Seite! Ihr habt es bald geschafft!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

18. April 2021

 

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

Veröffentlichungen