Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Mein lieber Jolly…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
auch heute wieder ganz viel „FRIEDEN über alle Grenzen!“ Für uns alle! Und jede Menge Durchhaltevermögen!

 

Ich weiß nicht so recht, ob ich die heutige Überschrift richtig verstanden habe. Vor allem habe ich nie so ganz verstanden, wer dieser „Jolly“ nun wirklich ist.

Eine liebe Studienkollegin hat ihn früher immer zu Hilfe gerufen, wenn es schwierig wurde. Gesehen habe ich ihn allerdings nie.

 

Scherz beiseite! Denn so lustig war es – besonders gestern – nun wirklich nicht. Es war wirklich zum Verzweifeln – und dafür bin ich eigentlich so gar nicht der Typ!

Auch von anderen sonst sehr „stabilen“ Lichtbringern erfuhr ich, dass sie am Rand ihrer emotionalen und mentalen Kräfte angekommen waren.

Mit „Jammern“ hatte das alles überhaupt nicht zu tun. Eher mit einer Situationsschilderung, wie belastet (und wie belästigt) wir uns derzeit fühlen.

 

Da kam aber auch wirklich alles zusammen, was energetisch gesehen Rang und Namen hat: Besendung, Besetzung, Manipulation der Zirbeldrüse...

Von einer guten Freundin habe ich vor langer Zeit gelernt, dass es meist mehrere Ursachen gibt. So war das wohl gestern auch!

 

Sicher spielten die Hochfrequenzen des kosmischen Über-Wetters eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der Nebenwirkungen, die sich diesmal sogar recht heftig auf körperlicher Ebene zeigten.

JA, ich weiß: "Alles dient nur noch der HEILUNG!"

Bereits die Erinnerung an diesen wundervollen Satz befördert uns im Umsehen aus der vermeintlichen Opfer-Rolle.

 

Wobei die körperlichen Symptome gestern eher das kleinere „Übel“ waren.

Viel ärger auszuhalten waren die emotionalen Schübe von Hoffnungslosigkeit und schierer Verzweiflung. Nicht nur bei mir!

Trotz allem konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren,

dass da womöglich in den gleichzeitig mit den energetischen Updates herunter donnernden Regenmassen energetisches und emotionales Juckpulver enthalten war.

 

Besendungen vom Feinsten, die - flächendeckend eingesetzt - speziell den Leuchttürmen unter den Lichtbringern schwer zu schaffen machten.

Beweisen kann ich es natürlich nicht. Ist eher eine Vermutung, weil es so viele von uns gleichzeitig kalt erwischt hat!


Heute Nacht kam mir dann plötzlich die Erleuchtung:

Ohne lange nachzudenken begann ich im Halbschlaf immer wieder meinen Lieblingssatz

„Es werde LICHT!“ zu bestätigen.

Wieder und wieder sagte ich ihn mir in Gedanken vor – und mein Körper reagierte. So, als ob er versuchte, etwas sehr Störendes abzuschütteln!

Das brachte mich dann auf weitere Ideen – und es half! Manno!


Auch heute waren die Energieschübe nicht einfach zu verkraften, aber immerhin „funktionierte“ ich wieder fast planmäßig. Gestern wäre das alles gar nicht möglich gewesen!

Wie auch immer, in den vergangenen Tagen sind viele von uns ganz schön gebeutelt worden.  Vielleicht hilft Ihnen das bei der Einschätzung Ihrer eigenen Situation!

 

Ich bin mir wirklich sehr sicher, dass da eine besonders dicke dunkle Pampe über uns allen ausgeleert worden war.

Nehmen wir es einfach als Zeichen, dass die „Beinchensteller“-Fraktion inzwischen selber mit dem Rücken an der Wand steht.

Oh, manno, was bin ich froh, dass es mir wieder besser geht! Halleluja!

 

Inzwischen gibt es auch wieder einige andere gute Nachrichten „von der Front“, u.a. zwei Kurzhinweise von Simon Parkes. Simon's Blog | Simon parkes

Wir wollen uns ja nicht zu früh freuen, aber zu spät auch nicht.

 

Für heute genug! Machen Sie´s gut und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

8. Juni 2021


PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen