Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Überraschung…!“

Liebe Leserin, lieber Leser, „FREUDE über alle Grenzen!“ und ganz viel FRIEDEN und FREIHEIT für uns alle! Und am besten auch super-gute Nerven!

 

Mein heutiger Text galoppiert mal wieder schneller in die Tasten, als ich geahnt hatte.

Dabei weiß ich erst seit wenigen Minuten, dass er in den Startlöchern steht! Und die Überschrift wurde mir auch eben erst durchgesagt.

 

Ganz ehrlich: Wir alle können uns in nächster Zeit auf einige „Überraschungen“ gefasst machen! Das meine ich ganz ernst, aber gleichzeitig sehr froh und zuversichtlich.

Nein, keine Statements zur derzeitigen "Großwetterlage". Heute darf- oder soll- ich Ihnen einfach ein wenig erzählen, was mir selbst in den vergangenen Tagen für Erlebnisse über den Weg gelaufen sind.

Damit Sie daran abgucken und dann Ihre eigenen Schlüsse ziehen können. Und natürlich nur gute!


Ja, wo anfangen? Am besten der Reihe nach!

Vor zwei Tagen wurde ich wieder mal auf die Couch gebeten. "Bitte eine ausführliche Meditation!"  Nichts von wegen „Ommmm!“, sondern entspannen, Energiefeld testen, Meisterkarten ziehen.

Klar, fragte ich wieder, was denn heute das Wesentliche sei und was Vater-Mutter GOTT mich nach ihrem guten Willen wissen lassen wollten.

 

Die konkrete Antwort ist für Sie jetzt nicht relevant. Mir aber zeigte sie, dass ich ab dem 1. Juli meine Planungen wieder einmal komplett umkrempeln darf – und in den Tagen bis dahin jetzt ziemlich in die Gänge kommen sollte.

Altes, ewig vor mir Hergeschobenes möchte bis dahin abgearbeitet und erledigt sein. Ohne „Stress“ und auch ohne konkreten Zeitplan. Eben „in Übereinstimmung mit SPIRIT!“ Sie kennen das ja selbst.

 

Also hab ich mir – noch in meiner Meditation, was in meinem Fall eher einem liebevollen Austausch von Fragen und Antworten entspricht -, ein paar Gedanken gemacht, was da so an Aufgaben ansteht.

Danach bat ich meine Ordnungsengel und meine Organisationsengel um Hilfe, damit das alles passend auf die Reihe kommt. Weil die Ansage von „oben“ mich schon ziemlich ... (vgl. Überschrift!)

 

Natürlich habe ich mich sehr gefreut über das, wofür jetzt die Türen für mich wieder aufgehen. 

Ich hab „Göttliche ORDNUNG!“ darüber gegeben und den neuen Abschnitt meines normalen Lebens gesegnet.

Nein, nichts „Außerordentliches“. Es geht einfach darum, dass ein STOP, das ganz bewusst gesetzt worden war für mich, jetzt aufgehoben wurde.

 

Natürlich war ich dann besonders fleißig. Ich wusste ja, was es alles vorher noch zu tun gab. Glücklicher Weise spielte auch das Wetter mit. Nur nicht meine „Obere Leitstelle“!

Gleich am Sonntagmorgen wurde ich mitten aus meinem schönsten Schaffensdrang heraus wieder auf die Couch zitiert. Raum ordentlich räuchern, bitte besonders gründlich, Kerze anzünden… oha!

Na, frau tut ja, was ihr empfohlen wird. Und dann… Meisterkarten, fragen, was anliegt –

 

Ich habe mich doch sehr gewundert, worum ich da genau jetzt gebeten wurde. Ganz genau kann und darf ich es Ihnen auch diesmal nicht erzählen –

Die Teilnehmer meiner Seminare und die Leser meiner Bücher verstehen, dass es manchmal besser ist, fein säuberlich den Mund zu halten,

weil sonst gewisse „Mitwisser“ die gute Absicht meiner Aktion noch nachträglich ins Gegenteil verkehren könnten.

(Daran sollte ich Sie eben unbedingt erinnern!)

 

Nur so viel, dass es um einen großen SEGEN in Zusammenhang mit der Heilung der ERDE ging. Früher hätte ich diese Art von HEIL-ARBEIT immer nur zu zweit ausgeführt. Deshalb fragte ich vorsichtshalber noch einmal nach.

Aber es blieb dabei. Anscheinend sind wir inzwischen in unserer Vollmacht so deutlich upgegradet worden, dass auch höher-kalibrige Aufträge jetzt an uns übertragen werden.

Das ist das Erste, was ich Ihnen hier vermitteln soll.

 

Natürlich bat ich bei meiner Aktion gleich zu Beginn um Göttlichen SCHUTZ, Göttliche FÜHRUNG und um KLARHEIT!

Dann ging ich wieder zur Tagesordnung über. Allerdings nur kurz!

Immer wieder wurde ich von meinem Himmlischen Team ausgebremst und mit kleinen Hinweisen gebeten, das eine oder andere dazwischen zu schieben, auf andere Art… etc.


War schon ein bisschen seltsam. So sehr mischen sie sich sonst nicht ein. Es war aber sehr deutlich, dass es sich nicht um eine akustische Täuschung handelte.

Meine liebe „Obere Leitstelle“ hatte natürlich gemerkt, was ich kurzfristig überlegt hatte.

 

Als allererste Antwort wurde mir die Erinnerung an sehr frühe Erfahrungen mit meiner Hellhörigkeit eingespielt.

Damals hatte es sich um ein regelrechtes Training in Hellhören gehandelt. Sooo lustig! Ich hatte immer von Neuem Übungen in Sachen „Gehorsam“ bekommen! Mehr dazu vielleicht ein andermal.

 

Kaum, dass ich mich erinnerte, hörte ich sie ganz liebevoll sagen:

"Ja, meine Liebe, Du hast es ganz richtig verstanden! Es ist ein erhöhtes Achtsamkeits-Training!

In der kommenden Zeit wird es notwendig sein, dass wir uns darauf verlassen können, dass Du wirklich umgehend umsetzt, was wir Dir vielleicht auch überraschender Weise sagen werden."

 

Ich verstand, auch, wenn ich keine Ahnung hatte, worum es konkret gehen würde. Es war vielleicht eine Art von Einüben,

in nächster Zeit absolut KEINE ALLEINGÄNGE zu unternehmen!

„Führungskraft“, gut und schön, - aber nicht im Ernstfall! Genau so soll ich es Ihnen sagen.

Das war jetzt wohl Nr.2 meiner Übermittlungen an Sie.

 

Heute nun – wieder im deutlichen Bewusstsein, was alles an „Arbeit“ ansteht, - war zunächst keine Meditation möglich. Eine frühe „Besucherin“ war eingetroffen und wir unterhielten uns ein wenig.

Kurz danach war mir „komisch“. Natürlich testete ich alles Mögliche aus – es blieb aber bei dem unguten Gefühl.

Nein, mit der lieben Frau hatte es gewiss nicht zu tun. Vielleicht schon eher mit der Thematik?

 

Auch Ober-Experten tappen manchmal im Dunkeln. Jedenfalls war mir klar, dass ich mich erst einmal um mich selbst kümmern durfte.

Als sich die Gelegenheit ergab, flitzte ich sofort auf die Couch - und wurde wieder gebeten, Meisterkarten zu ziehen!

Es ergab sich allerdings kein Hinweis auf Fremdeinwirkung. Bis ich gebeten wurde, den Raum auszutesten! Natürlich! Das war es!

Zu viele SEELEN hatten sich überraschend eingefunden, weil das Gesprächsthema zumindest mich an alte Zeiten und eine sehr schwere karmische Erfahrung erinnert hatte!

 

Sehr schnell war mir bewusst, worum es sich handelte!

Kein Wunder, dass ich mich so „schief gewickelt“ gefühlt hatte. Meine eigene Inkarnation von damals war schon lange geheilt. Aber diesmal ging es um mehr!

Viele, viele Menschen sah ich in schwarz-weißer Häftlingskleidung stehen, inzwischen glücklicher Weise in einigem Abstand zu mir!

Ich hatte sofort darum gebeten als sich herausstellte, wie viele Besucher auf Seelenebene um HEILUNG baten, und glücklicher Weise waren sie etwas zurückgewichen.

 

Ja, ich wusste, von welchem Ort sie durch meine Gedanken berührt zu mir geführt worden waren.  Auch in dieser Situation bat ich sehr deutlich um Göttliche FÜHRUNG und dass mir gezeigt werden möge, was hier Schritt für Schritt nötig sein würde…


Natürlich fragte ich auch die lieben Menschen selbst, was sie jetzt zu allererst brauchten und sich wünschten…  Dann folgte ich sehr genau dem, was mir gesagt und gezeigt wurde.

Genauer darf ich es Ihnen auch hier nicht erzählen. Das würde auch zu weit führen.

 

Wer mehr Hilfe benötigt, möge bitte in mein „Buch 5: Und bis wir uns wiedersehen... - Geschichten für Trost und Hoffnung schauen.

Dort habe ich an vielen Beispielen beschrieben, woran man unsichtbare Besucher erkennt und wie man mit der jeweiligen Situation umgeht.

 

Was ich Ihnen mit alledem sagen möchte: Unser Einsatz ist gefragt! Und zwar JETZT!

 

Am liebsten wäre es Ashtar und Co.,

wenn wir zum einen noch einmal unsere deutliche Absicht bestätigen würden, dass wir bereit sind zu tun, wofür wir gekommen sind.

Gerne können wir uns überlegen, auf welche Weise wir am liebsten zur HEILUNG und zum Aufbau der NEUEN ERDE beitragen möchten.

 

Aber dann wäre es am besten, wenn wir alle eigenen Ideen und Visionen wieder freigeben würden nach dem Prinzip „DEIN Wille geschehe!“

Denn von „oben“ sieht man um einiges besser, wer wie wann und wo der ideale Partner für die Einsätze ist!

 

Unsere liebevollen Absichten und Ideen, auf welche Weise wir gerne helfen würden, werden im Rahmen der Möglichkeiten berücksichtigt werden.

Wir werden auch alle notwendigen Fügungen und Ressourcen zur Verfügung gestellt bekommen, wenn es soweit ist.

 

So, das war´s für heute!

Nun wissen Sie, mit welchen „Überraschungen“ Sie rechnen können! 

„Keine Bange: Sie sind Leben um Leben für genau diese Zeit geschult worden!" 

(Ashtar lässt grüßen!)  

 

Na, dann mal: „Volle KRAFT voraus!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

28. Juni 2021

 

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen