Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Nichts Genaues weiß man nicht…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Abend!“, - nun erst recht!

Heute Abend nur sehr kurz als Info für Sie der Hinweis auf ein ganz frisches Video, eben erst eine Stunde alt, von Martin aus der „Engelsburg“.

Engelsburger Neuigkeiten für den 20. Januar 202 … · A … (okitube.com)

 

Auch ich habe mir vorhin die Veranstaltung in Washington angesehen. Auf dem Livestream von Sunny und VDP.  (https://dlive.tv/verbindediepunkte

Das hat es etwas leichter gemacht. Weil auch Sunny und seine Gäste, u.a. Traugott, Georg, Len, u.a. nicht unbedingt damit gerechnet hatten, dass das Theater tatsächlich so durchgezogen wird.

Ja, so ist das nun mal: „Nichts Genaues weiß man nicht…!“

Trotz allem sind sie guter Hoffnung und warten geduldig ab, wie sich alles weiterentwickeln wird. Ich hab jetzt nicht alles gesehen, was da bei Sunny heute Abend geredet wird, - sonst könnte ich Ihnen jetzt diese beiden Links nicht weitergeben.

 

Auch von den neuen Engelsburger Nachrichten heute hab ich nur den ersten Teil gehört, aber der hat gleich alles wieder relativiert. Martin hat eine so goldige Art, seine Sicht der Dinge zu vermitteln und ich vertraue ihm da wirklich.

Wenn für Sie heute Abend also kurzfristig „Welten“ zusammengebrochen sein sollten, schauen Sie doch einmal bei Martin vorbei. Alles andere gilt es in Ruhe abzuwarten.

So, das war´s für heute!

Lassen Sie es sich gut gehen und „genießen Sie die Show!“

...

Eigentlich wollte ich meinen Text an dieser Stelle beenden und in den Blog übertragen. Aber dann hieß es: „Nein! Wir möchten nicht, dass Du diesen Text jetzt in den Blog setzt!“

„Oh, manno!“, dachte ich. „Was hab ich denn jetzt schon wieder falsch gemacht?“

 

Leicht frustriert speicherte ich alles ab, was ich bereits geschrieben hatte, und schaute zur Abwechslung mal auf die Webseite von Simon Parkes.

Und was fand ich da? Schauen Sie selbst!

Clown Show... (simonparkes.org)

Letter For Biden... (simonparkes.org)

Soooo lustig! Bereits gestern hatte er mehrere kurze Nachrichten auf seine Webseite gesetzt. Christa hatte sie in ihrem neuen Eulenblick gleich als Erstes gebracht, falls Sie nochmal nachschauen wollen. (Sternenlichter 2.0: Eulenblick N°137)

Ich höre gerade, dass ich meinen Text jetzt abschließen kann. Meine „Gute Laune“ ist jedenfalls wiederhergestellt!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

20. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Ich hatte einen Traum…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
da bin ich wieder!

Es ist noch ein wenig früh am Tage, aber so glücklich und beinahe „selig“, wie ich eben aus den Tiefen der Traumzeit in das bewusste Wahr-Nehmen geschwebt bin,

möchten genau diese Gefühle und Empfindungen für Sie alle eingefangen und weitergegeben werden.

 

Schon seit einigen Minuten habe ich diese wundervollen Inneren Bilder in meinem Herzen bewegt und es war sehr deutlich, dass genau dies alles heute an Sie weitergegeben werden soll!

Sicher spüren Sie bereits die Anmut der Botschaft, die mit meinem Traum verbunden war, auch wenn ich ihn noch mit keinem Wort erwähnt habe.

 

Es ist diese tiefe GEBORGENHEIT, die wir alle aus einer anderen Welt so gut kennen und die uns die SICHERHEIT und das VERTRAUEN vermittelt, dass alles gut ist! Dass alles gut wird.

Dass wir genau richtig sind, so, wie wir sind, - und dass wir genau wissen werden, was zu tun ist, wenn es an der Zeit ist.

 

Dann soll doch bitte Erzengel GABRIEL auch dieses Mal meine Worte führen und mir helfen, damit dieses wundervolle, Herz-erwärmende Gefühl der Inneren Fülle, das in diesen Augenblicken so deutlich spürbar ist, auch bei Ihnen allen ankommen möge – wenn Sie möchten!

 

Ja, ich hatte einen TRAUM! Ein „Geschenk des Himmels“, könnte man sagen. Wie aus einer anderen Welt, und doch in dieser Welt und für diese Welt:

Ich stand dort in einer Kirche, die mir wohl vertraut war, die ich aber schon lange nicht mehr betreten hatte. Nur wenige Menschen waren dort. Vereinzelt, - im Grunde war es eine Art „Kindergottesdienst“.

Aber irgendetwas stimmte nicht. Der Pfarrer war noch dabei, sich auf seinen „Einsatz“ vorzubereiten und sprach sich mit einigen Helfern ab. Und die Menschen, die mit letzter Kraft diesen Raum erreicht hatten, warteten.

 

Ich soll Ihnen tatsächlich von diesen Inneren Bildern erzählen, die mein Herz so sehr berührt haben! Normaler Weise würde ich das nie und nimmer tun!

Weiß ich doch selbst noch nicht so recht, was dieses Geschehen, in das ich da überbewusst verwebt wurde, zu bedeuten hat. Es kann aber nur GUTES bedeuten.

Sonst würden diese Wärme und dieser FRIEDEN sich nicht wie ein kraftvoller STROM der LIEBE und der GLÜCKSELIGKEIT anfühlen.

 

Ich weiß wohl, dass all diese Worte, die ich im Augenblick an Sie weitergebe, eine Innere Botschaft mit sich tragen. 

Göttliche LIEBE und Göttliches LICHT sind in sie eingewebt, um Ihnen allen dieses tiefe VERTRAUEN weiterzugeben, dass wir, Sie und ich, in diesen Tagen wohl behütet und beschützt sind, - und weit darüber hinaus.

 

Ich will es kurz machen: Es war wohl meine Aufgabe, dort den Gottes-DIENST zu beleben und das, was ich seit aller Zeit kenne und weiß, an diese Menschen weiterzugeben.

Und so schaute ich nur kurz auf die Agenda, was an diesem Tag vorgesehen war. Dann nahm ich farbige Kreide und zeichnete ein Bild auf die noch weiße Tafel, - eigentlich eine Art Flipchart, wie ich sie immer in meinen Seminaren verwende.

 

Das Bild, das nun mit wenigen Strichen entstand, wunderte mich selbst. Denn kraft Göttlicher GNADE wandelte es sich und wurde zu einem wundervollen Gemälde!

Was entstand, war das Portrait eines Königs aus alter Zeit, dem ich einst nahe gewesen und den ich sehr geliebt hatte. Es war König DAVID, der von Gott Geliebte!

Immer noch war der Pfarrer vom Dienst abseits des Geschehens. Ich aber erzählte den Menschen, die gekommen waren, von den alten Geschichten.

Von den alten Zeiten König Salomons berichtete ich und davon, dass GOTT selbst sein Volk in die FREIHEIT führt…


Beim Aufwachen erinnerte ich mich daran, dass vor langer Zeit eine Künstlerin ihre wahre Berufung erst dann erkannte, als ihr gesamtes früheres Leben mit all seinen „Erfolgen“ und all ihren Gemälden in den Flammen zu Asche geworden war.

Und aus der Asche entstand ein neues SEIN! Ein neuer, Göttlicher Auftrag wurde ihr zuteil.

 

Damals hielt sie es für absolut unmöglich, ein Bild von CHRISTUS zustande zu bringen – aber Yeshua selbst kam und saß für sie, bis das Portrait beendet war.

HEIL und SEGEN waren und sind mit diesem WUNDER vollen Bild verbunden, - und nicht nur das! Denn während er auf feinstofflicher Ebene für sie präsent war, ergaben sich Gespräche, in denen er ihr viel von der geistigen WAHRHEIT weitergab.

Schon mehrfach habe ich Ihnen davon erzählt und sicher werden Sie den Zusammenhang mit meinem Traum erkennen – und auch die Informationen, die dieses Geschehen von damals für Ihr eigenes LEBEN und WIRKEN bedeuten.


Meine Aufgabe ist für heute beendet. Sicher fühlen Sie die WÄRME und das VERTRAUEN, das noch immer von meinem TRAUM zu Ihrem Herzen strömt, um Sie zu ermutigen, die nächsten Schritte zu gehen!


Ich bin gebeten worden, Ihnen noch einmal ein paar besonders geliebte Worte in Erinnerung zu rufen. Der Legende nach wurden sie einst zu Jesus gesprochen, als er noch sehr jung war.

In WAHRHEIT gelten sie für jeden von uns, der gekommen ist, das CHRISTUS-BEWUSSTSEIN auf die ERDE zu bringen.

 

Und genau dies scheint unser aller AUFTRAG zu sein:

Das CHRISTUS-BEWUSSTSEIN auf der Neuen ERDE zu verankern! Was für eine Ehre!


„Von Stund´ an
wird Deines Daseins Streben Gerechtigkeit sein

und Deine Sehnsucht das Paradies

und Deine Liebe wird alle die armen Menschen umfassen,
die die Erde füllen!“


Kommen Sie gut durch die nächsten Tage und seien Sie weiterhin behütet!

Mit sehr herzlichen Grüßen,
Christine Stark

19. Januar 2021


PS: Glenda Green, Unendliche Liebe -Jesus spricht…. KOHA
      Selma Lagerlöf, Christus-Legenden, Im Tempel

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Kein Plan…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Mahlzeit!“ -  Das hab ich, glaube ich, überhaupt noch nie hier als Begrüßung verwendet.

Wahlweise hätte ich auch „Guten Morgen!“ sagen können. Denn das Frühstück hat heute ungeplanter Weise um einiges später stattgefunden.

 

Ich merke schon, meine Himmlische Redaktion hat das Ruder übernommen. Glücklicher Weise!  Gestern war das nämlich noch ganz anders. Und nicht gerade angenehm.

Ich bin so daran gewöhnt, dass diese Texte „flutschen“, - auch wenn es dann noch eine Weile dauert, bis alles ordentlich in den Blog übertragen ist. 

Auch gestern wusste ich ganz genau, worauf ich Sie unbedingt aufmerksam machen „sollte“. Zumindest war mir klar, was ich wichtig fand.

Und da liegt bereits der kleine, feine Unterschied: Für einen kurzen Moment hatte ich vergessen, dass es nicht meine Entscheidung ist, was hier an Sie weitergegeben werden darf!

 

Da war z.B. das Dreier-Gespräch zwischen Veikko, Catherine und Traugott, das ich für sehr wichtig halte:  Sternenlichter 2.0: Just Popcorn: C Thurner Traugott & Veikko

Einfach genial, wie diese drei „Insider“ die gegenwärtige Situation aus unterschiedlichen Blickwinkeln "beleuchten".

Denn „berichten“ und „seine Meinung sagen“ reicht in diesen Zeiten nicht aus.

Es braucht eine spirituelle Basis, um das, was da auf der großen „Bühne“ gespielt wird, auch mit dem Herzen in seiner Göttlichen Ordnung zu begreifen.

 

Hinzu kam ein weiteres wichtiges Video, diesmal von Bodo! Es geht um Folge-Schäden, die mit aller Macht verheimlicht werden sollen.

Bodo hat ein sehr drastisches und auch sehr trauriges Video als Beispiel gewählt, in dem eine zuvor kerngesunde Krankenschwester ihre so total veränderte körperliche Verfassung dokumentiert.

 

Es fiel mir nicht leicht, das große Leid dieser jungen Frau anzuschauen. Ich bewundere ihren Mut, diese Informationen mit uns zu teilen. Welch physische Kraft es sie gekostet haben mag, diese Aufnahmen zu machen…

Aber, sehen Sie selbst! Es ist das Mindeste, was wir tun können, um dieser verzweifelten Frau unsere Achtung zu bezeugen.

Und auch Bodo hat für seinen Mut, sich weiterhin zu Wort zu melden, höchste Anerkennung verdient – wenn nicht mehr! (Seine Kontodaten werden im Video eingeblendet.)

Dr. Bodo Schiffmann - Impfschäden nach der Covid 19 Impfung - Video Beweise - Bitte weiter teilen! (odysee.com)


Aber, zurück zum Thema!

Ich wusste, welche Informationen ich für wichtig hielt und schrieb sehr schnell einen Text dazu.

Dann hab ich einer lieben Freundin den Hinweis gegeben, dass ich am „Bebrüten“ eines neuen Beitrags war.

Ihre Antwort ließ mich aufhorchen, denn darin schwang ein „Mal abwarten…!“ mit. Was ich so garnicht verstehen konnte. Schließlich war mein Text ja bereits fast fertig.

Jetzt verstehe ich natürlich schon. Denn auch ich merkte abends, dass irgendetwas nicht passte. Zum Schluss gab ich auf.

 

Na, dann eben nicht!“, murmelte ich leicht frustriert in mein Kissen, um gleich danach eher unabsichtlich weiterzusprechen: „Nicht mein, sondern Dein Wille geschehe!“  PENG!

Das war es wohl, was ich auch auf der bewussten Ebene erkennen sollte. Im Umsehen war die neue Überschrift parat: „Kein Plan…!“

Da war klar, worum es in dem heutigen Beitrag in WAHRHEIT gehen sollte:

Nicht wir entscheiden in dieser Zeit, was zum Großen PLAN gehört, bzw. was, wann und wie zu geschehen hat!

 

Ähnliches sagt übrigens auch Simon Parkes in seinem Video von gestern: 16th January Second Update Current News (bitchute.com)

Seine Ansprechpartner und Informanten wissen sehr genau, welcher Zerreißprobe die Nerven vieler Menschen in diesen Tagen ausgesetzt sind.

Aber es wäre kontraproduktiv für uns alle, wenn sie sich auf den letzten Metern dadurch ablenken lassen würden. Wir müssen halt diese Ungewissheit noch ein wenig aushalten.

 

Viel wichtiger ist es, dass die weiß- und hoffentlich gut behüteten Entscheidungsträger dort drüben die Nerven behalten und dem Göttlichen Plan bis zuletzt treu bleiben.

Auch, wenn die Durchführung des selbigen sich noch von Minute zu Minute ändern kann! (Das war jetzt meine Kurzfassung seiner englischen Worte.)

Ganz wichtig: Seine Gesprächspartner schließen nicht aus, dass es möglicher Weise eine filmreife Variante der Amtseinführung für den lieben J.B. geben könnte! Allerdings dann wohl eher in einem Studio.

Auf jeden Fall sollten wir uns auch davon nicht täuschen lassen. Alles ist in Göttlicher ORDNUNG!

 

Nebenbei bemerkt: Ich finde es so goldig, was da jedes Mal im Hintergrund seiner Videos zu beobachten ist!

Mit welchem Urvertrauen seine beiden Katzen und das goldfarbene Hundchen da auf Stuhl und Schreibtisch herumklettern! Und wie liebevoll dieser Mann mit seinen Tieren umgeht! Wirklich Herz-erwärmend!

Genau darum geht es: Sein Herz schön „warm“ zu halten, sich auf die FREUDE zu konzentrieren und das VERTRAUEN zu bewahren, dass alles gut ist, wie es ist.

 

Ich, für mein Teil, hab dann heute Nacht gleich wieder bekräftigt: "Bitte,Vater-Mutter GOTT, zeigt mir, welches jetzt meine Aufgabe ist!“

Wenn auch Sie Ihre nächste Aufgabe erkannt haben, wäre es sicher hilfreich, Ihre Organisations-Engel und Ordnungs-Engel um Unterstützung zu bitten.

Machen Sie es gut, und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Mäuseschritte…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute vielleicht eher nur kurz… 

aber ich hatte eben doch den Impuls, Ihnen eine Erfahrung weiterzugeben, die mir selbst nicht besonders angenehm ist. Oder eben „ungewohnt“, weil absolut untypisch.

Die Überschrift sagt es bereits. Wobei ich den Verdacht habe, dass sich meine lieben kleinen geflügelten Humor-Berater gerade kichernd hinter dem Sofa verstecken, weil sie dieses Wort so witzig finden.

 

Früher, vor langer Zeit, liebte ich den Ausdruck vom „Mäuse melken“. Was bedeutete, etwas, das man erreichen wollte, „verfriemelte“ sich in winzige Teilschritte. Wenn Sie überlegen, wie winzig Mäuse sind…!

Es konnte auch bedeuten, „etwas übergenau zu nehmen“, gründlicher als nötig. Was ja immerhin noch eine Aussage darüber war, dass man-frau tätig war.


Hier nun – und es scheint einfach wichtig, dass ich es Ihnen erzähle -, ist es etwas anders: Sehen, was zu tun wäre, genau wissen, dass es nötig, wenn auch nicht überlebenswichtig, –

Und dann „den lieben Gott einen guten Mann bzw. eine gute Frau sein lassen“, weil: Nichts tun!


Wobei dann noch der Gag ist, dass man-frau sich trotzdem genauso kaputt, erledigt und ausgepowert fühlt, als ob man während dessen Berge versetzt hätte.

Das wirklich Ärgerliche dabei ist dann nur: dass frau absolut kein Ergebnis vorweisen kann! Jedenfalls kein Sichtbares. Oder eben nur „Mäuseschritte“!


Beispiel: Regal aufräumen und neu ordnen. (Bücherregal…!)

Ich sehe, dass es an der Zeit wäre, ich würde auch gerne, ich kann mir auch genau vorstellen, wie und was…  und lasse es bleiben!

Diese und andere Erkenntnisse heben natürlich nicht unbedingt das Selbstwertgefühl.

 

Und dann… gestern plötzlich – ein kleiner Teilschritt! So winzig, dass es fast lächerlich anmutet. Aber immerhin ein Anfang. Der dann aber auch wieder recht schnell sein - erfolgreiches – Ende fand. Manno!

Und im Hinterkopf immer noch die Erinnerung an die Frau, die ich vor nicht allzu langer Zeit mal gewesen bin!

 

Vorhin, kurz bevor die Clownengelchen zu kichern begannen, als ich noch überlegte, ob ich dem Impuls wirklich folgen sollte, Ihnen von alledem zu erzählen, war nicht nur die Überschrift sofort parat, sondern auch ein Inneres Bild.

An beidem habe ich gemerkt, dass meine Himmlische Redaktion diesen Text nicht nur befürwortet, sondern sogar für dringend hält.

Damit Sie sich mit Ihren eigenen „Beobachtungen“ nicht so alleine fühlen! Doppel-Manno!

 

Möglicher Weise wird Ihnen ja mein Inneres Bild die Erklärung liefern, warum das gerade bei vielen von uns so ist, - und dass dieses Verhalten ganz in Ordnung ist. In „Göttlicher Ordnung"!

Vielleicht möchten Sie sich einmal einen Kellner vorstellen, auf jeder Hand zwei gut gefüllte Tabletts, – und diese bitte noch randvoll mit Kristall, Gläsern, Kaffeetassen, …

Bitte alle hübsch übereinandergestapelt. Also mindestens sechs oder sieben Gläser in und auf einander. All diese will bzw. soll er frisch gespült irgendwohin befördern!

Glauben Sie wirklich, der arme Mann wird im Schweinsgalopp durch den Speisesaal stürmen?  Ich sage nur: „Mäuseschrittchen…!“ Na, also!


Klar, wäre es schlauer, weniger auf den Tabletts zu stapeln und dann lieber mehrfach zu gehen. Oder eben nur ein Tablett in beiden Händen. Geht aber nicht. Hier in unserem Fall jedenfalls nicht.

(Oh, meine lieben Clownies! Welch schöne Wortwahl!)

 

Mir jedenfalls verdeutlicht dieses Beispiel, wie hart wir alle im Augenblick am Arbeiten sind! Na, ist doch wahr! 

Nicht, dass ich nicht trotzdem nebenher noch so einiges  „gebacken“ bekommen würde, - aber diese Diskrepanz von „Das wäre jetzt eigentlich dran.“ und „Jetzt? Nein, danke!“ gefällt mir einfach immer noch nicht.

 

Wobei wir ja alle genau wissen, wieviel wir gerade an energetischen Heraus- bzw. Herein-Forderungen schultern, wieviel Anstrengung es kostet, all diesen Haar-sträubenden Unsinn auszuhalten, der uns gegenwärtig geboten wird, -

Und dazu dann noch all die großen „Hintergründe“, die es derzeit liebevoll und segnend zu begleiten gilt!

Wo kämen unsere weiß-behüteten Stellvertreter hin, wenn wir nicht energetisch und in Gedanken geschlossen hinter ihnen und ihrem mutigen Handeln stehen würden?!

 

Kein Wunder, dass bei uns vieles nur in „Mäuseschrittchen“ voran zu gehen scheint! „Die Dinge sind eben nicht, wie sie scheinen!“

Sonst wären wir nicht oft so k.o., - zumal noch nicht einmal die Diagramme mehr mit alledem Schritt halten können!

„Trödeln“ ist in diesen Zeiten oft Selbst-Schutz! Scheinbares „Trödeln“ jedenfalls!

 

Was würde unser lieber Körper-Kumpel dazu sagen, wenn wir neben all den Anpassungs-Reaktionen auch noch Marathon laufen würden? 

Der echte Läufer ist damals am Ende der Strecke sogar ohne Aufstiegs-Symptome zusammengebrochen!

 

Und unterschätzen Sie bitte nicht all die Innere Arbeit, die wir ebenfalls scheinbar „nebenher“ erledigen!

Das ist sogar eine unserer größten Heldentaten: All das „Undenkbare“ zu erfahren, darüber nachzusinnen, - was bereits beinhaltet: mit allen Sinnen aufzunehmen, und dann mit diesem Wissen leben zu lernen!

Zumal die meisten von uns auch noch mit „Verschwörungs-Verweigerern“ zusammenleben und dies alles mit sich alleine ausmachen müssen!

Und es kommen schließlich ständig weitere Ungeheuerlichkeiten hinzu!

 

Ab und zu wird mir dann der Vergleich mit einem lieben Rindvieh gezeigt:

Sie wissen ja, die mampfen ihr Futter nicht nur einmal, sondern mehrfach vor und zurück.

Auch wir „verdauen“ all die Undenkbarkeiten des Öfteren vor und zurück, um sie überhaupt auszuhalten.  

 

Möglicher Weise tun wir das auch noch aus anderen Gründen:

Damit unsere Mitmenschen es später ein wenig leichter haben, wenn unsere eigenen Gedanken und Gefühle zu alledem bereits im kollektiven Feld verfügbar sind.

 

Mäuseschrittchen? Nein! Ganz und garnicht!

Wenn ich es recht bedenke, stürmen wir sogar mit kristallinen Sieben-Meilen-Stiefeln voran!

Dann bleibt jetzt wohl nur noch, uns selbst und auch gegenseitig virtuell - und so hygienisch, wie möglich -, auf die ätherische Schulter zu klopfen und zu versichern:

„Du machst das alles ganz toll! ICH BIN stolz auf Dich!“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

15. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Abend!“.

Wir haben Neumond und es ist eine sehr heilsame Übung, sich an diesem Tag seiner ZIELE für die weitere Reise auf diesem Planeten bewusst zu werden.

 

Manchmal vergesse auch ich, wie wichtig es ist, dies immer von Neuem zu visualisieren und in meinem Bewusstsein - mehr aber noch in meinem Unterbewusstsein - zu verankern.

Glücklicher Weise haben wir alle eine Art Göttlichen „Babysitter“: Unseren Großen Goldenen Engel, unser ICH BIN!

Und wir haben unsere Göttlichen Eltern, die uns durch liebevolle Begleiter im Meisterrang daran erinnern, diese ZIEL- Vorstellungen zu besonderen Gelegenheiten zu erneuern und zu aktivieren.

 

Ich hatte das große Glück, vor einigen Tagen zu einer "außerirdischen Besprechung" auf das Sternenschiff gerufen zu werden.

Ganz überraschend war Ashtar in meinem Wohnzimmer aufgetaucht und signalisierte mir, dass er gekommen war, mich abzuholen.

Seine von mir so sehr geliebte „Crew“ wartete außerhalb des Hauses. Das kleine Shuttle war, wie üblich, auf drei Teleskop Beinen im oberen Teil des Gartens geparkt.

 

Diesmal schien der Besuch bei unseren kosmischen Brüdern und Schwestern auf dem Sternengleiter nur von kurzer Dauer gewesen zu sein, aber das täuschte bestimmt.

Denn natürlich sind unsere Sternenfreunde imstande, die Zeit zu dehnen oder zu verkürzen, wie es gerade erforderlich ist.

„Im Nu“ schien ich wieder zuhause im Hier und Jetzt zurück zu sein. Von dem Treffen selbst ist mir nichts in bewusster Erinnerung geblieben.

Ich bin mir aber ganz sicher, dass auch eine größere Gruppe von Ihnen mit an den Beratungen über unsere zukünftigen Einsätze teilgenommen hat!

 

Geduldig wartete Ashtar, bis ich wieder ganz klar bei mir war. Dann sprach er mich an:
"Ich möge mir bitte sehr genau überlegen, was in nächster Zeit meine ZIELE seien."

Was ich künftig zu tun wünsche, - gemeint war natürlich, wie ich mir meinen weiteren Dienst für GAIA und ihre Kinder vorzustellen gedachte.

Sehr rituell und mit großem Ernst wurde diese Frage gestellt.

Es war beinahe so, als ob es der Karmische Rat selber war, der diese Worte auf rituelle Weise an mich richtete. Ashtar selbst schien in diesem Augenblick nur Zeuge zu sein.


Mit diesen Fragen hatte ich so garnicht gerechnet und war auch nicht darauf vorbereitet, eine so weitreichende und verpflichtende Antwort zu geben. Aber das ließen meine Besucher nicht gelten.

"Ich möge einfach aus dem Herzen heraus sprechen und sagen, was ich mir wirklich wünsche. Was mein liebster Herzenswunsch sei…"

Wie gesagt, es ging um den künftigen DIENST für die NEUE ERDE.

 

Nun, das wusste ich schon, auch wenn ich die Antwort hier jetzt nicht verraten werde.

Wenn ich es mir genau überlege, handelte es sich um drei Wünsche. Denn genau dreimal wurde diese rituelle Frage an mich gestellt.

Das sind die WUNDER im Leben! Und auch, dass ich Ihnen genau heute davon erzählen soll!


Übrigens wurden mir heute Nacht noch einmal ähnliche Fragen gestellt.

Diesmal war es eher so, dass ich mich an die besondere Qualität der Neumond Energie erinnerte und daran, dass es gut sein würde, meine Wünsche und Absichten noch ein weiteres Mal zu bekräftigen.

Dann wurde ich an ein wunderschönes Gebet erinnert, mit dem ich mitten in der Nacht meine Zustimmung zu meinem weiteren Lebensplan bestätigt habe.

Viele von Ihnen kennen es sicher noch aus meinen Seminaren:

 

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.

Ich bin hier, um IHN zu vertreten, der mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, der mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt, indem ich mich von IHM lehren lasse,
wie man heilt.“

 

Es scheint, dass ich Sie daran erinnern soll, Ihre eigene Wahl zu treffen! Sie wird auch in den nächsten Tagen noch vom SEGEN des Neubeginns begleitet sein.

Bei der Gelegenheit möchte ich Ihnen gleich noch einen weiteren Lieblingsspruch mit auf den Weg geben:

 

„Übe dich eine Weile in GEDULD
und denke daran,

dass der Ausgang ebenso gewiss ist
wie GOTT!“


Es ist eine liebe Angewohnheit von mir, mir wichtige „Erste Hilfe“- Sprüche auf die letzten freien Seiten meines kleinen Taschenkalenders zu schreiben.

So habe ich diese spirituelle Medizin auch dann immer greifbar, wenn ich unterwegs bin.

 

Ashtar signalisiert mir, dass mein Auftrag hier für dieses Mal beendet sei. Er lässt Sie alle grüßen und Ihnen sagen, "dass wir, Sie und ich, auf einem guten Weg sind!"

„Bleiben Sie einfach im VERTRAUEN! GOTT ist am Ruder! Und alles ist gut!“

Und doch sei es wichtig, das eigene ZIEL noch einmal rituell festzulegen und zu bekräftigen. Natürlich immer „In Übereinstimmung mit SPIRIT“ und „Zum höchsten Wohle von AllemWasIst“!

 

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet! Wir schaffen das!  Denn „der Ausgang ist ebenso gewiss wie GOTT!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

13. Januar 2021


PS: Beide Zitate stammen aus dem KURS IN WUNDERN, Greuthof

Das erste Zitat finden Sie im Textbuch, Kap. 2, 18.
Das zweite Zitat steht in Kap. 4, 5.

PPS: Nun soll ich Sie doch ein weiteres Mal an Buch 4 (Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure) erinnern!

Ashtar und die Galaktische Föderation des Lichts haben darin all diese rituellen Fragen zu unserem weiteren Dienst in dieser Zeit sehr genau besprochen.

Die ersten Kapitel kommen einer rituellen Einweihung gleich und sind eng mit dem KURS IN WUNDERN verknüpft.

Eine Leseprobe und weitere Informationen zum Inhalt finden Sie hier: http://online.fliphtml5.com/zmsc/qfhj/

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!



„Ich weiß, dass ich NICHTS weiß…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen sehr frühen „Guten Morgen!"

Ehrlich gesagt, hatte ich ganz gewiss nicht vor, mich um diese unmögliche Zeit bereits an den Puter zu begeben – und noch weniger, jetzt sogar schon einen neuen Text zu schreiben.

Zumal - SOKRATES lässt grüßen - „Ich weiß, dass ich NICHTS weiß!“.

 

Ich weiß noch nicht einmal, ob es richtig ist, Ihnen jetzt diese Infos weiterzugeben, die ich eigentlich eben nur so „nebenbei“ aufgeschnappt habe. Aber mein Gefühl sagt mir:

„Besser jetzt, als nie!"

Weil, – kein Mensch kann wissen, ob und wann und wie die Möglichkeit, Sie per Blog und Internet bewusst zu informieren, evtl. für eine Weile nicht mehr gegeben sein wird.

 

Dann soll mal bitte Erzengel GABRIEL hier lieber gleich die FÜHRUNG übernehmen, damit Sie das, was ich Ihnen als Infos weitergeben will-soll-darf-werde, in den richtigen Hals bekommen!

Es ist so wichtig, dass Sie genau jetzt, wo immer mehr brisante „Märchen“ herauskommen, im VERTRAUEN bleiben und auf mögliche „ungute Themen“ vorbereitet sind!

Damit genau Sie diese bereits „vorverdaut“ haben, bevor es Ihre MISSION sein wird, sich um traumatisierte „Andersgläubige“ zu kümmern. Denn diese Zeit kommt ganz gewiss. Da können Sie ganz sicher sein.

 

Puh! Ja, wie anfangen – bzw. wie es in Worte fassen?

Gut, dass ich gestern so heiter gestimmt war. Kann sein, dass ich mir später nochmal das Video mit dem goldigen Jordan (vgl. voriger Blog!) anschauen werde.

Einfach, um das Thema, das jetzt ansteht, innerlich etwas zu "neutralisieren".

 

Das sollte ich Ihnen vielleicht jetzt gleich im Voraus empfehlen:

Schütteln Sie sich einfach, wenn Ihnen etwas zuviel wird, wie ein nasser Hund alle unliebsamen Gedanken und Emotionen aus dem energetischen Fell –

Und dann schauen Sie nochmal das Video mit dem goldigen Jordan! Ich glaube, das ist eine gute Idee.


Ja, wie sag ich es? Und vor allem: Was sage ich Ihnen?

Wo ich doch selber keine Ahnung habe…  und die Informationen, die wir „offiziell“ bekommen, sowieso alles andere als korrekt sind?

 

Vor wenigen Minuten bin ich – mitten in der Nacht! – über die Webseite von Max galoppiert.

Vielleicht wäre das für Sie als Vorbereitung auf das eigentliche Thema, auf das ich Sie hinweisen soll, auch ganz hilfreich – wenn Sie möchten! 

Ich werde Ihnen einfach erzählen, wie ich heute der Reihe nach geführt wurde!

 

Als Erstes habe ich die neue Botschaft von Erzengel MICHAEL gelesen, die Celia Fenn vor zwei Tagen weitergegeben hat.  (DANKE, lieber Max, auch für das Übersetzen!)

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Erzengel Michael durch Celia Fenn: Das kommende Wassermann-Zeitalter und das aufsteigende weibliche Christus-Bewusstsein - 10.1.2021 (liebe-das-ganze.blogspot.com)

 

Diese Worte haben mir gezeigt, wie unsere geflügelten Freunde und Helfer unsere gegenwärtige Situation aus der Erzengel-Perspektive sehen. Quasi „auf der Brücke. Noch ganz am Anfang der Brücke.“

Na, bravo. Aber immerhin ein Ausblick, wie sich der Weg dieses Jahr gestalten wird.

Die Botschaften durch Celia Fenn sind immer gut. Das hilft schon mal. Und die Worte dieses Textes sind wirklich heilsam!

 

Besonders gefreut habe ich mich, dass hier die Rückkehr der Katharer erwähnt wird!

Sofort waren die alten Erinnerungen wieder präsent, an das wundervolle Leben damals in Frankreich, wo wahres WISSEN und wahrer GLAUBEN das Zusammenleben der Menschen geprägt haben! Bis…

Na, lassen wir das! Ich war damals gleich in mehreren Inkarnationen mit dabei, als das Ende kam. Viel wichtiger ist, dass wir ALLE, die wir damals dazu gehörten, jetzt wieder hier sind, um unsere heilige MISSION zu vollenden!

Es tut gut, diese Worte von Erzengel MICHAEL zu lesen.

 

Direkt darunter hat Max einen weiteren wichtigen Text gestellt.

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: “DIE NÄCHSTEN TAGE WERDEN ETWAS SEIN, WAS MAN DEN ENKELN ERZÄHLEN KANN!“ – BEREITET EUCH AUF GEWALTIGE UMWÄLZUNGEN IN DEN NÄCHSTEN TAGEN VOR (liebe-das-ganze.blogspot.com)
 

„Eigentlich“ wollte ich ihn garnicht lesen, weil ich dachte, dass ich all diese Infos ja bereits kenne. Sie waren in ihrer Komprimiertheit aber doch wichtig.

Es lohnt sich also, sich dies alles noch einmal im Zusammenhang vor Augen zu führen.

 

Und dann fand ich ein Video, das ich  - leider – für besonders wichtig halte:

http://liebe-das-ganze.blogspot.com/2021/01/danielle-charlie-ward-and-simon-parkes.html

Mit den deutschen Untertiteln ist es nicht ganz einfach, aber Sie werden sehr schnell verstehen, wie brisant diese Informationen sind.

Einfach, damit Sie bereits auf diese Thematik vorbereitet sind, wenn sie an die Große MSM Glocke gehängt wird.

 

Jetzt macht es für mich plötzlich auch Sinn, warum in der lieben FAZ neulich immer wieder davor gewarnt wurde, dass unser HELD in USA den berühmten „roten Knopf“ drücken könnte!

Ich dachte noch: „Auf welch aberwitzige Ideen diese Madame P. da plötzlich kommt!

Wie dämlich muss man denn sein, diesem guten Mann solche Aktionen zu unterstellen, nur, um einen Grund zu haben, ihn noch kurz vor Ende seiner Amtszeit aus seinem Castle Rock heraus klagen zu wollen…!“

 

Inzwischen verstehe ich, dass es um etwas ganz anderes geht: Die Thematik des „Roten Knopfes“ soll unter die Leute gebracht werden! (Genauer möchte ich hier jetzt nicht werden.)

Es geht darum, die ultimative Angst zu schüren – Aber schauen Sie sich das Video besser selbst an.

Und beachten Sie bitte, dass es die Absicht dieser drei klugen Menschen ist, uns darauf vorzubereiten,

- dass dieses Thema an die Öffentlichkeit kommen wird,

- dass dies auch einen verborgenen Sinn hat

- und dass in WAHRHEIT nicht die geringste Gefahr besteht!

 

Ich habe zwar keine Ahnung, was mit den dort erwähnten „Stäben Gottes“ gemeint ist und den erwähnten Film kenne ich erst recht nicht.

In früheren Videos habe ich aber Simon Parker und Charlie Ward als sehr vertrauenswürdig kennengelernt. Und wie achtsam Danielle mit dem Thema umgeht, zeigt ebenfalls, was für ein Mensch sie ist.

Mir kam auch in den Sinn, dass unsere kosmischen Freunde jede Menge Mittel und Wege haben, derartige Szenarien zu neutralisieren und unschädlich zu machen und dies auch schon oft getan haben.


Wenn Sie von meiner Art sind, werden diese Informationen Sie nicht aus der RUHE bringen. Und genau darum geht es ja: In der RUHE zu bleiben, in der KRAFT und im VERTRAUEN!

 

Mit sehr herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Endlich…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute wirklich nur kurz, aber sehr vergnügt: Meine „Gute Laune“ hat heute gleich mehrere Gründe, im Steilflug bergauf zu gehen.

Nicht, dass es ihr nicht auch zuvor schon ganz ordentlich gegangen wäre! Aber so ist es gleich um einige Nummern besser.

 

Bereits heute Nacht dachte ich, dass ich mich heute unbedingt bei Ihnen melden muss.

Denn die STERNE sind wieder sichtbar! So lange hatte ich darauf verzichten müssen, weil Tage - und Wochen lang eine graue Pampe über allem lag.


Erinnern Sie sich noch daran, was Ashtar vor kurzem sagte?

„Auch die in manipulativer Weise über Euch allen ausgebreitete künstliche Wolkendecke wird weichen! Verlasst Euch darauf.

In Kürze wird auch für Euch der strahlend blaue Himmel wieder sichtbar sein.“

 

Genau! Ich habe extra nochmal in seiner vorigen Botschaft nachgeschaut. Bereits seit dem vergangenen Samstag ist der strahlend blaue Himmel wieder präsent! Aber wie!

Zusammen mit gleißend hellem Sonnenschein, gegen den auch die ärgste Chem. Pampe keine Chance hat!  Ist das cool, Leute!

 

Tag für Tag strahlend blauer Himmel! Ich hab ihn so vermisst! Und jetzt auch wieder nachts die STERNE! Bei dem Frost, den wir hier hatten, glitzerten sie noch mehr als sonst!

Was hab ich mich gefreut!

Ich wusste nicht, dass mir das alles so sehr gefehlt hatte!


Eigentlich wollte ich Ihnen eben noch weitere, eher persönliche gute Nachrichten weitergeben, aber das soll ich lassen. Schließlich habe ich ja versprochen, meinen heutigen Text kurz zu halten.

Also nur noch ein letzter Grund, warum ich seit einer halben Stunde mit einem großen LÄCHELN vor meinem lieben Puter sitze:

 

„Schuld“ daran ist Jordan Sather, ein wirklich goldiger junger Mann, den ich eben erst bei seinem neuen Video kennengelernt habe.

Ich glaube, Traugott hatte den Link in seinem heutigen Morgengruß.  Danke, lieber Traugott!

„Na“, dachte ich, „schau doch mal rein!“

 

So eine Freude! Wirklich! Ein so kluger junger Mann, so ehrlich, enthusiastisch und echt!

Und noch dazu „therapeutisch wertvoll“! Das werden Sie am Ende selber merken.

Wenn Sie ein wenig Spaß haben wollen, - allen gruseligen sonstigen Nachrichten zum Trotz -, dann machen Sie sich das Vergnügen und gönnen sich diesen kurzen Live Auftritt von Jordan!

Jordan Sather - Twitter zensiert Trump, Flynn & die Hälfte der Q-Bewegung (odysee.com)

Ich wüsste schon, wem aus meinem Freundeskreis ich dieses Video gerne weiterleiten würde – aber diejenigen würden es sich doch nicht anschauen. Na, dann eben nicht.

 

Für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und kommen Sie gut durch die nächsten Tage!

Wir schaffen das! Und zwar „mit Links“!  Z.B. mit solchen wie dem von Jordan!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11. Januar 2021

 

PS: Ashtars vorige Botschaft finden Sie hier: Ashtar an Christine: „Eure wahre MISSION beginnt!“

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Strampelnder Vogel…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen guten „Guten Abend“ für Sie alle!

Bin ich froh, dass auch dieser Tag wieder rum ist! Ganz ehrlich! Manchmal frage ich mich echt, wie wir das alles aushalten!

 

Nein, das soll jetzt ganz gewiss kein „Mecker“- Blog werden. Im Gegenteil! Ich hoffe, dass Erzengel GABRIEL und meine Himmlische Redaktion sich erbarmen und mir hier ein bisschen zeigen, in welche Richtung dieser Text gehen soll.

Heute Morgen hab ich schon überlegt, dass ich Ihnen eigentlich ein wenig von mir erzählen sollte, wie es mir gerade geht. Das habe ich sogar mit Ashtar besprochen. Die Überschrift war jedenfalls sofort parat. Fast sofort.

Nur Schreiben wäre zu dem Zeitpunkt nicht möglich gewesen, weil eine Fahrt nach Bonn anstand. Glücklicher Weise nur als Beifahrerin. Aber in Zeiten wie diesen reicht auch das voll und ganz.

 

Beim vorigen Mal, - das war allerdings noch innerhalb der Rauhnächte -, habe ich es mir kurz vor der Abfahrt noch anders überlegt - bzw. es gab da überhaupt nichts zu überlegen. Wenn es nicht geht, geht es eben nicht!

Heute hat es zum Glück funktioniert. Ihnen brauche ich ja sicher nicht zu erzählen, dass dieses „Ja-Nein, lieber doch nicht“ ganz gewiss nichts mit „gutem Willen“ zu tun hat. Na, ist doch wahr!

Noch glücklicherer Weise habe ich es dann auch geschafft, bei dem leidigen I.-Thema fein säuberlich den Mund zu halten. Fiel mir noch nicht mal allzu schwer! Obwohl ich kaum fassen konnte, wie sehr liebste Menschen sich diese dämliche I. wünschen!

Mannomann! Also, ganz ehrlich!


Was ich Ihnen aber eigentlich erzählen wollte, - passend zur heutigen Überschrift: Auch ich hatte heute wieder ganz schön zu „strampeln“! 

(Die beiden Worte aus der Überschrift stammen übrigens aus dem Film: „Der mit dem Wolf tanzt“ und sind dort der Name eines befreundeten Ureinwohners!)

 

Inzwischen haben wir bereits Sonntag, den 10. Januar 2021!

Ich hatte überlegt, ob ich nun doch einen ganz neuen Text beginnen soll, aber es hieß: „Nein!“ Ich soll lieber den gestrigen Bericht fortsetzen und gegebenenfalls aktualisieren. Ok, na, dann…


Der heutige Morgen begann sehr ähnlich wie der Tag gestern! „Strampeln“, um herauszufinden, ob ich noch ganz „ich selber" bin, - und, „wenn ja, wie viele?".  So ungefähr jedenfalls.

Sicher haben Sie gesehen, welch unfassbar hohe Energien auch heute wieder auf uns herab branden.  Wie die Wellen des Atlantik, falls man sich versehentlich zu weit ins Wasser gewagt hatte!

 

Wenn Sie genauer auf die russischen Diagramme schauen, werden Sie die vielen kleinen roten Punkte sehen, mit denen die weißen Vorhänge gespickt sind. Und auch die goldgelben und türkis farbenen Spitzen ganz unten sagen einiges.

Ich weiß zwar nicht genau, was sie bedeuten, - aber wie sie sich anfühlen, spüre ich deutlich.

Hinzu kommen die dunkelblauen senkrechten Abschnitte, wo ich vermute, dass zu viel „Weiß“ gnädiger Weise überpinselt wurde, um uns nicht noch mehr zu erschrecken.

 

Austesten funktioniert im Moment kaum noch bei diesen Energien. Oder vielleicht schon, aber ich traue mir dabei selbst nicht recht über den Weg, weil sich vieles so anders anfühlt als normal!

Die übliche „Resonanz“ des Körpers ist einfach nicht gegeben. Der hat nämlich im Moment wahrlich anderes zu tun: Frequenzen aufschnappen, integrieren, verarbeiten, weiterleiten… Und das am Fließband!


Nebenbei gibt es natürlich zusätzlich noch die „üblichen Verdächtigen“ in Form von unerwünschten energetischen Geschenken, Denk-Störungen und Co.  Genauer soll ich an dieser Stelle nicht werden.

Heute Nacht fühlte ich mich beinahe wie Gulliver in eine Art Salami-Netz eingehüllt und energetisch „handlungsunfähig“.  Das konnte ich regelrecht körperlich spüren.

Vielleicht kennen Sie ja das Bild dieses Riesen aus dem gleichnamigen Kinderbuch, wie er mit vielen Stricken gebunden am Boden liegt?  Ich konnte dieses Buch noch nie leiden!

 

Auch egal! Und „am Boden“ liege ich nun ganz gewiss nicht. Ich lag heute Nacht eher im Bett und war mir nicht sicher, was nun „real“, was positive energetische Nebenwirkungen und was die Wirkung unliebsamer unerwünschter Manipulationen waren.

Vielleicht hilft Ihnen dies, für sich selber einzuschätzen, dass Sie nicht wirklich „verkehrt“ sind, wenn Sie sich „daneben“ fühlen.

 

Sie machen Ihre Sache sehr gut, wenn Sie immer noch am Leben sind und noch nicht aufgegeben haben, sich mit anderen „Theoretikern“ zu verbinden und „alt und naiv“ zu informieren.

Ashtar meint gerade, „es sei wichtig, dass Sie Ihr Selbst -VERTRAUEN bewahren und einfach weiter machen mit Ihren spirituellen Möglichkeiten!“

Wie heißt es so schön? „NIEMALS AUFGEBEN!!!“ 

 

Ich jedenfalls hab heute Nacht schließlich auf spirituellen „Autopilot“ geschaltet und meine liebsten und wirksamsten energetischen „Geschütze“ aufgefahren.

Zunächst einmal galt es natürlich, alle fremden Energien abzutrennen. Vorsichtshalber gebe ich Ihnen hier nochmal meine „Erste Hilfe“-Formel dafür weiter:

 

„Im Namen
meiner Göttlich-Geistigen ICH BIN Gegenwart und meiner Kristallinen Kernmacht
bitte ich Erzengel MICHAEL, jetzt

alle energetischen Bänder und Schnüre zu durchtrennen, von mir zu allen

Menschen, Wesenheiten,
Gedanken, Worten und Werken,
allen Emails, YouTubes und Texten,

damit ich frei bin!“

Dann versuche ich herauszufinden, ob eine Besetzung, Besendung oder sonstige manipulative Wirkung gegen mich vorliegt, - akut, oder auch alt und von früher.

Diese gilt es dann natürlich zuerst aufzulösen.

 

Manchmal scheinen diese Abfragen und Tests kein echtes Ergebnis zu bringen. Dann frage ich nochmal gründlicher und mit mehr Autorität, indem ich auch hier deutlicher werde:

„Im Namen
meiner Göttlich-Geistigen ICH BIN Gegenwart und meiner Kristallinen Kernmacht
frage ich meinen Großen Goldenen Engel, mein ICH BIN und erwarte die Göttliche WAHRHEIT:  …“

 

Und wenn dann immer noch etwas nicht zu passen scheint, frage ich nach, ob eine Fremdenergie anwesend ist. Notfalls, indem ich verfüge: „Zeige mir Dein LICHT!“


Wir haben es im Augenblick mit einer sehr anstrengenden energetischen Situation zu tun. Da brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn es auch von uns besonderer Anstrengungen bedarf!

 

Die Energien waren speziell gestern Morgen und heute in den frühen Morgenstunden so hoch, dass es mir manchmal schwer fiel, mich beim Abfragen und Austesten zu konzentrieren.

Auch das sage ich Ihnen hier zum Trost! Na, ist doch wahr!


Heute Nacht schienen all diese erweiterten energetischen Maßnahmen, - all meiner spirituellen Kompetenz zum Trotz -, nicht wirklich zu funktionieren. 

In WAHRHEIT haben sie natürlich schon funktioniert, -

nur waren mein lieber Körper-Kumpel und mein gesamtes Energiefeld wie ausgebremst, abgelenkt und befanden sich im Umbau durch die Upgrades und Ups-Dates, die ständig herein prasselten…

dass ich mir selber nicht mehr traute.  (Daher auch das Gefühl von dem „Salami-Netz“, das es energetisch-manipulativ natürlich wirklich gibt. Nur wohl nicht gestern und nicht bei mir.)

 

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!“, sagte ich mir und ging zum nächsten Schritt über.

Mein ultimatives LICHT Werkzeug heißt: „Es werde LICHT!“

Dem kann nichts und niemand lange widerstehen!

 

Es gilt, diesen Satz höchster Göttlicher KRAFT so lange und so oft in Gedanken oder laut ausgesprochen zu wiederholen, bis eine deutlich spürbare Besserung eintritt!

Für heute möchte ich es hiermit bewenden lassen. Ashtar signalisiert mir, dass meine Aufgabe für heute erfüllt sei.


Lassen Sie es sich weiter gut gehen, - so gut, wie möglich -, und halten Sie durch!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10.Januar 2021


PS: An dieser Stelle noch ein Hinweis in eigener Sache: Ich habe so viele liebe Mails von Ihnen erhalten, wie und wo ich Bodo und Co. wiederfinde! Dafür bin ich sehr dankbar.

Am liebsten würde ich Ihnen allen persönlich schreiben, denn jede Mail enthielt zusätzliche Infos, z. B. wie mit bestimmten Webseiten umzugehen ist. All diese Infos waren für mich sehr hilfreich und wichtig und ich habe mich sehr darüber gefreut!

Im Augenblick schaffe ich es aber einfach nicht, mich bei jedem von Ihnen einzeln zu melden.  (Die Alternative wäre, meine Blog Texte zu reduzieren.  Und das wäre Ihnen sicher auch nicht recht.)

Bitte nehmen Sie meinen Dank für Ihre lieben Mails und Hilfestellungen hier sehr persönlich!
Wie gut, dass es Sie alle gibt!


PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Ein neuer Morgen, eine neue Zeit…!

Liebe Leserin, lieber Leser,

„ein neuer Morgen, eine neue Zeit…!“, höre ich gerade. Und: Nein, ich hatte gewiss nicht vor, mich auch heute schon wieder - und noch dazu so früh -, bei Ihnen zu melden.

Doch mehr denn je, gilt es unserer Inneren FÜHRUNG zu folgen!

 

Sicher haben Sie alle die Bilder gesehen, die gestern aus den USA zu uns herüber geschwappt sind. Abends hatte ich mir ausnahmsweise einmal die Nachrichten vom ZDF gegönnt.

Sogar ich war zunächst kurzzeitig überrascht, was da gezeigt wurde. Die mitgelieferten Kommentare hingegen überraschten mich keineswegs.

Meine Innere Stimme allerdings sagte etwas ganz anderes! Sie ist zwar leise, aber sehr deutlich. Und heute Morgen bestätigt der treue Traugott meine Vermutung.


Das alles wollte ich Ihnen eigentlich garnicht erzählen. Ist aber als „Vorspann“ für meine eigenen Gedanken recht gut geeignet.

Spät abends erhielt ich nämlich die liebe Mail einer guten Freundin, die mich fragte,

 

wie sie bei ihrer eigenen persönlichen Situation und so schlapp, wie sie sich derzeit fühlt,

etwas für das Große Ganze tun könne…  Es gehe ja wirklich nur noch mit Hingabe und Demut.“

(Meine Kurzfassung.)

 

Meine spontane Antwort war:

„Hingabe und Demut sind mehr als genug!
Das ist alles, was es braucht.

"GOTT ist am Ruder!"

Es genügt, diesen Satz immer wieder bewusst zu haben.
Und ansonsten LIEBE sein, …

Oder: "Wunder werden im LICHT gesehen
           und LICHT und STÄRKE sind eins!"

Einfach das LICHT halten, indem wir uns darauf ausrichten.

Alles Liebe,
Christine“

 
Genau das ist es, was ich auch Ihnen heute Morgen weitergeben soll!

Es ist unser LICHT, das jetzt gebraucht wird!  Und unsere Gewissheit,

dass alles gut ist, so wie es ist.

 

„ICH BIN Göttliche LIEBE!
ICH BIN Göttliches LICHT!
ICH BIN Göttliche LIEBE in Tätigkeit!“

 

Wir schaffen das! Gar keine Frage!

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet! 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Ashtar an Christine: „Eure wahre MISSION beginnt!“

Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, Ashtar spricht!

Ich komme heute zu Euch, die Ihr meinen Worten vertraut, um Euch Worte der HOFFNUNG zu geben, Worte des VERTRAUENS und der ZUVERSICHT.

 

Auch in irdischen Armeen versammelt der kommandierende General seine Streitmacht um sich, bevor es eine wichtige Schlacht zu schlagen gilt.

Ja, es ist wahr: Auf der geistigen Ebene und in den höheren Dimensionen ist der Kampf längst entschieden. Das LICHT hat einen überwältigenden SIEG davongetragen.

Ihr aber, meine Geliebten, seid es, die dies auf der materiellen Ebene in ihren Auswirkungen in den nächsten Tagen und Wochen noch ganz „handfest“ erleben werdet!

 

Das ist der Grund, warum ich mich heute bei Christine melde, um Euch allen zu versichern:

„Die Dinge sind nicht, wie sie scheinen!“

In WAHRHEIT, - und das alleine zählt -, wird es nicht Eure Aufgabe sein zu „kämpfen“.

Euer einziger „Kampf“, - wenn Ihr es so nennen wollt -, wird darin bestehen, das LICHT hochzuhalten: Euer LICHT!

Was auch geschehen mag,- und es wird wahrlich drunter und drüber gehen -,


Ihr seid an Euren Platz gestellt,

um das LICHT der LIEBE, der WAHRHEIT und des VERTRAUENS leuchten zu lassen.

 

Keine unnötigen „Diskussionen“, meine Geliebten!

Seid einfach in Eurer Zuversicht und wisst, dass alles gut ist, wie es ist!

 

Wenn andere wie in einem aufgescheuchten Ameisenhaufen umeinanderlaufen, „kopflos“, ohne zu wissen, wohin,

so seid Ihr die starke Eiche oder die schöne aufrechte Tanne, die neben diesem Ameisenhaufen platziert ist schon seit langer Zeit:

Gut und sicher in der ERDE verankert, strebt sie dem LICHT entgegen!

 

Eben, während Christine diese Zeilen schreibt, habe ich sie gebeten, sich umzudrehen. Und was sieht sie? Das LICHT bricht durch die Wolken! Grüßend leuchtet die SONNE auf!

Auch die in manipulativer Weise über Euch allen ausgebreitete künstliche Wolkendecke wird weichen! Verlasst Euch darauf.

In Kürze wird auch für Euch der strahlend blaue Himmel wieder sichtbar sein.

Und noch viel mehr, das jetzt noch aus Gründen der Sicherheit vor den Augen der Menschen verborgen bleiben muss, wird sich zu Eurer großen FREUDE zeigen und zu erkennen geben.

 

Dann, meine Geliebten, wird Eure wahre Aufgabe beginnen:

Als Sternen-Botschafter und Friedens-Troubadoure werdet Ihr den Menschen um Euch die WAHRHEIT über uns und unsere Liebe zu unseren Sternengeschwistern auf der ERDE verkünden.

Ihr werdet geführt werden, wie auch Christine von mir Leben um Leben geführt wurde, und werdet genau wissen, was zu sagen und zu tun ist.

 

Noch einmal möchte ich Euch auf unser gemeinsames „Buch 4“ hinweisen! Eine bessere Vorbereitung für Euren künftigen Auftrag gibt es nicht!

Wisset, es ist eine heilige Mission, auf die Ihr Euch da vorbereitet! Euer „Einsatz“ wartet auf Euch!

SEGEN sei mit Euch! Und möget Ihr behütet sein in dem Wissen, dass wir, Eure Brüder von den Sternen, allzeit an Eurer Seite sind!

 

In LICHT und LIEBE,
ICH BIN Ashtar, Euer Freund aus Kindertagen! Es sei!


© Christine Stark, 6. Januar 2021


PS: Ashtar bezieht sich auf „Buch 4“ (Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure)

Eine Leseprobe mit finden Sie hier: Abenteuer mit den Sternen (fliphtml5.com)


PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Schade!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute nur kurz… eine Nachricht, die mich sehr nachdenklich gemacht hat. Eine liebe Webseite, die ich erst vor kurzem kennengelernt hatte, gibt auf! 

Es handelt sich um  SonnenscheinMuc (rumble.com) !

 

Gestern wollte ich wieder einmal schauen, ob und was Bodo für uns alle herausgefunden hat – und sah folgende Bekanntmachung:

„SERVICE mangels positiver Wertschätzung EINGESTELLT“

 

Wenn man auf die daneben stehende Überschrift klickt, erscheint folgender Text:

Hallo meine Lieben,
lieben Dank an alle die mich seit Mai 2020 auf Youtube und dann hier auf Rumble begleitet haben. Mit viel Herzblut habe ich die Videos von Bodo Schiffmann erst auf Youtube dann auf Rumble für Euch hochgeladen.

Ein paar herzliche Menschen haben mich in 2020 mit einem Energieausgleich immer weiter motivieren können gegen die massiven Strikes auf Youtube zu kämpfen, oft habe ich gewonnen zum Schluß dann leider Youtube.

Ein paar Videos die sich zum Aufklären eignen habe ich hier auf dem Kanal gelassen.
Ich wünsche uns allen eine Bessere Zukunft!

Liebe Grüsse
Sabine

 

Ja, mensch!  Was soll man dazu sagen?

Ich wusste nicht mal, dass es diese Sabine gibt! Ich war einfach froh, Bodo auch ohne Telegram wiedergefunden zu haben. Was ich Ihnen ja auch umgehend mitgeteilt habe.

Es hilft mir immer, den Menschen hinter einer Webseite zu „kennen“. Zumindest den Namen.  Das gibt dem Ganzen ein „Gesicht“. Deshalb schaue ich bei neuen Webseiten auch immer als Erstes, was es da an Persönlichem zu entdecken gibt.

 

Vielleicht bin ich ja auch etwas naiv – aber ich hatte keine Ahnung, dass sich Sabine, von der ich nicht einmal wusste, dass es sie gibt, Unterstützung bzw. „Wertschätzung“ wünscht!

Meine Wertschätzung bestand darin, mehrfach auf diesen Verteiler hingewiesen zu haben, was als große Anerkennung meinerseits gelten kann. Ja, dumm gelaufen.

 

Ein wenig erinnert es mich an den kleinen „Tante Emma“ - Laden, den es noch vor wenigen Jahren hier bei uns um die Ecke gab. Natürlich holte man sich die Großeinkäufe beim Supermarkt.

Aber es war gewisser Maßen „Kult“, hier die kleinen Dinge für den täglichen Gebrauch einzukaufen.

Der gute Mann hatte in seinem Lädchen eine solche Bandbreite an „Unentbehrlichem“, dass man dort sogar noch kurz vor Heilig Abend die roten Kerzen für den Weihnachtsbaum bekam, die woanders bereits längst nicht mehr zu haben waren.

 

Was mich besonders entzückte: Es gab sogar die "Weißen Mäuse", einzeln aus dem Bonbonglas, die ich in meiner Kindheit so geliebt hatte! Und die rotweißen Zuckerstangen hatte er auch!

Wer hätte auch ahnen können, dass er den Laden ersatzlos aufgeben würde…? Wenn ich es recht verstanden habe, ging er in Rente – und einen Nachfolger gab es nicht. Es war sowieso ein Familienbetrieb. Aber was für einer!

                                                                                          
Ja, schade, liebe Sabine, falls Du meine Zeilen lesen solltest! Danke für Deine Arbeit, und danke, dass Du die wichtigsten Videos von Bodo weiter auf Deiner Seite lässt!

Was bedeutet: Ich bin schon wieder auf der Suche nach den aktuellen Videos von Bodo! Und Martin mit seiner Engelsburg ist mir auch verloren gegangen. (Aber zu Telegram wechsele ich trotzdem nicht.)

 

Für heute genug!
Lassen Sie es sich gut gehen, so gut, wie möglich! DURCHHALTEN ist angesagt!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

5. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Überraschende Erkenntnisse…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Guten Morgen!“, - wie auch immer!

Eben hat mich meine „Obere Leitstelle“ gebeten, Ihnen meine neuen „Erkenntnisse“ zur Verfügung zu stellen. Ehrlich gesagt, waren sie auch für mich eine Überraschung.

Im Augenblick erleichtern sie mir mein Leben ganz gewaltig. Deshalb möchte ich sie auch Ihnen nicht vorenthalten.


Es geht um unser Verhalten den lieben „Andersgläubigen“ gegenüber. Zumindest um meins!

Dachte ich bis vor kurzem noch, es sei meine Aufgabe, meine WAHRHEIT weiterzugeben, um andere unbedingt vor Schaden zu bewahren, so sehe ich das inzwischen gelassener.

 

Vorsichtshalber will ich auch an dieser Stelle meinen Großen Goldenen Engel, mein ICH BIN, bitten:

„Bitte gib mir in dieser Situation die richtigen Worte
und lehre mich das Schweigen!

Und halte mir bitte unbedingt den Mund zu,
falls ich etwas sagen will, was gerade unpassend ist!“

Das ist eines meiner liebsten und wichtigsten Gebete, wenn es darum geht, mich mit anderen Menschen - in dem Fall mit Ihnen -, zu unterhalten.


Natürlich werde ich immer zu meiner WAHRHEIT stehen. Aber, wie es so schön heißt:
„Man muss auch jönne könne!“

Oder übersetzt: Es ist wichtig, auch anderen ihr Recht auf ihre eigene Wahrheit zuzugestehen! 

 

Irgendwo habe ich gestern auf Englisch einen klugen Satz gelesen – von wegen:

Ich stimme zwar nicht mit dem überein, was Sie da sagen, immer aber werde Ihr Recht verteidigen, es zu sagen!“

Das hat mir zu denken gegeben. Denn es geht nicht nur um das Aussprechen der eigenen Wahrheit, sondern fängt bereits mit dem Denken an!

Und es gibt halt nun einmal viele Menschen, die nichts von unseren guten wahren WAHRHEITEN halten und sich dafür entscheiden, sich NICHT belehren lassen zu wollen!


Das kann man deutlich spüren, wenn man mit jemandem spricht.

Und – ganz ehrlich -, wer bin ich, ihnen dann gegen ihren Willen eine Impfung ausreden zu wollen, von der sie sich SICHERHEIT, GESUNDHEIT und inneren und äußeren FRIEDEN versprechen?

 

Bereits vor langer Zeit habe ich gemerkt, dass manche (eigentlich sogar sehr viele) Menschen bestimmte Themenbereiche meiden, weil sie zu große ANGST davor haben!

Was bedeutet: Es gibt bei ihnen alte Traumata, die sie einfach noch zu sehr schmerzen würden, wenn diese Themen jetzt zur Sprache kämen.

Dann reagieren sie oft übermäßig abweisend, vielleicht sogar grob und verletzend, nur um sich und ihr Trauma zu schützen!

 

Nachdem ich das verstanden hatte, war ich vorsichtiger.

Ich war auch nicht mehr „beleidigt“, dass man mich in solchen Situationen nicht ausreden ließ, weil ich verstand, dass dahinter eine tiefere Weisheit wirksam war.

Die SEELE weiß sehr gut, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, sich einem Thema zu stellen und ein altes Trauma wieder „aufzuwärmen“. Wir kennen diesen Zeitpunkt nicht.


Ebenso gilt es, anderen ihre Entscheidungsfreiheit zu lassen, wie sie sich bei diesen absolut unbeliebten C. - Themen verhalten wollen. 

Für so viele Menschen bedeutet es die allergrößte HOFFNUNG, sich bald impfen lassen zu können. Ja, manno!  Ist aber so!

 

Inzwischen teile ich meine Welt ein

- in diejenigen, die daraus ihre große Hoffnung beziehen und an all die Märchen glauben, die ihnen aufgetischt werden,

- und in diejenigen, mit denen man reden kann.

Bei der ersten Gruppe halte ich fein säuberlich den Mund, lasse sie selbst erzählen und höre einfach nur zu.

 

Früher hätte ich diese Gratwanderung für ver-rückt gehalten, heute finde ich sie einfach barmherzig.  Ich weiß nicht, ob ich mich jetzt richtig ausgedrückt habe und ob Sie mich verstehen, aber, -

Wer gibt mir denn das Recht, andere ungebeten in psychische Notlagen zu versetzen, die für sie schlimmer wären als der Tod? 

Oder ihnen die WAHRHEIT über so vieles zu erzählen, was sogar wir selbst, Sie und ich, nur sehr schwer und in einzelnen Häppchen aushalten und verdauen konnten?


Für all diese Menschen werden sowieso in Kürze Welten einstürzen. Es ist nicht meine Aufgabe, an ihren mentalen und emotionalen „Beton Mauern“ zu rütteln, und zusätzliche Konflikte zu provozieren!

Besser, sie behalten mich als vertrauenswürdigen Menschen in ihrem „Repertoire“, den sie dann später vielleicht fragen und um Hilfe bitten können, wenn es darauf ankommt!

 

Nicht wir entscheiden über das „Schicksal“ unserer Mitmenschen.

Das ist ihre Aufgabe, bzw. die Aufgabe ihres Seelenplanes. Denn das Leben wird weitergehen! Unser Leben geht immer weiter. Nach diesem kommt ein anderes.

Wer bin ich, den Menschen ihre selbst gewählte Lernaufgabe zu nehmen, die sie vielleicht ein andermal dringend brauchen werden?

 

Um es kurz zu machen:

Inzwischen bitte ich bei wichtigen Gesprächen, - auch bei den kurzen, vor der Haustür -, meine „Obere Leitstelle“ um Hilfe, „was“ und „wieviel“ und „wie überhaupt“ ich sagen kann, darf und soll.

Ich glaube, die Fahrnows haben vor kurzem ebenfalls darauf hingewiesen, dass wir uns da etwas zurücknehmen sollten mit unserer Überheblichkeit, alles besser zu wissen, was zum höchsten Wohle unserer Mitmenschen ist.

(So haben sie es natürlich nicht gesagt. Aber so habe ich es für mich verstanden.)

 

Es ist der alte Spruch von Silber und Gold! Und Schweigen kann nun mal die bessere Alternative sein!

Auch für mich ist das immer noch nicht einfach. Aber ich denke mir, vieles wird sich in den kommenden Monaten von alleine klären. Dann, wenn die „Wahrheiten“ offensichtlich werden und von alleine an die Oberfläche kommen.

 

Schwieriger wird es, wenn es Menschen betrifft, die einem nahe stehen.  Aber, wie sagte Martin von der Engelsburg immer? „Wissen ist eine Holschuld!“ 

Es ist nicht unsere Aufgabe, anderen ständig mit dem hinterher zu rennen, was wir gelernt und als WAHRHEIT erkannt haben. Besonders dann nicht, wenn sie es garnicht hören wollen.


Erst vor wenigen Tagen habe ich einer lieben Verwandten einen wirklich guten Artikel zum Thema „Impfen“ zukommen lassen.  Er war neutral-wissenschaftlich geschrieben, meine „Obere Leitstelle“ gab das ok –

Und die Antwort war: "Sie werde den Artikel an ihren Arzt weiterleiten! Es gäbe einige Begriffe darin, die sie nicht kenne … "

Danke! Verstanden. Dabei ist sie eine - normaler Weise – kluge Frau…  Aber sie hat nun mal keine Absicht, ihre „Brille“ abzunehmen.  Dann ist es eben so.


Nein, ich bin jetzt nicht frustriert. Ich erkenne nur immer deutlicher, von welcher Art meine Mitmenschen sind. Und dann weiß ich, was ich zu sagen oder eben nicht zu sagen habe. Mit Verleugnen hat das ganz gewiss nichts zu tun.

Man kann auch ein Baby nicht schon nach den ersten Wochen zum Tausend-Meter-Lauf anmelden, wenn es gerade erst laufen gelernt hat. „Unterschiede“ wird es immer geben.

Auch wir sind nicht als „Meister“ vom Himmel gefallen - na, vielleicht schon.
Und doch brauchte es ein ganzes Leben als Vorbereitungszeit, um jetzt so zu sein, wie wir sind!  Einfach war es gewiss nicht! Das wissen Sie so gut wie ich!


Für heute genug! Genießen Sie Ihr Leben, so gut es geht, „Pflücken“ Sie die schönen Momente des Inneren FRIEDENS und der HARMONIE und nähren Sie Ihre SEELE mit allem, was ihr FREUDE macht.

Wir werden in Kürze noch genug zu tun bekommen! Und dann gilt es, auf die Menschen einzugehen und ihr jeweiliges Befinden als Ausgangspunkt unseres weiteren Handelns zu nehmen!

Sie werden gut geführt werden und genau wissen, was zu sagen und zu tun ist. Es wäre allerdings keine schlechte Idee, immer wieder einmal ganz deutlich um diese FÜHRUNG zu bitten!

Jetzt weiß ich endlich auch die Überschrift meines neuen Textes: „Überraschende Erkenntnisse!“


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

4. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Weißt Du, wohin…?“

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich hoffe, Sie alle sind gut und wohlbehalten im Neuen Jahr angekommen! Heute nur kurz …

Ich möchte Ihnen einfach ein paar Hinweise geben, wo Sie sich informieren können, was in diesem ganz neuen 2021 so alles ansteht und erwartet werden kann.

Für „Vorhersagen“ bin ich nicht zuständig. Aber es gibt ein paar vertrauenswürdige Informationen, die uns hoffen lassen!


An erster Stelle diesmal die ECETI News Neujahrsbotschaft 2021 von James Gillard!

Es handelt sich um eine sehr schöne „Botschaft der Galaktischen, dem Orionischen Rat des Lichts, dem Plejadischen und Andromedanischen Rat“.

Ein ganz großes Dankeschön an Max für das Finden, Übersetzen und Weitergeben dieses wunderbaren Textes auf seinem Blog! – Und an unsere kosmischen Freunde sowieso!

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist (liebe-das-ganze.blogspot.com)

 

Ganz besonders freue ich mich darüber, dass hier auch meine Freunde vom ORION erwähnt werden!

Lange Zeit galt nämlich alles, was mit dem ORION zu tun hatte bzw. von dort kam, als verpönt und unglaubwürdig.

 

Glücklicher Weise hatte ich davon keine Ahnung, als sich damals mein lieber Freund Onka vom ORION bei mir meldete.

Er erzählte mir dann die ganze Geschichte – zumindest in Kurzfassung -, damit unsere Freunde vom ORION rehabilitiert werden konnten.

 

Damals sagte er mir:

Ich, als Repräsentant der Sternennation ORION bürge persönlich für die, die im Namen des Lichtes und der Liebe alles daran setzen, vergangenes Unrecht wiedergutzumachen und zu heilen!“

(Nachzulesen in „Buch 1": ("Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder - Band 1“)  gleich im 2. Kapitel!)

Für alle, die es nicht wissen,

sollte ich vielleicht hinzufügen, dass Onka zu den engsten Freunden von Ashtar zählt und zu seiner Crew gehört, wenn meine Freunde von den Sternen mich gemeinsam besuchen.


Und nun noch zu etwas anderem:

Ich weiß ja, mit dem „Glauben“ an Horoskope ist es so eine Sache… Die Richtigkeit eines Horoskopes steht und fällt mit der Integrität des jeweiligen Astrologen.

Und auch das alleine hilft nicht weiter, wenn das Wissen um die Deutung der Sterne nicht mit einer gewissen Demut und der allem zugrunde liegenden spirituellen Verbundenheit mit Vater-Mutter GOTT in Einklang steht!

Vor kurzem erst bin ich auf die Videos von Savannah Nobel aufmerksam geworden und schätze sie so sehr, dass ich sie Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Savannah bietet gleich mehrere kurze Videos an, die uns für das kommende Jahr eine große Hilfe sein können. Ich jedenfalls halte sie für sehr vertrauenswürdig.


Sie unterteilt das, was sie uns zu sagen hat in eine Zeit bis März 2021:

145a - HOROSKOP bis März 2021 - YouTube


Für die Zeit ab März 2021 gilt dann das folgende Video:

145b - Horoskop 2021 - YouTube

Savannah sagt, diesen zweiten Teil ab März könnte man auch nennen:
„Die LIEBE bricht aus.  Das böse ist verschwunden.“  (Von mir jetzt absichtlich klein geschrieben:-)

 

Und hier noch ein Nachtrag von ihr als liebevolles „Holzhämmerchen“ für alle diejenigen, die bei den beiden vorigen Videos nicht genau hingehört haben:

145c Horoskop 2021 und NW0 - YouTube  

Hören Sie sich einfach selber an, was sie zu sagen hat – und zwar am besten mehrfach. Natürlich nur, wenn Sie möchten!

 

Und hier noch ein kleines „Trostpflaster“ für Sie:

Ab dem 21. Januar 2021 werde ich wieder mit meinen telefonischen Beratungsgesprächen beginnen. (Sie können sich gerne bereits jetzt in die Warteliste eintragen lassen.)

Das soll´s für heute gewesen sein!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

2. Januar 2021

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Das Beste kommt zuletzt…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

ja, schön wär´s!  Will aber nicht! Es funktioniert heute einfach nicht. Und erzwingen lässt sich in diesen Zeiten nun wirklich nichts. Ist eben so!

 

Und ich wollte Ihnen doch so gerne zum Abschluss dieses seltsamen Jahres wenigstens noch einen kleinen Text zukommen lassen!

Stattdessen fühlt es sich so an, als ob mich meine „Obere Leitstelle“ kopfüber in den wenig beliebten Zustand der LEERE katapultiert hat! Na, dann eben nicht!

 

Wie ausgebremst, komme ich mir vor! Die Energien sind bereits heute Nacht wieder so himmelwärts gestürmt, dass meine liebe Nase sogar „rot“ gesehen hat. Nicht schlimm, aber deutlich.

Das war morgens um 6.30 Uhr. Alle Überlegungen, mit welchem heilsamen Text ich heute das alte Blog-Jahr abschließen könnte, erwiesen sich als „unerwünscht“.

Nach einer weiteren Runde Tiefstschlaf, inklusive einer Ehrenrunde faszinierender Träume, habe ich dann alle meine Überreste eingesammelt und bin aufgestanden. Nicht, ohne all die weisen Erkenntnisse aus diesen Träumen aufzuschreiben.

 

Vielleicht hilft es Ihnen sogar mehr als alles andere, dass ich Ihnen genau diese kleinen persönlichen Details weitergebe. Denn ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ich die Einzige bin, die sich heute so „daneben“ fühlt!

Nicht wirklich „schlimm“ – nur eben absolut nicht so, wie ich es gerne hätte. Na, das hatte ich – ehrlich gesagt – schon öfter. (DANKE, meine lieben Clownengelchen! Gut, dass Ihr da seid!)

 

Ganz in echt:  Es fühlt sich an, wie „zwischen zwei Stühlen“!

Liebend gerne möchte ich dieses alte, extrem anstrengende Jahr hinter mir lassen, aber auf weiteres, noch gesteigerteres „Gedöhns“ aus Berlin und Co. hab ich auch keine Lust.

Und dabei hat Rosi es in einem ihrer letzten „Intros“ doch so hoffnungsvoll formuliert:

 

Das vergangene Jahr hat Dich STARK gemacht.

Das nächste Jahr wird Dich GLÜCKLICH machen!“  

 

Ich hoffe jedenfalls, dass ich diesen klugen Spruch jetzt richtig zitiert habe. Auf Rosis Seite war er leider nicht mehr auffindbar.


Ich weiß ja, wir müssen da durch, wenn wir glücklich werden wollen. Aber doch nicht so? Sollte frau sich da nicht wenigstens etwas „lebendiger“ fühlen?

„Wie bestellt und nicht abgeholt!“, nannte meine Mutter das früher immer.

 

Na, eins ist jedenfalls sicher: Es wird weitergehen. Und es wird alles gut werden. Jedenfalls am Ende. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende. Sehr beruhigend, fürwahr!

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen allen ein gesegnetes Neues Jahr zu wünschen. 

 

Würdigen Sie sich für alles, was Sie auch in diesem Jahr zustande gebracht und ausgehalten haben!

Danken Sie Ihrem lieben Körper-Kumpel für sein Durchhaltevermögen und sich selbst für Ihren MUT und Ihre TREUE!

 

Wie schreibt meine liebe Freundin, die Schäferin Ulrike, am Ende vieler ihrer Mails:

"Weiter SEGNEN, BETEN und DANKEN!"

 

Wobei –

Vielleicht wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, Ihnen ihre Grüße weiterzugeben, die sie mir am 25. Dezember für Sie alle aufgetragen hat!

Sie schreibt:

 

„Liebe Geschwister,

gesegnete Weihnacht euch allen da draußen und ein Riesendankeschön aus tiefstem Herzen von uns allen! (Sie meint ihre Tiere!)

 

Es war teilweise so fordernd alles zu halten, mich selber auch, und das bei dem Geschehen in der Welt, - daß immer wieder mal die Befürchtung Oberhand zu gewinnen drohte, es ließe sich nicht leben…

Weil den ganzen Sommer auf der Terrasse gekocht wurde. Herd kaputt, Kühlschrank folgte, Spülmaschine folgte, … Ich hatte noch eine im Carport.

Und ´nen Herd hat ein Nachbar an den Sperrmüll gestellt. Den hab ich gefragt, ob ich meine Maschine mit dazustellen darf. Und dann wurde der Herd eingeladen in den Caddy - Ich liebe dieses Auto!

Immer wieder, wenn ich nach oben gebetet habe um Unterstützung, kamen Sachspenden auf mich zu, die der Caddy brav und vergnügt mit mir abgeholt hat:

Holz, Gehwegplatten, Pflanzkübel, Brot und Brötchen kistenweise, Schrauben, Säge, Leiter


Hab ich alles dankend entgegengenommen und öfter mal sogar gelacht, trotz der Ranschafferei und Fahrerei durchs Maskenland, wie die geistige Welt denn doch Gebete umsetzt!

Und wie sie mich mit dem Support ganz pragmatisch auf diese Art drauf hinweist, daß ich wohl mich hier verankern soll und bloß jetzt nicht kurz vorm Finale aufgeben darf!

Ohne euch wär hier gar nichts mehr- die Tiere nicht und ich auch nicht. Und die Ableger machen sich sehr gut und alle sind gesund und munter!

Und einen Riesenstern hab ich gebaut, der wird michaelsblau angestrichen und wenn er trocken ist, euch und den Herrschaften oben zum Gruß - Leuchten zwischen zwei Weiden aufgestellt.

Und überall hab ich schön fein Heiligabend zum Schutz geräuchert, alle Weiden und Ställe und an den Zäunen entlang –

 

Eure Gaben, ohne die hier alles den Bach runtergegangen wäre und die für nichts anderes eingesetzt werden als für die Tiere und Futter und was eben dazugehört-

und sowas von orchestriert, initiiert von Christine, kurz vorm Kollaps draußen, -

Das Vertrauen, welches ihr mir entgegengebracht habt und die lieben Wünsche haben mir Kraft gegeben!

 

Immer wieder hab ich mir gesagt:

Kopf beugen, weitermachen! Du darfst die lieben Menschen jetzt nicht enttäuschen.

Die glauben an dich. Dann kannst du´s auch schaffen.

Ich verneige mich vor jedem von euch einzeln und schließe euch in meine Gebete ein!

 

Nicht mal meine Transparentsterne sind dieses Jahr an den Fenstern im Einsatz - und dennoch:  

Wenn ich auf dem Sofa in "Narkose" gesetzt werde und nachts mit dem Hund lang an meinem Rücken ausgestreckt aufwache - und auf dem Hund liegt noch der weiße Kater der vor zwei Jahren vom Himmel fiel…

Dann spür ich: Hier ist immer Heiligabend und es ist doch alles gut!

 

Danke von Herzen und Gottes Segen! Wie gern würde ich mich erkenntlich zeigen bei euch!

Herzensumarmung,
Ulrike"

 

Ja, liebe Leser, so war das gewiss nicht geplant! Aber nun habe ich erkannt, warum es genau diese Überschrift sein sollte!

Meine Himmlische Redaktion freut sich und signalisiert mir durch die Tränen in meinen Augen, dass es genau so sein sollte! Genau jetzt und genau so!

 

Sicher werden Sie es mir jetzt nachfühlen können, wie gut es immer wieder tut, durch Ulrikes Briefe daran erinnert zu werden, was wirklich zählt!

Wie schreibt sie so oft: „Weiter SEGNEN, BETEN und DANKEN!“

Ein besseres Schlusswort für den heutigen Text gibt es nicht! Na, dann…

 

Ein gesegnetes Neues Jahr für Sie alle,
und seien Sie weiterhin behütet!

Mit sehr herzlichen Grüßen,
Christine Stark

31. Dezember 2020

 

PS: Bitte sehen Sie es mir nach, dass eine ganze Reihe Ihrer lieben Mails nun doch unbeantwortet geblieben sind!

Wenn Sie von meiner Art sind, werden Sie hoffentlich auch so gespürt haben, dass sie angekommen sind!

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Ashtar lässt grüßen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ja, diese Überschrift hat jetzt auch mich überrascht! 

Vor wenigen Minuten hatte ich noch nicht einmal vor, mich heute überhaupt bei Ihnen zu melden. Die vorigen Texte hätte eigentlich bereits genügen sollen. Und dann das!

 

Ashtar findet anscheinend, ich möge Ihnen wenigstens ein kurzes „Ups-Date“ zu den gegenwärtig rasanter denn je bergauf stürmenden Energien und deren körperlichen und seelischen „Nebenwirkungen“ geben.

Nichts gegen „Arzt oder Apotheker“ -   aber hier ist mehr gefragt. Oder zumindest anderes Hintergrundwissen.  Na, ist doch wahr!

 

Wenigstens sind die Clownengelchen mit an Bord. Sie haben den Satz „Alle Mann an Deck!“ anscheinend sehr ernst genommen.

 Oh, Manno, was für Zeiten! Und was für Gezeiten!

„Früher“ wechselten sich Ebbe und Flut ja zumindest noch ab. In den Ozeanen und auch energetisch gesehen. Aber jetzt? 

 

Seit dem 27. Dezember donnert eine regelrechte „Tsunami- Welle“ auf uns herab. Oder hebt uns. Wie auch immer…

Das können Sie bei den Diagrammen von http://sosrff.tsu.ru/?page_id=7 deutlich sehen.  Spüren werden Sie es allemal! Und wir haben noch nicht einmal Vollmond! Der meldet sich erst morgen in voller Schönheit!


Auch die „Konkurrenz“ schläft nicht!  Psycho-HYGIENE ist dringend erforderlich, wenn wir fit und elastisch bleiben wollen. Also immer hübsch „abtrennen“, austesten und bereinigen. 

Wie und was, hab ich in früheren Texten zur Genüge erklärt. Oder Sie schauen nochmal in die „Erste-Hilfe“ -Bücher von Ashtar und mir, besonders in „Buch 2“  ("Erste Hilfe" für Lichtarbeiter)!

 


Nur kurz zu meinen eigenen „Erkenntnissen“ der vergangenen Tage:

Die täglichen „Aufräumarbeiten“ sind an Heftigkeit kaum mehr zu überbieten!

Wobei ich Sie unbedingt an einen Lieblingssatz von Ashtar erinnern möchte - eigentlich war es Sananda, der mir vor mehreren Jahren diese Worte gab:

Alles dient nur noch der HEILUNG!“

Wenn es Ihnen gerade mal wieder nicht so gut und stabil geht wie sonst, und Sie sich fragen, in welchem falschen Film Sie jetzt gerade wieder energetisch und anderweitig gelandet sind,

- diese Worte wirken wie ein Universal-HEIL-Mittel!  Voller VERTRAUEN ausgesprochen oder gedacht, befördern sie Sie sofort und sehr wirkungsvoll aus der Opferrolle!

Danach lässt es sich ganz anders agieren und Sie werden wesentlich selbstsicherer sein im Umgang mit alledem, was uns da gegenwärtig geboten wird.

An einen weiteren wichtigen Aspekt soll ich Sie ebenfalls erinnern:

„Es gibt meist mehrere Ursachen!“

 

Was bedeutet: Wenn Sie sich „komisch“ fühlen, reicht es nicht aus, eine potenzielle „Ursache“ für Ihre gegenwärtigen Befindlichkeiten gefunden zu haben.

Es wäre durchaus möglich, dass zusätzlich zu einer erfolgreich identifizierten Besetzung noch eine weitere Besetzung wirksam ist! (Kommt öfter vor, als man denkt!)

Wobei „Eigen-Besetzungen“ durch eine frühere Inkarnation von einem selbst in WAHRHEIT ein großes Geschenk bedeuten, weil man dann wieder eine weitere alte Geschichte bereinigen kann.

 

Meist gilt es da noch eine zusätzliche Komponente aufzulösen und zu bereinigen, wie z.B. ein altes Versprechen oder eine alte Verwünschung (von einem selbst gegenüber anderen, meist aber von jemand anderem gegen den „Vorgänger“, der man damals war.)


In den vergangenen Tagen waren auch bei mir einige alte Inkarnationen am Start, die die kostbaren Energiefrequenzen nutzen wollten, um sich zu zeigen und Hilfe zu erhalten. Nicht wirklich angenehm, wie man weiß, aber hilfreich!

Jede Seele, die inzwischen verstanden hat und bereit ist, ins LICHT zu gehen, bedeutet eine echte „Erleichterung“ für GAIA!

 

Auch haben sich in diesen Tagen wesentlich mehr hilfesuchende Seelen gemeldet, sogar in größeren Formationen, und aus sehr alten Zeiten! Heute waren sogar alte „Bekannte“ aus ATLANTIS dabei!

Es kann sich sehr anstrengend anfühlen, wenn plötzlich so viele Seelen gleichzeitig auf einen sensitiven Menschen einstürmen. Das sage ich ihnen dann auch immer und bitte sie, weiträumig Abstand zu halten.

Oft bitte ich dann die Geistige Welt selbst, sich ihrer anzunehmen.  Was zu viel ist, ist zuviel!


Na, und die unerwünschten energetischen „Geschenke“ wollen auch immer wieder neutralisiert und ausgeputzt werden… Ist eben so!

Gerne nützt die „Gegenseite“ die Gelegenheit, sich bei den sowieso bereits bestehenden Nebenwirkungen der Hochfrequenzen mit eigenen Manipulationen dranzuhängen, weil sie hofft, man bemerkt sie dann neben den anderen Symptomen nicht.

(Auch hierzu weitere Hinweise in einem der vergangenen Texte - bzw. in „Buch 2“ .)

Ashtar meint, „Es reicht!“.

 

Was ich Ihnen hauptsächlich sagen wollte: Wir sind im Endspurt!

Alles ist im Augenblick so extrem, dass auch „alte Hasen“ ganz schön zu strampeln haben!

Ich persönlich glaub ja nicht daran, dass demnächst ein  "super Energie-Blitz", - volle Kanne und alles auf einmal - auf die Erde donnert. Das würden viele nicht verkraften. 

Stattdessen liefert uns die Geistige Welt mit Zentralsonne und eigener Sonne alles schön portioniert, - wenn auch mit steigender Tendenz!

 

Mir wird gerade ein Gewichtheber gezeigt, der zum einen Intervall-Training betreibt, und zum anderen die Gewichte der Hanteln immer mehr steigert.

Er ist fleißig dabei, seinen Trainingsplan zu erfüllen, aber ab und zu braucht auch er eine PAUSE. Dann geht er duschen, - was für uns bedeuten würde, uns immer wieder energetisch zu reinigen.

Zusätzlich achtet er auf gesunde Ernährung und darauf, viel reines, klares Wasser zu trinken!

 

Und wenn er nicht weiter weiß, fragt er seinen Trainer!  Wir hingegen können uns jederzeit an unsere „Obere Leitstelle“ wenden, oder an unseren Großen Goldenen Engel, unser ICH BIN!

So, für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und verzweifeln Sie nicht, wenn es sich derzeit eher „gewöhnungsbedürftig“ anfühlt! Sie befinden sich damit in bester Gesellschaft!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

29. Dezember 2020

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Willkommen daheim, liebe Charlotte!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen!“

Es ist mal wieder ziemlich früh am Tag! Vor einer halben Stunde hat mich meine „Obere Leitstelle“ aus dem Bett gekegelt, „damit ich nach meinen Mails schaue“.

 

Ich kenne das schon. Nicht immer ist damit wirklich eine E-Mail gemeint. Oft bedeutet es einfach, dass „Nachrichten“ angekommen sind, von denen ich wissen sollte.

Meine lieben Soulguards verwenden oft Vereinfachungen und wissen, dass ich trotzdem verstehen werde, worauf sie mich aufmerksam machen wollen.

 

Ein wenig erinnert mich das an meinen Lieblingsonkel, den Bruder meiner Mutter! Auch er ist inzwischen schon lange „auf der Wolke“.

Als wahrer Familienmensch liebte er es, wenn einer seiner Enkel, damals gerade auf der anderen Seite des Ozeans unterwegs, ihm „Emil-s“ schickte.

Mit über neunzig Jahren wusste er ganz genau, wie diese Dinger hießen, die die Telegramme von früher ersetzten.

Und doch berichtete er meiner Mutter jedes Mal begeistert davon, wenn sein Enkel wieder „einen Emil“ geschickt hatte.  Familienjargon vom Feinsten!

Wie sehr freute er sich, als der junge Mann dann nach langer Abwesenheit wieder nachhause kam!  Ach,- jetzt verstehe ich!

 

Wie so oft, dreht meine liebe Himmlische Redaktion auch hier gerade eine Kurve, um dann sanft in den „Landeanflug“ überzugehen! Jetzt erkenne ich, wie liebevoll hier eine weitere „Gute Nachricht“ angebahnt wird!

Ich selbst wusste ja bereits, was ich Ihnen diesmal mitteilen soll. Die Überschrift meines neuen Textes war schließlich sofort parat.

Und doch gilt es dann noch fein säuberlich abzuwarten, was und wie genau etwas gesagt bzw. geschrieben werden will!

 

„Heim kommen“, „daheim sein“ - was für vertraute Begriffe! „Sich heimisch fühlen“…

Bei alledem geht es um Vertrauen. Dass einem etwas oder jemand „vertraut“ ist – und endlich wieder da, wo er hingehört. Oder eben jetzt gerade hingehört!


Vor kurzem hat Catherine es so ausgedrückt: „Alle Mann an Deck!“

Sie wollte damit sagen, dass sich in Notzeiten, dann, wenn es wirklich drauf ankommt, ein Unheil abzuwenden, alle Matrosen „an Deck“ bzw. im Einsatz befinden.

Ein wirklich schönes Bild für den Zusammenhalt von uns allen, die wir für die gute Sache arbeiten und wirken und uns unserer gegenseitigen Unterstützung sicher sein können!

 

Vor wenigen Tagen habe ich ein neues „Blog Baby“ in unserer Mitte begrüßt.

Damals überlegte ich noch, dass eigentlich auch die bereits großen „Geschwister-Blogs“ einmal dafür geehrt werden sollten, welch herausragende Arbeit sie leisten.

Es erinnerte mich an besonders beliebte Tanten, die auch den größeren Geschwistern etwas mitzubringen pflegen, wenn sie zu Besuch kommen, um ein neues Baby in der Familie zu begrüßen.

Weil sie mit dem Herzen sehen und wissen, dass auch die älteren Geschwister wahrgenommen werden möchten!


Alle Mitglieder der großen Blog Familie leisten unglaublich gute Arbeit, sogar in den Tagen, in denen sich früher so mancher einen kleinen Weihnachtsurlaub gönnte und Blog „Blog“ sein ließ!

Auch, wenn meine Aufzählung naturgemäß unvollständig bleiben wird, möchte ich doch an dieser Stelle einmal ein paar „Geschwister“ nennen!

Ich möchte ihnen für ihren herausragenden Einsatz in schwerer Zeit danken – und für ihren MUT, der WAHRHEIT die Ehre zu geben!

 

Vielleicht hilft es dem einen oder anderen Leser sogar,

noch ein paar weitere, wertvolle „Anlaufstellenfür seine täglichen Recherchen zu finden. 

Hier also einige Mitglieder unserer weitverzweigten "Familie" !

 

Shana mit ihrem Tor in die Galaxien - News!
(Aufpassen: Der Link muss jeweils zu Beginn eines neuen Monats aktualisiert werden!)

Wolf von * NEBADONIA * | Infos aus der geistigen Welt und … >>> aber bitte bildet Eure eigene Meinung (wordpress.com)

Karin Trott https://licht-insel.blogspot.com/  (Ja, ich weiß: Sie hat noch einen weiteren Blog. Aber hier schaue ich meistens.)

Die liebe Rosi - alias Roswitha - mit ihren zauberhaften, täglich wechselnden „Intros“ https://www.esistallesda.de/

Max von GAIA mit Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist (liebe-das-ganze.blogspot.com)

Den aktuellen Blog von Heike Kühnemund finden Sie hier:  https://im-sein.net/ 
(Heike kreiert gerne ab und zu eine neue Webseite.)

Emmy x und Elke https://emmyxblog.wordpress.com/

Elkes eigenes „Blog Baby“, https://lebenalsmensch.wordpress.com/

Traugott  Der Sturm ist da - Liveticker - Traugott Ickeroth Blog (traugott-ickeroth.com)

Sunny Verbinde die Punkte

Infos zu Bodo und Co findet man hier: SonnenscheinMuc (rumble.com)

Mit zur „Familie“ gehören auch Catherine Thurner - YouTube

Und Martin Akademie Engelsburg - YouTube

Nicht zu vergessen: Christa (Osira) Sternenlichter 2.0  und ihre goldigen Eulen!

 

Ich weiß, es gibt noch so viele andere wundervolle lichte Helfer, die ihre Erkenntnisse auf diese Weise weitergeben …

Bitte nicht traurig sein, - oder gar „beleidigt“ -, wenn ich all die anderen jetzt nicht genannt habe, die sich Blog-technisch ebenfalls um unser Land und unsere WAHRHEIT verdient gemacht haben und es ständig weiterhin tun!

Auch „in echt“ wäre es unmöglich, alle Mitglieder einer Familie aufzuzählen!

Ich habe mich sowieso gewundert, dass ich hier jetzt so viele Namen derer nennen sollte, die ich in den vergangenen Jahren liebgewonnen habe …

 

Ein wichtiger Hinweis vielleicht noch: Beim Öffnen von einigen dieser Links warnt mich mein lieber Puter regelmäßig davor, dass diese Webseiten „nicht sicher“ seien…! Fragt sich nur, für wen… 

Denn es sind wirklich die Besten der Besten! Und genau sie geben uns die Sicherheit, die wir brauchen, um uns nicht im allgemeinen Durcheinander widersprüchlicher Aussagen zu verirren. 


Aber nun zum Thema und zu der guten Nachricht, die ich Ihnen versprochen habe:

Zu all diesen „Blog - Geschwistern“, ist nun nach langer Abwesenheit eine von vielen schmerzlich vermisste "Schwester" zurückgekehrt!

 

Willkommen daheim, liebe Charlotte!“   Einssein mit der Urquelle (wordpress.com)

„Wie schön, dass Du wieder da bist!“


Für all die Leser, die noch nicht so lange hier dabei sind, sei gesagt, dass Charlotte viele Jahre lang als wahres „Urgestein“ in der Landschaft unsere Blog Familie galt, bis sie andere Prioritäten setzen sollte.

Es freut mich besonders, dass sie angekündigt hat, sich gründlich bei Telegram umzusehen und uns dann zu berichten! 

 

Ich hatte Ihnen ja bereits erzählt, dass ich selbst nicht dort unterwegs bin. Meine „Obere Leitstelle“ sieht das nicht gern.

Sie hat mich sogar ausdrücklich „zurückgepfiffen“, als ich mich damals dort anmelden wollte, und deshalb lasse ich es. Frau muss ja nicht auf allen Hoch-Zeiten tanzen...


Meine Aufgabe ist hiermit für heute erfüllt. Bitte wundern Sie sich nicht, wenn ich mich evtl. in den nächsten Tagen etwas seltener melde.

Es gibt auch noch andere Bereiche in meinem Leben, die gehegt und gepflegt werden wollen.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

27. Dezember 2020


PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„FREUD und LEID…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
im Augenblick geht alles Schlag auf Schlag! Von wegen „Weihnachten“ bzw. „Feiertage“…!

War es gestern noch eine heitere „Geburtsanzeige“, die an Sie weitergegeben werden wollte, so sind es heute bereits wieder ganz andere „Nachrichten“, von denen Sie wissen sollten!

 

Aber nun der Reihe nach:

Gestern Abend erreichte mich die Mail einer lieben LICHT Bringerin, die ich aus meinen Seminaren persönlich kenne.

Es geht um die Impfaktionen, mit denen nach neuesten Meldungen bereits ab morgen in den Pflegeheimen begonnen werden soll!

 

Lesen Sie selbst, was meine Freundin geschrieben hat. (Besser hätte ich es auch nicht formulieren können!)

„Liebe Christine,

EIGENTLICH störe ich niemanden gerne in der Weihnachtsstimmung und auch Dir habe ich ja lange nicht mehr geschrieben.

Nun wollte/sollte diese Information aber noch heute Abend zu Dir. Und ganz ehrlich, ich weiß nicht recht - wie darauf reagieren - ob überhaupt? Heime vor Ort anrufen? Anschreiben? Es wäre mein erster Impuls gewesen. Und das Schicksal laufen lassen...?

Aber hier erstmal, um was es ging in der eiligen Verbreitung in den Aktivisten Gruppen:

EILT - schnell verbreiten in allen Kanälen!
27. Dezember 2020, Sonntag (!) geht's los 
mit der Überrumplung: Impfung in Pflegeheimen -

 

Videointerview vom 24.12.20 von RA Pankalla mit RA Holger Fischer, der das Musterschreiben mit Datum vom 23.12.20 verfasste:

https://www.youtube.com/watch?v=O1zx2bxjYKg&feature=youtu.be

 Anmerkung von mir: Vorhin lief eine Live Eilsendung dieses gesetzl. Betreuers und RA, welcher am 23.12.20 aufgefordert wurde einen Anamnesebogen auszufüllen und der Impfung zuzustimmen - die bereits 4 Tage später ablaufen wird! Er spricht von einem Skandal. 

Der Herr heißt Holger Fischer - und erklärte, dass er im Main-Kinzig-Kreis Patienten in 2 Pflegeheimen habe, die davon betroffen sind. Und er geht davon aus, dass das Deutschlandweit so ablaufen soll - sehr kurzfristig wird wohl ohne richtige Aufklärung losgeimpft. Start am Sonntag, 27.12.20.

Bei „Ärzte für Aufklärung“ ist ein Widerrufschreiben online hochgeladen worden:

Musterschreiben Pflegeheim von RA Holger Fischer:
https://www.afa.zone/wp-content/uploads/2020/12/Musterschreiben-Pfeleheim.pdf

In Verbundenheit mit vielen Seelen, sah ich es als meine Verpflichtung an, diese aktuelle Information umgehend zu teilen. Möge alles ein GUTES ENDE finden - wie auch immer das für jede Seele sein mag!!!

Alles Liebe,

XXX“

 

Soweit die Informationen meiner Freundin.

Ich habe mir das Video angeschaut und auch das entsprechende Musterschreiben angelesen.  Wie weiter?  Keine Ahnung! Jedenfalls im Augenblick noch nicht.

Die Fragen, die meine Freundin in ihrer Mail gestellt hat, stelle auch ich mir gerade.

„Mein lieber Großer, Goldener Engel,
was ist hierbei meine Aufgabe? Bitte zeig mir, was heute das Wesentliche ist!“

 

Es war klar, dass ich Ihnen allen diese Informationen weitergeben soll.  Alles andere darf und sollte wohl jeder von Ihnen individuell austesten und abfragen.

Ganz wichtig: Dass wir ruhig und besonnen bleiben!

Sie merken ja schon, dass mich diese Meldungen, so erschreckend sie auch sein mögen, nicht wirklich „tangieren“.

 

Es mag vielleicht daran liegen, dass ich im Augenblick nicht wirklich betroffen bin. Ja, natürlich hat mich diese ganze Geschichte „betroffen“ gemacht.  Aber ich habe eben niemanden, den ich kenne, der derzeit in einem Pflegeheim untergebracht ist –

mit einer „entfernten“ Ausnahme. Und ob es hilfreich ist, die dort zuständigen „Andersgläubigen“ aufzustöbern – ich weiß es nicht.

Vermutlich werde ich auch das nachher austesten. Und auch, ob und auf welche Weise ich die zwei Altersheime, mit denen ich noch von früher bekannt bin, anrufe und nachfrage, werde ich ebenfalls austesten.


Vielleicht liegt es daran, dass ich mehr „Wirksamkeiten“ kenne und auf Göttliche INTERVENTION und Göttliche REGULIERUNG vertraue.

Und auch darauf, dass die Jenseitigen Ärzte vom R.d.J.Ä. Möglichkeiten haben, von denen sich die Schulweisheit nicht einmal träumen lässt:

 

Es ist sehr wohl möglich, bei einer "unumgänglichen" Medikamentengabe

unsere Freunde aus der Geistigen Welt, wie z.B. Erzengel RAPHAEL und die Jenseitigen Ärzte, anzurufen

und sie zu bitten, das entsprechende Medikament so zu wandeln, dass es nur dem höchsten Wohle des Empfängers dient.

Immer aber „in Übereinstimmung mit SPIRIT und mit dem Seelenplan des Betroffenen“!

Und natürlich ist es nicht möglich und erlaubt, dies einfach „flächendeckend“ für alle zu ordern!

Wenn überhaupt, sollte der gute Mensch, der hier um seine Angehörigen besorgt ist, sich zuvor bei Vater-Mutter GOTT die Erlaubnis holen, ob und in welcher Weise er hier auf geistiger Ebene tätig werden darf!

„Instant-Karma“ wegen voreiliger Übergriffigkeit braucht keiner von uns in diesen Zeiten!

 

Soviel zu meinen eigenen Überlegungen in dieser überraschenden Situation.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

26. Dezember 2020

 

PS: Mehr Informationen zum Rat der Jenseitigen Ärzte finden Sie bei https://vera.schulze-brockamp.de/ 

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Willkommen, kleine Schwester!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
also so etwas ist mir auch noch nicht passiert:  Mein lieber Blog hat sich selbständig gemacht und möchte Ihnen unbedingt etwas mitteilen.

Schon seit einigen Tagen drängelt er. Und nun will er absolut nicht länger warten! Er meint, Sie würden sich über seine Nachricht sicher sehr freuen. Und FREUDE sei so wichtig in diesen Tagen. Eine „Gute Nachricht“, also!

 

Im Grunde genommen, handelt es sich um eine „Geburtsanzeige“! Ein kleines Mädchen, - besser gesagt: ein kleines Blog-Mädchen hat vor kurzem das Licht der Welt erblickt!

Die Kleine ist erst ein paar Wochen alt und sooo niedlich! Klug ist sie und hübsch außerdem, aber vor allem hat sie das Herz auf dem rechten Fleck! Und laufen kann sie auch schon!

Mein lieber Blog ist ganz vernarrt in die Kleine! Vorhin hat er mir anvertraut, dass er sie am liebsten „adoptieren“ möchte. Probehalber nennt er sie bereits „Kleine Schwester!“ Und ich glaube, sie mag ihn auch.

 

Es geht um ein neues Blog-Baby, noch ganz neu, aber sooo schön!

Einen Namen hat es auch schon. Wenn Sie den kennen, können sie es jederzeit besuchen. Es mag Besuche gern, habe ich mir sagen lassen. Denn geteilte FREUDE ist doppelte FREUDE!

So jung die Kleine noch ist, so hat sie doch einen sehr besonderen Geschmack und weiß ganz genau, was sie will:

Sie möchte, genau wie Sie und ich, LICHT und LIEBE verbreiten, und ganz viel HOFFNUNG und ZUVERSICHT!

 

Wünschen wir ihr Glück, und dass sie wachsen und gedeihen möge! Denn von alledem können wir wohl kaum jemals genug bekommen!

Ihre Blog-Mama kenne ich gut! Sie sorgt geradezu vorbildlich für ihr Kind!

„Herzlichen Glückwunsch, liebe Elke! Das hast Du gut gemacht!“

 

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen zu verraten, wo Sie Mutter und Kind in Zukunft besuchen können:  https://lebenalsmensch.wordpress.com/

Am besten schauen Sie doch gleich mal vorbei! Gerade für die Feiertage hat Elke ihr Blog-Baby besonders festlich und schön herausgeputzt!  Musik mag es besonders gern…

Für heute genug! Mein eigener lieber Blog ist anscheinend sehr zufrieden mit mir, wie ich Ihnen seine „kleine Schwester“ vorgestellt habe. Er meint, besser hätte er es auch nicht sagen können!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. Dezember 2020


PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Fröhliche Weihnachten…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ja, „Fröhliche Weihnachten!“ für Sie alle!

Jetzt schwinge ich vor den Feiertagen doch noch einmal die Tasten! Wer hätte das gedacht!

 

Ich hatte mich bei meinem vorigen Text gewundert, dass ich Ihnen diese guten Wünsche nicht bereits da schon mit auf den Weg geben sollte-durfte.

Normaler Weise hätte Ashtar gewiss nichts dagegen gehabt, aber er wusste es besser.

Er selbst hat dafür gesorgt, dass mir gerade noch rechtzeitig das neueste Video von Bodo über den Weg gelaufen ist. Und das hört sich ganz gewiss nicht fröhlich an!

 

Ach, mensch, Bodo! Musste das sein?!

Nein, ich werde jetzt nicht viel mehr dazu sagen. Es genügt, wenn Sie, liebe Leser, sich den Hilferuf dieses mutigen Arztes selbst anschauen.

Und je eher, desto besser! Wobei: Anschauen reicht in diesem Fall nicht!

Bodo Schiffmann - Corona 178 - Bodo braucht Hilfe, er bittet um Unterstützung! DI 22.12.2020 (rumble.com)

 

Wie heißt der berühmte Spruch, den Ashtar so gerne erwähnt?

„Einer für alle und alle für einen!“

Auf unseren Helden aus Sinsheim angewendet, bedeutet das: Einer für alle…!“  

Bereits seit fast einem Jahr ist Dr. Schiffmann für viele von uns mit seinen Erklärungen „zur Lage der Nation“ ein guter, verlässlicher Freund geworden.

 

Auch, wenn „selber denken“ schlau macht, braucht es dafür doch den fachmännischen „Input“ in Form medizinischer Erläuterungen als Entscheidungsgrundlage.

Und genau den liefert er uns in bewährter Form, getreu seinem Eid als Arzt, um Schaden von uns allen abzuwenden.

 

Sie alle kennen Bodo gut genug und ich will ihm und seinem Video nicht vorgreifen. Sie werden selbst sehen, wie es ihm gerade geht!

Wie verzweifelt muss ein Mann sein, bis er so offen um Hilfe bittet! Ich beziehe mich in diesem Fall ausschließlich auf seine finanzielle Situation. Alles andere wird er Ihnen selbst erzählen.

 

An dieser Stelle passt nun der zweite Teil von Ashtars bekanntem Gruß: „…alle für einen!“

Wie Sie wissen, habe ich an dieser Stelle bisher erst zweimal um Ihre tatkräftige Unterstützung für jemanden gebeten.

(Beim vorigen Mal ging es um meine Freundin, die Schäferin. An das andere Mal erinnere ich mich nicht mehr.)

 

Hier nun sind wir alle aufgerufen, unserem gemeinsamen Freund Bodo etwas zurück zu geben für all seine unentgeltlich geleistete Aufklärungsarbeit, für jeden von uns, und für unser Land!

(Seine Kontonummer wird in dem Video eingeblendet.) 

 

Oh, Manno, Erzengel GABRIEL, hilf mir bitte, dass ich die richtigen Worte finde und segne sie, damit sie die Herzen der Menschen erreichen, die meinen Text hier lesen!

Wenn Sie dieses Video gesehen haben, werden Sie wissen, dass noch weitere materielle Hilfe gefragt ist. Und auch hier denkt Bodo, wie ich ihn einfach freundschaftlich nennen möchte, zuerst an andere.

 

Aber ich möchte noch etwas anderes vorschlagen, wobei Sie alle mithelfen können, - wenn Sie möchten:

Lassen Sie uns gemeinsam für ihn, seine Familie und seine Mitarbeiter beten!

In Gedanken sehe ich uns, wie wir uns mit all unseren guten Wünschen um ihn scharen, ihn zu stärken und zu schützen – in Übereinstimmung mit SPIRIT und seinem Seelenplan!

Sie wissen doch: „Einer für alle und alle für einen!“

 

Er hat uns und unserem Land so viel gegeben! Jetzt sind wir an der Reihe!

Lassen wir nicht zu, dass er für seine Integrität und sein selbstloses Engagement auf diese Weise bestraft wird, wie es gerade der Fall ist! Wo kämen wir hin ohne Menschen wie ihn?!

Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter, wenn es sich für Sie richtig anfühlt!


Gesegnete Weihnachten!“ für Sie alle und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. Dezember 2020

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Ashtar an Christine: „Eine Neue ZEIT beginnt!“

Geliebte Christine,
geliebte Kinder des Lichts, Ashtar spricht!

Wir wissen: Ihr alle erlebt derzeit harte Zeiten! Hart für Euer Herz und hart für Eure Seele!

All die Liebe, die in Euren Herzen lebt, all die Liebe, die Ihr so bereitwillig austeilt und Euren Liebsten auch in diesen Tagen zukommen lassen möchtet, scheint eingeschlossen in Euren Räumen, die Ihr kaum noch verlassen dürft, um anderen zu begegnen.

 

Wir wissen sehr gut, wie es sich anfühlt, seine GOTT gegebene FREIHEIT nicht leben zu dürfen! Wir sehen deutlich, wie es Euch geht!

 Ihr fragt Euch:

Wird denn all das jemals enden?“

„Werden die Kinder dieser ERDE jemals wieder frei sein?“

Und doch kennt Ihr die Antwort bereits!

 

LIEBE lässt sich nicht zwingen!

LIEBE lässt sich nicht „einsperren“ oder verbieten!

Denn LIEBE ist die stärkste Kraft im Universum und ganz gewiss auch in Eurer Welt!


Wenn Ihr Euch fragt, was Ihr „tun“ könnt,

um die gegenwärtige Situation der Verblendung, die so viele Eurer Mitmenschen einzuhüllen scheint, zu beenden, -

Wenn Ihr Euch fragt, was Ihr tun könnt, um Eure ERDE zu heilen, so wisst:

Es gibt nichts zu „tun“, nur zu sein!

 

Seid die LIEBE, die Ihr immer schon gewesen seid!

Strahlt sie aus Eurem heiligen Herzen in die Welt hinaus, bis alle Nebel weichen!

Und wisst: Der SIEG ist Euer!

Denn das LICHT ist immer stärker als die Dunkelheit!

 

Und doch gibt es etwas, um das wir Euch bitten möchten:

Es geht um Euren neuen Auftrag! Um Euren Beitrag beim Aufbau der Neuen ERDE!

 

So viele von Euch haben in den vergangenen Tagen darum gebeten, hilfreich sein zu dürfen!

Hier ist Euer Einsatz sehr wohl gefragt! Und es gilt, Eure Bereitschaft noch einmal rituell zu bestätigen!

 

Bereits vor einiger Zeit haben wir mit Christine gemeinsam ein „Kompendium“ der wichtigsten Hilfen für diesen Einsatz zusammengestellt.

Die Beiträge, die Christine darin in unserem Auftrag verfasst und gesammelt hat, werden Euch helfen, die Bedeutung Eures Einsatzes für das Große Ganze, für AllesWasIst, zu erfassen und Euch in heiligem Ernst und in Hingabe an diesen Dienst Euren neuen Aufgaben zu widmen.

Schon immer haben Vater-Mutter GOTT die Hilfen bereitgestellt, bevor darum gebeten wurde! So auch hier.

 

Ihr seid die LICHT- Bringer und FRIEDENS-Troubadoure!

Ihr seid die Sternen-Botschafter und die wahren Kinder GOTTES und der GÖTTIN, die gekommen sind, GAIA und ihre Kinder zu heilen! Wir aber werden an Eurer Seite sein!

 

In LIEBE und LICHT, „Einer für alle und alle für einen!“,

ICH BIN Ashtar,
und ich kenne Euch wohl!

© Christine Stark, 23. Dezember 2020


PS: Ashtar bezieht sich auf „Buch 4“ (Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure)

Eine Leseprobe finden Sie hier: Abenteuer mit den Sternen (fliphtml5.com)

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Veröffentlichungen